Traumveränderungen bei Paroxetin

Nebenwirkung Traumveränderungen bei Medikament Paroxetin

Insgesamt haben wir 599 Einträge zu Paroxetin. Bei 2% ist Traumveränderungen aufgetreten.

Wir haben 11 Patienten Berichte zu Traumveränderungen bei Paroxetin.

Prozentualer Anteil 73%27%
Durchschnittliche Größe in cm172186
Durchschnittliches Gewicht in kg76108
Durchschnittliches Alter in Jahren4246
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,7231,64

Paroxetin wurde von Patienten, die Traumveränderungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Paroxetin wurde bisher von 7 sanego-Benutzern, wo Traumveränderungen auftrat, mit durchschnittlich 8,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Traumveränderungen bei Paroxetin:

 

Paroxetin für Depression, Sozialphobie, Antriebsstörungen mit Magenschmerzen, Libidoverlust, Schwitzen, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Traumveränderungen

Nehme paroxetin seit ca. einem Jahr. Habe es von meinem Psychiater wegen leichter Depression, Antriebslosigkeit, Zukunfts,- und sozialer Angst verschrieben bekommen. Mein erstes und einziges Antidepressivum. 20mg täglich. Die Nebenwirkungen kamen schnell. Magenschmerzen, starkes schwitzen, sexuelles Desinteresse, Kopfschmerzen. Nach ca. 4 Wochen setzte die Wirkung langsam ein. Soziale Angst verschwand zunehmend. Leichtes "egal-Gefühl". Fast alle anfänglichen Nebenwirkungen verschwanden nach ca. 2 Monaten. Geblieben ist der Libidoverlust. Ich habe zwar Lust, aber kann sehr schwer zum Orgasmus kommen. Das frustriert mich sehr. Zudem habe ich an Gewicht zugelegt. Träume veränderten sich stark nach 5 Monaten. Sehr wirr und trotzdem sehr real. Meiner Meinung nach kann ich gut schlafen. Leute die neben mir schlafen behaupten allerdings, dass ich Atemaussetzer habe und im Schlaf viel rede. Meine Persönlichkeit hat sich stark verändert. Ich bin offener, nicht mehr ängstlich und aktiver. Das wollte ich erreichen. Negativ (für andere) ist, dass ich teilweise zu offen und angstfrei...

Paroxetin bei Depression, Sozialphobie, Antriebsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinDepression, Sozialphobie, Antriebsstörungen1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme paroxetin seit ca. einem Jahr. Habe es von meinem Psychiater wegen leichter Depression, Antriebslosigkeit, Zukunfts,- und sozialer Angst verschrieben bekommen.
Mein erstes und einziges Antidepressivum. 20mg täglich.
Die Nebenwirkungen kamen schnell. Magenschmerzen, starkes schwitzen, sexuelles Desinteresse, Kopfschmerzen. Nach ca. 4 Wochen setzte die Wirkung langsam ein. Soziale Angst verschwand zunehmend. Leichtes "egal-Gefühl". Fast alle anfänglichen Nebenwirkungen verschwanden nach ca. 2 Monaten. Geblieben ist der Libidoverlust. Ich habe zwar Lust, aber kann sehr schwer zum Orgasmus kommen. Das frustriert mich sehr. Zudem habe ich an Gewicht zugelegt. Träume veränderten sich stark nach 5 Monaten. Sehr wirr und trotzdem sehr real. Meiner Meinung nach kann ich gut schlafen. Leute die neben mir schlafen behaupten allerdings, dass ich Atemaussetzer habe und im
Schlaf viel rede.
Meine Persönlichkeit hat sich stark verändert. Ich bin offener, nicht
mehr ängstlich und aktiver. Das wollte ich erreichen. Negativ (für andere) ist, dass ich teilweise zu offen und angstfrei bin. Komme teilweise arrogant rüber. Die größte Nebenwirkung ist wohl, dass es mich nicht stört.
Wirkung vom paroxetin verstärkt sich bei mir extrem, wenn ich nicht esse, viel
Koffein zu mir nehme oder Alkohol. Bin dann sehr aktiv, fast high, flatterig.
Zudem, will ich alles schaffen, aber könnte ohne Terminerinnerungen alles vergessen. Mir hilft viel Struktur.
Seit paroxetin habe ich vermehrten "alkohldurst" und muss in dem Bereich sehr aufpassen. Für suchtgefährdete Menschen nicht zu empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 64969
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Panikattacken, Angstzustände mit Schwindel, Traumveränderungen, Schwitzen, Zittern, Muskelverspannungen, Gewichtszunahme

Ich nehme Paroxetin über einen langen Zeitraum.Je nach Gutdünken der Krankenkassen habe ich mittlerweile eine bunte Vielfalt dieses Medikamentes von den verschiedenen PharmaFirmen durchprobieren müssen.Angefangen mit dem Original Seroxat, was damals relativ neu auf dem Markt war, über die nachgemachten Präparate der anderen.Interessant war, dass jedes Präparat obwohl gleicher Inhalt anders wirkte. Es fing an mit Nebenwirkungen beim Vergessen des Präparates über das Allgemeinbefinden und Nebenwirkungen. Ich kann sagen, dass das Original in der Wirkung am stärksten war, aber auch die stärksten Nebenwirkungen hatte. Weil ich kein Freund von der Dauer-Behandlung mit Pharma Medikamenten bin, habe ich im Verlaufe der Jahre versucht, das Medikament schleichend abzusetzen. Nachdem ich begleitend mit Psychotherapie(meiner Meinung nach unbedingt notwendig bei Erkrankungen in diesem Bereich, wenn es auch nicht von allen Ärzten unterstützt wird)fast soweit war; ich war bei 5 mg pro Tag angekommen, begann sich mein altes Krankheitsbild wieder langsam bemerkbar zu machen. So bin ich seit...

Paroxetin bei Panikattacken, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinPanikattacken, Angstzustände5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Paroxetin über einen langen Zeitraum.Je nach Gutdünken der Krankenkassen habe ich mittlerweile eine bunte Vielfalt dieses Medikamentes von den verschiedenen PharmaFirmen durchprobieren müssen.Angefangen mit dem Original Seroxat, was damals relativ neu auf dem Markt war, über die nachgemachten Präparate der anderen.Interessant war, dass jedes Präparat obwohl gleicher Inhalt anders wirkte. Es fing an mit Nebenwirkungen beim Vergessen des Präparates über das Allgemeinbefinden und Nebenwirkungen. Ich kann sagen, dass das Original in der Wirkung am stärksten war, aber auch die stärksten Nebenwirkungen hatte.
Weil ich kein Freund von der Dauer-Behandlung mit Pharma Medikamenten bin, habe ich im Verlaufe der Jahre versucht, das Medikament schleichend abzusetzen. Nachdem ich begleitend mit Psychotherapie(meiner Meinung nach unbedingt notwendig bei Erkrankungen in diesem Bereich, wenn es auch nicht von allen Ärzten unterstützt wird)fast soweit war; ich war bei 5 mg pro Tag angekommen, begann sich mein altes Krankheitsbild wieder langsam bemerkbar zu machen. So bin ich seit Anfang des Jahres wieder auf der vollen Dosis von 20 mg.
Finde ich absoluten Mist und versuche es nun begleitend mit Homöopathie.
Hier die Nebenwirkungen, die alle Paroxetin Präparate mehr oder weniger gleich hatten:
-bei Auslassen einer Tagesdosis Schwindelgefühl leichte Übelkeit ab Spätnachmittag oder gegen
Abend, gelegentlich auch intensive Traumzustände in der Nacht
-nächtliches Schwitzen
-bei längerer Einnahme leichtes Zittern im ganzen Körper, besonders der linken Hand mit
teilweisen Verlust der Kraftdosierung (Gegenstände fallen aus der Hand)
-Muskelspannung stark, Verschleißerscheinungen an Gelenken wie Handgelenk, Fußgelenke,
Kniegelenke, Zehengelenke
-Verspannungen
-trotz Medikament gelegentliches Auftreten der Panikattacke in veränderter Form ( in Ohmacht
fallen, plötzliche Attacke ohne vorherige Ankündigung, schmerzende Beine mit Kontrollverlust)
-leichte Gewichtszunahme, Veränderung der Körperproportionen durch Ablagerung von
Fettppolstern
Da ich durch dieses Medikament aber ein völig anderes Leben führen kann, nehme ich dies in Kauf. Ich bin aber dennoch ständig auf der Suche, um eventuelle neue Erkenntnisse, Möglichkeiten oder Forschungsergebnisse zu erfahren, damit ich nicht mehr das Medikament ständig nehmen muss.

Eingetragen am  als Datensatz 2174
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Depressionen, Panikattacken, Angst mit Muskelzuckungen, Schlafstörungen, Mundtrockenheit, Sodbrennen, Schwitzen, Traumveränderungen

Die ersten Wochen habe ich gar nichts bemerkt, vielleicht auch nicht darauf geachtet. Im nachhinein fällt mir aber auf, daß ich Muskelzucken, Schlafprobleme, Mundtrockenheit mit Sodbrennen und besonders Schwitzen habe, es jedoch offensicht- lich nicht dem Medikamt zuordnen konnte. Vor ein paar Tagen hatte ich einen Alptraum, noch schlimmer ich dachte das Geträumte sei wahr und holte meinen Lebens- gefährten dazu. Schlimm für Angehörie zu sehen, wie der Partner neben sich steht. Am nächsten Morgen stand für mich fest, ich nehme Paroxetin nicht mehr. Ich hoffe, das keine Absetzungserscheinungen kommen und dass ich es evtl. ausschleichen muss. Denn, es können keine Entzugssymptome so schlimm sein, wie das, was ich in der Nacht als Alptraum so realistisch miterleben musste. Nie wieder Paroxetin.

Paroxetin bei Depressionen, Panikattacken, Angst

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinDepressionen, Panikattacken, Angst4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die ersten Wochen habe ich gar nichts bemerkt, vielleicht auch nicht darauf
geachtet. Im nachhinein fällt mir aber auf, daß ich Muskelzucken, Schlafprobleme,
Mundtrockenheit mit Sodbrennen und besonders Schwitzen habe, es jedoch offensicht-
lich nicht dem Medikamt zuordnen konnte. Vor ein paar Tagen hatte ich einen Alptraum, noch schlimmer ich dachte das Geträumte sei wahr und holte meinen Lebens-
gefährten dazu. Schlimm für Angehörie zu sehen, wie der Partner neben sich steht.
Am nächsten Morgen stand für mich fest, ich nehme Paroxetin nicht mehr. Ich hoffe,
das keine Absetzungserscheinungen kommen und dass ich es evtl. ausschleichen muss.
Denn, es können keine Entzugssymptome so schlimm sein, wie das, was ich in der Nacht
als Alptraum so realistisch miterleben musste. Nie wieder Paroxetin.

Eingetragen am  als Datensatz 2715
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Depression, Angststörungen, Zwangsstörung mit Müdigkeit, Libidoverlust, Gewichtszunahme, Weinerlichkeit, Gähnen, Traumveränderungen, Absetzerscheinungen

Ich habe Paroxetin aufgrund der oben genannten Ursachen eingenommen. Nebenwirkungen: - starkes Gähnen, - extreme Müdigkeit (10h mussten mind. sein), - Elanlosigkeit, - abnorme Träume, -Libidoverlust und das schlimmste: Gewichtszunahme von mind. 15 kg in ca. 10 Monaten. Psychisch geht es mir gut. War auf einer Dosis von 10 mg maximal. 3 Monate habe ich die Tabletten ausschleichen lassen und habe seit fast 2 Wochen ganz aufgehört. Absetzsymptome: starke Kopfschmerzen, Übelkeit, starke Müdigkeit tagsüber. Trotzdem bereue ich die Einnahme von Praoxetin nicht. Dazu begleitend eine psychologische Behandlung. Mir geht es gantz anders als vo einem Jahr. Da hat nichts mehr Spaß gemacht und ich war jeden Tag schlecht drauf. Das ist jetzt zum Glück nicht mehr so und ich hoffe es bleibt auch so.

Paroxetin bei Depression, Angststörungen, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinDepression, Angststörungen, Zwangsstörung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Paroxetin aufgrund der oben genannten Ursachen eingenommen.
Nebenwirkungen: - starkes Gähnen, - extreme Müdigkeit (10h mussten mind. sein), - Elanlosigkeit, - abnorme Träume, -Libidoverlust und das schlimmste: Gewichtszunahme von mind. 15 kg in ca. 10 Monaten.
Psychisch geht es mir gut. War auf einer Dosis von 10 mg maximal. 3 Monate habe ich die Tabletten ausschleichen lassen und habe seit fast 2 Wochen ganz aufgehört.
Absetzsymptome: starke Kopfschmerzen, Übelkeit, starke Müdigkeit tagsüber.
Trotzdem bereue ich die Einnahme von Praoxetin nicht. Dazu begleitend eine psychologische Behandlung. Mir geht es gantz anders als vo einem Jahr. Da hat nichts mehr Spaß gemacht und ich war jeden Tag schlecht drauf. Das ist jetzt zum Glück nicht mehr so und ich hoffe es bleibt auch so.

Eingetragen am  als Datensatz 54897
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Panikattacken, Angststörung mit Traumveränderungen, Gewichtszunahme, Nachtschweiß, Gleichgültigkeit, Absetzerscheinungen

Paroxetin hilft bei mir immer hervorragend. War teilweise aufgrund der Angst nicht mehr in der Lage zu arbeiten. Soziales Leben, Hobbies, etc. plötzlich konnte ich wieder alles machen. Von daher kann ich das Medikament sehr empfehlen, wenn man wieder zurück ins Leben finden will und arbeitsfähig bleiben muss. Habe es nun zum 3 Mak genommen (erkrankt seit 8 Jahren). Bei Einnahmebeginn nahezu keine Symptome. Nach längerer Einnahmezeit folgende Symptome: heftige und wirre Träume, Gewichtszunahme, nächtliches heftiges Schwitzen (musste mich teilweise 3 Mal nachts umziehen), teilweise Gleichgültigkeitsgefühl. Nun setze ich seit 1 Monat ab und habe die letzten 2 Tage nur eine viertel Tablette genommen. Ab morgen will ich gar nichts mehr nehmen. Ich bin Gott sei dank zurzeit krankgeschrieben (Sprunggelenksbruch), andernfalls würde ich sicher schnell Angst bekommen. Habe heftigen Schwindel und Druck am Kopf, allerdings nicht stromschlagartig, noch nich. Meine bisherige Erfahrung ist, dass die Angst immer zurückgekehrt ist, daher würde ich das Medi nur empfehlen, um wieder ins Leben zu...

Paroxetin 20mg bei Panikattacken, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Paroxetin 20mgPanikattacken, Angststörung6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Paroxetin hilft bei mir immer hervorragend. War teilweise aufgrund der Angst nicht mehr in der Lage zu arbeiten. Soziales Leben, Hobbies, etc. plötzlich konnte ich wieder alles machen. Von daher kann ich das Medikament sehr empfehlen, wenn man wieder zurück ins Leben finden will und arbeitsfähig bleiben muss. Habe es nun zum 3 Mak genommen (erkrankt seit 8 Jahren).
Bei Einnahmebeginn nahezu keine Symptome.
Nach längerer Einnahmezeit folgende Symptome: heftige und wirre Träume, Gewichtszunahme, nächtliches heftiges Schwitzen (musste mich teilweise 3 Mal nachts umziehen), teilweise Gleichgültigkeitsgefühl.
Nun setze ich seit 1 Monat ab und habe die letzten 2 Tage nur eine viertel Tablette genommen. Ab morgen will ich gar nichts mehr nehmen. Ich bin Gott sei dank zurzeit krankgeschrieben (Sprunggelenksbruch), andernfalls würde ich sicher schnell Angst bekommen. Habe heftigen Schwindel und Druck am Kopf, allerdings nicht stromschlagartig, noch nich. Meine bisherige Erfahrung ist, dass die Angst immer zurückgekehrt ist, daher würde ich das Medi nur empfehlen, um wieder ins Leben zu finden und arbeitsfähig zu bleiben!

Eingetragen am  als Datensatz 65941
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paroxetin 20mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Panikanfälle mit Ejakulationsstörungen, Schlafstörungen, Traumveränderungen

Sexuelle Störungen,( keine Ejakulation möglich ) Schlafstörungen, wirre Träume Beim Absetzen innerhalb von 4 Tagen mit 10 mg statt 20 mg, Schwindelanfälle, Tinitusprobleme, weiterhin Schlafstörungen trotz Schlafmittel.

Paroxetin bei Panikanfälle

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinPanikanfälle6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sexuelle Störungen,( keine Ejakulation möglich ) Schlafstörungen, wirre Träume
Beim Absetzen innerhalb von 4 Tagen mit 10 mg statt 20 mg, Schwindelanfälle, Tinitusprobleme, weiterhin Schlafstörungen trotz Schlafmittel.

Eingetragen am  als Datensatz 992
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1949 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Depression, Angststörungen mit Müdigkeit, Übelkeit, Libidoverlust, Gewichtszunahme, Nachtschweiß, Schlafstörungen, Traumveränderungen, Blähungen, Alkoholunverträglichkeit

Hallo, nehme Paroxetin seit 3 Monaten. Angst und Depression sind deutlich eingeschränkt bis weg. Gefühl von schneller Überlastung auch durch "Freizeitstress" tagesformabhängig. Nebenwirkungen in Hülle und Fülle - leider. Zu Anfang extreme Müdigkeit. Hat einige Wochen gedauert, bis sich dies gelegt hat. Auch nach 3 Monaten immer noch erhöhtes Schlafbedürfnis. An Arbeiten war kaum zu denken. Andauernde Übelkeit, von 7 Tagen etwa 5, mal stärker, mal schwächer. Libidoverlust, mittlerweile reguliert sich dies wieder. Leichte Gewichtzunahme, aber auch dies kontrollierbar. Permantentes Gähnen. Extremer Nachtschweiß. Mehrmaliges Wechseln der Nachtwäsche nötig. Dies ist sehr belastend - nach 3 Monaten 3 von 7 Nächten relativ trocken. Durchschlafstörungen, vorallem wegen des sehr starken Schwitzens. Seit wenigen Tagen sehr intensives Träumen. Keine Alpträume, aber irritierender und leicht verstörender Inhalt. Sehr (!!) starke Flatulenz/Blähungen. Blähung und Stuhlgang sehr stark riechend. Ich hoffe, das sich das bald reguliert! Dies ist vorallem im...

Paroxetin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinDepression, Angststörungen3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,

nehme Paroxetin seit 3 Monaten. Angst und Depression sind deutlich eingeschränkt bis weg. Gefühl von schneller Überlastung auch durch "Freizeitstress" tagesformabhängig.

Nebenwirkungen in Hülle und Fülle - leider.

Zu Anfang extreme Müdigkeit. Hat einige Wochen gedauert, bis sich dies gelegt hat. Auch nach 3 Monaten immer noch erhöhtes Schlafbedürfnis. An Arbeiten war kaum zu denken.

Andauernde Übelkeit, von 7 Tagen etwa 5, mal stärker, mal schwächer.

Libidoverlust, mittlerweile reguliert sich dies wieder.

Leichte Gewichtzunahme, aber auch dies kontrollierbar.

Permantentes Gähnen.

Extremer Nachtschweiß. Mehrmaliges Wechseln der Nachtwäsche nötig. Dies ist sehr belastend - nach 3 Monaten 3 von 7 Nächten relativ trocken.

Durchschlafstörungen, vorallem wegen des sehr starken Schwitzens.

Seit wenigen Tagen sehr intensives Träumen. Keine Alpträume, aber irritierender und leicht verstörender Inhalt.

Sehr (!!) starke Flatulenz/Blähungen. Blähung und Stuhlgang sehr stark riechend.
Ich hoffe, das sich das bald reguliert! Dies ist vorallem im sozialen Umgang (Benutzung fremder Toiletten, Besuche von Freunden, Lokalen) stark belastend.

Unverträglichkeit von Alkohol. Geringe (!!!) Mengen okay, alles andere führte bei mir zu einem mehrstündigen Filmriss, Persönlichkeitsveränderung und Krankenhausaufenthalt wegen Alkoholvergiftung. An den verstärkten Konsum des Alkohols kann ich mich nicht mehr erinnern! Deshalb rate ich dringend von Alkohol in Kombination mit Paroxetin ab, der Kontrollverlust und die Intoxikation ist schlimm.

Eingetragen am  als Datensatz 15070
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Depression mit Übelkeit, Traumveränderungen, Schweißausbrüche, Magenkrämpfe, Appetitsteigerung, Gewichtszunahme, Lähmungen, Durchfall, Zittern, Migräne

- Stärkere Übelkeit als vorher - Geschmacks und Geruchsempfindlichkeit - Irre Träume (Konnte zwischen Realität und Traum schwer unterscheiden) - Größere Panik als vorher - Schweißausbrüche - Kälte und Wärmeatacken - Magenkrämpfe - Extrem Hunger (Gewichtszunahme innerhalb 1 Monats = 10 KG) - Lähmungen / Schwächeanfälle - Durchfall - Gefühl als ob man jeden Moment erbrechen müsste - Zittern - Migräne

Paroxetin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinDepression7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

- Stärkere Übelkeit als vorher
- Geschmacks und Geruchsempfindlichkeit
- Irre Träume (Konnte zwischen Realität und Traum schwer unterscheiden)
- Größere Panik als vorher
- Schweißausbrüche
- Kälte und Wärmeatacken
- Magenkrämpfe
- Extrem Hunger (Gewichtszunahme innerhalb 1 Monats = 10 KG)
- Lähmungen / Schwächeanfälle
- Durchfall
- Gefühl als ob man jeden Moment erbrechen müsste
- Zittern
- Migräne

Eingetragen am  als Datensatz 16314
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):195 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Zwangsstörung mit Libidostörungen, starkes Schwitzen, Schlafstörungen, Traumveränderungen, Müdigkeit, Gereiztheit, Unruhe, Muskelschmerzen

Habe eine Zwangsstörung die aber sehr viel Besser geworden ist. Das Medikament hat mir sehr geholfen. Nun nehme ich sie seit 4 Wochen nicht mehr. Nebenwirkungen bei Einnahme : Fast keine Libido Schnelleres Schwitzen Schlechtes einschlafen Intensive Träume Beim absetzen (bin von 40 gleich auf null) : Dünnhäutig, schnell traurig oder verletzt. Müdigkeit Anfälle. Schwitzen. Unruhe Gereiztheit Muskel schmerzen

Paroxetin bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinZwangsstörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe eine Zwangsstörung die aber sehr viel Besser geworden ist. Das Medikament hat mir sehr geholfen. Nun nehme ich sie seit 4 Wochen nicht mehr.

Nebenwirkungen bei Einnahme :
Fast keine Libido
Schnelleres Schwitzen
Schlechtes einschlafen
Intensive Träume

Beim absetzen (bin von 40 gleich auf null) :
Dünnhäutig, schnell traurig oder verletzt.
Müdigkeit Anfälle.
Schwitzen.
Unruhe
Gereiztheit
Muskel schmerzen

Eingetragen am  als Datensatz 78120
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):125
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Depression mit Heißhunger, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Verstopfung, Blähungen, Benommenheit, Alpträume

Heißhunger, Gewichtszunahme, starke Müdigkeit, Benommenheit, Blähungen, Verstopfung, Alpträume

Paroxetin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinDepression28 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Heißhunger, Gewichtszunahme, starke Müdigkeit, Benommenheit, Blähungen, Verstopfung, Alpträume

Eingetragen am  als Datensatz 7324
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Depressionen mit Gewichtszunahme, Müdigkeit, Benommenheit, Traumveränderungen

starke gewichtszunahme, schläfrigkeit, stehe manchmal komplett neben mir, seltsame träume

Paroxetin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinDepressionen1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

starke gewichtszunahme, schläfrigkeit, stehe manchmal komplett neben mir, seltsame träume

Eingetragen am  als Datensatz 16893
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]