Harnverhalt bei Edronax

Nebenwirkung Harnverhalt bei Medikament Edronax

Insgesamt haben wir 131 Einträge zu Edronax. Bei 16% ist Harnverhalt aufgetreten.

Wir haben 21 Patienten Berichte zu Harnverhalt bei Edronax.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0181
Durchschnittliches Gewicht in kg083
Durchschnittliches Alter in Jahren051
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0025,17

Wo kann man Edronax kaufen?

Edronax ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Edronax wurde von Patienten, die Harnverhalt als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Edronax wurde bisher von 11 sanego-Benutzern, wo Harnverhalt auftrat, mit durchschnittlich 5,3 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Harnverhalt bei Edronax:

 

Edronax für Depression, Angststörung mit Harnverhalt, Blasenschmerzen, Schwitzen, Magendruck, Impotenz, Ejakulationsstörungen

Ich habe nach einem schweren Unfall Depressionen und Angstzustände. Ich bekomme seitdem die o.g. Medikamente. Folgende Nebenwirkungen stellten sich teilweise unmittelbar nach erster Einnahme ein: extreme Harnverhaltung beim Wasserlassen mit Blasenschmerzen, Kältegefühl mit Gänsehaut, vermehrtes Schwitzen, Magendruck, absolute Impotenz mit extremer Verkleinerung von Penis (kaum 2 cm lang und Bleistift dick) und Hoden, mehrmals am Tag unbeabsichtigte Samenabgänge mit nachfolgenden Schmerzen in den Hoden. Für den Anwendungszweck helfen die Mittel indessen sehr gut. Die Harnverhaltung ließ nach ca. 6 Tagen nach, kommt aber immer mal wieder vor, die Hautreaktionen und das KÄltegefühl ebenso, allerdings eher selten. Die Samenabgänge haben ishc weitestgehend nach ca. 6 Wochen gegeben, kommen heute nur noch im Schlaf ab und an vor. Das Glied ist jetzt im Normalzustand ca 4 cm lang und fingerdick. Erektionen bekomme ich nur unter Anwendung von Levitra (20 mg) oder besser noch Viagra (ganze Tablette) nach jeweils ca. 40 min. nach Einnahme. Das Glied ist dann - immer noch...

Edronax bei Depression, Angststörung; Lexotanil bei Depression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression, Angststörung12 Monate
LexotanilDepression, Angststörung12 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe nach einem schweren Unfall Depressionen und Angstzustände. Ich bekomme seitdem die o.g. Medikamente. Folgende Nebenwirkungen stellten sich teilweise unmittelbar nach erster Einnahme ein: extreme Harnverhaltung beim Wasserlassen mit Blasenschmerzen, Kältegefühl mit Gänsehaut, vermehrtes Schwitzen, Magendruck, absolute Impotenz mit extremer Verkleinerung von Penis (kaum 2 cm lang und Bleistift dick) und Hoden, mehrmals am Tag unbeabsichtigte Samenabgänge mit nachfolgenden Schmerzen in den Hoden. Für den Anwendungszweck helfen die Mittel indessen sehr gut.

Die Harnverhaltung ließ nach ca. 6 Tagen nach, kommt aber immer mal wieder vor, die Hautreaktionen und das KÄltegefühl ebenso, allerdings eher selten.

Die Samenabgänge haben ishc weitestgehend nach ca. 6 Wochen gegeben, kommen heute nur noch im Schlaf ab und an vor. Das Glied ist jetzt im Normalzustand ca 4 cm lang und fingerdick. Erektionen bekomme ich nur unter Anwendung von Levitra (20 mg) oder besser noch Viagra (ganze Tablette) nach jeweils ca. 40 min. nach Einnahme.

Das Glied ist dann - immer noch unbefriedigende - 7 bis 9 cm lang (Tendenz zum kürzer werden) aber ganz hart und auch normal dick (ca 3 cm Durchmesser Eichel) und bleibt es auch nach dem ersten, schnell (ca. 2 min) erfolgenden Erguss, so dass ich mit noch zweimaligen Erguss in rund 35 min doch noch relativ guten Geschlechtsverkehr ausüben kann, die Größe des Gliedes ist für meine Frau ob der guten Steifheit erträglich.

Ich kann daher den anderen Betroffenen - auch hier im Forum - nur empfehlen, dass sie, wenn sie die Medikamente weiter nehmen wollen, so wie ich zunächst mal, sich durchaus Potenzmittel verschreiben lassen sollten, um einigermaßen befriedigenden Sex haben zu können. Mir zahlt die Krankenkasse die Medikamente für rein theoretisch drei Anwendungen pro Woche, sonst ginge das privat ganz schön ins Geld.

Ich hoffe, dass ich die Medikamente irgendwann abstzen kann und mein Penis am Ende nicht winzig bleibt.

Eingetragen am  als Datensatz 3543
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin, Bromazepam

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depressionen mit Impotenz, Ejakulationsstörungen, Harnverhalt, Orgasmusstörung

Mein Mann nahm zunächst Solvex und dann, wegen der Nebenwirkungen, Edronax. Die Nebenwirkungen sind aber bei beiden Medikamenten die selben: Absolute Impotenz mit Mini-Penis und winzigen Hoden, keinerlei Versteifung bei Reizung aber häufige unbeabsichtigte Samenabgänge. Bei Reizung kaum fühlbare Orgasmen mit Samenabspritzen klar wie Wasser. Harnverhaltung hat nach wenigen Tagen nach Einnahme nachgelassen. Abgesetzt vor ca. 1 Jahr. Immer noch keine richtigen Erektionen, Glied jetzt bei ca. 5 cm Länge nur Bleistift dick. Erguss binnen weniger Sekunden nach Reizung, mehrfach nacheinander möglich aber kein GV. Hoden zusammen so groß wie eine Erdbeere. Tolles Medikament, wenn man jemanden sexuelle kalt stellen will.

Solvex bei Depressionen; Edronax bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SolvexDepressionen8 Monate
EdronaxDepressionen10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mein Mann nahm zunächst Solvex und dann, wegen der Nebenwirkungen, Edronax. Die Nebenwirkungen sind aber bei beiden Medikamenten die selben:

Absolute Impotenz mit Mini-Penis und winzigen Hoden, keinerlei Versteifung bei Reizung aber häufige unbeabsichtigte Samenabgänge. Bei Reizung kaum fühlbare Orgasmen mit Samenabspritzen klar wie Wasser. Harnverhaltung hat nach wenigen Tagen nach Einnahme nachgelassen.

Abgesetzt vor ca. 1 Jahr. Immer noch keine richtigen Erektionen, Glied jetzt bei ca. 5 cm Länge nur Bleistift dick. Erguss binnen weniger Sekunden nach Reizung, mehrfach nacheinander möglich aber kein GV. Hoden zusammen so groß wie eine Erdbeere.

Tolles Medikament, wenn man jemanden sexuelle kalt stellen will.

Eingetragen am  als Datensatz 4422
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):180 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):77
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depressionen, Angststörung mit Harnverhalt, Erektionsstörungen, Orgasmusstörung

Ich habe schon am 09.07.07 über meine Nebenwirkungen von Edronax berichtet (DAtensatz 3543)und will jetzt über den weiteren Verlauf berichten: Edronax schleiche ich jetzt aus, Harnverhaltungen kamen in den letzten Monaten wieder verstärkt. Mein Glied ist derzeit ca. bei mäßiger Erektion (wird ein wenig härter, länger und dicker, kein Verkehr möglich)ca. 5 cm lang und dick wie ein Zeigefinger. Samenabgänge sind kaum kontrollierbar, d.h. ein Erguss - es läuft sehr viel einfach so raus - kommt unmittelbar nach Reizung. Sexuelles Verlangen ist gleichsam hoch, was noch unbefriedigender ist. Die Hoden sind wieder nahezu normal groß. Ich hoffe, dass nach dem Ausschleichen sich das Ganze wieder normalisiert, wenn ich jedoch die Berichte der \"Leidensgenossen\" hier lese, schwant mir nichts Gutes.

Edronax bei Depressionen, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepressionen, Angststörung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe schon am 09.07.07 über meine Nebenwirkungen von Edronax berichtet (DAtensatz 3543)und will jetzt über den weiteren Verlauf berichten:

Edronax schleiche ich jetzt aus, Harnverhaltungen kamen in den letzten Monaten wieder verstärkt. Mein Glied ist derzeit ca. bei mäßiger Erektion (wird ein wenig härter, länger und dicker, kein Verkehr möglich)ca. 5 cm lang und dick wie ein Zeigefinger. Samenabgänge sind kaum kontrollierbar, d.h. ein Erguss - es läuft sehr viel einfach so raus - kommt unmittelbar nach Reizung. Sexuelles Verlangen ist gleichsam hoch, was noch unbefriedigender ist. Die Hoden sind wieder nahezu normal groß. Ich hoffe, dass nach dem Ausschleichen sich das Ganze wieder normalisiert, wenn ich jedoch die Berichte der \"Leidensgenossen\" hier lese, schwant mir nichts Gutes.

Eingetragen am  als Datensatz 5879
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Schlafstörung, Depressionen mit Harnverhalt, Schwitzen, Erektionsstörungen, Orgasmusstörung

Kurz nach der Einnahme von Edronax konnte ich nur noch unter Schwierigkeiten Wasser lassen, dies klang aber nach ca. drei Tagen ab und trat später nur noch sehr selten auf. Zudem habe ich - unter Gänsehaut - sehr geschwitzt, auch das ging nach wneigen Tagen weg. Wenige Stunden nach erster Einnahme zogen sich meine Hoden und mein Penis so zusammen, dass es unangenehm spannte. Ich war erschrocken ob der verbliebenen Größe von ca. 2 cm x 1,5 cm beim Penis und Hoden, die zusammen wie eine Kastanie groß waren, alles war ganz prall und fest. Die Vorhaut hing vorne am Penis wie ein langes Tütchen und ließ sich nit zurückstreifen, die Eichel blieb bedeckt. Nachdem die Harnverhaltung vorüber war, hatte ich, obgleich nun völlig impotent, heftiges Verlangen nach Sex, da ich mich insgesamt sehr positiv gestimmt und angstfrei fühlte. Mein Glied wurde jedoch selbst bei heftiger Stimmulation durch meine Frau nicht größer, nur in sich noch etwas härter. Von einer Erektion konnte man nicht sprechen. Nach kurzem Reiben an der Eichel kam dann ein langanhaltender aber gefühlsmäßig nicht sehr...

Edronax bei Depressionen; Zopiklon bei Schlafstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepressionen2 Jahre
ZopiklonSchlafstörung8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Kurz nach der Einnahme von Edronax konnte ich nur noch unter Schwierigkeiten Wasser lassen, dies klang aber nach ca. drei Tagen ab und trat später nur noch sehr selten auf. Zudem habe ich - unter Gänsehaut - sehr geschwitzt, auch das ging nach wneigen Tagen weg.
Wenige Stunden nach erster Einnahme zogen sich meine Hoden und mein Penis so zusammen, dass es unangenehm spannte. Ich war erschrocken ob der verbliebenen Größe von ca. 2 cm x 1,5 cm beim Penis und Hoden, die zusammen wie eine Kastanie groß waren, alles war ganz prall und fest. Die Vorhaut hing vorne am Penis wie ein langes Tütchen und ließ sich nit zurückstreifen, die Eichel blieb bedeckt.
Nachdem die Harnverhaltung vorüber war, hatte ich, obgleich nun völlig impotent, heftiges Verlangen nach Sex, da ich mich insgesamt sehr positiv gestimmt und angstfrei fühlte.
Mein Glied wurde jedoch selbst bei heftiger Stimmulation durch meine Frau nicht größer, nur in sich noch etwas härter. Von einer Erektion konnte man nicht sprechen. Nach kurzem Reiben an der Eichel kam dann ein langanhaltender aber gefühlsmäßig nicht sehr intensiver Erguss, das Sperma floss in großen Mengen aus der nicht mehr über die Eichel zurückziehbaren Vorhaut. Gleichwohl war das sexuelle Verlangen noch vorhanden und meine Frau hat mich dann weiter \"befriedigt\". Es kamen noch zwei kaum weniger heftige Ergüsse und nach einiger Zeit bekam ich ein Ziehen in den Hoden. Zudm hatte ich nachts immer wieder unbemerkte Samenabgänge.
Während der gesamten Einnahmezeit (Juli 2003-August 2005) hielt dieser Zustand an. Weil ich - auch aus Angst, meine Frau wegen dieses Zustandes langfrisitg zu verlieren - Schlafstörungen bekam ich dann Zopiklon verschrieben. Ich konnte damit gut durchschlafen und auch die nächtlichen Samenabgänge gingen zurück. Wir haben dann eine andere Form des Sexes entwickelt, damit meine Frau auch zur Befriedigung kam (Hände, oral, Vibratoren), insgesamt war es recht lästig, auch weil ich nie eine Erektion bekam und mir alleine das Gefühl, \"prall und steif\" zu sein fehlte. Auch mochte ich weder zum Sport noch ind die Sauna oder zum Baden, da man deutlich sehen konnte, dass ich so gut wie nichts \"zwischen den Beinen\" hatte.
Ich habe das Medikament Edronax dann im August bis Sept. 2005 ausgeschlichen.
In den ersten Wochen nach Ausschleichen hatte sich zunächst am Zustand der Impotenz nichts geändert. Dann wurden der Penis und die Hoden nach und nach wieder größer, eine erste Erektion hatte ich im November 2005, allerdings war das Glied auch eregiert nur etwa 5 cm. lang, also GV noch nicht möglich.
Bis zum Sommer 2006 wurde der Penis weiter größer, bis zu 8 cm. und drei in der Dicke. Seit dem ist Stillstand, das Glied wächst nicht mehr. Der Verkehr ist nicht recht befriedigend (für Beide) aber möglich, zumal ich nach schnellem ersten Abspritzen (ca. 1 min.) weiterhin eine Erektion behalte und dann länge einhalten kann (ca. 15 min.).
Ich bekomme jetzt Viagra und Durchblutungs fördernde Cremes und mache Beckenbodengymnastik. Viagra vergrößert das Glied nicht, verlängert aber die Erektionszeit auf über eine Stunde - ich habe dann allerdings Probleme, überhaupt einen Orgasmus zu bekommen, was für mich noch unangenehmer ist.
Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass sich der Zustand weiter bessert und mein Glied wieder groß wird.

Eingetragen am  als Datensatz 4705
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin, Zopiclon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):187 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depression mit Hautveränderungen, Harnverhalt, Impotenz, Ejakulationsstörungen, Orgasmusstörung

schon kurz nach Einnahme (ca. 90 min.) bekam ich am ganzen Körper "Gänsehaut" als ob ich fröre, kurz danach kam aber ein angenehmes Wärmegefühl, trotz der anahltenden Hautreaktion, hinzu. Nach ca. zwei Stunden, beim Wasserlassen, bemerkte ich, dass ich zum einen Schwierigkeiten hatte, das Wasser loszuwerden, ich hatte starken Harndrang, aber konnte trotz Pressens kaum etwas loswerden. Zum anderen bemerkte ich entsetzt, dass sich mein (normal großes) Glied und meine Hoden winzig zusammen gezogen hatten, vorher hatte ich ein leichtes Ziehen und Spannen im Intimbereich bemerkt. Dieses Zusammenziehen ging soweit, dass nach ca. 6 Stunden mein Glied noch knapp 2 cm lang und nur noch so dick wie ein Bleistift war, beide Hoden zusammen waren noch so groß wie eine große Wallnuss. In der Nacht hatte ich dann unbemerkt größere Samenabgänge. In den nächsten drei Tagen bekam ich, trotz Versuchen meiner Freundin, mein Glied zu reizen, keine Erektion, hatte aber - was unangenehm war - gleichwohl starkes Verlangen. Wurde das Glied gereizt, schwoll es nicht an aber nach weniger als einer...

Edronax bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

schon kurz nach Einnahme (ca. 90 min.) bekam ich am ganzen Körper "Gänsehaut" als ob ich fröre, kurz danach kam aber ein angenehmes Wärmegefühl, trotz der anahltenden Hautreaktion, hinzu. Nach ca. zwei Stunden, beim Wasserlassen, bemerkte ich, dass ich zum einen Schwierigkeiten hatte, das Wasser loszuwerden, ich hatte starken Harndrang, aber konnte trotz Pressens kaum etwas loswerden. Zum anderen bemerkte ich entsetzt, dass sich mein (normal großes) Glied und meine Hoden winzig zusammen gezogen hatten, vorher hatte ich ein leichtes Ziehen und Spannen im Intimbereich bemerkt.
Dieses Zusammenziehen ging soweit, dass nach ca. 6 Stunden mein Glied noch knapp 2 cm lang und nur noch so dick wie ein Bleistift war, beide Hoden zusammen waren noch so groß wie eine große Wallnuss.

In der Nacht hatte ich dann unbemerkt größere Samenabgänge. In den nächsten drei Tagen bekam ich, trotz Versuchen meiner Freundin, mein Glied zu reizen, keine Erektion, hatte aber - was unangenehm war - gleichwohl starkes Verlangen.

Wurde das Glied gereizt, schwoll es nicht an aber nach weniger als einer Minute kam es zum Erguss, allerdings war ein Orgasmus kaum spürbar. Diese Reizung gelang allerdings mehrfach nacheinander.

Nach ca. 5 Tagen bekam ich wieder so etwas wie Erektionen, allerdings war das Gleid nur ca. 5 cm lang und erwas mehr als fingerdick, so dass lediglich Masturbation möglich war, was wiederum schnell und mehrfach nacheinander zu Ergüssen führte, die allerdings nicht "spritzten" sondern eher abflossen.

Schlimmer noch war allerdings die fortdauernde Harnverhaltung, die zu häufigen Besuchen des WC´s führte. Dies ließ erst nach ca. drei wöchiger Einnahmen nach, ebenso die Hautreaktionen.

Die Erektions- und Ejakulationsprobleme dauerten während der gesamten Einnahmedauer an und klangen danach binnen ca. 3 Wochen langsam ab.

Ich habe das Medikament in 2005 genommen und mein Glied ist heute noch selbst bei starker Erektion max. 8 cm lang und bestenfalls Daumen dick (das ist ungefähr jeweils die Hälfte der ehemaligen Größe) wodurch regulärer Geschlechtsverkehr sehr erschwert wird, einen "richtigen" Orgasmus bekomme ich weiterhin nur durch Stimmulation mit der Hand. Zudem kann ich seit der Einnahmezeit den Erguss auch bestenfalls zwei Minuten herauszögern, kann dann - ohne dass die Erektion merklich nachlässt - nach jeweils ca. 10 min. nochmals ejakulieren.

Die Ärztin in der Urologie des hiesigen Klinikums konnte mir zwar nicht eindeutig erklären, was das Medikamt genau bewirkt hat aber machte mir auch wenig Hoffnung, dass sich dieser Zustand wieder verbessern wird.

Aufgrund der Nebenwirkungen rate ich von der Einnahme, wenngleich Edronax gegen meine depressiven Erscheinungen sehr gut geholfen hat, dringend ab, da die sexuellen Einbußen sehr belastend für mich und meine Partnerin sind.

Eingetragen am  als Datensatz 3355
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depressionen mit Harnverhalt, Impotenz, Orgasmusstörung

Unangenehme Harnverhaltung, ständiges Gefühl Wasser lassen zu müssen, Impotenz in der Form, dass mein Glied wie auch meine Hoden bereits ca 4 Stunden nach Einnahme der ersten Tablette sich ganz fest zusammenzogen (Glied war noch ca. 4 cm lang und in sich ganz fest) Hoden prall und empfindlich. Dabei war eine latente sexuelle Erregung da, allerdings wurde das Glied nicht größer nur noch ein wenig härter, so dass eine Erlleichterung nur durch Masturbation erreicht werden konnte. Das Sperma floss dann sehr dünnflüssig und sehr reichhaltig ab. Der Orgasmus war allerdings nicht erhebend und danach war das Gefühl, Wasser lassen zu müssen für ca. 20 min. noch stärker. Der Trieb kam allerdings eigenartiger Weise mehrfach am Tag, was unangenehm war. Nach Absetzen des Medikamentes haben sich erste, vorsichtige Erektionen erst wieder ca. 10 Tage nach Absetzen eingestellt, die Harnverhaltung aht nich ganz so lange angehalten und das Gefühl, Wasser lassen zu nüssen, auch nicht. Festzuhalten bleibt, dass das Glied auch heute noch, nach etwa 5 Jahren, insgesamt etwa 3 cm kürzer und auch...

Edronax bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepressionen16 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Unangenehme Harnverhaltung, ständiges Gefühl Wasser lassen zu müssen, Impotenz in der Form, dass mein Glied wie auch meine Hoden bereits ca 4 Stunden nach Einnahme der ersten Tablette sich ganz fest zusammenzogen (Glied war noch ca. 4 cm lang und in sich ganz fest) Hoden prall und empfindlich. Dabei war eine latente sexuelle Erregung da, allerdings wurde das Glied nicht größer nur noch ein wenig härter, so dass eine Erlleichterung nur durch Masturbation erreicht werden konnte. Das Sperma floss dann sehr dünnflüssig und sehr reichhaltig ab. Der Orgasmus war allerdings nicht erhebend und danach war das Gefühl, Wasser lassen zu müssen für ca. 20 min. noch stärker. Der Trieb kam allerdings eigenartiger Weise mehrfach am Tag, was unangenehm war.
Nach Absetzen des Medikamentes haben sich erste, vorsichtige Erektionen erst wieder ca. 10 Tage nach Absetzen eingestellt, die Harnverhaltung aht nich ganz so lange angehalten und das Gefühl, Wasser lassen zu nüssen, auch nicht.

Festzuhalten bleibt, dass das Glied auch heute noch, nach etwa 5 Jahren, insgesamt etwa 3 cm kürzer und auch weniger dick bei einer Erektion bleibt, als vor Einnahme des Medikamentes.

Eingetragen am  als Datensatz 2025
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Antriebsstörungen, Depressionen mit Aggressivität, Harnverhalt, Appetitsverlust, Kopfschmerzen, Verstopfung

Nehme 2x 4mg Edronax seit mehreren Monaten gegen chronische Depressionen. Edronax ist meiner Erfahrung nach das einzige Antidepressivum, dass mich nicht müde macht und ich hatte schon ca. 10 verschiedene probiert. Die antidepressive Wirkung ist jedoch wie bei den anderen Antidepressiva bei mir nicht so sonderlich spürbar. Hatte auch mal 3x 4mg pro Tag, wurde aber sehr gereizt bis aggressiv davon. Als Nebenwirkungen merk(t)e ich probleme beim Wasserlassen, weniger Appetit (positiv meiner Meinung nach). Mittlerweile (nach Monaten) spüre ich keine sonderlichen Nebenwirkungen mehr. Abilify bekam ich später dazu, wegen vermute mal Antriebsarmut, Startdosis 5mg am Tag und dann bis 15mg rauf. Starke Nebenwirkungen: zuerst eigenartig kribbelnde Kopfschmerzen, dann unwohles Gefühl im Bauch, leichte Übelkeit, Schwindel. Müdigigkeit und Nervosität traten im Wechsel mehrmals am Tag auf. Dabei auch eigenartige, Sekundenschlaf-Ähnliche Müdigkeit. Reduktion wieder auf 5 mg, die beschriebene Müdigkeit blieb bestehen, die anderen Nebenwirkungen verschwanden. Da ich Autofahren muss, weitere...

Edronax bei Depressionen; Abilify bei Antriebsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepressionen6 Monate
AbilifyAntriebsstörungen3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme 2x 4mg Edronax seit mehreren Monaten gegen chronische Depressionen. Edronax ist meiner Erfahrung nach das einzige Antidepressivum, dass mich nicht müde macht und ich hatte schon ca. 10 verschiedene probiert. Die antidepressive Wirkung ist jedoch wie bei den anderen Antidepressiva bei mir nicht so sonderlich spürbar. Hatte auch mal 3x 4mg pro Tag, wurde aber sehr gereizt bis aggressiv davon. Als Nebenwirkungen merk(t)e ich probleme beim Wasserlassen, weniger Appetit (positiv meiner Meinung nach). Mittlerweile (nach Monaten) spüre ich keine sonderlichen Nebenwirkungen mehr. Abilify bekam ich später dazu, wegen vermute mal Antriebsarmut, Startdosis 5mg am Tag und dann bis 15mg rauf. Starke Nebenwirkungen: zuerst eigenartig kribbelnde Kopfschmerzen, dann unwohles Gefühl im Bauch, leichte Übelkeit, Schwindel. Müdigigkeit und Nervosität traten im Wechsel mehrmals am Tag auf. Dabei auch eigenartige, Sekundenschlaf-Ähnliche Müdigkeit. Reduktion wieder auf 5 mg, die beschriebene Müdigkeit blieb bestehen, die anderen Nebenwirkungen verschwanden. Da ich Autofahren muss, weitere Reduktion auf 2,5 mg, dabei Verstopfung, die erst nach einigen Tagen abklang. Momentan mit 2,5 mg keine Nebenwirkungen mehr spürbar, Wirkung auch nicht allerdings... Meine Meinung: Nebenwirkungen haben diese Medikamente, Wirkungen aber keine. Leider.

Eingetragen am  als Datensatz 7404
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin, Aripiprazol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depressionen mit Harnverhalt, Penisverkleinerung, Schmerzen beim Wasserlassen, Ejakulationsstörungen

Ich leide ich seit gut 20 Jahren (bin jetzt 34!) an schwersten Depressionen, Persönlichkeitsstörungen und Sozialphobie, hevorgerufen durch schwere Schicksalsschläge und immer mehr zunehmender Vereinsamung. Habe durch die lange Dauer dieser Krankheit auch psychosomatische Begleiterscheinungen, was sich vor allem an der Blase und beim Pullern zeigt. Muss dazu sagen, dass ich seit diesen Schicksalsschlägen phasenweise zu Wegwerfwindeln greifen muss, da ich an manchen Tagen den Urinabgang nicht richtig kontrollieren kann. Gleich am ersten Tag nach der Einnahme von 4mg Edronax hatte ich unglaubliche Probleme mit dem Wasserlassen. Dies obwohl ich gerade nicht auf die Windeln angewiesen war. Also d.h. am morgen so um 9 Uhr hatte ich Edronax zum ersten Mal eingenommen, und so gegen 17 Uhr musste ich erneut Wasserlassen, was zum Martyrium wurde. Ich stand geschlagene 5 min. am Pissoir einer Gaststätte und konnte das Wasser nur noch tröpfchenweise von mir lassen, was ich noch bei keinem anderen Medikament festgestellt habe. Habe mehr oder weniger in den 20 Jahren die ganze Palette durch....

Edronax bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepressionen8 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich leide ich seit gut 20 Jahren (bin jetzt 34!) an schwersten Depressionen, Persönlichkeitsstörungen und Sozialphobie, hevorgerufen durch schwere Schicksalsschläge und immer mehr zunehmender Vereinsamung. Habe durch die lange Dauer dieser Krankheit auch psychosomatische Begleiterscheinungen, was sich vor allem an der Blase und beim Pullern zeigt. Muss dazu sagen, dass ich seit diesen Schicksalsschlägen phasenweise zu Wegwerfwindeln greifen muss, da ich an manchen Tagen den Urinabgang nicht richtig kontrollieren kann.

Gleich am ersten Tag nach der Einnahme von 4mg Edronax hatte ich unglaubliche Probleme mit dem Wasserlassen. Dies obwohl ich gerade nicht auf die Windeln angewiesen war. Also d.h. am morgen so um 9 Uhr hatte ich Edronax zum ersten Mal eingenommen, und so gegen 17 Uhr musste ich erneut Wasserlassen, was zum Martyrium wurde. Ich stand geschlagene 5 min. am Pissoir einer Gaststätte und konnte das Wasser nur noch tröpfchenweise von mir lassen, was ich noch bei keinem anderen Medikament festgestellt habe. Habe mehr oder weniger in den 20 Jahren die ganze Palette durch. Gleich am ersten Tag der Einnahme klemmte es den Harnstrahl immer wieder ab, obwohl das Gefühl der vollen Blase bei weitem noch nicht weniger geworden war. Dies war verbunden mit einem schmerzartigen und sehr unangenehmen Gefühl.

Auch nach so kurzer Zeit der Einnahme von Edronax (ca. 8 Tage) stellte ich eine Verkleinerung des Gliedes fest. Nicht wirklich schlimm, aber doch bemerkbar an der etwas überschüssigen Haut. Zudem verspürte ich fast ganztägig einen Druck in beiden Hoden. Manchmal auch ein Brennen oder Stechen an der Eichelspitze was absolut schmerzhaft war.

Da dieses Medikament bei mir nicht angeschlagen hatte, hab ich es innert dieser besagten 8 Tage selbst ausgeschlichen. Habe zum Abschluss gestern noch 1/4 einer Tablette (also 1mg) eingenommen. Das Medikament hätte laut meinem Arzt sofort anschlagen müssen, da ich Seralin mit Edronax ersetzen musste, aufgrund der starken Kopfschmerzen.

Heute, einen Tag nach der letzten Einnahme von 1mg, passierte etwas völlig Eigenartiges. Beim Anlegen meiner Windel ejakulierte ich völlig unbewusst als ich diese verschliessen wollte. Und ein starkes Brennen an der Eichel war die Nachfolge. Dies geschah trotz absolut der verloren gegangenen Potenz und Lust auf Sexualität. Reicht mir ehrlich gesagt schon, dass ich an gewissen Tagen auf Windeln zurückgreifen muss, aufgrund der Psychosomatik. Aber unbeabsichtigte Samenabgänge hatte ich noch nie und will ich auch keinesfalls auch noch erdulden müssen.

Wenn ich die Horrorstories von Edronax hier so lese, bin ich heilfroh, dass ich es nach gut 8 Tagen bereits wieder abgebaut habe. Hatte mal wieder den richtigen Riecher aufgrund meiner langjährigen Erfahrung mit so Zeugs. Hoffe natürlich, dass sich nach so kurzer Zeit alles wieder normalisiert und keine Folgeschäden zurückbleiben werden. Libidoverlust hatte ich praktisch bei jedem anderen Antidepressiva auch, was sich nach wenigen Tagen/Wochen dann jeweils auch wieder normalisiert hat. Das scheint mehr oder weniger normal zu sein. Hatte bei jedem Medikament dieses Problem ausser dem "Moclo A".

Mehr als Nebenwirkungen habe ich bei dem Teufelszeugs namens Edronax echt nicht feststellen können. Also kann ich nur raten, wer all die beschriebenen Symptome als Mann bestätigen kann und keine Folgeschäden davontragen möchte, soll so schnell wie möglich die Finger davon lassen. Einige der Testbericht-Schreiber scheinen auch noch Jahre nach der letzten Einnahme von Edronax mit Folgeschäden kämpfen zu müssen, was ich übrigens sehr bedauere.

Eingetragen am  als Datensatz 20197
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depression, ADS, Antriebslosigkeit mit Nervosität, Angstzustände, Penisverkleinerung, Ejakulationsstörungen, Miktionsstörung

Ich habe reboxetin 6 Monate lang eingenommen. Es förderte den Antrieb und wirkte gegen Müdigkeit. Allerdings wandelte sich der Antrieb nach ca. 3 Monaten zu Nervösität und Angst-Gedanken. Dass war letzten Endes auch der Grund, weshalb ich das Medikament abgesetzt habe. Was meine Geschlechtsorgane als Mann betrifft, da gabs schon einige Nebenwirkungen. Der Penis wurde kürzer und dünner, aber die Libido nahm zu und die Potenz blieb. Allerdings wurde die Spermamenge unangenehm hoch und es lief fast permanent klare Flüssigkeit aus dem Penis (Schlitz war stets bei sexueller Aktivität geöffnet, Penis 'pumpte' Flüssigkeit heraus). Auch wurde er sehr hart. Noch unangenehmer war das veränderte Urinieren: Ich musste zwar nicht mehr so oft auf Toilette, dafür aber plötzlich ganz dringend und von der Menge her extrem viel. Auch war der harnstrahl schubweise, lief nicht in einem durch. Dass dauerte dann extrem lange. zudem war der Strahl auch fest und extrem unsauber, oft zweigeteilt und ging seitlich weg. Alles in einem hat das Medikament mir nicht das gebracht, was es sollte.

Edronax bei Depression, ADS, Antriebslosigkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression, ADS, Antriebslosigkeit6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe reboxetin 6 Monate lang eingenommen. Es förderte den Antrieb und wirkte gegen Müdigkeit. Allerdings wandelte sich der Antrieb nach ca. 3 Monaten zu Nervösität und Angst-Gedanken. Dass war letzten Endes auch der Grund, weshalb ich das Medikament abgesetzt habe.
Was meine Geschlechtsorgane als Mann betrifft, da gabs schon einige Nebenwirkungen.
Der Penis wurde kürzer und dünner, aber die Libido nahm zu und die Potenz blieb.
Allerdings wurde die Spermamenge unangenehm hoch und es lief fast permanent klare Flüssigkeit aus dem Penis (Schlitz war stets bei sexueller Aktivität geöffnet, Penis 'pumpte' Flüssigkeit heraus). Auch wurde er sehr hart.
Noch unangenehmer war das veränderte Urinieren: Ich musste zwar nicht mehr so oft auf Toilette, dafür aber plötzlich ganz dringend und von der Menge her extrem viel.
Auch war der harnstrahl schubweise, lief nicht in einem durch. Dass dauerte dann extrem lange. zudem war der Strahl auch fest und extrem unsauber, oft zweigeteilt und ging seitlich weg.
Alles in einem hat das Medikament mir nicht das gebracht, was es sollte.

Eingetragen am  als Datensatz 12409
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depressive Verstimmungen mit Harnverhalt, Erektionsstörungen, Libidosteigerung

Ich habe viele kritische Beiträge zu den hier von Männern angegebenen Nebenwirkungen in diversen Foren gelesen, dort werden die geschilderten Nebenwirkungen angezweifelt. Ich persönlich habe das Medikament im Jahr 2000 von einer Fachärztin für Psychiatrie verschrieben bekommen, mit der Bemerkung "davon können Sie ggf. Potenzprobleme bekommen." Ich habe das Medikament ca. 14 Tage eingenommen und kann heute feststellen, dass ich keinen Langzeitschaden behalten habe. Ebenso kann ich aber feststellen, dass das Medikament neben schneller aufhellender Wirkung (nach ca. 2 Tagen) noch schneller erheblich unangenehme Nebenwirkungen aufwies, nach ca. 4-5 Stunden. Ich konnte kaum Wasserlassen, es kam bei Anspannung nur Tröpfchenweise unter Schmerzen und ich hatte ständig das unangenehme Gefühl pinkeln zu müssen. Wer schon einmal eine Blasenentzündung hatte, kennt das. Zudem hatten sich Glied und Hoden zusammengezogen, die Hoden waren prall, so wie wenn man in sehr kaltes Wasser steigt und das Glied war noch ca. 4 cm lang, in sich fest und Fingerdick. Erektionen waren während der...

Edronax bei Depressive Verstimmungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepressive Verstimmungen14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe viele kritische Beiträge zu den hier von Männern angegebenen Nebenwirkungen in diversen Foren gelesen, dort werden die geschilderten Nebenwirkungen angezweifelt.

Ich persönlich habe das Medikament im Jahr 2000 von einer Fachärztin für Psychiatrie verschrieben bekommen, mit der Bemerkung "davon können Sie ggf. Potenzprobleme bekommen."

Ich habe das Medikament ca. 14 Tage eingenommen und kann heute feststellen, dass ich keinen Langzeitschaden behalten habe. Ebenso kann ich aber feststellen, dass das Medikament neben schneller aufhellender Wirkung (nach ca. 2 Tagen) noch schneller erheblich unangenehme Nebenwirkungen aufwies, nach ca. 4-5 Stunden.

Ich konnte kaum Wasserlassen, es kam bei Anspannung nur Tröpfchenweise unter Schmerzen und ich hatte ständig das unangenehme Gefühl pinkeln zu müssen. Wer schon einmal eine Blasenentzündung hatte, kennt das.

Zudem hatten sich Glied und Hoden zusammengezogen, die Hoden waren prall, so wie wenn man in sehr kaltes Wasser steigt und das Glied war noch ca. 4 cm lang, in sich fest und Fingerdick. Erektionen waren während der gesamten Einnahmezeit nicht möglich, demzufolge auch kein Geschlechtsverkehr.

Gleichwohl war eine gesteigerte Lust da, die allerdings auch durch Masturbation - auch nicht durch die Partnerin - zu einem befriedigenden Orgasmus führte. Eine recht helle Flüssigkeit floss sehr schnell ab ohne dass man das einen Orgasmus hätte nennen können. Das Gefühl Wasserlassen zu müssen wurde danach für eine längere Zeit fast unerträglich.

Als ich das Medikament dann abgesetzt hatte, war ca. 5 Tage später alles wieder völlig normal - Gott sei Dank.

Da aber jeder Mensch verschienden auf Medikamente reagiert, würde ich auch Folgeschäden - besonders bei längerer Einnahmedauer - nicht ausschließen wollen. Dass bspw. einige Männer berichten, dass ihr Glied kleiner geblieben sein soll, warum sollte dies nicht der Fall sein. Bei Einnahme von Anabolika bekommen Frauen auch auf Dauer eine stark vergrößerte Klitoris, die auch irreversibel so bleibt.

Ich würde das Medikament, das gerade einem Bekannten verschrieben wurde und weshalb ich auch diesen Erfahrungsbericht hier schreibe, jedenfalls nicht wieder einnehmen und habe meinem Bekannten auch davon abgeraten.

Eingetragen am  als Datensatz 36909
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1956 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depression mit Harnverhalt, Erektionsstörungen, Libidoverlust, Orgasmusstörung

Eine Nebenwirkung wie von dem männlichen Patienten (1966 geb.) hat auch mein Mann durch die Einnahme von Edronax bekommen. Auch bei ihm "schrumpfte" der Penis binnen weniger Stunden nach erster Einnahme und die Hoden zogen sich prall zusammen. Auch er hatte unangenehmste Harnverhaltungen und konnte keinerlei Erektion bekommen, der Penis war nur noch ca. 2,5 cm. lang und dick wie ein kleiner Finger. Auch hatte er so nur noch die Möglichkeit durch ganz fest ausgeführte Masturbation zum - geringen - Orgasmus zu kommen, der Trieb war allerdings nicht mehr so ausgeprägt, so dass eine "Befriedigung" alle zwei, drei Tage ausreichte. Die behandelnde Neurologin immer davon aus, dass sich diese Nebenwirkungen "abschleifen" würden und aht daher meinen Mann auch nicht auf ein anderes Medikament umgestellt. Nach 18 qualvollen Monaten ohne "richtigen" Sex hat er das Medikament endlich abgesetzt und den Arst gewechselt sowie eine Therapie gegen seine "Depressionen", die sich als Arbeitsüberlastung/Stress herausstellten, angefangen. Das War vor ca. 3 Jahren, festzuhalten ist, dass das Glied nie...

Edronax bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression18 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Eine Nebenwirkung wie von dem männlichen Patienten (1966 geb.) hat auch mein Mann durch die Einnahme von Edronax bekommen. Auch bei ihm "schrumpfte" der Penis binnen weniger Stunden nach erster Einnahme und die Hoden zogen sich prall zusammen. Auch er hatte unangenehmste Harnverhaltungen und konnte keinerlei Erektion bekommen, der Penis war nur noch ca. 2,5 cm. lang und dick wie ein kleiner Finger. Auch hatte er so nur noch die Möglichkeit durch ganz fest ausgeführte Masturbation zum - geringen - Orgasmus zu kommen, der Trieb war allerdings nicht mehr so ausgeprägt, so dass eine "Befriedigung" alle zwei, drei Tage ausreichte. Die behandelnde Neurologin immer davon aus, dass sich diese Nebenwirkungen "abschleifen" würden und aht daher meinen Mann auch nicht auf ein anderes Medikament umgestellt. Nach 18 qualvollen Monaten ohne "richtigen" Sex hat er das Medikament endlich abgesetzt und den Arst gewechselt sowie eine Therapie gegen seine "Depressionen", die sich als Arbeitsüberlastung/Stress herausstellten, angefangen. Das War vor ca. 3 Jahren, festzuhalten ist, dass das Glied nie wieder seine ursprüngliche Größe erreicht hat, sondern bei der Erektion heute ca. 5 cm (!) (12,5 ggü 17,5 vorher) kürzer als früher ist und auch die Ejakulationen nicht mehr so stark (weit) sind. Nach Aussage eines Urologen liegt das an der Beeinträchtigung der Muskeln und der Nerven, hervorgerufen durch Edronax. Das Medikament ist ein Teufelszeug.

Eingetragen am  als Datensatz 2361
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):190 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für bipolarer Störung, Depressive Episode mit Harnverhalt

Ich bekam Edronax wegen einer starken depressiven Phase im Rahmen meiner bipolaren Störung. Da ich gleichzeitig andere Medikamente einnahm, lässt sich nicht einwandfrei feststellen, ob Edronax gegen die Depression geholfen hat, es hat jedenfalls keine Probleme bereitet, als ich es knapp 2 Jahre später absetzte. Als gravierende Nebenwirkung bekam ich 3 Monate nach Beginn der Einnahme Blasenentleerungsstörungen, weswegen ich 2 weitere Medikamente einnehmen musste. Diese Nebenwirkungen verschwanden rasch nach Absetzen von Edronax.

Edronax bei bipolarer Störung, Depressive Episode

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Edronaxbipolarer Störung, Depressive Episode21 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekam Edronax wegen einer starken depressiven Phase im Rahmen meiner bipolaren Störung. Da ich gleichzeitig andere Medikamente einnahm, lässt sich nicht einwandfrei feststellen, ob Edronax gegen die Depression geholfen hat, es hat jedenfalls keine Probleme bereitet, als ich es knapp 2 Jahre später absetzte.

Als gravierende Nebenwirkung bekam ich 3 Monate nach Beginn der Einnahme Blasenentleerungsstörungen, weswegen ich 2 weitere Medikamente einnehmen musste. Diese Nebenwirkungen verschwanden rasch nach Absetzen von Edronax.

Eingetragen am  als Datensatz 17195
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Schmerzen (Kopf), Depressionen, Angststörungen mit Stimmungsschwankungen, Schwitzen, Mundtrockenheit, Harnverhalt

Da ich nach einem SHT seit Jahren an Depressionen leide, habe ich mit dieser Medikamenten-Combo endlich die richtige gefunden. Zugegeben: Die Schmerzen gegen die Lyrica helfen soll, treten immer noch sporadisch auf, die Stimmungsschwankungen und Tiefs die ich erlebt habe, sind immer noch nicht ganz weg. Aber im Großen und Ganzen geht es mir jetzt am besten, seit dem ich den Unfall 99 hatte. Anfangs hatte ich starke Beschwerden wie: Schwitzen, trockener Mund, erschwertes Wasser lassen. Aber mittlerweile sind diese Nebenwirkungen fast vollkommen verschwunden. Das größte Problem jedoch habe ich noch mit "Edronax". Sobald ich es mal nicht zum vorgeschriebenen Zeitpunkt nehme, werde ich agressiv, gereizt und bin schnell genervt. Warum das so ist, weiss ich nicht!?

Edronax 4mg bei Depressionen, Angststörungen; Citalopram 40mg bei Depressionen, Angststörungen; Lyrica 150mg bei Schmerzen (Kopf)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Edronax 4mgDepressionen, Angststörungen2 Jahre
Citalopram 40mgDepressionen, Angststörungen2 Jahre
Lyrica 150mgSchmerzen (Kopf)2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da ich nach einem SHT seit Jahren an Depressionen leide, habe ich mit dieser Medikamenten-Combo endlich die richtige gefunden. Zugegeben: Die Schmerzen gegen die Lyrica helfen soll, treten immer noch sporadisch auf, die Stimmungsschwankungen und Tiefs die ich erlebt habe, sind immer noch nicht ganz weg. Aber im Großen und Ganzen geht es mir jetzt am besten, seit dem ich den Unfall 99 hatte.
Anfangs hatte ich starke Beschwerden wie: Schwitzen, trockener Mund, erschwertes Wasser lassen. Aber mittlerweile sind diese Nebenwirkungen fast vollkommen verschwunden. Das größte Problem jedoch habe ich noch mit "Edronax". Sobald ich es mal nicht zum vorgeschriebenen Zeitpunkt nehme, werde ich agressiv, gereizt und bin schnell genervt. Warum das so ist, weiss ich nicht!?

Eingetragen am  als Datensatz 12278
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax 4mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin, Citalopram, Pregabalin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depression, Angstzustände mit Harndrang, Harnverhalt

starke Blasenprobleme, ständiger Harndrang, Unfähigkeit der Blasenentleerung

Edronax bei Depression, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression, Angstzustände3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

starke Blasenprobleme, ständiger Harndrang, Unfähigkeit der Blasenentleerung

Eingetragen am  als Datensatz 7215
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depression mit Hitzewallungen, Harnverhalt, Libidosteigerung, Kribbeln

Es machten sich gleich nach ca. 2 Stunden nach der Einnahme, ein leichte kribbeln am ganzen körper bemerkbar und es kam zu richtigen Hitzewallungen, dann beruhigte sich das ganze und am abend hatte ich Schwierigkeiten beim Wasserlassen, ähnlich einer Blasenentzündung. Am 2. Tag bemerkte ich eine gesteigerte sexuelle Lust, obwohl mein Penis nicht richtig steif war kam es bei der Berührung nach kürzester Zeit zum Samenerguss, wobei es extrem in der Harnröhre "brannte". Eine mäßige Gliedversteifung blieb immer bestehen wobei mein Glied mir kleiner erschien und der Hodensack immer ganz gespannt ist. Sperma läuft bei der kleinsten Simulation raus ohne das richtige Orgasmus Gefühl. Sperma kommt auch nicht stoßweise, sondern läuft mit leichten kribbeln einfach raus und das bei keiner ausreichenden Gliedsteife. Wasserlassen ist nach wie vor mit brennen und in unterbrochenen Strahl ein Problem. Ich habe diese Medikament wieder abgesetzt und nach 3 tagen war alles wieder normal, bis auf zeitweise noch starken drang sich zu befriedigen, wobei die Spermamengen viel sind und das...

Edronax bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Es machten sich gleich nach ca. 2 Stunden nach der Einnahme, ein leichte kribbeln am ganzen körper bemerkbar und es kam zu richtigen Hitzewallungen, dann beruhigte sich das ganze und am abend hatte ich Schwierigkeiten beim Wasserlassen, ähnlich einer Blasenentzündung. Am 2. Tag bemerkte ich eine gesteigerte sexuelle Lust, obwohl mein Penis nicht richtig steif war kam es bei der Berührung nach kürzester Zeit zum Samenerguss, wobei es extrem in der Harnröhre "brannte".
Eine mäßige Gliedversteifung blieb immer bestehen wobei mein Glied mir kleiner erschien und der Hodensack immer ganz gespannt ist. Sperma läuft bei der kleinsten Simulation raus ohne das richtige Orgasmus Gefühl. Sperma kommt auch nicht stoßweise, sondern läuft mit leichten kribbeln einfach raus und das bei keiner ausreichenden Gliedsteife. Wasserlassen ist nach wie vor mit brennen und in unterbrochenen Strahl ein Problem. Ich habe diese Medikament wieder abgesetzt und nach 3 tagen war alles wieder normal, bis auf zeitweise noch starken drang sich zu befriedigen, wobei die Spermamengen viel sind und das Prostatasekret nur so läuft. Ich kann diese Medikament nicht weiterempfehlen...

Eingetragen am  als Datensatz 50357
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depression mit Libidoverlust, Mundtrockenheit, Harnverhalt, Schwitzen

Antriebssteigerung

Edronax bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Antriebssteigerung

Eingetragen am  als Datensatz 35993
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für ADH-Syndrom mit Wirkungslosigkeit, Schwitzen, Mundtrockenheit, Penisverkleinerung, Schmerzen, Harnverhalt

Habe Edronax gegen ADHS verschrieben bekommen. In bezug ADHS hat sich rein garnichts verändert. Meine maximaldosis waren 12mg über 1 Monat, meiste Zeit aber 8mg. Ich finde aber es hat eine antriebssteigernde Wirkung. Die Nebenwirkungen schwitzen mit gleichzeitiger Gänsehaut haben nach ca. 1 Monat aufgehöhrt. Immernoch anhaltend sind zur Zeit Mundtrockenheit und Penisverkleinerung im schlaffen zustand (was ich jedoch vollkommen egal finde weil man "den" eh nicht schlaff benutzt). Hatte jetzt 2 mal starke schmerzen nach dem Stuhlgang, beim ersten mal wollt ich schon ins Krankenhaus so stark waren die. Höhrten aber nach einer Stunde auf. Wenn es was gegen ADHS gebracht hätte, würde ich die Nebenwirkungen in kauf nehmen. So aber muss ich meinem neuen Arzt recht geben. Das Medikament ist totaler Käse bei ADHS. Bin jetzt am ausschleichen. Habe jetzt ein Einweisung stationär bekommen zur Medikamenteneinstellung, wird wohl auf MPH hinauslaufen denk ich.

Edronax bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxADH-Syndrom4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe Edronax gegen ADHS verschrieben bekommen. In bezug ADHS hat sich rein garnichts verändert. Meine maximaldosis waren 12mg über 1 Monat, meiste Zeit aber 8mg. Ich finde aber es hat eine antriebssteigernde Wirkung. Die Nebenwirkungen schwitzen mit gleichzeitiger Gänsehaut haben nach ca. 1 Monat aufgehöhrt. Immernoch anhaltend sind zur Zeit Mundtrockenheit und Penisverkleinerung im schlaffen zustand (was ich jedoch vollkommen egal finde weil man "den" eh nicht schlaff benutzt). Hatte jetzt 2 mal starke schmerzen nach dem Stuhlgang, beim ersten mal wollt ich schon ins Krankenhaus so stark waren die. Höhrten aber nach einer Stunde auf.
Wenn es was gegen ADHS gebracht hätte, würde ich die Nebenwirkungen in kauf nehmen. So aber muss ich meinem neuen Arzt recht geben. Das Medikament ist totaler Käse bei ADHS. Bin jetzt am ausschleichen. Habe jetzt ein Einweisung stationär bekommen zur Medikamenteneinstellung, wird wohl auf MPH hinauslaufen denk ich.

Eingetragen am  als Datensatz 30460
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Einschlaftörungen apettitanregent, Einschlaftörungen durchschlafstörung, Generalisierte Angststörungen adhs, Generalisierte Angststörungen mit Schwindel, Harnverhalt

Teilweise Harnverhalten ,Schwindel ,Aber angststörung rellativ gut im Griff ,habe schon viel ausprobiert diese kombination ist seit langem die besste!!!

Lyrica bei Generalisierte Angststörungen; Edronax bei Generalisierte Angststörungen adhs; Melperon bei Einschlaftörungen durchschlafstörung; Remergil bei Einschlaftörungen apettitanregent

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LyricaGeneralisierte Angststörungen3 Monate
EdronaxGeneralisierte Angststörungen adhs3 Monate
MelperonEinschlaftörungen durchschlafstörung3 Monate
RemergilEinschlaftörungen apettitanregent-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Teilweise Harnverhalten ,Schwindel ,Aber angststörung rellativ gut im Griff ,habe schon viel ausprobiert diese kombination ist seit langem die besste!!!

Eingetragen am  als Datensatz 19783
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lyrica
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Pregabalin, Reboxetin, Melperon, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depressionen mit Harnverhalt, Frieren, Impotenz, Orgasmusstörung

Mein Mann nahm im letzten Jahr für rund drei Wochen Edronax. Es stellten sich schon am ersten Tag unangenehme Nebenwirkungen wie Harnverhalten, Gänsehaut mit Frostgefühl und eine absolute Impotenz ein. Der Penis war etwa 10 Stunden nach der ersten Einnahme nur noch ca. 4 cm lang und wurde auch bei Reizung nicht steif, obgleich mein Mann Lust verspürte. Auch die Hoden hatten sich stark zusammengezogen und waren ganz prall. Geschlechtsverkehr war überhaupt nicht möglich, aber der Penis konnte durch Masturbation zum Erguss gebracht werden. Da die Nebenwirkungen nicht nachließen, wurde das Medikament nach ca. drei Wochen ausgeschlichen. Ca. 4 Tage nach letzter Einnahme war alles wieder normal, nur mein Mann kommt - auch heute noch - viel schneller unkontrolliert zum Erguss, manchmal bereits nach wenigen Sekunden.

Edronax bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepressionen21 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mein Mann nahm im letzten Jahr für rund drei Wochen Edronax. Es stellten sich schon am ersten Tag unangenehme Nebenwirkungen wie Harnverhalten, Gänsehaut mit Frostgefühl und eine absolute Impotenz ein. Der Penis war etwa 10 Stunden nach der ersten Einnahme nur noch ca. 4 cm lang und wurde auch bei Reizung nicht steif, obgleich mein Mann Lust verspürte. Auch die Hoden hatten sich stark zusammengezogen und waren ganz prall. Geschlechtsverkehr war überhaupt nicht möglich, aber der Penis konnte durch Masturbation zum Erguss gebracht werden.

Da die Nebenwirkungen nicht nachließen, wurde das Medikament nach ca. drei Wochen ausgeschlichen.

Ca. 4 Tage nach letzter Einnahme war alles wieder normal, nur mein Mann kommt - auch heute noch - viel schneller unkontrolliert zum Erguss, manchmal bereits nach wenigen Sekunden.

Eingetragen am  als Datensatz 11231
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):77
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depressionen mit Schweißausbrüche, Penisverkleinerung, Ejakulationsstörungen, Sexuelle Funktionsstörungen, Harnverhalt

Schweißausbrüche morgens, Penisverkleinerung, Harnstörungen, Ejakulationsstörungen, Potenzstörungen,

Edronax bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepressionen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schweißausbrüche morgens, Penisverkleinerung, Harnstörungen, Ejakulationsstörungen, Potenzstörungen,

Eingetragen am  als Datensatz 19989
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):87
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Harnverhalt bei Edronax

[]