Endoskopie

Die Endoskopie bezeichnet ein Verfahren in der Medizin, durch das die Diagnostik von vielen Erkrankungen erst ermöglicht wird. Sinngemäß aus dem Griechischen übersetzt bedeutet ...

Community über Endoskopie

Wir haben 56 Patienten Berichte zu der Krankheit Endoskopie.

Prozentualer Anteil 55%45%
Durchschnittliche Größe in cm166179
Durchschnittliches Gewicht in kg6385
Durchschnittliches Alter in Jahren3842
Durchschnittlicher BMIin kg/m223,0726,62

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Endoskopie

Endoskopie, gastroskopie

Bei Endoskopie wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Propofol63% (43 Bew.)
Dormicum27% (17 Bew.)
Moviprep9% (5 Bew.)
MCP2% (1 Bew.)
Midazolam2% (1 Bew.)

Bei Endoskopie wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Propofol63% (43 Bew.)
Midazolam29% (18 Bew.)
Natriumsulfat9% (5 Bew.)
Macrogol9% (5 Bew.)
Ascorbinsäure9% (5 Bew.)
Natrium ascorbat9% (5 Bew.)
Kaliumchlorid9% (5 Bew.)
Natriumchlorid9% (5 Bew.)
Metoclopramid2% (1 Bew.)

Fragen zur Kranheit Endoskopie

alle Fragen zu Endoskopie

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Propofol bei Endoskopie

 

Propofol für MAGENSPIEGELUNG mit Schwindel, Gedächtnislücken, Benommenheit, Schmerzen im Arm, Irritationen an der Injektionsstelle, Schmerzen in der Schulter, leichte Übelkeit

Habe gestern eine Magenspiegelung beim Facharzt machen lassen zu welchem ich vom Hausarzt überwiesen wurde wegen öfter auftretenden Magenschmerzen nach Fleischzverzehr, vor allem fettigerem Fleisch, hatte vorher nie Probleme. Gallensteine hat der Hausarzt ausgeschlossen durch Ultraschall...

Propofol bei MAGENSPIEGELUNG

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PropofolMAGENSPIEGELUNG1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe gestern eine Magenspiegelung beim Facharzt machen lassen zu welchem ich vom Hausarzt überwiesen wurde wegen öfter auftretenden Magenschmerzen nach Fleischzverzehr, vor allem fettigerem Fleisch, hatte vorher nie Probleme. Gallensteine hat der Hausarzt ausgeschlossen durch Ultraschall Untersuchung.
Ich hatte vor etwa 15 Jahren bereits eine Magenspiegelung ohne alles und bekomme jetzt noch Alpträume davon, daher wollte ich eine Narkose. Kein Problem, sagte der Arzt, machen wir eigentlich fast standardmäßig so. Mit Propofol, sagte er. Mit diesem Mittel hatte ich schon einmal Probleme, bei einer Weißheitszahn-OP, beim Einspritzen sehr starke brennende Schmerzen, aber lange merkt man das nicht bei Vollnarkose, eins zwei drei...weg, ok egal, aber danach schmerzte 14 Tage lang mein Handgelenk, weil der Zugang an der Hand war.
Dies berichtete ich auch dem Arzt jetzt, er sagte darauf, daß wäre damals sicher ein Fehler gewesen, es wäre etwas daneben gelaufen, möglicherweise zu schnell gespritzt etc. Ja ok dachte ich, also hat damals irgendwer nicht aufgepasst, was solls, er weiß das und das passiert nicht nochmal. Hatte eher Bedenken daß es nicht wirkt und ich nicht davon einschlafe und den ganzen Horror der Magenspiegelung wieder erleben durfte, das war nicht der Fall. Klack weg Klack wieder da, gefühlt innerhalb von weniger als 30 Sekunden, obwohl die ganze Sache ca. 15 bis 20 min. gedauert hat.
Aber weniger Probleme waren es dieses Mal auch nicht, eher noch mehr, vor allem danach, als der Arzt schon zu hatte. Freitag eben.
Es brannte schon beim legen des Zugangs ziemlich, könnte am Desinfektionsmittel gelegen haben, brennen beim spritzen keine, ich atmete nochmal tief ein und spürte ein warmes Kribbeln in den Schultern, im oberkörper und vor allem im Kopf, das lies kurz nach und verstärkte sich noch, aber keinesfalls unangenehm, dann muß ich weg gewesen sein. Ich erinnere mich nur an das Kribbeln und dann sofort danach ans aufwachen. Danach waren zwei oder drei Arzthelferinnen im Raum, zwei halfen mir langsam auf und mir war schwindlig, allein gehen nicht möglich. Vor dem Raum waren solche riesigen super bequemen Relax-Sessel, zu so einem wurde ich dann von den beiden Damen hin geführt und man erkundigte sich, ob alles ok sei, an sich ja nur etwas "duselig", so als ob man ziemlich kräftig ins Glas geschaut hätte nur ohne die restlichen Alkohol Nebenwirkungen. Ich bekam etwas zu trinken und saß dort ca. 30 min. bis der Arzt kam und mit mir das Nachgespräch führte.
Ich weiß das es alles so war, wie beschrieben, aber Details dieser Zeit und der halben Stunde sitzen, wo auch eine Frau neben mir saß und ich wohl mit ihr redete...Fehlanzeige...Gedächtnisverlust zum Großteil. Ca. 80 - 90 % des Arztgesprächs, ebenfalls Fehlanzeige. Bin dann mit meiner Begleitung ca. 60 bis 70 min. nach dem Aufwachen gegangen und mir war immer noch ziemlich schwindlig, wir mußten noch zweimal wieder hoch und etwas nachfragen da ich alles vergessen hatte. Wie lange ich das Medikament nehmen sollte, welches er verschrieben hatte und wann ich es nehmen sollte und wann der Termin zur Besprechung der entnommenen Proben sein sollte, das sollte der Hausarzt machen, wenn sie den Brief dorthin geschickt haben oder ich sollte wieder in diese Praxis kommen. Häää?? Wann hat man das zu mir gesagt, ich hab keine Ahnung, alles weg, wie Blackout. Ich fragte wohl noch ob ich alles essen und trinken dürfte, ja sagte man mir, nur rauchen bitte nicht und keinen Alkohol. Waren dann in der Apotheke nebenan, daran erinnere ich mich dunkel, obwohl ich auch selbst bezahlt habe, sagte mein Begleiter...also ich nehme sonst keine Drogen...und danach waren wir neben der Apotheke beim Bäcker und ich hab mir einen Kaffee und einmal Nervennahrung geholt, aber auch daran erinnere ich mich im Nachhinein nur dunkel, ich hab wohl noch mit der Verkäuferin geredet, auch irgendwas wegen meiner
Kaffee-Bonuskarte...hmmm...ja kann sein. Sehr merkwürdiger Vormittag.
Schlafen konnte ich danach nicht, irgendwie hatte ich trotz Schwindel Bewegungsdrang und bin zu Hause wohl fast zwei Stunden in der Wohnung rumglaufen immer auf und ab...ähh ja jeder Gang macht schlank oder wie???
Ja und am Nachmittag dann leichte Übelkeit, aber harmlos. Und dann saßen wir ca. 200m von unserer Wohnung entfernt in einem Cafe und ich konnte mit dem Arm, wo der Zugang lag nicht mehr den Löffel halten, wenn ich mich mit beiden Ellenbogen aufstützte, oh nein nicht schon wieder dachte ich. Gebrannt hatte es in der Praxis bis zum Entfernen des Zugangs schon leicht, aber sonst keine Schmerzen, also dachte ich mir nichts dabei, ich sagte das der Dame auch wohl, aber was sie dazu sagte, ich glaube nichts, oder doch...gute Frage???
Der Oberarm schmerzt schon merklich und das zieht bis in die Schulter, komischerweise brachte ein kühler Umschlag eher das gegenteil, es wurde stärker, daher hab ichs gelassen und warte ab. Bis ich wieder ganz klar war an dem Tag...naja Mittel bekommen ca. 9.00 Uhr, Nach hause um ca. 10.30 Uhr, ganz klar ca. 20 Uhr.
Bei meiner letzten Vollnarkose mit dem Mittel hatte ich diese Aussetzer jedenfalls nicht, die Schmerzen im Arm, tja ich habe keine Ahnung wieso, werde damit am Monatg zum Arzt gehen oder wenns schlimmer wird morgen ins Krankenhaus.
Mittel ist aber weiter zu empfehlen, weil wenn es wirkt, man kriegt echt absolut null von allem mit, absoluter Blackout.

Eingetragen am 30.06.2018 als Datensatz 84387
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Propofol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Propofol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):111
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Propofol für Endoskopie

Ich hatte vor 5 Tagen eine Magenspiegelung unter Propofol. Niemals wieder lasse ich das machen. Um 8.35 Uhr bin ich eingeschlafen. Um 8.55 wurde ich wieder wach. Das ist auch das einzig positive. Mir war den ganzen Tag mega schwindelig und hatte so schlimme Übelkeit wie noch nie. Bin...

Propofol bei Endoskopie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PropofolEndoskopie1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte vor 5 Tagen eine Magenspiegelung unter Propofol.
Niemals wieder lasse ich das machen. Um 8.35 Uhr bin ich eingeschlafen. Um 8.55 wurde ich wieder wach. Das ist auch das einzig positive.
Mir war den ganzen Tag mega schwindelig und hatte so schlimme Übelkeit wie noch nie. Bin überhaupt nicht klar gekommen.
Ich habe zwar nichts von der Untersuchung mitbekommen, aber das danach war der Horror.
Habe nichts essen können, habe gespürt wie sich meine Augen drehen, habe doppelt gesehen.

Eingetragen am 06.09.2020 als Datensatz 99332
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Propofol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Propofol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Propofol

Patienten Berichte über die Anwendung von Dormicum bei Endoskopie

 

Dormicum für Endoskopie mit Schwindel, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Benommenheit, Amnesie, Gangunsicherheit, Übelkeitsgefühl

Habe Dormicum im Rahmen einer Magenspiegelung bekommen. Habe von dieser durch das Medikament rein gar nichts mitbekommen, die Wirkung war sehr gut, aber die Nebenwirkungen schon recht beträchtlich, meine letzte Spiegelung davor nur mit Propofol war um ein Vielfaches angenehmer. Ich hatte einen...

Dormicum bei Endoskopie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
DormicumEndoskopie1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe Dormicum im Rahmen einer Magenspiegelung bekommen. Habe von dieser durch das Medikament rein gar nichts mitbekommen, die Wirkung war sehr gut, aber die Nebenwirkungen schon recht beträchtlich, meine letzte Spiegelung davor nur mit Propofol war um ein Vielfaches angenehmer. Ich hatte einen kompletten "Filmriss", ich konnte mich an nichts mehr erinnern, was aber nicht nur die Untersuchung betraf, sondern auch die Zeit danach. Die Zeit danach wies bis zum Abend hin, etwa 21 Uhr zum Teil größere Lücken auf, so daß ich jedem nur dringend empfehlen kann, daß die ganze Zeit jemand bei einem ist, auch zu Hause, nicht daß man da noch vielleicht den Herd anmacht und das vergisst. Am Nachmittag kam zum Teil beträchtlicher Schwindel dazu gepaart mit Übelkeit und Kopfschmerzen, direkt nach der Untersuchung Gangschwierigkeiten, als ob man unter Alkoholeinfluß steht. Dazu eine Art Benommenheit. Das Ganze hält jetzt seit sage und schreibe 5 Tagen an und wird erst jetzt etwas besser. An den ersten 2 Tagen kam noch dazu, das ich nicht richtig schlafen konnte, obwohl ich totmüde und fertig war. Der Hausarzt, wie auch die Praxis der Untersuchung verneinten natürlich erfahrungsgemäß erstmal jeglichen Zusammenhang mit dem Medikament, das läge wohl an meinem hohen Blutdruck. Ich war sichtlich aufgeregt und bis zum Anschlag genervt und da geht der Blutdruck erst Recht hoch, und was zeigt das Gerät beim Hausarzt...nichts...130/80.
Da war man dann auf einmal ratlos. Was noch dazu kommt und so gesehen jedem verheimlicht wird, da es auch nicth in den Aufklärungsbögen, geschweige denn in den Gesprächen erwähnt wird ist folgender sehr wichtiger Punkt!!!
Man soll 24 h nicht Auto fahren. Sicher das das ausreicht???
Laut Hersteller und Seiten diverser Unikliniken ist Dormicum auch bei diesen geringen therapeutischen Gaben danach ca. 3-6 Tage nachweisbar, heisst also bei einer eventuellen Drogenkontrolle am Steuer ist dann der Führerschein möglicherweise in Gefahr und wer kommt dann für den Schaden auf? Der Hersteller, der Arzt??? Wohl kaum.
Das nehme ich nie wieder, fühle mich wie vergiftet.
Gegen die Kopfschmerzen nahm ich Schmerzmittel, die auch nicht wirkten, auf Empfehlung eines Bekannten, der ähnliches berichtete nach diesem Zeug, nahm ich ein paar Magnesium Tabletten ein, die halfen komischerweise etwas.

Eingetragen am 31.03.2019 als Datensatz 89259
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Dormicum
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Midazolam

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Dormicum für MAGENSPIEGELUNG mit Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Gedächtnislücken

Ich habe leider sehr schlechte Erfahrungen mit Dormicum gemacht. Vor 3 Tagen habe ich eine Injektion mit Dormicum für eine Magenspiegelung bekommen. Ich war sofort weggetreten und bin erst nach 3 Stunden erwacht. Habe also rein gar nichts mitbekommen. Könnte man sagen, ist doch gut! Da ich aber...

Dormicum bei MAGENSPIEGELUNG

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
DormicumMAGENSPIEGELUNG1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe leider sehr schlechte Erfahrungen mit Dormicum gemacht. Vor 3 Tagen habe ich eine Injektion mit Dormicum für eine Magenspiegelung bekommen. Ich war sofort weggetreten und bin erst nach 3 Stunden erwacht. Habe also rein gar nichts mitbekommen. Könnte man sagen, ist doch gut! Da ich aber gar nichts spürte, habe ich auch nicht mitgekriegt, dass sich der Arzt sehr plagte, den Schlauch durch meine Speiseröhre zu drücken und dadurch Schrammen entstanden sind in Hals und Speiseröhre.(Tut jetzt noch etwas weh) Dormicum hat zeitverzögert am Donnerstag abend starke Kopfschmerzen und Gliederschmerzen ausgelöst, die auch jetzt, nach 3 Tagen noch immer nicht nachlassen. Ich fühle mich wie benommen seitdem, und vergiftet.

Eingetragen am 18.03.2012 als Datensatz 42829
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Dormicum
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Midazolam

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Dormicum

Patienten Berichte über die Anwendung von Moviprep bei Endoskopie

 

Moviprep für Endoskopie

Moviprep tut was es soll - abführen. Hat bei mir soweit auch geklappt. Nach ca. 40 Minuten setzte der gewünschte Effekt auch ein. Damit aber auch einige Nebenwirkungen. Übelkeit und Schüttelfrost waren am stärksten ausgeprägt. Es ist aber schon ein ziemlicher Kampf das Gebräu herunter zu...

Moviprep bei Endoskopie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MoviprepEndoskopie2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Moviprep tut was es soll - abführen. Hat bei mir soweit auch geklappt. Nach ca. 40 Minuten setzte der gewünschte Effekt auch ein. Damit aber auch einige Nebenwirkungen. Übelkeit und Schüttelfrost waren am stärksten ausgeprägt.
Es ist aber schon ein ziemlicher Kampf das Gebräu herunter zu bekommen weil es einfach unfassbar bescheiden schmeckt. Ich weiß Medizin soll helfen und nicht schmecken - aber in diesem Fall ist es schon recht schwer 2 x 1 Liter zu schlucken.
Zumal ein Freund der im Krankenhaus arbeitet sagte, dass diese Methode zum abführen mittlerweile veraltet ist und nicht mehr so häufig praktiziert wird. Aber das hängt wohl vom Arzt ab.
Auf jeden Fall nach einer Alternative fragen.

Eingetragen am 03.09.2018 als Datensatz 85489
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Moviprep
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Macrogol, Natriumsulfat, Natrium ascorbat, Ascorbinsäure, Natriumchlorid, Kaliumchlorid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Moviprep für Endoskopie mit Übelkeit

Der Geschmack ist so grauenhaft, hab es so gut wie nicht schlucken können. Allerdings bekam ich am nächsten Tag starke Übelkeit weswegen ich den zweiten Teil der Lösung nicht trinken wollte und konnte da ich sonst schon allein vom Geschmack erbrochen hätte.

Moviprep bei Endoskopie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MoviprepEndoskopie2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Der Geschmack ist so grauenhaft, hab es so gut wie nicht schlucken können. Allerdings bekam ich am nächsten Tag starke Übelkeit weswegen ich den zweiten Teil der Lösung nicht trinken wollte und konnte da ich sonst schon allein vom Geschmack erbrochen hätte.

Eingetragen am 23.02.2018 als Datensatz 82140
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Moviprep
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Macrogol, Natriumsulfat, Natrium ascorbat, Ascorbinsäure, Natriumchlorid, Kaliumchlorid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Moviprep

Patienten Berichte über die Anwendung von MCP bei Endoskopie

 

MCP für Übelkeit, Endoskopie, Darmspiegelung mit Schwindel, Herzrasen, Atemnot, Schlaflosigkeit, Unruhe mit zunehmendem Bewegungsdrang

Ich habe die MCP Tabletten aufgrund von Übelkeit und als Vorbereitung auf eine Endoskopie und Darmspiegelung genommen. Ich litt unter extremer Unruhe, habe 2 Nächte nicht geschlafen, musste mich durchgehend bewegen. Außerdem hatte ich Herz rasen und einen extrem hohen Puls. Zusätzlich...

MCP bei Übelkeit, Endoskopie, Darmspiegelung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MCPÜbelkeit, Endoskopie, Darmspiegelung1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe die MCP Tabletten aufgrund von Übelkeit und als Vorbereitung auf eine Endoskopie und Darmspiegelung genommen.
Ich litt unter extremer Unruhe, habe 2 Nächte nicht geschlafen, musste mich durchgehend bewegen. Außerdem hatte ich Herz rasen und einen extrem hohen Puls. Zusätzlich Muskelkrämpfe in den Beinen sowie Atemnot.
Ich wurde aufgrund der Nebenwirkungen denn ins Krankenhaus überwiesen. Der Wirkstoff brauchte ca 8 Tage bis er aus meinem Körper verschwunden war.
Schlecht war mir zwar nicht mehr aber dafür wirklich extreme Nebenwirkungen. Ich würde diese Tabletten nicht weiter empfehlen und definitiv nie wieder einnehmen.

Eingetragen am 25.10.2017 als Datensatz 79922
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

MCP
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Metoclopramid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):45
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Midazolam bei Endoskopie

 

Midazolam für MAGENSPIEGELUNG mit Aggressivität

Ich kam zur magenspiegelung... man hat meine ängste nicht richtig ernst genommen. Die Arzthelferin war sehr unfreundlich ! Ich wurde leicht genervt und etwas wütend über die schlechte Beratung . Dennoch habich es durchgezogen wiel ich wissenwollte warum ich ständig sodbrennen hab. Als ich das...

Midazolam bei MAGENSPIEGELUNG

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MidazolamMAGENSPIEGELUNG1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich kam zur magenspiegelung... man hat meine ängste nicht richtig ernst genommen. Die Arzthelferin war sehr unfreundlich !
Ich wurde leicht genervt und etwas wütend über die schlechte Beratung . Dennoch habich es durchgezogen wiel ich wissenwollte warum ich ständig sodbrennen hab.

Als ich das mittel bekommen hab, und kurz weg war, hab ich um mich geschlagen geschlagen , die Behandlung wurde abgebrochen. Als ich nach 2,5 stunden wieder zu mir kam hatte ich eine unvorstellbare starke aggression ... und man hat mich zurückgelassen mit einer artzthelferin ... Irgendwas in mir hat mir gesagt dass man irgendwas mit mir angestellt hat was mich extrem wütend gemacht hat ... ich hatte das gefühl ich muss mein leben zu verteidigen ! ich musste unter allen umständen aus der Praxis raus ... GOTT BEWAHRE, was passiert wäre hätte mich die artzthelferin aufgehalten !!! schließlich habe ich meine schwester gesehen mit ihren 2 kindern ... plötzlich beruhigte es mich und es ging wieder.

Selbst tage dannach hatte ich eine art >" trauma " ... ich wollte dzurück zur praxis und den artzt zur schnecke machen ... Nach einigen Tagen klingte es ab und ich hatte keine probleme mehr ...

Dieses medikament gehört verboten !

Eingetragen am 13.03.2012 als Datensatz 42694
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Midazolam
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Midazolam

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Endoskopie gruppiert wurden

Endoskopie und Gastro, Endoskopie wegen Ulcera duodeni, MAGENSPIEGELUNG, magenspieglung, ÖGD

Benutzer mit Erfahrungen

Benutzerbild von Chaiyo49
Chaiyo49
Benutzerbild von Tinchen1979
Tinchen1…
Benutzerbild von BytheWay
BytheWay

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 18 Benutzer zu Endoskopie

Endoskopie Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Die Endoskopie bezeichnet ein Verfahren in der Medizin, durch das die Diagnostik von vielen Erkrankungen erst ermöglicht wird. Sinngemäß aus dem Griechischen übersetzt bedeutet es die Möglichkeit, in etwas hineinzusehen. Endoskope sind flexible oder starre Rohre, die am vorderen Ende mit einer Optik versehen sind. Dadurch ist es möglich, z.B. durch den Mund die Speiseröhre, den Magen und den Zwölffingerdarm anzusehen (Ösophago-Gastro-Duodenoskopie) oder durch den Anus den Dickdarm zu betrachten (Koloskopie). Durch die Endoskopie wird auch die Schlüssellochchirugie ermöglicht, wodurch besonders schonend operiert werden kann, da es keine großen Wundflächen gibt. In der Orthopädie kann mittels Endoskop ein Gelenk gespiegelt werden (Arthroskopie).

[]