Empfängnisverhütung

schwanger werden

Es gibt eine Reihe von Methoden, die verhindern, dass Frauen schwanger werden. Sie alle werden unter dem Begriff Kontrazeption oder Empfängnisverhütung zusammengefasst. Die einzelnen Verhütungsmethoden wie Antibabypille, Kondome, Spirale unterscheiden sich in ihrer Wirksamkeit, aber auch in ihrer Verträglichkeit und Sicherheit.

Community über Empfängnisverhütung

Wir haben 5110 Patienten Berichte zu der Krankheit Empfängnisverhütung.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm168169
Durchschnittliches Gewicht in kg6465
Durchschnittliches Alter in Jahren3431
Durchschnittlicher BMIin kg/m222,7922,87

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Empfängnisverhütung

Empfängnisverhütung, Hormonelle Verhütung, Kontrazeption, Schwangerschaftsverhütung, Verhütung

Bei Empfängnisverhütung wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

MedikamentHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Mirena20% (729 Bew.)
NuvaRing16% (658 Bew.)
Cerazette8% (304 Bew.)
Valette6% (248 Bew.)
Implanon4% (142 Bew.)
Qlaira3% (169 Bew.)
Belara3% (121 Bew.)
LAMUNA3% (123 Bew.)
Zoely3% (142 Bew.)
Yasminelle3% (129 Bew.)
Yasmin3% (108 Bew.)
Yaz2% (126 Bew.)
AIDA2% (92 Bew.)
Minisiston2% (89 Bew.)
Asumate 201% (75 Bew.)
Bellissima1% (77 Bew.)
EVRA transdermales Pflaster1% (55 Bew.)
Leios1% (61 Bew.)
Bella HEXAL1% (46 Bew.)
Petibelle1% (38 Bew.)
alle 86 Medikamente gegen Empfängnisverhütung

Bei Empfängnisverhütung wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

WirkstoffHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Ethinylestradiol60% (2555 Bew.)
Levonorgestrel28% (1139 Bew.)
Etonogestrel20% (800 Bew.)
Desogestrel13% (522 Bew.)
Drospirenon11% (489 Bew.)
Dienogest10% (441 Bew.)
Chlormadinon5% (193 Bew.)
Estradiol valerat3% (168 Bew.)
Nomegestrolacetat3% (142 Bew.)
Estradiol (als Hemihydrat)3% (142 Bew.)
Cyproteronacetat3% (107 Bew.)
Norelgestromin2% (64 Bew.)
Chlormadinon acetat1% (77 Bew.)
Cyproteron1% (47 Bew.)
Norgestimat<1% (38 Bew.)
Gestoden<1% (11 Bew.)
Mifepriston<1% (16 Bew.)
Nonoxinol<1% (15 Bew.)
Kupfer-Ionen<1% (9 Bew.)
Nonoxinol-9<1% (10 Bew.)
alle 50 Wirkstoffe gegen Empfängnisverhütung

Fragen zur Kranheit Empfängnisverhütung

alle Fragen zu Empfängnisverhütung

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Mirena bei Empfängnisverhütung

 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Schwindel, Haarausfall, Schlafstörungen, Unruhe, Libidoverlust, Reizbarkeit, Schwitzen, Weinerlichkeit

Hallo an alle Mitleidenden Frauen da draußen! Ich habe mir vor über 1 Jahr die Mirena legen lassen, da ich nach zwei Schwangerschaften immer wieder die Pille vergessen habe und mir die Periode sehr lästig war. Das Legen der Spirale fand ich sehr schmerzhaft. Fast 10 Monate hat es gedauert bis...

Mirena bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaEmpfängnisverhütung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo an alle Mitleidenden Frauen da draußen!
Ich habe mir vor über 1 Jahr die Mirena legen lassen, da ich nach zwei Schwangerschaften immer wieder die Pille vergessen habe und mir die Periode sehr lästig war.
Das Legen der Spirale fand ich sehr schmerzhaft. Fast 10 Monate hat es gedauert bis sich mein Zyklus stabilisiert hat, bis dahin immer wieder Blutungen.. Erst jetzt zum dritten Mal hintereinander kommt meine Periode auf den Tag genau, bzw. ein leichtes Ziehen und Schmieren, kaum einer Slipeinlage wert.
Ich lese hier Berichte die von mir stammen könnten, über Nebenwirkungen die ich für mich behalten habe, da mein Mann es nicht mehr hören konnte und die mir, wie schon hier beschrieben, nicht vom Arzt aus bestätigt wurden, außer der arg unreinen Haut, da ist anscheinend die Mirena lt. meiner Frauenärztin, bekannt.
Mein Mann hält mich schon für verrückt. Ich traue mich gar nicht mehr zu erwähnen was mich belastet. Wie erwähnt. Ich habe nie gewusst was ein Pickel ist, seit dem Einsetzen von Mirena sehe ich im Gesicht und am Rücken wie ein Streuselkuchen aus, dass finde ich so abstoßend! Jetzt im Sommer traue ich mich nicht etwas offenes zu tragen. Neulich im Freibad mit meinen Kindern wollte ich mir mein T-Shirt nicht mal mehr ausziehen, weil ich das Gefühl hatte mich würde jeder anstarren! Ich kämpfe mit meinem Gewicht, es ist zwar nicht viel, doch die 3 Kilo wollen nicht weg. Ich hungere seit fast 2 Monaten, doch mehr als 1 Kilo will nicht weg! Zudem leidet meine Familie da ich sehr gereizt bin, ständig gehe ich wegen Kleinigkeiten in die Luft, es nervt mich irgendwie alles! Vom Weinen hielt ich die ganzen Jahre nichts, jetzt könnte ich bei jedem Wort wo mir nicht passt, weinen! Ich schlafe kaum, wache ständig auf, schwitze sehr viel, riecht auch unangenehm, dass kannte ich nicht. Mein Urin riecht, als würde ich täglich Spargel essen und meine Haare sind nicht nur zur Hälfte ausgefallen, sie sind stumpf und hässlich. Das alles wirkt sich auf mein Eheleben aus, da ich es nicht einmal mehr schön finde von meinem Traummann geküsst zu werden, da ich Angst habe, er könnte gleich mehr wollen, da die Lust auf wirklich alles verloschen ist. Mein Leben ist das einer Anderen, ich kann es mir nicht erklären, aber irgendwie hat alles die letzten Monate angefangen.. Ich lasse mir die Spirale in 4 Tagen entfernen und hoffe aus dem Albtraum zu erwachen, damit ich endlich die Mami und Ehefrau wieder sein kann, die ich vor einem Jahr war!
Alles Gute allen Anderen und ich hoffe, dass Frauen die eine Spirale in Erwegung ziehen, sich besser darüber informieren als ich es getan habe!

Eingetragen am  als Datensatz 54644
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirena für Empfängnisverhütung

Ich habe die Mirena jetzt etwas über 2 Jahre. Was mich am meisten stört, ist der Scheidenausfluss. Den kann ich echt nur auf die Mirena schieben. Das meine Periode sehr gering geworden ist und auch fast ohne Schmerzen ist der Grund warum ich sie nicht rausmachen lasse. Der Rest ist nicht...

Mirena bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaEmpfängnisverhütung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe die Mirena jetzt etwas über 2 Jahre.
Was mich am meisten stört, ist der Scheidenausfluss. Den kann ich echt nur auf die Mirena schieben. Das meine Periode sehr gering geworden ist und auch fast ohne Schmerzen ist der Grund warum ich sie nicht rausmachen lasse.
Der Rest ist nicht sicher auf die Mirena zu schieben. Aber fällt halt in den Zeitraum seit Einsetzen der Mirena.
Zugenommen habe ich in den letzten 2 Jahren fast 7 kg. Das liegt an den Essattacken. Aber warum habe ich die, immer wieder, selbst wenn ich 5 min vorher noch übers Abnehmen nachgedacht habe. Abnehmen fällt mir extrem schwer. Irgendwie bin ich ständig auf der Suche nach Essbaren. Das ist echt schlimm.
Ausserdem ist mir mein 30h/W. Job, die Kinder und der Haushalt meist schon zu viel. (Antriebslosigkeit) Das liegt aber nicht an der Zeit, ich komme oft einfach nicht vom bequemen Sofa hoch, oder vom PC weg. Da bleibt der Haushalt oft liegen bzw. wird nicht fertig. Dabei muss ich nicht mal kochen, das macht mein Mann. Auch sonst packt er gut mit an.
Oh Mann. Ist echt nicht einfach. LG Nicole

Eingetragen am  als Datensatz 73494
Missbrauch melden

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):104
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Mirena

Patienten Berichte über die Anwendung von NuvaRing bei Empfängnisverhütung

 

NuvaRing für Verhütung mit Libidoverlust, Scheidentrockenheit, Stimmungsschwankungen, Depression, Angstzustände

Ich hatte den Ring ca. 6 Jahre in Gebrauch. Nach ca. 3 Jahren begann meine Libido langsam nachzulassen. Auch traten Probleme beim Geschlechtsverkehr auf, bedingt durch eine extreme Scheidentrockenheit. Im weiteren Verlauf traten Depressionen, Stimmungsschwankungen usw. auf, welche sich über die...

NuvaRing bei Verhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
NuvaRingVerhütung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte den Ring ca. 6 Jahre in Gebrauch. Nach ca. 3 Jahren begann meine Libido langsam nachzulassen. Auch traten Probleme beim Geschlechtsverkehr auf, bedingt durch eine extreme Scheidentrockenheit. Im weiteren Verlauf traten Depressionen, Stimmungsschwankungen usw. auf, welche sich über die Zeit deutlich verschlimmerten. Da ich diese Symptome nicht auf den Ring zurückführte und auch Ärzte mein damaliges Krankheitsbild nicht auf den Ring zurückführten landete ich beim Psychologen, der mir Psychopharmaka verschrieb, die aber dauerhaft zu keiner Besserung meiner Probleme führte.
Über Jahre war ich nicht mehr der Mensch, der ich einmal war und dachte verrückt zu werden. Erst ein Hinweis einer Bekannten brachte mich auf die Idee den Nuvaring zu hinterfragen und als Ursache in Betracht zu ziehen. Nach dem Absetzen des Ringes stellten sich schon kurz danach erste Verbesserungen meiner Depressionen und Angstzustände ein. Inzwischen bin ich wieder die Alte, ohne Ängst und Einschränkungen. Nach meinen Erfahrungen kann ich dieses Verhütungsmittel nicht weiterempfehlen und rate davon dringend ab.

Eingetragen am  als Datensatz 44253
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Etonogestrel, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

NuvaRing für Verhütung

Ich habe den Nuvaring insgesamt ca. 2,5 Jahre benutzt. Anfangs war alles in Ordnung und ich war überzeugt von dem Medikament. Durch einen Unfall vor kurzem habe ich jedoch die Zeit gehabt mal über meinen Gesundheitszustand nachzudenken und bin darauf gekommen, dass sich seit ca. 2 Jahren einiges...

NuvaRing bei Verhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
NuvaRingVerhütung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe den Nuvaring insgesamt ca. 2,5 Jahre benutzt. Anfangs war alles in Ordnung und ich war überzeugt von dem Medikament. Durch einen Unfall vor kurzem habe ich jedoch die Zeit gehabt mal über meinen Gesundheitszustand nachzudenken und bin darauf gekommen, dass sich seit ca. 2 Jahren einiges ohne Erklärung verschlechtert hat.

Ich nahm in dieser Zeit zunächst 8 Kilo zu und dann durch häufige Magenbeschwerden, vor allem Durchfall, 10 Kilo wieder ab. Durch eine Ernährungsumstellung besserte sich der Zustand leicht, die Ursache scheint aber wo anders zu liegen. Vor Einnahme des Rings war mein Gewicht über viele Jahre konstant.

Seit ungefähr einem Jahr leide ich plötzlich unter Panickattacken, z.B. in der Bahn oder in Restaurants. Dies begann in einer Zeit in der ich sowohl beruflich als auch privat voll und ganz zufrieden war. Hinzu kam häufiges völlig unbegründetes Herzrasen und Angst vor ganz alltäglichen Situationen wie dem Einkaufen im Supermarkt oder dem Gang zur Sportgruppe. Früher brachte mich kaum etwas aus der Ruhe und auch Bungee Jumping oder Fallschirmspringen waren kein Problem für mich. Ich möchte damit nicht angeben, sondern nur aufzeigen dass dies sehr untypisch für mich ist.

Auch seit ungefähr einem Jahr treten öfter Hautprobleme auf. Ich bekomme immer wieder kleine Ekzeme. An Pflegeprodukten kann es laut Hautarzt nicht liegen, zumal ich sowieso durch eine Duftstoffallergie nur sehr sensitive Produkte verwende. Der Hautarzt sagte es kommt durch trockene Haut, die ich aber eigentlich nicht habe.

Hinzu kommt seit ungefähr 1,5 Jahren ein starker zyklusabhängiger Schmerz in der linken Brust. Immer an der gleichen Stelle. Die meiste Zeit des Monats durfte mein Partner mich dort garnicht mehr anfassen, da dies zu schmerzhaft war. Ein Ultraschall beim Frauenarzt war ohne Befund.

Der Libidoverlust setzte bei mir schon nach kurzer Anwendungsdauer ein. Schätzungsweise wenige Monate.

Seit einem Monat habe ich den Ring nun abgesetzt, da ich durch Recherche im Internet herausfand, dass dies alles Nebenwirkungen der hormonellen Verhütung sein können und nehme auch keine anderen Hormone ein. Mein Zyklus ist weiter regelmäßig, die Hormonumstellung macht meinem Körper aber stark zu schaffen. Vor dem Nuvaring nutzte ich bereits ca. 12 Jahre die Pille (Monostep). Jetzt leide ich unter Haarausfall, unreiner fettiger Haut, anfangs Schmierblutungen und Stimmungsschwankungen. Dies ist wohl normal in der Umstellungszeit und klingt langsam ab.
Deutlich gebessert hat sich seither der Brustschmerz, die Hautprobleme und die Libido. Alleine dadurch habe ich an Lebensqualität zurück gewonnen. Nun bleibt abzuwarten ob die anderen Symptome sich auch mit der Zeit bessern.

Eingetragen am  als Datensatz 73571
Missbrauch melden

Wirkstoffe der Medikamente:

Etonogestrel, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für NuvaRing

Patienten Berichte über die Anwendung von Cerazette bei Empfängnisverhütung

 

Cerazette für Verhütung, Schmerzen (Menstruation) mit Blutungen, Menstruationsschmerzen

Ich habe die Cerazette zur Verhütung eingenommen bis im Jahre 2004.Habe die Pille sehr gut vertragen ohne irgendwelche Probleme. Dann habe ich mich zu einer Sterilisation entschlossen um keine Pillen mehr einnehmen zu müssen,aber nach einem Jahr musste ich wieder anfangen mit Cerazette , weil ich...

Cerazette bei Verhütung, Schmerzen (Menstruation)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CerazetteVerhütung, Schmerzen (Menstruation)15 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe die Cerazette zur Verhütung eingenommen bis im Jahre 2004.Habe die Pille sehr gut vertragen ohne irgendwelche Probleme. Dann habe ich mich zu einer Sterilisation entschlossen um keine Pillen mehr einnehmen zu müssen,aber nach einem Jahr musste ich wieder anfangen mit Cerazette , weil ich starke Regelblutungen und sehr starke Schmerzen Monat für Monat hatte.
Ich war so eingeschränkt in meinem Leben das ich das Haus garnicht verlassen konnte während der Zeit, ohne das mir das Blut die Beine runterlief.Dann wurde im Jahr 2008 eine Ausschabung vorgenommen ich hatte genau zwei Monate ruhe, dann ging der Spuk von vorne los.
Bis endlich im August 2009 eine Hysterektomie vorgenommen wurde. Habe mich bis heute sehr gut erholt und bin froh darüber keine Blutungen und Schmerzen mehr zu haben nie wieder.
Für Frauen die das auch mal vor sich haben ,müssen keine Angst haben man fühlt sich hinterher viel wohler und fiter.

Eingetragen am  als Datensatz 19278
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Desogestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cerazette für Empfängnisverhütung mit Gewichtszunahme, Libidoverlust, Akne, fettige Haare

Da ich Migräne mit Aura habe und während der Einnahme einer östrogenhaltigen Pille unter fast täglichen Kopfschmerzen und Brustschmerzen litt, zusätzlich in der 7-tägigen Pause stets von starken Migräneattacken geplagt war, verschrieb mir meine Frauenärztin die Cerazette. Zunächst war ich sehr...

Cerazette bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CerazetteEmpfängnisverhütung4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da ich Migräne mit Aura habe und während der Einnahme einer östrogenhaltigen Pille unter fast täglichen Kopfschmerzen und Brustschmerzen litt, zusätzlich in der 7-tägigen Pause stets von starken Migräneattacken geplagt war, verschrieb mir meine Frauenärztin die Cerazette.
Zunächst war ich sehr zufrieden, da die oben genannten, durch die Östrogene ausgelösten, Nebenwirkungen verschwanden. Jedoch nahm ich in den vier Monaten einige Kilos zu, obwohl ich mich sehr gesund ernähre und Sport mache. Die Libido war komplett weg und meine Stimmung niedergeschlagen. Außerdem, und das war die schlimmste Nebenwirkungen, veränderte sich meine Haut: Diese und auch die Haare wurden extrem fettig, sodass ich mich sehr unwohl gefüllt habe und jeden Tag am liebsten 2x meine Haare gewaschen hätte. Außerdem bekam ich eine starke Akne im Gesicht, auf dem Dekolletee und dem Rücken, schlimmer als ich es je in der Pubertät erlebt habe. Ohne Pille hatte ich eine sehr reine Haut. Während der Pilleneinnahme war so schlimm, dass ich gar nicht mehr rausgehen wollte und fast geheult habe, wenn ich mich im Spiegel gesehen habe, woraufhin ich die Cerazette abgesetzt habe. Nach nur 1.5 Wochen waren die Pickel verschwunden, nur die Narben sind auf meiner einst schönen Haut noch zu sehen. Das einzig Gute an der Pille war, dass ich meine Periode nur 1x hatte, dafür aber für 14 Tage. Ich werde jetzt auf die Gynefix umsteigen, da ich leider keine Pille vertrage.

Eingetragen am  als Datensatz 72716
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Desogestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Cerazette

Patienten Berichte über die Anwendung von Valette bei Empfängnisverhütung

 

Valette für Empfängnisverhütung mit Antriebslosigkeit, Stimmungsschwankungen, Migräne, Herzrasen, Panikattacken, Hyperventilation, Depressivität

Ich habe die Valette für etwa 6 Jahre genommen. Schon zu Beginn stellten sich Antriebslosigkeit und leichte Stimmungsschwankungen ein, was leider zunächst unter Arbeitsstress verbucht wurde. Im Laufe der Zeit gab es häufiger manisch-depressive Phasen, hinzu kamen Migräneattacken. Nach 3 Jahren...

Valette bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ValetteEmpfängnisverhütung6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe die Valette für etwa 6 Jahre genommen. Schon zu Beginn stellten sich Antriebslosigkeit und leichte Stimmungsschwankungen ein, was leider zunächst unter Arbeitsstress verbucht wurde. Im Laufe der Zeit gab es häufiger manisch-depressive Phasen, hinzu kamen Migräneattacken. Nach 3 Jahren traten das erste mal Herzrasen und Panikattacken auf, zunächst nur alle 3-4 Monate, nach 5 Jahren in Stressphasen jedoch mehrmals wöchentlich bishin zur Hyperventilation. Auch litt ich wesentlich häufiger unter Erkältungskrankheiten, mein ganzer Körper schien sich gegen das Präparat zu stemmen. Ich fühlte mich fremd in meinem eigenen Körper, dachte: das bin nicht mehr ich. Von ärztlicher Seite war leider keine Hilfe zu erwarten, ich wurde zum Psychologen abgeschoben. Da ich die Valette schon so viele Jahre nahm, kam erst spät die Frage auf, ob es daran liegen kann. Meinem Frauenarzt waren Herzrasen und Angstzustände in Verbindung mit Valette nicht bekannt, über meinen psychischen "Verfall" traute ich mich leider nicht zu sprechen.
Das Ganze flog zufällig auf, als ich zu einer anderen Pille wechselte um die Migräne loszuwerden. Die Panikattacken hörten sofort auf. Nach weiteren 3 Monaten habe ich die Pille ganz abgesetzt (vor 1 Jahr). Fühle mich heute super und leide auch nicht mehr unter depressiven Verstimmungen.

Fazit: Empfängnisverhütung ohne die Pille ist zwar weniger unkompliziert in der Anwendung. Aber meine Gesundheit ist es mir Wert.

Eingetragen am  als Datensatz 19437
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Dienogest, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Valette für Verhütung, Akne mit Haarausfall, Depression, Wassereinlagerungen, Panikattacken, Angstzustände

Habe die Valette insgesamt ca. 8 Jahre lang geschluckt (anfangs mit Unterbrechung durch andere Päparate, u.a. NuvaRing, dann halbes Jahr pillenfrei, dann wieder Valette und für sieben Jahre durchgenommen) und muss sagen, das war der größte Fehler meines Lebens. Habe damals angefangen, weil ich...

Valette bei Verhütung, Akne

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ValetteVerhütung, Akne8 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe die Valette insgesamt ca. 8 Jahre lang geschluckt (anfangs mit Unterbrechung durch andere Päparate, u.a. NuvaRing, dann halbes Jahr pillenfrei, dann wieder Valette und für sieben Jahre durchgenommen) und muss sagen, das war der größte Fehler meines Lebens.
Habe damals angefangen, weil ich starke Akne hatte, vor allem auf dem Rücken, Dekolleté, im Gesicht auch aber dort weniger. Hatte immer sehr fettige, glänzende Haut und extrem starke und schmerzhafte Blutungen (die aber recht regelmäßig etwa alle 35 Tage kamen). Als dann auch die erste ernsthafte Beziehung da war, war es ein Leichtes, mit der Pille anzufangen.
Die erwartete Wirkung trat auch ein, die Haut wurde DEUTLICH besser, wenn auch nicht perfekt, meine Regel war kurz und schwach und für Verhütung war auch gesorgt. Obwohl ich denke, gleich zu Beginn verminderte Libio und Empfindsamkeit beim GV bemerkt zu haben, habs aber damals auf Stress und falsche Ernähung geschoben und die Beziehung lief selbst auch nicht mehr so rund nach ner Weile. Habe auf andere Pillen gewechselt um zu sehen obs von der Valette kam, aber da ich die nicht vertragen habe (Übelkeit, Kopfschmerzen, Depressionen), wieder zurück zur Valette.
Nach knapp zwei Jahren habe ich komplett abgesetzt, aber meine Akne kam sofort zurück. Da diese extrem unansehnlich und schmerzhaft war (die Narben kann man heute noch sehen!), habe ich aus Angst wieder mit der Valette angefangen, später dann das Generikum Mayra.
Wenn ich zurück denke, hat der Haarausfall nach dem Absetzen bzw der erneuten Einnahme schon begonnen. Zu der Zeit war ich dann aber schon an der Uni und habs - mal wieder - auf den Stress geschoben. Es war auch nie sehr deutlich, der HA kam schleichend und blieb. Mit der Zeit wurden meine vollen Locken zu einem kläglichen Besen. Richtig schlimm wurde es aber erst in den letzten 2, 3 Jahren. Der HA wurde stärker, dazu kamen Schmerzen beim GV, Stimmungsschwankungen, Depressionen, ANGST und PANIKATTACKEN, Fressanfälle, Wassereinlagerungen, meine "Regel" wurde kürzer und schwächer, die Haut trocken, Zahnfleisch ging zurück, andauernd müde, schwach und lustlos, bekam Bruxismus, starke Pigmentierung im Geschicht... eigentlich hatte ich am Ende fast alles, was im Beipackzettel aufgelistet ist.
Nach knapp 8 Jahren der Qual habe ich es dann nicht länger augehalten und abgesetzt. Und da fing der Horror erst richtig an. Der HA wurde EXTREM, jede Haarwäsche hat mich über 300 Haare gekostet, man konnte meine Kopfhaut sehen und insgesamt sind 2/3 meiner Pracht verloren gegangen. Ich bekam Herzrasen und -sprünge, das war nicht mehr feierlich, bin oft nachts schweißgebadet aufgewacht. Dazu extreme Panikattacken und Angstzustände, Brust ist wieder kleiner. Auf der positiven Seite stehen: ich habe 5 kg verloren, die ich durch die Pille dazu bekommen hatte. Fühle mich körperlich irgendwie stärker und insgesamt "freier", auch wenn ich häufig noch nicht ich selbst bin.
Heute, 10 Monate nach dem Absetzen, ist noch lange nicht alles wieder im Lot. Ich habe meine Tage bisher 3 mal bekommen, ein Zyklus davon war ohne Eisprung. Die Haare fallen nach wie vor aus, aber ich hoffe, dass sich das irgendwann bessert. Meine Haut wurde schlechter, was ich auch erwartet habe, aber noch nicht wieder so schlimm ist wie vor der Pille (mein Körper ist ja auch noch im Hormonchaos). Relativer Androgenüberschuss sorgt jetzt erstmal für Haarwuchs an unerwünschten Stellen (Oberlippe, zwischen den Brauen).
Ich kann kaum glauben, dass die Pille überhaupt so lange genommen habe. Sie hat solch einen Schaden angerichtet, und selbst nach 10 Monaten ohne kämpft mein Körper noch um jedes Bisschen Normalität.

Eingetragen am  als Datensatz 73272
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Dienogest, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Valette

Patienten Berichte über die Anwendung von Implanon bei Empfängnisverhütung

 

Implanon für Empfängnisverhütung mit Gewichtszunahme, Libidoverlust, Hautprobleme, Stimmungsschwankungen, Fingernagelbrüchigkeit, Stimmungsdämpfung

Das Implanon wurde von mir insgesamt 5 einhalb Jahre verwendet; also hatte ich 2 nacheinander (bei einer mindesten Wirkdauer von 3 Jahren pro Stäbchen). Ich bin eine der Frauen, die anfällig dafür sind, dass Ovarialzysten nicht abbluten und war deshalb schon 3 Mal unter'm Messer. Mein (extrem...

Implanon bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ImplanonEmpfängnisverhütung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Implanon wurde von mir insgesamt 5 einhalb Jahre verwendet; also hatte ich 2 nacheinander (bei einer mindesten Wirkdauer von 3 Jahren pro Stäbchen).
Ich bin eine der Frauen, die anfällig dafür sind, dass Ovarialzysten nicht abbluten und war deshalb schon 3 Mal unter'm Messer. Mein (extrem inkompetenter) alter Facharzt hat mir deshalb zum Implanon geraten, da er mir von der Pille abriet und mir sagte, für eine Kupferspirale sei ich zu jung.
Das Stäbchen musste ich bar bezahlen, was bei 300 € für 3 Jahre zwar viel Geld auf ein Mal ist, aber aufgerechnet ist der Preis wohl normal für hormonelle Verhütungsmittel.
Ich habe schleichend Gewicht zugenommen (in 5 einhalb Jahren immerhin 25 Kilo), habe Hautprobleme bekommen, hatte kaum noch Lust auf Sex, brüchige Nägel und so akute Stimmungsschwankungen, dass meine Grundstimmung fast nur noch mies war.
Da ich von meinem Frauenarzt nie über die Nebenwirkungen aufgeklärt wurde, konnte ich mir das alles nicht erklären.
Zur Aufklärung hat letztendlich geführt, dass das zweite Stäbchen falsch eingesetzt wurde und ich zur Entfernung gedrängt habe.
Da das Stäbchen von meinem Arzt weder mit Ultraschall, noch MRT, noch Röntgen gefunden wurde, musste ich zu einem MRT-Spezialisten nach Hamburg, der das Implanon gleich entfernte (es wurde UNTER den Muskel gesetzt). Der Eingriff war sehr unangenehm, die Narbe ist nach wie vor sehr gut sichtbar. Von der Herstellerfirma habe ich keinerlei Unterstützung bekommen, was Fahrkostenerstattung o. ä. betrifft und man sprach mit mir am Telefon so, als wäre ich geistig ein bißchen zurückgeblieben.

Eingetragen am  als Datensatz 42868
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Etonogestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Implanon für Empfängnisverhütung

Im Dezember 2015 habe ich mir das Implantat legen lassen. Gleich darauf hatte ich Brustspannen,welches aber als Nebenwirkung zu ertragen war. Gleich im Januar merkte ich aber,dass mit mir etwas nicht stimmte. Ich hatte zu der Zeit Prüfungen und stand unter Stress, aber deswegen gleich...

Implanon bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ImplanonEmpfängnisverhütung7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Im Dezember 2015 habe ich mir das Implantat legen lassen. Gleich darauf hatte ich Brustspannen,welches aber als Nebenwirkung zu ertragen war. Gleich im Januar merkte ich aber,dass mit mir etwas nicht stimmte. Ich hatte zu der Zeit Prüfungen und stand unter Stress, aber deswegen gleich Weinanfälle zu bekommen und viel Lärm nicht aushalten können ist selbst in der Prüfungsphase sehr ungewöhnlich für mich. Über die Depression als Nebenwirkung wusste ich ein Glück Bescheid und sprach meinen Frauenarzt im März darauf an. Dieser winkte ab und meinte es könne am Stress gelegen haben. Tatsächliche ging es mir danach eine Weile ganz okay obwohl ich trotzdem noch nicht die Alte war. Vor kurzem hatte ich einen Nervenzusammenbruch. Wieder Stress und dieses ständige hintergründige Gefühl von Traurigkeit haben sich aufgestaut. Ich kann mich schwer konzentrieren und gehe großen Menschenmengen und Lärm aus dem Weg. Im Allgemeinen muss ich sagen,dass ich unter Depressionen mittlerweile leiden,die dauerhaft mein Leben bestimmen. Neben den Depressionen sind meine Oberschenkel und Po sehr schmerzempfindlich. Wenn mich jemand dort unerwartet berüht (zB. Mein Freund), ist es wie ein kurzer elektrischer Schlag. Es ist mir sehr unangenehm. Lust auf Sex habe ich auch kaum noch.
Das Implantat lasse ich mir herausnehmen.

Eingetragen am  als Datensatz 73518
Missbrauch melden

Wirkstoffe der Medikamente:

Etonogestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Implanon

Patienten Berichte über die Anwendung von Qlaira bei Empfängnisverhütung

 

Qlaira für Verhütung mit Gewichtszunahme, Schmierblutungen, Heißhungerattacken, Hautunreinheiten

Ich habe die Qlaira nun seit 7 Monaten zu mir genommen und mir zunehmend ernsthafte Sorgen um meinen Verstand gemacht. Ich dachte ich mutiere zu einem Hypochonder, da Nebenwirkungen bei einer Pille eben nur sehr schleichend auftreten. Ich wechselte mit dem Ziel eines konstanten Zyklusses,...

Qlaira bei Verhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
QlairaVerhütung7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe die Qlaira nun seit 7 Monaten zu mir genommen und mir zunehmend ernsthafte Sorgen um meinen Verstand gemacht. Ich dachte ich mutiere zu einem Hypochonder, da Nebenwirkungen bei einer Pille eben nur sehr schleichend auftreten.
Ich wechselte mit dem Ziel eines konstanten Zyklusses, psychischer Konstanz auch in der Menstruationsphase und einer Verbesserung meiner beängstigend verminderten Libido durch jahrelange Pilleneinnahme.
Im ersten Monat war alles super, der Preis ist zwar saftig, wär es mir aber für ein tolles Präparat wert gewesen.
Nach zwei Monaten begann die Reihe der Nebenwirkungen.
Am Anfang bekam ich wahnsinnig viele Pickel, ich habe eine ohnehin empfindliche Haut, aber so schlimm sah ich nichtmal als Teenager aus. Ich dachte, das wäre die hormonelle Umstellung, aber der Zustand ist nach wie vor unverändert.
Die unreine Haut beschränkt sich hierbei nicht nur auf das Gesicht, mein Hals, besonders mein Dekolltee und mein Rücken sind in Mitleidenschaft gezogen. Hier ist die Haut überall total ölig und dagegen an den Beinen trockener denn je und deshalb mit entzündlichen Hautstellen strapaziert.
Hinzu kamen nun schleichend monatlich stärker werdende Zwischenblutungen, die nun inzwischen sogar stärker sind als die eigentliche Blutung!
Psychisch konstant bin ich , ich hab jetzt statt 7 Tagen 21 Tage grundsätzlich mal richtig miese Laune. :D super. Also alles andere als eine Verbesserung.
Zu allem überfluss habe ich locker an die 5 Kilo zugenommen, was für mich wirklich sehr ungewöhnlich ist. Ich esse gerne aber das habe ich vorher nie über die Maße getan. Ein Sättigungsgefühl setzt momentan selten oder sehr spät ein, zudem habe ich wahnsinnigen Heishunger auf ungesunde Sachen.
Untypisch, ich bin schlank, sportlich und liebe die gesunde ausgewogene Ernährung eigentlich.
Abschliesend habe ich seit der Einnahme der Qulaira einfach das Gefühl, dass mein Körper völlig aus der Bahn geworfen ist und mir die Pille einfach überhaupt nicht gut tut.
Weiterempfehlen kann ich sie leider überhaupt nicht, denn nach 7 Monaten Testphase finde ich wirklich nur einen einzigen positiven Aspekt, sie verhütet.
Allerdings mit unschönen Nebenwirkungen und ich denke da gibt es einge gute Alternativen dazu.

Eingetragen am  als Datensatz 58603
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Estradiol valerat, Dienogest

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Qlaira für Empfängnisverhütung

Für mich ist die Qlaira leider nichts. Seit dem ich sie nehme (5 Monate) sammelt mein Körper vermehrt Wasser. Hinzu kommen richtige Pusteln auf der Haut, die ebenfalls mit Flüssigkeit gefüllt sind. Meine Kosmetikerin führt dies eindeutig auf Hormone zurück. Weiterhin untragbar ist meine ständige...

Qlaira bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
QlairaEmpfängnisverhütung5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Für mich ist die Qlaira leider nichts. Seit dem ich sie nehme (5 Monate) sammelt mein Körper vermehrt Wasser. Hinzu kommen richtige Pusteln auf der Haut, die ebenfalls mit Flüssigkeit gefüllt sind. Meine Kosmetikerin führt dies eindeutig auf Hormone zurück. Weiterhin untragbar ist meine ständige Aggressivität, die ich seit der Einnahme habe. Ich könnte regelrecht die Leute um mich herum verprügeln.

Eingetragen am  als Datensatz 73568
Missbrauch melden

Wirkstoffe der Medikamente:

Estradiol valerat, Dienogest

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Qlaira

Patienten Berichte über die Anwendung von Belara bei Empfängnisverhütung

 

Belara für Verhütung, Polycystische Ovarien, Hormonstörung mit keine Nebenwirkungen

Keine. Ich habe Belara als erste Pille ab meinem 16 Lebenjahr genommen. Ich hatte in 10 Jahren fast ununterbrochener Einnahme nie irgendwelche Probleme und konnte auch keine Gewichtszunahme feststellen. Die Zysten an den Eierstöcken haben sich unter der Einnahme völlig zurückgebildet, kamen in...

Belara bei Verhütung, Polycystische Ovarien, Hormonstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BelaraVerhütung, Polycystische Ovarien, Hormonstörung10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Keine.
Ich habe Belara als erste Pille ab meinem 16 Lebenjahr genommen. Ich hatte in 10 Jahren fast ununterbrochener Einnahme nie irgendwelche Probleme und konnte auch keine Gewichtszunahme feststellen. Die Zysten an den Eierstöcken haben sich unter der Einnahme völlig zurückgebildet, kamen in einer Unterbrechung aber sofort wieder. Aufgrund der niedrigen Dosierung habe ich allerdings trotz der Einnahme noch einen höheren Pegel männlicher Hormone und wenige weibliche. Meiner Meinung nach ist diese Pille sehr schonend und verträglich.

Eingetragen am  als Datensatz 13773
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Ethinylestradiol, Chlormadinon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Belara für Empfängnisverhütung mit Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Herzrasen, Aggressivität, Knoten in der Brust

Ein Jahr lang habe ich die Belara wirklich gut vertragen. Dann traten jedoch immer mehr Nebenwirkungen auf. Ich bemerkte, dass meine Sonnenallergie seit der Einnahme viel schlimmer geworden war, bekam höllische Kopfschmerzen und druckempfindliche Brüste in der Einnahmepause, außerdem entwickelte...

Belara bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BelaraEmpfängnisverhütung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ein Jahr lang habe ich die Belara wirklich gut vertragen. Dann traten jedoch immer mehr Nebenwirkungen auf. Ich bemerkte, dass meine Sonnenallergie seit der Einnahme viel schlimmer geworden war, bekam höllische Kopfschmerzen und druckempfindliche Brüste in der Einnahmepause, außerdem entwickelte sich ein harmloser Knoten in meiner Brust, ich wurde aggressiver, ungeduldiger, nervöser, meckerte ständig an allem rum. Bei zu fettigen Speisen bekam ich sehr schnell Sodbrennen und mir wurde ganz übel. Außerdem wurde mir nach erhöhter Aufnahme von Zucker nachts ganz unwohl und ich zitterte am ganzen Körper. Dann fühlte ich mich irgendwann nicht mehr wohl in der eigenen Haut und setzte die Pille für ein Jahr ab. Siehe da, alle genannten Nebenwirkungen verschwanden wie von selbst. Nach einem Jahr Pause wurde mir die Verhütung ohne Pille langsam wieder zu unsicher, ich begann erneut mit der Einnahme der Belara. Ich bekam eine extreme Sonnenallergie, Stimmungsschwankungen hoch drei, meine Beziehung wäre beinahe daran kaputt gegangen, Nervosität, Herzrasen und Panikattacken in der Nacht, Übelkeit nach fettigen Speisen, Brustspannen und -schmerzen, wurde wieder aggressiver und ungeduldiger, alles war zurück. Letztendlich habe ich die Pille gewechselt. Auch weil für das enthaltene Gestagen Chlormadinon nicht geklärt ist, ob und inwiefern es die Thrombosegefahr erhöht.

Eingetragen am  als Datensatz 72644
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ethinylestradiol, Chlormadinon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Belara

Patienten Berichte über die Anwendung von LAMUNA bei Empfängnisverhütung

 

Lamuna für Empfängnisverhütung mit Magenbeschwerden, Zwischenblutungen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Stimmungsschwankungen, Appetitlosigkeit, Libidoverlust

Hey, ich hab bis vor kurzem die Valette genommen, habe dann meine FA gewechselt und der war der Meinung ich sollte lieber die Lamuna nehmen, weil die keine so starken Hormone ausschüttet und das in meinem Alter besser wäre. Seit knapp 4 Monaten nehme ich sie nun schon, hatte innerhalb dieser 4...

Lamuna bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LamunaEmpfängnisverhütung4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hey,
ich hab bis vor kurzem die Valette genommen, habe dann meine FA gewechselt und der war der Meinung ich sollte lieber die Lamuna nehmen, weil die keine so starken Hormone ausschüttet und das in meinem Alter besser wäre. Seit knapp 4 Monaten nehme ich sie nun schon, hatte innerhalb dieser 4 Monate 2 Magenschleimhautentzündungen, lag wegen sehr heftiger, unerklärlicher Magenbeschwerden 4 Tage im Krankenhaus, habe mind. einmal im Monat zusätzliche Zwischenblutungen, Kopfschmerzen zu Regelbeginn, ständige Übelkeit am Abend, heftige Stimmungsschwankungen, weniger Appetit und kaum noch Lust auf Sex...
Mein FA war der Meinung, dass die Magenschmerzen keinesfalls von der Pille kommen könnten, warum steht es dann bei den Nebenwirkungen?
Habe jetzt auf die Valette zurück gewechselt, denn mit der Pille hatte ich keine einzige Nebenwirkung!!!

Ich kann die Pille leider nicht weiter empfehlen!

Eingetragen am  als Datensatz 49028
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Desogestrel, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lamuna für Empfängnisverhütung mit Migräne, Gewichtszunahme, Infektanfälligkeit, Kopfschmerzen, Antriebslosigkeit, Stimmungsschwankungen, Hauttrockenheit, Wassereinlagerungen

Ich (22) nehme die Lamuna 20 nun seit 6 Jahren. Habe sie zwischenzeitlich für ein halbes Jahr abgesetzt. Anfangs gefiel mir die Pille mit ihrer Wirkung recht gut. ich habe eine reine Haut bekommen und war vor einer Schwangerschaft geschützt. Seit 3 Jahren überlege ich nun die Pille abzusetzen, da...

Lamuna bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LamunaEmpfängnisverhütung6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich (22) nehme die Lamuna 20 nun seit 6 Jahren. Habe sie zwischenzeitlich für ein halbes Jahr abgesetzt. Anfangs gefiel mir die Pille mit ihrer Wirkung recht gut. ich habe eine reine Haut bekommen und war vor einer Schwangerschaft geschützt. Seit 3 Jahren überlege ich nun die Pille abzusetzen, da sich immer mehr Nebenwirkungen einschlichen, bei denen mir nur nach und nach der Zusammenhang zur Pilleneinnahme klar wurde. (Nachdem ich mich ausführlicher mit den Nebenwirkungen auseinandergesetzt habe.)
Besonders bemerkbar machten sich bei mir folgende Symptome:
-Migräne (erst seit einem Jahr)
-höhere Infekt-anfälligkeit (besonders in den ersten 3 Jahren)
-Insgesamte Gewichtszunahme: 15 Kilo
-Kopfschmerzen
-Antriebslosigkeit
-Gefühlsschwankungen (von einem Zustand, als wären jegliche Gefühle betäubt- bis hin zu Aggressionen)
-extrem trockene Hautstellen (auch die Schleimhäute sind trockener)
Ausschlaggebende Faktoren für das Absetzen der Pille sind für mich besonders die starken Wassereinlagerungen in Bauch und Beinen, sowie die mittlerweile starken Migräneattacken. Auch habe ich das Gefühl meine Emotionen werden von der Pille gesteuert und ich habe keine richtige Kontrolle mehr über meine Empfindungen.

Eingetragen am  als Datensatz 73098
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Desogestrel, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für LAMUNA

Patienten Berichte über die Anwendung von Zoely bei Empfängnisverhütung

 

Zoely für Empfängnisverhütung mit Hautunreinheiten, Zwischenblutungen, Stimmungsschwankungen

Ich habe nach einer dreijährigen Pause mich erneut dazu entschieden, die Pille zu nehmen und meine Frauenärztin empfahl mir die Zoely. Ich war sehr skeptisch als ich mir die Packungsbeilage und die Nebenwirkungen durchgelesen habe. Hatte sogar regelrecht Angst die Zoely zu nehmen. HAUT: Ich...

Zoely bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZoelyEmpfängnisverhütung3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe nach einer dreijährigen Pause mich erneut dazu entschieden, die Pille zu nehmen und meine Frauenärztin empfahl mir die Zoely. Ich war sehr skeptisch als ich mir die Packungsbeilage und die Nebenwirkungen durchgelesen habe. Hatte sogar regelrecht Angst die Zoely zu nehmen.

HAUT:
Ich hatte nie komplett reine Haut, zwar keine Akne, aber habe mich sehr selten komplett ohne Make-up wohl gefühlt, und hatte sehr große Angst dass die Zoely meine Haut verschlechtern könnte. In den ersten zwei Wochen war alles okay, mein Hautbild blieb gleich und ich fühlte mich nicht besonders deprimiert oder aggressiv. In der dritten Woche bekam ich von jetzt auf gleich plötzlich sehr viele kleine Pickelchen um den Mund herum und auf den Wangen, sowie am Hals und an den Schultern. Ich war echt richtig am Boden wegen meiner Haut. Hab sogar extra meine Gesichtsreinigung umgestellt und nur bei Naturfirmen gekauft. Allerdings, und ich weiß nicht ob es an dem vielen Wechsel von Cremes lag, oder ob ich nun einfach meine richtige Hautcreme gefunden habe, sind die Pickel nach einer Woche wieder verschwunden. Allerdings kam im zweiten Einnahmemonat die Pickel wieder für 3 bis 4 Tage zurück. Im dritten Einnahmemonat traten diese Hautunreinheiten nicht mehr auf.

BLUTUNG:
Obwohl manche kaum ihre Periode durch die Zoely haben, hatte ich meine Periode fast sogar stärker als vor der Pilleneinnahme, allerings mit weniger Rücken- und Unterleibsschmerzen. Aber nicht komplett schmerzfrei. Im ersten Einnahmemonat hatte ich fast 10 Tage meine Periode. Die ersten Tage ohne viel Blut sodass ich die abgestoßene Gebärmutterschleimhaut richtig sehen konnte und erst dachte ich hätte eine Fehlgeburt. Danach wurde die Blutung wieder stärker. Im zweiten Einnahmemonat war meine Periode wieder komplett normal, so ca. 5 bis 7 Tage lang. Also alles im grünen Bereich. Auf die dritte Periode mit der Zoely warte ich nun.
ALLERDINGS habe ich seit dem zweiten Einnahmemonat sehr sehr lange Zwischenblutungen. Nun soga schon seit fast 1 1/2 Wochen. Also im Grunde war ich während des dritten Einnahmemonats niemals blutungsfrei, was super nervig und auch einfach nicht gesund ist. Daher habe ich mich nun auch dazu entschieden die Pille wieder zu wechseln.

STIMMUNGSSCHWANKUNGEN:
Ich weiß nicht obs an meiner sehr stressigen Phase im Moment liegt, aber ich habe definitiv das Gefühl in den letzten 2 1/2 Monaten super zickig, launisch und traurig zu sein. Ich kann mich nicht daran erinnern wann ich das letzte mal über eine längere Zeitspanne einfach gut gelaunt war, was ich vorher regelmäßig war. Das kann nun alles Einbildung sein, aber ich hoffe dass sich dies auch wieder durch den Pillenwechsel ändert.

Eingetragen am  als Datensatz 55930
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Nomegestrolacetat, Estradiol (als Hemihydrat)

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zoely für Empfängnisverhütung

Ich habe im Februar 2015 mit der Einnahme vom "Zoely" begonnen, nachdem ich zuerst von der "Aida" auf "Mayra" gewechselt habe, allerdings habe ich beide Pillen nicht gut vertragen. Nach dem Beginn der Einnahme von "Zoely" hatte ich noch ein Mal meine Periode, seitdem nicht mehr. Das kann als...

Zoely bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZoelyEmpfängnisverhütung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe im Februar 2015 mit der Einnahme vom "Zoely" begonnen, nachdem ich zuerst von der "Aida" auf "Mayra" gewechselt habe, allerdings habe ich beide Pillen nicht gut vertragen.
Nach dem Beginn der Einnahme von "Zoely" hatte ich noch ein Mal meine Periode, seitdem nicht mehr. Das kann als Vor- und Nachteil gesehen werden, allerdings bin ich froh, dass ich meine Schmerzen los bin. Durch die Einnahme der zusätzlichen Placebos kann man die Einnahme in der eigentlichen "Pause" nicht vergessen.
Außerdem haben sich die durch "Mayra" entstanden depressive Verstimmung gelegt und die Wassereinlagerungen sind verschwunden. Ab und zu habe ich Pickelchen an der Kopfhaut, was bei mir aber auch stessbedingt sein kann. Allerdings sind meine Brüste kleiner geworden, was für mich aber ok ist.
Mit "Zoely" bin ich insgesamt zufrieden und werde sie auch weiter einnehmen!

Eingetragen am  als Datensatz 73344
Missbrauch melden

Wirkstoffe der Medikamente:

Nomegestrolacetat, Estradiol (als Hemihydrat)

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Zoely

Patienten Berichte über die Anwendung von Yasminelle bei Empfängnisverhütung

 

Yasminelle für Verhütung mit Libidoverlust, Migräne, Depressionen, Müdigkeit, Gewichtszunahme

Hallo! Ich möchte hiermit gerne meine Erfahrungen mit Yasminelle weitergeben. Als ich wegen starker Blutungen, Wassereinlagerungen und Schmerzen in den Brüsten kurz vor der Regel diese Pille von meinem FA verschrieben bekam, war ich zuerst begeistert. Alle drei Beschwerden verschwanden auf...

Yasminelle bei Verhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
YasminelleVerhütung5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo!
Ich möchte hiermit gerne meine Erfahrungen mit Yasminelle weitergeben.
Als ich wegen starker Blutungen, Wassereinlagerungen und Schmerzen in den Brüsten kurz vor der Regel diese Pille von meinem FA verschrieben bekam, war ich zuerst begeistert. Alle drei Beschwerden verschwanden auf Anhieb.
Nach etwa einem Jahr berichtete ich meinem FA von sexueller Unlust, der allerdings schrieb das meinen persönlichen Lebensumständen zu, was ich nicht verstand. Kurz drauf begannen dann die Migräneanfälle und fast gleichzeitig die Depressionen. Ich wurde von meinem Hausarzt quasi auf links gedreht inkl. Schilddrüsenuntersuchung. Aber es war alles in Ordnung!Die permanente Müdigkeit konnte sich keiner erklären und ich solle mich doch ein bißchen mehr zusammenreißen!!!
Also wurde ich zum Psychotherapeuten überwiesen und bekam leichte Antidepressiva verschrieben. Der Psychotherapeut konnte allerdings auch keine dunklen Punkte im meinem Leben aufdecken, die so heftige Depressionen auslösen konnten/sollten. Er empfahl mir eine Schilddrüsenuntersuchung, die ich aber bereits mit negativem Befund hinter mir hatte. Das Antidepressiva setzte ich wieder ab, einige Wochen später schlichen sich wieder dunkle Gedanken in meinen Kopf.
Nächste Station war ein Heilpraktiker. Wir versuchten einige homoöpatische Mittel, die zwar wirkten, aber immer nur kurzfristig.
Mittlerweile hatte ich fast 15 Kilo zugenommen, obwohl ich nach wie vor Sport treibe und mich gesund ernähre (von einigen Ausnahmen wie Essen gehen oder Grillpartys mal abgesehen; sind aber wirklich nur Ausnahmen von ca. 1-2 mal im Monat). Zwar habe ich jetzt nicht mehr Körbchen-Gr. A, sondern fast C. Dummerweise ist mein Po auch um mindestens 3 Größen gewachsen und ich habe einen richtig dicken Bauch bekommen, während die Taille noch fast schlank ist (nur eine Größe gewachsen)! Trotzdem möchte ich die überflüssigen Kilos (hatte bis zu meinem 33.Lebensjahr immer nur ca. 55 kg, plus/minus 2 kg) loswerden. Ich hatte nie Probleme mein Gewicht zu halten, bis ich diese Pille bekam.
Mein FA behauptet immer noch, das könne nicht an der Yasminelle liegen. Und sexuelle Unlust könne man mit jeder Pille bekommen. Liegt´s also doch an der Pille???
Auf anraten meines Heilpraktikers habe ich die Pille jetzt abgesetzt.
Schon nach zwei Wochen fühlte ich mich nicht mehr so müde, der Sport fiel mir viel leichter.
Nun nehme ich schon seit drei Monaten überhaupt keine Pille mehr. Die Depressionen sind weg!!! Ich könnte die Welt umarmen... Auch die Migräneanfälle werden immer seltener! Nur an Gewicht habe ich noch nichts abgenommen, ich hoffe das kommt noch. Allerdings habe ich auch den ein oder anderen Pickel wieder im Gesicht. Das nehme ich aber in Kauf. Unreine Haut hält sich bei mir zum Glück in Grenzen.
Meinen FA habe ich mittlerweile gewechselt und ich verhüte mit Persona. Ich habe meine innere Ruhe und Ausgeglichenheit wiedergefunden und habe auch schon wieder mehr Lust auf Sex.
Vielleicht bin ich eine von den wenigen, die so extrem auf diese Pillenart reagieren. Aber es war ein langer Leidensweg für mich! Evtl. kann ich anderen Frauen, denen es ähnlich geht damit helfen.
Ich muß aber auch erwähnen, daß eine Freundin von mir auch die Yasminelle nimmt und überhaupt keine Nebenwirkungen hat! Sie ist rundum zufrieden mit dieser Pille, nach wie vor schlank und hat ungeheuer viel Lust auf ihren Freund. Von Drepressionen bei ihr keine Spur!
Jeder reagiert anders auf hormonelle Verhütung. Für mich ist das nichts!
Schönen Tag noch!
Nicki

Eingetragen am  als Datensatz 25823
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Drospirenon, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Yasminelle für Empfängnisverhütung mit Stimmungsschwankungen

Zu Beginn gute Wirkung, jedoch schnell auch Nebenwirkungen, die schleichend eingetreten sind.

Yasminelle bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
YasminelleEmpfängnisverhütung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zu Beginn gute Wirkung, jedoch schnell auch Nebenwirkungen, die schleichend eingetreten sind.

Eingetragen am  als Datensatz 71837
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Drospirenon, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Yasminelle

Patienten Berichte über die Anwendung von Yasmin bei Empfängnisverhütung

 

Yasmin für Empfängnisverhütung mit Stimmungsschwankungen, Depressive Verstimmungen, Persönlichkeitsveränderung, Libidoverlust, Hautveränderungen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Mein Leben mit Yasmine. Auch ich habe wie viele andere hier die Yasmine vier Jahre lang genommen und kann nur jeder Frau/Mädchen davon abraten. Wie alles begann.. Ich wollte eine Pille, die nicht nur vor einer ungewollten Schwangerschaft schützt, sondern auch meine Hautunreinheiten...

Yasmin bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
YasminEmpfängnisverhütung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mein Leben mit Yasmine.

Auch ich habe wie viele andere hier die Yasmine vier Jahre lang genommen und kann nur jeder Frau/Mädchen davon abraten.

Wie alles begann..
Ich wollte eine Pille, die nicht nur vor einer ungewollten Schwangerschaft schützt, sondern auch meine Hautunreinheiten beseitigt. Es lief wirklich alles 2 Jahre lang toll - meine Haut war endlich schön, ich hatte keine einziges Kilogramm zugenommen und es schien als ob ich diese Pille wirklich toll vertragen würde.

Was Yasmine mit meinem Körper tatsälich machte..
Nach 2 Jahren Yasmine bekam ich sehr starke Stimmungsschwankungen und wurde sogar depressiv. An manchen Tagen war es so schlimm, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu weinen, ich nahm mir alles zu Herzen - jeder war meiner Meinung nach plötzlich gegen mich und kritisierte mich. Ich aber konnte mich nicht vorstellen, dass diese "Persönlichkeitsveränderung" von der Pille kam, obwohl es schon eine gravierende Veränderung war von einem lebenslustigen Menschen hin zu einem immertraurigeren Häufchen Elend. Was noch hinzukam war die fehlende Lust auf Sex und die Schmerzen dabei - ich musste mich regelrecht dazu zwingen und es gab einfach keine Erklärung für die Schmerzen. Da sich auch mein Hautbild wieder verschlechtert hatte, beschloss ich nach gut 3 Jahren zur Frauenärztin zu gehen und mit ihr das eventuelle Absetzen der Pille zu besprechen - was sich als grober Fehler erwies. Als ich ihr von meinem Vorhaben berichtete, wollte sie mich mit dem Argument, dass wenn ich die Pille absetze so "vertrocknet" aussehen werde wie eine Frau nach den Wechseljahren, weil mir das Östrogen fehlen wird, abhalten. Sie hat das sogar geschafft und ich naives Wesen habe die Yasmin noch ein weiteres Jahr geschluckt, bevor ich sie ohne Absprache abgesetzt haben.

Wie es mir nun ohne Yasmin geht...
Ich habe die Yasmin nun schon seit einem 3/4 Jahr abgesetzt und mir gehts wirklich gut. Ich habe meine Haut durch eine Ernährungsumstellung ziemlich im Griff, habe keine Regelschmerzen und die Lust ist auch wieder da. Aber das wichtigste für mich ist, dass ich endlich wieder ausgeglichen bin und nicht tagelang weinend in meinem Bett liege - ich genieße die Welt wieder in vollen Zügen und habe wieder soziale Kontakte.

Fazit
Yasmin ist sehr teuer und bringt unglaubliche Nebenwirkungen mit sich und Frauenärzte agieren leider oft als Verkäufer für die Pharmabranche und untermauern dies mit unglaublichen Argumenten.

Traut euch und setzt die Yasmin ab- eventuell bleibt euch damit so manches erspart! :)

Eingetragen am  als Datensatz 53358
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Drospirenon, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Yasmin für Empfängnisverhütung mit Panikattacken, Müdigkeit

Da die Nebenwirkungen bei mir sehr schleichend aufgetreten und über die Jahre immer schlimmer geworden sind, habe ich sie nicht in Verbindung mit der Pille gebracht. Übrigens auch mein Hausarzt und meine Frauenärztin nicht, obwohl ich sie auf alle diese Symptome angesprochen habe und sie wussten,...

Yasmin bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
YasminEmpfängnisverhütung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da die Nebenwirkungen bei mir sehr schleichend aufgetreten und über die Jahre immer schlimmer geworden sind, habe ich sie nicht in Verbindung mit der Pille gebracht. Übrigens auch mein Hausarzt und meine Frauenärztin nicht, obwohl ich sie auf alle diese Symptome angesprochen habe und sie wussten, dass ich diese Pille nehme.

Nach dem Absetzen ging es mir innerhalb von 8 Wochen wesentlich besser, nach ca 6 Monaten ging es mir wieder gut.

Eingetragen am  als Datensatz 70857
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Drospirenon, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Yasmin

Patienten Berichte über die Anwendung von Yaz bei Empfängnisverhütung

 

Yaz für Verhütungsmittel mit Müdigkeit, Haarausfall, Libidoverlust, Depression, Scheidentrockenheit, Brustspannen

Ich habe zunächst die Yasmin genommen und aufgrund starker Stimmungsschwankungen zur Yaz gewechselt, welche ich seit 2008 genommen habe. Anfangs kam ich sehr gut damit zurecht. Nachdem ich sie 1,5 Jahre abgesetzt habe und seit Januar 2013 wieder mit der Behandlung begonnen hatte, merke ich nun...

Yaz bei Verhütungsmittel

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
YazVerhütungsmittel3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe zunächst die Yasmin genommen und aufgrund starker Stimmungsschwankungen zur Yaz gewechselt, welche ich seit 2008 genommen habe. Anfangs kam ich sehr gut damit zurecht. Nachdem ich sie 1,5 Jahre abgesetzt habe und seit Januar 2013 wieder mit der Behandlung begonnen hatte, merke ich nun Extreme Nebenwirkungen: Haarausfall, starke Müdigkeit, Brustspannen, depressive Verstimmungen. Das Hauptproblem ist aber für mich und auch für meine Beziehung der Libidoverlust und die Scheidentrockenheit. Der Sex war immer sehr gut und die Lust auch da, aber mit der Einnahme ist es fast auf einem Nullpunkt. Beim Sex muss ich zusätzlich ein Gleitgel benutzen, damit es besser ist. Ich finde meinen Partner sehr sexy und es macht mich richtig fertig, dass sich das Sexleben so verändert hat. Auch habe ich keine Lust mehr auf Selbstbefriedigung. Zusätzlich hatte ich in diesen vier Monaten auch eine Scheidenpilzinfektion und eine Blasenentzündung. Wir haben uns nun entschlossen, erstmal mit Kondom zu verhüten und dann auf die NFP Methode umzusteigen, wenn sich der Zyklus normalisiert hat.

Eingetragen am  als Datensatz 52899
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ethinylestradiol, Drospirenon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Yaz für Empfängnisverhütung mit Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Unruhe, Herzrasen

Liebe Mädels! Ich kann euch von der Pille wirklich nur abraten. Hab sie sehr lange gut vertragen bis auf kleinere Nebenwirkungen ( Kopfweh und Stimmungsschwankungen) bis es dann anfing... Extreme Nervosität und Ruhelosigkeit, dauerhaft gestresst und unausgeglichen, Herzrasen. Ich hab natürlich...

Yaz bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
YazEmpfängnisverhütung9 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Liebe Mädels! Ich kann euch von der Pille wirklich nur abraten. Hab sie sehr lange gut vertragen bis auf kleinere Nebenwirkungen ( Kopfweh und Stimmungsschwankungen) bis es dann anfing... Extreme Nervosität und Ruhelosigkeit, dauerhaft gestresst und unausgeglichen, Herzrasen. Ich hab natürlich gedacht, dass es nach so langer Zeit nicht mehr von der Pille kommen kann aber genau so war es. Habe sie seit 2 Wochen abgesetzt und alle Nebenwirkungen sind verschwunden. Wenn ihr die Pille nehmt, achtet besonders auf euren Körper und mögliche Nebenwirkungen. Ich werde keine hormonelle Verhütung mehr nehmen.

Eingetragen am  als Datensatz 72137
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ethinylestradiol, Drospirenon

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Yaz

Patienten Berichte über die Anwendung von AIDA bei Empfängnisverhütung

 

Aida für Empfängnisverhütung, Menstruationsschmerzen mit Depressionen, Migräne, Kreislaufprobleme

Ich habe die Aida mit 14 bekommen wegen sehr starken Monatsblutung und starken Schmerzen. Ich hatte 4 Jahre lang starke Depressionen (unbehandelt) mit der Einstellung das Leben lohnt sich eh nicht. Nie hätte ich vermutet das soetwas eine Pille auslösen kann sondenr ging 4 Jahre davon aus, es...

Aida bei Empfängnisverhütung, Menstruationsschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AidaEmpfängnisverhütung, Menstruationsschmerzen4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe die Aida mit 14 bekommen wegen sehr starken Monatsblutung und starken Schmerzen.
Ich hatte 4 Jahre lang starke Depressionen (unbehandelt) mit der Einstellung das Leben lohnt sich eh nicht. Nie hätte ich vermutet das soetwas eine Pille auslösen kann sondenr ging 4 Jahre davon aus, es liegt an meinem Leben. Doch als ich ende letzten Jahren die Pille aus anderen gründen, Migräne und Kreislaufproblemen (auch von Aida verursacht) die Pille absetzte verschwanden die Depressionen. Inzwischen weiß ich das die Depressionen nur daher gekommen sein können, weil etwas anderes hat sich an meinem Leben nicht geändert. Auch von vielen Freundinen die die selbe Pille hatten, hörte ich ähnliches. Ich weiß jede Pille hat Nebenwirkungen und auch viele haben als Nebenwirkung Depressionen aber bei keiner häuft es sich so wie bei Aida.
Also bitte vorsicht

Eingetragen am  als Datensatz 26059
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ethinylestradiol, Drospirenon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Aida für Empfängnisverhütung mit Stimmungsschwankungen, Durchfall, Magenschmerzen, Müdigkeit, Panikattacken, Depressive Verstimmungen, Hautausschlag

Hallo zusammen , Ich fange mal von ganz vorne an .. Ich nehme die Pille nun schon 4 Jahre , damals war der Grund für die Einnahme, dass ich unter unregelmäßiger Monatsblutung & vorallem starken Schmerzen während dieser Tage litt. Ich hatte anfangs keine Beschwerden, meine Haut wurde reiner &...

Aida bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AidaEmpfängnisverhütung4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo zusammen ,

Ich fange mal von ganz vorne an .. Ich nehme die Pille nun schon 4 Jahre , damals war der Grund für die Einnahme, dass ich unter unregelmäßiger Monatsblutung & vorallem starken Schmerzen während dieser Tage litt.
Ich hatte anfangs keine Beschwerden, meine Haut wurde reiner & meine Brust wuchs enorm!
Nach Ca. 1 Jahr Einnahme fühlte ich mich Stimmungsmäßig nicht gut. ich war dauernd schlecht gelaunt & litt unter starken Stimmungsschwankungen.. Daraufhin bin ich dann zu meinem Frauenarzt und gab ihm meine Symptome geschildert .. Er verschrieb mir dann eine andere Pille , die biviol!
Die nahm ich dann 1 Monat ein & hatte nach 2 Wochen schon 5 Kilo zugenommen. Also überlegte ich & nahm die Aida doch wieder ein.
Ich hatte an sich sonst keine Beschwerden damit .. Bis vor einem halben Jahr.. Da begann sich alles zu verändern.
Ich hatte Darm Probleme & könnte sehr viele Dinge plötzlich nicht mehr essen .. Litt viel unter Durchfall & Magenschmerzen.
War an sich nie ausgeglichen & irgendwie immer sehr müde.
Dazu kamen dann Hautausschläge die Narben hinterließen an beiden Oberarmen. Und das allerschlimmste war dann, dass ich plötzlich unter Panikattacken & Depressionen litt ! Ich war ein ganz anderer Mensch .. Hab mich im Haus verkrochen & wollte niemanden um mich herum haben!
Ich habe dann beschlossen die Pille abzusetzen um meinem Körper damit Erholung zu schenken!
Seit 3 Wochen bin ich nun ohne Pille & ich muss ehrlich sagen ich hab mich noch nie dreckiger gefühlt !
Ich habe Schweißausbrüche , ständige Übelkeit, (leide dazu noch an emetophobie), Kreislaufprobleme, hitzewallungen, Rückenschmerzen, Unterleibschmerzen & Weinerlichkeit!
Ich war beim Psychologen weil ich ernsthaft dachte das ich einen an der Waffel habe aber selbst er sagt dann das er vermutet das es am absetzen der Pille liegt !
Ich bin am verzweifeln & will einfach nur noch das es aufhört ! Ich bin seit gut 1 1/2 Monaten krankgeschrieben und soll eigentlich in 4 Wochen meine Prüfung zur ZFA schreiben aber wenn das so weiter geht kann ich selbst das vergessen !

Ich rate jedem der darüber nachdenkt die Pille einzunehmen lasst es einfach tut es euch & eurem Körper nicht an !

Eingetragen am  als Datensatz 72513
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ethinylestradiol, Drospirenon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für AIDA

Patienten Berichte über die Anwendung von Minisiston bei Empfängnisverhütung

 

Minisiston für Empfängnisverhütung mit keine Nebenwirkungen

Habe Minisiston zur Verhütung seit meinem 17. Lebensjahr genommen. Hatte nie Probleme. Keine Gewichtszunahme. Reinere Haut. Vorallem das Preis-Leistungverhältnis gegenüber anderer Pillen hat mich überzeugt. Leide zzt. unter Bluthochdruck, deshalb habe ich die Pille erstmal abgesetzt....

Minisiston bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MinisistonEmpfängnisverhütung7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe Minisiston zur Verhütung seit meinem 17. Lebensjahr genommen.
Hatte nie Probleme. Keine Gewichtszunahme.
Reinere Haut.
Vorallem das Preis-Leistungverhältnis gegenüber anderer Pillen hat mich überzeugt.

Leide zzt. unter Bluthochdruck, deshalb habe ich die Pille erstmal abgesetzt. Hatte aber keine Auswirkungen auf den Blutdruck.
Nach Absetzen hatte ich ca. 2 Monate keine Periode.

Würde es trotzdem weiter empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 10765
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):69
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Minisiston für Empfängnisverhütung mit keine Nebenwirkungen

Habe die Minsitison über 4 Jahre eingenommen und hatte keine Probleme. Sie hat meine Blutungen optimiert und es traten keine Nebenwirkungen auf. würde sie ohne weitere Überlegungen weiternehmen :)

Minisiston bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MinisistonEmpfängnisverhütung4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe die Minsitison über 4 Jahre eingenommen und hatte keine Probleme. Sie hat meine Blutungen optimiert und es traten keine Nebenwirkungen auf.
würde sie ohne weitere Überlegungen weiternehmen :)

Eingetragen am  als Datensatz 72647
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Minisiston

Patienten Berichte über die Anwendung von Asumate 20 bei Empfängnisverhütung

 

Asumate 20 für Empfängnisverhütung mit Stimmungsschwankungen, Brustschmerzen, Libidoverlust

Hallo erstmal. Als ich mit dem verhüten Anfangen wollte habe ich mich bei meine frauenärztin genau informiert. Als ich ihr sagte ich möchte ja gern die Pille nehmen fragte Sie mich welche.. da sagte ich eine bei der sich der Körper nicht verändert, vorallem gewicht und das die Brust nicht...

Asumate 20 bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Asumate 20Empfängnisverhütung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo erstmal.
Als ich mit dem verhüten Anfangen wollte habe ich mich bei meine frauenärztin genau informiert. Als ich ihr sagte ich möchte ja gern die Pille nehmen fragte Sie mich welche.. da sagte ich eine bei der sich der Körper nicht verändert, vorallem gewicht und das die Brust nicht wachsen soll (hab meines empfinden schon eine große) nun ja darauf empfiehl Sie mir die Asumate 20, da Sie ja weniger Hormone hat.. soweit so gut.. hab auch gleich eine Packung mitbekommen.. es war alles wunderbar.. natürlich musste man sich nun gewöhnen Sie regelmäßig zu nehmen aber das meistern wir ja...

Anfangs war auch alles super... Nach 3 Monaten als ich anfing Sie zu nehmen hab ich einen Freund gehabt... Und ja alles war gut... Doch nach Ca einem halben bis dreiviertel Jahr fingen aufeinmal Probleme an die ich sonst nie hatte..
Ich hab sehr starke stimmungsschwankungen... Im einen Moment.. glücklich.. im nächsten sauer... Dann ist mit auf einmal zum weinen zu mute... Dann fing es noch an.. deine meine Tage die sonst immer regelmäßig kamen dies nicht mehr taten... 3 Tage nach dem ich halt eigentlich meine Tage haben sollte kommten sie erst... Und Sie gingen meistens auch nur 3 Tage.. was bei mir nicht normal ist da ich eigentlich so 5 Tage meine Regel hab...
Ich habe auch oft deutlich Brustschmerzen... Die so stark sind das ich meine Brust kaum anfassen kann..

Was aber ganz schlimm ist... Das ich nach dem halben/dreiviertel Jahr sexuelle Unlust habe...
Ich liebe meinen Freund sehr.. und unser Sexualleben war sonst auch prima... Und seit einem halben Jahr hab ich nun diese Unlust... Ich habe nun die Pille abgesetzt und mir ein Termin bei meiner frauenärztin gemacht..


Sonstige Probleme hat ich soweit nicht... Zugenommen hab ich nicht, brüste sind nicht größer geworden, hautbild Hät sich nicht verändert...

Also Fazit.. ich suche mir eine neue Pille oder ein neues vergütungsmittel.. je nach dem ob ich wa Verträge.

Eingetragen am  als Datensatz 49509
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ethinylestradiol, Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Asumate 20 für Verhütung mit Abgeschlagenheit

Da der Wechsel von der "LEIOS" nahtlos überging, kann ich nicht sagen, dass mir etwas anders aufgefallen ist! Nun habe ich die Asumate über 2 Jahre lang genommen und jetzt abgesetzt. Mir ging es schlagartig besser, komisch zu beschreiben. Ich fühle mich wacher, aktiver und meine Haut macht mir...

Asumate 20 bei Verhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Asumate 20Verhütung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da der Wechsel von der "LEIOS" nahtlos überging, kann ich nicht sagen, dass mir etwas anders aufgefallen ist! Nun habe ich die Asumate über 2 Jahre lang genommen und jetzt abgesetzt. Mir ging es schlagartig besser, komisch zu beschreiben. Ich fühle mich wacher, aktiver und meine Haut macht mir auch keine Problemchen. Natürlich spriesst der ein oder andere Pickel aber insgesamt kann man das nicht von der Pille abhängig machen. Abgenommen habe ich nun auch ca. 3-4 KG. Allerdings führe ich das eher auf eine andere Ernährung zurück. Insgesamt würde ich die Asumate weiterempfehlen, da es während der EInnahme bei mir keinerlei Zwischenblutungen gab. Das Preisleistungsverhältnis finde ich ggü. der LEIOS top!

Eingetragen am  als Datensatz 72931
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Ethinylestradiol, Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Asumate 20

Patienten Berichte über die Anwendung von Bellissima bei Empfängnisverhütung

 

bellissima für Empfängnisverhütung mit keine Nebenwirkungen

ich hatte nie beschwerden mit bellissima. meine periode kommt jetzt immer am selben tag, genau 3 tage nachdem ich die pille nicht mehr nehme, dann bleibt sie genau 4 tage. dadurch kann ich meinen alltag sehr gut planen. die blutung ist eher schwächer als vorher aber normal. ich hab gar keine...

bellissima bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
bellissimaEmpfängnisverhütung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich hatte nie beschwerden mit bellissima.
meine periode kommt jetzt immer am selben tag, genau 3 tage nachdem ich die pille nicht mehr nehme, dann bleibt sie genau 4 tage. dadurch kann ich meinen alltag sehr gut planen. die blutung ist eher schwächer als vorher aber normal. ich hab gar keine pickel mehr aber davor auch nur sehr wenige, hab abgenommen und nicht zugenommen und meine brüste haben sich nicht verändert glaub ich. stimmungsschwankungen durch die pille gabs nicht... ich hab sie auch schon zu spät genommen aber es ist nie was passiert. was natürlich trotzdem schrecklich dumm war :S
aber vor allem am anfang fiel es mir sehr schwer die pille jeden tag zur selben stunde zu nehmen. also: keine nebenwirkungen, alles super! :)

Eingetragen am  als Datensatz 48675
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Chlormadinon acetat, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

bellissima für Empfängnisverhütung mit Brustschmerzen, Kopfschmerzen, Antriebslosigkeit, Zwischenblutungen, Gewichtsschwankungen

Ich nehme die Pille Bellissima seit ca. zwei Jahren (vorher Minisiston), ich habe zu dieser Pille gewechselt, da sich eine Depression einstellte und ich sicher gehen wollte, dass daran nicht die Pille schuld ist. Anfangs hatte ich immer wieder Ziwschenblutungen, die sich mit der Zeeit aber gelgt...

bellissima bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
bellissimaEmpfängnisverhütung63 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme die Pille Bellissima seit ca. zwei Jahren (vorher Minisiston), ich habe zu dieser Pille gewechselt, da sich eine Depression einstellte und ich sicher gehen wollte, dass daran nicht die Pille schuld ist. Anfangs hatte ich immer wieder Ziwschenblutungen, die sich mit der Zeeit aber gelgt hatten. Seit ein paar Zyklen habe ich immer wieder Brustschmerzen und migräneartige Kopfschmerzen, während der Pillenpause. Ich nehme die Pille 63 Tage (3 Blister), anschließend folgt die 7-tägige Pause. Ich bin extrem antriebslos. Ich habe nach Einnahmebeginn der Bellissima in innerhalb von 3 Monaten 10 Kilo abgenommen, ohne das bewusst zu beeinflussen oder zu wollen. Danach habe ich in einem Jahr und neun Monaten 25 Kilo zugenommen.
(Diese Angaben kann ich nicht zu 100% auf die Pille beziehen, da ich auch noch andere Medikamente einnehme, dennoch bin ich überzeugt, dass sie auch daran schuldig ist.)

Eingetragen am  als Datensatz 72340
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Chlormadinon acetat, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Bellissima

Patienten Berichte über die Anwendung von EVRA transdermales Pflaster bei Empfängnisverhütung

 

Evra pflaster für Empfängnisverhütung mit keine Nebenwirkungen

Die zahlreichen Bemaengelungen bez. der Anwendung und Klebeeigenschaften kann ich nicht bestaetigen. Bis jetzt (Anwenugsdauer 2 Jahre)konnte ich keine Probleme in der \"Haltbarkeit\" der Pickerl feststellen. (Bis jetzt ist noch keines freiwillig (bei geringster Achtsamkeit) von der Haut...

Evra pflaster bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Evra pflasterEmpfängnisverhütung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die zahlreichen Bemaengelungen bez. der Anwendung und Klebeeigenschaften kann ich nicht bestaetigen. Bis jetzt (Anwenugsdauer 2 Jahre)konnte ich keine Probleme in der \"Haltbarkeit\" der Pickerl feststellen. (Bis jetzt ist noch keines freiwillig (bei geringster Achtsamkeit) von der Haut runtergegangen). ...Dunkle Raender auf der Haut (?...waschen?)sind natuerlich vorhanden, aber an der Kleidung konnte ich bei mir solche noch nicht feststellen. Vielleicht habe ich diese auch nicht lange genug getragen um eine derart starke Verschmutzung feststellen zu koennen. Die sieben Tage hat bis jetzt noch jedes gut gehaftet.
Bei einem laengeren Verbleib des behandelten Koerperteiles in Wasser (mehr als 15 min), was eine Aufweichung der Haut zufolge hat, geht das Pflaster theoretisch leichter runter (ein wenig Achtsamkeit genuegt). Sobald es trocken ist, haelt es bei mir aber wieder so wie zuvor.
Einige kleinere Falten im Pflaster mindern nicht die Wirksamkeit.

Eingetragen am  als Datensatz 9597
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Norelgestromin, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

EVRA transdermales Pflaster für Empfängnisverhütung mit Gewichtszunahme, Brustspannen

Ich habe das EVRA Verhütungspflaster bereits vor einigen Jahren jahrelang genommen und es ist mir sehr gut damit gegangen. Ich habe dann ca. eineinhalb Jahre nicht hormonell verhütet. Seit 7 Monaten nehme ich wieder das Pflaster und habe nun eine Körbchengröße und ca. 4 kg. mehr. Damit bin ich...

EVRA transdermales Pflaster bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EVRA transdermales PflasterEmpfängnisverhütung7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe das EVRA Verhütungspflaster bereits vor einigen Jahren jahrelang genommen und es ist mir sehr gut damit gegangen. Ich habe dann ca. eineinhalb Jahre nicht hormonell verhütet. Seit 7 Monaten nehme ich wieder das Pflaster und habe nun eine Körbchengröße und ca. 4 kg. mehr. Damit bin ich nicht sehr glücklich. Anfangs hat die Brust auch ziemlich weh getan. Beim Duschen/Baden, Sauna usw. hält das Pflaster sehr gut.

Eingetragen am  als Datensatz 72389
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Norelgestromin, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für EVRA transdermales Pflaster

Patienten Berichte über die Anwendung von Leios bei Empfängnisverhütung

 

Leios für Empfängnisverhütung mit Migräne mit Aura, Benommenheit

Ich kann Leios gar nicht empfehlen. Ich habe die ersten 3 jahre keine Nebenwirkungen gehabt, außer die dass ich meine periode (auch in der pause!!!) nicht mehr bekommen habe. Nach 3 jahren hatte ich mehrmals pro Woche starke Migräne mit Sehstörungen, Benommenheit, konnte nicht mehr sprechen...

Leios bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LeiosEmpfängnisverhütung4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich kann Leios gar nicht empfehlen.
Ich habe die ersten 3 jahre keine Nebenwirkungen gehabt, außer die dass ich meine periode (auch in der pause!!!) nicht mehr bekommen habe. Nach 3 jahren hatte ich mehrmals pro Woche starke Migräne mit Sehstörungen, Benommenheit, konnte nicht mehr sprechen teilweise Lähmungserscheinungen. ich rannte zu verschiendenen Ärzten, der Neurologe stellte die Diagnose "Migräne mit Auraphasen" und verschrieb mir starke medikamente. Mehrmals habe ich meinen frauenarzt gefragt ob die Symptome mit der Pille in Zusammenhang stehen konnten. ich bekam die Antwort: das könne nicht sein.
Nach einem erneuten schweren Anfall der oben genannten Symptome setzte ich leios von einem auf den anderen Tag ab- Seitdem hatte ich nie wieder Beschwerden.

Eingetragen am  als Datensatz 24960
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Leios für Empfängnisverhütung

Immer gut vertragen bis auf teils ausbleibende Blutungen. Und ca 10 kg Gewichtszunahme in 3 Jahren

Leios bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LeiosEmpfängnisverhütung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Immer gut vertragen bis auf teils ausbleibende Blutungen. Und ca 10 kg Gewichtszunahme in 3 Jahren

Eingetragen am  als Datensatz 73345
Missbrauch melden

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Leios

Patienten Berichte über die Anwendung von Bella HEXAL bei Empfängnisverhütung

 

Bella Hexal für Verhütung, Akne mit Migräne, Übelkeit

habe Migräne bekommen mit totaler Übelkeit habe wieder auf den nuva ring umgesattelt...............

Bella Hexal bei Verhütung, Akne

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Bella HexalVerhütung, Akne-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

habe Migräne bekommen mit totaler Übelkeit habe wieder auf den nuva ring umgesattelt...............

Eingetragen am  als Datensatz 23329
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ethinylestradiol, Cyproteron

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Bella Hexal für zur Verhütung, gegen Haarausfall mit keine Nebenwirkungen

Seit fast fünf Jahren hab ich unter extremen Haarausfall gelitten bzw leide ich heute noch darunter, aber nicht mehr so extrem, befindet sich alles wieder im Aufbau. Jedenfalls mein Frauenarzt war irgendwann ratlos und überwies mich darauf hin zum Endokrinologen. Dieser führte einige Tests und...

Bella Hexal bei zur Verhütung, gegen Haarausfall

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Bella Hexalzur Verhütung, gegen Haarausfall12 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit fast fünf Jahren hab ich unter extremen Haarausfall gelitten bzw leide ich heute noch darunter, aber nicht mehr so extrem, befindet sich alles wieder im Aufbau. Jedenfalls mein Frauenarzt war irgendwann ratlos und überwies mich darauf hin zum Endokrinologen. Dieser führte einige Tests und Befragungen durch und meinte zu mir das der Haarausfall genetisch, erblich bedingt sei und man da nichts machen könne. Überwies mich gleichzeitig noch zum Hautarzt. Diese wiederrum machte einige Tests und Befragungen und schliesslich kam die Diagnose zu stande das es hormoneller Haarausfall ist, hat mir spezielles Haarwasser verschrieben zur Wachstumsförderung neuer Haare. (Crinohermal fem heißt das) und ich solle doch die Pille wechseln. (Vorher hatte ich die Monostep. Und mein Hautarzt meinte noch das diese sehr bekannt für hormonellen Haarausfall sei). Darauf hin suchte ich das Gespräch zu meinem Frauenarzt und nach langer Gesprächszeit haben wir uns darauf geeinigt es mit der Bella Hexal 35 zu versuchen. Diese nehm ich bereits seit knapp drei Monaten (4. Blister). Bei den ersten beiden Blister muss ich sagen, es wurde besser es fielen nicht mehr so extrem grosse büschel aus und auch die kahl stellen wuchsen nach. Nachdem ich dann im Zeitraum vom 3. Blister beim Friseur war und mein Friseur meine Haare erstmal durch dreimaliges färben strapaziert hat, wurde es wieder schlimmer. Mittlerweile hab ich das 4. Blister und es wird allmählich langsam wieder. Die Menge ist nicht mehr so gross, kaum das ich mal haare in der Hand habe wenn ich durch streiche oder so. Schlimm ist's nur nach dem Duschen und kämen da könnte ich noch heulen. Hoffe das hört wieder auf. Doch denke ich im großen und ganzen das sie wirken tut. Genaueres wird sich sicherlich erst in ein paar Wochen, spätestens beim nächsten Besuch beim Hautarzt zeigen. Über die beschriebenen Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme oder Antriebslosigkeit oder oder oder kann ich nichts sagen da bei mir nichts dergleichen aufgetreten ist. Hoffe halt nur das sie was mein Haarausfall betrifft helfen wird da bin ich mir noch nicht wirklich sicher.
Lg A.

Eingetragen am  als Datensatz 69058
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Ethinylestradiol, Cyproteron

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Bella HEXAL

Patienten Berichte über die Anwendung von Petibelle bei Empfängnisverhütung

 

Petibelle für Empfängnisverhütung, Akne mit Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Depressionen

ich habe die petibelle 4 monate eingenommen, und folgende erfahrung damit gemacht: positiv: + sehr gute wirkung bei akne + empfängsnisverhütung + kein libidoverlust + keine kopfschmerzen während der regel + gewichtsabnahme (und später wieder zunahme -.- ) negativ: -...

Petibelle bei Empfängnisverhütung, Akne

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PetibelleEmpfängnisverhütung, Akne4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich habe die petibelle 4 monate eingenommen, und folgende erfahrung damit gemacht:

positiv:
+ sehr gute wirkung bei akne
+ empfängsnisverhütung
+ kein libidoverlust
+ keine kopfschmerzen während der regel
+ gewichtsabnahme (und später wieder zunahme -.- )

negativ:
- stimmungsschwankungen
- antriebslosigkeit bis hin zu depressionen
- müdigkeit
- sehr, sehr teure pille

nun nehme ich wieder die belara/bellissima und hoffe dass alles besser wird. nach ca. 2 wochen einnahme kann ich bereits eine bessere gemütsverfassung feststellen...

Eingetragen am  als Datensatz 25412
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Drospirenon, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):66
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Petibelle für Empfängnisverhütung mit Kreislaufbeschwerden

Nachdem ich die Novial nicht mehr vertragen hatte, wurde mir die Petibelle von meinem Gynäkologen als sehr verträglich und für mich geeignet empfohlen. Ich konnte keine Gewichtszunahme oder sonstiges bemerken. Mit der Zeit fiel mir aber auf, dass mir immer schneller schwindlig wurde. Wenn es...

Petibelle bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PetibelleEmpfängnisverhütung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich die Novial nicht mehr vertragen hatte, wurde mir die Petibelle von meinem Gynäkologen als sehr verträglich und für mich geeignet empfohlen. Ich konnte keine Gewichtszunahme oder sonstiges bemerken. Mit der Zeit fiel mir aber auf, dass mir immer schneller schwindlig wurde. Wenn es draußen kalt war, ich nach Hause lief und in die warme Wohnung kam, wurde mir fast schwarz vor Augen. Mein Blutdruck war im Keller und das über mehrere Monate. Dass es von der Pille kam, war mir nicht sofort klar. Eines Abends kippte ich in der Dusche um. Am nächsten Tag recherchierte ich einiges über die Petibelle im Internet und ging damit zu meiner Gynäkologin. Die sagte zunächst, das alles würde nicht von der Pille kommen, es stünde ja nicht mal in der Packungsbeilage. Ich wechselte den Gynäkologen. Der neue Gynäkologe sah mich entsetzt an und fragte mich, wie man einer so dünnen Frau wie mir die Petibelle verschreiben könne, die wirke entwässernd. Es sei kein Wunder, dass mir immer schwindlig sei. Die entwässernde Wirkung erklärte dann auch, weshalb ich umgekippt war. Ich wechselte also daraufhin die Pille. Darüber bin ich auch sehr froh, denn die Petibelle ist eine Pille der neueren Generationen und enthält ein Gestagen, das die Thrombosegefahr um ein Vielfaches erhöht.

Eingetragen am  als Datensatz 72643
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Drospirenon, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Petibelle
mehr von 86 Medikamente mit Nebenwirkungen

Weitere Bezeichnungen, die zu Empfängnisverhütung gruppiert wurden

"sichere" Verhütung, -verhütung, //Pille danach//, 3 Monatsspritze Empfängnisverhütung, Abtreibung, als verhütung, anti baby pille, Anti- Baby- Pille, Anti-Baby Pille, Anti-Baby-Pille

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 1021 Benutzer zu Empfängnisverhütung

Empfängnisverhütung Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Menses


schwanger werden

Sobald die erste monatliche Regelblutung (Periodenblutung, Menstruation, Menses) einsetzt bis zum Beginn der Menopause können Frauen schwanger werden. Von Menopause, Klimakterium oder Wechseljahren spricht man, wenn ein Jahr lang keine Monatsblutung mehr stattgefunden hat. Der weibliche Menstruationszyklus unterteilt sich in zwei Phasen und dauert durchschnittlich 28 Tage. Schwankungen zwischen 21 und 35 Tagen gelten dabei als normal.

In der ersten Phase vom 1. bis 14. Tag baut sich unter dem Einfluss des Sexualhormons Östrogen die Gebärmutterschleimhaut auf. Ein die Eizelle enthaltenes Eibläschen (Follikel) reift im Eierstock heran. Zur Zyklusmitte, wenn am 14. Tag der Eisprung erfolgt, beginnt die zweite Phase des Menstruationszyklus. Jetzt ist die Konzentration an Östrogen am höchsten. Die Eizelle wandert durch die Eileiter in die Gebärmutter (Uterus) und bleibt nach dem Eisprung 24 Stunden befruchtbar. Kommt es nicht zur Befruchtung, wird aus dem Eibläschen ein Gelbkörper, der zum Östrogen das Gelbkörperhormon Progesteron bildet. Der Anstieg von Progesteron und der Abfall von Östrogen sind notwendig, damit sich die Gebärmutterschleimhaut auf eine mögliche Einnistung der befruchteten Eizelle vorbereiten kann. Findet keine Befruchtung statt, versiegt die Produktion von Progesteron und die Gebärmutterschleimhaut wird abgestoßen. Es kommt zur Menses und der nächste Zyklus beginnt.

Wird die Eizelle hingegen befruchtet, nistet sie sich nach etwa fünf bis zehn Tagen in der Gebärmutterschleimhaut ein. Die befruchtete Eizelle bildet das Hormon Beta-HCG, das die Eierstöcke anregt, weiter Progesteron zu bilden. Beta-HCG kann auch im Urin gemessen werden und wird als Schwangerschaftsnachweis benutzt.

Verhütungsmethoden


schwanger werden

Nicht schwanger werden - bei dieser Entscheidung zur Familienplanung und bei der Wahl der geeigneten Verhütungsmethode sollten viele Faktoren berücksichtigt werden. Die sichersten Verhütungsmethoden (Sterilisation, Implantat, Antibabypille, Verhütungsring, Verhütungspflaster, IUP) greifen am stärksten in den Körper ein. Stellen Sie sich auch die Frage: Wollen Sie möglichst bald nach dem Absetzen der Methode schwanger werden? Die natürlichen Verhütungsmethoden sind in dieser Hinsicht am günstigsten. Unbedingt berücksichtigt werden muss auch, wie geregelt das Alltagsleben ist. Die Pille ist nur dann sicher, wenn sie verlässlich eingenommen wird. Als Maß für die Sicherheit der Verhütungsmethode dient der Pearl-Index.

Pearl Index


Dieser Wert gibt an, wie oft bei 100 Frauen innerhalb eines Jahres trotz Anwendung einer bestimmten Verhütungsmethode ungewollt schwanger werden. Je niedriger diese Zahl ist, desto zuverlässiger ist die Verhütungsmethode. Bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr hat der Pearl-Index den Wert 60-80.

Chemische Verhütungsmethoden


Chemische Verhütungsmittel werden etwa 10 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr in Form von Gels, Salben, Zäpfchen, Schaum oder Sprays direkt in die Vagina eingeführt. Dort bilden sie einen festen Schaum, der einmalig die Samenzellen abtötet bzw. ihr Eindringen in die Gebärmutter verhindert. Chemische Verhütungsmethoden (Pearl-Index 3-21) garantieren jedoch nur ausreichend Schutz, wenn sie gemeinsam mit Kondom, IUP oder Diaphragma zum Einsatz kommen. Vorsicht vor möglichen Wechselwirkungen der Materialien!

Hormonelle Verhütungsmethoden


Diese Kontrazeptiva bestehen aus künstlich hergestellten Hormonen, die genauso wie die körpereigenen Hormone Östrogen und Gestagen wirken. Durch hormonelle Verhütungsmethoden soll der Eisprung verhindert werden, dem Körper wird eine Schwangerschaft vorgegaukelt. Diese zusätzlichen Hormongaben bewirken allerdings auch, dass das Blut eine höhere Gerinnungsneigung bekommt, schneller verklumpt und sich seine Fließgeschwindigkeit verringert. Das Thrombose-Risiko steigt. Vorsicht ist in den Sommermonaten bei großer Hitze geboten. Lagern Sie hormonelle Verhütungsmittel und auch Kondome niemals über 30 Grad, sonst geht der Schutz verloren. Im Krankheitsfall kann die Sicherheit ebenfalls eingeschränkt sein, vor allem bei Erbrechen und Durchfall.

Antibabypille


Die Antibabypille (Pearl-Index 0,1-0,9) ist bei vielen Frauen die erste Wahl. Sie ist jedoch nur dann sicher, wenn sie verlässlich eingenommen wird. In ihr sind die beiden weiblichen Sexualhormone Östrogen und Gestagen enthalten.

Mikropille


Speziell jüngere Frauen bevorzugen die Mikropille (Pearl-Index 0,1-0,9). Sie enthält eine geringere Menge an Östrogen und Gestagen und ist meistens auch besser verträglich als die Antibabypille. Der Pearl-Index ist bei beiden Verhütungsmethoden identisch. Die Hormone der Mikropille verhindern das Freisetzen von Eizellen (Ovulation) und beeinflussen die Schleimschicht am Gebärmuttereingang. Eine Barriere für die Samenzellen entsteht. Außerdem hat die Mikropille noch einige Zusatznutzen, beispielsweise lindert sie Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus oder sorgt dafür, dass Blutungsstärke und –Dauer abnehmen.

Minipille


Bei der Minipille (Pearl-Index 0,5-3) kommt nur Gestagen zum Einsatz. Es verdickt den Muttermundschleim, so dass er für Samenzellen undurchlässig wird. Außerdem wird der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut so verändert, dass sich eine befruchtete Eizelle nicht einnisten kann. Minipillen verhindern allerdings nicht den Eisprung – eine Befruchtung ist also theoretisch möglich. Es ist daher extrem wichtig, dass das Präparat zeitlich exakt eingenommen wird. Eine Differenz von nur drei Stunden kann die Wirkung verhindern!

Pille danach


Die „Pille danach“ ist ein hoch dosiertes Hormonpräparat aus einem Gestagen. Sie ist nicht zur dauerhaften Empfängnisverhütung bestimmt, sondern nur für den einmaligen Gebrauch nach Notfällen. Sie verhindert keine Empfängnis, wohl aber eine Schwangerschaft. Denn die hohe Dosis Gestagen stört den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut, so dass sich ein befruchtetes Ei nicht einnisten kann. Während der fruchtbaren Tage ist es am wahrscheinlichsten, dass nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eine Schwangerschaft eintritt. Die „Pille danach“ verhindert eine Schwangerschaft umso besser, je früher sie angewandt wird. Spätestens sollte sie bis zum dritten Tag nach dem ungeschützten Verkehr eingenommen werden. Die Anwendung dieser Notfallpille kann der Frau einen Schwangerschaftsabbruch ersparen.

Drei Monats Spritze


Bei dieser hormonellen Verhütungsmethode (Pearl-Index 0,2-1,4) wird alle drei Monate ein Gestagen haltiges Verhütungsmittel in den Gesäß- oder Oberarmmuskel der Frau injiziert. Von dort gelangt es über das Blut in die Gebärmutter und Eierstöcke. Der Eisprung wird verhindert und der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut vermindert.

Implantat


Auch das Implantat (Pearl-Index 0-0,008) gehört zur hormonellen Kontrazeption. Es handelt es sich um ein Stäbchen, das vom Arzt in den Oberarm eingepflanzt wird und von dort über einen Zeitraum von drei Jahren kontinuierlich ein Gestagen abgibt. Das Hormon verhindert den Eisprung und verändert den Schleimpfropf im Muttermund, so dass ihn die Spermien nicht mehr durchdringen können.

IUP


Diese Abkürzung steht für Intrauterinpessare. Bei diesen hormonellen Kontrazeptiva, auch „Spirale“ genannt, werden vom Arzt drei bis fünf Zentimeter große Kunstoffgebilde in die Gebärmutter eingelegt. Die Gebärmutterschleimhaut reagiert mit einer Art Entzündung auf den Fremdkörper IUP, so dass sich die Eizelle nicht einnisten kann. Ein anderes Wirkprinzip ist die Abgabe von Kupferionen über einen Kupferdraht an der Spirale oder die Abgabe von Hormonen, die die Zusammensetzung der Sekrete in der Gebärmutter und den Eileitern so verändern, dass sich die Spermien nicht mehr so gut bewegen können. Durch die zugeführten Hormone kann auch der Schleimpfropf am Gebärmuttermund verfestigt werden, so dass ihn die Spermien nur schwer durchdringen können. Der Pearl-Index beträgt für das IUP 0,8-6.

Vaginalring


Dieser Hormonring mit Östrogen und Gestagen wird in die Scheide eingesetzt und vor den Muttermund platziert. Dort verbleibt er für 3 Wochen. Hier werden fortwährend Hormone abgegeben, die den Eisprung verhindern. Der Vaginalring (Pearl-Index 0,25-1,8) besteht aus einem medizinischen Kunststoff und wird wie ein Tampon eingeführt. Um die Sicherheit zu garantieren sollte der Ring 21 Tage ununterbrochen getragen werden und vor Einsetzen eines neuen Vaginalrings sollte sieben Tage gewartet werden.

Verhütungspflaster


Hier werden die Hormone mit einem Pflaster auf die Haut aufgebracht. Von dort gelangen sie in die Blutbahn. Während jedes Menstruationszyklus müssen nacheinander 3 Pflaster auf eine saubere, trockene, unbehandelte Hautstelle geklebt werden, damit eine sichere Verhütung garantiert ist. Der Pearl-Index des Verhütungspflasters beträgt 0,7-0,9.

Hormonelle Verhütung und Depression


Hormonelle Verhütungsmittel können Depressionen verursachen. Sollten Sie also bemerken, dass Sie morgens unter Stimmungstiefs leiden, ständig müde sind, lustlos und keine Freude mehr empfinden können, dann sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt und lassen sich über andere Verhütungsmethoden beraten. Wenn Sie bereits unter einer depressiven Erkrankung leiden, sollten Sie das Ihrem Frauenarzt ebenfalls nicht verschweigen!

Mechanische Verhütungsmethoden


schwanger werden

Unter mechanischer Kontrazeption versteht man Verhütungsmethoden ohne Hormone, mit denen das Eindringen von Spermien in die Gebärmutter oder das Einnisten der befruchteten Eizelle verhindert wird.

Diaphragma


Das Scheidenpessar besteht aus einer dünnen, elastischen Membran aus Latex oder Silikon. Seine Größe wird vom Frauenarzt individuell ausgemessen. Es sollte vor dem Gebärmuttereingang sitzen und das Eindringen der Spermien in den Uterus verhindern. Ein Diaphragma hält zwei bis drei Jahre, wird zehn Minuten vor dem Geschlechtsverkehr in der Hocke oder im Liegen eingeführt und darf frühestens sechs Stunden und maximal 24 Stunden danach wieder entfernt werden. Der Pearl-Index beträgt hier 2,0-2,5. Vorsicht ist geboten bei einer Latex-Allergie.

Kondom


Es ist das einzige Verhütungsmittel, das auch vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützt. Es wird über den erigierten Penis gestülpt und abgerollt und verhindert, dass Spermien in die Scheide gelangen. Kondome bieten nur dann ausreichend Schutz, wenn sie korrekt verwendet werden. Sie sind nur für einen einmaligen Gebrauch geeignet. Der Pearl-Index beträgt beim Kondom 2-12. Vorsicht ist bei der Verwendung von Gleitcremes oder Ölen geboten, die nicht wasserlöslich sind. Sie können das Kondom angreifen und die Sicherheit beeinträchtigen.

Portiokappe


Diese fingerhutähnliche Kappe aus Hartgummi oder Latex wird vom Frauenarzt individuell angepasst. Die Frau stülpt ihn dann vor dem Geschlechtsverkehr wie ein Verschluss über den Muttermund und saugt sich dort fest. Auf diese Weise wird die Gebärmutter abgedichtet und Spermien können nicht eindringen.

Natürliche Verhütungsmethoden


Die natürliche Familienplanung hat zwar keinerlei Nebenwirkungen, ist jedoch auch relativ unsicher. Sie setzt ein hohes Maß an Disziplin sowie einen regelmäßigen Zyklus voraus. Mit Hilfe von einem Eisprungkalender oder einem elektronischen Schwangerschaftsrechner können die fruchtbaren Tage und die weniger fruchtbaren Tage bestimmt und der beste Zeitpunkt zum schwanger werden ausgewählt werden. Die Minicomputer werten entweder die tägliche Basaltemperatur der Frau aus, messen die Hormone im Urin oder den sich verändernden Zervixschleim (Schleimpfropf am Gebärmutterhals). Zum Zeitpunkt des Eisprungs steigt die Basaltemperatur um etwa 0,2 °C an. Der ansonsten zähe und klebrige, milchig oder gelblich trübe Schleimpfropf am Gebärmutterhals wird in den fruchtbaren Tagen klarer und dünnflüssiger – und somit für Spermien durchlässig.

Sterilisation


Die Sterilisation ist eine endgültige Verhütungsmethode, die sich nicht mehr rückgängig machen lässt. In einem operativen Eingriff werden bei der Frau die Eileiter, beim Mann die Samenleiter durchtrennt. Das nennt sich Vasektomie.

Schwangerschaftsabbruch


schwanger werden

Bis zur zwölften Schwangerschaftswoche ist für Frauen in Deutschland ein Schwangerschaftsabbruch ohne strafrechtliche Verfolgung erlaubt. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass sie sich vorher in einer anerkannten Stelle ausführlich beraten lassen und frühestens drei Tage nach diesem Beratungsgespräch den Schwangerschaftsabbruch von einem Arzt durchführen lassen. Nach einer Vergewaltigung oder bei einer medizinischen Notwendigkeit für einen Schwangerschaftsabbruch gelten andere Regeln, über die der Arzt im Einzelfall im Rahmen der gesetzlichen und medizinischen Vorgaben entscheiden muss.

Schwangerschaftsnachweis


Um eine Schwangerschaft nachweisen zu können, können Sie sich bestimmter Selbsttests bedienen. Der gängigste Schwangerschaftstest ist der Urintest. Hierbei werden Teststreifen in den morgendlichen Urinstrahl gehalten. Sie zeigen anhand einer Farbveränderung an, dass das Hormon Beta-HCG im Urin vorhanden ist. Dieses Hormon wird von der befruchteten Eizelle gebildet. Der Urintest führt frühestens 14 Tage nach der Befruchtung der Eizelle zu einem zu 95 Prozent sicheren Ergebnis. Ist der Test trotz erwarteter Schwangerschaft negativ, kann es sein, dass noch nicht ausreichend Beta-HCG gebildet wurde. Sie sollten den Test wiederholen oder beim Arzt einen labormedizinischen Urintest machen lassen. Der Frauenarzt führt zum Schwangerschaftsnachweis außerdem einen Bluttest durch. Hier kann 9 Tage nach der Befruchtung im Blutserum das Hormon Beta-HCG nachgewiesen werden. Durch eine Ultraschalluntersuchung kann eine Schwangerschaft ungefähr ab der sechsten Schwangerschaftswoche vom Frauenarzt festgestellt werden.

Schwangerschaft trotz Pille


Die Fruchtbarkeit wird auch nach langjähriger Einnahme der Antibabypille nicht beeinträchtigt. Da Hormone und deren Abbauprodukte allerdings in die Muttermilch übergehen und Östrogene die Milchproduktion hemmen, sollten stillende Mütter bei der hormonellen Verhütung auf die Minipille zurückgreifen. Denn sie enthält nur eine niedrig dosierte Gestagenkomponente. Erwarten Sie nicht, sofort nach Absetzen eines Verhütungsmittels schwanger zu werden. Oft kann das bis zu einem Jahr dauern.

Wenn Sie schwanger werden wollen, sollten Sie unbedingt ein Folsäure-Präparat einnehmen. Das Vitamin Folsäure ist wichtig für die gesunde Entwicklung des Kindes im Mutterleib. Da empfängnisverhütende Hormone aber die Konzentration an Folsäuren im Blut verringern, ist schon vor Beginn der Schwangerschaft wichtig, dem Körper das Vitamin wieder zuzuführen.

Haben Sie nicht bemerkt, dass Sie schwanger sind und demzufolge die Pille weiter eingenommen, besteht in den ersten Wochen kein Grund zur Sorge. Haben Sie die Pille allerdings länger als zwei Monate nach Ausbleiben der Menses genommen, sollten Sie das Mittel sofort absetzen und Rücksprache mit Ihrem Arzt halten!

Abtreibungspille


Innerhalb von 49 Tagen nach Beginn der letzten Menstruationsblutung kann mit der Abtreibungspille eine Schwangerschaft ohne chirurgischen Eingriff beendet werden. Das Präparat wird nur an zugelassene Kliniken und Arztpraxen ausgeliefert, die berechtigt sind, Schwangerschaftsabbrüche vorzunehmen. Es ist also nicht auf Rezept über Apotheken erhältlich. Allerdings zieht sich der Schwangerschaftsabbruch mit der Abtreibungspille über mehrere Tage hin, ist mit starken Blutungen verbunden und wird dadurch auch seelisch noch belastender als er ohnehin schon ist. Der Wirkstoff Mifepriston der Abtreibungspille verhindert, dass das Schwangerschaftshormon Progesteron wirken kann. Die Folge: Der Embryo wird während einer Blutung ausgestoßen.

Absaugen


Wenn die Schwangerschaft nicht älter als zwölf Wochen ist, wird unter Narkose der Muttermund gedehnt und eine Kunststoffkanüle in die Gebärmutter eingeführt. Eine Saugpumpe, die mit der Kanüle verbunden ist, entfernt die Schleimhaut aus der Gebärmutter.
[]