Übelkeit bei Citalopram

Nebenwirkung Übelkeit bei Medikament Citalopram

Insgesamt haben wir 1344 Einträge zu Citalopram. Bei 1% ist Übelkeit aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 20 von 1344 Erfahrungsberichten zu Citalopram wurde über Übelkeit berichtet.

Wir haben 20 Patienten Berichte zu Übelkeit bei Citalopram.

Prozentualer Anteil 63%37%
Durchschnittliche Größe in cm166179
Durchschnittliches Gewicht in kg6082
Durchschnittliches Alter in Jahren4138
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,7625,36

Citalopram wurde von Patienten, die Übelkeit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Citalopram wurde bisher von 218 sanego-Benutzern, wo Übelkeit auftrat, mit durchschnittlich 6,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Übelkeit bei Citalopram:

 

Citalopram für Angststörungen mit Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Sodbrennen, Stuhlveränderungen

Zeldox Nebenwirkungen: Schlaflosigkeit... kann seit beginn nicht mehr bzw. nur ca. 4 Std. am Tag schlafen. Bin mega fit, zum Teil sogar richtig Hyperaktiv, Zappelig, kann man schon sagen... hab kaum noch Appetit, mir wird schnell Übel, schneller als bisher und das is der eigentliche Grund meiner Ängste... hab auch fast täglich leichtes bis mittelstarkes Sodbrennen... Citalopram Nebenwirkungen: Nur in den ersten 2 Wochen komischen Stuhlgang gehabt, kein Durchfall, aber irgendwie seltsam... und ein bisschen Übelkeit, aber nicht viel.

Citalopram bei Angststörungen; Zeldox bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen8 Monate
ZeldoxAngststörungen9 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zeldox Nebenwirkungen: Schlaflosigkeit... kann seit beginn nicht mehr bzw. nur ca. 4 Std. am Tag schlafen. Bin mega fit, zum Teil sogar richtig Hyperaktiv, Zappelig, kann man schon sagen... hab kaum noch Appetit, mir wird schnell Übel, schneller als bisher und das is der eigentliche Grund meiner Ängste... hab auch fast täglich leichtes bis mittelstarkes Sodbrennen...

Citalopram Nebenwirkungen: Nur in den ersten 2 Wochen komischen Stuhlgang gehabt, kein Durchfall, aber irgendwie seltsam... und ein bisschen Übelkeit, aber nicht viel.

Eingetragen am  als Datensatz 24860
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Ziprasidon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Panikattacken, Angststörung, Angststörungen mit Müdigkeit, Zittern, Unruhe, Stimmungsschwankungen, Übelkeit, Mundtrockenheit

Habe vor gut 8 Wochen mit opipramol angefangen und habe morgens und mittags je 50mg genommen abends 100mg. die nebenwirkungen in den ersten wochen waren furchtbar, es trat wirklich alles auf, was im beipackzettel steht. ich war durchweg sehr müde und teilweise sehr abwesend. seit fast 4 wochen nehme ich nun tagsüber citalopram, das opipramol nur noch abends 100mg. seit dem geht es mir viel besser. seit ca. 1 woche merke ich eine deutlich besserung der angst und panik, die stimmung ist viel, viel besser und ich bin ausgeglichener. panik hatte ich seit 1,5 wochen keine mehr. das opipramol hat mir nicht gegen die angst geholfen, es hat mich nur sehr sediert. das citalopram wirkt sehr gut gegen angst und panik. die nebenwirkungen, wie zittern, unruhe, stimmungsschwankungen, übelkeit, waren nach 1,5 wochen weg. die mundtrockenheit mit belegter zunge hält weiter an. viel trinken, bonbons oder kaugummi helfen. zugenommen habe ich nicht, (bis jetzt) wehre mich aber auch gegen die heisshungerattacken!

Citalopram bei Depression, Angststörungen, Angststörung; Opipramol bei Depression, Panikattacken, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen, Angststörung-
OpipramolDepression, Panikattacken, Angststörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe vor gut 8 Wochen mit opipramol angefangen und habe morgens und mittags je 50mg genommen abends 100mg. die nebenwirkungen in den ersten wochen waren furchtbar, es trat wirklich alles auf, was im beipackzettel steht. ich war durchweg sehr müde und teilweise sehr abwesend.
seit fast 4 wochen nehme ich nun tagsüber citalopram, das opipramol nur noch abends 100mg.
seit dem geht es mir viel besser. seit ca. 1 woche merke ich eine deutlich besserung der angst und panik, die stimmung ist viel, viel besser und ich bin ausgeglichener. panik hatte ich seit 1,5 wochen keine mehr. das opipramol hat mir nicht gegen die angst geholfen, es hat mich nur sehr sediert. das citalopram wirkt sehr gut gegen angst und panik. die nebenwirkungen, wie zittern, unruhe, stimmungsschwankungen, übelkeit, waren nach 1,5 wochen weg. die mundtrockenheit mit belegter zunge hält weiter an. viel trinken, bonbons oder kaugummi helfen. zugenommen habe ich nicht, (bis jetzt) wehre mich aber auch gegen die heisshungerattacken!

Eingetragen am  als Datensatz 15745
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angststörungen mit Müdigkeit, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Durchfall, Schwindel, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Übelkeit, Hautirritationen

O. g. Medikament habe ich insgesamt etwa 2 Wochen eingenommen a 10 mg (morgens), weshalb ich meine Empfehlung natürlich auch nur insoweit aussprechen kann. Wirkung auf Depression, Angst: Insgesamt gut, nach einigen Tagen bereits spürte ich eine leichte Besserung meiner Depression und der Angstzustände. Ich war bereits nach einigen Tagen der Einnahme insgesamt sehr viel ausgeglichener, hatte mehr Antrieb, war konzentrierter, die Angst ließ langsam nach. Nach etwa 10 Tagen deutliche Besserung. Wirkung auf Schlafstörungen: Die ersten Tage litt ich unter Schlaflosigkeit, obwohl ich recht müde war. Ich befand mich quasi die ganze Zeit in einer Art "Dämmerzustand", allerdings eben ohne richtig zu schlafen. Sehr anstrengend. Das ließ jedoch nach einigen Tagen der Einnahme nach, zuletzt (etwa ab Tag 6-7) hatte ich keine Schlafstörungen mehr. Nebenwirkungen: Leider Gewichtszunahme, was für mich ein untragbarer Umstand ist, deshalb auch abgesetzt. Bereits nach einigen Tagen merkte ich zwar nicht unbedingt eine Appetitsteigerung, aber eben doch auch einen veränderten Stoffwechsel...

Citalopram bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angststörungen14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

O. g. Medikament habe ich insgesamt etwa 2 Wochen eingenommen a 10 mg (morgens), weshalb ich meine Empfehlung natürlich auch nur insoweit aussprechen kann.

Wirkung auf Depression, Angst: Insgesamt gut, nach einigen Tagen bereits spürte ich eine leichte Besserung meiner Depression und der Angstzustände. Ich war bereits nach einigen Tagen der Einnahme insgesamt sehr viel ausgeglichener, hatte mehr Antrieb, war konzentrierter, die Angst ließ langsam nach. Nach etwa 10 Tagen deutliche Besserung.

Wirkung auf Schlafstörungen: Die ersten Tage litt ich unter Schlaflosigkeit, obwohl ich recht müde war. Ich befand mich quasi die ganze Zeit in einer Art "Dämmerzustand", allerdings eben ohne richtig zu schlafen. Sehr anstrengend. Das ließ jedoch nach einigen Tagen der Einnahme nach, zuletzt (etwa ab Tag 6-7) hatte ich keine Schlafstörungen mehr.

Nebenwirkungen: Leider Gewichtszunahme, was für mich ein untragbarer Umstand ist, deshalb auch abgesetzt. Bereits nach einigen Tagen merkte ich zwar nicht unbedingt eine Appetitsteigerung, aber eben doch auch einen veränderten Stoffwechsel und leichte Gewichtszunahme (ca. 1 Kg nach 7 Tagen) bei gleichem Essverhalten und Bewegung.
Die ersten, etwa 2-4 Tage war ich recht müde, konnte eben aber nicht schlafen. Mir war die ersten Tage insgesamt sehr übel, ich hatte Kopfschmerzen, besonders stark nach dem Aufwachen, Durchfall, leichte Hautirritationen im Gesicht. Allerdings haben sich diese Nebenwirkungen nach etwa 5 Tagen gelegt und auch wirklich gebessert, zuletzt hatte ich wirklich keine großen Probleme und habe es gut vertragen, abgesehen von der Gewichtszunahme.

Insgesamt waren mir die Nebenwirkung Gewichtszunahme aber zu stark, weshalb ich das Medi auch abgesetzt habe. Ich könnte es demjenigen bei Depressionen und Angstzuständen empfehlen, der nicht zur Gewichtszunahme neigt bzw. wem dieser Umstand egal ist. Die übrigen Nebenwirkungen haben mich zuletzt nicht beeinträchtigt, bzw. kamen nicht vor. Das muss man natürlich individuell beurteilen, das ist nur mein persönlicher Erfahrungswert.

Eingetragen am  als Datensatz 40652
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörung mit Übelkeit, Schwindel, Durchfall, unruhige Beine

Nehme das Medikament seit dem 01.06.2014, also seit 6 Tagen. Die ersten drei Tage mit einer Dosis von 5mg. Da hatte ich keinerlei NW festgestellt. Ab dem 4. Tag dann auf 10mg erhöht. Ab da an ging's los. Übelkeit, Durchfall und ein Schwindel, der es mir nicht ermöglichte aufzustehen. Am 3. Tag der 10er Dosis, also gestern ging es wieder halbwegs. Heute nun Dosiserhöhung auf 15mg. Schwindel und Übelkeit halten sich bis jetzt noch in Grenzen. Allerdings habe ich dafür wieder mit einem massiven Stimmungsloch und ganz schlimmer Angst zu kämpfen. Auch die Nächte sind der Horror. Ruhelosigkeit und unruhige Beine. Alles erscheint sinnlos. Ich hoffe so sehr, dass sich das so, wie es fast überall steht bald einpegelt. Hab aber schon echt Angst, denn in 3 Tagen soll ich dann auf 20mg erhöhen. Ich will einfach nur, dass es vorbei ist und mein Leben wieder genießen kann.. Hat noch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Citalopram bei Depression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörung6 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme das Medikament seit dem 01.06.2014, also seit 6 Tagen. Die ersten drei Tage mit einer Dosis von 5mg. Da hatte ich keinerlei NW festgestellt. Ab dem 4. Tag dann auf 10mg erhöht. Ab da an ging's los. Übelkeit, Durchfall und ein Schwindel, der es mir nicht ermöglichte aufzustehen. Am 3. Tag der 10er Dosis, also gestern ging es wieder halbwegs. Heute nun Dosiserhöhung auf 15mg. Schwindel und Übelkeit halten sich bis jetzt noch in Grenzen. Allerdings habe ich dafür wieder mit einem massiven Stimmungsloch und ganz schlimmer Angst zu kämpfen. Auch die Nächte sind der Horror. Ruhelosigkeit und unruhige Beine. Alles erscheint sinnlos. Ich hoffe so sehr, dass sich das so, wie es fast überall steht bald einpegelt. Hab aber schon echt Angst, denn in 3 Tagen soll ich dann auf 20mg erhöhen. Ich will einfach nur, dass es vorbei ist und mein Leben wieder genießen kann.. Hat noch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Eingetragen am  als Datensatz 61821
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):79
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Panikattacken mit Übelkeit, Unruhe, Benommenheit, Schwindel, Schüttelfrost, Depressive Verstimmungen, Gewichtszunahme

Nach mehrtägiger Einnahme von Citalopram gehts mir deutlich beseer. Natürlich sind die Nebenwirkungen nicht immer die angenehmsten, und es ist auch bei jedem einzelnen Unterschiedlich. Ich hab die Tabletten vor ca. 3 Jahren schon einmal genommen sogut wie ohne Nebenwirkungen, das kann aber auch daran liegen das ich damals wirklich schwer depressiv war, und mir so ziemlich alles egal war. Nach der erneuten Einnahme vor ein paar Tagen (überwiegend wegen Panikattacken) habe ich jedoch einige Nebenwirkungen feststellen müssen. Diese waren: Übelkeit, innere Unruhe, Benommenheit, Schwindel, Schüttelfrost, vereinzelt deprresive Stimmung, das klingt bestimmt erst einmal erschreckend. Und bei meiner letzten längeren Einnahme kam es zu etwas Gewichtszunahme. Aber bei mir waren die "schlimmsten" Nebenwirkungen nach 5-6 Tag weg bzw. deutlich gemindert, und ich war heute seit langem mal wieder ohne Panikattacken beim Einkaufen, war ein super Gefühl. Was auf jeden Fall wichtig ist, mit einer geringen Dosis anfangen, und auf keinen Fall einfach absetzten sondern auschleichen, das heißt über...

Citalopram bei Depression, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach mehrtägiger Einnahme von Citalopram gehts mir deutlich beseer. Natürlich sind die Nebenwirkungen nicht immer die angenehmsten, und es ist auch bei jedem einzelnen Unterschiedlich. Ich hab die Tabletten vor ca. 3 Jahren schon einmal genommen sogut wie ohne Nebenwirkungen, das kann aber auch daran liegen das ich damals wirklich schwer depressiv war, und mir so ziemlich alles egal war. Nach der erneuten Einnahme vor ein paar Tagen (überwiegend wegen Panikattacken) habe ich jedoch einige Nebenwirkungen feststellen müssen. Diese waren: Übelkeit, innere Unruhe, Benommenheit, Schwindel, Schüttelfrost, vereinzelt deprresive Stimmung, das klingt bestimmt erst einmal erschreckend. Und bei meiner letzten längeren Einnahme kam es zu etwas Gewichtszunahme. Aber bei mir waren die "schlimmsten" Nebenwirkungen nach 5-6 Tag weg bzw. deutlich gemindert, und ich war heute seit langem mal wieder ohne Panikattacken beim Einkaufen, war ein super Gefühl.
Was auf jeden Fall wichtig ist, mit einer geringen Dosis anfangen, und auf keinen Fall einfach absetzten sondern auschleichen, das heißt über einen bestimmten Zeitraum (wird vom Artzt festgelegt) immer weniger nehemen. Vielleicht hat meine Erfahrung ja ein paar Leuten hier geholfen.
Ihr könnt mir auch gerne schreiben, Ihr findet mich hier unter: Busty

Eingetragen am  als Datensatz 32506
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen, Panikattacken mit Übelkeit

Hallo , drei Jahre habe ich mich gegen Medis gewährt, aber da auch therapien nic brachten nun der letzte Versuch mit Medis... Am Anfang hatte ich große Angst wegen den NW, da einige doch sehr krass darüber berichteten .. Ich nehme 10mg morgens, da die Pillen mich aber so müde machten bin ich auf Mittags umgestiegen und komme damit bestens klar.. Am Anfang hatte ich auch leichte Übelkeit, aber die war auszuhalten und verschwand nach 4 Tagen.. nun soll ich auf 20mg und die Angst holt mich wieder ein ob nicht doch NW auftreten, den ich komme mit den 10mg bestens zurecht... bin gespannt was nun weiter passiert .. aber ich kann C. nur weiterempfehlen... meine Panikattacken haben sich sichtlich schon nach einer >Woche reduziert und ich habe und fühle wieder freude in meinem Leben ...

Citalopram bei Angststörungen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen, Panikattacken8 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo , drei Jahre habe ich mich gegen Medis gewährt, aber da auch therapien nic brachten nun der letzte Versuch mit Medis...
Am Anfang hatte ich große Angst wegen den NW, da einige doch sehr krass darüber berichteten ..
Ich nehme 10mg morgens, da die Pillen mich aber so müde machten bin ich auf Mittags umgestiegen und komme damit bestens klar..
Am Anfang hatte ich auch leichte Übelkeit, aber die war auszuhalten und verschwand nach 4 Tagen.. nun soll ich auf 20mg und die Angst holt mich wieder ein ob nicht doch NW auftreten, den ich komme mit den 10mg bestens zurecht...
bin gespannt was nun weiter passiert ..
aber ich kann C. nur weiterempfehlen... meine Panikattacken haben sich sichtlich schon nach einer >Woche reduziert und ich habe und fühle wieder freude in meinem Leben ...

Eingetragen am  als Datensatz 16427
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):69
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für generalisierte Angststörung mit Gewichtszunahme, Schwitzen, Müdigkeit, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Lichtempfindlichkeit, Libidoverlust

Aufgrund einer generalisierten Angststörung mit Panikattacken bekam ich vom Arzt Mitte 2011 erst Opipramol (Ausserm Kopfweh keinerlei Wirkung) und daraufhin Citalopram verschrieben. Nach kurzer Aufdosierung (1 Monat) nahm ich 3 Jahre lang 40mg davon. Habe ca 20kg zugenommen (Innerhalb weniger Monate). Schwitzte extrem. War permanent müde (Bleiern). Dauernd Durchfall. Übelkeit war mein ständiger Begleiter, auch sehr oft bis zum Erbrechen. War extrem Lichtempfindlich und hab die Sonne wo es ging nur gemieden. Libido = Fremdwort. Man wird davon nicht unbedingt gleichgültig, sondern man fühlt sich irgendwie gefangen in einer Gefühlslangeweile. Hab dann erst auf 30 reduziert, dann auf 15 und nehme es jetzt seit 3 Monaten nicht mehr. Meine Erfahrung mit dem Citalopram auf den Punkt gebracht: Das Leben ist ein auf und ab und so sind auch die Gefühle. Citalopram drosselt die Negativen aber auch die Positiven Gefühle (Das verschweigt die Werbung gerne und natürlich auch die Ärzte die an den Rezepten mitverdienen) Fazit: Wer Stabilität will soll 3-4 mal die Woche Sport machen

Citalopram bei generalisierte Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopramgeneralisierte Angststörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund einer generalisierten Angststörung mit Panikattacken bekam ich vom Arzt Mitte 2011 erst Opipramol (Ausserm Kopfweh keinerlei Wirkung) und daraufhin Citalopram verschrieben. Nach kurzer Aufdosierung (1 Monat) nahm ich 3 Jahre lang 40mg davon.

Habe ca 20kg zugenommen (Innerhalb weniger Monate). Schwitzte extrem. War permanent müde (Bleiern). Dauernd Durchfall. Übelkeit war mein ständiger Begleiter, auch sehr oft bis zum Erbrechen. War extrem Lichtempfindlich und hab die Sonne wo es ging nur gemieden. Libido = Fremdwort. Man wird davon nicht unbedingt gleichgültig, sondern man fühlt sich irgendwie gefangen in einer Gefühlslangeweile.

Hab dann erst auf 30 reduziert, dann auf 15 und nehme es jetzt seit 3 Monaten nicht mehr.

Meine Erfahrung mit dem Citalopram auf den Punkt gebracht: Das Leben ist ein auf und ab und so sind auch die Gefühle. Citalopram drosselt die Negativen aber auch die Positiven Gefühle (Das verschweigt die Werbung gerne und natürlich auch die Ärzte die an den Rezepten mitverdienen)

Fazit: Wer Stabilität will soll 3-4 mal die Woche Sport machen

Eingetragen am  als Datensatz 67263
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Übelkeit, Konzentrationsstörungen, Appetitverlust, Antriebslosigkeit, Schwindel

Meine Mutter (89) wurde davon (niedrige Anfangsdosis) teilnahmslos, völlig appetitlos, unkonzentriert, kraftlos, völlig antriebslos, schwindelig und wirkte aufeinmal wie dement oder stark pflegebedürftig, was vorher und auch nachher überhaupt nicht der Fall war. Nach starken Kopfschmerzen mit Übelkeit - Notfallaufnahme. Im Khs. wurde ein RR >200 festgestellt, der mit Medikamenten nur schwer zu regulieren war. Als Medikamentennebenwirkung wurde dies daort nocht erkannt. Mir wurde gesagt, dass die Ursache für die Hypertonie meist nicht gefunden wird. Wochen später wurde Citalopram von einer hinzugezogenen Neurologin abgesetzt und sofort regenerierte sich meine Mutter wieder, wobei sie viele Wochen benötigte um ihre Muskelkraft wieder zu trainieren, bzw. kräftigen. Ihr Blutduck ist wieder in Ordnung!

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression45 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine Mutter (89) wurde davon (niedrige Anfangsdosis) teilnahmslos, völlig appetitlos, unkonzentriert, kraftlos, völlig antriebslos, schwindelig und wirkte aufeinmal wie dement oder stark pflegebedürftig, was vorher und auch nachher überhaupt nicht der Fall war. Nach starken Kopfschmerzen mit Übelkeit - Notfallaufnahme. Im Khs. wurde ein RR >200 festgestellt, der mit Medikamenten nur schwer zu regulieren war. Als Medikamentennebenwirkung wurde dies daort nocht erkannt. Mir wurde gesagt, dass die Ursache für die Hypertonie meist nicht gefunden wird. Wochen später wurde Citalopram von einer hinzugezogenen Neurologin abgesetzt und sofort regenerierte sich meine Mutter wieder, wobei sie viele Wochen benötigte um ihre Muskelkraft wieder zu trainieren, bzw. kräftigen. Ihr Blutduck ist wieder in Ordnung!

Eingetragen am  als Datensatz 65741
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1925 
Größe (cm):159 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen mit Panikattacken, Schwindel, Übelkeit, Benommenheit, Kribbeln

Hatte mit Cita die schlimmsten NW überhaupt, Panikattacken, Schwindel, Übelkeit, Benommenheit, Kribbeln im ganzen Körper, Zittern, Hoher Puls... Das schlimmste ist das ich dadurch nun erst recht Panik habe und das viel schlimmer als vor der Einnahme...

Citalopram bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hatte mit Cita die schlimmsten NW überhaupt, Panikattacken, Schwindel, Übelkeit, Benommenheit, Kribbeln im ganzen Körper, Zittern, Hoher Puls...
Das schlimmste ist das ich dadurch nun erst recht Panik habe und das viel schlimmer als vor der Einnahme...

Eingetragen am  als Datensatz 23263
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen mit Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen

Mir wurde das Medikament auf Grund von Angstzuständen und Depressionen verschrieben. Zum Einschleichen habe ich mit 10mg. begonnen. Die ersten 10 Tage war mir recht übel und hatte einen relativ starken Druck im Oberkopfbereich. Danach verschwanden die Symptome dann sehr rasch. Ich konnte schon bei dieser geringen Anfangsdosis sofort am nächsten Tag eine minimale Verbesserung feststellen. Mittlerweile habe ich mich in 10mg Schritten bis auf 40mg steigern müssen und bei jeder Steigerung die oben beschriebenen Nebenwirkungen in abgeschwächter Form wieder feststellen müssen. Das ist aber wirklich nicht tragisch, es hört sich schlimmer an als es ist. Sie müssen unbedingt durchhalten und sollten keinesfalls abbrechen. Je länger die Einnahme desto besser werden sie sich fühlen. Zumindest war das bei mir der Fall. Mittlerweile geht es mir wieder sehr gut. Ich nehme die Tabletten jetzt ca. 9 Monate lang ein.

Citalopram bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir wurde das Medikament auf Grund von Angstzuständen und Depressionen verschrieben. Zum Einschleichen habe ich mit 10mg. begonnen. Die ersten 10 Tage war mir recht übel und hatte einen relativ starken Druck im Oberkopfbereich. Danach verschwanden die Symptome dann sehr rasch. Ich konnte schon bei dieser geringen Anfangsdosis sofort am nächsten Tag eine minimale Verbesserung feststellen.
Mittlerweile habe ich mich in 10mg Schritten bis auf 40mg steigern müssen und bei jeder Steigerung die oben beschriebenen Nebenwirkungen in abgeschwächter Form wieder feststellen müssen. Das ist aber wirklich nicht tragisch, es hört sich schlimmer an als es ist. Sie müssen unbedingt durchhalten und sollten keinesfalls abbrechen. Je länger die Einnahme desto besser werden sie sich fühlen. Zumindest war das bei mir der Fall. Mittlerweile geht es mir wieder sehr gut. Ich nehme die Tabletten jetzt ca. 9 Monate lang ein.

Eingetragen am  als Datensatz 48931
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressive Anpassungstörung mit Übelkeit, Zittern, Restless-Legs-Syndrom

Einnahme: 1. Woche 20 mg, dann auf 40 mg gesteigert. Dosis bis jetzt beibehalten. Nach anfänglich auftretenden Nebenwirkungen ( ca 4 Tage ), wie morgentliche Übelkeit, leichtes Zittern sowie Verstärung des RLS, ging es mir schnell merklich besser. Ich konnte wieder durchschlafen, wieder essen. Ich kam wieder zu Kräften. Meine gewohnte Selbstsicherheit und Fröhlichkeit war wieder da. Ich war wieder Ich! Mir geht es super gut, fühl mich absolut fit und lebenslustig. Habe keinerlei Nebenwirkungen mehr. Ich danke meinen Arzt für seine Hilfe und dafür, dass ich wieder stark bin und mein Leben wieder genießen kann. Das Medikament werde ich jetzt langsam ausschleichen lassen. Kann das Medikament jedem empfehle, ich habe nur gute Erfahrungen gemacht.

Citalopram biomo bei Depressive Anpassungstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopram biomoDepressive Anpassungstörung8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einnahme: 1. Woche 20 mg, dann auf 40 mg gesteigert. Dosis bis jetzt beibehalten. Nach anfänglich auftretenden Nebenwirkungen ( ca 4 Tage ), wie morgentliche Übelkeit, leichtes Zittern sowie Verstärung des RLS, ging es mir schnell merklich besser. Ich konnte wieder durchschlafen, wieder essen. Ich kam wieder zu Kräften. Meine gewohnte Selbstsicherheit und Fröhlichkeit war wieder da. Ich war wieder Ich! Mir geht es super gut, fühl mich absolut fit und lebenslustig. Habe keinerlei Nebenwirkungen mehr. Ich danke meinen Arzt für seine Hilfe und dafür, dass ich wieder stark bin und mein Leben wieder genießen kann. Das Medikament werde ich jetzt langsam ausschleichen lassen. Kann das Medikament jedem empfehle, ich habe nur gute Erfahrungen gemacht.

Eingetragen am  als Datensatz 16374
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Agoraphobie mit Antriebssteigerung, Appetitlosigkeit, Durchfall, Übelkeit

Nach mehreren Jahren zunehmender Einigelung und Verschlechterung meiner psychischen Verfassung, habe ich meine Aversionen gegen Antidepressiva abgelegt. Eigentlich wollte ich nur eine Überweisung zum Psychiater, doch schon der Allgemeinmediziner verschrieb mir ohne Zögern Citalopram dura 20mg. Das Medikament hat sofort angefangen zu wirken, obwohl ich wie verordnet mit einer halben 20mg angefangen habe. Die Wirkung erinnerte mich stark an MDMA: Aktionsdrang, gesteigertes Mitteilungsbedürfnis, Appetitzügelung. Anfangs hatte ich auch unangenehme Nebenwirkungen wie Durchfall und Übelkeit, aber die hörten nach etwa einer Woche auf. Lasst euch nicht durch die positiven Bewertungen, der Wirkungsparameter irreführen: Mein Fazit dieser Medikation ist heute eher desaströs. Nach einigen Monaten habe ich nämlich festgestellt, wie sehr ich mich verändert hatte. Vorher hatte ich mich stark durch die Lust und den Wunsch zu schreiben definiert und hatte es trotz Depression geschafft, beim Studium am Ball zu bleiben. An dieses Ich, das grüblerische, tiefsinnige hatte ich irgendwann nur noch...

Citalopram bei Depression, Agoraphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Agoraphobie7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach mehreren Jahren zunehmender Einigelung und Verschlechterung meiner psychischen Verfassung, habe ich meine Aversionen gegen Antidepressiva abgelegt. Eigentlich wollte ich nur eine Überweisung zum Psychiater, doch schon der Allgemeinmediziner verschrieb mir ohne Zögern Citalopram dura 20mg. Das Medikament hat sofort angefangen zu wirken, obwohl ich wie verordnet mit einer halben 20mg angefangen habe. Die Wirkung erinnerte mich stark an MDMA: Aktionsdrang, gesteigertes Mitteilungsbedürfnis, Appetitzügelung. Anfangs hatte ich auch unangenehme Nebenwirkungen wie Durchfall und Übelkeit, aber die hörten nach etwa einer Woche auf.
Lasst euch nicht durch die positiven Bewertungen, der Wirkungsparameter irreführen: Mein Fazit dieser Medikation ist heute eher desaströs. Nach einigen Monaten habe ich nämlich festgestellt, wie sehr ich mich verändert hatte. Vorher hatte ich mich stark durch die Lust und den Wunsch zu schreiben definiert und hatte es trotz Depression geschafft, beim Studium am Ball zu bleiben. An dieses Ich, das grüblerische, tiefsinnige hatte ich irgendwann nur noch blutleere Erinnerungen.
Vielleicht eine kleine Anekdote:
Einmal habe ich durch meine forsche Art zu flirten einen "Konkurrenten" beleidigt. Dieser große, starke Mann hat zunächst nichts gesagt, mich dann aber zur Rede gestellt und dann meine überhebliche Reaktion zum Anlass genommen, meinen Hals in beide Hände zu nehmen und zuzudrücken. Ich glaube, noch nicht mal mein Pulsschlag hat sich verschnellert und ich habe nicht einmal mit den Händen gezuckt, um ihn davon abzuhalten. Es war mir extrem gleichgültig und ich habe ihn einfach irgendwie davon abgebracht, mir richtig weh zu tun und ihm dann ganz abgeklärt auseinandergesetzt, wie sinnlos sein Handeln war. Das erscheint mir so krass, weil mich ansonsten schon jede körperliche Gewalt, die ich auch nur zwischen Unbekannten beobachte, zutiefst emotional erschüttert und mir für den ganzen Tag die Laune verdirbt.

Die Schatten von Erinnerungen an ein anderes Selbst und das Gefühl, dass die Medikamenteneinnahme mir weniger bringt, ich weniger aktiv als viel mehr mürrisch und aggressiv werde, haben mich nach etwa einem halben jahr dazu gebracht, das Medikament langsam eigenmächtig abzusetzen.
Ich kann das was es mit mir gemacht hat jetzt, etwa ein Jahr später, als starke Selbstentfremdung betrachten. Wenn man nicht seines Selbst extrem überdrüssig ist und mit lebenslanger Medikamenteneinnahme rechnet, sollte man meiner Meinung nach sehr vorsichtig sein. Ich habe es zwar selbst bisher nicht geschafft, in Therapie zu gehen, aber das scheint mir der fruchtbarere Weg. Für mich stellt sich das ganze letzte Jahr (es dauerte noch einmal 3 Monate bis ich wieder "normal" war) als ein verlorenes dar und ich stehe wieder am Anfang...

Eingetragen am  als Datensatz 46826
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Albträume, Stimmungsschwankungen, Panikattacken, Antriebslosigkeit, Suizidgedanken, Müdigkeit, Übelkeit, Blähungen, Aggressivität, Unruhe

Citalopram: Die Einnahme von diesem Medikament sorgte zwar oftmals für schlaflose Nächte (extreme realitätsbezogene Albträume), verbesserte mein Zustand aber spürbar. Ich wirkte zwar oft gereizt, aber ebenso fröhlich und entspannt. Nebenwirkungen: - starke Stimmungsschwankungen - nachts Albträume und Panikattaken Mirtazapin: Die Einnahme von diesem Medikament brachte 11 Tage immer schlimmer werdende Antriebs- und Lustlosigkeit mit sich, sowie einen anhaltenden Drang zum Suizid und Selbstverletzung. Nebenwirkungen: - anhaltende Müdigkeit - Übelkeit/ Blähungen - extreme Verschlechterung des Zustandes - Aggressivität/ Zorn Laif900: Dieses Medikament ist pflanzlich und ich vertrage es sehr gut, da es keine Nebenwirkungen hat. Jedenfalls konnte ich noch keine feststellen. Opipramol: Dieses Medikament ist für die Nacht gedacht. Jeden Abend eine halbe Stunde vorm Bett gehen,muss ich 50mg Opipramol nehmen. Ich stelle fest, dass ich nicht überzeugt von diesem...

Citalopram bei Depression; Mirtazapin bei Depression; Laif900 bei Depression; Opipramol bei Depression; Lorazepam bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression11 Tage
MirtazapinDepression11 Tage
Laif900Depression10 Tage
OpipramolDepression7 Tage
LorazepamDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Citalopram: Die Einnahme von diesem Medikament sorgte zwar oftmals für schlaflose Nächte (extreme realitätsbezogene Albträume), verbesserte mein Zustand aber spürbar. Ich wirkte zwar oft gereizt, aber ebenso fröhlich und entspannt.
Nebenwirkungen: - starke Stimmungsschwankungen
- nachts Albträume und Panikattaken


Mirtazapin: Die Einnahme von diesem Medikament brachte 11 Tage immer schlimmer werdende Antriebs- und Lustlosigkeit mit sich, sowie einen anhaltenden Drang zum Suizid und Selbstverletzung.
Nebenwirkungen: - anhaltende Müdigkeit
- Übelkeit/ Blähungen
- extreme Verschlechterung des Zustandes
- Aggressivität/ Zorn

Laif900: Dieses Medikament ist pflanzlich und ich vertrage es sehr gut, da es keine Nebenwirkungen hat. Jedenfalls konnte ich noch keine feststellen.

Opipramol: Dieses Medikament ist für die Nacht gedacht. Jeden Abend eine halbe Stunde vorm Bett gehen,muss ich 50mg Opipramol nehmen.
Ich stelle fest, dass ich nicht überzeugt von diesem Medikament bin, weil ich weder gut einschlafen, noch gut durchschlafen kann.
Nebenwirkungen: - Unruhe
- Übelkeit


Lorazepam: Dieses Medikament soll ich bei innerer Unruhe nehmen. Eine halbe Stunde nach Einnahme, bin ich völlig ruhig und gelassen. Nebenwirkungen konnte ich noch keine feststellen.

Eingetragen am  als Datensatz 38782
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Mirtazapin, Johanniskraut-Trockenextrakt, Opipramol, Lorazepam

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):154 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Sozialphobie mit Übelkeit, Verwirrtheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit, Libidoverlust

Nehme Citalopram nun seit 15 Tagen gegen Depressionen, starke Traurigkeit, Müdigkeit und Abgeschlagenheit ein. Dazu kommt noch eine Sozialphobie. Jahrelang war ich der Meinung, Therapie allein würde reichen. Als ich an einem Punkt angekommen war, wo ich sah, dass das allein nicht mehr reichte, ließ ich mir Citalopram verschreiben. Die ersten 10 Tage hatte ich heftige Nebenwirkungen wie Übelkeit, Verwirrtheit (fühlte mich wie auf Drogen), Konzentrationsschwäche, Schwierigkeiten beim Fahren meines Autos, starke Müdigkeit, Libido komplett verschwunden. Aufgrund dieser ganzen Nebenwirkungen wollte ich das Medikament mehrmals absetzen. Zum Glück hielt ich aber durch!!!Denn nach 10 Tagen waren die NW verschwunden. Ich kann wieder lachen, richtig befreit lachen durch dieses Medikament!!Das konnte ich seit Jahren nicht. Nun bereue ich es, nicht schon viel früher mit dem Medikament angefangen zu haben. Es ist wirklich empfehlenswert, man muss nur die Anfangszeit mit den Einschleichwirkungen überstehen.

Citalopram bei Depressionen, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Sozialphobie15 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme Citalopram nun seit 15 Tagen gegen Depressionen, starke Traurigkeit, Müdigkeit und Abgeschlagenheit ein. Dazu kommt noch eine Sozialphobie. Jahrelang war ich der Meinung, Therapie allein würde reichen. Als ich an einem Punkt angekommen war, wo ich sah, dass das allein nicht mehr reichte, ließ ich mir Citalopram verschreiben. Die ersten 10 Tage hatte ich heftige Nebenwirkungen wie Übelkeit, Verwirrtheit (fühlte mich wie auf Drogen), Konzentrationsschwäche, Schwierigkeiten beim Fahren meines Autos, starke Müdigkeit, Libido komplett verschwunden. Aufgrund dieser ganzen Nebenwirkungen wollte ich das Medikament mehrmals absetzen. Zum Glück hielt ich aber durch!!!Denn nach 10 Tagen waren die NW verschwunden. Ich kann wieder lachen, richtig befreit lachen durch dieses Medikament!!Das konnte ich seit Jahren nicht. Nun bereue ich es, nicht schon viel früher mit dem Medikament angefangen zu haben. Es ist wirklich empfehlenswert, man muss nur die Anfangszeit mit den Einschleichwirkungen überstehen.

Eingetragen am  als Datensatz 46779
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen, Panikattacken, Unruhezustände mit Angstzustände, Unruhe, Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen

Habe das Citalopram leider nicht vertragen da ich wohl keine SSRI vertrage. Mit Paroxetin war es das gleiche Fiasko... Seit dem 2. Tag der Einnahme mit 5mg plagten mich heftigste Angst- und Unruheattacken sodass ich dachte ich drehe vollkommen durch, starke Übelkeit, Durchfall und fürchterlich starke Kopfschmerzen. Am schlimmsten waren die Unruhe- und Angstattacken die sich über 36 Stunden immer stärker werdend aufgebaut haben. Dachte ich verliere den Verstand. Ich dachte das ist halt so aber als ich es am 4. Tag trotz Lorazepam nicht mehr aushalten konnte, rief ich heulend meine Ärztin an. Als ich bei ihr war sagte Sie dass ich die SSRI wohl nicht vertrage denn so heftige Nebenwirkungen sind bei einer solch niedrigen Einstiegsdosis nicht normal. Ich sollte die Einnahme abbrechen und wir würden dann evtl. auf eine andere Wirkstoffgruppe ausweichen. Ich kenne viele Menschen denen Citalopram sehr geholfen hat und unendlich dankbar sind dass es es gab. Von dem her kann ich die Wirkung eigentlich nicht beurteilen. Denke man muss das ausprobieren, jeder reagiert anders. Ein nicht...

Citalopram bei Depression, Angststörungen, Panikattacken, Unruhezustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen, Panikattacken, Unruhezustände4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe das Citalopram leider nicht vertragen da ich wohl keine SSRI vertrage. Mit Paroxetin war es das gleiche Fiasko...
Seit dem 2. Tag der Einnahme mit 5mg plagten mich heftigste Angst- und Unruheattacken sodass ich dachte ich drehe vollkommen durch, starke Übelkeit, Durchfall und fürchterlich starke Kopfschmerzen. Am schlimmsten waren die Unruhe- und Angstattacken die sich über 36 Stunden immer stärker werdend aufgebaut haben. Dachte ich verliere den Verstand.
Ich dachte das ist halt so aber als ich es am 4. Tag trotz Lorazepam nicht mehr aushalten konnte, rief ich heulend meine Ärztin an. Als ich bei ihr war sagte Sie dass ich die SSRI wohl nicht vertrage denn so heftige Nebenwirkungen sind bei einer solch niedrigen Einstiegsdosis nicht normal. Ich sollte die Einnahme abbrechen und wir würden dann evtl. auf eine andere Wirkstoffgruppe ausweichen.
Ich kenne viele Menschen denen Citalopram sehr geholfen hat und unendlich dankbar sind dass es es gab. Von dem her kann ich die Wirkung eigentlich nicht beurteilen. Denke man muss das ausprobieren, jeder reagiert anders. Ein nicht vertragen zeigte sich bei mir sehr schnell.

Eingetragen am  als Datensatz 24533
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung mit Benommenheit, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Pickel, Tinnitus, Libidoverlust, Übelkeit

Stand völlig neben mir, wie ausserhalb meines Körpers, - Kopfschmerzen ohne Ende - Schwitzen - Mundtrockenheit - Pickelauswüchse auf der Stirn - Tinnitus viel viel intensiever - Libidoverlust, verlust des Interesses, Selbstbefriedung kaum mehr möglich ich konnte ausser den Nebenwirkungen, keinelei positive Wirkungen feststellen, ich war gezwungen es abzusetzen. LAIF900 hat mir bisher am besten geholfen

Citalopram bei Depression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Stand völlig neben mir, wie ausserhalb meines Körpers,
- Kopfschmerzen ohne Ende
- Schwitzen
- Mundtrockenheit
- Pickelauswüchse auf der Stirn
- Tinnitus viel viel intensiever
- Libidoverlust, verlust des Interesses, Selbstbefriedung kaum mehr möglich

ich konnte ausser den Nebenwirkungen, keinelei positive Wirkungen feststellen, ich war gezwungen es abzusetzen. LAIF900 hat mir bisher am besten geholfen

Eingetragen am  als Datensatz 62957
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angststörungen mit Müdigkeit, Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen

Ich habe Citalopram aufgrund von Depressionen und heftigen Angstzuständen verschrieben bekommen. Am Anfang der Behandlung zeigte sich keine Wirkung, nach 1 Woche begann es dann zu helfen. Erst hatte ich das unangenehme Gefühl etwas "arbeitet" in meinem Kopf (was bei AD's aber normal ist bei mir, wie ich mitlerweile weiss) was mich verunsichert hatte. Dann wirkte es sogar eine ganze Weile lang relativ gut. Ich war zwar durchweg "wie im Nebel" aber wenn es einem sehr schlecht geht ist das ja auch OK. Nach einigen Wochen bekam ich schwere Depressionen. Ich konnte nicht mehr lachen, fragte mich für was ich noch lebe und war eine leere Hülle. Daraufhin wurde das Medikament abgesetzt und mir ging es wieder viel besser. Ich will das Produkt jetzt nicht schlecht reden, es scheint genug Leute zu geben denen es hilft, mich hat es aber leider noch ein Stück kaputter gemacht. Es sei noch dazu gesagt dass ich Citalopram vor der letzten Behandlung bereits einmal genommen hatte. Auch da wurde es abgesetzt da ich Panikattacken bekommen hatte. (Da hat meine Panikstörung angefangen... ob das...

Citalopram bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angststörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Citalopram aufgrund von Depressionen und heftigen Angstzuständen verschrieben bekommen. Am Anfang der Behandlung zeigte sich keine Wirkung, nach 1 Woche begann es dann zu helfen. Erst hatte ich das unangenehme Gefühl etwas "arbeitet" in meinem Kopf (was bei AD's aber normal ist bei mir, wie ich mitlerweile weiss) was mich verunsichert hatte. Dann wirkte es sogar eine ganze Weile lang relativ gut. Ich war zwar durchweg "wie im Nebel" aber wenn es einem sehr schlecht geht ist das ja auch OK. Nach einigen Wochen bekam ich schwere Depressionen. Ich konnte nicht mehr lachen, fragte mich für was ich noch lebe und war eine leere Hülle. Daraufhin wurde das Medikament abgesetzt und mir ging es wieder viel besser. Ich will das Produkt jetzt nicht schlecht reden, es scheint genug Leute zu geben denen es hilft, mich hat es aber leider noch ein Stück kaputter gemacht.

Es sei noch dazu gesagt dass ich Citalopram vor der letzten Behandlung bereits einmal genommen hatte. Auch da wurde es abgesetzt da ich Panikattacken bekommen hatte. (Da hat meine Panikstörung angefangen... ob das Medikament schuld ist weiss ich leider nicht genau)

LG

Eingetragen am  als Datensatz 43279
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):125
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Zwangsstörung mit Übelkeit

Ich habe auch Citalopram gegen Zwangsstörungen genommen. Am Anfang hat es geholfen, aber nach ca. 3 Monaten hat die Wirkung nach gelassen. ich habe Sertraling verschrieben bekommen, das nehme ich aber nicht regelmäßig weil ich das Gefühl habe, dass es meine Zwangsgedanken manchmal verbessert und manchmal verschlimmert. Nebenwirkungen hatte ich aber so gut wie keine. Ab und zu war mir nicht schlecht, aber mehr auch nicht. Ich würde gerne versuchen ohne Medikamente auszukommen oder ein Medikament, das wirklich hilft, damit ich es irgendwann absetzen kann. Hat jemand Zwangsgedanken, die er nicht abschalten kann oder konnte und kann ein Medikament empfehlen? Ich kämpfe jetzt seit ca. 2 Jahren damit. Auslöser war vermutlich das ich früher abends gerne mal einen Joint geraucht habe um zu entspannen. Doch beim letzten Mal als ich was geraucht habe, habe ich mich anders gefühlt als sonst und hatte Gedanken, die ich noch nie zuvor in meinem Leben hatte... Ich mache alles wie sonst auch, nur, dass meine Gedanken anders sind als vor den Zwangsgedanken. Das belastet mich schon und ich wäre...

Citalopram bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramZwangsstörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe auch Citalopram gegen Zwangsstörungen genommen. Am Anfang hat es geholfen, aber nach ca. 3 Monaten hat die Wirkung nach gelassen. ich habe Sertraling verschrieben bekommen, das nehme ich aber nicht regelmäßig weil ich das Gefühl habe, dass es meine Zwangsgedanken manchmal verbessert und manchmal verschlimmert. Nebenwirkungen hatte ich aber so gut wie keine. Ab und zu war mir nicht schlecht, aber mehr auch nicht. Ich würde gerne versuchen ohne Medikamente auszukommen oder ein Medikament, das wirklich hilft, damit ich es irgendwann absetzen kann.
Hat jemand Zwangsgedanken, die er nicht abschalten kann oder konnte und kann ein Medikament empfehlen? Ich kämpfe jetzt seit ca. 2 Jahren damit. Auslöser war vermutlich das ich früher abends gerne mal einen Joint geraucht habe um zu entspannen. Doch beim letzten Mal als ich was geraucht habe, habe ich mich anders gefühlt als sonst und hatte Gedanken, die ich noch nie zuvor in meinem Leben hatte...
Ich mache alles wie sonst auch, nur, dass meine Gedanken anders sind als vor den Zwangsgedanken. Das belastet mich schon und ich wäre froh, wenn sie weg wären.
Bin um jeden Ratschlag, der die gleiche Erkrankung hat/te, dankbar!

Eingetragen am  als Datensatz 64767
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Schüttelfrost, Schwitzen, Herzrasen, Übelkeit, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Appetitsteigerung

Vor knapp zwei Jahren Diagnose BurnOut mit Angststörungen und mittlerer bis schwerer Depression. Anfangs Citalo 10mg. ca im 6 Wochen Rythmus erhöht bis 40mg. Bei jeder Erhöhung um 10mg Schüttelfrost, Schwitzattacken, Herzrasen, Überkeit. Dauerte ca jeweils ne Woche. Nehme es jetzt seit etwas über einem Jahr und habe 22KG zugelegt. Fühle mich ständig müde, kaputt und Energielos und habe erhötes Hungergefühl, was ich vorher nicht kannte. Gewicht geht trotz radikaler Ernährungsumstellung nicht ein Gramm runter!! Frust, da ich immer Probleme mit meinem Gewicht hatte und mich immer zu dick fühlte. (Vorher 1,68m=58KG...jetzt 82KG)!!!

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vor knapp zwei Jahren Diagnose BurnOut mit Angststörungen und mittlerer bis schwerer Depression. Anfangs Citalo 10mg. ca im 6 Wochen Rythmus erhöht bis 40mg. Bei jeder Erhöhung um 10mg Schüttelfrost, Schwitzattacken, Herzrasen, Überkeit. Dauerte ca jeweils ne Woche. Nehme es jetzt seit etwas über einem Jahr und habe 22KG zugelegt. Fühle mich ständig müde, kaputt und Energielos und habe erhötes Hungergefühl, was ich vorher nicht kannte. Gewicht geht trotz radikaler Ernährungsumstellung nicht ein Gramm runter!! Frust, da ich immer Probleme mit meinem Gewicht hatte und mich immer zu dick fühlte. (Vorher 1,68m=58KG...jetzt 82KG)!!!

Eingetragen am  als Datensatz 45088
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Schwindel, Übelkeit, Gewichtszunahme, Sedierung

Hallo, ich bekomme Citralopram 10mg + Mitrazapin 15mg und muß sagen ich bin begeistert, habe nun schon wieder Tage an denen ich mich wundere "ach so gut kanns Dir also gehen ?!". Ich habe mich lang gegen Medikamente gesträubt, aber vor ca. 3 Wochen ging auf Grund meiner Depression, absolut nichts mehr. Habe auch viel abgenommen und war bei einer Grösse von 169cm noch bei 49kg. Daher stört mich die Nebenwirkung Gewichtszunahme natürlich nicht so, ich kann und will endlich wieder essen und habe in den letzten knapp 3 Wochen auch schon 3,5kg zugenommen. In der ersten Woche war die Kombi allerdings sehr hart.. übelkeit, ständig müde und irgendwie matschig im Kopf, das legte sich aber zu Ende der 2 ten Woche von einem auf den anderen Tag. Ausser einen trockenen Mund, merke ich von den Nebenwirkungen schon jetzt fast nichts mehr. Von meiner Seite aus kann ich das nur Empfehlen, ausserdem was hat man als depressiver schon zu verlieren... Mir geht es jedenfalls 1000mio mal besser als vor den Medis, mache auch schon seit 3 Monaten eine Psychotherapie. Aber nun hab ich auch wieder den...

Mirtazapin bei Depression; Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression17 Tage
CitalopramDepression17 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,

ich bekomme Citralopram 10mg + Mitrazapin 15mg und muß sagen ich bin begeistert, habe nun schon wieder Tage an denen ich mich wundere "ach so gut kanns Dir also gehen ?!". Ich habe mich lang gegen Medikamente gesträubt, aber vor ca. 3 Wochen ging auf Grund meiner Depression, absolut nichts mehr. Habe auch viel abgenommen und war bei einer Grösse von 169cm noch bei 49kg. Daher stört mich die Nebenwirkung Gewichtszunahme natürlich nicht so, ich kann und will endlich wieder essen und habe in den letzten knapp 3 Wochen auch schon 3,5kg zugenommen. In der ersten Woche war die Kombi allerdings sehr hart.. übelkeit, ständig müde und irgendwie matschig im Kopf, das legte sich aber zu Ende der 2 ten Woche von einem auf den anderen Tag. Ausser einen trockenen Mund, merke ich von den Nebenwirkungen schon jetzt fast nichts mehr.

Von meiner Seite aus kann ich das nur Empfehlen, ausserdem was hat man als depressiver schon zu verlieren... Mir geht es jedenfalls 1000mio mal besser als vor den Medis, mache auch schon seit 3 Monaten eine Psychotherapie. Aber nun hab ich auch wieder den Willen & die Energie an mir zu arbeiten..

Eingetragen am  als Datensatz 42070
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Übelkeit bei Citalopram

[]