Tinnitus bei Citalopram

Nebenwirkung Tinnitus bei Medikament Citalopram

Insgesamt haben wir 1565 Einträge zu Citalopram. Bei 1% ist Tinnitus aufgetreten.

Wir haben 14 Patienten Berichte zu Tinnitus bei Citalopram.

Prozentualer Anteil 58%42%
Durchschnittliche Größe in cm167181
Durchschnittliches Gewicht in kg7488
Durchschnittliches Alter in Jahren5948
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,5926,83

Wo kann man Citalopram kaufen?

Citalopram ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Citalopram wurde von Patienten, die Tinnitus als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Citalopram wurde bisher von 12 sanego-Benutzern, wo Tinnitus auftrat, mit durchschnittlich 6,1 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Tinnitus bei Citalopram:

 

Citalopram für Depressionen mit Ohrengeräusche, Müdigkeit, Tinnitus

Ich bin 58 Jahre alt und habe seit einem guten halben Jahr mittelstarke bis starke Depressionen und erhielt daher ursprünglich Citalopram verschrieben. Dies jedoch bewirkte innerhalb weniger Tage eine massive Verschlechterung meines Zustandes, weshalb mir mein Psychodoktor dann als Alternative Doxepin empfahl. Doxepin nehme ich nun seit 3 Wochen und mein depressiver Allgemeinzustand hat sich grundsätzlich weder verbessert, noch verschlechtert. Dafür gibt es aber jetzt echt unangenehme Nebenwirkungen wie anhaltende Müdigkeit und sehr lästige Tinnitusgeräusche, ein hohes Sirren, in beiden Ohren. Ich werde das Medikament daher voraussichtlich sehr bald wieder absetzen, sofern sich nicht doch noch kurzfristig eine spürbare Besserung meiner Depressionen einstellen wird.

Doxepin bei Depressionen; Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
DoxepinDepressionen3 Wochen
CitalopramDepressionen1 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin 58 Jahre alt und habe seit einem guten halben Jahr mittelstarke bis starke Depressionen und erhielt daher ursprünglich Citalopram verschrieben. Dies jedoch bewirkte innerhalb weniger Tage eine massive Verschlechterung meines Zustandes, weshalb mir mein Psychodoktor dann als Alternative Doxepin empfahl. Doxepin nehme ich nun seit 3 Wochen und mein depressiver Allgemeinzustand hat sich grundsätzlich weder verbessert, noch verschlechtert. Dafür gibt es aber jetzt echt unangenehme Nebenwirkungen wie anhaltende Müdigkeit und sehr lästige Tinnitusgeräusche, ein hohes Sirren, in beiden Ohren. Ich werde das Medikament daher voraussichtlich sehr bald wieder absetzen, sofern sich nicht doch noch kurzfristig eine spürbare Besserung meiner Depressionen einstellen wird.

Eingetragen am  als Datensatz 20910
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Doxepin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Doxepin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1951 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Panikattacken, Anststörung mit Mundtrockenheit, Tinnitus

hmmm.... also ich versuche mal meinen Erfahrungsbericht hier wiederzugeben. In Kurzform: bis vor 2 Monaten war ich eigentlich beschwerdefrei was Panikattacken und die Angststörung betrifft. Davor hatte ich eine endlose Leidenszeit, dauerte ca 8-10 Monate an. Panikattacken, Angstsörung und vor allem köerperliche Beschwerden der besonders ekelhaften Art hatte ich hinter mir geglaubt. Körperliche Probleme: Panikattacken aus heiterem Himmel, Herzrasen, bluthochdruck vom allerfeinsten, tinitus, Schweissausbrüche, Magen und Darmbeschwerden, Schwindel etc etc etc. Mir war es teilweise gar nicht mehr möglich das haus zu verlassen. Anstellen im supermarkt an der Kasse wurde mit Panikattacken (Herzrasen, Kälte- und Hitzeschauer etc) begleitet so das ich teilweise minutenlang wartete bis keine Schlange mehr da war um sofort abgefertigt zu werden und meinen Einkauf beenden konnte. U Bahn oder s Bahn fahren waren ebenfalls der blanke Horror!!! Auch eine Ansammlung von Menschenmassen waren unerträglich für mich. Behandelt wurde ich zunächst mit opipramol 150 mg, anfangs war die...

Citalopram bei Panikattacken, Anststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramPanikattacken, Anststörung6 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

hmmm.... also ich versuche mal meinen Erfahrungsbericht hier wiederzugeben.
In Kurzform:
bis vor 2 Monaten war ich eigentlich beschwerdefrei was Panikattacken und die Angststörung betrifft.
Davor hatte ich eine endlose Leidenszeit, dauerte ca 8-10 Monate an.
Panikattacken, Angstsörung und vor allem köerperliche Beschwerden der besonders ekelhaften Art hatte ich hinter mir geglaubt.
Körperliche Probleme: Panikattacken aus heiterem Himmel, Herzrasen, bluthochdruck vom allerfeinsten, tinitus, Schweissausbrüche, Magen und Darmbeschwerden, Schwindel etc etc etc.
Mir war es teilweise gar nicht mehr möglich das haus zu verlassen.
Anstellen im supermarkt an der Kasse wurde mit Panikattacken (Herzrasen, Kälte- und Hitzeschauer etc) begleitet so das ich teilweise minutenlang wartete bis keine Schlange mehr da war um sofort abgefertigt zu werden und meinen Einkauf beenden konnte.
U Bahn oder s Bahn fahren waren ebenfalls der blanke Horror!!!
Auch eine Ansammlung von Menschenmassen waren unerträglich für mich.
Behandelt wurde ich zunächst mit opipramol 150 mg, anfangs war die Wirkung auch gegeben (zwar minimal) aber es brachte Linderung.
als das Medikament nicht mehr den gewünschten Erfolg brachte verschrieb man mir citalopram 30 mg.
Es ging mir rasch besser, ich nahm die Medikamente gewissenhaft und hatte nur noch selten mit körperlichen Erscheinungen zu kämpfen.
Nebenwirkungen waren bei mir vor allem Mundtrockenheit und ein pfifen in den Ohren, an mehr kann ich mich momentan nicht erinnern.
Nach ca 5 Monaten hatte ich unter Rücksprache mit meinem behandelnden Hausarzt dann das citalopram abgesetzt.
Das ist nun ca 10 Monate her.
Es ging mir weiterhin recht gut, ich konnte wieder arbeiten gehen.
Vor ein paar wochen ging es wieder los, ich bekam Panikattacken beim autofahren und bei anderen situationen.
Ich bin nun fast wieder in meiner Hochleidenszeit.
Also dachte ich: die lösung liegt darin wieder mit dem Medikament anzufangen.
VON WEGEN!
Die Nebenwirkungen sind diesmal recht stark.
Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, tinitus, Blässe, häufiges Wasserlassen, leichte Benommenheit, extremes zittern zeitweise, erschöpfungszustände, antriebslosigkeit, etc
Und das obwohl ich mit nur 10 mg angefangen habe.
Mein tipp: wem es hilft, soll es auf jeden Fall nehmen, es hatte mir beim ersten mal auch super geholfen.
!ABER!: es lindert nur die symptome, nicht die eigentlichen Ursachen!
unbedingt Rücksprache mit einem Psychologen halten zwecks Psychotherapie oder ähnlichem, denn irgendwann wird die wirkung verpuffen und der ganze Mist kommt zurück.
Würde mich freuen wenn sich ein paar Leute melden würden zum Erfahrungsaustausch von Panikattacken, angststörung um uns geimsam zu helfen (tips, etc.) unter:
c_2101@web.de

kleiner tip noch:
ja keine baldriantropfen oder johanneskrautprodukte gleichzeitig nehmen, das brachte mir in verbindung mit citalopram den tag des horrors, da sich das nicht miteinander verträgt.
ich hatte panikattacken noch und nöcher.

ALLES GUTE

Eingetragen am  als Datensatz 23254
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung mit Benommenheit, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Pickel, Tinnitus, Libidoverlust, Übelkeit

Stand völlig neben mir, wie ausserhalb meines Körpers, - Kopfschmerzen ohne Ende - Schwitzen - Mundtrockenheit - Pickelauswüchse auf der Stirn - Tinnitus viel viel intensiever - Libidoverlust, verlust des Interesses, Selbstbefriedung kaum mehr möglich ich konnte ausser den Nebenwirkungen, keinelei positive Wirkungen feststellen, ich war gezwungen es abzusetzen. LAIF900 hat mir bisher am besten geholfen

Citalopram bei Depression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Stand völlig neben mir, wie ausserhalb meines Körpers,
- Kopfschmerzen ohne Ende
- Schwitzen
- Mundtrockenheit
- Pickelauswüchse auf der Stirn
- Tinnitus viel viel intensiever
- Libidoverlust, verlust des Interesses, Selbstbefriedung kaum mehr möglich

ich konnte ausser den Nebenwirkungen, keinelei positive Wirkungen feststellen, ich war gezwungen es abzusetzen. LAIF900 hat mir bisher am besten geholfen

Eingetragen am  als Datensatz 62957
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angst mit Tinnitus

14 Tage nach Einnahme über Nacht einen extrem starken und lauten Tinnitus im ganzen Kopf und beide Ohren

Citalopram bei Depressionen, Angst

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angst60 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

14 Tage nach Einnahme über Nacht einen extrem starken und lauten Tinnitus im ganzen Kopf und beide Ohren

Eingetragen am  als Datensatz 4822
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Panikattacken mit Sehstörungen, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Tinnitus, Schwerhörigkeit

Schlafstöung (nächtliches Aufwachen) Reizdarm, Ohrgeräusche, Schwerhörigkeit, Sehstörungen, Hypersensibilität, Gewichtszunahme. Bei Reduzierung: Schwindel, Panikattake, jedoch "klares Empfinden".

Citalopram bei Depression, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Panikattacken7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schlafstöung (nächtliches Aufwachen) Reizdarm, Ohrgeräusche, Schwerhörigkeit, Sehstörungen, Hypersensibilität, Gewichtszunahme.
Bei Reduzierung: Schwindel, Panikattake, jedoch "klares Empfinden".

Eingetragen am  als Datensatz 1347
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1954 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression/gen. Angsstörung mit Benommenheit, Tinnitus

Ich bekam 2007 zum ersten mal Citalopram von meinem Psychiater/Neurologen wegen einer Depression mit generalisierten Angsstörung. Leitsymptome bei mir waren ständige Benommenheit und ein diffuser Dauerschwankschwindel. Das Medikament wirkte Wunder - innerhalb weniger Wochen waren die Symptome nach einem 6monatigen Leidensweg komplett verschwunden. Ich nahm damals 10mg (erste Woche) und 20mg für weitere 5Wochen bevor ich es absetzte. Daraufhin war ich für 5 Jahre nahezu beschwerdefrei und konnte ein normales Leben führen. Leider erwischte mich erneut die selbe Krankheit Ende 2012 (beruflicher Burnout). Ich versuchte es wieder mit Citalopram, diesmal etwas vorsichtiger beim Einschleichen und in Begleitung einer Verhaltenstherapie. Ich begann mit 5mg für 6Tage: Nebenwirkungen die ersten Tage waren wieder etwas "spooky": Benommenheit, leichte Derealisation aber bereits nach dem 3ten Tag spürte ich eine leichte Antriebssteigerung und Stimmungsaufhellung. Nach Tag 6 bemerkte ich jedoch Abends Ohrgeräusche, die deutlich lauter waren als was ich bisher kannte (der Zusammenhang mit der...

Citalopram bei Depression/gen. Angsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression/gen. Angsstörung6 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekam 2007 zum ersten mal Citalopram von meinem Psychiater/Neurologen wegen einer Depression mit generalisierten Angsstörung. Leitsymptome bei mir waren ständige Benommenheit und ein diffuser Dauerschwankschwindel. Das Medikament wirkte Wunder - innerhalb weniger Wochen waren die Symptome nach einem 6monatigen Leidensweg komplett verschwunden. Ich nahm damals 10mg (erste Woche) und 20mg für weitere 5Wochen bevor ich es absetzte. Daraufhin war ich für 5 Jahre nahezu beschwerdefrei und konnte ein normales Leben führen.

Leider erwischte mich erneut die selbe Krankheit Ende 2012 (beruflicher Burnout). Ich versuchte es wieder mit Citalopram, diesmal etwas vorsichtiger beim Einschleichen und in Begleitung einer Verhaltenstherapie. Ich begann mit 5mg für 6Tage: Nebenwirkungen die ersten Tage waren wieder etwas "spooky": Benommenheit, leichte Derealisation aber bereits nach dem 3ten Tag spürte ich eine leichte Antriebssteigerung und Stimmungsaufhellung. Nach Tag 6 bemerkte ich jedoch Abends Ohrgeräusche, die deutlich lauter waren als was ich bisher kannte (der Zusammenhang mit der Einnahme des Medikaments ist für mich eindeutig, obwohl die Ärzte es für unwahrscheinlich halten).

Ich setzte das Citalopram daraufhin sofort ab. Nun sind über 2 Wochen vergangen und der Tinnitus ist immernoch da. Ich hoffe sehr auf eine Spontanremission aber befürchte, dass ich mich damit abfinden muss.. HNO und Cortisontabletten haben nichts gebracht.

Falls jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat mit dem Medikament und eventuell ein paar hilfreiche Tipps hat gerne melden unter cryx_gr@gmx.de

Eingetragen am  als Datensatz 52068
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Burnoutsyndrom mit Übelkeit, Angstzustände, Schwitzen, Unruhe, Muskelzuckungen, Mundtrockenheit, Durchfall, Ohrengeräusche

Bei mir wurde ein Burnout-Syndrom diagnostiziert. Hierdurch habe ich zum ersten Male die Wirkung von Panikattacken zu spüren bekommen. Mein Arzt hat mir darauf das Medikament Citalopram -1 A Pahrma 10 mg verschrieben mit folgendem Einnahmeplan 1 Tablette am Tage 1-0-0. Habe gestern zum ersten Mal das Medikament eingenommen und nichts den Tag über gemerkt. Also alles im grünnen Bereich und problemlos bis zur Wirkung in 2-3 Wochen durchzuhalten. Jedoch gegen 20 Uhr habe ich nach dem Essen gemerkt, dass mit mir was nicht stimmt. Folgende Probleme kamen dann ziemlich schnell in Folge auf mich zu: - Übelkeit, schwere Überempflindlichkeitsreaktionen wie Blässe, Angst und feuchtkalte Haut, Nervosität, unkontrollierbare Muskelzuckungen im Becken- und Beinbereich, Mundtrockenheit, Durchfall, Schwächegefühl, Ohrengeräusche und ein paar mehr, die jedcoh nicht so schlimm waren wie z.B. häufiges Wasserlassen, gesteigerte Libido. Zeitweise war es schwer, ein klaren Gedanken formuliert zu bekommen, durchs zittern. Auch der sofort hinzugezogene Notarzt hat auf das...

Citalopram bei Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramBurnoutsyndrom1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir wurde ein Burnout-Syndrom diagnostiziert. Hierdurch habe ich zum ersten Male die Wirkung von Panikattacken zu spüren bekommen.

Mein Arzt hat mir darauf das Medikament Citalopram -1 A Pahrma 10 mg verschrieben mit folgendem Einnahmeplan 1 Tablette am Tage 1-0-0.

Habe gestern zum ersten Mal das Medikament eingenommen und nichts den Tag über gemerkt. Also alles im grünnen Bereich und problemlos bis zur Wirkung in 2-3 Wochen durchzuhalten.

Jedoch gegen 20 Uhr habe ich nach dem Essen gemerkt, dass mit mir was nicht stimmt.
Folgende Probleme kamen dann ziemlich schnell in Folge auf mich zu:
- Übelkeit, schwere Überempflindlichkeitsreaktionen wie Blässe, Angst und feuchtkalte Haut, Nervosität, unkontrollierbare Muskelzuckungen im Becken- und Beinbereich, Mundtrockenheit, Durchfall, Schwächegefühl, Ohrengeräusche und ein paar mehr, die jedcoh nicht so schlimm waren wie z.B. häufiges Wasserlassen, gesteigerte Libido. Zeitweise war es schwer, ein klaren Gedanken formuliert zu bekommen, durchs zittern.

Auch der sofort hinzugezogene Notarzt hat auf das Medikament/Bournout-Syndrom getippt. Aus Sicht des Notarztes war ich kein wirklicher Notfall und blieb mit einigen Hilfestellungen (richtig atmen) zu HAUSE. Ich empfand danach noch gute drei Wellen die zeitlich versetzt von den Füßen beginnend nach oben nochmals Ängste aufkommen liesen. der ganze Spuk war dann nach 3-4 Stunden vorbei.

Die Nacht habe ich sehr gut geschlafen ohne weitere Probleme.
Heute habe ich die Einnahme verweigert und werde dies Morgen mit meinem Arzt besprechen. Evtl. soll dies dann Stationär eingestellt werden oder man wechselt das Medikament komplett.

Eingetragen am  als Datensatz 20747
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):197 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):121
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Tinnitus

Verstärkter Tinnitus nach Einnahme von Citalopram

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Verstärkter Tinnitus nach Einnahme von Citalopram

Eingetragen am  als Datensatz 48127
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Borderline-Störung, Alpträume mit Tinnitus, Manie, Benommenheit

Tinnitus Manie Benommenheit Depression

Citalopram bei Depression, Borderline-Störung, Alpträume

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Borderline-Störung, Alpträume7 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Tinnitus
Manie
Benommenheit
Depression

Eingetragen am  als Datensatz 13281
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Tinnitus, Schwindel, Benommenheit

Vor der Behandlung mit Citalopram gegen mittelschwere Depressionen hatte ich gelegentlich auftretenden vermutlich psychosomatischen Tinnitus, der mich allerdings nicht weiter belastete. Bereits nach der ersten Einnahme von Citalopram trat spontan ein Tinnitus auf, der zum einen lauter und zum anderen wesentlich höher war als ich es kannte und alleine aufgrund der Tonhöhe stark belastend war. Besonders schlimm war der Tinnitus nach dem Aufwachen über einen längeren Zeitraum hinweg. Auffallend war auch, dass ich nach dem Aufwachen wesentlich länger brauchte um voll da zu sein. Ich hatte oft leichten Schwindel. Die Dosis wurde trotz meiner Bemerkungen nach und nach hochgesetzt. Die erwünschten Wirkungen des Medikaments stellten sich leider kaum ein. Die Stimmung war etwas besser, die Antriebsschwierigkeiten bestanden weiterhin fort. Im Grunde war es so dass die Nebenwirkungen sich etwas abschwächten und mit der Dosissteigerung erneut wieder zunahmen. Fatalerweise war das bischen Wirkung am Besten in den Phasen in denen auch die Nebenwirkungen stärker waren. Auch nach Absetzen des...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vor der Behandlung mit Citalopram gegen mittelschwere Depressionen hatte ich gelegentlich auftretenden vermutlich psychosomatischen Tinnitus, der mich allerdings nicht weiter belastete. Bereits nach der ersten Einnahme von Citalopram trat spontan ein Tinnitus auf, der zum einen lauter und zum anderen wesentlich höher war als ich es kannte und alleine aufgrund der Tonhöhe stark belastend war. Besonders schlimm war der Tinnitus nach dem Aufwachen über einen längeren Zeitraum hinweg. Auffallend war auch, dass ich nach dem Aufwachen wesentlich länger brauchte um voll da zu sein. Ich hatte oft leichten Schwindel. Die Dosis wurde trotz meiner Bemerkungen nach und nach hochgesetzt.
Die erwünschten Wirkungen des Medikaments stellten sich leider kaum ein. Die Stimmung war etwas besser, die Antriebsschwierigkeiten bestanden weiterhin fort. Im Grunde war es so dass die Nebenwirkungen sich etwas abschwächten und mit der Dosissteigerung erneut wieder zunahmen. Fatalerweise war das bischen Wirkung am Besten in den Phasen in denen auch die Nebenwirkungen stärker waren.
Auch nach Absetzen des Medikaments hielten die Tinnitusbeschwerden an und zwar deutlich über ein Jahr, wenn auch abgeschwächt im weiteren Verlauf. Den alten, in Tonhöhe und Lautstärke gut verträglichen Tinnitus hatte ich nie wieder.
Auch heute habe ich gelegentlich durch Belastung ausgelösten Tinnitus, aber eben in dieser fiesen Tonhöhe. Ich nehme das Medikament seit Jahren nicht mehr.

Eingetragen am  als Datensatz 80385
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Tinnitus

tinnitus

Citralopan bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitralopanDepressionen4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

tinnitus

Eingetragen am  als Datensatz 43903
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citralopan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Stimmungsschwankungen, Biporale Depression mit Blähungen, Hitzewallungen, Mundtrockenheit, Tinnitus, Unruhe, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Hautausschlag

Nach immer wiederkehrenden Depressionen, - Auslöser eigentlich immer durch Außeneinwirkung: private Gründe (Verlust geliebter Menschen, Krankheiten) Situationsbedingt (Alleinerziehend, 3 Kinder, Hartz IV unterstützt, Konfrontation mit den Behörden, extremer Stress durch Doppelbelastung: Job und Familie), auch Sessionalbedingt vor allem ihm Frühjahr/März, teilweise auch vor Weihnachten wurde mir Citalopram verschrieben. Verträglichkeit echt ok. Die manischen Phasen nahmen dadurch aber nicht ab. Aber zumindest hatte ich keine Depris mehr. Durch die wiederkehrenden manischen Phasen: hyperaktiv, Schlaflosigkeit, Schlafdefizit, Essensverlust 'ausgelichen' mit sehr viel Kaffee u gelegentlich auch Zigarettenkonsum hatte ich mich dann körperlich so ausgelaugt, daß garnichts mehr ging, bis hin zu Phobien. Angst die Wohnung zu verlassen, Konfrontationsangst mit anderen Menschen, unfähig Haushalt etc. zu bewältigen. Dann wurde mir Trileptal zusätzlich verschrieben um einen Stimmungsausgleich zu schaffen. War echt ok...zuerst. Das Gefühl das Leben mehr wie durch ein Fenster zu sehen nahm...

Trileptal bei Stimmungsschwankungen, Biporale Depression; Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrileptalStimmungsschwankungen, Biporale Depression9 Monate
CitalopramDepressionen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach immer wiederkehrenden Depressionen, - Auslöser eigentlich immer durch Außeneinwirkung: private Gründe (Verlust geliebter Menschen, Krankheiten) Situationsbedingt (Alleinerziehend, 3 Kinder, Hartz IV unterstützt, Konfrontation mit den Behörden, extremer Stress durch Doppelbelastung: Job und Familie), auch Sessionalbedingt vor allem ihm Frühjahr/März, teilweise auch vor Weihnachten wurde mir Citalopram verschrieben. Verträglichkeit echt ok. Die manischen Phasen nahmen dadurch aber nicht ab. Aber zumindest hatte ich keine Depris mehr.
Durch die wiederkehrenden manischen Phasen: hyperaktiv, Schlaflosigkeit, Schlafdefizit, Essensverlust 'ausgelichen' mit sehr viel Kaffee u gelegentlich auch Zigarettenkonsum hatte ich mich dann körperlich so ausgelaugt, daß garnichts mehr ging, bis hin zu Phobien. Angst die Wohnung zu verlassen, Konfrontationsangst mit anderen Menschen, unfähig Haushalt etc. zu bewältigen.
Dann wurde mir Trileptal zusätzlich verschrieben um einen Stimmungsausgleich zu schaffen.
War echt ok...zuerst. Das Gefühl das Leben mehr wie durch ein Fenster zu sehen nahm zu. Nicht mehr real zu sein! Belastungen wie oben beschrieben konnten mir nichts mehr anhaben. Ich stand sozusagen 'daneben'. Es betraf mich nicht direkt, somit konnte ich ruhig und besonnen damit umgehen.
Auch nicht mein Ding! In letzter Zeit habe ich extrem Blähungen und Vollegefühl verspürt mit unangenehen Druck im Oberbauch, aggressiveres Verhalten, Kurzatmigkeit, extreme Hitzewallungen(keine Menosymtome!, Mundtrockenheit, verstärkter Tinitus, Ruhelosigkeit allgemein, extreme Konzentrationsschwierigkeiten, teilweise ganz schlechtes Kurzzeitgedächtnis, starke Kopfschmerzen, Übelkeit bis hin zum Erbrechen mit Schwindelgefühl und jetzt auch noch Hautausschlag, welcher alles noch zusätzlich verschlimmert, da ich so gut wie garnicht mehr schlafen kann!

Die ersten Monate der Einnahme von Citalopram in Kombination mit Trileptal waren echt ok...doch nachdem ich jetzt diese Nebenwirkungen verspüre, möchte ich das Trileptal gerne wieder absetzen. Hab nur 600mg bis jetzt eingenommen. Je 300mg abend und morgens.
Citalopram nehme ich 20mg und hatte keine Probleme damit!

Eingetragen am  als Datensatz 13749
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Trileptal
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oxcarbazepin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1954 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angststörungen mit Übelkeit, Tinnitus

In den ersten zwei Wochen starke Übelkeit, nach der dritten Woche bemerkte ich einen unterschiedlich starken Tinnitus, der sich bei Stress verstärkte. Selbst drei Wochen nach Absetzen des Medikamentes, keine Besserung.

Citalopram Hexal bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopram HexalDepressionen, Angststörungen3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

In den ersten zwei Wochen starke Übelkeit, nach der dritten Woche bemerkte ich einen unterschiedlich starken Tinnitus, der sich bei Stress verstärkte. Selbst drei Wochen nach Absetzen des Medikamentes, keine Besserung.

Eingetragen am  als Datensatz 12162
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram Hexal
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):157 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Tinnitus, Schwitzen, Libidoverlust

Nebenwirkungen sind bei mir in Form von Ohrgeräuschen (Tinnitus), vermehrtem Schwitzen und Libidoverlust aufgetaucht. Ich nehme das Medikament zusätzlich zu einem Antiepileptikum, in Verbindung mit Epilepsie soll das Medikament ja eigentlich nicht genommen werden, inzwischen wirkt es bei mir aber antikonvulsiv. Bei vielen anderen Menschen mit Epilepsie ebenfalls. Insgesamt hat Citalopram meine Lebensqualität mit den kleinen Einschränkungen erheblich verbessert.

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nebenwirkungen sind bei mir in Form von Ohrgeräuschen (Tinnitus), vermehrtem Schwitzen und Libidoverlust aufgetaucht.
Ich nehme das Medikament zusätzlich zu einem Antiepileptikum, in Verbindung mit Epilepsie soll das Medikament ja eigentlich nicht genommen werden, inzwischen wirkt es bei mir aber antikonvulsiv. Bei vielen anderen Menschen mit Epilepsie ebenfalls.
Insgesamt hat Citalopram meine Lebensqualität mit den kleinen Einschränkungen erheblich verbessert.

Eingetragen am  als Datensatz 14197
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):103
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]