Nebenwirkung bei Medikament

Unterleibsschmerzen bei Mirena

Insgesamt haben wir 1153 Einträge zu Mirena. Bei 2% ist Unterleibsschmerzen aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 20 von 1153 Erfahrungsberichten zu Mirena wurde über Unterleibsschmerzen berichtet.

Wir haben 20 Patienten Berichte zu Unterleibsschmerzen bei Mirena.

Prozentualer Anteil 100% 0%
Durchschnittliche Größe in cm 169 0
Durchschnittliches Gewicht in kg 68 0
Durchschnittliches Alter in Jahren 34 0
Durchschnittlicher BMI in kg/m2 23,66 0,00

Mirena wurde von Patienten, die Unterleibsschmerzen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mirena wurde bisher von 146 sanego-Benutzern, wo Unterleibsschmerzen auftrat, mit durchschnittlich 4,9 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Unterleibsschmerzen bei Mirena:

 

Mirena für Verhütung mit Schmierblutungen, Rückenschmerzen, Gewichtszunahme, Brustspannungsgefühl, Unterleibsschmerzen, Verdauungsstörungen, Aggressivität, Angstgefühl, Depressionen, Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit

Habe mir Mirena auf Empfehlung meiner Frauenärztin drei Monate nach der Geburt meiner Tochter einsetzen lassen. Hatte vorher mit einem Hormonstäbchen im Oberarm verhütet. Und davor jahrelang eitdie Minipille genommen. Hatte nach dem Einsetzen fast 8 Monate mit Schmierblutungen und Rückenschmerzen zu tun. Dann war soweit alles okay. Bis ungefähr vor einem halben Jahr Brustspannungsgefühle, ständige Rückenschmerzen, mal stärker, mal schwächer, Libidoverlust, über die Zeit auch Gewichtszunahme 6 Kilo insgesamt, seid letzter Woche Unterleibsschmerzen, Verdauungsprobleme, ständige Müdigkeit, Abgeschlagenheit, starke Aggressionsgefühle, Angstzustände, Schweißausbrüche, permanente Kopfschmerzen, Schwindelgefühle....und und Zurzeit weiß ich nicht mehr was ich machen soll. Die ständige Angst und die innere Unruhe sind kaum auszuhalten. Ich habe heute einen Termin beim Frauenarzt gemacht und werde mir die Mirena ziehen lassen. der Termin ist erst am 24. muss sehen, ob ich irgendwelche homäopathischen Mittel bekommen kann. Schön für die Frauen, welche Mirena vertragen. Durch meine vielen Recherchen im Internet bin ich überzeugt, dass ich nicht zu den Frauen gehöre, die Mirena vertragen. Hätte mich meine Frauenärztin damals besser beraten zu den Nebenwirkungen, dann hätte ich mich definitiv nicht für Mirena entschieden! mehr…

 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen, Hautunreinheiten, fettige Haare, Unterleibsschmerzen

Positiv: Keine Periode mehr, man braucht nicht an Verhütung denken
Negativ: Gewichtszunahme!! extreme Stimmungsschwankungen, unreine Haut, fettige Haare
Ich habe die Mirena jetzt 2 Jahre. In den ersten 7 Monaten hatte ich immer wieder ein Ziehen im Unterleib, aber meist nur für kurze Zeit. Ich dachte, der Körper muss sich erst an die Hormone gewöhnen (habe vorher 12 Jahre keine Hormone genommen) und besser als zwei Tage Höllenschmerzen an den Tagen. Das Ziehen ist jetzt auch fast weg und meine Periode habe ich nicht mehr - vielleicht alle 5 Monate ganz leichte Schmierblutungen. Aber die anderen Nebenwirkungen sind schlimmer! Ich habe 10 Kilo zugenommen!!! Und NEIN ich habe nicht anders gegessen. Als ich in jüngeren Jahren die Pille genommen habe, habe ich ungefähr das gleiche zugenommen. Nach meiner Thrombose durfte ich sie nicht mehr nehmen und habe nur schwierig 15 Kilo abnehmen können. Tja... es gibt eben immer zwei Seiten. Dazu kommen extreme Stimmungsschwankungen, die ich allerdings von Anfang an bemerkt habe. So kenne ich mich nicht und für meinen Mann ist das auch nicht einfach. Natürlich ist die Gewichtszunahme dabei nicht hilfreich. Seit ca. 4 Monaten kämpfe ich nun auch mit Pickeln, fettigen Haaren und Haarausfall. Ich lasse mir die Mirena heute ziehen. Da wir eh einen Kinderwunsch haben werde ich erst mal auf Hormone verzichten. Und danach denken wir eher über eine Sterilisation nach als über eine neue Hormonspirale!! mehr…

 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Unterleibsschmerzen, Vaginalblutungen, Rückenschmerzen, Brustspannungen, Brustempfindlichkeit, Migräne, Haarausfall, Libidoverlust, Scheidentrockenheit, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Trage die Mirena nun knapp 8 Wochen und sehne den Tag herbei wo sie wieder gezogen wird. Seit dem ersten Tag permanente Unterleibsschmerzen und Blutungen,massive Rückenschmerzen die nur mit IBU 600 zu ertragen sind, spannende und berührungsempfindliche Brüste,Migräne,Haarausfall und für mich völlig ungewöhnlich sexuelle Unlust sowie Scheidentrockenheit und Schmerzen beim GV, was mich und meinen Partner zur Zeit sehr belastet. Und das alles für Kosten von 370 EUR!!!!!!!:-(
Hoffe das sich nach dem ziehen dieses Dinges alles schnell wieder reguliert, und werde dann wieder herkömmlich und vorallem HORMONFREI verhüten. mehr…

 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Haarausfall, Müdigkeit, Unterleibsschmerzen

Salut,
ich habe mir die Mirena vor 5 Monaten einsetzen lassen und kann die vielen Beiträgen dieses Forums nur bestätigen. Kurz nach dem einsetzen starker Haarausfall, Müdigkeit und vor allem starke pieksende Unterleibsschmerzen. Da nach dem 4 Monat noch keine Besserung habe ich mir die Spirale wieder ziehen lassen, darauf folgten 2 Wochen starke, danach gelegentlich schwache Blutungen und begleitende Übelkeit. Der Haarausfall ist weg die Schmerzen werden weniger aber sind noch da! Kurz nach dem Einsetzen wurden bei der Kontrolluntersuchung auffällige Zellveränderungen am Gebärmutterhals gefunden. Muss natürlich nicht von der Mirena kommen, aber bei der vorherigen Kontrolluntersuchung war noch alles OK....
Ich habe mich, da ich verschiedene Pillen nicht vertragen habe auch Übelkeit, Erbrechen für die Mirena entschieden und sie ist leider für mich keine Alternative. Dazu kommt dass in der Information für Patientinnen von Mirena geschrieben steht \\\"Durch lokale Einwirkung des IUS auf die Gebärmutterschleimhaut werden die Bedingungen für die Einnistung des Keimes erschwert\\\".
Mich würde mal interessieren zu wieviel % die Mirena Methode die Enstehung eines \\\"Keim\\\" verhindert?! Kein Wunder, dass so vielen Frauen schlecht wird, wenn sie einen \\\"Keim\\\" in sich haben der sich einnisten möchte und dann abstirbt?
Cheers, Bellerive mehr…

 

Mirena für Schmerzen (Menstruation) mit Schmierblutungen, Unterleibsschmerzen

Ich habe die Mirena Hormonspirale seit 3 Monaten. Der Grund für das einsetzen der Spirale waren meine unglaublich starken Regelschmerzen.
Um es gleich vorweg zu nehmen, meine Ärztin hat mich sehr gut über die Nebenwirkungen einer Hormonspirale aufgeklärt, und sagte auch, dass ich bei solchen Symthomen wie :Haarausfall, Akne, sexueller Unlust und Gewichtszunahme zu ihr kommen sollte, denn dann müsse die Spirale wieder entfernt werden. Des weiteren wurde mir aufgetragen in den Ersten Monaten regelmäßig nach den Rückholfäden zu tasten, denn solange man sie spüren kann, ist die Spirale da wo sie hingehört.

Ich habe noch nicht geboren, deshalb wurde erst kontrolliert ob meine Gebärmutter groß genug für eine Mirena Spirale ist. Das einlegen tat sehr kurz weh (ich hatte keine Betäubung) aber so schnell der Schmerz kam war er auch wieder weg.
Am Abend des einsetzen bekam ich dann starke Schmerzen, was an dem zusammen ziehen der Gebärmutter liegt, da sie die Spirale ausstoßen will ( ist ja klar, die Spirale ist ein Fremdkörper)Nun ja und diese Schmerzen hatte ich ca. 1 Woche immer so gegen Abend.

Danach waren sie weg. Meine Erste Periode war kaum zu spüren und ich hatte kaum Schmerzen. Das war ein tolles Gefühl, da ich seit dem ich meine Periode habe immer unter extreme Schmerzen litt.
Naja und ab und an hatte ich jetzt mal Ausflußähnliche Schmierblutungen. Und auch manch Mal schmerzen nach dem Orgasmus. Es wird aber ständig besser :)
Ansonsten kann ich nur sagen, dass ich sehr zufrieden bin und die Hormonspirale weiter empfehlen würde. mehr…

 

Mirena für Verhütung mit Unterleibsschmerzen, Haarausfall, Libidoverlust, Ausfluß, Übelkeit, Blasenentzündungen, Kopfschmerzen, Depressive Verstimmungen

Hallo,
ich habe mir die Mirena vor ca. 2 1/2 Jahren legen lassen, nachdem ich mit zwei erwachsenen Kindern und über 40 absolut nicht mehr schwanger werden wollte.
Meine Frauenärztin hat mir die Hormonspirale empfohlen, damit ich für die nächsten 5 bis 6 Jahre "meine Ruhe" habe.
Alle meine Bedenken wegen Nebenwirkungen hat sie mit Erklärungen weggewischt. Also war es dann soweit, das Einsetzten der Spirale. Beim 1. Versuch hat es nicht geklappt, mein Muttermund ist trotz der Geburten zu fest - nichts ging - also einen Monat gewartet und gleich am 1. Tag der Blutung wieder hin.
Das Dehnen des Muttermundes war absolut schmerzhaft und hat sich ziemlich lange gezogen. Als es dann soweit war und die Mirena eingesetzt wurde, hatte ich das Gefühl sie kommt durch die Gebärmutter und Bauchdecke wieder raus... Schmerzen ohne Ende, den Kreislauf hat es mir zusammengehauen, eine riesige Blutlache war unter mit. Ich musst dann noch über 1 Stunde in der Praxis bleiben - die haben mir 800er Ibuprofen gegeben.
Danach hatte ich ca. 6 Monate ständig ein Ziehen und Schmerzen, meine Tage waren teilweise noch viel stärker als vorher.
Nach 6 Monaten wurde es besser - der FA sagte, meine Gebärmutter wehrt sich so arg gegen die Spirale. Das passiert schon mal...
Dann ging es mir ein paar Monate besser, die Blutungen wurden weniger, keine Schmerzen mehr.
Dafür ging es nach ca 9 - 10 Monaten los mit Haarausfall, keine Lust mehr auf Sex, komisch dicker gelber Ausfluss, Übelkeit, Blasenentzündung, häufige Kopfschmerzen.... und dann kamen so schleichend depressive Verstimmungen bis zur Depression dazu. Hatte ich alles noch nie vorher. Meine Frauenärztin meinte nur, das kommt nicht von der Mirena - kann nicht sein. Und sie kennt keine Frau, die solche Probleme mit der Mirena hat. Meine Freundin hat aber ähnlich Problem und geht zur gleichen Frauenärztin...
Bei der letzten Untersuchung vor ein paar Wochen hab ich wieder mit der Frauenärztin und sie ist immer noch der Meinung, das kommt nicht von der Mirena. Jetzt hab ich dann im Internet recherchiert und festgestellt, dass es viele Frauen mit den gleichen Problemen gibt.
Also, mein Entschluss steht fest - das Ding kommt wieder raus nach knapp 2 1/2 Jahren - und ich hoffe, mir geht es bald wieder so gut wie vorher...
Es gibt bestimmt auch Frauen, die die Mirena gut vertragen, aber ich finde es total scheiße, dass die Frauenärzt nicht aufklären über evtl. Nebenwirkung, sondern so tun, als ob das alles nichts mit der Mirena zu tun hat. Bitte unbedingt gut überlegen, ob ihr so ein Teil einsetzten lasst!!! mehr…

 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Schmierblutungen, Stimmungsschwankungen, Blähungen, Verdauungsstörungen, Libidoverlust, Schuppen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Gewichtszunahme, Unterleibsschmerzen

Mirena nie nie wieder!
Am 12.04.2010 habe ich mir auf Anraten meiner FÄ die
HS legen lassen da ich die Pille, wegen eines Thrombose falls
In der Familie, nicht mehr nehmen sollte. Nebenwirkungen hat die hs natürlich nicht nur Vorteile wie z.b. das Ausbleiben der Regel, Schon das einlegen war sehr schmerzhaft sodas ich fast zusammengeklappt bin. Die ersten 11 Monate hatte ich soweit auch keine Probleme, außer das meine Regel immer stärker wurde und immer länger ( so 12 - 14 Tage waren nix) und ich vorher und hinterher schon tagelang schmierblutungen hatte. Im April 2011 musste ich dann zur Vorsorge zu meiner Ärztin, beim Ultraschall hat sie dann eine fast Tennisball große Zyste gefunden, da war der Schock natürlich groß. Daraufhin habe ich für 6 Wochen die Pille bekommen welche ich zusätzlich nehmen sollte wenn das nicht hilft müsste die Zyste in einer op weggemacht werden. Nach den 6 Wochen war die Zyste zum Glück verschwunden, aber damit fingen die Probleme erst richtig an. Im laufe von ein paar Monaten bekam ich stimmungsschwankungen, so schmerzhafte Blähungen und Verdauungsprobleme das ich manchmal nicht laufen konnte, schmierblutungen immer und immer wieder, meine Regel bekam ich immer noch 12-14 Tage, meine Libido war auf dem Nullpunkt (es gab Zeiten da hab ich's nur meinem Mann zuliebe gemacht :( ), Schuppen habe ich auch bekommen, Kopfweh, Übelkeit und zu guter Letzt habe ich in nem knappen halben Jahr 18 kg zugenommen. Als mich vor kurzem jemand fragte in welchem Monat ich denn wäre hab ich zuerst garnicht verstanden was der von mir wollte bis es auf einmal Klick gemacht hat, der dachte ich wäre schwanger. Das hat das Fass endgültig zum überlaufen gebracht. Am 16.12.2011 hab ich dann nen Termin bei meiner FÄ gemacht weil ich auch noch starke unteibsschmerzen bekommen hatte. Am 21.12.2011 hab ich mir die mirena dann endlich ziehen lassen, obwohl laut meiner keines meiner Probleme mit der hs zusammenhängen könnte. Aber schon kurz nachdem ich das Ding los war fühlte ich mich besser irgendwie befreit ich hatte sogut wie keine schmerzen mehr. 2 Tage später bekam ich meine abbruchblutung mit der auch das letzte ziehen verschwand.
Ansich finde ich das die hs ne tolle Sache ist wenn man sie denn auch verträgt, an die die sie wie ich nicht vertragen haben lässt du h das Ding rausnehmen und seit wieder ihr selbst.
P.S. Wären das nicht alles Dinge gewesen mit denen ich vorher keine Probleme gehabt habe wäre ich nie im leben darauf gekommen das an allem die mirena Schuld sein könnte. Von alleine bin ich übrigens noch nichtmal darauf gekommen hätte nicht die Freundin einer bekannten dasselbe Problem gehabt.
D mehr…

 

Mirena für Verhütung mit Unterleibsschmerzen, Gewichtszunahme, Menstruationsstörungen, Haarausfall, Lustlosigkeit

Hallo Mitleidende!!!:-)
Habe mir die Spirale nach der zweiten Schwangerschaft setzten lassen, da ich mit der Pille nicht mehr zurecht kam. Mein Arzt hat mir sofort die Mirena empfohlen.
Habe mir sie dann auch bald setzen lassen und es war schrecklich. Bin in der Praxis fast ohnmächtig geworden und habe auf dem Weg nach Hause nur heheult!
Ich dachte ich bekomme zwei Kinder auf einmal. Noch Tage danach hatte ich Schmerzen, so das ich noch nicht einmal Auto fahren konnte, geschweige denn vor die Türe.
-Mein Gewicht kann ich nur sehr schwer halten
-Unregelmäßige Periode, mal alle drei Wochen, dann wieder alle zwei
-Haarausfall
-Unzufriedenheit
-Völlige Lustlosigkeit
-Unterleibsschmerzen mehr…

 

Mirena für Verhütung mit Libidoverlust, Stimmungsschwankungen, Unterleibsschmerzen, Knoten im Achselhöhlenbereich, Brustknoten, Essstörungen, Hautunreinheiten, Verstärkter Haarwuchs

Libidoverlust, Starke Hautunreinheiten, Verstärkter Haarwuchs, Stimmungsschwankungen, Unerleibsschmerzen, Knoten in Brust und Achselhöhlenbereich, Gewichtszunahme, Essstörungen, usw

Ich empfehle es nicht. mehr…

 

Mirena für Depressionen, ziehende Schmerzen mit Unterleibsschmerzen, Depressionen, Schwindel, Angstzustände, Konzentrationsstörungen

Nach der Geburt unseres zweiten Kindes habe ich mich für das Einsetzen einer Hormonspirale entschlossen. Das Einsetzen selbst war sehr schmerzhaft, ich wäre fast kollabiert. Die Schmerzen ließen erst nach einem Tag nach. Ein leichtes ziehen im Unterleib blieb. Nach ca. 6 Monaten blieben die Blutungen aus, was natürlich die angenehme Seite der Hormonspirale ist. Nach 2 Jahren stellte mein Frauenarzt fest, dass ich eine 4 cm große Zyste habe. Mit Hormontabletten hatte sich die Zyste dann aber wieder zurückgebildet. Was blieb waren Depressionen, Angstzustände, Schwindel und ich konnte mich einfach nicht mehr konzentrieren. Beinahe hätte ich dadurch meinen Job verloren. War in den ersten Jahren sehr oft beim Arzt. Irgendwann hab ich dann auch dieses Forum entdeckt und Erfahrungsberichte
gelesen. Diese Berichte haben meinen Verdacht bestätigt, dass die Beschwerden von der Hormonspirale kommen könnten. Immer wieder wollte ich mir die Spirale wieder ziehen lassen, habe dies aber immer wieder verschoben. Die Beschwerden haben im fünften und letzten Jahr nachgelassen und die Monatsblutung ist nun wieder stärker. In 2 Monaten wird mir die Hormonspirale nun endlich gezogen und ich weiß schon heute, dass ich mir keine Spirale mehr einlegen lasse. mehr…

 

Mirena für Verhütung mit Schmierblutungen, Unterleibsschmerzen, Scheidentrockenheit, Libidoverlust, Gereiztheit, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Angstzustände, Depressive Verstimmungen

Das Legen der Spirale war sehr schmerzhaft! Bin fast ohnmächtig geworden.
Anfangs war das toll, keine Blutung mehr zu haben.Dann kamen Schmierblutungen,Unterleibsschmerzen,Flüssigkeitsansammlungen in der Gebärmutter, Scheidentrockenheit, Libidoverlust, extreme Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen. Das wiederum führte zu Konflikten in der Partnerschaft. Ich kam mir immer mehr vor als hätte man mir die besten Jahre meines Lebens geraubt! Ständig eine Slipeinlage tragen zu müssen, aus Angst das Wasser nicht halten zu können.
Ich kam mir vor wie 80! Schleichend kamen immer mehr Sachen dazu; Angstzustände, Kopfschmerzen,Depressionen!!! Das Schlimme ist,ich habe jahrelang gedacht, es liegt an mir, obwohl ich mich so nicht kannte!
Auch ich habe nie einen Beipackzettel zu Gesicht bekommen. Jetzt ist das Ding seit einem Jahr raus und diese elendenden Zustände sind weg! Libido ist Gott sei Dank wieder da, trotzdem liegt ein Jahr
harte Partnerschaftsarbeit hinter mir! Mädels, hört auf euren Körper und lasst euch nicht von den
Ärzten einreden,dass alles OK ist! Ist es nämlich nicht! Und Depressionen sind nicht witzig! mehr…

 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Unterleibsschmerzen, Schlafstörungen, Übelkeit, Herzrasen, Panikattacken, Brustschmerzen, Rückenschmerzen, Ohrengeräusche

Hallo Liebe Leute,

also ich habe meine Mirena seit Dezember 2010 und anfangs war ich auch sehr zufrieden mit ihr.
Es kamen aber schnell Symptome wie extreme Unterleibsschmerzen, Schlafstörungen und starke Übelkeit. Ich bin in solchen Phasen immer zu meiner FA gegangen weil ich die spirale in verdacht hatte, da mein Magen usw schon untersucht worden war. Und mir wurde immer gesagt das die Mirena gut sitzt und das es absolut keine Verbindung gäbe mit ihr und meiner beschwerten.
Und im Jänner 2014 begann es viel schlimmer zu werden ich habe Herzrasen bekommen, Panikattacken, meine brüste schmerzen und sind gewachsen, meine Periode ist plötzlich wieder da (nach 3 Jahren), ich habe Ohrgeräusche, Höllische Rückenschmerzen und seit kurzen fühl ich mich sehr benommen was das allerschlimmste ist.
Dazwischen war ich so ca im März wieder bei meiner FA, die mir wieder bestätigte das da kein Zusammenhang gäbe und das es schon mal vorkommen kann das man seine Periode wieder bekäme.
Also spinn ich? Nein, glaub ich nicht. Ich habe in den letzten tage viele Erfahrungsberichte auf anderen Seiten gelesen und genau die selben Symptome wie bei mir wieder gefunden. Ich bin davon überzeugt das es von der HS kommt und alles was die letzten Jahre mir komisch vorkam und von Ärzten nichts gefunden worden ist häng ich ihr an. Ich hatte sie von Anfang an unter verdacht, vertraute jedoch auch meiner FA aber jetzt bin ich mir 100% sicher das Sies ist. In 2 Wochen habe ich den Termin zum ziehen, ich freu mich schon sehr sie los zu werden! mehr…

 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Unterleibsschmerzen, Rückenschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Haarausfall, Hautunreinheiten, Brustschmerzen, Libidoverlust

Habe mir die Mirena drei Monate nach der Entbindung meines dritten Kindes einsetzen lassen. Das Einsetzen fand ich bereits unangenehm. Die vier Tage danach wurden begleitet von Schmerzen und Blutungen.
Habe dann zwei Tage keine Blutungen gehabt bis dann wieder eine starke Blutung einsetzte und diese sich mit leichten Schmierblutungen fortsetzte - bis heute ( zwei Wochen).
Zusätzlich traten folgende. Begleiterscheinungen auf:
- Unterleibsschmerzen
- Rückenschmerzen (sehr stark zum Teil, so dass ich noch nicht mal mehr meine Kinder hochheben wollte)
- Übelkeit
- Schwindel
- Müdigkeit/Abgeschlagenheit
- Haarausfall (den hatte ich immer nur in der Schwangerschaft oder eben mit der HS)
- unreine Haut ( sonst auch nur in der Schwangerschaft oder eben wieder mit der HS)
- Brustschmerzen
- Verlust der Lust am Sex (und ich habe Sex immer geliebt)

Ich kenne meinen Körper ziemlich gut und weiss, dass die Veränderungen an der HS liegen. Daher werde ich die investierten 400 Euro wohl bald wieder entfernen lassen und mit meinem Mann eine andere Lösung finden. mehr…

 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Müdigkeit, Unterleibsschmerzen, Stimmungsschwankungen, Schmierblutungen, Antriebslosigkeit, Aggressivität, Depressive Verstimmungen, Weinerlichkeit

Vor gut drei Jahren habe ich mir nach der Kupferspirale Mirena einsetzen lassen.
Die ärztin hat diese groß angepriesen, Grade im Vergleich zu dem vorigen Modell. Sie versprach, dass die Blutung sich auf ein Minimum reduzieren würde und die schon fast unerträglichen Schmerzen Ausbleiben würden. Von Nebenwirkungen war nie die Rede.
Nach und nach bemerkte ich dann wie ich mich veränderte und Außenstehende mich zur Seite nahmen, um sich mein neuerdings lustloses Verhalten allen Dingen gegenüber erklären zu lassen. Man riet mir sogar einen Arzt aufzusuchen, solchen einen depressiven Eindruck würde ich machen. Natürlich habe ich mir das nicht zu Herzen genommen, ich fand mich noch recht normal. Dann allerdings wurde mein Zustand immer schlimmer, ich verkroch mich zu Hause, habe jeden Kontakt gemieden und ich verbarrikadiert. Meine Stimmungsschwankungen schlugen von einem Extrem in das Nächste. Erst aggressiv und dann auf einmal kamen die Tränen. Warum weiß ich nicht. Ich weinte oft ohne erklärlichen Grund. Irgendwann suchte ich meine Hausärztin auf die mich zu einem Psychotherapeuten überwies. Die Behandlung habe ich abgebrochen, weil ich keinen Sinn darin sah. Auch die Tabletten die ich einnehmen sollte, die stimmungsaufhellend wirken sollten, habe ich zur Seite gelegt. Es half einfach nichts. Je mehr es auf den Eisprung zuging desto schlechter wurde auch meine Stimmung. Ach Empfang keine Freude mehr, und hatte zu nichts Lust. Während der ganzen Zeit war ich Single, immer wenn ich mal jemanden kennenlernte schlug ich ihn in die Flucht mit meinem unausstehlichen Verhalten. So, dachte ich, würde ich nie den Mann fürs Leben finden.
Den Zusammenhang, dass all das von der Spirale kommen könnte sah ich erst nach gut 2.5 Jahren der Qual. Im Internet habe ich sehr viel gelesen und irgendwann dann Mut geschöpft meine Frauenärztin aufzusuchen. Diese wollte mir die Spirale sofort entfernen, weil auch sie schon öfter von Patientinnen gehort habe, dass solche Nebenwirkungen auftraten.
Leider hatte ich dann das Pech, dass der rückholfaden der Spirale weg war, da diese eingewachsen schien.
gestern wurde sie mir dann operativ in einer Tagesklinik entfernt. Nun bin ich gespannt wie sich die nächsten Wochen entwickeln, ob ich eine Besserung wahrnehmen werde. meine Hoffnung, all das all mein Leid nun zu einem Ende kommen könnte ist sehr groß, und mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich bald wieder die alte sein werde die Spaß am Leben hat und dieses auch genießt.
Ich Rate jedem vom Gebrauch dieser Spirale ab, es denn man hat Lust sich beim Selbstverfall zu beobachten. Die einigen die in dieser Zeit zu mir standen war meine Familie, alle anderen haben einen weiten Bogen um mich gemacht. Ich fange nun von vorne an und baue mir mein Leben neu auf - ohne Mirena! mehr…

 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Fremdkörpergefühl, Unterleibsschmerzen

Habe mir auf Empfehlung meines FA die Mirena einsetzen lassen. Hatte vorher sehr häufig Migräne wegen meiner Pille.
Das Einsetzen war furchtbar. Danach hatte ich schrecklichste Schmerzen und ein extremes Fremdkörpergefühl. Ich konnte nicht mehr liegen noch stehen und bin nur noch im Dämmerzustand durch die Wohnung gewandert. Schmerzmittel wirkten nicht. Konnte mit dem Weinen nicht mehr aufhören und dachte, ich halte das nicht aus und werde verrückt. Nach knapp drei Tagen habe ich sie mir in der Notfallambulanz unseres Krankenhauses ziehen lassen und bin froh, sie endlich los zu sein, trotz enormer finanzieller Verluste.
Den Arzt werde ich wechseln und eine Mirena kommt mir nie mehr in die Nähe, kann nur allen raten, bloss die Finger davon zu lassen. mehr…

 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Schmierblutungen, Unterleibsschmerzen, Rückenschmerzen, Ausfluß, Juckreiz

ich bin 30 jahre,habe einen 3 j.sohnemann. entschieden habe ich mich für die mirena,da sie unkompliziert ist und einfach was das verhüten angeht wenn man sich vor schwangerschaft schützen möchte.ich habe sie seit einem jahr. das einsetzen war schmerzhaft,bis zum kreislaufversagen.das unangenehme gefühl sie zu spühren war nach paar tagen weg.positiv das ausbleiben der regel.nur leichte 1 bis 3 tage schmierblutung.manchmal kaum was zu merken. allerdings stelle ich mir jetzt öffters die frage,woher kommen meine rückenschmerzen,wie damals vor der regel? ziehen im bein und mal auch wieder unangenehme unterleibsschmerzen? dazu kommt der unangenehme ausfluss.recht lang,dick,mal ziemlich klebrig weiss ,mal etwas eingefärbt,nicht ganz braun aber eben...komisch.und juckt ,als hätte ich ne pilzinfektion.dann riecht es auch unangenehmen ,trotz dass ich mich 2stunden vorher geduscht habe.....was am meisten stört ist das leichte jucken nd wirklich viel ausfluss......... mirena? vom libidoverlust kann ich nicht berichten.eher das gegenteil. auch keine stimmungsschwankungen .aber öffters dicke pickel,wie kleine beulen im gesicht.... mehr…

 

Mirena für wurde empfohlen wegen Thrombosegefahr mit Kopfschmerzen, Juckreiz, Hautveränderungen, Blähungen, Stuhlprobleme, Libidoverlust, Angstzustände, Wutanfälle, Stimmungsschwankungen, Wassereinlagerungen, Unterleibsschmerzen, Gedächtnisstörungen, Gelenkschmerzen, Schlafstörungen, Kreislaufprobleme

Hallo ihr Lieben!

Ich habe die Mirena nun seit fast 10 Jahren und bin extrem darüber erschrocken, was ich (nicht nur in diesem Forum) nun für Erfahrungsberichte gelesen habe. Eigentlich war ich nur auf der Suche nach einer Bestätigung, dass meine (inzwischen immer häufiger auftretenden) Unterleibskrämpfe in Zusammenhang mit der Spirale stehen.....und jetzt habe ich gleich eine ganze Auflistung an Nebenwirkungen gefunde, die ich zu 80 - 90 % selbst bestätigen kann.
Bei mir wurde die Mirena empfohlen, weil ich mit 17 schon eine Beinvenenthrombose hatte, daraufhin keine Pille nehmen durfte und dann die Kupferspirale bekommen habe. Diese habe ich aber nicht vertragen und so wurde mir (nach der Geburt meines Sohnes) die Mirena sehr ans Herz gelegt, weil sie quasi kaum Nebenwirkungen hat, außer dem tollen Umstand, dass die Regelblutung kaum bis garnicht mehr zu spüren und sehen ist.
Ich habe mich damit gleich total wohl gefühlt, weil ich an keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, keine Pilleneinnahme und so weiter denken mußte. Hin und wieder hatte ich mal für ein paar Stunden einen Unterleibskrampf, aber nachdem mein Frauenarzt meinte, es wäre alles ok, machte ich mir keine Gedanken mehr darum. Also ließ ich mir nach 5 Jahren die alte entfernen und eine neue legen, weil es ja so praktisch war und die paar Krämpfe im Jahr ein geringer Preis für meine Unabhängigkeit waren.....
Dass ich mich in den letzten Jahren aber stark verändert habe, für mich total untypische Verhaltensweisen an den Tag lege, ständig irgendwelche körperlichen Beschwerden habe, für die kein Arzt eine Erklärung hat (Blutwerte alle super in Ordnung, Organe auch alles ok) und ich fast keine Lust auf Sex oder körperliche Nähe mehr habe, hat mich inzwischen schon fast meine Ehe gekostet!!!!
Wenn ich jetzt lesen muss, dass es hunderte von Frauen geht, denen es genauso geht, könnte ich nur noch heulen.....vor Glück, dass ich nicht alleine bin und es endlich herausgefunden habe und vor Wut, weil diese verdammten Frauenärzte wohl alle wirklich nur Provitgeil oder einfach blauäugig sind!!!!

Hier eine kleine Auflistung meiner Beschwerden, die in den letzten Jahren schleichend, dafür immer stärker aufgetreten sind:

- extrem häufige Kopfschmerzen, bis hin zu migräneartigen Zuständen
- Kopfhaut-Jucken mit immer wiederkehrenden Schuppen
- ständig unreine Haut (hatte als Teenager kaum Pickel)
- Jucken am ganzen Körper
- permanentes Gefühl von "aufgebläht" sein, bis hin zum Gefühl, dass man schwanger ist
- Blähungen und Stuhlprobleme, trotz ausreichender Flüssigkeitszufuhr (gute 3 Liter täglich)
- totaler Libidoverlust (maximal 1 mal alle 2 bis 3 Monate Lust, die aber sogar während dessen verschwindet)
- Angstzustände bis hin zu Depressionen
- Wutausbrüche, extreme Stimmungsschwankungen
- schleichende Gewichtszunahme, trotz normalem Essverhalten (esse eher wenig)
- Wassereinlagerungen
- kramfartige Schmerzen im Unterleib, mit dem Gefühl, dass jemand eine Stricknadel durch die Scheide stößt
- Gedächtnisstörungen
- Gelenkschmerzen (fühlt sich Gicht- bzw. Arthritis- ähnlich an)
- massive Schlafstörungen
- Kreislaufprobleme
- Schweißausbrüche bis Schüttelfrost
- ständige Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Antriebslosigkeit
.....

Ja und so geht das noch weiter und kein Arzt findet eine Erklärung für auch nur ein Symptom, weil ja schließlich meine Blutwerte in Ordnung sind und ich ja auch erst 31 Jahre bin. Fazit: was sollte ich schon haben, außer, dass ich wohl eher ein Hypochonder bin, als wirklich krank....

Ich gehe morgen zum Frauenarzt und lasse mich beraten, was ich in meiner Situation für Möglichkeiten der Verhütung habe. Aber eins weiß ich ganz sicher: Dieses kleine Mistding kommt raus!!!!
Wenn sich dann hoffentlich schon in ein paar Wochen wenigstens ein paar meiner "Problemchen" in Luft auflösen, wäre ich wirklich dankbar.
Im Moment liegt meine ganze Hoffnung in der Entfernung dieses Dings, da ich mich wirklich selbst nicht mehr kenne und so nicht mehr weiter leben will. Zum Glück habe ich einen Mann, der all die Jahre zu mir gehalten hat und sich auch schon sehr darauf freut, dass ich hoffentlich bald wieder "die Alte" bin. mehr…

 

Mirena für täglicher heftiger Unterleibsschmerz mit Unterleibsschmerzen, Depression

Hallo,
habe Eure Berichte gelesen und bin leider auch ein Hormonspirale Mirena Negativfall. Mein FA hatte mir damals die Spirale als total sicher empfohlen und ohne jegliche Nebenwirkungen. Kaum Regelblutungen u.s.w., jedenfalls sollte alles total toll sein. Auf diese Aussage habe ich mich natürlich verlassen und hab mir die Spirale auch einsetzen lassen. Sobald nun die Spirale eingesetzt war lief alles anders als toll.
Ich hatte vom ersten Tag an, und jeden Tag um die gleiche Zeit, Schmerzen im Unterleib und jeden Tag so massiv, wie Wehen bei einer Geburt. Der FA sagte , dies wird sich irgendwann geben. Hat es aber nicht! Nach einigen Wochen, in denen bei mir massive Depressionen hinzu kamen, haben wir uns entschlossen, die Spirale entfernen zu lassen. Gott sei Dank, ich bin die los. Damals hatte meine Mutter angemerkt, "Kind" es ist eine Hormonspirale, na und, dachte ich. Aber was ich nicht bedacht hatte war, jede Frau bekommt auch eine andere Antibabypille verschrieben. Bei der Hormonspirale bekommt jede Frau die Gleiche Dosis, jedenfalls wurde ich damals nicht nach Hormongrößen gefragt. Ich denke, daß "jede" Frau mit der Hormonspirale abgesichert werden soll, deshalb wird für alle Frauen das Höchstmaß angesetzt. Aber das ist nicht gesund, jedenfalls nicht für Frauen, die einen niedrigeren Hormonspiegel haben und somit nicht dieser Elefantendosis ausgesetzt werden dürfen. L.G.B.
mehr…

 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Unterleibsschmerzen, Gewichtsverlust, Dauerblutungen, Zystenbildung, Weinerlichkeit, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Guten Tag liebe Leidensgenossinnen,

Ich habe mir die Hormonspirale Mirena am 17.07.2013, 6 Wochen nach der Geburt meiner Tochter, legen lassen. Dies war nicht sonderlich schmerzhaft, ich fand es ok. Meine Frauenärztin hatte mir die Mirena als sehr sicheres Verhütungsmittel empfohlen, weil wir erstmal kein Kind mehr wollen. Die Ärztin gab mir vor den Einlegen, eine Woche Zeit zum überlegen und den Beipackzettel mit. Ich habe mich auch schon in der Woche über die Nebenwirkungen in Foren informiert, dachte aber das mich diese Höllenqualen nicht treffen.
Nachdem die Mirena gelegt wurde, hatte ich erstmal wieder meine erste Periode nach der Geburt meines Kindes und darauf folgten, laut meiner Ärztin, die ganz normalen Schmierblutungen, zur Eingewöhnung an die Spirale. Diese Prozedur dauerte etwa 1,5 Monate an. Danach folgten extreme Unterleibschmerzen, ich dachte schon an Wehen, ging zur Ärztin und diese sagte nur das der Körper sich einfach dran gewöhnen muss. Im September / Oktober hatte ich sehr viel Stress und nahm in 2 Wochen unglaublich viel ab, sodass Freunde von mir schon dachten ich sei Magersüchtig, wobei muss ich sagen war ich vor der Schwangerschaft schon immer sehr schlank und Stress hatte ich wie andere auch, aber habe niemals so viel an Gewicht verloren. Dann ab dem Zeitpunkt von Oktober bis Dezember einschließlich kurzer Pause von insgesamt 10 Tagen, komplett durchgeblutet... Mal schwach mal stark, aber kein Ende in Sicht. Etliche Frauenarztbesuche und Schmerzmittel gegen die Unterleibschmerzen verschrieben bekommen, sowie 2 Zysten in der doch relativ kurzen Zeit.
Nervlich war ich sehr nah am Wasser gebaut, was vorher nicht war.
Das Aus für die Mirena habe ich allerdings vor 3 Wochen gehabt, als ich endlich noch mal 2 Tage keine Blutung hatte und dann aber beim GV sehr starke Schmerzen hatte, war da für mich schluss.
Wozu brauch ich ein Verhütungsmittel, wenn ich nur blute und vor allem beim GV Schmerzen habe und keine Lust mehr dafür empfinde? Da war für mich klar, raus mit den Teil. Als mein Hausarzt mir auch noch Blutergebnisse der letzten Abnahme berichtete und mich inständig bat, die Spirale auf Grund der Dauerblutung ziehen zu lassen, weil ich eine Borreliose habe die dringend behandelt werden muss, stand es für mich zu 100% fest, dass sie raus muss.
Habe dann vor einer Woche einen Termin bei meiner FÄ gemacht, diese hatte auch keine Einwände, meinte sogar das es besser so ist und das es einfach nicht zu mir passt und somit habe ich mir heute nach einen halben Jahr die Mirena ziehen gelassen.

Ich fühlte mich direkt nach der Ziehung schon etwas besser, denn ich hatte so ein ganz schlimmes Druckgefühl im Unterleib, es hat einfach nur geschmerzt, war weg... Es war die Spirale selbst. Meine FÄ meinte bei der Ziehung, dass die Spirale sich schon selbst gelöst hätte, also mein Körper hätte die Mirena quasi abgestoßen.... So hat es sich auch die letzten Tage angefühlt :O

Ich hoffe einfach nur, dass sich mein Körper wieder einpendelt und ich hoffentlich bald wieder einen geregelten Zyklus habe, denn diesen weiß ich jetzt überhaupt nicht.
Das Legen und frühe Ziehen bereue ich nicht, denn ich kenne meinen Körper, es hat einfach nicht gepasst. Nur schade ums Geld, die Gesundheit und Körperempfinden gehen vor.
Nie wieder Mirena! mehr…

Mirena wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Mirena, Mirena Hormonspirale, MirenaSpirale, Mirena Spirale, Mirena hormon spirale, Hormonspirale Mirena, Mirena (Hormonspirale), Micena, Miaena Spirale, Mirena, Hormonspirale, Miaena, mirene, Mireba, M. - Hormonspirale, Mirena HS, Spirale Mirena, Merina Spirale, Morena, Mirena - Spirale, MirenaHormonspirale, Mirena entfernen, Minerva Hormonspirale, Mirena Hormonspirale entfernt, Mirena seit dezember

alles über Unterleibsschmerzen
alles über das Medikament Mirena

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.