Citalopram

Das Medikament Citalopram wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Citalopramwurde bisher von 1330 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 7,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Citalopram traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Müdigkeit (350/1345)
26%
Gewichtszunahme (249/1345)
19%
Übelkeit (205/1345)
15%
Schwindel (175/1345)
13%
keine Nebenwirkungen (166/1345)
12%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 339 Nebenwirkungen bei Citalopram

Citalopram wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

Krankheit%Bewertung (Durchschnitt)
Depression58%(566 Bew.)
Burnoutsyndrom5%(45 Bew.)
Borderline4%(63 Bew.)
Zwangsstörung3%(30 Bew.)
Schlafstörungen3%(26 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 72 Krankheiten behandelt mit Citalopram

Andere Medikamente mit den gleichen Wirkstoffen wie in Citalopram

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Cipramil53% (53 Bew.)
Seropram22% (25 Bew.)
Pram16% (22 Bew.)
Citalo-Q5% (6 Bew.)
Citalon3% (4 Bew.)

Wir haben 1345 Patienten Berichte zu Citalopram.

Prozentualer Anteil 69%31%
Durchschnittliche Größe in cm168180
Durchschnittliches Gewicht in kg7288
Durchschnittliches Alter in Jahren4244
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,6626,91

In Citalopram kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Citalopram

Fragen zu Citalopram

alle Fragen zu Citalopram

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Citalopram für Depressionen mit Appetitsverlust

Ich nehme Citalopram seit fast 7 Jahren immer wieder ein. Es gibt Zeiten da brauch ich es nicht und dann schon wieder. Je nach seelischer Verfassung. Ich kann von keinerlei störenden oder auffälligen Nebenwirkungen berichten. Außer Gewichtsabnahme. Hab keinerlei Appetit auf Süßigkeiten wenn ich...

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Citalopram seit fast 7 Jahren immer wieder ein. Es gibt Zeiten da brauch ich es nicht und dann schon wieder. Je nach seelischer Verfassung. Ich kann von keinerlei störenden oder auffälligen Nebenwirkungen berichten. Außer Gewichtsabnahme. Hab keinerlei Appetit auf Süßigkeiten wenn ich Citalopram nehme. Restless Legs kann sein...aber das hatte ich vorher auch schon.
Vor einem Jahr hat man mir in der Apotheke ein Citalopram Präparat eines anderen Herstellers gegeben, weil das andere meine Krankenkasse nicht zahlt. Das hab ich überhaupt nicht vertragen, was sich mit schlimmen Magenproblemen äußerste. Jetzt habe ich meine gewohnten Citalopram Tabletten wie früher wieder und es passt wieder.
Der Inhaltsstoff ist bei den verschiedenen Herstellern gleich, nur die Umhüllungsstoffe sind bei jedem anders. Daher kamen die agressiven Magenschmerzen.
Abschließend kann ich sagen, dass ich heilfroh bin, dass es Citalopram gibt. Sonst würde das Leben oft überhaupt keinen Spaß mehr machen.

Eingetragen am  als Datensatz 17061
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörung mit erschöpfungsdepression mit keine Nebenwirkungen

Hallo, kann das medikament nur empfehlen wie ihr bei mir einsehen könnt, habe ich schon viel ausprobiert. Habe alles abklären lassen uns bin jetzt mit diesem medikament schwanger geworden. Den kleinen geht es super, mir auch. Ich hab 50 std verhaltenstherapie hinter mir, die sicher das...

Citalopram bei Angststörung mit erschöpfungsdepression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörung mit erschöpfungsdepression1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo, kann das medikament nur empfehlen wie ihr bei mir einsehen könnt, habe ich schon viel ausprobiert. Habe alles abklären lassen uns bin jetzt mit diesem medikament schwanger geworden. Den kleinen geht es super, mir auch. Ich hab 50 std verhaltenstherapie hinter mir, die sicher das ausschlaggebende ist, dass es mir wieder so gut geht. und es sah gar nicht so aus. ich war in der klinik mit suizidgedanken. Eine therapie ist einfach das a und o. es wird sicher mal wieder irgendwann schlechter werden, aber dann weiß ich wie ich damit umgehen muss. Also eigentlich wollte ich nur vielen frauen jetzt mut machen. wenn ihr kinder wollt, dann lasst es euch nicht ausreden. Ich denke so was wundervolles wird dir auch immer wieder kraft geben. und auch eine gesunde mama wird nicht immer gut drauf sein und das richtige machen. Mir wurde es so ausgeredet, aber ich bin stolz auf mich das durchgezogen zu haben, weil es mein größter wunsch war.

Eingetragen am  als Datensatz 38547
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Müdigkeit, Haarausfall, Mundtrockenheit, Harndrang, Benommenheit

Nach einer längeren, stark depressiven Phase mit Angstzuständen und Suizidgedanken begann ich Citalopram zu nehmen. Mein Hausarzt verschrieb mir gleich 20mg. Glücklicherweise begann ich erst mit einer halben Tablette (nach Rat des Apothekers), also 10mg, (welche immmernoch sehr stark wirkte),...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einer längeren, stark depressiven Phase mit Angstzuständen und Suizidgedanken begann ich Citalopram zu nehmen.
Mein Hausarzt verschrieb mir gleich 20mg.
Glücklicherweise begann ich erst mit einer halben Tablette (nach Rat des Apothekers), also 10mg, (welche immmernoch sehr stark wirkte), und suchte auf Empfehlung meines Psychotherapeuten auch einen behandelnden Psychiater auf.

Durch die Serotoninausschüttung in der Eingewöhnungsphase erlebte ich einen stark betäubenden Rausch ähnlich von Amphetamin oder Ecstasy.
Dabei war ich zwar hellwach und fühlte auch aktiviert, glaubte mich aber gleichzeitig unter einer Taucherglocke zu befinden.
Es war sehr mühsam meine Eindrücke zu Papier zu bringen. Logisches denken und auch abstrakte Denkprozesse fielen mir äusserst schwer, oder waren nicht mehr möglich.
Mein Problem mit dem Grübeln war so nicht mehr vorhanden.
Über die gesamte Anwendung hatte ich mit Schweissausbrüchen, leichtem Haarausfall, vermehrtem Harndrang, Benommenheit, Mundtrockenheit und Müdigkeit zu kämpfen. Es stellte sich ein saurer Geruch des Urins ein, der dem Geruch der Tabletten glich, und über die gesamte Anwendung bestehen blieb.
Nach dem Essen und beim trinken von zucker- und koffeinhaltigen Getränken wurde der rauschhafte Zustand angetrieben.
Ich steigerte die Tabletten von 5mg, bis 10mg, bis ich wieder über 5mg ausschlich.

Das Gefühl vom Anfang der Behandlung hielt über die gesamte Zeit der Anwendung an:
Ich war hellwach, teilweise munter und angetrieben, fand mich aber gleichzeitig wie von einer Aura umgeben, was sich entfremdet von mir selbst und betäubt anfühlte.


Nach etwa 2 Monaten stellte sich eine allgemeine Gleichgültigkeit bei mir ein. Ich funktionierte einfach und stellte keine Fragen mehr an meine Situation. Meine ständige Selbstreflektion war nicht mehr so stark. Ich war zufriedener, wenn auch nicht zufrieden mit meinem Zustand als Mensch auf Antidepressivum.
Es half mir wieder im Leben anzukommen, doch es war mir bewusst, dass ich durch das Medikament in meinem Wesen verändert wurde. Teilweise kam ich mir wie ein Zombie vor.

Über die gesamte Einnahme hatte ich wöchentliche Psychotherapie, sowie drei Treffen mit einem Psychiater.
Die Psychotherapie und die Auseinandersetzung mit meiner selbst hat mir stark geholfen.
Ich könnte fast sagen, dass die Einnahme des Medikaments begleitend zur Psychotherapie stattfand, auch wenn eigentlich das Gegenteil der Fall war.

Die Einnahme hat mir in einer sehr dunklen Phase geholfen wieder zurecht zu kommen. Echte Zufriedenheit oder gar Freude kann es mir aber nicht geben.
Ich kann jedem Raten, sich seinen Sorgen und Ängsten mit seinem Psychotherapeuten zusammen zu stellen.

Eingetragen am  als Datensatz 60131
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen mit Wirkungsüberhang

Hallo Leidensgenossen, Habe mich nach zehn Jahren entschieden mich gegen meine Panikattacken behandeln zu lassen habe darrauf hin das Medikament Citalopran verschrieben bekommen.Am Anfang dachte ich ich nehme das Medikament jetzt und spüre eine sofortige verbesserung das war nicht der Fall man...

Citalopram bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen2 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Leidensgenossen,
Habe mich nach zehn Jahren entschieden mich gegen meine Panikattacken behandeln zu lassen habe darrauf hin das Medikament Citalopran verschrieben bekommen.Am Anfang dachte ich ich nehme das Medikament jetzt und spüre eine sofortige verbesserung das war nicht der Fall man muß dem ganzen Zeit geben.Weil mein Hausarzt mich nicht darauf hingewiesen hatte bin ich gleich mit 20mg eingestiegen das war nicht so toll den am nächsten Tag war ich wie erschlagen auf der Arbeit.Habe dann erst eimal die nächsten zwei Tage 10mg eingenommen um den Körper an das Medikament zu gewöhnen.Eine langsame Besserung trat dann am Fünften Tag auf.Nehme jetzt seit 14 Tagen jetzt Citalopram und es ist jeden Tag eine stetige verbesserung zu spüren so das ich hoffe das es nach drei Wochen seine volle Wirkung entfaltet.Abschließend kann ich sagen es ist ein Medikament das hilft und bei mir keine Nebenwirkungen verursacht hat!

Eingetragen am  als Datensatz 20961
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Panikattacken, Angststörung, Depression, Angststörungen, Angststörung mit Müdigkeit, Zittern, Unruhe, Stimmungsschwankungen, Übelkeit, Mundtrockenheit

Habe vor gut 8 Wochen mit opipramol angefangen und habe morgens und mittags je 50mg genommen abends 100mg. die nebenwirkungen in den ersten wochen waren furchtbar, es trat wirklich alles auf, was im beipackzettel steht. ich war durchweg sehr müde und teilweise sehr abwesend. seit fast 4 wochen...

Citalopram bei Depression, Angststörungen, Angststörung; Opipramol bei Depression, Panikattacken, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen, Angststörung-
OpipramolDepression, Panikattacken, Angststörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe vor gut 8 Wochen mit opipramol angefangen und habe morgens und mittags je 50mg genommen abends 100mg. die nebenwirkungen in den ersten wochen waren furchtbar, es trat wirklich alles auf, was im beipackzettel steht. ich war durchweg sehr müde und teilweise sehr abwesend.
seit fast 4 wochen nehme ich nun tagsüber citalopram, das opipramol nur noch abends 100mg.
seit dem geht es mir viel besser. seit ca. 1 woche merke ich eine deutlich besserung der angst und panik, die stimmung ist viel, viel besser und ich bin ausgeglichener. panik hatte ich seit 1,5 wochen keine mehr. das opipramol hat mir nicht gegen die angst geholfen, es hat mich nur sehr sediert. das citalopram wirkt sehr gut gegen angst und panik. die nebenwirkungen, wie zittern, unruhe, stimmungsschwankungen, übelkeit, waren nach 1,5 wochen weg. die mundtrockenheit mit belegter zunge hält weiter an. viel trinken, bonbons oder kaugummi helfen. zugenommen habe ich nicht, (bis jetzt) wehre mich aber auch gegen die heisshungerattacken!

Eingetragen am  als Datensatz 15745
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen Angst mit Müdigkeit, Gereiztheit, Benommenheit, Mundtrockenheit

Ich bereue nicht das ich nun seit drei Monaten dieses Medikament nehme. Es kommt ja auch immer auf den einzelfall an. Aber bei mir ist das schon die richtige Wahl. Nebenwirkungen sind Anfangs merklich. Müdigkeit, gereizt, benebelt, Mundtrockenheit usw. Aber das legt sich nach einer Gewissen...

Citalopram bei Depressionen Angst

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen Angst90 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bereue nicht das ich nun seit drei Monaten dieses Medikament nehme. Es kommt ja auch immer auf den einzelfall an. Aber bei mir ist das schon die richtige Wahl.
Nebenwirkungen sind Anfangs merklich. Müdigkeit, gereizt, benebelt, Mundtrockenheit usw. Aber das legt sich nach einer Gewissen Zeit.
Ich wollte einfach mal wieder glücklich sein, ohne Angst und so starker innerlicher Anspannung, ohne schwarze Wolken am Himmel.
Citalopram gibt mir die richtige Hilfestellung. Ich bin seit Jahren nirgendwo mehr gewesen. Nur in meinem Dunstkreis gelebt. Nun erlebe ich dinge die mich glücklich machen. Nehme mich selber wichtig. Nicht immer nur arbeit, Mama, Haushalt. Ich lebe seit Jahren das erste mal auf. Bin Angstfrei, habe natürlich eine gewisse Gleichgültigkeit vielen Dingen gegenüber. Aber damit kann ich leben. Das was sich Jahrelang eingeschlichen hat ist nicht auf einmal weg. Das dauert. Und genau das war es ja was man wollte, das es mal etwas gibt was einem den Druck aus dem Leben nimmt.
Manchmal fühlt sich die Gleichgültigkeit ein bischen beängstigend an.
Und das mit der Libido das stimmt teilweise. AM Anfang ging da gar nichts ich war wie versteinert und verkrampft. Aber nach einer Zeit wenns denn seine volle wirkung zeigt kann man sich wieder auf den Partner voll und ganz einlassen.

Eingetragen am  als Datensatz 46523
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Durchfall, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Alkoholunverträglichkeit

Nach einem halben Leben, das so erschwert war durch düstere Phasen oder richtig schwere Depressionen bin ich sehr froh, dank Citalopram in eine positive Stabilität gekommen zu sein. Alles Tun und Fühlen war immer durchzogen von Zweifeln und Abers und einer Grundempfindung von Sinnlosigkeit. Jetzt...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einem halben Leben, das so erschwert war durch düstere Phasen oder richtig schwere Depressionen bin ich sehr froh, dank Citalopram in eine positive Stabilität gekommen zu sein. Alles Tun und Fühlen war immer durchzogen von Zweifeln und Abers und einer Grundempfindung von Sinnlosigkeit. Jetzt bin ich positiv, ohne das Gefühl zu haben, mir fremd zu sein. Ich bin mir viel näher und fühle mich durch die Entlastung in der Lage, meine Persönlichkeit gesund zu entfalten und meinem eigentlichen Wesen entsprechend zu leben. Ich fühle mich weder stumpf noch sediert. Nur befreit von schwarzen Störfaktoren, die meiner skeptischen Wesensart zwar entspingen, mir aber durch ihre (geerbt) depressive, bösartig wuchernde Eigenart ziemlich viel vermasselt haben.
Ein Hoch auf die mir sonst so verhasste Pharmaindustrie.
Ich werde es wohl so bald nicht absetzen. Diese Pille schlucke ich gerne.

Habe zwar Probleme mit Durchfall, aber das habe ich oft monatelang. Weniger Appetit.
Anfangs öfter mal Kopfschmerzen, jetzt hat sich alles eingependelt nach ein paar Monaten. Vertrage weniger Alkohol – aber das soll mir nur recht sein.
In der Anfangsphase gab es auch etwas manische Tage und wieder depressive Einbrüche, aber auch das ist vorbei gegangen. Fühle mich einfach nur sauber, gut und stabil und trotzdem sensibel, hilfsbereit und mir entsprechend.
Absolute Empfehlung.

Eingetragen am  als Datensatz 58336
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen und Panikattacken mit Schwitzen

Ich leide seit ich denken kann unter Ängsten und Depressionen. Genauer gesagt seit meiner Kindheit. Nach der Geburt meiner Tochter kam dann der totale Zusammenbruch. Die Depressionen und Angstattacken waren so schlimm, dass ich keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte. Erst dann kam die...

Citalopram bei Depressionen und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen und Panikattacken20 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich leide seit ich denken kann unter Ängsten und Depressionen. Genauer gesagt seit meiner Kindheit. Nach der Geburt meiner Tochter kam dann der totale Zusammenbruch. Die Depressionen und Angstattacken waren so schlimm, dass ich keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte. Erst dann kam die Behandlung mit Citalopram. Ich kann nur positives darüber berichten. Nach zwei Wochen spürte ich eine deutliche Besserung. Die Ängste und Depressionen wurden erträglicher. Ich nahm zusätzlich an einer Psychotherapie teil. Die Tabletten und die Therapie gaben mir meine Lebensfreude zurück. Ich nehme bis heute Citalopram, je nach Belastung 20-40mg. Jeder Versuch, es abzusetzen, scheiterte. Ich bin froh, dass es solche Medikamente gibt, die das Leben wieder lebenswert machen. Ich habe mich mitlerweile damit abgefunden, dass das Medikament mich mein Leben lang begleiten wird. Die Hauptsache ist, es geht mir gut. Das kann nur der nachempfinden, der schon Depressionen erlebt hat.

Eingetragen am  als Datensatz 42604
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angststörungen mit Müdigkeit, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Durchfall, Schwindel, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Übelkeit, Hautirritationen

O. g. Medikament habe ich insgesamt etwa 2 Wochen eingenommen a 10 mg (morgens), weshalb ich meine Empfehlung natürlich auch nur insoweit aussprechen kann. Wirkung auf Depression, Angst: Insgesamt gut, nach einigen Tagen bereits spürte ich eine leichte Besserung meiner Depression und der...

Citalopram bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angststörungen14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

O. g. Medikament habe ich insgesamt etwa 2 Wochen eingenommen a 10 mg (morgens), weshalb ich meine Empfehlung natürlich auch nur insoweit aussprechen kann.

Wirkung auf Depression, Angst: Insgesamt gut, nach einigen Tagen bereits spürte ich eine leichte Besserung meiner Depression und der Angstzustände. Ich war bereits nach einigen Tagen der Einnahme insgesamt sehr viel ausgeglichener, hatte mehr Antrieb, war konzentrierter, die Angst ließ langsam nach. Nach etwa 10 Tagen deutliche Besserung.

Wirkung auf Schlafstörungen: Die ersten Tage litt ich unter Schlaflosigkeit, obwohl ich recht müde war. Ich befand mich quasi die ganze Zeit in einer Art "Dämmerzustand", allerdings eben ohne richtig zu schlafen. Sehr anstrengend. Das ließ jedoch nach einigen Tagen der Einnahme nach, zuletzt (etwa ab Tag 6-7) hatte ich keine Schlafstörungen mehr.

Nebenwirkungen: Leider Gewichtszunahme, was für mich ein untragbarer Umstand ist, deshalb auch abgesetzt. Bereits nach einigen Tagen merkte ich zwar nicht unbedingt eine Appetitsteigerung, aber eben doch auch einen veränderten Stoffwechsel und leichte Gewichtszunahme (ca. 1 Kg nach 7 Tagen) bei gleichem Essverhalten und Bewegung.
Die ersten, etwa 2-4 Tage war ich recht müde, konnte eben aber nicht schlafen. Mir war die ersten Tage insgesamt sehr übel, ich hatte Kopfschmerzen, besonders stark nach dem Aufwachen, Durchfall, leichte Hautirritationen im Gesicht. Allerdings haben sich diese Nebenwirkungen nach etwa 5 Tagen gelegt und auch wirklich gebessert, zuletzt hatte ich wirklich keine großen Probleme und habe es gut vertragen, abgesehen von der Gewichtszunahme.

Insgesamt waren mir die Nebenwirkung Gewichtszunahme aber zu stark, weshalb ich das Medi auch abgesetzt habe. Ich könnte es demjenigen bei Depressionen und Angstzuständen empfehlen, der nicht zur Gewichtszunahme neigt bzw. wem dieser Umstand egal ist. Die übrigen Nebenwirkungen haben mich zuletzt nicht beeinträchtigt, bzw. kamen nicht vor. Das muss man natürlich individuell beurteilen, das ist nur mein persönlicher Erfahrungswert.

Eingetragen am  als Datensatz 40652
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Müdigkeit

Hallo ihr alle Gleichgesinnten! Ich habe Citalopram wegen Depression vor gut einem Jahr verordnet bekommen. Allerdings und jetzt aufgepasst: Abends!!! ACHTUNG!!! Ich wurde tagsüber immer müder ohne es mit dem Medikament in Verbindung zu bringen. Habe Termine verschlafen!!! Bin zu spät zur Arbeit...

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo ihr alle Gleichgesinnten!
Ich habe Citalopram wegen Depression vor gut einem Jahr verordnet bekommen. Allerdings und jetzt aufgepasst: Abends!!! ACHTUNG!!! Ich wurde tagsüber immer müder ohne es mit dem Medikament in Verbindung zu bringen. Habe Termine verschlafen!!! Bin zu spät zur Arbeit gekommen! (Totaler Schiet!). Bin dieses Jahr wieder umgefallen und in die Klinik gebracht worden. Mein Stationsarzt hat mich auf Mirtazapin umgestellt und hat mir gesagt, dass man Citalopram morgens nehmen muss, da es fast ein Aufputschmittel ist. Antriebssteigernd! Seine Meinung: Kein Wunder das ich morgens nicht wach werde!!!

Eingetragen am  als Datensatz 25815
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Durchfall, Appetitlosigkeit

Hallo an alle. Nach zwei turbolenten Jahren in meinem Leben, habe ich eine Depression bekommen. Ob wohl mein Leben nach den zwei Jahren wieder in Ordnung war, hatte sich eine Depression eingeschlichen und ging trotz Psychotherapie nicht weg. Ich war nur noch traurig, ich hatte Angstgefühle und...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo an alle. Nach zwei turbolenten Jahren in meinem Leben, habe ich eine Depression bekommen. Ob wohl mein Leben nach den zwei Jahren wieder in Ordnung war, hatte sich eine Depression eingeschlichen und ging trotz Psychotherapie nicht weg. Ich war nur noch traurig, ich hatte Angstgefühle und nur noch negative Gedanken, ich war so zu sagen am Boden!!! Mein Arzt hat mir dann Citalopram 20mg verschrieben. Ich nahm die erste Woche 10mg, wobei es mir in der Woche von dem Medikament schlechter ging. In der Zweiten Woche war ich wieder beim Arzt, weil es mir übelst ging. Mein Arzt sagte, ich soll nun auf 20mg erhöhen, es sei normal das es mir erst mal schlechter geht, ich sollte Ihn bitte vertrauen. Ich erhöhte auf 20mg und die nächsten zwei Wochen waren wirklich nicht schön, aber dann... es gab dann nach 3 Wochen plötzlich einen Tag, wo ich meine Lebensfreude wieder hatte, ein unglaublich schönes Gefühl war das, doch am Nächsten Tag ging es mir wieder sau schlecht, aber.... an den darauf folgenden Tagen ging es nur noch Berg auf, echt unglaublich. Ich habe keine negativen Gedanken mehr, ich habe meine Lebensfreude zurück, es gibt nur noch sonnige Tage, es ist wirklich unglaublich, ich fühle mich einfach super, es ist alles wieder toll, mir könnte es nicht besser gehen!!! Ich kann nur sagen, halltet bitte durch. Selbsverstandlich hatte ich am Anfang auch Nebenwirkungen... Kein Hunger, mir ging es die erste 3 Wochen noch schlechter, durchfall, aber dass ist zum Glück in der 4 Woche alles weg, sodas ich nun null Nebenwirkungen mehr habe. Ich habe noch nie einen Erfahrungsbericht geschrieben. Ich wollte euch dies schreiben, damit Ihr den Mut nicht verliert, denn ich weis zu gut was es heisst, wenn man nur noch tiefst traurig ist und er Himmel Wolkenbehangen ist...

Eingetragen am  als Datensatz 64406
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen mit Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen

Mir wurde das Medikament auf Grund von Angstzuständen und Depressionen verschrieben. Zum Einschleichen habe ich mit 10mg. begonnen. Die ersten 10 Tage war mir recht übel und hatte einen relativ starken Druck im Oberkopfbereich. Danach verschwanden die Symptome dann sehr rasch. Ich konnte schon...

Citalopram bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir wurde das Medikament auf Grund von Angstzuständen und Depressionen verschrieben. Zum Einschleichen habe ich mit 10mg. begonnen. Die ersten 10 Tage war mir recht übel und hatte einen relativ starken Druck im Oberkopfbereich. Danach verschwanden die Symptome dann sehr rasch. Ich konnte schon bei dieser geringen Anfangsdosis sofort am nächsten Tag eine minimale Verbesserung feststellen.
Mittlerweile habe ich mich in 10mg Schritten bis auf 40mg steigern müssen und bei jeder Steigerung die oben beschriebenen Nebenwirkungen in abgeschwächter Form wieder feststellen müssen. Das ist aber wirklich nicht tragisch, es hört sich schlimmer an als es ist. Sie müssen unbedingt durchhalten und sollten keinesfalls abbrechen. Je länger die Einnahme desto besser werden sie sich fühlen. Zumindest war das bei mir der Fall. Mittlerweile geht es mir wieder sehr gut. Ich nehme die Tabletten jetzt ca. 9 Monate lang ein.

Eingetragen am  als Datensatz 48931
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Panikattacken, Anststörung mit Mundtrockenheit, Tinnitus

hmmm.... also ich versuche mal meinen Erfahrungsbericht hier wiederzugeben. In Kurzform: bis vor 2 Monaten war ich eigentlich beschwerdefrei was Panikattacken und die Angststörung betrifft. Davor hatte ich eine endlose Leidenszeit, dauerte ca 8-10 Monate an. Panikattacken, Angstsörung und vor...

Citalopram bei Panikattacken, Anststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramPanikattacken, Anststörung6 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

hmmm.... also ich versuche mal meinen Erfahrungsbericht hier wiederzugeben.
In Kurzform:
bis vor 2 Monaten war ich eigentlich beschwerdefrei was Panikattacken und die Angststörung betrifft.
Davor hatte ich eine endlose Leidenszeit, dauerte ca 8-10 Monate an.
Panikattacken, Angstsörung und vor allem köerperliche Beschwerden der besonders ekelhaften Art hatte ich hinter mir geglaubt.
Körperliche Probleme: Panikattacken aus heiterem Himmel, Herzrasen, bluthochdruck vom allerfeinsten, tinitus, Schweissausbrüche, Magen und Darmbeschwerden, Schwindel etc etc etc.
Mir war es teilweise gar nicht mehr möglich das haus zu verlassen.
Anstellen im supermarkt an der Kasse wurde mit Panikattacken (Herzrasen, Kälte- und Hitzeschauer etc) begleitet so das ich teilweise minutenlang wartete bis keine Schlange mehr da war um sofort abgefertigt zu werden und meinen Einkauf beenden konnte.
U Bahn oder s Bahn fahren waren ebenfalls der blanke Horror!!!
Auch eine Ansammlung von Menschenmassen waren unerträglich für mich.
Behandelt wurde ich zunächst mit opipramol 150 mg, anfangs war die Wirkung auch gegeben (zwar minimal) aber es brachte Linderung.
als das Medikament nicht mehr den gewünschten Erfolg brachte verschrieb man mir citalopram 30 mg.
Es ging mir rasch besser, ich nahm die Medikamente gewissenhaft und hatte nur noch selten mit körperlichen Erscheinungen zu kämpfen.
Nebenwirkungen waren bei mir vor allem Mundtrockenheit und ein pfifen in den Ohren, an mehr kann ich mich momentan nicht erinnern.
Nach ca 5 Monaten hatte ich unter Rücksprache mit meinem behandelnden Hausarzt dann das citalopram abgesetzt.
Das ist nun ca 10 Monate her.
Es ging mir weiterhin recht gut, ich konnte wieder arbeiten gehen.
Vor ein paar wochen ging es wieder los, ich bekam Panikattacken beim autofahren und bei anderen situationen.
Ich bin nun fast wieder in meiner Hochleidenszeit.
Also dachte ich: die lösung liegt darin wieder mit dem Medikament anzufangen.
VON WEGEN!
Die Nebenwirkungen sind diesmal recht stark.
Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, tinitus, Blässe, häufiges Wasserlassen, leichte Benommenheit, extremes zittern zeitweise, erschöpfungszustände, antriebslosigkeit, etc
Und das obwohl ich mit nur 10 mg angefangen habe.
Mein tipp: wem es hilft, soll es auf jeden Fall nehmen, es hatte mir beim ersten mal auch super geholfen.
!ABER!: es lindert nur die symptome, nicht die eigentlichen Ursachen!
unbedingt Rücksprache mit einem Psychologen halten zwecks Psychotherapie oder ähnlichem, denn irgendwann wird die wirkung verpuffen und der ganze Mist kommt zurück.
Würde mich freuen wenn sich ein paar Leute melden würden zum Erfahrungsaustausch von Panikattacken, angststörung um uns geimsam zu helfen (tips, etc.) unter:
c_2101@web.de

kleiner tip noch:
ja keine baldriantropfen oder johanneskrautprodukte gleichzeitig nehmen, das brachte mir in verbindung mit citalopram den tag des horrors, da sich das nicht miteinander verträgt.
ich hatte panikattacken noch und nöcher.

ALLES GUTE

Eingetragen am  als Datensatz 23254
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram biomo für Depressive Anpassungstörung mit Übelkeit, Zittern, Restless-Legs-Syndrom

Einnahme: 1. Woche 20 mg, dann auf 40 mg gesteigert. Dosis bis jetzt beibehalten. Nach anfänglich auftretenden Nebenwirkungen ( ca 4 Tage ), wie morgentliche Übelkeit, leichtes Zittern sowie Verstärung des RLS, ging es mir schnell merklich besser. Ich konnte wieder durchschlafen, wieder essen....

Citalopram biomo bei Depressive Anpassungstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopram biomoDepressive Anpassungstörung8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einnahme: 1. Woche 20 mg, dann auf 40 mg gesteigert. Dosis bis jetzt beibehalten. Nach anfänglich auftretenden Nebenwirkungen ( ca 4 Tage ), wie morgentliche Übelkeit, leichtes Zittern sowie Verstärung des RLS, ging es mir schnell merklich besser. Ich konnte wieder durchschlafen, wieder essen. Ich kam wieder zu Kräften. Meine gewohnte Selbstsicherheit und Fröhlichkeit war wieder da. Ich war wieder Ich! Mir geht es super gut, fühl mich absolut fit und lebenslustig. Habe keinerlei Nebenwirkungen mehr. Ich danke meinen Arzt für seine Hilfe und dafür, dass ich wieder stark bin und mein Leben wieder genießen kann. Das Medikament werde ich jetzt langsam ausschleichen lassen. Kann das Medikament jedem empfehle, ich habe nur gute Erfahrungen gemacht.

Eingetragen am  als Datensatz 16374
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Psychosomatische Störung mit Schwitzen, Appetitlosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten

Einnahme von Citalopram wegen Mobbing und Bossing am Arbeitsplatz. Auslöser war eine Ermahnung - in Verbindung mit einem rechtlichem Warnschuss - nach 12-monatigem Bestehen der beruflich, angespannten Situation. Körperliche Symptome: Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Herzrasen,...

Citalopram bei Psychosomatische Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramPsychosomatische Störung5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einnahme von Citalopram wegen Mobbing und Bossing am Arbeitsplatz. Auslöser war eine Ermahnung - in Verbindung mit einem rechtlichem Warnschuss - nach 12-monatigem Bestehen der beruflich, angespannten Situation.
Körperliche Symptome: Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Herzrasen, Kopfschmerzen, Magenkrämpfe, Durchfall, Erbrechen, Angstzustände, Kontrollzwänge, Panikattacken, Schweißausbrüche, Kraft- und Antriebslosigkeit, Schwächeanfälle, das Gefühl der Ohnmacht und Überlastung, sekundenlange Blackouts im Alltag (wo bin ich, wo wollte ich hin, wie komme ich da hin).

Dauer der Einnahme: 5 Monate
Dosierung: 10 mg / 0-0-1
Körperliche Begleiterscheinungen während der Einnahme: übermäßiges Schwitzen bei kleinsten Betätigungen (wurde als zu extrem belastend empfunden), fehlender Appetit, Konzentrationsschwierigkeiten.

Aufgrund einer schweren bakteriellen Infektion eines Mittelohrs, der Nasennebenhöhlen, des Rachen- und Halsraumes und der Stirnhöhle mit Fieberschüben habe ich die abendliche Einnahme von Citalopram über zwei Wochen vergessen. In der dritten Woche fiel mir dieser Umstand auf, da ich das Gefühl hatte, die Wattebäuschchen um mich herum verloren zu haben. Auseinandersetzungen mit meinem pubertierenden Sohn waren auf einmal heftiger, lauter und aggressiver.
Nun nach drei Wochen kommt - in Phasen des Alleinseins - vermehrte Weinerlichkeit hinzu.
Weitere körperliche Symptome: Appetitsteigerung, flache Schlafphasen mit wilden Träumen (mit Erwachen durch lautes Rufen und deutlich vernehmbare Monologe), Zweifel am Sinn des Lebens, Zunahme von Flashbacks und somit der tiefsinnigen Phasen.
Schwindel mit Übelkeit und Brechreiz, Rauschen im Ohr und das Geräusch von fallenden Kirschkernsäckchen bei jeder (Kopf-)Bewegung, Fieber, Luftnot, Herzrasen, abwechselndes Frieren und Schwitzen können auch auf den Infekt zurückzuführen sein.

Nach Rücksprache mit meinem Arzt wird die Einnahme von Citalopram vorerst nicht mehr aufgenommen.
Glücklicher Weise habe ich seit drei Monaten einen Therapieplatz bei einer Verhaltenstherapeutin, so dass die Behandlung als solche weitergeführt wird.

Nach Vorerfahrungen mit Stangyl kann ich die Einnahme von Citalopram empfehlen, wenn die körperlichen Symptome den (Berufs-)Alltag erheblich einschränken und neben der Eigenverantwortung auch die Verantwortung für Dritte besteht.
Zwei Kolleginnen nehmen seit Jahren Citalopram ein und möchten es auch weiterhin tun. Beide sind in ihrer geistigen Belastbarkeit eingeschränkt und klagen unter Schweißausbrüchen. Dennoch können sie sich nicht vorstellen, jemals ohne die medikamentöse Unterstützung auszukommen.

Eingetragen am  als Datensatz 65105
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):128
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen mit Müdigkeit

Ich habe seit 2 Jahren an Panikattacken gelitten. Bei mir zeigte sich das durch einen heftigen Schwindel in bestimmten Situationen. Als erstes ging ich zum Hausarzt, der erstmal alle Körperlichen Symptome untersuchen lies. Nachdem Alles Körperliche I.O. war, blieb eigentlich nur noch ein...

Citalopram bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen150 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe seit 2 Jahren an Panikattacken gelitten.
Bei mir zeigte sich das durch einen heftigen Schwindel in bestimmten Situationen.
Als erstes ging ich zum Hausarzt, der erstmal alle Körperlichen Symptome untersuchen lies.
Nachdem Alles Körperliche I.O. war, blieb eigentlich nur noch ein Psychisches Symptom als Ursache.
Darauf war ich gekommen, als es mir nach der Einnahme von Lasea etwas besser ging.
Nun folgten einige Untersuchungen beim Neurologen und eine Psychotherapie.
Als erstes sollte ich Venlafaxin einnehmen, was ich überhaupt nicht vertragen habe (Verpeilter zustand, Angst vor mir selbst), danach sollte ich Paroxetin nehmen, was ich ganz gut vertragen habe, dies aber keine Wirkung zeigte. Danach gab es dann Elontril (dies hatte mit Abstand die schlimmsten Nebenwirkungen - "Blitze" im Kopf, Verpeilt,...). Daraufhin hatte ich erstmal die Nase voll von Chemischen Antidepressiva.
Ich probierte Pflanzliches Johanniskraut aus der Apotheke (Laif 900)...das half zwar etwas, aber auch nicht wirklich viel.
Also lies ich mich auf einen neuen versuch mit Chemischen Antidepressiva ein.
Seit nun 150Tagen bekomme ich Citalopram 20mg und mir geht es wirklich besser. Die Schwindelattacken sind so gut wie weg und treten nur noch ganz selten auf.
Als einzigste Nebenwirkung habe ich etwas mehr Müdigkeit als sonst.
Ich kann Citalopram also nur weiterempfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 56066
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen mit Libidoverlust, Mundtrockenheit, Müdigkeit, Schwitzen

Hallochen. Ich nehme Citalopram schon länger & es hat anfangs gedauert bis sich Besserung zeigte. Leide unter Panikattacken & Depressionen. Monate vor der ersten Einnahme kam dann psychisch bedingter Schwindel hinzu. Mit Citalopram war der Schwindel weg, die Panik fast weg, das Leben bunter &...

Citalopram bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallochen.
Ich nehme Citalopram schon länger & es hat anfangs gedauert bis sich Besserung zeigte. Leide unter Panikattacken & Depressionen. Monate vor der ersten Einnahme kam dann psychisch bedingter Schwindel hinzu. Mit Citalopram war der Schwindel weg, die Panik fast weg, das Leben bunter & heller. Als ich von meiner 2. Schwangerschaft erfuhr, riet mir mein Arzt, Citalopram weiterhin einzunehmen weil ich es brauche & dies das besterprobte Medikament in der Schwangerschaft ist. Aber nach der Geburt wurde irgendwie alles wieder schlimmer, kämpfe täglich mit Panikattacken & Depressionen. Habe absolut keine Lust mehr auf Sex, was die Ehe belastet, Mundtrockenheit, starkes nächtliches Schwitzen, Schwindel & von der extremen Müdigkeit gar nicht zu sprechen.
Werde meinen Arzt schnellstmöglich aufsuchen, denn so kann es nicht weitergehen. Vielleicht hat sich in meinem Körper durch die Schwangerschaft was verändert & ich vertrage die Pillen nicht mehr. Denn durch diese ganzen Nebenwirkungen wird meine Panik meist noch mehr angeheizt. Auch mein Umfeld hat bemerkt, dass ich mich immer weiter zurückziehe & mit mir nix mehr anzufangen ist. Ich kann mich zu nichts bewegen. Das muss aufhören.
Wie gesagt, vor der Schwangerschaft war alles top, also absolut empfehlenswert. Doch jetzt schau ich mich lieber nach etwas anderem um.

Übrigens, Danke für diese Seite, es hilft mir sehr.

Eingetragen am  als Datensatz 47576
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Agoraphobie mit Antriebssteigerung, Appetitlosigkeit, Durchfall, Übelkeit

Nach mehreren Jahren zunehmender Einigelung und Verschlechterung meiner psychischen Verfassung, habe ich meine Aversionen gegen Antidepressiva abgelegt. Eigentlich wollte ich nur eine Überweisung zum Psychiater, doch schon der Allgemeinmediziner verschrieb mir ohne Zögern Citalopram dura 20mg....

Citalopram bei Depression, Agoraphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Agoraphobie7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach mehreren Jahren zunehmender Einigelung und Verschlechterung meiner psychischen Verfassung, habe ich meine Aversionen gegen Antidepressiva abgelegt. Eigentlich wollte ich nur eine Überweisung zum Psychiater, doch schon der Allgemeinmediziner verschrieb mir ohne Zögern Citalopram dura 20mg. Das Medikament hat sofort angefangen zu wirken, obwohl ich wie verordnet mit einer halben 20mg angefangen habe. Die Wirkung erinnerte mich stark an MDMA: Aktionsdrang, gesteigertes Mitteilungsbedürfnis, Appetitzügelung. Anfangs hatte ich auch unangenehme Nebenwirkungen wie Durchfall und Übelkeit, aber die hörten nach etwa einer Woche auf.
Lasst euch nicht durch die positiven Bewertungen, der Wirkungsparameter irreführen: Mein Fazit dieser Medikation ist heute eher desaströs. Nach einigen Monaten habe ich nämlich festgestellt, wie sehr ich mich verändert hatte. Vorher hatte ich mich stark durch die Lust und den Wunsch zu schreiben definiert und hatte es trotz Depression geschafft, beim Studium am Ball zu bleiben. An dieses Ich, das grüblerische, tiefsinnige hatte ich irgendwann nur noch blutleere Erinnerungen.
Vielleicht eine kleine Anekdote:
Einmal habe ich durch meine forsche Art zu flirten einen "Konkurrenten" beleidigt. Dieser große, starke Mann hat zunächst nichts gesagt, mich dann aber zur Rede gestellt und dann meine überhebliche Reaktion zum Anlass genommen, meinen Hals in beide Hände zu nehmen und zuzudrücken. Ich glaube, noch nicht mal mein Pulsschlag hat sich verschnellert und ich habe nicht einmal mit den Händen gezuckt, um ihn davon abzuhalten. Es war mir extrem gleichgültig und ich habe ihn einfach irgendwie davon abgebracht, mir richtig weh zu tun und ihm dann ganz abgeklärt auseinandergesetzt, wie sinnlos sein Handeln war. Das erscheint mir so krass, weil mich ansonsten schon jede körperliche Gewalt, die ich auch nur zwischen Unbekannten beobachte, zutiefst emotional erschüttert und mir für den ganzen Tag die Laune verdirbt.

Die Schatten von Erinnerungen an ein anderes Selbst und das Gefühl, dass die Medikamenteneinnahme mir weniger bringt, ich weniger aktiv als viel mehr mürrisch und aggressiv werde, haben mich nach etwa einem halben jahr dazu gebracht, das Medikament langsam eigenmächtig abzusetzen.
Ich kann das was es mit mir gemacht hat jetzt, etwa ein Jahr später, als starke Selbstentfremdung betrachten. Wenn man nicht seines Selbst extrem überdrüssig ist und mit lebenslanger Medikamenteneinnahme rechnet, sollte man meiner Meinung nach sehr vorsichtig sein. Ich habe es zwar selbst bisher nicht geschafft, in Therapie zu gehen, aber das scheint mir der fruchtbarere Weg. Für mich stellt sich das ganze letzte Jahr (es dauerte noch einmal 3 Monate bis ich wieder "normal" war) als ein verlorenes dar und ich stehe wieder am Anfang...

Eingetragen am  als Datensatz 46826
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Benommenheit, Schlafstörungen, starkes Träumen, Gedächtnislücken

Ich nehme jetzt seit ca. 2 Jahren Citalopram ein, da ich durch private Ereignisse in eine Depression gerutscht bin und auch erblich bedingt zu psychischen Erkrankungen neige. Als ich Citalopram die ersten 2 - 3 Wochen lang nahm, konnte ich nach ca. 1-2 Stunden eine Art "Blitz" im Kopf...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme jetzt seit ca. 2 Jahren Citalopram ein, da ich durch private Ereignisse in eine Depression gerutscht bin und auch erblich bedingt zu psychischen Erkrankungen neige.

Als ich Citalopram die ersten 2 - 3 Wochen lang nahm, konnte ich nach ca. 1-2 Stunden eine Art "Blitz" im Kopf feststellen.
So als treffe mich ein kleiner Schlag, der zu einer kurzen Benommenheit führte, die sich aber sehr schnell wieder legte.
Anfangs hatte ich zudem Probleme mit dem schlafen, ich schlief extrem unruhig, war oft wach und am kommenden Tag müde.

Probleme mit Übelkeit, Kopfschmerzen etc hatte ich zum Glück NICHT!

Nach längerer Anwendung hatte ich ein sehr intensives Traumempfinden.
Meine Träume waren sehr realistisch, dauerten lange an und ich erinnerte mich an jeden Traum sehr detailiert.
Das war aber nicht schlimm, da ich die Träume nicht als schlimm empfand.

Was eher belastend ist, ist die Nebenwirkung des mangelnden Kurzzeitgedächtnis.
Ich kann mir Dinge schlecht merken, vergesse beim einkaufen was ich eben noch wusste.
Das ist doch eher störend.

Alles in allem ist das Medikament aber gut verträglich und ich kann es im Großen und Ganzen weiterempfehlen.

Es hilft dabei den eigenen Antrieb wieder zu finden und erleichtert die Motivation das Haus mal wieder zu verlassen und Dinge zu unternehmen.
Ich würde es immer wieder bedenkenlos einnehmen!

Eingetragen am  als Datensatz 40387
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen, Angststörungen mit Panikattacken, Schwindel, Pulssteigerung

das mitazapin muß ich abends nehmen,es hilft mir soweit das ich schlafen kann, als ich es nicht genommen habe,habe über zwei monate nicht geschlafen,und ich dann schlafe bekomme ich von den nebewirkungen nichts mit.bei dem citalopram das nehme ich jetzt seit fünf tagen da ich über tag immer so...

Citalopram bei Angststörungen; Mirtazapin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen1 Wochen
MirtazapinAngststörungen2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

das mitazapin muß ich abends nehmen,es hilft mir soweit das ich schlafen kann, als ich es nicht genommen habe,habe über zwei monate nicht geschlafen,und ich dann schlafe bekomme ich von den nebewirkungen nichts mit.bei dem citalopram das nehme ich jetzt seit fünf tagen da ich über tag immer so unruhig war,seit dem ich das nehme haben sich meine panickattacken verschlimmert,ich leide auch unter schwindel hoher pulsschlag,es ist ganz schlimm hoffe das es aufhört wenn ich sie etwas länger genommen habe

Eingetragen am  als Datensatz 30319
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Schwindel, Fatigue-Syndrom, Schwindel, Fatigue mit Akne, Libidostörungen, Müdigkeit, Tagesmüdigkeit, Gewichtszunahme

Anfangs nahm ich gegen den Schwindel und die dauernde Müdigkeit bei Multipler Sklerose nur Citalopram, anfangs hat es mich sehr runtergezogen und noch müder gemacht, der Schwindel wurde mit der Zeit minimal besser. Später kam dann PekaMerz dazu, diese Kombination wurde mir von einer Ärztin bei...

Citalopram bei Schwindel, Fatigue; Peka Merz bei Schwindel, Fatigue-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramSchwindel, Fatigue2 Jahre
Peka MerzSchwindel, Fatigue-Syndrom1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfangs nahm ich gegen den Schwindel und die dauernde Müdigkeit bei Multipler Sklerose nur Citalopram, anfangs hat es mich sehr runtergezogen und noch müder gemacht, der Schwindel wurde mit der Zeit minimal besser. Später kam dann PekaMerz dazu, diese Kombination wurde mir von einer Ärztin bei Multipler Sklerose empfohlen. Ich bin wirklich begeistert. Habe seitdem wieder neue Lebensfreude. Der Schwindel ist nur noch in Stresssituationen da, die Müdigkeit beeinträchtigt mich kaum noch und ich kann wieder arbeiten. Vorher musste ich 16 Stunden schlafen und war trotzdem müde und schlapp. Heute komme ich mit 10-12 Stunden Schlaf gut über den Tag.
Meine Libido war nur anfangs beeinträchtigt, mittlerweile habe ich (bis auf leichte Akne) keine Nebenwirkungen mehr.
Zugenommen habe ich etwa 12 Kilo, die sind aber etwa seit einem halben Jahr stabil.

Eingetragen am  als Datensatz 29981
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Amantadin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Zwangsstörung, Spannungskopfschmerzen, Zwangsstörung, Spannungskopfschmerzen mit Müdigkeit, Absetzerscheinungen, Halluzinationen

Aufgrund cronischer Schmerzen und einer leichten Zwangsstörung hab ich über 4 Jahre hinweg Citalopram und Cipralex eingenommen. Citalopram: Dosierung: zwischen 10mg - 40mg Wirkung: Meine Schmerzen wurden signifikant besser. Zwangstörung leider nicht. Nebenwirkungen: starke Müdigkeit,...

Citalopram bei Zwangsstörung, Spannungskopfschmerzen; Cipralex bei Zwangsstörung, Spannungskopfschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramZwangsstörung, Spannungskopfschmerzen4 Jahre
CipralexZwangsstörung, Spannungskopfschmerzen4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund cronischer Schmerzen und einer leichten Zwangsstörung hab ich über 4 Jahre hinweg Citalopram und Cipralex eingenommen.

Citalopram:
Dosierung: zwischen 10mg - 40mg
Wirkung: Meine Schmerzen wurden signifikant besser. Zwangstörung leider nicht.
Nebenwirkungen: starke Müdigkeit, wurde nie besser.
Absetzen: heftigste Nebenwirkungen
- Stromschlagartige Zuckungen im Kopf, genau im Moment des Einschlafens
- akustische Halluzinationen: meistens Töne, aber auch einzelne Worte -> hoher Gruselfaktor.

Cipralex:
Dosierung: zwischen 5mg und 15mg;
Wirkung: Meine Schmerzen wurden signifikant besser. Zwangstörung leider nicht.
Nebenwirkungen: weniger Müde als von Citalopram
Absetzen: wie bei Citalopram, außer den aku. Hallos;

Bin aufgrund der extremen Absetzsymtomatik von Cipralex direkt auf eine entsprechende Dosis Fluctin gewechselt.

Von einem Tag auf den anderen:

10mg Cipralex Lundbeck durch 20mg Fluctin Lilly ersetzt;
Hab mit allem gerechnet, aber:

=> Keine Absetzsymptomatik aufgetaucht, keinerlei Nebenwirkungen von Fluctin bemerkt.
=> Müdigkeit wurde besser;
=> Keine Schmerzen;
=> Bei der Zwangstörung wart ich noch, die jedoch nur leicht ausgeprägt ist.

Mal sehen wie es sich beim Absetzen verhält. Schlimmer kannst ja eigentlich nicht mehr werden.

Eingetragen am  als Datensatz 20669
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Abgeschlagenheit, Borderline-Störung mit Schwitzen, Geschmacksveränderung, Müdigkeit, Libidoverlust, Orgasmusstörung, Orientierungsstörungen, Hodenatrophie

Ich wurde vor einigen Wochen bei meinem stationären Aufenthalt in einer Psychiatrie auf Citalopram 40mg eingestellt. eine ganze in der Früh, zu Mittag dann noch eine Halbe. Die Nebenwirkungen waren zu Beginn sehr unangenehm für mich: -Sehr stark schwitzende Hände -unangenehmer Geschmack im...

Citalopram bei Depressionen, Abgeschlagenheit, Borderline-Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Abgeschlagenheit, Borderline-Störung6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich wurde vor einigen Wochen bei meinem stationären Aufenthalt in einer Psychiatrie auf Citalopram 40mg eingestellt. eine ganze in der Früh, zu Mittag dann noch eine Halbe.
Die Nebenwirkungen waren zu Beginn sehr unangenehm für mich:
-Sehr stark schwitzende Hände
-unangenehmer Geschmack im Mund
-Müdigkeit
-Ständiges Gähnen
-Verlust der sexuellen Lust
-Orgasmusstörungen (dazu gleich noch mehr)
-Orientierungsstörungen nach dem Aufwachen
-Meine Hoden sind geschrumpft (nicht auf ewig, aber sie waren eine Zeit lang kleiner)

Früher nahm ich eine Zeit lang Cipralex ein, auf die ich sofort und ohne irgendwelche Nebenwirkungen reagierte.
Citalopram haben bei mir eine ganze Menge wie man sehen kann an Nebenwirkungen ausgelöst, wobei ich auch dazu sagen kann dass alle diese Nebenwirkungen innerhalb der ersten zwei Wochen vollkommen verschwunden sind. Andauern tuen noch meine Orgasmusstörungen, ich brauche teilweise trotz starker Erregung recht lange bis ich zum Höhepunkt komme.
Ich hoffe dass sich dies bald ändern wird.
Im Großen und Ganzen bin ich aber sehr zufrieden mit diesem Medikament. Meine Depressionen sind seither vollkommen verschwunden und ich kann meinen Alltag wieder ohne Probleme meistern. :-)

Eingetragen am  als Datensatz 15494
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Schwitzen

Also ich habe dieses Medikament mehrere Jahre genommen, und es gab überhaupt keine Probleme. Vielleicht ein wenig mehr schwitzen, aber das ist nicht tragisch. Muss leider wieder Antidepressiva nehmen und werde auf jeden Fall wieder Citalopram nehmen. Es wirkt stimmungsaufhellend, das Gemüt wird...

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also ich habe dieses Medikament mehrere Jahre genommen, und es gab überhaupt keine Probleme. Vielleicht ein wenig mehr schwitzen, aber das ist nicht tragisch.
Muss leider wieder Antidepressiva nehmen und werde auf jeden Fall wieder Citalopram nehmen. Es wirkt stimmungsaufhellend, das Gemüt wird einfach dauerhaft stabiler und zudem hat es mir sehr meine Aggressivität genommen. Kann es nur empfehlen!

Eingetragen am  als Datensatz 7870
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Depression, Depression, Depression, Depression mit Albträume, Stimmungsschwankungen, Panikattacken, Antriebslosigkeit, Suizidgedanken, Müdigkeit, Übelkeit, Blähungen, Aggressivität, Unruhe

Citalopram: Die Einnahme von diesem Medikament sorgte zwar oftmals für schlaflose Nächte (extreme realitätsbezogene Albträume), verbesserte mein Zustand aber spürbar. Ich wirkte zwar oft gereizt, aber ebenso fröhlich und entspannt. Nebenwirkungen: - starke Stimmungsschwankungen...

Citalopram bei Depression; Mirtazapin bei Depression; Laif900 bei Depression; Opipramol bei Depression; Lorazepam bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression11 Tage
MirtazapinDepression11 Tage
Laif900Depression10 Tage
OpipramolDepression7 Tage
LorazepamDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Citalopram: Die Einnahme von diesem Medikament sorgte zwar oftmals für schlaflose Nächte (extreme realitätsbezogene Albträume), verbesserte mein Zustand aber spürbar. Ich wirkte zwar oft gereizt, aber ebenso fröhlich und entspannt.
Nebenwirkungen: - starke Stimmungsschwankungen
- nachts Albträume und Panikattaken


Mirtazapin: Die Einnahme von diesem Medikament brachte 11 Tage immer schlimmer werdende Antriebs- und Lustlosigkeit mit sich, sowie einen anhaltenden Drang zum Suizid und Selbstverletzung.
Nebenwirkungen: - anhaltende Müdigkeit
- Übelkeit/ Blähungen
- extreme Verschlechterung des Zustandes
- Aggressivität/ Zorn

Laif900: Dieses Medikament ist pflanzlich und ich vertrage es sehr gut, da es keine Nebenwirkungen hat. Jedenfalls konnte ich noch keine feststellen.

Opipramol: Dieses Medikament ist für die Nacht gedacht. Jeden Abend eine halbe Stunde vorm Bett gehen,muss ich 50mg Opipramol nehmen.
Ich stelle fest, dass ich nicht überzeugt von diesem Medikament bin, weil ich weder gut einschlafen, noch gut durchschlafen kann.
Nebenwirkungen: - Unruhe
- Übelkeit


Lorazepam: Dieses Medikament soll ich bei innerer Unruhe nehmen. Eine halbe Stunde nach Einnahme, bin ich völlig ruhig und gelassen. Nebenwirkungen konnte ich noch keine feststellen.

Eingetragen am  als Datensatz 38782
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Mirtazapin, Johanniskraut-Trockenextrakt, Opipramol, Lorazepam

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):154 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen

Hallo zusammen, ich bin neu hier und möchte euch in Bezug auf diverse Absetzphänomene/ symtome zumindest bei mir in Verbindung mit Citalopram „etwas“ mitteilen. Ich ( durchschnittlich normal ;) musste aufgrund von Depressionen das Medikament Citalopram nehmen. Die ersten 2 Jahre 30mg dann...

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo zusammen,
ich bin neu hier und möchte euch in Bezug auf diverse Absetzphänomene/ symtome zumindest bei mir in Verbindung mit Citalopram „etwas“ mitteilen.
Ich ( durchschnittlich normal ;) musste aufgrund von Depressionen das Medikament Citalopram nehmen. Die ersten 2 Jahre 30mg dann aufgrund von entstandenen Herzrhythmusstörungen 3 Jahre lang 20mg. Wenn es wirklich kaum noch ging hatte ich 25mg eingenommen, aber nur Zeitweise da die Rhythmusstörungen nach ca. 1-2 Wochen wieder begannen, dann ging es halt zurück auf 20mg. Ich persönlich kam mit der Einnahme von 20mg gerade so klar, hatte aber keine Rhythmusstörungen mehr. Sonst hatte das Medikament keine Nebenwirkungen bei mir.
Nach 5 Jahren ging ich erneut in Therapeutische Behandlung, LVR Tagesklinik. Das Medikament wurde mir noch 2 Wochen gegeben, bis die zuständigen Fachärzte mich umgestellt haben und zwar wie folgt. "5 Jahre Citalopram" dann Absetzen des Medikamentes über 3 Tage a´ 10mg im Anschluss Umstellung auf, Morgens 75mg Venlafaxin Abends 40mg Dipiperon und 25mg Valdoxan auf der Bettkante. Diese Medikation wurde mir nur eine Woche verabreicht dann war Schluss bis auf Valdoxan aber 50mg. ( warum? i don´t no, aber ok sind ja Profis am Werk ).
Dann hatte ich noch 2 Tage voller Freude und Energie...und das war´s dann.
Ok...nun zum Thema...
"Absetzsymtome"
Tag 1: Morgens: Kopfschmerzen, Schwindel, Unwohlsein. Ab Mittags weiter zunehmend. Zum Abend hin Muskelzucken, enorme "Stromschlag/ Stromfluss" Ausströmungen im ganzen Körper. Stark zunehmendes Muskelzucken im ganzen Körper bis hin zum absoluten Kontrollverlust über die Muskulatur. Laufen ging gar nicht mehr, alles zuckte extrem rum. Ok... nächster halt Notaufnahme. Echt Lustig...Legen des Venenzugangs aufgrund der Kontraktionen nicht möglich. Vitalzeichen soweit gut. Pendelnder hoher Blutdruck ( Systolisch sowie Diastolisch ) aber nicht so extrem. In der Nacht ließen die Zuckungen auf der rechten Seite teilweise nach. Umgehend wurde ein Zugang zur Blutabnahme gelegt. Habe dann aber vor lauter Erschöpfung und extremen Muskelkater ca 3 Std. geschlafen. Gabe von Medikation nicht möglich.
Tag 2: Weiterhin Muskelzucken aber nicht mehr "so" extrem, laufen kaum möglich, enormer Muskelkater, Kopfschmerz und hoher Diastolischer Blutdruck. Der Schwindel wurde echt enorm, bei jeder Augenbewegung hatte ich richtige Koordinationsstörungen. Ich musste aus Versicherungstechnischen gründen in die Tagesklinik Zurückverlegt werden. ( Zum Glück habe ich ja ne tolle Frau dir mir bis da hin half ). Schweif ich ab??? :-)) ok... der Tag war auch ganz toll.
Tag 3: Nur noch leichtes Muskelzucken, Kopfschmerzen, Muskelkater, weiterhin aber extremer Schwindel. Meine Beine wollten nicht wie ich, schräges und verzögertes Laufverhalten komische Koordinationsstörungen in den Beinen und Armen. Ich hatte das Gefühl mein Gehirn läuft hinter mir her. Man siehe und staune, weiterhin keine Panikattacken. Ich wollte auch nichts unnötiges rein Interpretieren. Meine erste Zigarette darf ich nicht vergessen, aber nach 2-3zügen hatte ich genug.
Tag 4: Ein Tag der Hoffnung, das Muskelzucken ließ enorm nach, der Kopfschmerz auch, der Muskelkater war halt da aber ok mein Gehirn hing weiter stark hinterher. Schwindel weiterhin stark. Dann fing was echt lustiges neues an und zwar...ich fing an, beim Essen, zu Sabbern...“Prima“. Panikattacke? natürlich nicht, hatte doch keine Zeit… 1 Zigarette fast komplett. Ohhh...
Es dauerte noch eine Zeit bis ein Mitpatient mich darauf aufmerksam machte das er mich kaum versteht „ok“ sagte ich dann Nuscheln ich mal etwas deutlicher. Sorry ich schweife immer ab. Nochmal: Muskelzucken/ kater und Kopfschmerz weniger. Schwindel, Geh-verhalten schlecht. Zeitverzögerte Reaktionen und Gehstörungen als wurde mein Gehirn zeitverzögert Reagieren/ Funktionieren. Die Aussprache lies nach und manchmal konnte ich meinen Speichelfluss nicht mehr Kontrollieren. Die Tagesklinik hat daraufhin ein Schädel CT und MRT angeordnet. CT noch am selben Tag ohne Befund. Neurologisches Konsil ohne Befund. MRT steht noch aus.
Tag 5: Muskelzucken/ kater fast weg, keinen Kopfschmerz mehr. Weiterhin schlechtes Geh-verhalten und viel Schwindel. Meine Aussprache und der unkontrollierte Speichelfluss ließ nach, was im zweiten Fall ja Positiv war. Ach so natürlich täglich enorme „Elektrische“ Ausströmungen im ganzen Körper und immer dieses Gefühl das mein Hirn mir nachlaufen muss.
!!! Sehr unangenehm !!! Trotz allem wieder ein paar geraucht...das muss man sich mal vorstellen wie doof man ist.
Tag 6: Muskelzucken/ kater und Sabbern weg…weg?...ja weg :). Mein Gehverhalten besserte sich.
Der Schwindel und die schlechte Aussprache ließen dezent nach. Zeitverzögerte Reaktionen besserten sich auch. Puh… endlich echt besser. Aber etwas kam dazu. Ich hatte große Probleme mir was zu merken und hatte auch sehr viel wieder sofort vergessen, meine Konzentrationsfähigkeit war fast weg. Ich hatte nen mega FRESSFLASH, enormes zusätzliches Hungergefühl. Rauchen nicht vergessen es geht ja „besser“...Wahnsinn so ein sch...Hups...MRT, Befund morgen.
Tag 6: Weiterhin Besserung in Sachen Aussprache und Schwindel. Hatte aber große Konzentrationsschwierigkeiten, zwar nicht mehr so in der Aussprache sondern im Bereich des Denkens vor der Aussprache. Im Befund des MRT´s sind noch Unschlüssigkeiten in der linken Gehirnregion. Sie müssen noch mal mit einem Spezialisten das begutachten. Ich Esse abends enorm viel. Rauchen...sag ich nix mehr zu. Ich bin ein Idiot.
Tag 7: Der Schwindel ist nahezu weg, ab und an noch. Die Konzentration fällt mir sehr schwer die Vergesslichkeit besteht weiterhin. Habe mich zum ersten mal wieder leicht Sportlich aktiviert. Versuche mein Essverhalten, was echt eigenartig wurde, zu regulieren. Gelingt aber kaum. Auf Nachfrage zum MRT. „ Ja wie gesagt, das wird noch abgeklärt ob es von den Medikamenten her kommt oder ob das schon war“...hä???...ich nix, nix versten...oder doch. Denke es war vorher schon hatte es nur nie gemerkt ;). Was sonst...kann doch nicht vom Absetzen oder Umstellen oder oder oder kommen. Scherz meiner Frau „warum so war es doch schon immer“…:)). Sch...war der gut.
Tag 8: Gehen kann ich wieder normal habe noch ein bisschen Schwindel der aber auch nicht immer da ist und manchmal leichte „ Ausströmungen“ . Weiterhin Probleme mit der Konzentration, ich benutze bei meinem Vokabular nur noch die einfachen Sachen. Ansonsten bisschen Sport, Therapie und E...Fressen. Das muss aufhören. 3 Tage 5Kg das ist nicht normal. Vielleicht eine Nebenwirkung...oh Gott.
Tag 9: Angekommen, hier und heute. Wie Ihr merkt kann ich mich kaum kurz halten. Ich Schweif immer zu sehr ab, sorry Leute. Da stecken zu viele Emotionen hinter.
Ok...ich komme zum Abschluss. Im Grunde ist soweit alles gut. Die Aussprache und Konzen- trationsfähigkeit habe ich so gemischt das es funktioniert. Mein IQ lag vorher bei einem Wert von über 120 also gar nicht schlecht. Meinen derzeitigen Zustand finde ich aber echt Sch...lecht.
MRT liegt noch aus.
Wenn, nach dem was ich hier geschrieben habe, noch Interesse besteht werde ich Euch/ Ihnen noch die Ergebnisse mitteilen...ob es wegen dem hin und her war, oder mich doch schon länger begleitet und ich es nur nicht gemerkt habe. :-)).
Könnte ich die Zeit zurück drehen, würde ich das Medikament viel langsamer "Ausschleichen". Also: Medikament gut, Ausschleichen lieber langsamer.
MfG...

Eingetragen am  als Datensatz 75410
Missbrauch melden

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):92
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angst, - und Panikattacken mit Schlafstörungen, Unruhe

Dieses Jahr im März war ich in der Klinik aufgrund von Angst,- und Panikattacken. Mir ging es relativ schnell wieder gut, weil ich mich aufgehoben fühlte in der Klinik. Nach 10 Tagen entließ mich die Klinik mit dem Medikament Citalopram. In der Klinik selbst nahm ich schon 5 mg, die ich im Rahmen...

Citalopram bei Angst, - und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngst, - und Panikattacken15 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Dieses Jahr im März war ich in der Klinik aufgrund von Angst,- und Panikattacken. Mir ging es relativ schnell wieder gut, weil ich mich aufgehoben fühlte in der Klinik. Nach 10 Tagen entließ mich die Klinik mit dem Medikament Citalopram. In der Klinik selbst nahm ich schon 5 mg, die ich im Rahmen des sicheren Umfeldes und wahrscheinlich auch aufgrund der niedrigen Menge nicht wahrnahm. Als ich nach Hause kam erhöhte mein Hausarzt das Medikament auf 10 mg. Auf diese Erhöhung konnte ich plötzlich nicht mehr schlafen und ich hatte gefühlt 10 Tage lang eine Angst, so wie ich sie noch nie zuvor erlebt habe. Nach 10 Tagen bin ich dann zu einem Arzt in der Nähe meiner Eltern, den ich darum bat mich aufzunehmen, weil ich seit 10 Tagen nicht mehr geschlafen hatte und die innere Unruhe und Anspannung kaum mehr ausgehalten habe. Überall habe ich gelesen man soll mind. 14 Tage durchhalten. Nur frage ich mich, wer es aushält 14 Tage nicht zu schlafen. Nach diesem Medikament hatte ich ein ernsthaftes Problem. Nämlich eine Depression und Angstzustände so wie ich sie noch nie in meinem Leben davor hatte. Bevor ich dieses Medikament nahm hatte ich ab und zu mal eine Panikattacke, danach hatte ich eine generalisierte Angsstörung und eine Depression dazu. Zu dem habe ich mich mit Citalopram erheblich von meinen Gefühlen abgeschnitten gefühlt. Ich habe Monate gebraucht um meine Schlafstörung in den Griff zu bekommen und die innere Anspannung so zu senken, dass ich damit leben kann und geregelt meiner Arbeit nachgehen kann. Ich kann jedem nur empfehlen bei oben genannten Problemen seinen Arzt zu kontaktieren und gegebenfalls, dass Mediakament sofort auszuschleichen. Die Folgen sind nicht ganz unerheblich und von den Seiten der Ärzte kommt immer nur ein lapidares "Sie haben ja schon vorher was gehabt". Es wird einfach verschwiegen, dass diese Medikament alles andere als harmlos sind. Wünsche euch viel Glück bei Eurer Suche nach dem richtigen Medikament für euch!

Eingetragen am  als Datensatz 75288
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen mit Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Schwitzen

Bei mir hat das Medikament relativ schnell positive Wirkung gezeigt. Leider hat bei mir eine Gewichtszunahme stattgefunden. Innerhalb den ersten 3 Jahren rund 30 Kg wovon ich dann zum Glück 3 Jahre wieder gebraucht habe 15 Kg zu verlieren. Wirkung und Verträglichkeit waren bei mir sehr gut. Die...

Citalopram bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir hat das Medikament relativ schnell positive Wirkung gezeigt. Leider hat bei mir eine Gewichtszunahme stattgefunden. Innerhalb den ersten 3 Jahren rund 30 Kg wovon ich dann zum Glück 3 Jahre wieder gebraucht habe 15 Kg zu verlieren. Wirkung und Verträglichkeit waren bei mir sehr gut. Die Wirkung trat nach 2 Wochen ein und die volle Wirkung dann nach ca. 4 Wochen.

Eingetragen am  als Datensatz 75002
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 
Größe (cm):194 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):123
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Taubheit u.Kribbeln i.Händen mit Taubheitsgefühle

Nach Einnahme von Escitalopram habe ich Taubheitsgefühl u.Kribbeln in den Fingern

Citalopram bei Taubheit u.Kribbeln i.Händen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramTaubheit u.Kribbeln i.Händen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach Einnahme von Escitalopram habe ich Taubheitsgefühl u.Kribbeln in den Fingern

Eingetragen am  als Datensatz 74834
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Schmerzen beim Wasserlassen

bei einem Spitalaufenthalt wurde mir das Medikament verschrieben, wegen grosser Schmerzen und Depressionen. Ich nehme es nun 21 Tage, kann nicht mehr ohne Schmerzen Wasser lösen, fühle mich krank, schwach und schläfrig. Das Brennen und der Harnverhalt machen mich zudem Fertig. Ich werde das...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression21 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

bei einem Spitalaufenthalt wurde mir das Medikament verschrieben, wegen grosser Schmerzen und Depressionen. Ich nehme es nun 21 Tage, kann nicht mehr ohne Schmerzen Wasser lösen, fühle mich krank, schwach und schläfrig. Das Brennen und der Harnverhalt machen mich zudem Fertig. Ich werde das Medikament heute absetzen und am Freitag mit meinem Arzt dArüber sprechen.

Eingetragen am  als Datensatz 74793
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1956 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):92
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Übelkeit, Schwindel, Sehstörungen, Müdigkeit, Anorgasmie

Das Schlimmste was ich je bekommen habe. Mir ging elend. Übelkeit, extrem starke Schwindel, Hörprobleme, Sehstörungen, sehr Müde, alles hat anders geschmeckt, ja fasst vergessen: ich hatte kein Erotik mehr, da ich plötzlich Orgasmusunfähig war. Kurz bevor ich "kommen" sollte, verschwand das...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Schlimmste was ich je bekommen habe. Mir ging elend. Übelkeit, extrem starke Schwindel, Hörprobleme, Sehstörungen, sehr Müde, alles hat anders geschmeckt, ja fasst vergessen: ich hatte kein Erotik mehr, da ich plötzlich Orgasmusunfähig war. Kurz bevor ich "kommen" sollte, verschwand das "gute" Gefühl plötzlich. Das war ein echte Glücklichkeitshemmer.

Eingetragen am  als Datensatz 74789
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trulicity für Angststörungen, Herzrhythmusstörungen, Diabetes mellitus Typ II, Diabetes mellitus Typ II, Diabetes mellitus Typ II mit Antriebslosigkeit, Abgeschlagenheit

Bin sehr schlapp und müde. Würde mich freuen, wenn mir jemand sagen kann auf was das zurückzuführen ist.

Trulicity bei Diabetes mellitus Typ II; 2x2 mg Repaglinid bei Diabetes mellitus Typ II; 25 E Lantus bei Diabetes mellitus Typ II; Atenolol bei Herzrhythmusstörungen; 10 mg Citalopram bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrulicityDiabetes mellitus Typ II9 Monate
2x2 mg RepaglinidDiabetes mellitus Typ II2 Jahre
25 E LantusDiabetes mellitus Typ II9 Monate
AtenololHerzrhythmusstörungen2 Jahre
10 mg CitalopramAngststörungen4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bin sehr schlapp und müde. Würde mich freuen, wenn mir jemand sagen kann auf was das zurückzuführen ist.

Eingetragen am  als Datensatz 74753
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Dulaglutid, Repaglinid, Insulin glargin, Atenolol, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 
Größe (cm):152 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Borderline mit keine Nebenwirkungen

Bin seit Jahren mit citalopram gut eingestellt. verspüre keinerlei Nebenwirkungen

Citalopram bei Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramBorderline-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bin seit Jahren mit citalopram gut eingestellt. verspüre keinerlei Nebenwirkungen

Eingetragen am  als Datensatz 74733
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Unruhe, Appetitsteigerung

Nehme citalopram seit ungefähr 3 wochen.Am Anfang starke Kopfschmerzen, übelkeit und Durchfall und innere unruhe.Nach 3 tagen Kopfschmerzen übelkeit und Durchfall vorbei.Jedoch gesteigerter appetit .Nahm innerhalb von 2 wochen 3 kilo zu.

Citalopram bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme citalopram seit ungefähr 3 wochen.Am Anfang starke Kopfschmerzen, übelkeit und Durchfall und innere unruhe.Nach 3 tagen Kopfschmerzen übelkeit und Durchfall vorbei.Jedoch gesteigerter appetit .Nahm innerhalb von 2 wochen 3 kilo zu.

Eingetragen am  als Datensatz 74708
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):51
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für posttraumatische Belastungsstörung mit Sehstörungen, Schwindel

In der Eingewöhnungsphase war es mir die meiste Zeit schlecht und ich war sehr müde. Dann entfaltete Citalopram (30mg) endlich (nach ca 6 Wochen) seine Wirkung und meine Ängste waren weg, ich hatte wieder Antrieb und das Leben wieder einen Sinn. 12 Jahre lang war das so und nun bin ich dabei,...

Citalopram bei posttraumatische Belastungsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopramposttraumatische Belastungsstörung12 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

In der Eingewöhnungsphase war es mir die meiste Zeit schlecht und ich war sehr müde. Dann entfaltete Citalopram (30mg) endlich (nach ca 6 Wochen) seine Wirkung und meine Ängste waren weg, ich hatte wieder Antrieb und das Leben wieder einen Sinn. 12 Jahre lang war das so und nun bin ich dabei, langsam abzusetzen. Inzwischen bei 5mg angelangt, hören die Schwindelgefühle immer noch nicht auf, ab und zu sehe ich Blitze und schlafe sehr schlecht.
Es ist so, als hätte ich "eine Hautschicht weniger". Ich bin empfindlicher und unausgeglichener. Das möchte ich so in den Griff kriegen...
Ich habe die Tablette gebraucht, sie hat geholfen, aber jetzt will ich wieder ich selbst sein--ohne Citalopram.

Eingetragen am  als Datensatz 74689
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Agoraphobie mit Panikstörung mit Müdigkeit, Schwindel, Abgeschlagenheit, Panikattacken, Übelkeit

Aufgrund langjähriger Agoraphobie, Angststörungen und Depressionen hat mir meine Hausärztin das Antidepressivum Citalopram 20mg verschrieben. Anfangs hatte ich grosse Angst vor Nebenwirkungen, obwohl mir von ihr versichert wurde dass das Medikament sehr gut verträglich sei. Habe mich dann...

Citalopram bei Agoraphobie mit Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAgoraphobie mit Panikstörung4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund langjähriger Agoraphobie, Angststörungen und Depressionen hat mir meine Hausärztin das Antidepressivum Citalopram 20mg verschrieben. Anfangs hatte ich grosse Angst vor Nebenwirkungen, obwohl mir von ihr versichert wurde dass das Medikament sehr gut verträglich sei. Habe mich dann durchgerungen es einzunehmen. Die ersten zwei Wochen verschlimmerten sich meine Symptome. Ich war sehr müde und schlapp, hatte viele Panikattacken, mir wurde schwindelig und übel. Danach setzte allerdings eine Antriebssteigernde Wirkung ein. Ich konnte seit Monaten zum ersten mal wieder arbeiten und etwas Sport treiben. Nach ca. 4 Wochen hat Citalopram bei mir sein volles Potenzial erreicht. Ich fühlte mich deutlich besser, motivierter und klarer im Kopf als all die Jahre ohne Medikation. Mittlerweile habe ich wieder den Mut, die Motivation und den Antrieb eine Therapie zu machen und meine Ängste zu konfrontieren.

Was ich allerdings bemängeln muss, ist dass ich seit ich das Medikament nehme deutlich weniger Hunger verspüre und manchmal den ganzen Tag Garnichts esse.

Mir hilft Citalopram jedoch sehr und ich würde es weiterempfehlen! Super Wirkung.

Eingetragen am  als Datensatz 74465
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):147 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Herzrhythmusstörungen, Absetzerscheinungen

Habe citalopram 23 jahre von meinem psychiater verordnet bekommen. Vor ca 4 Jahren bekam ich heftige herzrhythmusstörungen. Es hat lange gedauert bis man auf das citalopram gekommen ist. Jetzt setze ich seit 4 Monaten ab. Bin von 20 auf 10 mg. Herzrhythmusstörungen sind bedeutend besser...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression23 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe citalopram 23 jahre von meinem psychiater verordnet bekommen. Vor ca 4 Jahren bekam ich heftige herzrhythmusstörungen. Es hat lange gedauert bis man auf das citalopram gekommen ist. Jetzt setze ich seit 4 Monaten ab. Bin von 20 auf 10 mg. Herzrhythmusstörungen sind bedeutend besser geworden. Aber jetzt erst nach 4 Monaten setzen zu den üblichen absetzerscheinungen eine ungemeine gangunsicherheit und ständige Kopfschmerzen mit Schwankschwindel ein. Kann das sein nach 4 Monaten. Mir geht es echt mies und due ängste steigen auch

Eingetragen am  als Datensatz 74349
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 
Größe (cm):155 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):61
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Anpassungsstöru mit Benommenheit, Appetitlosigkeit

Aufgrund eines belastenden Ereignisses verfiel ich in eine mittelschwere Depression. Ich weigerte mich (leider zu) lange, endlich die Hilfe durch ein Antidepressivum anzunehmen. Nachdem meine Depressionen immer schlimmer und unerträglicher wurden, habe ich vor 8 Wochen mit 10 mg Citalopram...

Citalopram bei Depression, Anpassungsstöru

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Anpassungsstöru8 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund eines belastenden Ereignisses verfiel ich in eine mittelschwere Depression. Ich weigerte mich (leider zu) lange, endlich die Hilfe durch ein Antidepressivum anzunehmen. Nachdem meine Depressionen immer schlimmer und unerträglicher wurden, habe ich vor 8 Wochen mit 10 mg Citalopram begonnen. Anfangs leichte Nebenwirkungen, wie Benommenheit, Appetitlosigkeit und Verschlimmerung der Symptome. Ich war sehr verzweifelt und glaubte nicht an Besserung durch Citalopram. Meine Ärztin und meine Familie bestärkten mich, durchzuhalten. Nach 3 Wochen begann es mir Tag für Tag besser zu gehen. Nach 5 Wochen war ich endlich wieder die Alte ! Entgegen dem Rat meiner Ärztin blieb ich bei 10 mg. Ich kann alle nur ermutigen diesen Weg zu gehen. Ich bin heute glücklich und unendlich dankbar. Depression ist eine Geisel, ich bin durch die Hölle, das kann nur jemand nachvollziehen, der selbst daran erkrankt ist.

Eingetragen am  als Datensatz 74293
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Appetitsteigerung, Müdigkeit

Nehme Citalopram 10 mg wegen meiner Depression. Ich ging kaum mehr aus dem Haus, wollte niemanden sehen und versteckte mich regelrecht vor Menschen. Seit der Einnahme hat sich mein Gemütszustand erheblich verbessert. Ich bin fokussierter, motivierter, Dinge, die mich vor einpaar Wochen aus der...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression7 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme Citalopram 10 mg wegen meiner Depression. Ich ging kaum mehr aus dem Haus, wollte niemanden sehen und versteckte mich regelrecht vor Menschen. Seit der Einnahme hat sich mein Gemütszustand erheblich verbessert. Ich bin fokussierter, motivierter, Dinge, die mich vor einpaar Wochen aus der Bahn geworfen hätten, sind mir egal. Ich habe einen stabilen Stimmungszustand, was mir den Alltag erheblich erleichtert. Ich bin auch nicht mehr pessimistisch und verfalle in Selbstmitleid etc. Mir haben die Tabletten wirklich gut geholfen!

Wollte nach einem Monat die Dosis von 10mg auf 20mg erhöhen, natürlich nach Absprache mit meiner Ärztin. Allerdings war ich dadurch tagsüber so müde, dass ich die Dosis auf 10 mg reduziert habe.

Eingetragen am  als Datensatz 74152
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angst- und Panikattacken mit Schlafstörungen, Schwitzen, Traumveränderungen, Muskelzucken, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit

Hallo zusammen, ich möchte Euch heute endlich über meine Erfahrungen mit dem Medikament Citalopram berichten, weil ich mir vorstellen kann, wie es einigen von Euch momentan zumute ist. Auch wenn jede Erfahrung individuell ist, hoffe ich heute ein bißchen Zuversicht geben zu können. Ich...

Citalopram bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngst- und Panikattacken9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo zusammen,
ich möchte Euch heute endlich über meine Erfahrungen mit dem Medikament Citalopram berichten, weil ich mir vorstellen kann, wie es einigen von Euch momentan zumute ist.

Auch wenn jede Erfahrung individuell ist, hoffe ich heute ein bißchen Zuversicht geben zu können.

Ich hatte diese Seite Anfangs meiner Einnahme auch besucht und habe mich immer gefragt, ob dies hilfreich für mich war und ob es gut für meine permanenten Zweifel an dem Medikament war.

Ich bin überzeugt, dass es jedem von uns der mit Angst- und Panikattacken zu kämpfen hat froh darüber ist, dass er nicht alleine auf dieser Welt damit ist.

Angefangen hat bei mir alles vor ca. einem Jahr mit Angst- und Panikzuständen auf der Autobahn auf der Heimfahrt vom Büro nach Hause.

Unser Büro ist vor 3 Jahren umgezogen, seither arbeiten wir in einem Großraum-Büro mit ca. 40 anderen Kollegen. Bis vor einem Jahr waren Panikattacken ein Fremdwort für mich, auch wenn ich psychisch nicht immer der Stabilste war und immer auch eine leichte depressive Verstimmung annahm.

Ich bin Führungskraft und habe immer wieder mit Problemen im Arbeitsalltag zu kämpfen gehabt und immer wieder versucht mit Sport diese auszugleichen.

Bei meinen ersten Panikattacken vor ca. einem Jahr im Auto hatte ich das Gefühl gleich einen Herzinfarkt zu bekommen. Atemnot, Klos im Hals, Engegefühl in der Brust, Zittern und das Gefühl sofort anhalten zu müssen.

Ich habe mir das dann 3 Monate angesehen, die Panikattacken kamen unregelmäßig immer wieder. Ich habe eine Herzphobie entwickelt, mir ein Blutdruckmessgerät gekauft, weil ich immer wieder dachte ich stehe kurz vor einem Herzinfarkt und wollte mein Blutdruck unter Kontrolle halten.

Anfang Oktober 2015 ging dann garnichts mehr, nachdem die letzte Panikattacke so heftig war, dass ich bei meinen Hausarzt vorstellig wurde und ich erstmal 3 Wochen krankgeschrieben war.

Er empfahl mir Citalopram 20 mg einzunehmen, eines der bestverträglichsten Medikamente gegen Angststörungen und leichte Depressionen. Voller Hoffnung habe ich am gleichen Abend die ersten 20 mg eingenommen. Leider muss ich euch hier sagen, dass die 1. Nacht für mich die Hölle war. Ich hatte mir vor der Einnahme leider den Beipackzettel des Medikamentes durchgelesen und die dort beschriebenen Nebenwirkungen in etwa so bekommen oder eingebildet wie dort beschrieben.

Nachdem ich also eine schlaflose Nacht mit gefühltem Herzrasen, inneres Brennen wie Feuer, Unruhe, extreme Angstzustände hinter mich gebracht habe, habe ich am nächsten Tag das Medikament erstmal wieder abgesetzt und einen Termin bei meinem Neurologen vereinbart, den ich glücklicherweise sofort bekommen habe.

Ich habe die Dosis für die ersten 14. Tage auf 10 mg reduziert und auf morgens umgestellt.

Nach 14 Tagen die Dosis dann auf 20 mg erhöht. Einnahme morgens.

Die ersten 6 Wochen der Einnahme waren leider nicht sehr schön.

Ich hatte folgende Nebenwirkungen, die aus heutiger Sicht der Dinge aber weniger schlimm waren als damals:

- Einschlaf- und Durchschlafstörungen
- Extremes Schwitzen in der Nacht
- Extremes Schwitzen beim Sport
- Extreme Träume
- Körper- und Muskelzuckungen
- Kopfschmerzen
- Appetitlosigkeit, so dass ich erstmal 4 Kilo abgenommen habe
- Völlige Hoffnungslosigkeit und Selbstzweifel
- Permanente verstärke Angst- und Panikattacken
- Angst vor der Nacht, wenn es dunkel wird und keine Arztpraxen mehr verfügbar sind
- Probleme mit dem Alleinsein, weil ich Angst hatte mir könnte etwas zustoßen oder ich breche zusammen

In dieser Zeit war ich sehr dankbar, dass sich mein Partner sogar beurlauben lassen konnte und er hat mich sehr aufgebaut und mich ermutigt die Tabletten weiter zunehmen, weil er vor Jahren in ähnlicher Situation war.

Nach 2-3 Monaten stellte sich eine Besserung ein. Auf die Einnahme von Benzodiazepine habe ich bewusst verzichtet, obwohl ich welche für den Notfall zu Hause hatte.

Die Überzeugung, dass ich die Medikamente begonnen habe einzunehmen wurde von Tag zu Tag größer, weil ich merkte wieviel besser es mir ging. Die Zweifel vom Anfang der Einnahme wurde immer weniger.

Die Nebenwirkungen haben immer mehr nachgelassen und es ging stets bergauf.

Ich war nicht mehr so aggressiv, habe mich selbst überprüft, Job und Privates überdenkt und auf die Probe gestellt. Wurde authentischer und habe mich selbst wichtiger genommen.

Habe meinen Perfektionismus abgestellt, wieder mehr Ausdauer- und Kraftsport gemacht. Habe Dinge die mir nicht gefallen haben und schon länger auf dem Herzen lagen angesprochen und nicht weiter unterdrückt. Habe eine Psychotherapie begonnen um Dinge aufzuarbeiten und zu verändern.

Heute nach 9 Monaten geht es mir richtig gut. ich kann Euch nur folgende Dinge ans Herz legen!

- Gebt nicht auf und haltet durch!
- Bewegt Euch! Auch wenn es schwer fällt, versucht Ausdauer- und/oder Kraftsport zu machen, ansonsten könnte es sein, dass ihr im Laufe der Zeit an Gewicht zulegt
- Ernährt euch gesund und trinkt viel Wasser! Meidet Alkohol!
- Gönnt euch etwas, woran ihr Freude habt. Macht euch selbst Geschenke!
- Seid authentisch und sagt eure Meinung! Sprecht Dinge aus, die Euch belasten!
- Geht offen mit Eurem Problem um. Ihr werdet sehen wie verständnisvoll die Umwelt darauf reagiert und wie viele Menschen ihr finden werdet, die die gleichen Probleme haben
- Meidet Stress!

Mit der Vermeidung von Stress habe ich momentan die größten Probleme, weil es leider im Leben nicht ausbleibt in Stress zu kommen.

Hier kann ich Euch nur empfehlen, bewegt Euch! Umso mehr meine Bewegungskurve durch Ausdauersport nach unten geht, in gleicher Linie geht meine psychische Kurve nach unten.

Und was ich hier auch noch ansprechen wollte, sind die Nebenwirkungen bzgl. Libidoverlust. Von meiner Seite kann ich hier nur berichten, dass sich dies bei mir nicht bewahrheitet hat und es für mich eines der größten Probleme Anfangs darstellte.

Ich habe weiterhin verlangen nach Sex (vielleicht nicht mehr in der Intensität wie vorher) und ich habe keine Errektions- und Orgasmusprobleme.

So, das soll es erstmal gewesen sein. Bitte haltet durch und wenn ihr Fragen haben solltet, gerne!



LG

Citalopram_A

Eingetragen am  als Datensatz 74113
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression und soziale Phobie mit Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Muskelzucken

Ich nehme nun seit 4 Wochen Citalopram gegen meine Depression und soziale Phobie. Eine Besserung gibt es aufjedenfall, ich habe keine Stimmungsschwankungen mehr, denke sehr positiv und viele negative Gedanken sind plötzlich verschwunden. Bloß bei der Angst hat sich leider nichts verändert, hab...

Citalopram bei Depression und soziale Phobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression und soziale Phobie4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme nun seit 4 Wochen Citalopram gegen meine Depression und soziale Phobie. Eine Besserung gibt es aufjedenfall, ich habe keine Stimmungsschwankungen mehr, denke sehr positiv und viele negative Gedanken sind plötzlich verschwunden. Bloß bei der Angst hat sich leider nichts verändert, hab immer noch sehr starke Angst. Es geht mir trotzdem aufjedenfall besser. Die Nebenwirkungen bei mir sind: Müdigkeit (könnte den ganzen Tag schlafen), kein Hungergefühl und Nachts vor dem schlafen gehen ständiges Muskelzucken.

Eingetragen am  als Datensatz 74102
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit

.

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

.

Eingetragen am  als Datensatz 74007
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angst- und Panikattacken mit Gewichtszunahme, Libidoverlust, Erektionsstörungen, Orgasmusstörung

Hatte im September 2015 auf der Arbeit einen unkontrollierten Wutanfall, mußte am nächsten Tag ins Personalbüro. Wollten mir eine Verhandlungsschrift anhängen, habe aber ohne Betriebsrat nichts gesagt und unterschrieben. Bin aufgrund dessen zum Internisten gegangen. Habe zuerst Citalopram 10 mg,...

Citalopram bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngst- und Panikattacken9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hatte im September 2015 auf der Arbeit einen unkontrollierten Wutanfall, mußte am nächsten Tag ins Personalbüro. Wollten mir eine Verhandlungsschrift anhängen, habe aber ohne Betriebsrat nichts gesagt und unterschrieben.
Bin aufgrund dessen zum Internisten gegangen. Habe zuerst Citalopram 10 mg, dann 20 mg bekommen.
Medikament macht mich wesentlich ruhiger, manchmal sogar gleichgültig. Wutanfälle wesentlich kontrollierter.
Leider als Nebenwirkung Gewichtszunahme (von 120 kg auf 130 kg), sexuelle Unlust, Erektionsprobleme, sehr späten oder gar keinen Orgasmus.
Hatte heimlich deswegen das Medimament abgesetzt, machte mich wieder aggressiver.

Eingetragen am  als Datensatz 73984
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):130
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Dysthymie mit Erektionsstörungen

Bei geringsten Dosis extreme sexuelle Dysfunktion.

Citalopram bei Dysthymie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDysthymie4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei geringsten Dosis extreme sexuelle Dysfunktion.

Eingetragen am  als Datensatz 73982
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angst- und Panikattacken mit Unruhe

Für jmd der echt nicht aus dem Bett kommt, da er eine starke Depression hat, wette ich ist es das perfekte Medikament. Aber für jmd der Angst hat und sonst hoch kommt ist es falsch. Es war so extremst, ich hatte das zwanghafte Gefühl was tun zu müssen. Und abends denke ich, dass ich dadurch...

Citalopram bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngst- und Panikattacken3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Für jmd der echt nicht aus dem Bett kommt, da er eine starke Depression hat, wette ich ist es das perfekte Medikament. Aber für jmd der Angst hat und sonst hoch kommt ist es falsch.
Es war so extremst, ich hatte das zwanghafte Gefühl was tun zu müssen.
Und abends denke ich, dass ich dadurch extremst müde wurde.
Nahm nach einem Monat seit 20 mg und es ging mir etwas schlechter muss ich sagen als vorher mit 10 mg.
Es wurde erhöht wegen der panikattaken.
Aber normalerweise wird es nach einiger Zeit besser.
Ich hatte auch etwas weniger Konzentration muss ich sagen und leider werden gerade im Moment die Gedanken an nicht so tolles nicht besser aber das normal.schlafen ist nicht besser, natürlich muss man auch nachhelfen mit Ritualen, aber wenn man so aufgeutscht wird, kann man es vergessen mit dem ruhigen Schlaf.
Bin ständig aufgewacht, hatte komische Träume einschlafen könnte ich danach vergessen Es war nicht schön. Aber emotional war ich fröhlicher. Würde ich sagen.
Aber die Unruhe war stark jetzt nach dem ausschleichen ist der Schlaf etwas besser, aber meine Stimmung im Keller. Aber bin ruhiger wieder. Gott sei dank

Eingetragen am  als Datensatz 73927
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angsstörung mit Durchfall, Appetitlosigkeit, Magenkrämpfe, Zittern

Also...am Anfang nur 5 tropfen danach steigend auf 15. Viele Nebenwirkungen. Am schlimmsten Magen-Darm Probleme/Krämpfe. Durchfall. Appetitlos. Kann kaum etwas essen. Zittern kommt dazu.

Citalopram bei Angsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngsstörung1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also...am Anfang nur 5 tropfen danach steigend auf 15. Viele Nebenwirkungen. Am schlimmsten Magen-Darm Probleme/Krämpfe. Durchfall. Appetitlos. Kann kaum etwas essen. Zittern kommt dazu.

Eingetragen am  als Datensatz 73747
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für ADHS, Depression mit Übelkeit, Schwindel, Müdigkeit, Schwitzen, Orgasmusstörungen

Ich habe ADHS mit Depressionen und nehme Citalopram und Strattera. Die Medikamente ergänzen sich sehr gut in ihrer Wirkung. Mit beiden habe ich verschiedene Dosierungen probiert, bishin zum vollständigen Absetzen. Dabei habe ich einmal nur Strattera (25 mg-80 mg) abgesetzt und einmal nur...

Citalopram bei Depression; strattera bei ADHS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression8 Monate
stratteraADHS8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe ADHS mit Depressionen und nehme Citalopram und Strattera. Die Medikamente ergänzen sich sehr gut in ihrer Wirkung. Mit beiden habe ich verschiedene Dosierungen probiert, bishin zum vollständigen Absetzen. Dabei habe ich einmal nur Strattera (25 mg-80 mg) abgesetzt und einmal nur Citalopram (10 mg - 40 mg) abgesetzt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass 60 mg Strattera und 20 mg Citalopram täglich morgens eingenommen, als beste Kompromiss Lösung die beste Wirkung erzielen.

Ich bin aufmerksamer, ruhiger und fühle mich allgemein viel besser. Nach ca. 1 Monat waren alle Nebenwirkungen (Schlafstörungen, Schwindel, Übelkeit, Orgasmusstörungen, Schwitzen, Müdigkeit) verschwunden. Lediglich eine blieb übrig: Ich schwitze schneller/mehr. Sämtliche Nebenwirkungen hatte ich nur von Strattera, außer die Müdigkeit kam von Citalopram. Je höher die Dosierung, desto ausgeprägter war die Wirkung, aber auch die Nebenwirkungen.

Eingetragen am  als Datensatz 73734
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Atomoxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Schwindel, Kopfschmerzen

Ich leide an Depression seit ich Ca. 10 Jahre alt bin, mit langen Pausen dazwischen. Durch verschiedene Umstände wurde im August 2015 eine weitere "Welle" ausgelöst, als es im Januar 2016 nicht mehr tragbar war, wandte ich mich an einen Psychiater (bin davor schon in jahrelanger...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich leide an Depression seit ich Ca. 10 Jahre alt bin, mit langen Pausen dazwischen. Durch verschiedene Umstände wurde im August 2015 eine weitere "Welle" ausgelöst, als es im Januar 2016 nicht mehr tragbar war, wandte ich mich an einen Psychiater (bin davor schon in jahrelanger Psychotherapeutischer Behandlung jedoch nur 1x alle 2 Wochen) und dieser verschrieb mir 20g citalopram. Ich hatte vor der Einnahme dauernd Weinattacken, was natürlich sehr unangenehm in der Öffentlichkeit ist. Diese verschwanden sofort mit Citalopram. Die ersten 3-4 Wochen war ich jedoch geplagt von extremem Schwindel und Kopfschmerzen. Danach wurde es etwas besser aber auch der Effekt stagnierte. Dann wollte ich nach 6-8 Wochen auf 40mg in Absprache mit meinem Psychater erhöhen, da ein wirklicher Effekt ausblieb. Ich fühlte mich zwar etwas sediert und die schlimmen Gefühle waren gedämpft, aber natürlich nicht weg. Das sollte jedem klar sein, der citalopram einnimmt. Es ist keinesfalls eine "Glückspille" die Probleme verschwinden damit nicht, man betäubt sie nur eine Zeit lang. - jedenfalls als ich auf 40 mg erhöhte könnte ich nachts nicht mehr als 2 Stunden schlafen - komischerweise immer von 5-7 Uhr morgens und bekam regelmäßige "Stromstöße".
Das schlimmste jedoch war, dass meine gesamte Energie flöten gegangen ist, ich konnte 4-5 Wochen nicht mehr in die Uni zu den Vorlesungen da das einzige was ging war, im Bett an die Decke zu starren und unendlich müde zu sein obwohl ich nicht schlafen konnte. Ein krasser Nebeneffekt war vor allem meine Gewichtszunahme! Ich model hobbiemässig und hatte bei einer Größe von 172cm mit konstanten 52kg - egal wie viel ich aß - nie Probleme. Als ich jedoch auf die 40mg erhöhte habe ich in 2 Wochen (!!!) 7kg zugenommen. Mein Psychater sagte daraufhin, dass ich etwas an meinem Essverhalten geändert habe und das nicht sein kann, dass das von der Tablette kommt - ich habe aber weder ein anderes Essverhalten noch andere gewichtsbeeinflussende Aspekte geändert. Das war ein richtiger Schock für mich! Mein Psychater sagte ich soll halt wieder auf 20mg reduzieren (als ob der Körper und die Psyche ein Knopf ist an welchem man beliebig rumjustieren kann ...) und das tat ich. Trotzdem nahm ich weiter schnell an Gewicht zu. Da mein Psychater nicht wirklich auf mich einging, setzte ich diese Tabletten in Eigenregie ab. Die Absetzerscheinungen halten sich im Rahmen, ich bekomme ab und an Stromstöße, bin noch etwas energielos und fühle mich ein wenig gehetzt. Meine Stimmung jedoch hellte sich schlagartig nach Absetzen auf (wie paradox ist das denn?!) und jetzt merke ich, wie die Depressivephase von Tag zu Tag sich weiter entfernt.......ich bin nun schon seit 4 Wochen citalopram-frei und es geht fast so gut wie vor meiner letzten Depression. Das Gewicht ist leider draufgeblieben aber wenigstens nicht mehr geworden. Muss wohl ganz klassisch mit Sport und gesunder Ernährung wieder runter.
Ich rate wirklich dringend, so wenig Medikamente zu nehmen wie möglich, denn diese selektiven Serotoninwiederaufnahmehemmer sind nicht ohne! Die Nebenwirkungen können ggf. gewaltig sein und die persönliche Situation noch verschlechtern. Ich rate Citalopram wirklich nur denjenigen, die sonst kein Ausweg mehr sehen und auch nur auf bestimmte Zeit - eine Art wieder glücklich zu werden ist diese Tablette ganz sicher nicht!
Stattdessen was mir persönlich sehr hilft sind eine psychotherapeutische Begleitung (regelmäßig!!), Sport ( so viel Überwindung es mich jeden einzelnen Tag kostet, auch wenn ich es nicht oft schaffe hinzugehen, hilft es der Psyche wirklich sehr!!!!) und kleine positive mittellangfristig gesteckte Ziele, welche DICH glücklich machen. Nimm soviel am Leben Teil, geh außer Haus so gut es eben geht und verzeihe Dir, wenn es nicht klappt. Meiner Meinung nach, ist das die wirkliche Chance auf ein selbstbestimmtes Leben. (Dieser Rat kommt von jemandem, der leichte Depressionsschübe bis hin zu 2 Jahre im Haus vergraben und der Schulpflicht nicht nachkommen/Klinik hat/hatte)

Eingetragen am  als Datensatz 73695
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Psychosomatische Störung mit Kopfschmerzen, Zittern, Müdigkeit

Kopfschmerzen, Zittern, Müdigkeit

Citalopram bei Psychosomatische Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramPsychosomatische Störung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Kopfschmerzen, Zittern, Müdigkeit

Eingetragen am  als Datensatz 73623
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Ejakulationsstörung, Penisverkleinerung, Orgasmusstörung, Hodenverkleinerung

Ich habe von meinem Hausarzt wegen depressiven Stimmungen Citalopram verschrieben bekommen. Nach Einnahme von 20mg bekam ich ca. 3 Stunden später ein Ziehen in Penis und Hoden. Schon nach dieser kurzen Zeit, wurde der Penis nur in sich steif und es erfolgte nach Masturbation keine normale...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe von meinem Hausarzt wegen depressiven Stimmungen Citalopram verschrieben bekommen. Nach Einnahme von 20mg bekam ich ca. 3 Stunden später ein Ziehen in Penis und Hoden. Schon nach dieser kurzen Zeit, wurde der Penis nur in sich steif und es erfolgte nach Masturbation keine normale Ejakulation, sondern nur ein Austreten einer klaren Flüssigkeit, die nur einfach aus dem Penis floss. Ich merkte schon am zweiten Tag, dass ich nicht mehr kommen kann. Die Ejakulation blieb vollständig aus. Auch ein Orgasmus war nicht mehr möglich. Am 3. Tag hatte sich mein Penis auf die Hälfte verkleinert. Auch die Hoden waren fast in die Bauchhöhle zurückgezogen. Am 3. Tag setzte ich die Behandlung mit Citalopram sofort aus. Es dauerte fast 1 Woche, bis ich wieder eine normale Erektion bekam. Orgasmus ist auch wieder da und beim Samenerguss spritzt es auch wieder. Ich kann natürlich in 3 Tagen nicht beurteilen, ob Citalopram mir gegen die depressiven Stimmungen geholfen hätte. Was ich aber beurteilen kann, das Medikament hat bei mir direkt auf meine Männlichkeit gewirkt. Am 2. Tag Erektionsschwierigkeiten, ausbleibender Orgasmus und keinerlei Ejakulation.

Eingetragen am  als Datensatz 73468
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
50 mehr Nebenwirkungen mit Citalopram

Citalopram wurde von sanego-Benutzern bisher mit folgenden Medikamenten kombiniert

Mirtazapin, Seroquel, Opipramol, Trevilor, Doxepin

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 1412 Benutzer zu Citalopram

Graphische Auswertung zu Citalopram

Graph: Altersverteilung bei Citalopram nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Citalopram nach Geschlecht Graph: Einnahmedauer von Citalopram
[]