Absetzerscheinungen bei Cipralex

Nebenwirkung Absetzerscheinungen bei Medikament Cipralex

Insgesamt haben wir 1003 Einträge zu Cipralex. Bei 2% ist Absetzerscheinungen aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 20 von 1003 Erfahrungsberichten zu Cipralex wurde über Absetzerscheinungen berichtet.

Wir haben 20 Patienten Berichte zu Absetzerscheinungen bei Cipralex.

Prozentualer Anteil 63%37%
Durchschnittliche Größe in cm169175
Durchschnittliches Gewicht in kg7279
Durchschnittliches Alter in Jahren3843
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,1825,68

Cipralex wurde von Patienten, die Absetzerscheinungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cipralex wurde bisher von 129 sanego-Benutzern, wo Absetzerscheinungen auftrat, mit durchschnittlich 6,7 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Absetzerscheinungen bei Cipralex:

 

Cipralex für Depressionen mit Absetzerscheinungen

Ich habe 3 Jahre lang täglich 20 mg Cipralex eingenommen. Nun habe ich mich entschieden, da es mir wieder besser geht und ich mir wirklich wieder seit einer längeren Zeit gut und stabil fühle, die Medikamente abzusetzen. Ich habe von 20mg auf 10mg runtergestuft.. Das dann ca. 2 Wochen so genommen und danach gleich komplett auf 0 abgebaut. Im den ersten Tagen ging es mir sehr gut.. Dann nach ca. 4-5 Tagen hatte ich plötzlich starke Schwindelgefühle.. Hab dann aber trotzdem so weiter gemacht. Zusätzlich habe ich mir noch Entschlackungstee in der Apotheke gekauft um die ganzen Giftstoffe aus meinem Körper zu schwemmen. Dann, nach etwa einer Woche wurde der Schwindel immer weniger, bis ich mich dann nach ca. 1,5 Wochen wieder super gefühlt habe. Seither geht es mir sehr gut. Ich kann Cipralex wirklich JEDEM empfehlen. Hatte nie Probleme damit.. Keine Gewichtszunahme,Unverträglichkeiten usw. Also bin wirklich top zufrieden mit dem Produkt.

Cipralex bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe 3 Jahre lang täglich 20 mg Cipralex eingenommen. Nun habe ich mich entschieden, da es mir wieder besser geht und ich mir wirklich wieder seit einer längeren Zeit gut und stabil fühle, die Medikamente abzusetzen. Ich habe von 20mg auf 10mg runtergestuft.. Das dann ca. 2 Wochen so genommen und danach gleich komplett auf 0 abgebaut. Im den ersten Tagen ging es mir sehr gut.. Dann nach ca. 4-5 Tagen hatte ich plötzlich starke Schwindelgefühle.. Hab dann aber trotzdem so weiter gemacht. Zusätzlich habe ich mir noch Entschlackungstee in der Apotheke gekauft um die ganzen Giftstoffe aus meinem Körper zu schwemmen. Dann, nach etwa einer Woche wurde der Schwindel immer weniger, bis ich mich dann nach ca. 1,5 Wochen wieder super gefühlt habe. Seither geht es mir sehr gut. Ich kann Cipralex wirklich JEDEM empfehlen. Hatte nie Probleme damit.. Keine Gewichtszunahme,Unverträglichkeiten usw. Also bin wirklich top zufrieden mit dem Produkt.

Eingetragen am  als Datensatz 62842
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Panikstörung mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Absetzerscheinungen

Hallo Zusammen, ich möchte kurz meine Erfahrungen mit diversen Psychopharmaka schildern. Vor einem Jahr bekam ich beim Arbeiten Panikattacken. Innerhalb kurzer Zeit mehrere, so dass (nach Abklärung von organischen Ursachen) mein HAUSarzt mir Lexotanil verschieb. Teufelszeug kann ich nur sagen. Natürlich tat es seine Wirkung und beruhigte mich komplett. Allerdings weiß ich auch, wieso die abhängig machen können. Man kann nämlich leben damit ohne das Gefühl zu haben man müsste noch weitere Schritte unternehmen. Anschließend verschrieb mir mein Hausarzt Remeron. Gut. Dieses habe ich wie besprochen abends eingenommen, kurz vor dem Schlafen gehen. Das Problem war nur, dass ich nach der Einnahme nicht eingeschlafen bin, sondern Ohnmächtig geworden bin. Aufgewacht am nächsten Tag konnte ich nicht aufstehen und war wie gelähmt und geistig völlig umnachtet. Also auf zum Psychiater. Der verschrieb mir dann Cipralex. Von denen bekam ich Kopfschmerzen, mir wurde übel und schwindlig (Die Übelkeit war das schlimmste. Denn die Einnahme sollte morgens erfolgen, nachdem man was gegessen hat....

Cipralex bei Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexPanikstörung11 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Zusammen,
ich möchte kurz meine Erfahrungen mit diversen Psychopharmaka schildern. Vor einem Jahr bekam ich beim Arbeiten Panikattacken. Innerhalb kurzer Zeit mehrere, so dass (nach Abklärung von organischen Ursachen) mein HAUSarzt mir Lexotanil verschieb. Teufelszeug kann ich nur sagen. Natürlich tat es seine Wirkung und beruhigte mich komplett. Allerdings weiß ich auch, wieso die abhängig machen können. Man kann nämlich leben damit ohne das Gefühl zu haben man müsste noch weitere Schritte unternehmen.
Anschließend verschrieb mir mein Hausarzt Remeron. Gut. Dieses habe ich wie besprochen abends eingenommen, kurz vor dem Schlafen gehen. Das Problem war nur, dass ich nach der Einnahme nicht eingeschlafen bin, sondern Ohnmächtig geworden bin. Aufgewacht am nächsten Tag konnte ich nicht aufstehen und war wie gelähmt und geistig völlig umnachtet.
Also auf zum Psychiater. Der verschrieb mir dann Cipralex. Von denen bekam ich Kopfschmerzen, mir wurde übel und schwindlig (Die Übelkeit war das schlimmste. Denn die Einnahme sollte morgens erfolgen, nachdem man was gegessen hat. Da ich aber kein Frühstücker bin, kam es öfters mal vor, dass ich die Tabletten auf leeren Magen genommen habe -> schwerer Fehler!). Aber ich blieb dabei. Die Probleme mit der Angst legten sich. Ist auch besser so. Denn vorallem die Angst zuzunehmen hätte ich nicht brauchen können! 14 Kilo in 11 Monaten ist echt super.
Die Nebenwirkungen verschwanden nach ein paar Wochen und ich lebte mein Leben mit jedem Tag 10 mg Cipralex. Vor vier Wochen war es dann soweit. Ich sollte in Rücksprache mit meinem Psychiater und Psychologen Cipralex absetzen. Natürlich schrittweise. Das bedeutete in meinem Fall eine Reduktion auf 5 mg für 4 Wochen, dann komplett absetzen. Nach der Halbierung der Dosis wurde mir ein paar Tage übel und ich hatte Kopfschmerzen. Soweit so gut dachte ich. Nun nehme ich seit einer Woche nichts mehr und das ist momentan echt nicht schön. Angefangen hat es mit Kopfschmerzen und auch diesen kleinen Schlägen im Kopf, von denen hier einige Berichten. Auch Übelkeit war mit dabei. Am schlimmsten jedoch ist dieser Schleier vor Augen. Ich habe die ganze Zeit das Gefühl ich habe die Begleiterscheinungen einer starke Grippe. Ich schwitze ständig und meine Augen sind nicht so schnell wie mein Kopf. Ich habe ständig einen Schleier vor Augen der mir die Sicht vernebelt. Ich bin jetzt 6 Tage ohne und bin sehr gespannt wie lange das noch andauert.
Aber ich muss auch was positives loswerden über das Absetzen: Seit ich die Tabletten nicht mehr nehme habe ich das Gefühl wieder aktiver am Leben teil zu nehmen. Man erlebt alles ganz anders. Irgendwie echter... Ich kann es nicht beschreiben. Aber schon alleine das Gefühl ist es wert, jetzt durchzuhalten. Sollten meine Panikzustände wiederkommen, so mach ich mir keinen Kopf, denn das Medikment hilft, wenn auch bei mir mit den oben beschriebenen Nebenwirkungen. Doch gegen die Angsattacken sind diese Nebenwirkungen ein klacks... Zumindest bei mir!
Sobald meine Absetzerscheinungen abgeflaut sind, werde ich wieder berichten.

Update 09.02.2011:
So... Ich bin jetzt also ein paar Monate ohne Cipralex. Die Absetzerscheinungen liessen bei mir nach 4 Wochen nach und in der 5. Woche waren sie komplett verschwunden. Jetzt bleibt nur das Leben mit der Angst vor der Angst... Aber dank einem fähigen Psychologen und authogenen Training (jaja was für ein Hokuspokus werden nun einige denken) bin ich frei von Psychopharmaka. Gut... Das Fläschchen Atosil ist noch im Schrank und wird aber hoffentlich nicht zum Einsatz kommen.

Euch allen zusammen alles Gute!

Eingetragen am  als Datensatz 27826
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, Borderline mit Übelkeit, Appetitlosigkeit, Abgeschlagenheit, Schwächegefühl, Kribbeln, Orgasmusstörungen, Absetzerscheinungen

Ich habe Cipralex zur Behandlung einer depressiven Episode im Rahmen einer emotional-instabilen Persönlichkeitsstörung verschrieben bekommen. Ich begann mit 10 mg täglich morgens vor dem Frühstück. Die Nebenwirkungen traten bereits am zweiten Tag ein und wurde im Laufe der ersten Woche immer schlimmer, so dass ich die Dosis nach 4 Tagen für den Rest der Woche auf 5 mg absenkte. Die Übelkeit und Appetitlosigkeit waren so stark, dass ich in der ersten Behandlungswoche kaum etwas essen konnte. Ich fühlte mich ständig schwach und kraftlos. als am unangenehmsten jedoch habe ich das Kribbeln und die Schmerzen in den Beinen empfunden, die vor Allem nachts auftraten. Die Schmerzen ließen nur bei Bewegung nach, so dass ich die ersten Nächte hauptsächlich damit verbrachte, herumzulaufen. Schlafmangel und Mangel an Essen haben meine schlechte Stimmung und Unruhe zunächst weiter verstärkt. Ab Beginn der zweiten Woche ließen die Nebenwirkungen nach und ab der dritten Woche begann die Wirkung einzusetzen. Meine Stimmung hat sich relativ schnell verbessert und vor Allem die Antriebslosigkeit...

Cipralex bei Depressionen, Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Borderline6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Cipralex zur Behandlung einer depressiven Episode im Rahmen einer emotional-instabilen Persönlichkeitsstörung verschrieben bekommen.
Ich begann mit 10 mg täglich morgens vor dem Frühstück. Die Nebenwirkungen traten bereits am zweiten Tag ein und wurde im Laufe der ersten Woche immer schlimmer, so dass ich die Dosis nach 4 Tagen für den Rest der Woche auf 5 mg absenkte. Die Übelkeit und Appetitlosigkeit waren so stark, dass ich in der ersten Behandlungswoche kaum etwas essen konnte. Ich fühlte mich ständig schwach und kraftlos. als am unangenehmsten jedoch habe ich das Kribbeln und die Schmerzen in den Beinen empfunden, die vor Allem nachts auftraten. Die Schmerzen ließen nur bei Bewegung nach, so dass ich die ersten Nächte hauptsächlich damit verbrachte, herumzulaufen. Schlafmangel und Mangel an Essen haben meine schlechte Stimmung und Unruhe zunächst weiter verstärkt. Ab Beginn der zweiten Woche ließen die Nebenwirkungen nach und ab der dritten Woche begann die Wirkung einzusetzen. Meine Stimmung hat sich relativ schnell verbessert und vor Allem die Antriebslosigkeit verschwand fast gänzlich. Nebenwirkungen hatte ich jedoch während der gesamten Behandlungsdauer, manchmal war mir morgens noch übel, ich konnte nur noch sehr kleine Portionen essen und ich hatte Orgasmusstörungen.
Da meine Symptome beinahe weg waren und die Nebenwirkungen mich sehr störten, setze ich die Tabletten nach ca. 6 Monaten ab. Die ersten zwei Tage spürte ich keinen Unterschied, danach begannen die Absetzerscheinungen sehr plötzlich. Dazu gehörten Übelkeit, starker Schwindel vor Allem bei Augenbewegungen, verschwommenes Sehen, das eigenartige Gefühl kurzer "Stromstöße" im Kopf, Kreislaufprobleme, Stimmungsschwankungen und verstärkt nächtliche Angstzustände. Im Moment warte ich noch darauf, dass die Absetzerscheinungen nachlassen und nach einigen Wochen wird sich dann zeigen, ob das Absetzen die richtige Entscheidung war. Ich für meinen Teil bin jedoch alles andere als überzeugt von Cipralex. Die Wirkung war gut, jedoch nicht besser als bei anderen Antidpressiva, die ich genommen habe. Ich habe vorher bisher Fluoxetin, Opipramol, Trimipramin, Valdoxan und Moclobemid genommen und muss sagen, dass Cipralex von der Wirkung her im oberen Drittel einzuordnen ist, ich jedoch noch nie vorher so starke Nebenwirkungen und Absetzerscheinungen hatte.

Eingetragen am  als Datensatz 48912
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen mit Absetzerscheinungen

Mein Arzt,Psychiater,meinte nach 6 Jahren Einnahme könnte ich Cipralex absetzen,einfach so."Das ist gar kein Problem !" Mir ging es gut,wozu also noch länger Cipralex. Aber ich habe nicht einfach abgesetzt,sondern über 3 Monate ausgeschlichen,war wohl immer noch zu kurz. Absetzerscheinungen,besser Entzug,was anderes ist es nicht : Schüttelfrost,Übelkeit,Erbrechen,Herzrasen,Schwindel,zittrig ,agressiv,Blitze im Kopf... Das fing 2 Wochen nach Reduzierung auf Null an. Mein Hausarzt hat ein EKG gemacht ,alles ok,wir kamen dann darauf ,dass es Absetz- erscheinungen sind und ich sollte doch wieder Cirpalex nehmen. Nein Danke !!!! Jetzt ,nach 6 Wochen "Absetzsymptomen" geht es langsam wieder besser. Sowas nehme ich nie wieder. Von den Ärzten wird man auch ziemlich alleine gelassen. Jedenfalls habe ich einiges draus gelernt ,ich bin jetzt Medikamenten und Ärzten gegenüber sehr kritisch ! Und unbedingt : Sehr langsam und vielleicht mit Hilfe eines informierten Arztes ausschleichen !

Cipralex bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mein Arzt,Psychiater,meinte nach 6 Jahren Einnahme könnte ich Cipralex absetzen,einfach
so."Das ist gar kein Problem !"
Mir ging es gut,wozu also noch länger Cipralex.
Aber ich habe nicht einfach abgesetzt,sondern über 3 Monate ausgeschlichen,war wohl
immer noch zu kurz.
Absetzerscheinungen,besser Entzug,was anderes ist es nicht :
Schüttelfrost,Übelkeit,Erbrechen,Herzrasen,Schwindel,zittrig ,agressiv,Blitze im Kopf...
Das fing 2 Wochen nach Reduzierung auf Null an.
Mein Hausarzt hat ein EKG gemacht ,alles ok,wir kamen dann darauf ,dass es Absetz-
erscheinungen sind und ich sollte doch wieder Cirpalex nehmen. Nein Danke !!!!
Jetzt ,nach 6 Wochen "Absetzsymptomen" geht es langsam wieder besser.
Sowas nehme ich nie wieder.
Von den Ärzten wird man auch ziemlich alleine gelassen.
Jedenfalls habe ich einiges draus gelernt ,ich bin jetzt Medikamenten und
Ärzten gegenüber sehr kritisch !
Und unbedingt : Sehr langsam und vielleicht mit Hilfe eines informierten
Arztes ausschleichen !

Eingetragen am  als Datensatz 49244
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen mit Absetzerscheinungen, Gewichtszunahme, Abhängigkeit

Guten Tag allerseits, Ich bin 16 Jahre alt, damals 15 Jahre, als ich begonnenhabe, Cypralex zu nehmen, nachdem mein Grossvater gestorben ist. Ich hing sehr an ihm und es nahm mich mit. Mein Hausarzt meinte, Cypralex wurde weder abhängig machen noch würde man davon zunehmen. Ich begann mit 5mg und fühlte mich, als würde ich fliegen. Es war toll, ich war wieder die Alte und verspürte soviel Motivation wie schon lange nicht mehr. Nun aber habe ich seit einiger Zeit einen festen Freund, durch welchen ich psychisch viel stabiler geworden bin. Somit habe ich beschlossen, das Medikament abzusetzen. Ich hatte so die Nase voll, dass ich von meinen mitterlweilen 20mg auf 0mg reduziert hatte. Jetzt leide ich seit ca. 2 Wochen an Übelkeit, Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen. Ich schwitze wie blöd und von einen auf den anderen Moment ist es mir kotzübel, 5 Minuten darauf habe ich Heisshungerattacken. Seit ich jedoch Cypralex 20mg abgesetzt habe, bekam ich schon positive Feedbacks, ich hätte abgenommen. Aber BITTE BITTE BITTE nehmt kein Cypralex. Der Entzug, welchen ich momentan...

Cipralex bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen365 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Guten Tag allerseits,
Ich bin 16 Jahre alt, damals 15 Jahre, als ich begonnenhabe, Cypralex zu nehmen, nachdem mein Grossvater gestorben ist. Ich hing sehr an ihm und es nahm mich mit. Mein Hausarzt meinte, Cypralex wurde weder abhängig machen noch würde man davon zunehmen. Ich begann mit 5mg und fühlte mich, als würde ich fliegen. Es war toll, ich war wieder die Alte und verspürte soviel Motivation wie schon lange nicht mehr. Nun aber habe ich seit einiger Zeit einen festen Freund, durch welchen ich psychisch viel stabiler geworden bin. Somit habe ich beschlossen, das Medikament abzusetzen. Ich hatte so die Nase voll, dass ich von meinen mitterlweilen 20mg auf 0mg reduziert hatte. Jetzt leide ich seit ca. 2 Wochen an Übelkeit, Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen. Ich schwitze wie blöd und von einen auf den anderen Moment ist es mir kotzübel, 5 Minuten darauf habe ich Heisshungerattacken. Seit ich jedoch Cypralex 20mg abgesetzt habe, bekam ich schon positive Feedbacks, ich hätte abgenommen. Aber BITTE BITTE BITTE nehmt kein Cypralex. Der Entzug, welchen ich momentan durchstehe, ist wohl das Übelste. Ich fühle mich wie eine schwangere Frau in den Wechseljahren. Cypralex ist gefährlich und nicht so harmlos wie vom Hersteller beschrieben. BITTE beginnt gar nicht erst damit.

Liebe alle,
bitte sagt mir, dass Ihr auch solche Entzugserscheinungen hattet. Ich mache mir ernsthafte Sorgen.
Freundliche Grüsse,
Butterlfy

Eingetragen am  als Datensatz 43409
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen mit Gewichtszunahme, Müdigkeit, Muskelschmerzen, Absetzerscheinungen

Anfangs (die ersten 2 Wochen) verschlimmerten sich meine Symptome (ich hatte grundlos Angst, Panikattacken, starkes Zittern im Arm), mit 10 mg Cipralex + Therapie sind die Panikattacken nach gut einem halben Jahr verschwunden, geblieben ist hin und wieder ein \"ungutes\" Gefühlt und teilweise Angst. Allerdings habe ich gut 10 kg zugenommen (und da hilft auch Sport und gesunde Ernährung nicht wirklich viel), zudem bin ich häufig müde und habe hin und wieder Muskelschmerzen. Einen erfolglosen Absetzversuch habe ich schon hinter mir: Nach einem Jahr habe ich langsam von 10 mg auf 5 mg und dann auf 2,5 mg herunterdosiert bis ich es dann für drei Tage ganz weglassen konnte, dann allerdings setzten Kopfschmerzen, Benommenheit, Schwindel, Durchfall, Angst, leichte Reizbarkeit, Unruhe sowie grundloses Weinen ein und ich musste es wieder nehmen. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Versuch! Insgesamt habe ich das Gefühl, dass die Therapie mehr zur Genesung beigetragen hat als das Medikament. Wenn ich mich nochmal entscheiden könnte, würde ich es ohne Cipralex versuchen....

Cipralex bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen16 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfangs (die ersten 2 Wochen) verschlimmerten sich meine Symptome (ich hatte grundlos Angst, Panikattacken, starkes Zittern im Arm), mit 10 mg Cipralex + Therapie sind die Panikattacken nach gut einem halben Jahr verschwunden, geblieben ist hin und wieder ein \"ungutes\" Gefühlt und teilweise Angst.
Allerdings habe ich gut 10 kg zugenommen (und da hilft auch Sport und gesunde Ernährung nicht wirklich viel), zudem bin ich häufig müde und habe hin und wieder Muskelschmerzen.

Einen erfolglosen Absetzversuch habe ich schon hinter mir: Nach einem Jahr habe ich langsam von 10 mg auf 5 mg und dann auf 2,5 mg herunterdosiert bis ich es dann für drei Tage ganz weglassen konnte, dann allerdings setzten Kopfschmerzen, Benommenheit, Schwindel, Durchfall, Angst, leichte Reizbarkeit, Unruhe sowie grundloses Weinen ein und ich musste es wieder nehmen. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Versuch!

Insgesamt habe ich das Gefühl, dass die Therapie mehr zur Genesung beigetragen hat als das Medikament.
Wenn ich mich nochmal entscheiden könnte, würde ich es ohne Cipralex versuchen.
Außerdem frage ich mich, warum im Waschzettel Gewichtzunahme nicht als Nebenwirkung aufgeführt ist.

Eingetragen am  als Datensatz 9130
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, Angststörungen mit Kopfschmerzen, Unruhe, Absetzerscheinungen

Die Nebenwirkungen bei der Einnahme waren sehr heftig, daran möchte ich gar nicht mehr denken. Jetzt nach 10 Jahren Einnahme 10mg Cipralex habe ich durch die Hilfe eines sehr erfahrenen TCM Arztes das Medikament abgesetzt (8 Wochen ausgeschlichen). Durch die Akupunktur konnten die Absetznebenwirkungen einigermaßen abgefangen werden (Schwindel, Unruhe, Agressionen), ich hatte schon sehr oft versucht zu reduzieren, was immer wieder misslang. Jetzt nach 12 Wochen kämpfe ich mit heftigem Spannungskopfschmerz und Nackenziehen. Ich bin agressiver als zuvor, nehme alles näher ran - fühle sehr viel mehr, auch negatives was eigentlich nur wenig Bedeutung hat. Es gilt jetzt meinen Beruf ohne Cipralex zu meistern. Die Beziehung wurde wesentlich intensiver, weil mir mit Cipralex alles egal war und ich mich unverletztlich gefühlt habe. Spannungskopfschmerz hatte ich mit Cipralex und jetzt (zumindest im derzeitigen Absetzstadium)noch mehr. Inneres Zittern und Unruhe treten nun auf, wenn es ruhig wird um mich. Einschlafen geht schwieriger durch Unruhe und Kopfspannung. Sozialer Zugang wird eher...

Cipralex bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Angststörungen3600 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Nebenwirkungen bei der Einnahme waren sehr heftig, daran möchte ich gar nicht mehr denken. Jetzt nach 10 Jahren Einnahme 10mg Cipralex habe ich durch die Hilfe eines sehr erfahrenen TCM Arztes das Medikament abgesetzt (8 Wochen ausgeschlichen). Durch die Akupunktur konnten die Absetznebenwirkungen einigermaßen abgefangen werden (Schwindel, Unruhe, Agressionen), ich hatte schon sehr oft versucht zu reduzieren, was immer wieder misslang. Jetzt nach 12 Wochen kämpfe ich mit heftigem Spannungskopfschmerz und Nackenziehen. Ich bin agressiver als zuvor, nehme alles näher ran - fühle sehr viel mehr, auch negatives was eigentlich nur wenig Bedeutung hat. Es gilt jetzt meinen Beruf ohne Cipralex zu meistern. Die Beziehung wurde wesentlich intensiver, weil mir mit Cipralex alles egal war und ich mich unverletztlich gefühlt habe. Spannungskopfschmerz hatte ich mit Cipralex und jetzt (zumindest im derzeitigen Absetzstadium)noch mehr. Inneres Zittern und Unruhe treten nun auf, wenn es ruhig wird um mich. Einschlafen geht schwieriger durch Unruhe und Kopfspannung.
Sozialer Zugang wird eher gescheut, weil keine Erfahrung wie das ohne Cipralex abläuft. Erste Erfahrungen (Weihnachtsfeiern) zeigten Zurückhaltung im Vergleich zu vorher, da war ich eher vorlaut und verletztend. Auftreten nun vorläufig schwächer, hoffe das legt sich.

Eingetragen am  als Datensatz 40623
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen mit Gewichtszunahme, Libidoverlust, Orgasmusstörungen, Absetzerscheinungen

Nach Kündigung Hatte ich eine Depression mit Angstzuständen und Selbstmordgedanken. Eine einmonatige Gesprächstherapie beim Psychotherapeuten begleitet die Einnahme von Cypralex und Tavor, das ich núr in der akuten Phase von ca. 6 Wochen genommen habe. Cypralex für 14 Monate, Dosis 20 mg, in den lezten 5 Wochen 10 mg. Das Medikament hat gut gewirkt. Mir geht es gut. Neuer Job und neue Umgebung haben sicher zum Wohlbefinden beitgetragen. Eine schwere Krise im neuen Job ging zwar mit extremen Stress und Angst, jedoch ohne Depression einher. Danach ging es mir wieder gut. Nebenwirkungen: Gewichtszunahme von ca. 8 Kg, gerinmge sexuelle Lust und mangelnde Orgasmusfähigkeit. Ansonsten problemlos. Absatzerscheinungen: Ich habe Cypralex vor 1 Woche abgesetzt. Extreme Schwindelattacken beim Drehen des Kopfes oder schnellen Augenbewegungen. Leichte Übelkeit zeitweise. Vielleicht reagiere ich etwas weniger gelassen. Das muss ich aber noch beobachten. Ansonsten geht es mir noch prima und ich hoffe, das bleibt so.

Cipralex bei Depression, Angststörungen; Tavor

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen14 Monate
Tavor6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach Kündigung Hatte ich eine Depression mit Angstzuständen und Selbstmordgedanken. Eine einmonatige Gesprächstherapie beim Psychotherapeuten begleitet die Einnahme von Cypralex und Tavor, das ich núr in der akuten Phase von ca. 6 Wochen genommen habe. Cypralex für 14 Monate, Dosis 20 mg, in den lezten 5 Wochen 10 mg. Das Medikament hat gut gewirkt. Mir geht es gut. Neuer Job und neue Umgebung haben sicher zum Wohlbefinden beitgetragen. Eine schwere Krise im neuen Job ging zwar mit extremen Stress und Angst, jedoch ohne Depression einher. Danach ging es mir wieder gut.

Nebenwirkungen: Gewichtszunahme von ca. 8 Kg, gerinmge sexuelle Lust und mangelnde Orgasmusfähigkeit. Ansonsten problemlos.

Absatzerscheinungen: Ich habe Cypralex vor 1 Woche abgesetzt. Extreme Schwindelattacken beim Drehen des Kopfes oder schnellen Augenbewegungen. Leichte Übelkeit zeitweise. Vielleicht reagiere ich etwas weniger gelassen. Das muss ich aber noch beobachten. Ansonsten geht es mir noch prima und ich hoffe, das bleibt so.

Eingetragen am  als Datensatz 35391
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Lorazepam

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Panikattacken Angststörungen mit Libidoverlust, Gewichtszunahme, Schwitzen, Absetzerscheinungen

Hatte nach einer plötzlichen Trennung wieder Angstattacken und sogar Suizidgedanken. Erst Citalopram 20mg genommen, und dann ersetzt durch 10 mg Cipralex. Dieses habe ich besser vertragen, wobei die Nebenwirkungen bei mir leichter Verlust der Libido waren und Gewichtszunahme, und starkes Schwitzen in der Nacht; die Nebenwirkungen haben nach ein paar Monaten wieder ein wenig nachgelassen, das Schwitzen hat ganz aufgehört. gegen meine Angstattacken hat es sehr gut gewirkt und ich war froh es zu haben. Jetzt wegen Schwangerschaft sehr plötzlich abgesetzt, die Absetzsymptome sind seit 1 Woche starker Schwindel bis hin zum Gefühl Ohnmächtig zu werden, Schleier vor den Augen, Blitze im Kopf und "Zeitsprünge"- man schaut wohin und hat das Gefühl, das Hirn kommt erst in Abschnitten hinterher.

Cipralex 10mg bei Panikattacken Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cipralex 10mgPanikattacken Angststörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hatte nach einer plötzlichen Trennung wieder Angstattacken und sogar Suizidgedanken. Erst Citalopram 20mg genommen, und dann ersetzt durch 10 mg Cipralex. Dieses habe ich besser vertragen, wobei die Nebenwirkungen bei mir leichter Verlust der Libido waren und Gewichtszunahme, und starkes Schwitzen in der Nacht; die Nebenwirkungen haben nach ein paar Monaten wieder ein wenig nachgelassen, das Schwitzen hat ganz aufgehört. gegen meine Angstattacken hat es sehr gut gewirkt und ich war froh es zu haben. Jetzt wegen Schwangerschaft sehr plötzlich abgesetzt, die Absetzsymptome sind seit 1 Woche starker Schwindel bis hin zum Gefühl Ohnmächtig zu werden, Schleier vor den Augen, Blitze im Kopf und "Zeitsprünge"- man schaut wohin und hat das Gefühl, das Hirn kommt erst in Abschnitten hinterher.

Eingetragen am  als Datensatz 37809
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen, Panikstörungen mit Schnupfen, Orgasmusstörungen, Absetzerscheinungen

Hallo. Ich hab Cipralex aufgrund einer Angst- und Panikstörung genommen. Es hat vor einem Jahr mit der ersten Panikattacke angefangen. Ich lag abends im Bett und von einer Minute auf die andere bekam ich ein Kribbeln im ganzen Körper, Herzrasen und mir wurde schwindelig. Ich war mit meiner damals 2 Jahre alten Tochter allein zuhause und schon aus diesem Grund hat sich die Panik immer mehr hoch geschaukelt, bis ich als letzten Ausweg den Notarzt rufen musste. Im Krankenhaus wurde nichts weiter gemacht. Ich bekam Beruhigungsspritzen und wurde mit vielen offenen Fragen wieder nach Hause geschickt. Die darauf folgenden Tage hatte ich noch ein bisschen mit leichter Panik zu kämpfen, hatte aber alles im Griff, so das die Panikattaken dann irgendwann von allein weg gingen. Im Oktober letzten Jahres wurde ich Zeugin eines schweren Verkehrsunfalls. Wir hatten sehr viel Glück, vor unseren Augen ist ein Auto beim Überholen, kurz vor einer Kurve -.-, frontal in den Gegenverkehr gefahren. Wir sind dann in dem Auto des Gegenverkehrs zum stehen gekommen und das hinter uns fahrende Auto ist uns...

Cipralex bei Angststörungen, Panikstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen, Panikstörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo. Ich hab Cipralex aufgrund einer Angst- und Panikstörung genommen. Es hat vor einem Jahr mit der ersten Panikattacke angefangen. Ich lag abends im Bett und von einer Minute auf die andere bekam ich ein Kribbeln im ganzen Körper, Herzrasen und mir wurde schwindelig. Ich war mit meiner damals 2 Jahre alten Tochter allein zuhause und schon aus diesem Grund hat sich die Panik immer mehr hoch geschaukelt, bis ich als letzten Ausweg den Notarzt rufen musste. Im Krankenhaus wurde nichts weiter gemacht. Ich bekam Beruhigungsspritzen und wurde mit vielen offenen Fragen wieder nach Hause geschickt. Die darauf folgenden Tage hatte ich noch ein bisschen mit leichter Panik zu kämpfen, hatte aber alles im Griff, so das die Panikattaken dann irgendwann von allein weg gingen. Im Oktober letzten Jahres wurde ich Zeugin eines schweren Verkehrsunfalls. Wir hatten sehr viel Glück, vor unseren Augen ist ein Auto beim Überholen, kurz vor einer Kurve -.-, frontal in den Gegenverkehr gefahren. Wir sind dann in dem Auto des Gegenverkehrs zum stehen gekommen und das hinter uns fahrende Auto ist uns hinten drauf gefahren. Wir waren sehr leicht verletzt, es gab auch zum Glück keine Toten. Auf jeden fall fing es nach dem Unfall erst richtig bei mir an. Ich hatte regelrechte Panik in einem Auto zu sitzen. Ich hab versucht mich zu zwingen, was alles wahrscheinlich noch viel schlimmer gemacht hat (ich war einfach noch nicht so weit). Auf jeden fall hatte ich dann irgendwann extreme Panikattaken mit allen Symptomen, die es bei dieser Krankheit gibt. Es wurde immer schlimmer. Mein ganzer Tagesablauf wurde durcheinander gebracht. Ich konnte lange Zeit nicht mehr arbeiten gehen, fing an Situationen zu meiden und hatte immer mehr Angst vor der Angst. Ich suchte mir also Hilfe in der Ambulanz einer Tagesklinik für Psychatrie und Psychosomatik. Mir wurde dann Cipralex verschrieben. Mir war alles recht. Ich hatte eine Dosis von 10mg. Mir wurde gesagt, dass es einige Wochen dauern kann bis das Medikament Wirkung zeigt. Ich hatte Glück. Nach nur 5 Tagen setzte die Wirkung ein. Wenn ich kurz vor einer Panikattake stand merkte ich wie die Tabletten eingegriffen haben. Ich hatte ein warmes, nicht unangenehmes Brennen im Körper, was am Steiß endete. Das wurde immer seltener. Von den Tabletten hatte ich nur wenige Nebenwirkungen: oft Schnupfen und verminderte Orgasmusfähigkeit :/ . Ich hab nicht zugenommen, konnte unter den Tabletten sogar erfolgreich abnehmen. Natürlich mit einer Ernährungsumstellung. Tabletten sind aber nie die Lösung, deswegen wollte ich so schnell wie möglich wieder weg davon. Als wichtigsten Schritt dazu machte ich eine 6 wöchige Therapie, die mir sehr viel gebracht hat. Ich weiß jetzt wie ich mit der ganzen Sache besser umgehen kann. Vor 1 1/2 Wochen hab ich die Tabletten dann nach 6 Monaten einnahme abgesetzt. Ich hatte die Empfehlung langsam zu reduzieren. Konnte natürlich mal wieder nicht hören und bin von 10mg auf 0 runter. Also die ersten 2 Tage war garnichts zu merken, am Tag 3 hatte ich leichte Kopfschmerzen. Tag 4,5 und 6 waren schrecklich. Migräne artige Kopfschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Durchfall, diese komischen Blitze, die hier mehrfach beschrieben wurden, Schreckhaftigkeit und Heulanfälle. Nach diesen 3 Tagen Bettlägrichkeit ging es dann wieder bergauf. Diese Blitzen/Stromschläge merke ich immernoch leicht und ich bin ein bisschen müde. Aber damit kann ich leben. Ich kann nur sagen: lasst euch von den schlimmen Tagen nicht den Mut nehmen und greift zur Tablette, alles wird gut. Ich bereue keinen Tag an dem ich Cipralex genommen habe, es war der rettende Anker und ohne diese Tabletten wäre ich nicht da wo ich jetzt bin. Aber es muss halt auch irgendwann ohne weiter gehen. Danke fürs Lesen ;)

Eingetragen am  als Datensatz 45850
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für bipolare Störung mit Gewichtszunahme, Absetzerscheinungen

Cipralex hat bei mir meine depressiven Phasen sehr gut behandelt, allerdings würde ich es nie wieder einnehmen oder jemand anderem empfehlen. Ich habe innerhalb eines Jahres über 10 kg zugenommen! Die Absetzerscheinungen sind die Hölle. Von wegen von Antidepressiva wird man nicht abhängig!! Extremes Schwitzen, Zittern, Weinen, permanenter Schwindel, der auch jetzt noch (3 Wochen nach dem Absetzen) kein Stück besser geworden ist. Ich habe regelrecht Angst, dass diese Symptome nicht mehr aufhören werden! Am liebsten würde ich den Hersteller verklagen. Cipralex - NIE WIEDER!

Cipralex bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cipralexbipolare Störung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Cipralex hat bei mir meine depressiven Phasen sehr gut behandelt, allerdings würde ich es nie wieder einnehmen oder jemand anderem empfehlen. Ich habe innerhalb eines Jahres über 10 kg zugenommen!
Die Absetzerscheinungen sind die Hölle. Von wegen von Antidepressiva wird man nicht abhängig!!
Extremes Schwitzen, Zittern, Weinen, permanenter Schwindel, der auch jetzt noch (3 Wochen nach dem Absetzen) kein Stück besser geworden ist. Ich habe regelrecht Angst, dass diese Symptome nicht mehr aufhören werden! Am liebsten würde ich den Hersteller verklagen.
Cipralex - NIE WIEDER!

Eingetragen am  als Datensatz 30960
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Symptomverstärkung, Angstzustände, Herzrasen, Suizidgedanken, Wahnvorstellungen, Absetzerscheinungen

Mir wurde Cipralex verschrieben, nachdem ich nach einer schweren Trennung erst depressive Symptome aufwies, die sich schließlich zu einer Depression manifestierten. Die Dosis betrug 10 mg. Zu Beginn wurde das medikament eingeschlichen, eine Woche lang 5 mg und immer weiter gesteigert. Die Nebenwirkungen waren gravierend: Anstatt einer Besserung wurden die Symtome nur schlimmer. Ich bekam extreme Angstzustände und Herzrasen, hatte fast so etwas wie Wahnvorstellungen und war so verzweifelt, dass ich einen Sprung aus dem Fenster in Betracht zog. Nach 3 schlimmen Tagen stellte sich langsam Beserung ein. Nach ca. 2 Monaten war ich auf das Medikament eingestellt und die Angstzustände, extrem depressiven Phasen verbesserten sich zusehends. Während der Einnahme traten keinerlei Nebenwirkungen mehr auf (keine Gewichtszunahme o.ä.). Parallel suchte ich über ein Jahr einen Psychotherapeuten auf, so dass die duale Therapie gut anschlug. Nach 1 Jahr und 2 Monaten beschloss ich in Absprache mit meinem Hausarzt das Medikament abzusetzen. Es wurde ausgeschlichen, so wie es der Hersteller empfahl...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression440 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir wurde Cipralex verschrieben, nachdem ich nach einer schweren Trennung erst depressive Symptome aufwies, die sich schließlich zu einer Depression manifestierten. Die Dosis betrug 10 mg. Zu Beginn wurde das medikament eingeschlichen, eine Woche lang 5 mg und immer weiter gesteigert. Die Nebenwirkungen waren gravierend: Anstatt einer Besserung wurden die Symtome nur schlimmer. Ich bekam extreme Angstzustände und Herzrasen, hatte fast so etwas wie Wahnvorstellungen und war so verzweifelt, dass ich einen Sprung aus dem Fenster in Betracht zog. Nach 3 schlimmen Tagen stellte sich langsam Beserung ein. Nach ca. 2 Monaten war ich auf das Medikament eingestellt und die Angstzustände, extrem depressiven Phasen verbesserten sich zusehends. Während der Einnahme traten keinerlei Nebenwirkungen mehr auf (keine Gewichtszunahme o.ä.). Parallel suchte ich über ein Jahr einen Psychotherapeuten auf, so dass die duale Therapie gut anschlug. Nach 1 Jahr und 2 Monaten beschloss ich in Absprache mit meinem Hausarzt das Medikament abzusetzen. Es wurde ausgeschlichen, so wie es der Hersteller empfahl (über ca. 4 Wochen die Dosis verringert). Die Nebenwirkungen trafen mich trotzdem extrem. Wahnsinnige Kopfschmerzen und extreme Schwindelanfälle. Es fühlte sich an wie ein Ruck im Kopf, bei dem alles etwas versetzt abläuft. Es war unerträglich. Mein Hausarzt verschrieb mir ein Mittel gegen Schwindel (egal welcher Genese), dass ich 2 Wochen lang einnahm. Danach war der Schwindel vorbei und ich hatte keine Beschwerden mehr.

Mein Tipp an alle, die beim Absetzen mit Schwindel zu kämpfen haben: Wartet nicht, bis es von selbst aufhört. Holt euch ein Mittel gegen den Schwindel. Das schlägt gut an und überbrückt die Phase, die der Körper braucht, um sich an die neue Situation ohne Cipralex zu gewöhnen.

Im Prinzip war ich zu Beginn froh, dass das Mittel so gut angeschlagen hat (trotz der erwähnten Nebenwirkungen). Das Schlimmste ist jedoch das Absetzen und ich kann nur sagen, dass ich nie wieder so etwas nehmen will, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt.

Eingetragen am  als Datensatz 36216
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Zwangsstörung, Spannungskopfschmerzen mit Müdigkeit, Absetzerscheinungen, Halluzinationen

Aufgrund cronischer Schmerzen und einer leichten Zwangsstörung hab ich über 4 Jahre hinweg Citalopram und Cipralex eingenommen. Citalopram: Dosierung: zwischen 10mg - 40mg Wirkung: Meine Schmerzen wurden signifikant besser. Zwangstörung leider nicht. Nebenwirkungen: starke Müdigkeit, wurde nie besser. Absetzen: heftigste Nebenwirkungen - Stromschlagartige Zuckungen im Kopf, genau im Moment des Einschlafens - akustische Halluzinationen: meistens Töne, aber auch einzelne Worte -> hoher Gruselfaktor. Cipralex: Dosierung: zwischen 5mg und 15mg; Wirkung: Meine Schmerzen wurden signifikant besser. Zwangstörung leider nicht. Nebenwirkungen: weniger Müde als von Citalopram Absetzen: wie bei Citalopram, außer den aku. Hallos; Bin aufgrund der extremen Absetzsymtomatik von Cipralex direkt auf eine entsprechende Dosis Fluctin gewechselt. Von einem Tag auf den anderen: 10mg Cipralex Lundbeck durch 20mg Fluctin Lilly ersetzt; Hab mit allem gerechnet, aber: => Keine Absetzsymptomatik aufgetaucht, keinerlei Nebenwirkungen von Fluctin bemerkt. => Müdigkeit wurde...

Citalopram bei Zwangsstörung, Spannungskopfschmerzen; Cipralex bei Zwangsstörung, Spannungskopfschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramZwangsstörung, Spannungskopfschmerzen4 Jahre
CipralexZwangsstörung, Spannungskopfschmerzen4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund cronischer Schmerzen und einer leichten Zwangsstörung hab ich über 4 Jahre hinweg Citalopram und Cipralex eingenommen.

Citalopram:
Dosierung: zwischen 10mg - 40mg
Wirkung: Meine Schmerzen wurden signifikant besser. Zwangstörung leider nicht.
Nebenwirkungen: starke Müdigkeit, wurde nie besser.
Absetzen: heftigste Nebenwirkungen
- Stromschlagartige Zuckungen im Kopf, genau im Moment des Einschlafens
- akustische Halluzinationen: meistens Töne, aber auch einzelne Worte -> hoher Gruselfaktor.

Cipralex:
Dosierung: zwischen 5mg und 15mg;
Wirkung: Meine Schmerzen wurden signifikant besser. Zwangstörung leider nicht.
Nebenwirkungen: weniger Müde als von Citalopram
Absetzen: wie bei Citalopram, außer den aku. Hallos;

Bin aufgrund der extremen Absetzsymtomatik von Cipralex direkt auf eine entsprechende Dosis Fluctin gewechselt.

Von einem Tag auf den anderen:

10mg Cipralex Lundbeck durch 20mg Fluctin Lilly ersetzt;
Hab mit allem gerechnet, aber:

=> Keine Absetzsymptomatik aufgetaucht, keinerlei Nebenwirkungen von Fluctin bemerkt.
=> Müdigkeit wurde besser;
=> Keine Schmerzen;
=> Bei der Zwangstörung wart ich noch, die jedoch nur leicht ausgeprägt ist.

Mal sehen wie es sich beim Absetzen verhält. Schlimmer kannst ja eigentlich nicht mehr werden.

Eingetragen am  als Datensatz 20669
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für heftige Depression, Erschöpftheit, Konzentrationslosigkeit, Streßsyndrom mit Absetzerscheinungen, Müdigkeit, Libidoverlust

Das Medikament selbst bekämpft die Ursachen für die Einnahme schon ganz gut. Vor Einnahme war ich wirklich fix und fertig, auf Grund von beruflichem und privaten Streß. Stellenweise hatte ich nur noch das Bedürfniss nach Selbstzerstörung / Amoklauf, um alles zu beenden. Es folgte der übliche Gang zum Hausarzt, Neurologe, und Psychologe. Vom Neurologen bekam ich dann Anfangs Trevilor verschrieben. Da mir das nicht gut bekam, erfolgte der Wechsel zu Cipralex. Das Medikament wirkte wie oben schon gesagt Anfangs sehr gut. Es brachte meine Psyche wieder auf Vordermann. Den Streß hatte ich immer noch, der läßt sich ja nicht so einfach beseitigen, aber man bekam ihn nicht mehr so mit, bzw. "stand einfach drüber". Doch wo Sonne ist, ist auch Schatten. So hatte ich Libidoverlust, und bei einmaligem Vergessen des Medikamentes bekam man schon Absetzerscheinungen zu spüren, d.h. wenn man gerade unterwegs ist, kann das schon sehr unangenehm werden. Wie dem auch sei, die extreme Streßphase ist vorbei, und auf die von den anderen Mitleidensgenossen beschriebenen Nebenwirkungen hatte ich keine...

Cipralex bei heftige Depression, Erschöpftheit, Konzentrationslosigkeit, Streßsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cipralexheftige Depression, Erschöpftheit, Konzentrationslosigkeit, Streßsyndrom1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament selbst bekämpft die Ursachen für die Einnahme schon ganz gut. Vor Einnahme war ich wirklich fix und fertig, auf Grund von beruflichem und privaten Streß. Stellenweise hatte ich nur noch das Bedürfniss nach Selbstzerstörung / Amoklauf, um alles zu beenden. Es folgte der übliche Gang zum Hausarzt, Neurologe, und Psychologe. Vom Neurologen bekam ich dann Anfangs Trevilor verschrieben. Da mir das nicht gut bekam, erfolgte der Wechsel zu Cipralex. Das Medikament wirkte wie oben schon gesagt Anfangs sehr gut. Es brachte meine Psyche wieder auf Vordermann. Den Streß hatte ich immer noch, der läßt sich ja nicht so einfach beseitigen, aber man bekam ihn nicht mehr so mit, bzw. "stand einfach drüber". Doch wo Sonne ist, ist auch Schatten. So hatte ich Libidoverlust, und bei einmaligem Vergessen des Medikamentes bekam man schon Absetzerscheinungen zu spüren, d.h. wenn man gerade unterwegs ist, kann das schon sehr unangenehm werden. Wie dem auch sei, die extreme Streßphase ist vorbei, und auf die von den anderen Mitleidensgenossen beschriebenen Nebenwirkungen hatte ich keine Lust mehr. Speziell der Libidoverlust und die extreme Müdigkeit. Also begann ich vor 2 Wochen nach Absprache mit dem Hausarzt mit dem absetzen. Erst reduzieren, dann ganz weg. Schon beim Reduzieren fingen die Entzugserscheinungen an. Laute Ohrgeräusche / Blitze vor den Augen /Schwindelgefühl, alles nur ganz kurz- aber am laufenden Band. Versuchte die Ursache herauszufinden, ob z.B. spezielle/ ungünstige Augen- oder Kopfbewegungen schuld sind -> zwecklos. Früh morgens und Abends ist es besonders arg, tagsüber nicht ganz so heftig. Dafür habe ich meine Manneskraft wieder, das Gefühl alles intensiver wahrzunehmen. Außerdem habe ich das Gefühl dickfelliger geworden zu sein, bzw. mental lasse ich negatives erst garnicht mehr so an mich ran.
Abschließende Beurteilung: Wie gesagt es tut seine Wirkung sehr gut, die Nebenwirkungen aber auch. Speziell das Absetzen ist sehr unangenehm. Mal sehen wie es ist , wenn noch 2 Wochen vergangen sind.

Eingetragen am  als Datensatz 35864
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen mit Absetzerscheinungen

Die 1 1/2 jährige Einnahme von Cipralex 10 mg hat mir insbesondere in Kombination mit mehrmonatiger Psychotherapie und Coaching sehr gut geholfen. Keine Panikattacken und Angstzustände mehr. Bin wesentlich entspannter und kann wieder positiv der Zukunft entgegen sehen. Absetzerscheinungen nach vierteljähriger Einnahme von nur noch 5 mg sind jedoch ziemlich unangenehm: extreme Hitzewallungen, Übelkeit und insbesondere heftige Schwindelanfälle, bei denen man das Gefühl von kleinen Stromstößen hat und die Augen nicht dem Kopf folgen können. Fazit: diesen "Entzug" nehme ich gerne in Kauf für die schreckliche Zeit vor Cipralex!

Cipralex bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die 1 1/2 jährige Einnahme von Cipralex 10 mg hat mir insbesondere in Kombination mit mehrmonatiger Psychotherapie und Coaching sehr gut geholfen. Keine Panikattacken und Angstzustände mehr. Bin wesentlich entspannter und kann wieder positiv der Zukunft entgegen sehen. Absetzerscheinungen nach vierteljähriger Einnahme von nur noch 5 mg sind jedoch ziemlich unangenehm: extreme Hitzewallungen, Übelkeit und insbesondere heftige Schwindelanfälle, bei denen man das Gefühl von kleinen Stromstößen hat und die Augen nicht dem Kopf folgen können.
Fazit: diesen "Entzug" nehme ich gerne in Kauf für die schreckliche Zeit vor Cipralex!

Eingetragen am  als Datensatz 53898
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen, Panikattacken mit Schlaflosigkeit, Tremor, Absetzerscheinungen

Ich begann mit 5Mg nach 2 Wochen rauf auf 10 Mg. Nach ca. 3-4 Wochen verschwanden die Angst sowie Panikattacken. Nach 2 Monaten bin ich wieder runter auf 5Mg da ich total überdreht wurde. Beim Einschleichen: - 1te Woche in der Nacht erwacht (Schlaflosigkeit) - Tremor in den Beinen - Verstärkung der Angst Beim Ausschleichen: - Zittern - Schwitzen - Verstärkte Wahrnehmung der Umwelt Cipralex hilft beim überwinden von Krisensituationen, den Filtern den man von Cipralex bekommt, ist jedoch sehr stark. Das merkt man dann beim Ausschleichen, wenn man aufeinmal alles wieder wahrnimmt.

Cipralex bei Angststörungen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen, Panikattacken8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich begann mit 5Mg nach 2 Wochen rauf auf 10 Mg. Nach ca. 3-4 Wochen verschwanden die Angst sowie Panikattacken. Nach 2 Monaten bin ich wieder runter auf 5Mg da ich total überdreht wurde.

Beim Einschleichen:
- 1te Woche in der Nacht erwacht (Schlaflosigkeit)
- Tremor in den Beinen
- Verstärkung der Angst

Beim Ausschleichen:
- Zittern
- Schwitzen
- Verstärkte Wahrnehmung der Umwelt

Cipralex hilft beim überwinden von Krisensituationen, den Filtern den man von Cipralex bekommt, ist jedoch sehr stark. Das merkt man dann beim Ausschleichen, wenn man aufeinmal alles wieder wahrnimmt.

Eingetragen am  als Datensatz 42372
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Panikattacken mit Absetzerscheinungen, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten

Nach schweren Panikattacken und leidvollen Migräne-Anfällen mit schwerer Aura, sowie panikartige Herzrhythmusstörungen mit Blutdruckwerten von 200/140, die ich auch vereinzelt in früheren Jahren schon hatte, bekam ich vom Neurologen Cipralex 10mg verschrieben, mit der zusätzlichen Diagnose einer mittelschweren Depression. Da ich dieses Medikament bereits vor einigen Jahren durchaus hilfreich und ohne bleibende Schäden in Erinnerung hatte, habe ich auch gleich die 10mg eingenommen, ohne Eingewöhungsphase. Diesmal verspürte ich allerdings auch nach 14 Tagen nur wenig bis gar keine Wirkung. Die Panikattacken wurden zwar weniger, hörten aber nicht ganz auf. Nach Angaben des Arztes erhöhte ich die Dosis auf 20mg, morgens und abends je 10mg. Mit dieser Dosis kam ich dann ganz gut klar. Vermehrtes Schwitzen, Hitzewallungen und nachlassen der Libido habe ich eher in die Sparte nahender Wechseljahresbeschwerden abgestellt. Was mich stört ist die ständige Müdigkeit tagsüber und das Gefühl nur mit größter Anstrengung den Tag irgendwie zu schaffen, trotz ausreichendem Schlaf, manchmal schaffe...

Cipralex bei Depression, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Panikattacken1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach schweren Panikattacken und leidvollen Migräne-Anfällen mit schwerer Aura, sowie panikartige Herzrhythmusstörungen mit Blutdruckwerten von 200/140, die ich auch vereinzelt in früheren Jahren schon hatte, bekam ich vom Neurologen Cipralex 10mg verschrieben, mit der zusätzlichen Diagnose einer mittelschweren Depression. Da ich dieses Medikament bereits vor einigen Jahren durchaus hilfreich und ohne bleibende Schäden in Erinnerung hatte, habe ich auch gleich die 10mg eingenommen, ohne Eingewöhungsphase. Diesmal verspürte ich allerdings auch nach 14 Tagen nur wenig bis gar keine Wirkung. Die Panikattacken wurden zwar weniger, hörten aber nicht ganz auf. Nach Angaben des Arztes erhöhte ich die Dosis auf 20mg, morgens und abends je 10mg. Mit dieser Dosis kam ich dann ganz gut klar. Vermehrtes Schwitzen, Hitzewallungen und nachlassen der Libido habe ich eher in die Sparte nahender Wechseljahresbeschwerden abgestellt. Was mich stört ist die ständige Müdigkeit tagsüber und das Gefühl nur mit größter Anstrengung den Tag irgendwie zu schaffen, trotz ausreichendem Schlaf, manchmal schaffe ich 10 Stunden und könnte glatt weiterschlafen, fühle ich mich Unaufmerksam und habe Konzentrationsschwierigkeiten. Die Dosis habe ich mittlerweile runtergefahren auf 5mg tgl. morgens, die Nebenwirkungen sind dadurch nicht ganz weg, aber haben nachgelassen. Gundsätzlich eine zumutbare Situation, wenn man davon absieht, dass ich in diesem Jahr der Einnahme gut 12kg zugenommen habe. Ein permanentes Hungergefühl, dass ich gar nicht richtig stillen kann, weil nur mein Verstand mir sagt, du musst jetzt aufhören zu essen, es ist keine wirkliche Befriedigung da. Seit ca. 3 Monaten versuche ich mit gesunder Ernährung und Sport kläglich, aber dennoch erfolglos wieder abzunehmen, aber es geht nur im 100g-Turnus runter aber auch wieder rauf, sodass sich mein Ausgangsgewicht nicht wirklich nach unten bewegt. Möchte nun mit der Einnahme wieder aufhören, da mir eine Depression wg. meines Übergewichtes jetzt das letzte ist, was ich mir antun möchte. Ich versuche nun erst einmal die Dosis noch weiter zu verringern, also jeden zweiten Tag 5mg, usw. Heute ist somit der erste Tag ohne Cipralex, habe Kopfschmerzen, ein bisschen Schwindelig ist mir auch, dass kann aber auch daran liegen, dass ich berufsbedingt gestern sehr spät ins Bett kam und seit ewiger Zeit nicht mehr passiert, nur 5 Stunden geschlafen habe.
Eine Empfehlung für ein Medikament nöchte ich grundsätzlich nicht aussprechen, ich kann nur meine subjektige Meinung dazu äußern und wie meine Erfahrungen sind. Jeder Mensch reagiert anders, hat andere Erkrankungen und Befindlichkeiten und wir haben alle eine unterschiedliche Anamnese.
In diesem Sinne werde ich hier weiter berichten, wie es mir nach Cipralex geht.

Eingetragen am  als Datensatz 31800
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Absetzerscheinungen

Ich habe mit einer sehr geringen Dosis (2,5mg) angefangen. Da ich in eine Burn-Out Behandlung fiel wurde das Cipralex nach und nach bis auf 20mg und in Kombination mit Schlaftabletten verschrieben. Meine Heulattacken gingen weg. Ich hatte keine Impulsausbrüche (Cholerische Anfälle) mehr. Ich war generell ruhiger und gelassener. Konnte wieder "normal" mit Leuten reden, ärgerte mich weniger bis gar nicht über Allfälliges. Nebenwirkungen während der Einnahme: ich war den ganzen Tag träge. Konnte mich zwar gut konzentrieren, war aber körperlich absolut im Eimer. Brauchte mindestens 12h Schlaf, auch nach langem Absetzen der Schlaftabletten. Habe Lust an meinen Hobbies verloren, Anliegen auf der Arbeit warn mir total Egal, hab meine Libido zu 100% verloren und angefangen meine Haustiere zu vernachlässigen. Ich habe versucht, das Cipralex abzusetzen und mit Johanniskraut zu ersetzen. Trotz langsamer Dosisreduzierung leide ich immer noch an starken Entzugserscheinungen. Diese wären: Schnupfen und Nebenhöhlenbeschwerden, vorallem im Kieferbereich. Unkontrollierte Weinkrämpfe,...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mit einer sehr geringen Dosis (2,5mg) angefangen. Da ich in eine Burn-Out Behandlung fiel wurde das Cipralex nach und nach bis auf 20mg und in Kombination mit Schlaftabletten verschrieben.

Meine Heulattacken gingen weg. Ich hatte keine Impulsausbrüche (Cholerische Anfälle) mehr. Ich war generell ruhiger und gelassener. Konnte wieder "normal" mit Leuten reden, ärgerte mich weniger bis gar nicht über Allfälliges.

Nebenwirkungen während der Einnahme: ich war den ganzen Tag träge. Konnte mich zwar gut konzentrieren, war aber körperlich absolut im Eimer. Brauchte mindestens 12h Schlaf, auch nach langem Absetzen der Schlaftabletten. Habe Lust an meinen Hobbies verloren, Anliegen auf der Arbeit warn mir total Egal, hab meine Libido zu 100% verloren und angefangen meine Haustiere zu vernachlässigen.

Ich habe versucht, das Cipralex abzusetzen und mit Johanniskraut zu ersetzen. Trotz langsamer Dosisreduzierung leide ich immer noch an starken Entzugserscheinungen. Diese wären:
Schnupfen und Nebenhöhlenbeschwerden, vorallem im Kieferbereich. Unkontrollierte Weinkrämpfe, Gelenksschmerzen vorallem in den Knien und Ellbogen, extremste Stimmungsschwankungen, schlechteres Sehvermögen als üblich, Geschmacksverwirrungen (alles schmeckt bitter, besonders Süßigkeiten und Milchprodukte). Dies zieht sich inzwischen seit knapp 2 Monaten durchgehend hin.

Laut ärztliche checks habe ich 1A Blutbefunde und es gibt auch sonst keine nachweisbaren Krankheiten oder Infekte. Auch meine Augen sind in Ordnung. Ein Virus in den Nebenhöhlen wird lediglich vermutet. Die Beschwerden treten hauptsächlich auf, wenn ich mich versuche ruhig zu entspannen. Wenn ich permanent abgelenkt und beschäftigt bin, ist sogar die Nase frei. 5 minuten Ruhe oder gar Schlafengehen und ich fühle mich als hätte ich die ärgste Grippe.

Eingetragen am  als Datensatz 65569
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depresion mit Absetzerscheinungen

Ich kann Cipralex (oder neu verfügbar auch das Generika) jedem empfehlen. Es hat mir wärend meiner "down-phase"stark geholfen und ich hatte währen der ganzen Einnahme nie Nebenwirkungen. vor etas mehr als 3 monaten habe ich nun abgesetzt und auch die enzugserscheinungen hielten sich in grenzen. ich habe von 20mg auf 15(für 1woche) dann auf 10(für 2wochen) dann auf 5mg(für 3wochen) und dann auf null abgesezt und nur beim schritt 15 zu 10 hatte ich einen Tag Schwindel Gefühle und beim Schritt 10 zu 5 hatte ich einen Tag mit Übelkeit zu kämpfen. nehmt das medi und schleicht langsam aus!!

Cipralex bei Depresion

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepresion3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich kann Cipralex (oder neu verfügbar auch das Generika) jedem empfehlen. Es hat mir wärend meiner "down-phase"stark geholfen und ich hatte währen der ganzen Einnahme nie Nebenwirkungen. vor etas mehr als 3 monaten habe ich nun abgesetzt und auch die enzugserscheinungen hielten sich in grenzen. ich habe von 20mg auf 15(für 1woche) dann auf 10(für 2wochen) dann auf 5mg(für 3wochen) und dann auf null abgesezt und nur beim schritt 15 zu 10 hatte ich einen Tag Schwindel Gefühle und beim Schritt 10 zu 5 hatte ich einen Tag mit Übelkeit zu kämpfen.
nehmt das medi und schleicht langsam aus!!

Eingetragen am  als Datensatz 65316
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Mobbing mit Schwindel, Heißhungerattacken, Emotionslosigkeit, Schwitzen, Absetzerscheinungen

Guten Tag.... Nach Mobbing & Stress mit Druck, im damaligen Geschäft da ich gearbeitet habe, ging ich zum Arzt. Der verschiebt mir 10mg Cypralex. Ich nahm auf anhin ein ganzes davon, da ich keine spezielle Anweisung der Einnahme meines Arztes erhielt. 2 Tage später bereits bemerkte ich starken Schwindel und schweissige Hände, was ich nie im leben hatte. Nun ja, ich dachte das gehört wahrscheinlich dazu. Nach 10 tagen legte sich das ganze wieder und normalisierte sich. Jedoch hatte ich ein anderes Problem bemerkt, ich musste alles essen, was mir in die Quere kam, unter anderem viel Schokolade. Ich bemerkte dass es zur Sucht wurde und musste täglich süsses verzerren, ansonsten wurde ich genervt. Es nervte mich zusehends, wie ich dieser elenden Fresssucht verfiel. Als Monate vergingen und ich nebst dem vielen essen auch noch das Gefühl hatte ich sei Emotional " TOT" durch die ganze Tablette, entschloss ich mich diese zu Reduzieren, denn das konnte doch so nicht sein, wie leblos durchs leben zu laufen. Das ganze besserte sich mit der Zeit wieder und vor einer Woche habe ich...

Cipralex bei Mobbing

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexMobbing2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Guten Tag....

Nach Mobbing & Stress mit Druck, im damaligen Geschäft da ich gearbeitet habe, ging ich zum Arzt.
Der verschiebt mir 10mg Cypralex. Ich nahm auf anhin ein ganzes davon, da ich keine spezielle Anweisung der Einnahme meines Arztes erhielt. 2 Tage später bereits bemerkte ich starken Schwindel und schweissige Hände, was ich nie im leben hatte. Nun ja, ich dachte das gehört wahrscheinlich dazu.
Nach 10 tagen legte sich das ganze wieder und normalisierte sich. Jedoch hatte ich ein anderes Problem bemerkt, ich musste alles essen, was mir in die Quere kam, unter anderem viel Schokolade.
Ich bemerkte dass es zur Sucht wurde und musste täglich süsses verzerren, ansonsten wurde ich genervt.
Es nervte mich zusehends, wie ich dieser elenden Fresssucht verfiel. Als Monate vergingen und ich nebst dem vielen essen auch noch das Gefühl hatte ich sei Emotional " TOT" durch die ganze Tablette, entschloss ich mich diese zu Reduzieren, denn das konnte doch so nicht sein, wie leblos durchs leben zu laufen.
Das ganze besserte sich mit der Zeit wieder und vor einer Woche habe ich von einem viertel über Wochen, ganz abgesetzt. Ich bekam einen Hautausschlag und mein ganzer Körper schwitzt immer wieder mit heftigen Schüben. Ebenfalls habe ich nonstop Albträume in der Nacht, die mich ebenfalls
ziemlich verfolgen. Auch habe ich tagsüber plötzlich aus dem nichts heul Attacken, die mich immer mal einholen. Trotz aller Nebenwirkungen werde ich diese Cypralex nicht mehr nehmen!! Ich hoffe nie mehr. Dass alles so Schlimm sein wird hätte ich niemals gedacht. Also bitte mit Vorsicht nehmen, es ist ziemlich krass, wie der Körper auf Entzug reagiert.

Eingetragen am  als Datensatz 61772
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Absetzerscheinungen bei Cipralex

[]