Konzentrationsschwierigkeiten bei Trevilor

Nebenwirkung Konzentrationsschwierigkeiten bei Medikament Trevilor

Insgesamt haben wir 1419 Einträge zu Trevilor. Bei 1% ist Konzentrationsschwierigkeiten aufgetreten.

Wir haben 12 Patienten Berichte zu Konzentrationsschwierigkeiten bei Trevilor.

Prozentualer Anteil 70%30%
Durchschnittliche Größe in cm164177
Durchschnittliches Gewicht in kg6788
Durchschnittliches Alter in Jahren3644
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,7528,19

Trevilor wurde von Patienten, die Konzentrationsschwierigkeiten als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Trevilor wurde bisher von 16 sanego-Benutzern, wo Konzentrationsschwierigkeiten auftrat, mit durchschnittlich 5,9 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Konzentrationsschwierigkeiten bei Trevilor:

 

Trevilor für Depressionen, Angststörung mit Müdigkeit, Schwindel, Konzentrationsschwierigkeiten, Zittern, Koordinationsschwierigkeiten

Ich bin 20 Jahre alt und bekam im Oktober letzten Jahres, also vor 8 Monaten, 37,5 mg Venlafaxin in den U.S.A. verschrieben. Damals war ich wegen Depressionen und generalisierter Angststörung in einer Krisenbehandlung, mein Therapeut in Deutschland hatte zuvor noch eine Sozialphobie diagnostiziert sowie einen Verdacht auf Borderline- und abhängige Persönlichkeitsstörung ausgesprochen. Da ich zu Beginn der Einnahme keine Wirkung verspürte, wurde die Dosis kurz vor meiner Rückreise nach Deutschland auf 75 mg erhöht. Schon von Beginn an merkte ich eine deutliche Verschlechterung meiner Hand-Augen-Koordination und ein starkes Zittern meiner Hände bei zielgerichteten feinmotorischen Bewegungen, z.B. das Auftragen von Eyeliner. Mit der Erhöhung der Dosis hat sich das noch verschlimmert (bei meinem letzten Versuch habe ich mir zunächst die Augenbraue angemalt...). Seit der Erhöhung auf 75 mg verspüre ich außerdem starke Schwindel- und Unwirklichkeitsgefühle sowie Kreislaufbeschwerden und ein Schwächeempfinden; meist laufe ich wie auf Wolken und meine Körperteile sowie die Menschen und...

Venlafaxin bei Depressionen, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen, Angststörung8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin 20 Jahre alt und bekam im Oktober letzten Jahres, also vor 8 Monaten, 37,5 mg Venlafaxin in den U.S.A. verschrieben. Damals war ich wegen Depressionen und generalisierter Angststörung in einer Krisenbehandlung, mein Therapeut in Deutschland hatte zuvor noch eine Sozialphobie diagnostiziert sowie einen Verdacht auf Borderline- und abhängige Persönlichkeitsstörung ausgesprochen.

Da ich zu Beginn der Einnahme keine Wirkung verspürte, wurde die Dosis kurz vor meiner Rückreise nach Deutschland auf 75 mg erhöht. Schon von Beginn an merkte ich eine deutliche Verschlechterung meiner Hand-Augen-Koordination und ein starkes Zittern meiner Hände bei zielgerichteten feinmotorischen Bewegungen, z.B. das Auftragen von Eyeliner. Mit der Erhöhung der Dosis hat sich das noch verschlimmert (bei meinem letzten Versuch habe ich mir zunächst die Augenbraue angemalt...). Seit der Erhöhung auf 75 mg verspüre ich außerdem starke Schwindel- und Unwirklichkeitsgefühle sowie Kreislaufbeschwerden und ein Schwächeempfinden; meist laufe ich wie auf Wolken und meine Körperteile sowie die Menschen und Gegenstände um mich herum fühlen sich völlig fremd an.

Da ich keinerlei Besserung der Symptome empfand und es mir sogar schlechter ging, was meine innere Leere und Perspektivlosigkeit betrifft - bei den Angstsymptomen habe ich jedoch Linderung verspürt - suchte ich erneut meinen Hausarzt auf und bat um eine Medikamentenumstellung. Dieser meinte jedoch, Venlafaxin sei ein ausgesprochen gutes Medikament und verordnete eine weitere Erhöhung der Dosis auf 112,5 mg und anschließend auf 150 mg, sollte sich weiterhin keine positive Wirkung zeigen.

Mittlerweile haben sich alle ursprünglich vorhandenen Nebenwirkungen nur noch verschlechtert, ich spüre permanentes Zittern und Zuckungen, starkes Schwitzen vor allem nachts, Juckreiz und Ausschlag v.a. an den Oberschenkeln, Schwindel und Dissoziation sowie Konzentrationsschwierigkeiten. Meine Träume sind ebenfalls lebhafter und oft auch angsteinflößender geworden, wobei mich das nicht sonderlich stört, da ich Träume sehr interessant finde und auch von meinem eigenen Albträumen fasziniert bin. Vor allem bei einer vergessenen Dosis können diese jedoch sehr grausam werden, auch schlimme Verletzungen und sexuelle Gewalt kommen darin vor, was vor allem für Überlebende von Traumata sicherlich nicht sehr förderlich ist. Gewichtsveränderungen habe ich nicht bemerkt, ich wiege mich jedoch aus Prinzip nicht.

Psychisch gesehen merke ich immer noch keine Besserung und vieles hat sich sogar verschlechtert. Mein Antrieb ist vermindert und ich bin durchgehend übermüdet, sodass ich an freien Tagen 14 - 20 Stunden schlafe und meine wachen Momente hauptsächlich in meiner Wohnung oder meinem Bett verbringe. Ich schaffe es kaum noch, mich um wichtige Angelegenheiten für die Universität o.ä. zu kümmern, falls diese es erfordern, das Haus zu verlassen. Oftmals empfinde ich gar nichts oder eine tiefe Hoffnungslosigkeit, und obwohl ich aktuell noch einen Lebenswillen besitze, fühle ich mich so, als ob langfristig nur Suizid für mich infrage kommt, und ich bin nicht einmal mehr motiviert, mich psychiatrisch behandeln zu lassen. Auch meine Selbstverletzung hat sich verschlimmert und ich bemerke, dass ich oft gereizter bin und zur "Pampigkeit" neige.

Insgesamt hilft Venlafaxin mir also nicht wirklich, und ich hoffe fast, dass sich bald körperliche Auswirkungen zeigen, die auch meinen Ärzten verdeutlichen, dass es so nicht weitergehen kann. Auf Dauer wird sich sonst sicherlich auch mein Wille verflüchtigen, ein Medikament zu nehmen, das mir wirklich hilft.

Eingetragen am  als Datensatz 73670
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression mit Haarausfall, Schwitzen, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen, Schwindel, Völlegefühl, Appetitlosigkeit, Weinerlichkeit, Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten

Also ich nehme seit ca. 6 Jahren das Medikament (75mg und teilweise 150mg). Bis vor 5 Tagen habe ich noch die 75 mg eingenommen. Seit 4 Tagen keine mehr. Ich habe das Medikament deshalb eigenständig abgesetzt, da ich einige Nebenwirkungen bemerkt habe. Vermehrter Haarausfall, Schwitzen, Gewichtszunahme und ich hatte auch starke Stimmungsschwankungen. Also habe ich mich dazu entschieden, jetzt das Medikament abzusetzen. Ich muss leider feststellen, dass mir unheimlich stark schwindlig ist, Völlegefühl im Magen, kaum Hunger, weinerlich und antriebslos, müde und unkonzentriert. Meine Hoffnung, dass dieser schei... Zustand bald vorbei ist und ich mich bald wieder besser fühle. Für einige Zeit war die Einnahme sicher der richtige Weg, aber jetzt muss es auch ohne gehen. Vor der Einnahme hatte ich sehr selten Selbstmordgedanken, aber in den Jahren der Einnahme hatte ich sehr häufig diese blöden Gedanken, obwohl ich eine starke Persönlichkeit habe. Als ich damals 150 mg täglich einnahm, setze ich mich auch selber wieder auf 75 mg herunter. Das sogar ohne Nebenwirkungen...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also ich nehme seit ca. 6 Jahren das Medikament (75mg und teilweise 150mg). Bis vor 5 Tagen habe ich noch die 75 mg eingenommen. Seit 4 Tagen keine mehr.

Ich habe das Medikament deshalb eigenständig abgesetzt, da ich einige Nebenwirkungen bemerkt habe. Vermehrter Haarausfall, Schwitzen, Gewichtszunahme und ich hatte auch starke Stimmungsschwankungen. Also habe ich mich dazu entschieden, jetzt das Medikament abzusetzen.

Ich muss leider feststellen, dass mir unheimlich stark schwindlig ist, Völlegefühl im Magen, kaum Hunger, weinerlich und antriebslos, müde und unkonzentriert. Meine Hoffnung, dass dieser schei... Zustand bald vorbei ist und ich mich bald wieder besser fühle.

Für einige Zeit war die Einnahme sicher der richtige Weg, aber jetzt muss es auch ohne gehen.

Vor der Einnahme hatte ich sehr selten Selbstmordgedanken, aber in den Jahren der Einnahme hatte ich sehr häufig diese blöden Gedanken, obwohl ich eine starke Persönlichkeit habe.

Als ich damals 150 mg täglich einnahm, setze ich mich auch selber wieder auf 75 mg herunter. Das sogar ohne Nebenwirkungen und die Stimmung hat sich nicht verändert.

Ich bin soweit, dass ich sagen kann, ich lass es jetzt. Bei diesen starken Entzugserscheinungen werde ich dieses Medikament nie wieder einnehmen.

Eingetragen am  als Datensatz 50909
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Antriebsmangel Depression mit Konzentrationsschwierigkeiten, Hitzewallungen, Panikattacke

unretardiertes Venlafaxin 37,5 mg. zuvor habe ich Elontril genommen und wollte auf Venlafaxin umsteigen. Habe von heute auf morgen das Medikament gewechselt. Der Grund war, dass ich hoffte mit Venlafaxin weniger in Gedankenkreisel zu stecken. Das funktiert wunderbar. Genau wie ich wollte. Allerdings kann ich mich auch schlechter konzentrieren. Ich brauche mehr Kraft einen Gedanken fest zu halten. Fürs Arbeiten nicht so gut. Aber die Grübelei hat ein Ende. Der 1 Tag war allerdings unschön. 20 min nach Einnahme spürte ich ein positives Gefühl Das verging schnell. Ich nahm alles verzerrt wahr und bekam ein starkes Hitzegefühl im inneren des Körpers. Starke Unruhe bis Panik. Ich legte mich kurz hin, es wurde schlimmer und ich wollte Hilfe holen. Als ich aufstand kam mir mein Körper wie lang gezogen vor, ich bin der Länge nach hingefallen und es rauschte nur in meinem Kopf, als ich wach wurde war mein MAnn an meiner Seite. Demnach war ich kurz bewusstlos...mit feuchten kalten Tüchern habe ich etwas Linderung gehabt. Am nächsten Tag habe ich die Tablette einfach klein gebrochen....

Venlafaxin bei Antriebsmangel Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinAntriebsmangel Depression3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

unretardiertes Venlafaxin 37,5 mg. zuvor habe ich Elontril genommen und wollte auf Venlafaxin umsteigen. Habe von heute auf morgen das Medikament gewechselt. Der Grund war, dass ich hoffte mit Venlafaxin weniger in Gedankenkreisel zu stecken. Das funktiert wunderbar. Genau wie ich wollte.
Allerdings kann ich mich auch schlechter konzentrieren. Ich brauche mehr Kraft einen Gedanken fest zu halten. Fürs Arbeiten nicht so gut. Aber die Grübelei hat ein Ende.

Der 1 Tag war allerdings unschön. 20 min nach Einnahme spürte ich ein positives Gefühl Das verging schnell. Ich nahm alles verzerrt wahr und bekam ein starkes Hitzegefühl im inneren des Körpers. Starke Unruhe bis Panik. Ich legte mich kurz hin, es wurde schlimmer und ich wollte Hilfe holen. Als ich aufstand kam mir mein Körper wie lang gezogen vor, ich bin der Länge nach hingefallen und es rauschte nur in meinem Kopf, als ich wach wurde war mein MAnn an meiner Seite. Demnach war ich kurz bewusstlos...mit feuchten kalten Tüchern habe ich etwas Linderung gehabt. Am nächsten Tag habe ich die Tablette einfach klein gebrochen. Jetzt ist alles gut. Werde mir Retardierte besorgen demnächst.

Eingetragen am  als Datensatz 76387
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):61
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression, Angststörungen mit Übelkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Mundtrockenheit, Benommenheit, Appetitlosigkeit, Schwindel

Bei mir wurde Venlafaxin Retard in der Akutpsychatrie unter mehr oder minder ärztlicher Aufsicht angesetzt. Schon bei 75mg waren allerhand Nebenwirkungen zu spüren, wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Konzentrationsbeschwerden, trockener Mund, starke Benommenheit, Appetitlosigkeit, verschwommene Sicht, Schwindel und jede Nacht sehr schlimme, brutale und verstörende Träume. Welche mich die ganze Zeit über sehr belasteten. Die Ärzte hielten sich dem gegenüber bedeckt erhöhten es aber, wegen Ausbleibem der erwünschten Wirkungsweise, nach ca. 6 Wochen, weiter auf 150mg. Auch auf dieser Dosis spürte ich noch keinen positiven Effekt auf mein Befinden. Wie bis jetzt bei noch keinem Psychopharmaka das ich nahm. Bald darauf entließ ich mich. Fühlte mich aber zunehmend schwächer und Leistungsunfähiger. Weiterhin wie benommen. Zudem kamen täglich immer mehr drängende Suizidgedanken, die irgendwann kaum mehr aushaltbar waren, dazu. Außerdem überkamen mich an jedem Tag mehrere Phasen in denen ich mich für längere Zeit einfach hinlegen musste, weil ich kaum noch scharf sehen konnte, und...

Venlafaxin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Angststörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir wurde Venlafaxin Retard in der Akutpsychatrie unter mehr oder minder ärztlicher Aufsicht angesetzt. Schon bei 75mg waren allerhand Nebenwirkungen zu spüren, wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Konzentrationsbeschwerden, trockener Mund, starke Benommenheit, Appetitlosigkeit, verschwommene Sicht, Schwindel und jede Nacht sehr schlimme, brutale und verstörende Träume. Welche mich die ganze Zeit über sehr belasteten.
Die Ärzte hielten sich dem gegenüber bedeckt erhöhten es aber, wegen Ausbleibem der erwünschten Wirkungsweise, nach ca. 6 Wochen, weiter auf 150mg.
Auch auf dieser Dosis spürte ich noch keinen positiven Effekt auf mein Befinden. Wie bis jetzt bei noch keinem Psychopharmaka das ich nahm.
Bald darauf entließ ich mich. Fühlte mich aber zunehmend schwächer und Leistungsunfähiger. Weiterhin wie benommen. Zudem kamen täglich immer mehr drängende Suizidgedanken, die irgendwann kaum mehr aushaltbar waren, dazu. Außerdem überkamen mich an jedem Tag mehrere Phasen in denen ich mich für längere Zeit einfach hinlegen musste, weil ich kaum noch scharf sehen konnte, und mich komplett benommen und schwindelig fühlte.
Teilsweise hatte ich dies auch schon in der Psychatrie. Wo aber dann beim Messen des Blutdrucks alles in Ordnung war.
Diese ausgeprägten Suizidgedanken, die starke Antrieblosigkeit und vorallem die kontinuierliche Schlappheit und Benommenheit sowie Unkonzentriertheit bewegten mich schließlich nach gut 8 Monaten dazu, das Medikament gegen ärztlichen Rat abzusetzen.
Mit dem Argument, dass es mir seitdem ich es nehmen würde, bald schon schlechter als sonst gehen würde.
Er hat es mir trotzdem noch verschrieben und ich schlich es sehr langsam von 150mg, dann auf 110mg, dann auf 75mg, auf 37,5mg aus.
Von 150mg auf 110mg lief alles noch relativ reibungslos. Lediglich die belastenden Träume tauchten wieder auf. Hielten sich dieses Mal aber zum Glück nur wenige Wochen. Von 110mg auf 75mg kam an manchen Tagen starkes Zittern verbunden mit kalten Schweiß Ausbrüchen dazu. Was bei dem Runtergehen auf 37,5 nur dezent verschwand. Mit hinzu kam noch stärkere Abgeschlagenheit weitere Appetitlosigkeit und ununterbrochene Müdigkeit.
Allerdings merkte ich schon rasch beim Ausschleichen, wie meine Stimmung immer besser wurde und meine Suizidgedanken weniger aufdringlich.
Jetzt wo ich es seit 7 Tagen gar nicht mehr nehme, fühle ich mich noch immer sehr zerschlagen, und habe mir ein sanftes Medikament gegen den starken Schwindel und die Übelkeit geholt. Ich hoffe, das auch diese bald verschwinden werden, ebenso wie die beständige Abgeschlagenheit.
Mir fällt allerdings auf, dass mir nun auch viele Dinge wieder schnell nahe gehen. Was ich aber auch in gewisser Weise bereits erwartete. Da es ja nicht meine erste Erfahrung mit Psychopharmaka ist.
Jedenfalls werde ich dieses Zeug nie wieder nehmen.
Für mich persönlich eine vollkommende Verschwendung meiner Nerven. Da ich überhaupt keinen Stimmungsaufhellenden Effekt und/oder auch nur geringe Antriebssteigerung erfahren habe.
So starke Nebenwirkungen und Absetzerscheinungenhabe ich bis jetzt bei noch keinem bis jetzt genommenen Antidepressivum gespürt.
Was natürlich nicht heißen muss, dass diese bei jedem so auftreten müssen oder werden.
Da ist ja immer noch in einer gewissen Weise individuell.
Aber das ist meine Erfahrung damit.

Eingetragen am  als Datensatz 74829
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):69
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression mit Gleichgewichtsstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Reaktionsträgheit, Koordinationsschwierigkeiten, Sprachschwierigkeiten

Nebenwirkungen: Gleichgewichtsstörungen; Konzentration-, Reaktions-, Koordinierungs-, Sprachstörungen;

Trevilor bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepression9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nebenwirkungen: Gleichgewichtsstörungen; Konzentration-, Reaktions-, Koordinierungs-, Sprachstörungen;

Eingetragen am  als Datensatz 68612
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Trevilor
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1947 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression mit Konzentrationsschwierigkeiten, Übelkeit, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Müdigkeit, Schlafprobleme, Unruhe, Pupillenerweiterung

habe mich irgendwann dazu durchgerungen die medikation zu beginnen. da ich zum ersten mal ein AD nahm und die wirkung erst nach 1-2 wochen eintreten sollte, rechnete ich genauso für die nebenwirkungen, von wegen: 20 min nach der einnahme merkte ich dass irgendetwas passierte: unfähigkeit zur konzentration, erschöpfung, übelkeit, abwensendheit, kopfschmerzen, mundtrockenheit, angst vorm einschlafen, dann müdigkeit aber unfähigkeit einzuschlafen -> nacht durchgehend wach gewesen. EXTREM große Pupillen, die ich so noch nie bei mir gesehen hatte, extreme unangenehme unruhe, danach angst vor weiteren nebenwirkungen. habe dann versucht die zeit totzuschlagen bis die wirkung nachlässt. nie wieder venlafaxin!

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

habe mich irgendwann dazu durchgerungen die medikation zu beginnen. da ich zum ersten mal ein AD nahm und die wirkung erst nach 1-2 wochen eintreten sollte, rechnete ich genauso für die nebenwirkungen, von wegen: 20 min nach der einnahme merkte ich dass irgendetwas passierte: unfähigkeit zur konzentration, erschöpfung, übelkeit, abwensendheit, kopfschmerzen, mundtrockenheit, angst vorm einschlafen, dann müdigkeit aber unfähigkeit einzuschlafen -> nacht durchgehend wach gewesen. EXTREM große Pupillen, die ich so noch nie bei mir gesehen hatte, extreme unangenehme unruhe, danach angst vor weiteren nebenwirkungen. habe dann versucht die zeit totzuschlagen bis die wirkung nachlässt. nie wieder venlafaxin!

Eingetragen am  als Datensatz 57791
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression mit Gedächtnisschwierigkeiten, Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit, Benommenheit

Gedächtnisstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Vergesslichkeit, Müdigkeit, Benommenheit

Trevilor bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepression10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gedächtnisstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Vergesslichkeit, Müdigkeit, Benommenheit

Eingetragen am  als Datensatz 75862
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Trevilor
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depressive mit Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Libidoverlust, Unruhe, Mundtrockenheit, Ejakulationsstörung

Ich nahm Venlafaxin (retard) knapp 4 Jahre lang. Ende 2012 wurde bei mir eine mittelgradige Depressive Episode festgestellt. Primäre Symptome waren starke Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen sowie gestörter Schlaf. Zu Beginn wurden 75mg Dosiert, die typische Anfangsdosis für Venlafaxin. Es kam recht schnell, d.h. innerhalb von zwei Wochen, zu einer deutlichen Verbesserung der Symptomatik. Gesteigerter Antrieb sowie Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit. Die Abgeschlagenheit ging nur teilweise zurück, war nun jedoch jetzt einigermaßen auszuhalten. Es sollte erwähnt werden, dass Venlafaxin in der ersten Woche recht starke Nebenwirkungen aufweist, insbesondere bezogen auf die Psyche. Dies sollte kein Grund für einen Therapieabbruch sein. Selbiges trifft auf quasi jedes Antidepressivum zu. Die Schlafstörungen wurden unter Venlafaxin jedoch deutlich schlimmer. So wurden über die Zeit diverse Medikamente mit schlaffördernder Wirkung getestet (Doxepin, Amitriptylin, Trimipramin, Pipamperon, Mirtazapin, Zopiclon, Oxazepam, Lorazepam, Olanzapin, Quetiapin). Es kam in...

Venlafaxin bei Depressive

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressive4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nahm Venlafaxin (retard) knapp 4 Jahre lang. Ende 2012 wurde bei mir eine mittelgradige Depressive Episode festgestellt. Primäre Symptome waren starke Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen sowie gestörter Schlaf.

Zu Beginn wurden 75mg Dosiert, die typische Anfangsdosis für Venlafaxin. Es kam recht schnell, d.h. innerhalb von zwei Wochen, zu einer deutlichen Verbesserung der Symptomatik. Gesteigerter Antrieb sowie Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit. Die Abgeschlagenheit ging nur teilweise zurück, war nun jedoch jetzt einigermaßen auszuhalten. Es sollte erwähnt werden, dass Venlafaxin in der ersten Woche recht starke Nebenwirkungen aufweist, insbesondere bezogen auf die Psyche. Dies sollte kein Grund für einen Therapieabbruch sein. Selbiges trifft auf quasi jedes Antidepressivum zu.

Die Schlafstörungen wurden unter Venlafaxin jedoch deutlich schlimmer. So wurden über die Zeit diverse Medikamente mit schlaffördernder Wirkung getestet (Doxepin, Amitriptylin, Trimipramin, Pipamperon, Mirtazapin, Zopiclon, Oxazepam, Lorazepam, Olanzapin, Quetiapin). Es kam in ausreichender Dosierung stets zu unakzeptablen Nebenwirkungen am Folgetag (Müdigkeit, Abgeschlagenheit). Gleichzeitig ließ die Wirkung von Venlafaxin mit der Zeit nach, sodass die Dosis erhöht werden musste. Zunächst auf 150mg, dann auf 225mg. Ab 150mg kamen Kopfschmerzen sowie zeitweilige innere Nervosität hinzu. Zudem wurden die Schlafprobleme nun unerträglich, oft nur 2 bis 3 Stunden die Nacht an Schlaf, manchmal auch gar nicht.

Hinzu kam schon ab 75mg ein (dauerhafte) Verringerung der Libido sowie Ejakulationsprobleme. Ab 150mg war das Erreichen eines Orgasmus nicht mehr möglich. Das führt natürlich auch zu Problemen in der Partnerschaft. Was wiederum eine Belastungssituation darstellt, die sich negativ auf die Grunderkrankung auswirkt.

Vor einem Monat wurde ich nun auf Escitalopram (25mg) umdosiert. Die Schlafprobleme haben sich nun deutlich verbessert. Es ist jetzt mit 10mg Pipamperon ein akzeptabler Schlaf mit akzeptablen Nebenwirkungen zu erzielten. Der Libidoverlust hat sich deutlich zurückgebildet. Hinzugekommen ist hingegen regelmäßiges Sodbrennen (einige male am Tag). Insgesamt hat Escitalopram für mich jedoch ein besseres Verhältnis von Wirkung zu Nebenwirkungen.

Mein Fazit: Wer generell einen eher schlechten Schlaf hat sollte eher Citalopram, Escitalopram oder Fluoxetin versuchen. Durch die (in der Regel erwünschte) antriebssteigernde Komponente von Venlafaxin kommt es vermehrt zu Schlafstörungen sowie innerer Nervosität. Wer bereits Venlafaxin nimmt und oben genannte Probleme hat, sollte ggf. seinen Arzt darauf ansprechen.

Eingetragen am  als Datensatz 74265
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):89
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression mit Gewichtszunahme, Schwitzen, Aggressivität, Konzentrationsschwierigkeiten, Sehstörungen, Absetzerscheinungen

Ich konnte keine positive Wirkung gegenüber der Depression feststellen. Wirksam war letztendlich nur eine eingehende Psychotherapie. Zusätzlich zu den Symptomen der Depression musste ich die Nebenwirkungen dieser Tabletten ertragen. Nebenwirkungen während der Einnahme: - Gewichtszunahme 20kg in 6 Monaten - Anfangs sehr starkes Schwitzen - "Abgeflachte" Wahrnehmung in allen Sinnesbereichen - stark gesteigerte Aggressivität - Störungen im Denken (ist mir erst jetzt nach der Behandlung bewusst) - Sehstörungen Nebenwirkung während der Absetzphase: - Synästhesien - Übelkeit - Schwindel - nach den 4. Tag 24 Stunden Verlust der Verbalsprache - Sehstörungen (Anpassung an Weite/Ferne, Dunkelheit/Helligkeit) - Juckender Hautausschlag - "Knistern" im Kopf - Verlangsamte Bewegungsabläufe, steifer Nacken Nach viel Therapie-Erfahrung stehe ich Anti-Depressiva sehr kritisch gegenüber. Der Rezeptblock ist schnell gezückt. Hilfe beim Absetzen habe ich allerdings nicht mehr erhalten. Vermutlich würde mir meine Hausärztin das Medikament unreflektiert die nächsten 10 Jahre...

Trevilor bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich konnte keine positive Wirkung gegenüber der Depression feststellen. Wirksam war letztendlich nur eine eingehende Psychotherapie. Zusätzlich zu den Symptomen der Depression musste ich die Nebenwirkungen dieser Tabletten ertragen.

Nebenwirkungen während der Einnahme:
- Gewichtszunahme 20kg in 6 Monaten
- Anfangs sehr starkes Schwitzen
- "Abgeflachte" Wahrnehmung in allen Sinnesbereichen
- stark gesteigerte Aggressivität
- Störungen im Denken (ist mir erst jetzt nach der Behandlung bewusst)
- Sehstörungen

Nebenwirkung während der Absetzphase:
- Synästhesien
- Übelkeit
- Schwindel
- nach den 4. Tag 24 Stunden Verlust der Verbalsprache
- Sehstörungen (Anpassung an Weite/Ferne, Dunkelheit/Helligkeit)
- Juckender Hautausschlag
- "Knistern" im Kopf
- Verlangsamte Bewegungsabläufe, steifer Nacken

Nach viel Therapie-Erfahrung stehe ich Anti-Depressiva sehr kritisch gegenüber. Der Rezeptblock ist schnell gezückt. Hilfe beim Absetzen habe ich allerdings nicht mehr erhalten. Vermutlich würde mir meine Hausärztin das Medikament unreflektiert die nächsten 10 Jahre weiter verschreiben. Initiiert hatte das Medikament vor 2,5 Jahren ein Psychiater nach 20 Minuten Gespräch.

Eine psychologische Psychotherapie war bei mir zielführend.

Eingetragen am  als Datensatz 67470
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Trevilor
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression mit Müdigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Verstopfung, Schwitzen, Absetzerscheinungen

Ich habe das Medikament mehrere Jahre mit einer Dosierung von 37,5mg eingenommen. Bei höheren Dosen habe ich starke Müdigkeit bemerkt, weswegen ich es auf diese geringe Dosis reduzierte. Eine Wirkung habe ich schon deutlich bemerkt (Stimmungsaufhellung), auch insbesondere gegen soziale Ängste wirkt dieses Medikament. Allerdings sind auch deutliche, sehr störende Nebenwirkungen wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Verstopfung, sexuelle Störungen und vermehrtes Schwitzes aufgetreten. Aus diesem Grund habe ich das Medikament abgesetzt. Dabei sind starke Absetzerscheinungen aufgetreten wie z.B. stromschlagähnliche Empfindungen im Kopf, starker Schwindel, Desorientierung, deutliche Stimmungsverschlechterung. Diese Symptome haben einige Wochen angehalten.

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe das Medikament mehrere Jahre mit einer Dosierung von 37,5mg eingenommen. Bei höheren Dosen habe ich starke Müdigkeit bemerkt, weswegen ich es auf diese geringe Dosis reduzierte.
Eine Wirkung habe ich schon deutlich bemerkt (Stimmungsaufhellung), auch insbesondere gegen soziale Ängste wirkt dieses Medikament. Allerdings sind auch deutliche, sehr störende Nebenwirkungen wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Verstopfung, sexuelle Störungen und vermehrtes Schwitzes aufgetreten.
Aus diesem Grund habe ich das Medikament abgesetzt. Dabei sind starke Absetzerscheinungen aufgetreten wie z.B. stromschlagähnliche Empfindungen im Kopf, starker Schwindel, Desorientierung,
deutliche Stimmungsverschlechterung. Diese Symptome haben einige Wochen angehalten.

Eingetragen am  als Datensatz 63298
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression, Borderline-Störung mit Schwitzen, Ausfluss, Verstopfung, Appetitlosigkeit, Unruhe, Gedächtnisprobleme, Konzentrationsschwierigkeiten

Sehr, sehr und unangenehmes Schwitzen, viel Ausfluss, kaum Stuhlgang, Appetit lässt nach, sehr Unruhig, Errinerungverlust, Konzentrationsschwäche

Venlafaxin bei Depression, Borderline-Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Borderline-Störung1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sehr, sehr und unangenehmes Schwitzen, viel Ausfluss, kaum Stuhlgang, Appetit lässt nach, sehr Unruhig, Errinerungverlust, Konzentrationsschwäche

Eingetragen am  als Datensatz 21644
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depressionen mit Haarausfall, Durst, Lustlosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit, Libidoverlust, Gewichtszunahme

Haarausfall (sehr schlimm), durst, lustlos, Konzentrationsschwäche ,müde , Libidoverlust, Gewichtszunahme

Venlafaxin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Haarausfall (sehr schlimm), durst, lustlos, Konzentrationsschwäche ,müde , Libidoverlust, Gewichtszunahme

Eingetragen am  als Datensatz 24183
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]