Schmerzen der Speiseröhre

Wir haben 3 Patienten Berichte zu der Nebenwirkung Schmerzen der Speiseröhre.

Prozentualer Anteil 67%33%
Durchschnittliche Größe in cm170168
Durchschnittliches Gewicht in kg80100
Durchschnittliches Alter in Jahren7063
Durchschnittlicher BMIin kg/m227,6935,43

Die Nebenwirkung Schmerzen der Speiseröhre trat bei folgenden Medikamenten auf

Ramipril comp (1/5)
20%
Pantozol (1/452)
0%
Clinda-saar (1/623)
0%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Berichte über die Nebenwirkung Schmerzen der Speiseröhre bei Ramipril comp

 

Schmerzen im Brustbereich, Blutdruckabfall, Bradykardie, Halsschmerzen, Husten, Schmerzen im Brustkorb, Schleimhautentzündung, Zahnfleischentzündung, Schmerzen der Speiseröhre, Magenschmerzen, Brennen der Lippen, Brennen der Augen bei Ramipril Hexal comp 5-25 für Bluthochdruck

Vorgeschichte: Mäßiger Bluthochdruck, mit Ramipril alleine nicht ausreichend behandelbar. Daher das Kombi-Präparat. Allgemeiner Hinweis: Nach jeder Tabletteneinnahme dieses Medikaments bekam ich wenn auch nur wenige, aber trotzdem unangenehme, grelle Stiche in die Herzregion über einen...

Ramipril Hexal comp 5-25 bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Ramipril Hexal comp 5-25Bluthochdruck4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vorgeschichte: Mäßiger Bluthochdruck, mit Ramipril alleine nicht ausreichend behandelbar. Daher das Kombi-Präparat.

Allgemeiner Hinweis: Nach jeder Tabletteneinnahme dieses Medikaments bekam ich wenn auch nur wenige, aber trotzdem unangenehme, grelle Stiche in die Herzregion über einen Zeitraum von ca. 2 Stunden nach Einnahme.

Gravierend und zum großen Teil völlig unzumutbar für mich aber waren folgende Nebenwirkungen:
Bereits nach der ersten Einnahme von 1/2 Tablette am Morgen bemerkte ich leichte Erkältungssymptome, die ich aber nicht dem Medikament zuschrieb. Mittags sollte ich nach Verordnung eine weitere 1/2 Tablette nehmen. Daraufhin Blutdruckabfall auf 100/60 und Puls von 35. Leichter Schwindel, extreme Müdigkeit und Schwächegefühl, musste mich hinlegen. Erste Bläschen an der inneren Unterlippe, leichte Halsschmerzen. Am zweiten Tag regulierte sich der Blutdruck, doch die Erkältungssymptome blieben: zunehmende Halsschmerzen, der ganze Rachenraum schmerzte schließlich, die Bronchien taten weh. Husten im Liegen. Hier hätte ich das Medikament bereits absetzen und einen Arzt um Rat fragen müssen. Steht so auch auf dem Beipackzettel. Doch ich schrieb die Symptome immer noch nicht dem Medikament zu. Dachte an einen grippalen Infekt.
Am dritten und besonders am vierten Tag (jetzt morgens 1 Tablette, mittags und abends nichts) schmerzte letztlich der gesamte Brustkorb, starkes Entzündungsempfinden in der Lunge, im gesamten Rachenraum, auch der Zunge, Zahnfleisch dunkelrot geschwollen und entzündet, nahezu alle Schleimhäute brannten wie Feuer (streptokokkenähnlich), inkl. der Speiseröhre und des Magens. Krampfartige Oberbauchschmerzen (Bereich Galle, Magen, Leber...). Auch die Augen brannten, ebenso die Lippen. An Nachtschlaf war in dieser Nacht vor schmerzhaftem Brennen nicht zu denken.
Am nächsten, 5. Tag (endlich Montag...) habe ich meinen Arzt konsultiert. Das Medikament wurde sofort abgesetzt. Nach weiteren 3 Tagen war ich wieder relativ beschwerdefrei.

Die hier beschriebenen Symptome kommen bei diesem Medikament "häufig" über "gelegentlich" bis "selten" vor, so der Beipackzettel, und machen - laut Gebrauchsinformation - in jedem Fall die sofortige Kontaktaufnahme mit dem Arzt erforderlich. Hätte ich das gemacht, wäre mir viel Leid erspart geblieben.

Heute bekomme ich einen ACE-Hemmer und ein Entwässerungsmittel getrennt verschrieben. Warum nicht gleich so!

Eingetragen am 29.10.2009 als Datensatz 19588
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Ramipril Hexal comp 5-25
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Ramipril, Hydrochlorothiazid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Schmerzen der Speiseröhre bei Pantozol

 

Gelenkschmerzen, Gelenksteife, Schmerzen der Speiseröhre, Schwindel, Durchfall bei Pantozol für Reflux, Kehlkopfentzündung

Wegen einer Kehkopfentzündung bin ich zum HNO-Arzt zur Uni-Klinik. Dieser Arzt verschrieb mir gleich einen Medikamentencoctail aus Schmerzmittel, Antibiotika und eben Pantozol 40mg. Da ich meine Kehlkopfentzündung los werden wollte schluckte ich die ganze Packung Antibiotika für bakterielle...

Pantozol bei Reflux, Kehlkopfentzündung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PantozolReflux, Kehlkopfentzündung11 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wegen einer Kehkopfentzündung bin ich zum HNO-Arzt zur Uni-Klinik. Dieser Arzt verschrieb mir gleich einen Medikamentencoctail aus Schmerzmittel, Antibiotika und eben Pantozol 40mg.
Da ich meine Kehlkopfentzündung los werden wollte schluckte ich die ganze Packung Antibiotika für bakterielle Kehlkopfentzündung bis zum Ende. Nach der kompletten Einnahme folgten die bekannten Nebenwirkungen. Da dieses Gefühl am Kehlkopf nicht nachlies und ich immer noch schlecht reden konnte nahm ich danach die verschriebenen Pantozol 40mg. Es traten zusätzlich noch mehr Beschwerden auf wie Gelenkschmerzen und -steife, so blöde es klingen mag, zusätzliche Schmerzen die vom Reflux her stammen am Brustkorb, Brustbein Oberbauch. Ich hatte auch Schwindelanfälle und noch anhaltenden Durchfall. Heute habe ich mein altes Medikament OMEP eingenommen, welches bei mir wunderbar bei meinen Zwölfingerdarmgeschwüren geholfen und ich gut vertragen hatte.
Mal sehen, ob ich die ganzen Beschwerden bald los werde. Also Pantozol kann ich nicht empfehlen. Offensichtlich hat es bei mir den Reflux noch verstärkt und ich trage nun einige Nebenwirkungen davon.
Obwohl ich jeden Tag nur eine genommen hatte und das über eine Woche lang.

Eingetragen am 20.07.2010 als Datensatz 25843
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Pantozol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Pantoprazol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Schmerzen der Speiseröhre bei Clinda-saar

 

Schmerzen der Speiseröhre, Schmerzen des Mund-Rachen-Raumes, Magenschmerzen, Lippenschwellung, Metallgeschmack, Zungenverfärbung, Zungenschwellung, Geschmacksveränderungen, Blutergüsse, Durchfall, Globussyndrom, Schluckbeschwerden, Halsschmerzen, Atemnot, Allergische Reaktion bei Clinda-saar für Abszess am Zahnimplantat im Unterkiefer

Habe clinda-saar wegen eines Abszesses im Kiefer am Zahnimplantat bekommen. Einnahme von Clinda-saar 600 zwei Tage vor der OP und danach . Bereits nach der ersten Tabletteneinnahme (mit einem Glas Wasser ) bekam ich anhaltende brennende Schmerzen im gesamten Mundraum und der Speiseröhre ....

Clinda-saar bei Abszess am Zahnimplantat im Unterkiefer

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Clinda-saarAbszess am Zahnimplantat im Unterkiefer7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe clinda-saar wegen eines Abszesses im Kiefer am Zahnimplantat bekommen.
Einnahme von Clinda-saar 600 zwei Tage vor der OP und danach .

Bereits nach der ersten Tabletteneinnahme (mit einem Glas Wasser ) bekam ich anhaltende brennende Schmerzen im gesamten Mundraum und der Speiseröhre .

Nach einem Tag zusätzliche heftige Magenschmerzen.
Am 3.Tag ( Tag nach der Op) hatte ich morgens dicke Lippen und einen bitteren, metalligen Geschmack im Mund.
Die Zunge verfärbte sich blaurot und war leicht geschwollen.Die aufgenommene Nahrung brennte auf der Zunge als hätte ich einen scharfen Peperoni dazu gegessen und alles schmeckte scheußlich.
Der angerufene Arzt meinte ich soll ein Antihistaminika nehmen. Das Antibiotika mußte ich weiterhin einnehmen. Ich habe 1 Tavegil eingenommen und die Schwellung ging zurück. Aber mit jeder erneuten
Einnahme von Clinda-saar kam die Schwellung der Lippen und Zunge wieder.

Am dritten Tag hatte ich blaurote Flecken am Bauch und Brustraum außerdem heftigen Durchfall.
Ab dem vierten Tag kamen zusätzlich noch Schluckbeschwerden (Klos im Hals) und Halsschmerzen hinzu.

Und am Tag der letzten Einnahme wachte ich nachts auf und bekam kaum noch Luft.
Der herbeigerufene Arzt behandelte mich mit einer Cortison Spritze, außerdem bekam ich
2 X Infusionen und hing 2 Stunden am Tropf.
Nach der ersten Infusion lies dann die Atemnot nach. Jetzt habe ich einen Allergiker Paß und darf das Antibiotikum in Zukunft nicht mehr nehmen.

Die brennende Schmerzen im gesamten Mundraum, die blaurote Zunge, den bitteren scharfen Geschmack nach Nahrungsaufnahme sowie die Magenschmerzen habe ich jetzt zwei Wochen nach Ende der Einnahme von clinda-saar immer noch. Meine Zunge fühlt sich wie wund an...
Der Zahnarzt meinte bei der Nachuntersuchung die Nebenwirkungen würden jetzt langsam abklingen...

Eingetragen am 18.08.2010 als Datensatz 26469
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Clinda-saar
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Clindamycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1951 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Folgende Nebenwirkungen sind häufig in Kombination mit Schmerzen der Speiseröhre aufgetreten:

Durchfall (2/3)
67%
Magenschmerzen (2/3)
67%
Halsschmerzen (2/3)
67%
Metallgeschmack (1/3)
33%
Brennen der Augen (1/3)
33%
Atemnot (1/3)
33%
Zungenverfärbung (1/3)
33%
Blutergüsse (1/3)
33%
Geschmacksveränderungen (1/3)
33%
Globussyndrom (1/3)
33%
Schwindel (1/3)
33%
Bradykardie (1/3)
33%
Zungenschwellung (1/3)
33%
Husten (1/3)
33%
Schmerzen im Brustkorb (1/3)
33%
Schleimhautentzündung (1/3)
33%
Allergische Reaktion (1/3)
33%
Lippenschwellung (1/3)
33%
Zahnfleischentzündung (1/3)
33%
Blutdruckabfall (1/3)
33%
Schmerzen im Brustbereich (1/3)
33%
Schluckbeschwerden (1/3)
33%
Schmerzen des Mund-Rachen-Raumes (1/3)
33%
Brennen der Lippen (1/3)
33%
Gelenkschmerzen (1/3)
33%
Gelenksteife (1/3)
33%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

[]