RoActemra

Das Medikament RoActemra wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

RoActemra wurde bisher von 11 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 5.0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von RoActemra traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Benommenheit (2/11)
18%
Angstzustände (1/11)
9%
Blutdruckerhöhung (1/11)
9%
Bluthochdruck (1/11)
9%
erhöhter Puls (1/11)
9%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 10 Nebenwirkungen bei RoActemra

Wo kann man RoActemra kaufen?

RoActemra ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

RoActemra wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

Krankheit%Bewertung (Durchschnitt)
Arthritis43% (3 Bew.)
Chronische Polyarthritis29% (2 Bew.)
Vaskulitis14% (1 Bew.)
Rheumatische Athritis14% (1 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

RoActemra Patienteninformation

RoActemra enthält den Wirkstoff Tocilizumab, ein Protein, welches aus bestimmten Immunzellen gewonnen wird (ein monoklonaler Antikörper), das die Wirkung eines bestimmten Proteins (Zytokin), das Interleukin-6 genannt wird, blockiert. Dieses Protein spielt bei Entzündungsvorgängen im Körper eine Rolle und durch seine Blockade kann die Entzündung in Ihrem Körper verringert werden. RoActemra...

RoActemra Patienteninformation lesen

Wir haben 11 Patienten Berichte zu RoActemra.

Prozentualer Anteil 43%57%
Durchschnittliche Größe in cm172191
Durchschnittliches Gewicht in kg73125
Durchschnittliches Alter in Jahren6163
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,6634,17

In RoActemra kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Tocilizumab

RoActemra jetzt Günstig bestellen

Fragen zu RoActemra

alle Fragen zu RoActemra

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

RoActemra für riesenzell.Atritis mit keine Nebenwirkungen

ImRahmen einer Medikamentenstudie , habe ich 3 Jahre lang das Medikament genommen

RoActemra bei riesenzell.Atritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RoActemrariesenzell.Atritis3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ImRahmen einer Medikamentenstudie , habe ich 3 Jahre lang das Medikament genommen

Eingetragen am  als Datensatz 78773
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

RoActemra
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tocilizumab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):120
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

RoActemra für Polyarthritis mit Nackenschmerzen, Benommenheit, Schwindelanfälle

Am Anfang: starke Nacken Schmerzen, Kopfschmerzen. Absetzen von Ro Actemra wegen residiver Herpes Zoster. Ca. 2 Wochen nach dem Absetzen: Schwindelanfälle, Benommenheit. wahnsinnige Kopfschmerzen. Danach konnte ich nicht mehr laufen. Blockade von Magen und Darm, sehr starke...

RoActemra bei Polyarthritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RoActemraPolyarthritis50 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am Anfang: starke Nacken Schmerzen, Kopfschmerzen.
Absetzen von Ro Actemra wegen residiver Herpes Zoster.
Ca. 2 Wochen nach dem Absetzen:
Schwindelanfälle, Benommenheit. wahnsinnige Kopfschmerzen.
Danach konnte ich nicht mehr laufen. Blockade von Magen und Darm, sehr starke Gewichtsverlust. Sehr sehr schlechter Zustand.
Thrombophlebitis und wieder Schub an Polyarthritis.

Eine hohe Dosierung an Cortison hat die Blockade im Magen und Darm gelöst und die schlimmen Symptome sind zurück gegangen. Obwohl meine Blutwerte nicht schlecht waren, ging mir sehr sehr schlecht.

Eingetragen am  als Datensatz 81017
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

RoActemra
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tocilizumab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1949 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

RoActemra für Riesenzell Arteritis mit erhöhter Puls, Blutdruckerhöhung

Da weder Cortison noch MTX ene Wirkung zeigten .Stieg mein Arzt auf Ro Acembra um, Nach dreijäriker Anwendung zeigt mein Blutbild keinerlei Endzündungswerte m

RoActemra bei Riesenzell Arteritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RoActemraRiesenzell Arteritis3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da weder Cortison noch MTX ene Wirkung zeigten .Stieg mein Arzt auf Ro Acembra um,
Nach dreijäriker Anwendung zeigt mein Blutbild keinerlei Endzündungswerte m

Eingetragen am  als Datensatz 79016
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

RoActemra
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tocilizumab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 
Größe (cm):192 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

RoActemra für Grossgefaessvaskulitis mit Bluthochdruck, Benommenheit, Angstzustände

Bluthochdruck Benommenheit angst

RoActemra bei Grossgefaessvaskulitis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RoActemraGrossgefaessvaskulitis4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bluthochdruck Benommenheit angst

Eingetragen am  als Datensatz 74258
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

RoActemra
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tocilizumab

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

RoActemra für Arthritis

Benommenheit Brechanfälle Extremes Schwitzen fühle mich schwach und Krank! Schüttelfrost FieberSchwindel immer einen Tag nach Spritzen-erst Gewichtszunahme jetzt Abnahme!! Trotz Medikament 1-3 Std Steife Gelenke in den Morgenstunden! Magen&Darmschmerzen Blut im Stuhl vermehrt Hämorrhoiden...

RoActemra bei Arthritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RoActemraArthritis15 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Benommenheit Brechanfälle Extremes Schwitzen fühle mich schwach und Krank! Schüttelfrost FieberSchwindel immer einen Tag nach Spritzen-erst Gewichtszunahme jetzt Abnahme!! Trotz Medikament 1-3 Std Steife Gelenke in den Morgenstunden! Magen&Darmschmerzen Blut im Stuhl vermehrt Hämorrhoiden Brennen in den Augen Mundtrockenheit

Eingetragen am  als Datensatz 94162
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

RoActemra
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tocilizumab

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

RoActemra für Chronische Polyarthritis

Ich nehme seit ca. 12 Monate RoActemra Mein Bewegung und Entzündung haben sich verbessert, leider habe ich auch seit dem chronische Husten bis zum Erbrechen, sowie starke Gewicht Zunahme und Müdigkeit. Gleichzeitig habe ich Diabetik 2 so das meine Blutwerte sich auch erhöht haben Ich war...

RoActemra bei Chronische Polyarthritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RoActemraChronische Polyarthritis1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit ca. 12 Monate RoActemra
Mein Bewegung und Entzündung haben sich verbessert, leider habe ich auch seit dem chronische Husten bis zum Erbrechen, sowie starke Gewicht Zunahme und Müdigkeit.
Gleichzeitig habe ich Diabetik 2 so das meine Blutwerte sich auch erhöht haben

Ich war bei verschiedene Ärzte wegen mein Husten, Lunge und Bronchien alles ok.
Deren Meinung das es wahrscheinlich an RoActemra liegt.

Eingetragen am  als Datensatz 97214
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

RoActemra
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tocilizumab

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

RoActemra für Riesenzell Arthritis

Nach dem Cortison nicht die erwartete Wirkung gezeigt hat,wurde ich auf RoAcembra Fertgpen umgestellt,Eine Spritze wöchentlich-

RoActemra bei Riesenzell Arthritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RoActemraRiesenzell Arthritis5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach dem Cortison nicht die erwartete Wirkung gezeigt hat,wurde ich auf RoAcembra Fertgpen
umgestellt,Eine Spritze wöchentlich-

Eingetragen am  als Datensatz 96951
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

RoActemra
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tocilizumab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 
Größe (cm):192 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):140
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

RoActemra für Riesenzellarthritis mit Müdigkeit, Übelkeit

Vertrage die Infusion gut, ein Jahr ohne Nebenwirkungen, seit der letzten Infusion nächtliche Übelkeit. Hatte letzten Monat eine Entzündung der Speicheldrüse- Parotis, bekam Antibiotika für sieben Tage, mußte zusätzlich fünf Tage bis zur nächsten Roactemra Infusion warten. Bei der letzten...

RoActemra bei Riesenzellarthritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RoActemraRiesenzellarthritis14 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vertrage die Infusion gut, ein Jahr ohne Nebenwirkungen, seit der letzten Infusion nächtliche Übelkeit. Hatte letzten Monat eine Entzündung der Speicheldrüse- Parotis, bekam Antibiotika für sieben Tage, mußte zusätzlich fünf Tage bis zur nächsten Roactemra Infusion warten. Bei der letzten Blutkontrolle sind Die Leukozyten auf 5,3 gefallen auch die Neutro. auf 3,73 und EOS. auf 0,8, Baso. auf0,06 runter.imunglobuline. 6,3-, kompletC4 auf 10,4- gefallen.

Eingetragen am  als Datensatz 82953
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

RoActemra
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tocilizumab

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

RoActemra für Riesenzell-Aetritis

Nach dem Cortison und Prednisolon nicht so recht angesprochen haben,war RoAcembra meine letzte Hilfe. Allerdings mit Sondergenmigung der Krankenkasse .

RoActemra bei Riesenzell-Aetritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RoActemraRiesenzell-Aetritis4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach dem Cortison und Prednisolon nicht so recht angesprochen haben,war RoAcembra meine
letzte Hilfe. Allerdings mit Sondergenmigung der Krankenkasse .

Eingetragen am  als Datensatz 87661
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

RoActemra
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tocilizumab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 
Größe (cm):191 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):130
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

RoActemra für akuter Schub

Seit nunmehr 5 Wochen setze ich mir 1x wöchentlich eine Spritze. Seither habe ich einen akuten Rheumaschub und meine Rheumatologin meint, "Sie müssen das Medikament 6-10 Wochen nehmen um eine Verbesserung zu merken??? Ich hatte vorher unter Rinvoqu keine Probleme und jetzt geht es mir mega...

RoActemra bei akuter Schub

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RoActemraakuter Schub5 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit nunmehr 5 Wochen setze ich mir 1x wöchentlich eine Spritze. Seither habe ich einen akuten Rheumaschub und meine Rheumatologin meint, "Sie müssen das Medikament 6-10 Wochen nehmen um eine Verbesserung zu merken??? Ich hatte vorher unter Rinvoqu keine Probleme und jetzt geht es mir mega schlecht.
Ich kann von diesem Medikament (1 Fertigspritze pro Woche) nur abraten.
Sowas hab ich unter Humira oder anderen Spritzen nie erlebt.

Eingetragen am  als Datensatz 103552
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

RoActemra
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tocilizumab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Anke
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

RoActemra für Chronische Polyarthritis

Ich habe wenig Schmerzen aber doch sind die Gelenke kaputt gegangen. Da immer Schwellungen da waren ,die Laborwerte aber durch Ro-Actemra verfälscht werden, konnte sich die Entzündung unbemerkt ausbreiten und die Gelenke kaputt gemacht. Das Cholesterin steigt und steigt.

RoActemra bei Chronische Polyarthritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RoActemraChronische Polyarthritis9 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe wenig Schmerzen aber doch sind die Gelenke kaputt gegangen. Da immer Schwellungen da waren ,die Laborwerte aber durch Ro-Actemra verfälscht werden, konnte sich die Entzündung unbemerkt ausbreiten und die Gelenke kaputt gemacht. Das Cholesterin steigt und steigt.

Eingetragen am  als Datensatz 92942
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

RoActemra
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tocilizumab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

RoActemra Patienteninformationen

Was ist RoActemra und wofür wird es angewendet?

RoActemra enthält den Wirkstoff Tocilizumab, ein Protein, welches aus bestimmten Immunzellen gewonnen wird (ein monoklonaler Antikörper), das die Wirkung eines bestimmten Proteins (Zytokin), das Interleukin-6 genannt wird, blockiert. Dieses Protein spielt bei Entzündungsvorgängen im Körper eine Rolle und durch seine Blockade kann die Entzündung in Ihrem Körper verringert werden. RoActemra hilft, die Beschwerden, wie Schmerzen und Schwellungen Ihrer Gelenke, zu verringern und kann auch Ihre Leistungsfähigkeit in Hinblick auf Ihre täglichen Aufgaben verbessern. RoActemra verlangsamt das Fortschreiten der durch die Erkrankung verursachten Knorpel- und Knochenschädigungen der Gelenke und verbessert Ihre Fähigkeit, die normalen täglichen Tätigkeiten auszuführen.
- RoActemra wird angewendet, um erwachsene Patienten mit mäßiger bis schwerer aktiver
rheumatoider Arthritis (RA), einer Autoimmunerkrankung, zu behandeln, wenn vorangegangene Behandlungen nicht gut genug gewirkt haben. RoActemra wird normalerweise zusammen mit Methotrexat angewendet. Wenn Ihr Arzt jedoch feststellt, dass Methotrexat nicht für Sie geeignet ist, kann er Ihnen auch nur RoActemra allein geben.

- RoActemra kann bei Erwachsenen auch zur Behandlung einer schweren aktiven und fortschreitenden (progressiven) rheumatoiden Arthritis ohne vorherige Methotrexat- Behandlung eingesetzt werden.

- RoActemra wird zur Behandlung von Kindern mit sJIA angewendet. RoActemra wird bei Kindernim Alter von 2 Jahren und älter angewendet, die an aktiver systemischer juveniler
idiopathischer Arthritis (sJIA) leiden, einer entzündlichen Erkrankung, die zu Schmerzen und Schwellungen in einem oder mehreren Gelenken, sowie Fieber und Ausschlag führt. RoActemra wird zur Verbesserung der Symptome einer sJIA angewendet und kann in Kombination mit Methotrexat oder allein gegeben werden.
- RoActemra wird zur Behandlung von Kindern mit pJIA angewendet.RoActemra wird bei Kindernim Alter von 2 Jahren und älter mit aktiver polyartikulärer juveniler
idiopathischer Arthritis (pJIA)angewendet, einer entzündlichen Erkrankung, die zu Schmerzen und Schwellungen in einem oder mehreren Gelenken führt. RoActemra wird zur Verbesserung der Symptome einer pJIA angewendet und kann in Kombination mit Methotrexat oder allein gegeben werden.

- RoActemra wird zur Behandlung von Erwachsenen und Kindernim Alter von 2 Jahren und älter mitschwerem oder lebensbedrohlichemZytokin-Freisetzungs-Syndrom (CRS)
angewendet.Das ist eine Nebenwirkung bei Patienten, die mit chimären Antigenrezeptor (CAR) T-Zell-Therapien behandelt werden, die zur Behandlung verschiedener Arten von Krebs angewendet werden.

Was sollten Sie beachten, bevor Ihnen RoActemra verabreicht wird?

RoActemra darf Ihnen nicht verabreicht werden,
- wenn Sie allergisch gegen Tocilizumab oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
- wenn Sie eine aktive, schwere Infektion haben.

Wenn einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, informieren Sie den Arzt oder das medizinische Fachpersonal, das Ihnen die Infusion verabreicht.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Ihnen RoActemra verabreicht wird,

- wenn Sie während oder nach der Infusion allergische Reaktionenwie Engegefühl in der Brust, Atemgeräusche, starken Schwindel oder Benommenheit, Schwellung der Lippen oder Hautausschlag bemerken,teilen Sie dies sofort Ihrem Arzt mit.

- wenn Sie, seit Kurzem oder seit Langem, irgendeine Art vonInfektionhaben oder wenn Sie oft Infektionen bekommen. Teilen Sie Ihrem Arzt sofort mit, wenn Sie sich nicht wohl fühlen. RoActemra kann die Fähigkeit Ihres Körpers gegen Infektionen vorzugehen vermindern und kann eine bestehende Infektion verschlimmern oder die Wahrscheinlichkeit eine neue Infektion zu bekommen erhöhen.

- wenn Sie eine Tuberkulose hatten. Dies müssen Sie Ihrem Arzt mitteilen. Ihr Arzt wird Sie auf Anzeichen und Symptome einer Tuberkulose untersuchen, bevor er die Behandlung mit RoActemra beginnt. Wenn während oder nach der Behandlung Symptome einer Tuberkulose (anhaltender Husten, Gewichtsverlust, Teilnahmslosigkeit, leichtes Fieber) oder andere Infektionen auftreten, informieren Sie umgehend Ihren Arzt.

- wenn Sie Magen- bzw. DarmgeschwüreoderDivertikulitishatten. Dies müssen Sie Ihrem Arzt mitteilen. Symptome sind z. B. Magen- bzw. Bauchschmerzen und ungeklärte Veränderungen bei der Verdauung mit Fieber.

- wenn Sie eine Lebererkrankunghaben. Dies müssen Sie Ihrem Arzt mitteilen. Bevor Sie RoActemra anwenden, wird Ihr Arzt möglicherweise eine Blutuntersuchung durchführen, um Ihre Leberfunktion zu messen.

- wenn ein Patient vor Kurzem geimpft wurde(gilt für Erwachsene und Kinder), oder eine Impfung geplant ist. Dies müssen Sie Ihrem Arzt mitteilen. Alle Patienten, insbesondere Kinder, sollten alle notwendigen Impfungen erhalten, bevor eine Behandlung mit RoActemra begonnen wird. Während Sie RoActemra erhalten, sollten bestimmte Impfstoffe nicht verwendet werden.

- wenn Sie Krebs haben. Dies müssen Sie Ihrem Arzt mitteilen. Ihr Arzt muss dann entscheiden, ob Sie RoActemra dennoch erhalten können.

- wenn Sie Herz-/Kreislauf-Risikofaktoren, wie Bluthochdruck und erhöhte Cholesterinwerte haben. Dies müssen Sie Ihrem Arzt mitteilen. Diese Faktoren müssen überwacht werden, während Sie RoActemra erhalten.

- wenn Sie eine mäßige bis schwere Nierenfunktionsstörung haben, wird Sie Ihr Arzt kontrollieren.

- wenn Sie an anhaltenden Kopfschmerzen leiden.

Ihr Arzt wird, bevor Sie RoActemra erhalten und während Ihrer Behandlung, Bluttests machen, um herauszufinden, ob Sie eine niedrige Anzahl weißer Blutzellen und Blutplättchen oder hohe Leberenzymwerte haben.


Kinder und Jugendliche

RoActemra wird nicht für die Behandlung von Kindern unter 2 Jahren empfohlen.

Wenn ein Kind in der Vergangenheit schon einmal ein Makrophagenaktivierungssyndrom
(Aktivierung und unkontrollierte Vermehrung bestimmter Blutzellen) hatte, teilen Sie dies Ihrem Arzt mit. Ihr Arzt muss dann entscheiden, ob es RoActemra trotzdem erhalten kann.

Anwendung von RoActemra zusammen mit anderen Arzneimitteln
Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden (oder Ihr Kind, wenn Ihr Kind der Patient ist) oder kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben. Dies betrifft auch Arzneimittel, die Sie ohne Verschreibung erhalten haben. RoActemra kann die Art der Wirkung einiger Arzneimittel beeinträchtigen und möglicherweise muss deren Dosierung angepasst werden. Wenn Sie Arzneimittel anwenden, die einen der folgenden Wirkstoffe enthalten, teilen Sie

dies Ihrem Arzt mit:

- Methylprednisolon, Dexamethason, die zur Verringerung von Entzündungen angewendet werden
- Simvastatin oder Atorvastatin, die angewendet werden, um die Cholesterinwerte zu senken
- Calciumkanalblocker (z. B. Amlodipin), das angewendet wird, um Bluthochdruck zu behandeln
- Theophyllin, das angewendet wird, um Asthma zu behandeln
- Warfarin oder Phenprocoumon, die als Blutverdünner angewendet werden
- Phenytoin, das angewendet wird, um Krämpfe zu behandeln
- Ciclosporin, das angewendet wird, um Ihr Immunsystem während Organtransplantationen zu

unterdrücken
- Benzodiazepine (z. B. Temazepam), das angewendet wird, um Angstzustände zu lindern.

Aufgrund fehlender klinischer Erfahrung wird nicht empfohlen, RoActemra zusammen mit anderen biologischen Arzneimitteln zur Behandlung der RA, sJIA oder pJIA anzuwenden.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

RoActemra sollte während der Schwangerschaft nicht angewendet werden, es sei denn es ist eindeutig erforderlich. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.

Frauen im gebärfähigen Alter müssen während der Behandlung und während 3 Monaten danach eine wirksame Schwangerschaftsverhütung durchführen.

Stillen Sie ab, wenn Sie RoActemra erhalten sollen und sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Warten Sie nach Ihrer letzten Behandlung mindestens drei Monate ab, bevor Sie mit dem Stillen beginnen. Es ist nicht bekannt, ob RoActemra in die Muttermilch übergeht.


Die bisher verfügbaren Daten geben keinen Hinweis auf eine Wirkung dieser Behandlung auf die Fertilität.


Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Dieses Arzneimittel kann Schwindel verursachen. Wenn Sie Schwindel verspüren, dann sollten Sie nicht fahren oder Maschinen bedienen.


RoActemra enthält Natrium

Dieses Arzneimittel enthält 26,55 mg Natrium pro maximaler Dosis von 1.200 mg. Wenn Sie eine kochsalzarme Diät einhalten müssen, sollten Sie dies berücksichtigen. Dosierungen von weniger als 1.025 mg dieses Arzneimittels enthalten jedoch weniger als 23 mg Natrium, d. h. sie sind nahezu „natriumfrei“.

Wie wird RoActemra verabreicht?

Dieses Arzneimittel unterliegt einer eingeschränkten ärztlichen Verschreibung durch Ihren Arzt.

RoActemra wird Ihnenvon einem Arzt oder medizinischem Fachpersonal über einen Tropf in die

Vene verabreicht.Diese werden die Lösung verdünnen, die intravenöse Infusion anlegen und Sie während und nach der Behandlung überwachen.


Erwachsene Patienten mit RA

Die normale Dosis von RoActemra ist 8 mg pro kg Körpergewicht. Abhängig von Ihrem Ansprechen kann Ihr Arzt die Dosis auf 4 mg/kg herabsetzen und dann, falls angemessen, wieder auf 8 mg/kg erhöhen.

Erwachsenen Patienten wird RoActemra einmal alle 4 Wochen, während einer Stunde, über einen Tropf in die Vene (intravenöse Infusion) verabreicht.

Kinder mit sJIA (2 Jahre und älter)
Die normale Dosis von RoActemra ist vom Gewicht abhängig.
- Wenn das Kind weniger als 30 kg wiegt: die Dosis beträgt 12 mg pro Kilogramm

Körpergewicht
- Wenn das Kind 30 kg oder mehr wiegt: die Dosis beträgt 8 mg pro Kilogramm

Körpergewicht
Die Dosis wird vor jeder Verabreichung anhand des Körpergewichts des Kindes berechnet.

Kindern mit sJIA wird RoActemra einmal alle 2 Wochen, während einer Stunde, über einen Tropf in die Vene (intravenöse Infusion) verabreicht.

Kinder mit pJIA (2 Jahre und älter)
Die normale Dosis von RoActemra ist vom Gewicht abhängig.
- Wenn das Kind weniger als 30 kg wiegt: die Dosis beträgt 10 mg pro Kilogramm

Körpergewicht
- Wenn das Kind 30 kg oder mehr wiegt: die Dosis beträgt 8 mg pro Kilogramm

Körpergewicht
Die Dosis wird vor jeder Verabreichung anhand des Körpergewichts des Kindes berechnet.

Kindern mit pJIA wird RoActemra einmal alle 4 Wochen, während einer Stunde, über einen Tropf in die Vene (intravenöse Infusion) verabreicht.

Patienten mit CRS
Die normale Dosis von RoActemra beträgt 8 mg pro Kilogramm Körpergewicht, wenn Sie 30 kg

oder mehr wiegen. Die Dosis beträgt 12 mg pro Kilogramm Körpergewicht, wenn Sie weniger als

30 kg wiegen.

RoActemra kann alleine oder zusammen mit Corticosteroiden verabreicht werden.

Wenn Sie eine größere Menge von RoActemra erhalten haben, als Sie sollten
Da Ihnen RoActemra von einem Arzt oder medizinischem Fachpersonal gegeben wird, ist es unwahrscheinlich, dass man Ihnen zu viel geben wird. Sollten Sie jedoch beunruhigt sein, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Wenn Sie eine Dosis von RoActemra verpassen
Da Ihnen RoActemra von einem Arzt oder medizinischem Fachpersonal gegeben wird, ist es unwahrscheinlich, dass eine Anwendung vergessen wird. Sollten Sie jedoch beunruhigt sein, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder dem medizinischen Fachpersonal.

Wenn Sie die Anwendung von RoActemra abbrechen
Sie sollten die Anwendung von RoActemra nicht abbrechen, ohne vorher mit Ihrem Arzt darüber gesprochen zu haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Nebenwirkungen können bis mindestens 3 Monate nach der letzten Dosis von RoActemra auftreten.

Mögliche schwerwiegende Nebenwirkungen:Informieren Sie umgehend Ihren Arzt.
Diese sind häufig: sie können bei bis zu 1 von 10 Behandelten auftreten

Allergische Reaktionenwährend oder nach der Infusion:
- Schwierigkeiten beim Atmen, Engegefühl in der Brust oder Benommenheit
- Hautausschlag, Juckreiz, Quaddeln, Schwellung der Lippen, Zunge oder des Gesichts Wenn Sie eine dieser Reaktionen bemerken, informieren Sie sofortIhren Arzt.


Anzeichen schwerwiegender Infektionen:

- Fieber und Schüttelfrost
- Blasen im Mund oder auf der Haut
- Magen- bzw. Bauchschmerzen.

Anzeichen und Symptome von Lebertoxizität:
Können bei bis zu 1 von 1.000 Behandelten auftreten
- Müdigkeit
- Bauchschmerzen
- Gelbsucht (gelbe Verfärbung der Haut oder der Augen). Wenn Sie eine dieser Reaktionen bemerken, informieren Sie so schnell wie möglichIhren Arzt.

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Können bei mehr als 1 von 10 Behandelten auftreten
- Infektionen der oberen Atemwege mit typischen Beschwerden wie Husten, verstopfte Nase, laufende Nase, Halsschmerzen und Kopfschmerzen
- hohe Blutfettwerte (Cholesterinwerte).

Häufige Nebenwirkungen:
Können bei bis zu 1 von 10 Behandelten auftreten
- Lungenentzündung (Pneumonie)
- Gürtelrose (Herpes zoster)
- Fieberblasen (oraler Herpes simplex), Blasen
- Hautinfektionen (Zellulitis), manchmal mit Fieber und Schüttelfrost
- Hautausschlag und Juckreiz, Quaddeln
- allergische Reaktionen (Überempfindlichkeitsreaktionen)
- Infektionen der Augen (Konjunktivitis)
- Kopfschmerzen, Schwindel, Bluthochdruck
- Geschwüre im Mund, Magen- bzw. Bauchschmerzen
- Flüssigkeitsansammlung (Ödem) der Unterschenkel, Gewichtszunahme
- Husten, Kurzatmigkeit
- niedrige Anzahl der weißen Blutkörperchen, die bei Blutuntersuchungen festgestellt wird (Neutropenie, Leukopenie)
- abnormale Leberfunktionstests (erhöhte Transaminasenwerte)
- erhöhte Bilirubinwerte bei Blutuntersuchungen
- niedrige Fibrinogenspiegel im Blut (ein Protein, das an der Blutgerinnung beteiligt ist).

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Können bei bis zu 1 von 100 Behandelten auftreten
- Divertikulitis (Fieber, Übelkeit, Durchfall, Verstopfung, Magen- bzw. Bauchschmerzen)
- rote, geschwollene (entzündete) Flächen im Mund
- hohe Blutfettwerte (Triglyzeride)
- Magengeschwür
- Nierensteine
- Schilddrüsenunterfunktion.

Seltene Nebenwirkungen:
Können bei bis zu 1 von 1.000 Behandelten auftreten
- Stevens-Johnson-Syndrom (Hautausschlag, welcher zu schwerer Blasenbildung und Abschälung der Haut führen kann)
- Tödliche allergische Reaktionen (Anaphylaxie [tödlich])
- Entzündung der Leber (Hepatitis), Gelbsucht.


Sehr seltene Nebenwirkungen:

Können bei bis zu 1 von 10.000 Behandelten auftreten
- Niedrige Werte der weißen Blutkörperchen, der roten Blutkörperchen und der Thrombozyten in Bluttests

- Leberversagen.

Meldung von Nebenwirkungen
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das in Anhang V aufgeführte nationale Meldesystem anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Kinder mit sJIA
Im Allgemeinen waren die Nebenwirkungen bei Patienten mit sJIA vergleichbar mit denen bei Erwachsenen mit RA. Einige Nebenwirkungen traten häufiger auf: entzündete Nase und Hals, Durchfall, niedrigere Anzahl der weißen Blutkörperchen und Erhöhung der Leberenzyme.

Kinder mit pJIA
Im Allgemeinen waren die Nebenwirkungen bei Patienten mit pJIA vergleichbar mit denen bei Erwachsenen mit RA. Einige Nebenwirkungen traten häufiger auf: entzündete Nase und Hals, Kopfschmerzen, Übelkeit und niedrigere Anzahl der weißen Blutkörperchen.

Wie ist RoActemra aufzubewahren?


Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Im Kühlschrank lagern (2 °C - 8 °C). Nicht einfrieren.

Die Durchstechflaschen im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.


Datenquelle: European Medicines Agency
Stand der Informationen: September 2020

Benutzer mit Erfahrungen

Benutzerbild von Anne und Max
Anne und…
deepthou…
MoYan

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

Graphische Auswertung zu RoActemra

Graph: Altersverteilung bei RoActemra nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei RoActemra nach Geschlecht Graph: Einnahmedauer von RoActemra

Laut Packungsbeilage können bei der Einnahme von RoActemra folgende Nebenwirkungen auftreten

Sehr häufig  (>10%)

Infektionen der oberen Atemwege

hohe Cholesterinwerte

Häufig  (1 - 10%)

Kopfschmerzen

Bauchschmerzen

Schwindel

Gewichtszunahme

Juckreiz

Kurzatmigkeit

Husten

Fieber

Hautausschlag

Konjunktivitis

Leukopenie

allergische Reaktionen

Schüttelfrost

Bluthochdruck

Magenschmerzen

Nesselsucht

Gürtelrose

Lungenentzündung

Geschwüre im Mund

Blasen

Neutropenie

oraler Herpes simplex

Hautinfektionen

erhöhte Transaminasenwerte

erhöhte Bilirubinwerte bei Blutuntersuchungen

Flüssigkeitsansammlung der Unterschenkel

Gelegentlich  (0,1 - 1%)

Magengeschwür

Divertikulitis

Nierensteine

entzündete Flächen im Mund

hohe Blutfettwerte

Schilddrüsenunterfunktion

Sehr selten  (0 - 0,01%)

niedrige Werte der weißen Blutkörperchen

niedrige Werte der roten Blutkörperchen

niedrige Werte der Thrombozyten im Blut

[]