schlechter Schlaf

Wir haben 4 Patienten Berichte zu der Nebenwirkung schlechter Schlaf.

Prozentualer Anteil 67%33%
Durchschnittliche Größe in cm163183
Durchschnittliches Gewicht in kg6590
Durchschnittliches Alter in Jahren6265
Durchschnittlicher BMIin kg/m231,9926,87

Die Nebenwirkung schlechter Schlaf trat bei folgenden Medikamenten auf

Sprycel (1/4)
25%
Levetiracetam ratiopharm (1/5)
20%
Fluoxetin (1/677)
0%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Berichte über die Nebenwirkung schlechter Schlaf bei Sprycel

 

Kopfschmerzen, Müdigkeit, schlechter Schlaf bei Sprycel für Leukämie

Am schlimmsten sind Kopfschmerzen, leichter Schwindel und Müdigkeit und sehr schlechter Schlaf Die Kopfschmerzen sind besser seit dem ich das Medikament abends einnehme. Da ich dann doch irgendwann einschlafe und die Kopfschmerzen nicht so stark werden u der Schwindel nicht so aufkommt. Das...

Sprycel bei Leukämie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SprycelLeukämie6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am schlimmsten sind Kopfschmerzen, leichter Schwindel und Müdigkeit und sehr schlechter Schlaf
Die Kopfschmerzen sind besser seit dem ich das Medikament abends einnehme.
Da ich dann doch irgendwann einschlafe und die Kopfschmerzen nicht so stark werden u der Schwindel nicht so aufkommt.

Das Fatique Syndrom ist trotz ausgedehnten Spaziergängen und Sport nicht gut in den Griff zu bekommen.

Eingetragen am 03.05.2019 als Datensatz 89951
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sprycel
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Dasatinib

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung schlechter Schlaf bei Levetiracetam ratiopharm

 

schlechter Schlaf, Konzentrationsschwäche, Panikanfälle, Müdigkeit, Reizbarkeit, Aggressivität, Gewichtszunahme bei Levetiracetam ratiopharm für Epilepsie

Gewichtszunahme von 5 Kg innerhalb von 4 Monaten, Müdigkeit, schlechter Schlaf, Reizbar, teilweise Aggressivität, Panik, Konzentrationsschwäche

Levetiracetam ratiopharm bei Epilepsie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Levetiracetam ratiopharmEpilepsie5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme von 5 Kg innerhalb von 4 Monaten, Müdigkeit, schlechter Schlaf, Reizbar, teilweise Aggressivität, Panik, Konzentrationsschwäche

Eingetragen am 06.09.2013 als Datensatz 56111
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Levetiracetam ratiopharm
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levetiracetam

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung schlechter Schlaf bei Fluoxetin

 

Zittern, Übelkeit, Zittern der Hände, Bauchschmerzen, Appetitverlunst, Vergesslichkeit, schlechter Schlaf, Absetzungserscheinungen bei Fluoxetin für Angststörungen, Müdigkeit, mittelschwere Depressionen, Soziale Ängste, Antriebschwäche, Angst vor Krankheiten

So.. jetzt bin ich auch mal "Wieder hier" nach der ersten Erfahrung von Sertralin vor einem Jahr. mit schlechten Erfahrungen von 50mg, und jetzt Flu. Bin ein relativ Resistenter MEdikamenten Mensch, jedenfalls was die chemischen Sachen angeht. Aber meine Angstsörung wurde echt stark, deshalb...

Fluoxetin bei Angststörungen, Müdigkeit, mittelschwere Depressionen, Soziale Ängste, Antriebschwäche, Angst vor Krankheiten

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
FluoxetinAngststörungen, Müdigkeit, mittelschwere Depressionen, Soziale Ängste, Antriebschwäche, Angst vor Krankheiten3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

So..
jetzt bin ich auch mal "Wieder hier" nach der ersten Erfahrung von Sertralin vor einem Jahr.
mit schlechten Erfahrungen von 50mg, und jetzt Flu.
Bin ein relativ Resistenter MEdikamenten Mensch, jedenfalls was die chemischen Sachen angeht.
Aber meine Angstsörung wurde echt stark, deshalb sagte ich zu meiner Psychologin (Ärztin), dass ich es doch nochmal versuchen will, um es vielleicht mit einer MEdikamenten Einnahme auf Dauer zu schaffen und hoffentlich zu vertragen!
Wie man liest, oder auch kennt, spielen die Ängste vor den Med. dann eine grosse Rolle.^^
Jedenfalls, hab ichs Freitags mit 10mg versucht, hab sie auch gut vertragen, mir war etwas übel aber ansonsten alles klar..
am Samstag auch 10mg, und da wurde alles schon stärker, der Appetit wurde weniegr, mir war den ganzen Tag übel. Immer mal wieder und ich konnte es nicht vorraussehn. Mäßige Bauchschmerzen und Stuhlgang war okey.
Bei mir wirkt es sich generell auch immer alles auf meinen Magen-Darm Trakt aus. Es ist eben meine Schwachstelle..
Schwindelig war mir zum Glück nicht gewesen! Am Sonntag sollte ich schon auf 20 mg hoch.
Jedenfalls bin ich jemand, der sich oft und viel informiert, auch was und wie ich etwas nehme und bin normalerweise der ANhänger von natürlichen Sachen. Auch Johanniskraut habe ich schon durch und Vitango und Gastrovegetalin (für den Magen(Darm) half auch ne Weile.. wegen der Melisse)
Ich redete mit ihr darüber, was helfen könnte, oder was angebracht wäre. Auch sagte ich ihr,d ass ich schon wirklich einige JAhre bei ihr wäre und sie mich doch kennen müsste und langsam wissen könnte, was ev. passen könnte!.
Nun, da war ich bei Fl. nun angekommen - in der BEschreibung stand aber nichts von Hilfe bei einer Angtsstörung. Ausserdem hab ich noch mittlere Depr. es schwankt immer..

Gut, - ich dachte ich gebe dem Mittel und mir die Chance.. man weiss nicht, ob es hilft.
Trotz der Rezzesionen und auch andren Infos.. war ich dem nicht so aufgeschlossen, habe es abr versucht.
Sonntags habe ich dann 20mg genommen und es war für meinen schmalen Körper auch zuviel. Entweder zu schnell hoch dosiert oder allg. zuviel!
Mir war den ganzen Tag schlecht, und auch nach dem Essen - auch meine Stimmung war wie gelähmt, habe nichtsmehr gefühlt, hat sich wie eingesperrt angefühlt, keine Impulse.. war einfach alles scheiße.. Auf gut Deutsch.
in der Beschreibung stehen die Nebenwirkungen etc. , aber die sind wirklich beschissen, ich kann leider nicht so weitermachen und will es auch nicht.
Vorallem nichts Fühlen... Nachts war es am schlimmsten, da ich plötzlich Zitteranfälle bekam und meine Gedanken rasten. ich wusste nicht, ob ich eine Panikattacke hatte, weil ich die nie habe. und das nicht kenne.. Herzklopfen, rasen der Gedanken, Zittern und auch der Hände. Hab mir dann geschworen das abzusetzen. Und zu hoffen, dass die Nachwirkungen und ABsetzsymptome mich verschonen...^^
Unter andrem war ich plötzlich ungemein vergesslich, vergas an einem Tag fast alles, sogar das ich zuvor auf dem Klo war. Fande ich garnichtmehr lustig, da ich unter andrem ein konzenrteriert Mensch bin.

In Foren habe ich nachgeforscht ob es Ok wäre, die Tabletten abzusetzen und NICHT auszuschleichen..
Jetzt habe ich sie für Montag abgesetzt und mir ging es besser, auch die Gefühle kamen wieder etc.am Montag ging es mir auhc insgesamt besser, auch wenn die Angstgefühle etc wieder kamen, auch trauige Gefühle kamen wieder und auch irgendwie Lust auf etwas..

Heute (Dienstag) bin ich nicht so sicher, ob das Absetzsymptome sind, aber es kann sein, da ich immernoch BAuchweh habe..und mir Übel ist.
Könnte auch von meinem Reizmagen bedingt sein - etc.
Hoffen wir mal, dass es nicht von den Tabletten kommt.
Ich werde den AD nochmals eine Chance geben... aber wenn die Nebenwirkungen Zu gross sind..oder ihr Gefühle verliert ..oder merkt, NEIN, ohne ist es besser.. testet etwas andres. Es ist euer Körper...

Es ist schwer, aber ich denke..man kann es raus schaffen..

Übrigens wurde "Prozec" .. zweimal in Deutschland NICHT zugelassen, wegen den Nebenwirkungen dem Suizidrisiko und der Aggressionen ..
wo ich denke.. das muss schon was heißen ...
Also.. überlegt, überdenkt.. wertet aus..oder sucht euch einen guten Psychater..
Denkt nach.

Eingetragen am 05.12.2017 als Datensatz 80648
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Fluoxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Fluoxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):45
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Folgende Nebenwirkungen sind häufig in Kombination mit schlechter Schlaf aufgetreten:

Müdigkeit (2/4)
50%
Gewichtszunahme (1/4)
25%
Panikanfälle (1/4)
25%
Kopfschmerzen (1/4)
25%
Reizbarkeit (1/4)
25%
Aggressivität (1/4)
25%
Konzentrationsschwäche (1/4)
25%
starke Bauchschmerzen (1/4)
25%
Juckreiz (1/4)
25%
Leberwerterhöhung (1/4)
25%
Haarausfall (1/4)
25%
Bauchschmerzen (1/4)
25%
Absetzungserscheinungen (1/4)
25%
Vergesslichkeit (1/4)
25%
Zittern (1/4)
25%
Appetitverlunst (1/4)
25%
Zittern der Hände (1/4)
25%
Übelkeit (1/4)
25%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

[]