Schüttelfrost bei Pegasys

Nebenwirkung Schüttelfrost bei Medikament Pegasys

Insgesamt haben wir 34 Einträge zu Pegasys. Bei 24% ist Schüttelfrost aufgetreten.

Wir haben 8 Patienten Berichte zu Schüttelfrost bei Pegasys.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm164179
Durchschnittliches Gewicht in kg7479
Durchschnittliches Alter in Jahren5654
Durchschnittlicher BMIin kg/m227,9724,20

Wo kann man Pegasys kaufen?

Pegasys ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Pegasys wurde von Patienten, die Schüttelfrost als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Pegasys wurde bisher von 9 sanego-Benutzern, wo Schüttelfrost auftrat, mit durchschnittlich 7,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Schüttelfrost bei Pegasys:

 

Pegasys für Chron. Hepatitis C mit Hautausschlag, Hitzewallungen, Muskelschmerzen, Knochenschmerzen, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, Schüttelfrost, Haarausfall, Appetitlosigkeit

Die Nebenwirkungen empfinde ich fast unerträglich. Berufstätigkeit unmöglich, höchstens wenige Std. und unregelmäßig. Die 1. Pegasys war nur 90 Mikrogramm, umwerfende Wirkung! Abends am 2. Tag danach mahm ich die ersten 800mg Copegus. Ein paar Std. später dachte ich, ich sterbe und nahm gegen 4:00 Uhr 1/2 Paracetamol. Die Anfangsvirenlast von 1260000 IU war binnen 18 Tag um 4 1/2 log gefallen! 39 Tage später < 15 IU und bei der nächsten Messung in Woche 8 negativ bis heute. Nach der 3. Spritze kam der Lichen Ruber in der Mundhöhle, nach der 7.Spritze hatte ich eine Pilzinfektion im Rachen und konnte nur noch warmes Wasser trinken. Nach der 14. Spritze war der Hautausschlag da und quälte mich über 6 Wochen lang. Meine Muskel- und Knochenschmerzen sind immer da, sie hören gar nicht auf, verstärkt durch das kalte Winterwetter. Obwohl ich gegen Abend spritze, gelingt es mir nicht, "einen Teil der Nebenwirkungen zu verschlafen", wie es so schön im Beipackzettel heißt. Besonders in der 2. Nachthälfte ist der Schmerz am intensivsten. An Schlaf nicht zu denken, liegen geht...

Peg Interferon alfa 2a Pegasys 180 bei Chron. Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Peg Interferon alfa 2a Pegasys 180 Chron. Hepatitis C30 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Nebenwirkungen empfinde ich fast unerträglich. Berufstätigkeit unmöglich, höchstens wenige Std. und unregelmäßig.
Die 1. Pegasys war nur 90 Mikrogramm, umwerfende Wirkung! Abends am 2. Tag danach mahm ich die ersten 800mg Copegus. Ein paar Std. später dachte ich, ich sterbe und
nahm gegen 4:00 Uhr 1/2 Paracetamol.
Die Anfangsvirenlast von 1260000 IU war binnen 18 Tag um 4 1/2 log gefallen!
39 Tage später < 15 IU und bei der nächsten Messung in Woche 8 negativ bis heute.
Nach der 3. Spritze kam der Lichen Ruber in der Mundhöhle, nach der 7.Spritze hatte
ich eine Pilzinfektion im Rachen und konnte nur noch warmes Wasser trinken. Nach der
14. Spritze war der Hautausschlag da und quälte mich über 6 Wochen lang.
Meine Muskel- und Knochenschmerzen sind immer da, sie hören gar nicht auf, verstärkt
durch das kalte Winterwetter. Obwohl ich gegen Abend spritze, gelingt es mir nicht,
"einen Teil der Nebenwirkungen zu verschlafen", wie es so schön im Beipackzettel heißt. Besonders in der 2. Nachthälfte ist der Schmerz am intensivsten. An Schlaf
nicht zu denken, liegen geht gar nicht, im Sitzen auf Heizkissen erspare ich mir
die lebertoxischen Schmerzmedikamente.
Nach wie vor plagt mich der Schüttelfrost, bin ständig müde, kurzatmig, zittrig,
wackelig wie ein Betrunkener, werde immer schwächer (54kg), massiver Haarausfall
hat im 4. Monat eingesetzt, habe weder Appetit noch Geschmaksinn.
Früher war ich die Lerche am Morgen, Vollzeitjob, zig Ehrenämter, sowie Triathlon-,
Motorsportlerin und Kartfahrerin. Heute bin ich zwar immer noch die Lerche am Mor-
gen, aber ich singe nicht mehr, ich jammere vor Schmerz und hoffe auf den Placebo-
effekt. Weder Tanzschule noch Theater oder Konzert; mein Motorrad kriege ich erst
gar nicht mehr vom Ständer runter,Skilaufen oder Schlittschuhlaufen wage ich wegen
der Kälte erst gar nicht. Schwimmen verursacht nach 5 Min. Krämpfe- rien ne va plus!

Meine Hoffnung auf Therapieverkürzung hat sich inzwischen zerschlagen, doch aufgrund
der negativen RNA will ich aber weiter durchhalten, jedenfalls solange Nieren und
Schilddrüse mitmachen und der Hb bei 10.0 hält. Zu Sylvester gab es die 30.Pegasys
Spritze, nun sind es ja nur noch 18! Meine Lebensqualität ist futsch, mein Job ist
weg, doch ich genieße jeden Sonnenstrahl und mein lebhafter Hund bewahrt mich vor Depressionen. Mein nächstes Teilziel ist die 80%-Regel zu schaffen, aber wie?
"Gut" auszuhalten sind Nebenwirkungen wie Hautjucken, Nachtschweiß, Hitzewallungen,
eingerissene Mundwinkel, Appetitverlust, Husten, Konzentrationsschwäche, Durchfall,
Reizbarkeit, Taubheitsgefühl in den Fingern, entzündete Augen und Ohren, morgendl.
Nasenbluten, schlechter sehen und hören, riechen und kaum Geschmack mehr.

Aufgrund der Virämie hoffe ich doch sehr, die SVR zu erreichen. Falls ich nach EOT
einen Relapse haben sollte, werde ich wohl kaum eine Retherapie machen.Entweder ich
warte auf die Zulassung neuer Medikamente oder ich lebe so ca. noch 20 Jahre und
warte auf Leberzellkrebs.

Eingetragen am  als Datensatz 12263
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Peg Interferon alfa 2a Pegasys 180
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1956 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Leukämie, CML mit Schüttelfrost, Müdigkeit, Ohrengeräusche

Schuttelfrost in die erste nacht nach die einnahme ohne fieber, etwas müde und Uhrensausen.Sonst alles OK. Nicht Zugelassen für die CML(chronisch Myeloische Leukämie)daher zahle die behandlung selber kosten ca.950 Euro in Monat daher wahrscheinlich so gute Verträglichkeit.

Pegasys 135mg 1x woche bei Leukämie, CML

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Pegasys 135mg 1x wocheLeukämie, CML-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schuttelfrost in die erste nacht nach die einnahme ohne fieber, etwas müde und Uhrensausen.Sonst alles OK.
Nicht Zugelassen für die CML(chronisch Myeloische Leukämie)daher zahle die behandlung
selber kosten ca.950 Euro in Monat daher wahrscheinlich so gute Verträglichkeit.

Eingetragen am  als Datensatz 16707
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Pegasys 135mg 1x woche
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):193 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):102
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C mit Schüttelfrost, Unwohlsein, Depressive Verstimmungen, Herzschmerzen, Leistungsverminderung, Kurzatmigkeit, Reizhusten, Übelkeit, Ohrgeräusche, Juckreiz, Konzentrationsschwierigkeiten, Verwirrtheit, Nervosität, Zittern, Mundtrockenheit

Nach nunmehr 12 Wochen Anwendung (typ3) kann ich sagen, das in der ersten Woche die Nebenwirkungen ziemlich hart waren (Schüttelfrost, Unwohlsein, Depression). Seitdem haben sich die Nebenwirkungen permanent verändert. Erst waren es mehr Depressionen, danach kam eine Phase mit Herzschmerzen und "Kribbeligem" Unwohlsein. Dann fing die Kurzatmigkeit an, gepaart mit extremen Leistungsverlust. Nach 6 Wochen dann permanenter Husten mit Übelkeit, Ohrensausen und Juckreiz. Dafür habe ich jetzt ne Salbe die ich bei Bedarf auftrage. (ist am Kopf etwas schwieriger wegen der Haare). Zwischendurch hatte ich Aphten, wobei nicht klar war ob sie Teil der Nebenwirkungen sind. Das ich mich schwertue mit Konzentration ist klar. Am Wochenende, in der Freizeit (ja ich arbeite noch täglich und fahre dafür sogar 80 km!) möchte ich nur noch unter der Decke auf dem Sofa liegen vor Lustlosigkeit. Das das zu Spannungen in der Partnerschaft führt ist auch klar. Zudem habe ich zu kämpfen mit: gelegentlicher leichter Verwirrtheit, Nervosität, Gedächtnisstörungen, Kribbeln, Zittern,...

Pegasys bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C12 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach nunmehr 12 Wochen Anwendung (typ3) kann ich sagen, das in der ersten Woche die Nebenwirkungen ziemlich hart waren (Schüttelfrost, Unwohlsein, Depression). Seitdem haben sich die Nebenwirkungen permanent verändert. Erst waren es mehr Depressionen, danach kam eine Phase mit Herzschmerzen und "Kribbeligem" Unwohlsein. Dann fing die Kurzatmigkeit an, gepaart mit extremen Leistungsverlust.

Nach 6 Wochen dann permanenter Husten mit Übelkeit, Ohrensausen und Juckreiz. Dafür habe ich jetzt ne Salbe die ich bei Bedarf auftrage. (ist am Kopf etwas schwieriger wegen der Haare).

Zwischendurch hatte ich Aphten, wobei nicht klar war ob sie Teil der Nebenwirkungen sind. Das ich mich schwertue mit Konzentration ist klar.

Am Wochenende, in der Freizeit (ja ich arbeite noch täglich und fahre dafür sogar 80 km!) möchte ich nur noch unter der Decke auf dem Sofa liegen vor Lustlosigkeit. Das das zu Spannungen in der Partnerschaft führt ist auch klar.

Zudem habe ich zu kämpfen mit:
gelegentlicher leichter Verwirrtheit, Nervosität, Gedächtnisstörungen, Kribbeln, Zittern, Geschmacksstörungen, Schwindel, Herzklopfen, Mundtrockenheit und trockener Haut.

Gut ist, das ich noch normal essen kann und mich trotz allem täglich zur Arbeit aufraffe sowie mich mit der Behandlung arrangieren kann.

Eingetragen am  als Datensatz 41573
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Pegasys
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C typ 4 mit Fieber, Rückenschmerzen, Schüttelfrost, Haarausfall, Gewichtsabnahme, Husten, trockene Schleimhäute, Augenentzündung, Augentrockenheit, Müdigkeit, Reizbarkeit

31.11.10 Bei der ersten Einnahme dachte ich (optimistisch wie ich bin), wird wie immer ohne Nebenwirkungen gehen... Dann kam hohes Fieber, Rückenschmerzen, Schüttelfrost was aber nicht lange hielt und in den Wochen danach immer weniger wurde. Nach 8 Wochen war die Viruslast von 1.8 Mio. auf 0, soweit so gut. Mittlerweile habe ich 5 kg weniger, leichten Haarausfall, Dauerhusten, trockene Schleimhäute in Nase und Mund, Körpertemperatur-schwankungen, trockene Augen mit Entzündung, Reizbarkeit, Müdigkeit. Fand ich alles ok und gut zu ertragen bis dieser Tage ein heftiger juckender Hautausschlag an den Beinen dazukam. Das ist jetzt unangenehm. Mein Blutbild ist nur leicht verändert (etwas weniger rote und weiße Blutkörperchen als normal) aber ich bin Optimist, gehe weiterhin arbeiten (zum Glück nicht Vollzeit). Jedenfalls weiß ich von anderen denen es schlechter geht hoffe das mein Optimismus bleibt. ---- 27.01.11 So jetzt sind 20 Wochen rum... Der Haarausfall ist jetzt sehr stark, 8 Kilo weniger seit beginn, die juckende trockene Haut habe ich mit einer Creme aus gelber Vaseline und...

Pegasys bei Hepatitis C typ 4

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C typ 420 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

31.11.10 Bei der ersten Einnahme dachte ich (optimistisch wie ich bin), wird wie immer ohne Nebenwirkungen gehen... Dann kam hohes Fieber, Rückenschmerzen, Schüttelfrost was aber nicht lange hielt und in den Wochen danach immer weniger wurde. Nach 8 Wochen war die Viruslast von 1.8 Mio. auf 0, soweit so gut. Mittlerweile habe ich 5 kg weniger, leichten Haarausfall, Dauerhusten, trockene Schleimhäute in Nase und Mund, Körpertemperatur-schwankungen, trockene Augen mit Entzündung, Reizbarkeit, Müdigkeit. Fand ich alles ok und gut zu ertragen bis dieser Tage ein heftiger juckender Hautausschlag an den Beinen dazukam. Das ist jetzt unangenehm. Mein Blutbild ist nur leicht verändert (etwas weniger rote und weiße Blutkörperchen als normal) aber ich bin Optimist, gehe weiterhin arbeiten (zum Glück nicht Vollzeit). Jedenfalls weiß ich von anderen denen es schlechter geht hoffe das mein Optimismus bleibt. ---- 27.01.11 So jetzt sind 20 Wochen rum... Der Haarausfall ist jetzt sehr stark, 8 Kilo weniger seit beginn, die juckende trockene Haut habe ich mit einer Creme aus gelber Vaseline und Colesterol in den Griff bekommen und auf dem Kopf hat ein super gutes Shampoo gegen das Jucken bis aufs Blut geholfen (ohne Cortison), die roten Blutkörperchen nehmen langsam etwas ab aber alles in allem: alles zu ertragen. (War drei Wochen in den Tropen, immer mit den Medikamenten im Kühlschrank... die trockene juckende Haut war dort weg und kam hier wieder...)

Eingetragen am  als Datensatz 30455
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Pegasys
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C mit Gliederschmerzen, Schüttelfrost, Parästhesien, Fieber

Nachdem ich gestern mit der Therapie angefangen habe, (1 Spritze Pegasys und 3 Tabletten Copegus, morgens um 7:00) ging es mir bis zum Mittag ganz gut. Aber ab Mittag bekam ich Gliederschmerzen, Schüttelfrost und meine Finger wurden taub, so alls währen sie eiskalt. Nach ca. 2 Std. legten sich die Symtome langsam, jedoch hatte ich jetzt 39.2 Grad C Fieber und Kopfschmerzen. Gegen Abend war aber alles wieder recht normal. Ich habe mit Copegus weitergemacht, auch heute morgen. Bis jetzt haben sich die Wirkungen noch nicht wieder eingestellt, so dass ich diese auf die Pegasys Gabe zurückführe. Nächste Woche ist wieder eine Spritze fällig und ich bin gespannt, ob es mir dann wieder so geht. Die Bewertung ist nicht aussagekräftig, da ich ja über die Wirksamkeit noch gar nichts sagen kann. Aber ohne Bewertung kann ich nicht speichern!

Pegasys bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich gestern mit der Therapie angefangen habe, (1 Spritze Pegasys und 3 Tabletten Copegus, morgens um 7:00) ging es mir bis zum Mittag ganz gut. Aber ab Mittag bekam ich Gliederschmerzen, Schüttelfrost und meine Finger wurden taub, so alls währen sie eiskalt. Nach ca. 2 Std. legten sich die Symtome langsam, jedoch hatte ich jetzt 39.2 Grad C Fieber und Kopfschmerzen.
Gegen Abend war aber alles wieder recht normal. Ich habe mit Copegus weitergemacht, auch heute morgen.
Bis jetzt haben sich die Wirkungen noch nicht wieder eingestellt, so dass ich diese auf die Pegasys Gabe zurückführe.
Nächste Woche ist wieder eine Spritze fällig und ich bin gespannt, ob es mir dann wieder so geht.
Die Bewertung ist nicht aussagekräftig, da ich ja über die Wirksamkeit noch gar nichts sagen kann.
Aber ohne Bewertung kann ich nicht speichern!

Eingetragen am  als Datensatz 26276
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Pegasys
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C mit Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Konzentrationsprobleme, Müdigkeit, Gewichtsabnahme, Depressive Verstimmungen

Die Nebenwirkungen waren genau wie beschrieben, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Abbau der Konzentration, Müdigkeit, Gewichtsverlust und ab der 12 Wochen extreme depressive Störungen. Nie habe ich mir vorstellen können einen Heilpraktiker aufzusuchen. In meiner Verzweiflung habe ich es doch gemacht, ich dachte mir, es kann nicht schlimmer werden. Ich habe mich Besseres belehren lassen. Es ist auf keinen Fall vorbei, aber auf alle Fälle leichter. Ich hoffe die letzten vier Wochen noch durchzustehen.

Pegasys bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C12 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Nebenwirkungen waren genau wie beschrieben, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Abbau der Konzentration, Müdigkeit, Gewichtsverlust und ab der 12 Wochen extreme depressive Störungen.
Nie habe ich mir vorstellen können einen Heilpraktiker aufzusuchen. In meiner Verzweiflung habe ich es doch gemacht, ich dachte mir, es kann nicht schlimmer werden. Ich habe mich Besseres belehren lassen. Es ist auf keinen Fall vorbei, aber auf alle Fälle leichter.

Ich hoffe die letzten vier Wochen noch durchzustehen.

Eingetragen am  als Datensatz 43690
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Pegasys
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C mit Juckreiz, Schüttelfrost, Migräne, Knochenschmerzen, Muskelschmerzen, Haarausfall, Gewichtsverlust

Seit 16 Tagen nehme ich nun keins dieser Medikamente mehr. Doch einige der Nebenwirkungen sind noch da. Am unangenehmsten ist der ganzkörperliche, unerträgliche Juckreiz, den ich bei Wärme in der Sonne, beim Schlafen, bei körperlichen Anstrengungen, oder Duschen immer noch bekomme. Auch bin ich nach wie vor oft ziemlich schlapp und schnell aus der Puste. Zum Verlauf der Behandlung: Schon nach knapp 6 Monaten war der Virus nicht mehr nachweisbar, doch da es sich um einen der hartnäckigen Typen handelte (Genotyp 1), musste ich die Behandlung 1 Jahr lang durchziehen. Der erste Tag war der schlimmste, da bekam ich nach ca. 4 Stunden mehrere Sachen auf einmal: Knochen+Muskelschmerzen, Schüttelfrost und starke Migräne. Gegen die Migräne half Iburatiopharm, da ich Paracetamol nicht runter bekam. Knochen+Muskelschmerzen und Schüttelfrost traten nach der Zeit nur noch gelegentlich auf und auch nicht mehr so extrem. Im Laufe der Zeit wechselten die Nebenwirkungen, die in den Vordergrund traten. So hatte ich nach einem halben Jahr sehr mit dem Kreislauf zu kämpfen und nach 8 Monaten...

Pegasys bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit 16 Tagen nehme ich nun keins dieser Medikamente mehr. Doch einige der Nebenwirkungen sind noch da. Am unangenehmsten ist der ganzkörperliche, unerträgliche Juckreiz, den ich bei Wärme in der Sonne, beim Schlafen, bei körperlichen Anstrengungen, oder Duschen immer noch bekomme.
Auch bin ich nach wie vor oft ziemlich schlapp und schnell aus der Puste.
Zum Verlauf der Behandlung: Schon nach knapp 6 Monaten war der Virus nicht mehr nachweisbar, doch da es sich um einen der hartnäckigen Typen handelte (Genotyp 1), musste ich die Behandlung 1 Jahr lang durchziehen.
Der erste Tag war der schlimmste, da bekam ich nach ca. 4 Stunden mehrere Sachen auf einmal: Knochen+Muskelschmerzen, Schüttelfrost und starke Migräne.
Gegen die Migräne half Iburatiopharm, da ich Paracetamol nicht runter bekam. Knochen+Muskelschmerzen und Schüttelfrost traten nach der Zeit nur noch gelegentlich auf und auch nicht mehr so extrem. Im Laufe der Zeit wechselten die Nebenwirkungen, die in den Vordergrund traten. So hatte ich nach einem halben Jahr sehr mit dem Kreislauf zu kämpfen und nach 8 Monaten stellte sich auf einmal dieser extreme Juckreiz ein, mit täglich 3-4 Attacken, die bis zu 15 Minuten dauern konnten und die sich als die unerträglichte Nebenerscheinung während der ganzen Behandlung entpuppte.
Wie schön erwähnt, dauern diese leider noch an, zwar nicht mehr so ganz übel wie noch vor ein paar Monaten, aber doch noch sehr heftig.
Ein wenig Haare und Gewicht (8 kg) habe ich auch gelassen, aber das wird sich bestimmt wieder legen, denn schon jetzt nach nur 2 Wochen, ist mein Appetit wieder besser.
So ... soweit, so gut erst mal. Werde in ein paar Wochen noch mal was schreiben, um mitzuteilen, was nach der Zeit an Nebenerscheinungen verschwunden oder geblieben ist. Und wie es mir dann so geht.

lg frama

Eingetragen am  als Datensatz 7916
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Asthma Bronchiale mit Fieber, Gliederschmerzen, Schüttelfrost, Magenkrämpfe, Muskelschmerzen, Juckreiz, Ekzeme

wegen schwergradigem Asthma erhielt ich über 3 Wochen Pegasys, auch bekannt als(Interferon alpha 2a. Folgende Nebenwirkungen verschlimmerten sich unter der jeweils einmal wöchentlichen s.c. Injektion: massive Gliederschmerzen wie bei Fieber, Schüttelfrost, Schweisausbrüche, Magenkrämpfe, Muskelschmerzen, Juckreiz, sowie an den Injektionsstellen sich ausbreitende Ekzeme um die Einstichstellen herum. diese vergrößerten sich mit Fortsetzen des Medikamentes Pegasys.(Interferon alpha 2a) Die positive Wirkung war die Reduzierung der Cortisongabe bereits ab der 2. Woche!

Pegasys 135mikrogramm bei Asthma Bronchiale

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Pegasys 135mikrogrammAsthma Bronchiale3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

wegen schwergradigem Asthma erhielt ich über 3 Wochen Pegasys, auch bekannt als(Interferon alpha 2a.

Folgende Nebenwirkungen verschlimmerten sich unter der jeweils einmal wöchentlichen s.c. Injektion: massive Gliederschmerzen wie bei Fieber, Schüttelfrost, Schweisausbrüche, Magenkrämpfe, Muskelschmerzen, Juckreiz, sowie an den Injektionsstellen sich ausbreitende Ekzeme um die Einstichstellen herum. diese vergrößerten sich mit Fortsetzen des Medikamentes Pegasys.(Interferon alpha 2a)

Die positive Wirkung war die Reduzierung der Cortisongabe bereits ab der 2. Woche!

Eingetragen am  als Datensatz 7523
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):156 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]