Polymyalgia rheumatica

Die Polymyalgia rheumatica oder Riesenzellarteriitis ist eine immunreaktiv ausgelöste entzündliche Erkrankung der grossen Gefässe.
Sie äussert sich in rheumatischen Beschwerde...

Community über Polymyalgia rheumatica

Wir haben 24 Patienten Berichte zu der Krankheit Polymyalgia rheumatica.

Prozentualer Anteil 57%43%
Durchschnittliche Größe in cm169180
Durchschnittliches Gewicht in kg8888
Durchschnittliches Alter in Jahren6381
Durchschnittlicher BMIin kg/m232,2027,21

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Polymyalgia rheumatica

Polymyalgia rheumatica

Bei Polymyalgia rheumatica wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Prednisolon71% (17 Bew.)
Cortison8% (2 Bew.)
Prednison8% (2 Bew.)
ARCOXIA4% (1 Bew.)
Celebrex4% (1 Bew.)
Methotrexat4% (1 Bew.)
MTX4%
Omeprazol4% (1 Bew.)
Prednisilon und metec4% (1 Bew.)
Vimovo 500mg/20mg4% (1 Bew.)

Bei Polymyalgia rheumatica wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Prednisolon67% (16 Bew.)
Methotrexat8% (1 Bew.)
Prednison8% (2 Bew.)
Cortison8% (2 Bew.)
Omeprazol4% (1 Bew.)
Esomeprazol4% (1 Bew.)
Etoricoxib4% (1 Bew.)
Celecoxib4% (1 Bew.)
Naproxen4% (1 Bew.)

Fragen zur Kranheit Polymyalgia rheumatica

alle Fragen zu Polymyalgia rheumatica

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Prednisolon bei Polymyalgia rheumatica

 

Prednisolon für (Rheumatische) Athritis mit Bluthochdruck, Gewichtszunahme, Herzrasen, Nervosität, Heißhunger, Konzentrationsprobleme, Schwächegefühl, Wassereinlagerungen, Gesichtsröte, Sehstörung, Kopfschmerzen, Spannungsgefühl, Schweißausbrüche

Habe in der ersten Woche mit 20mg angefangen und danach jede Woche um 2,5mg gesenkt bis runter auf 5mg. In den ersten zwei Wochen ging es mir noch recht gut. Hatte des öfteren rote Wangen und etwa eine Stunde nach der Einnahme leichte Schmerzen im Nierenbereich. Doch ab der dritten Woche ging...

Prednisolon bei (Rheumatische) Athritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Prednisolon(Rheumatische) Athritis-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe in der ersten Woche mit 20mg angefangen und danach jede Woche um 2,5mg gesenkt bis runter auf 5mg.
In den ersten zwei Wochen ging es mir noch recht gut. Hatte des öfteren rote Wangen und etwa eine Stunde nach der Einnahme leichte Schmerzen im Nierenbereich.
Doch ab der dritten Woche ging es kontinuierlich bergab... Ich habe vermehrt Pickel bekommen und allgemein eine spannende, dünne Haut gehabt. Dazu kamen Kopfschmerzen, zwar nur leicht, aber anhaltend. Hinzu kam Bluthochdruck, Herzrasen, Schweißausbrüche, Nervosität, Sehstörungen, Wassereinlagerungen, Schwächegefühl, Konzentrationsschwierigkeiten, Heißhunger.... Die Liste ist lang. Für kurzzeitige Anwendung ist es eine gute Sache, aber bei längerer Anwendung würde ich abwägen... Für mich nur noch, wenn es anders nicht mehr auszuhalten ist.

Eingetragen am  als Datensatz 82331
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Prednisolon
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Prednisolon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Prednisolon für Polymyalgia rheumatica mit Gesichtsrötung

Rotes Gesicht mit weißem Dreieck um Mund und Nase

Prednisolon bei Polymyalgia rheumatica

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PrednisolonPolymyalgia rheumatica13 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Rotes Gesicht mit weißem Dreieck um Mund und Nase

Eingetragen am  als Datensatz 89055
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Prednisolon
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Prednisolon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):66
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Prednisolon

Patienten Berichte über die Anwendung von Cortison bei Polymyalgia rheumatica

 

Cortison 30 mg für Polymyalgia rheumatica mit Gewichtszunahme

Durch die Einnahme von Omeprazol hatte ich kaum Magenschmerzen. Leider habe ich 8 Kilo zugenommen. Nach 1,5 Jahren wurde das Cortison reduziert und Mitte des Jahres ganz abgesetzt. Leider habe ich jetzt wieder Schmerzen bekommen und muss nun wieder Cortison nehmen.

Cortison 30 mg bei Polymyalgia rheumatica

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cortison 30 mgPolymyalgia rheumatica-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Durch die Einnahme von Omeprazol hatte ich kaum Magenschmerzen. Leider habe ich 8 Kilo zugenommen. Nach 1,5 Jahren wurde das Cortison reduziert und Mitte des Jahres ganz abgesetzt. Leider habe ich jetzt wieder Schmerzen bekommen und muss nun wieder Cortison nehmen.

Eingetragen am  als Datensatz 57419
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cortison 30 mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Cortison

Patientendaten:

Geburtsjahr:1956 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

kortison 7,5 für Polymyalgia rheumatica mit Gewichtszunahme, Schwitzen, Atembeschwerden

Durch das kortison gingen die Schmerzen weg,habe aber dadurch sehr an Gewicht zugenommen und sehrviel geschwitzt und Atembeschwerden bekommen.

kortison 7,5 bei Polymyalgia rheumatica

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
kortison 7,5Polymyalgia rheumatica375 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Durch das kortison gingen die Schmerzen weg,habe aber dadurch
sehr an Gewicht zugenommen und sehrviel geschwitzt und
Atembeschwerden bekommen.

Eingetragen am  als Datensatz 40117
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

kortison 7,5
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Cortison

Patientendaten:

Geburtsjahr:1941 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):106
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Prednison bei Polymyalgia rheumatica

 

Prednison für Polymyalgia rheumatica mit Gewichtszunahme, Appetitsteigerung

Gewichtszunahme 15 kg Süssigkeitshunger

Prednison bei Polymyalgia rheumatica

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PrednisonPolymyalgia rheumatica5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme 15 kg
Süssigkeitshunger

Eingetragen am  als Datensatz 75278
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Prednison
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Prednison

Patientendaten:

Geburtsjahr:1934 
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):120
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Prednison für Polymyalgia rheumatica mit Appetitsteigerung

Hunger allgemein insbesondere Süßhunger. Sonst keine Probleme.

Prednison bei Polymyalgia rheumatica

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PrednisonPolymyalgia rheumatica24 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hunger allgemein insbesondere Süßhunger. Sonst keine Probleme.

Eingetragen am  als Datensatz 9602
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Prednison
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Prednison

Patientendaten:

Geburtsjahr:1937 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von ARCOXIA bei Polymyalgia rheumatica

 

Arcoxia für Polymyalgia rheumatica mit keine Nebenwirkungen

Gegen die von meiner Ärztin vermutete Polymyalgia rheumatica verschrieb diese mir (damals 71 Jahre alt) Prednisolon. Die tägliche Anfangsgabe (25 mg) sollte ich im Laufe der über Monate hinweg gehenden Behandlung allmählich immer weiter verringern (am Ende bis auf 1 mg). Im Falle von Schmerzen...

Arcoxia bei Polymyalgia rheumatica

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ArcoxiaPolymyalgia rheumatica1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gegen die von meiner Ärztin vermutete Polymyalgia rheumatica verschrieb diese mir (damals 71 Jahre alt) Prednisolon. Die tägliche Anfangsgabe (25 mg) sollte ich im Laufe der über Monate hinweg gehenden Behandlung allmählich immer weiter verringern (am Ende bis auf 1 mg). Im Falle von Schmerzen empfahl sie, zu Gunsten der Verminderung der Prednisolonmenge lieber mal 1 Tablette Arcoxia (90 mg) einzunehmen.

Lange nachdem die Behandlung gegen die Polymyalgia rheumatica erfolgreich abgeschlossen war, traten vor einiger Zeit, vielleicht aufgrund von einigen Tagen anstrengender Arbeit, erneut (der Polymyalgia rheumatica ähnelnde) Schmerzen auf.

Um nicht gleich wieder zur Ärztin zu rennen, habe ich diese Schmerzen etwa 14 Tage ausgehalten. Schließlich habe ich versuchsweise morgens eine einzige der mir verbliebenen Tabletten Arcoxia (90 mg) genommen. Die Wirkung grenzt an ein Wunder, denn die besonders beim morgendlichen Aufstehen quälenden Schmerzen sind im Laufe eines einzigen Tages abgeklungen. Diese Wunderwirkung hält bereits über mehrere Tage an. Nebenwirkungen von Arcoxia habe ich (demnächst 74) keine feststellen können.

Eingetragen am  als Datensatz 62042
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Arcoxia
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Etoricoxib

Patientendaten:

Geburtsjahr:1940 
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Celebrex bei Polymyalgia rheumatica

 

celebrex 200mg für polimyaligia rheumatica mit keine Nebenwirkungen

nehme celebrex 200mg erst den 3.tag ein. vertrage es super! es sind zwar sehr viele nebenwirkungen auf dem beipackzettel beschriebe, aber zum glück trifft bei mir gar nix zu. fühle mich wie neu geboren, bin fast schmerzfrei!hatte heute kaum probleme wegen der morgensteifheit, einfach super!!!!

celebrex 200mg bei polimyaligia rheumatica

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
celebrex 200mgpolimyaligia rheumatica3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

nehme celebrex 200mg erst den 3.tag ein. vertrage es super! es sind zwar sehr viele nebenwirkungen auf dem beipackzettel beschriebe, aber zum glück trifft bei mir gar nix zu. fühle mich wie neu geboren, bin fast schmerzfrei!hatte heute kaum probleme wegen der morgensteifheit, einfach super!!!!

Eingetragen am  als Datensatz 30444
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

celebrex 200mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Celecoxib

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Methotrexat bei Polymyalgia rheumatica

 

Methotrexat für Polymyalgia rheumatica mit Müdigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Blähungen

Am Tag nach der Einnahme starke Müdigkeit, mittelstarke Kopfschmerzen, leichte Übelkeit, neuerdings Blähungen. Die Nebenwirkungen steigen mit steigender Dosierung, lassen aber nach ein paar Wochen Eingewöhnungszeit in ihrer Stärke nach.

Methotrexat bei Polymyalgia rheumatica

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MethotrexatPolymyalgia rheumatica2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am Tag nach der Einnahme starke Müdigkeit, mittelstarke Kopfschmerzen, leichte Übelkeit, neuerdings Blähungen. Die Nebenwirkungen steigen mit steigender Dosierung, lassen aber nach ein paar Wochen Eingewöhnungszeit in ihrer Stärke nach.

Eingetragen am  als Datensatz 36163
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Methotrexat
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Methotrexat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von MTX bei Polymyalgia rheumatica

 

MTX für Polymyalgia rheumatica, Polymyalgia rheumatica mit Schlafstörungen, Hitzewallungen, Depressionen, Haarausfall, Schwäche, Gewichtsabnahme, Unruhe, Herzrasen

Schlafstörungen, Hitzewallungen,depressive Verstimmungen, Haarausfall,körperliche Schwäche, Gewichtsabnahme, innere Unruhe, Herzrasen

MTX bei Polymyalgia rheumatica; Prednisolon bei Polymyalgia rheumatica

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MTXPolymyalgia rheumatica2 Monate
PrednisolonPolymyalgia rheumatica2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schlafstörungen, Hitzewallungen,depressive Verstimmungen, Haarausfall,körperliche Schwäche, Gewichtsabnahme, innere Unruhe, Herzrasen

Eingetragen am  als Datensatz 4388
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Methotrexat, Prednisolon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Omeprazol bei Polymyalgia rheumatica

 

Prednisolon für postzosterische Neuralgie, Polymyalgia rheumatica, Polymyalgia rheumatica mit Sehstörungen, Magenschmerzen

1. Warum Prednisolon (Cortison)? ---------------------------------- Mai 2006 bin ich noch mit dem Mountainbike durchs Sauerland gefahren, Juli 2006 im Rollstuhl zum Kh. Notaufnahme wegen hoher Entzündungswerte im Blut. (BSG und CRP) Weitere Symptome: fortschreitender Schmerz, beginnend...

Prednisolon bei Polymyalgia rheumatica; Omeprazol Ratiopharm bei Polymyalgia rheumatica; Gabapentin TAD bei postzosterische Neuralgie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PrednisolonPolymyalgia rheumatica24 Monate
Omeprazol RatiopharmPolymyalgia rheumatica24 Monate
Gabapentin TADpostzosterische Neuralgie3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

1. Warum Prednisolon (Cortison)?
----------------------------------
Mai 2006 bin ich noch mit dem Mountainbike durchs Sauerland gefahren, Juli 2006 im Rollstuhl zum Kh. Notaufnahme wegen hoher Entzündungswerte im Blut. (BSG und CRP)
Weitere Symptome: fortschreitender Schmerz, beginnend beidseitig Schulter, weiter beidseitig Hüften sowie später Gesaeß. Morgensteifheit später ganztägig, dann Kh. Notaufnahme wegen hohe Entzündungswerte im Blut.
Diagnose des Kh. Wesel/NRW, Rheumatologie : Polymyalgia Rheumatica.
Therapie nach Kh.-Entlassung:
Cortison 40-0-10 mg/Tg. Dazu Omiprazol 0 - 0 - 20 mg. und Calcium/D, 4 x 250 mg/tg.

Nach zwei Jahren Therapie beträgt meine Tagesdosis Prednisolon noch 6 mg.

2. Postzosterische Neuralgie
----------------------------
Im März 2008 bekam ich eine Gürtelrose am Kopf, die nach zehn Tagen abgeheilt war. Zurück blieb die erwähnte Neuralgie. Therapiert habe ich diese mit Gabapentin 300-300-300-300 mg/täglich und heute 300-0-200-0 mg/täglich.
Vor dem Beginn dieser Therapie habe ich keine Beschwerden gehabt. Erst in den letzten Wochen kam es gelegendlich zu trüben Sehen und leichten Magenschmerzen.
Vor einer Woche habe ich Omeprazol abgesetzt und danach ließen die Beschwerden wieder nach.
Meine Erkenntnis,
- Prednisolon mit Omeprazol keine Nebenwirkung
- Prednisolon, Omeprazol und Gabapentin, Sehstörung und Magenzwicken
- Prednisolon mit Gabapentin keine Nebenwirkung

Eingetragen am  als Datensatz 9603
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Prednisolon
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Prednisolon, Omeprazol, Gabapentin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1937 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Vimovo 500mg/20mg bei Polymyalgia rheumatica

 

Vimovo 500mg/20mg für Polymyalgia rheumatica

Müdigkeit, Ohrengeräusche, Schwindel (immer stärker werdend) Augenprobleme. Muss auch noch einige andere Medikamente nehmen. Blutdruck-, Blutverdünner, Cortison.

Vimovo 500mg/20mg bei Polymyalgia rheumatica

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Vimovo 500mg/20mgPolymyalgia rheumatica3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Müdigkeit, Ohrengeräusche, Schwindel (immer stärker werdend) Augenprobleme.
Muss auch noch einige andere Medikamente nehmen. Blutdruck-, Blutverdünner, Cortison.

Eingetragen am  als Datensatz 95463
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Vimovo 500mg/20mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Naproxen, Esomeprazol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1948 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):93
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Polymyalgia rheumatica gruppiert wurden

(Rheumatische) Athritis, Nachbehandlung Polymyalgie, polimyaligia rheumatica, polomyalgia rheumatica, Polymialgia reumatica, Polymialgia Rheumatica, Polymyagia Rheumatica, Polymyalgia, Polymyalgia Rheumatica 5 mg., Polymyalgia rheumatica mit arthritischer Komponente

Klassifikation nach ICD-10

M35.3Polymyalgia rheumatica
M31.5Riesenzellarteriitis bei Polymyalgia rheumatica

Benutzer mit Erfahrungen

Benutzerbild von Anne0905
Anne0905
Benutzerbild von Isnah
Isnah
Benutzerbild von cowein
cowein

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 24 Benutzer zu Polymyalgia rheumatica

Polymyalgia rheumatica Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Die Polymyalgia rheumatica oder Riesenzellarteriitis ist eine immunreaktiv ausgelöste entzündliche Erkrankung der grossen Gefässe.
Sie äussert sich in rheumatischen Beschwerden mit heftigen Schmerzen im Schulter- u./o. Beckengürtel, Druckschmerzhaftigkeit der Oberarme und Morgensteifigkeit und in einem Augenbefall (Arteriitis temporalis Horton), der 20% der Erkrankten betrifft und zur Erblindung führen kann.
Die Ätiologie der Erkrankung ist unbekannt, sie ist in der Altersgruppe >50 Jahre häufiger vertreten und betrifft Frauen häufiger als Männer.

[]