Tamiflu

Das Medikament Tamiflu wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Tamiflu wurde bisher von 37 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 7.2 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Tamiflu traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

keine Nebenwirkungen (7/33)
21%
Übelkeit (5/33)
15%
Blähungen (4/33)
12%
Bauchschmerzen (3/33)
9%
Hautausschlag (3/33)
9%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 25 Nebenwirkungen bei Tamiflu

Wo kann man Tamiflu kaufen?

Tamiflu ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Tamiflu wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

Krankheit%Bewertung (Durchschnitt)
Grippe76% (27 Bew.)
Fieber9% (3 Bew.)
Schmerzen (Rücken)6% (3 Bew.)
Haemophilus influenzae-Inf…3% (1 Bew.)
Schweinegrippe3% (1 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 6 Krankheiten behandelt mit Tamiflu

Tamiflu Patienteninformation

Was ist Tamiflu und wofür wird es angewendet?

- Tamiflu wird bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Säuglingen (einschließlich reifer Neugeborener) zur Behandlung der Virusgrippe (Influenza) angewendet. Es kann angewendet werden, wenn Sie Symptome einer Virusgrippe haben und bekannt ist, dass das Grippevirus in der Bevölkerung umgeht.
- Tamiflu kann...

Tamiflu Patienteninformation lesen

Wir haben 33 Patienten Berichte zu Tamiflu.

Prozentualer Anteil 43%57%
Durchschnittliche Größe in cm168168
Durchschnittliches Gewicht in kg7979
Durchschnittliches Alter in Jahren4745
Durchschnittlicher BMIin kg/m228,0826,41

In Tamiflu kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Oseltamivir

Tamiflu jetzt Günstig bestellen

Fragen zu Tamiflu

alle Fragen zu Tamiflu

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Tamiflu für Grippea mit keine Nebenwirkungen

Ich wachte am Morgen mit 40 Grad Fieber auf. Während der Nacht hatte ich Schüttelfrost. Stäke Kopfschmerzen, mir war elend. Das ganze passierte völlig plötzlich. Am Abend gab mir der Hausarzt Tamiflu nachdem 12 Stunden lang 40 Grad Fieber hatte. Heute ist der zweite Tag an dem ich es nehme....

Tamiflu bei Grippea

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippea2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich wachte am Morgen mit 40 Grad Fieber auf. Während der Nacht hatte ich Schüttelfrost. Stäke Kopfschmerzen, mir war elend. Das ganze passierte völlig plötzlich. Am Abend gab mir der Hausarzt Tamiflu nachdem 12 Stunden lang 40 Grad Fieber hatte.
Heute ist der zweite Tag an dem ich es nehme. Mir geht es viel besser. Das Fieber ist gefallen. Ich muss das Medikament noch drei Tage lang nehmen. Bis auf Durchfall habe ich bis dato keine Nebenwirkungen.

Eingetragen am  als Datensatz 81569
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Influenza B Grippe, Grippe Influenza mit Wirkungslosigkeit

Ich habe nach Vestellung von Influenza b Also echte Grippe tamiflu verschrieben bekommen. Nach 4 Tagen habe ich das Medikament abgesetzt, da die Nebenwirkungen einfach nicht auszuhalten sind und es mir nach Einnahme immer schlechter ging als vorher. Ich habe das Gefühl das die Einnahme eher...

Tamiflu bei Grippe Influenza; Tamiflu bei Influenza B Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe Influenza4 Tage
TamifluInfluenza B Grippe4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe nach Vestellung von Influenza b
Also echte Grippe tamiflu verschrieben bekommen.
Nach 4 Tagen habe ich das Medikament abgesetzt, da die Nebenwirkungen einfach nicht auszuhalten sind und es mir nach Einnahme immer schlechter ging als vorher.
Ich habe das Gefühl das die Einnahme eher einen Rückschritt hervor gerufen hat.
Nach der Einnahme sind die Grippe Symptome wieder stärker ausgeprägt gewesen. Das heißt starke Kopfschmerzen und Unwohlsein. Ich hatte das Gefühl das die Abwehrkraft des Körpers durch die Einnahme immer wieder runtergedrückt würde.

Eingetragen am  als Datensatz 76710
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe mit Bauchschmerzen, Blähungen, Geschmacksveränderungen, Hautrötung

Unser Sohn hatte Grippe mit hohem Fieber und allen bei Grippe beschriebenen Begleiterscheinungen. Da ich beruflich viel unterwegs bin, habe ich Tamiflu prophylaktisch genommen. Die ersten zwei Tage 2 x 1, danach nur noch täglich 1x. An den ersten zwei Tagen der Einnahme nach ca. 1/2 Stunde...

Tamiflu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe8 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Unser Sohn hatte Grippe mit hohem Fieber und allen bei Grippe beschriebenen Begleiterscheinungen. Da ich beruflich viel unterwegs bin, habe ich Tamiflu prophylaktisch genommen. Die ersten zwei Tage 2 x 1, danach nur noch täglich 1x.
An den ersten zwei Tagen der Einnahme nach ca. 1/2 Stunde mittelstarke Bauchschmerzen, die ca. 2 Stunden anhielten. Ab dem dritten Tag Einnahme keine Bauchschmerzen mehr. Blähungen die ganze Zeit über und auch Geschmacksveränderungen hatte ich. Sind nach Beendigung der Einnahme aber wieder vollkommen abgeklungen. Stuhlveränderung habe ich ebenfalls festgestellt. Es traten während der Einnahmezeit Hautrötungen am Dekolté und Nacken auf. Ebenfalls verfärbte sich die Haut bei Berührung mit warmen Wasser (rote Hände, rote Füße) und ich hatte das Gefühl einer leichten Temperaturunempfindlichkeit. Ansonsten war alles erträglich, keine Nachwirkungen mehr und die Grippe habe ich bis heute nicht bekommen.

Eingetragen am  als Datensatz 20056
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):159 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):51
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe mit Erbrechen, Übelkeit

Musste Tamiflu auf nüchternen Magen nehmen, da ich wegen der Influenza nichts essen konnte. Wenige Augenblicke später wurde mir übel, hab dann erbrochen. Beim 2. Versuch der Einnahme habe ich dann vorher einen halben Zwieback mit Tee gegessen. Übelkeit war auch wieder da, aber erbrochen habe ich...

Tamiflu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Musste Tamiflu auf nüchternen Magen nehmen, da ich wegen der Influenza nichts essen konnte. Wenige Augenblicke später wurde mir übel, hab dann erbrochen.
Beim 2. Versuch der Einnahme habe ich dann vorher einen halben Zwieback mit Tee gegessen. Übelkeit war auch wieder da, aber erbrochen habe ich jetzt nicht mehr.
Von der Wirksamkeit von Tamiflu bin ich überzeugt. Schon nach 1,5-tägiger Einnahme stellte sich eine Besserung ein, insbesondere das Fieber (vorher fast 40) ging zurück.
Allerdings habe ich jetzt mit einem sehr hartnäckigen Reizhusten zu kämpfen und einer daraus, vor allem nachts, resultierenden Atemnot.
Keine Grippeschutzimpfung vorgenommen, hab meine Meinung dazu jetzt geändert.

Eingetragen am  als Datensatz 58544
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe

Nehme Tamiflu seit 2 Tagen,2 Tage nach einer Darmspielung trat plötzlich hohes Fieber39,4 auf und starker Husten,Blutdruckkrise199/111Puls124..ab ins Krankenhaus,glücklichweise keine Sepsis,dafür Influenza eingehandelt,bin chronisch krank und nehme Imunsupressiva,die muste ich absetzen,dafür...

Tamiflu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme Tamiflu seit 2 Tagen,2 Tage nach einer Darmspielung trat plötzlich hohes Fieber39,4 auf und starker Husten,Blutdruckkrise199/111Puls124..ab ins Krankenhaus,glücklichweise keine Sepsis,dafür Influenza eingehandelt,bin chronisch krank und nehme Imunsupressiva,die muste ich absetzen,dafür Tamiflu...nach der ersten Einnahme mußte ich mich mehrfach übergeben...und es plagen mich heftige Blähungen...könnte auch noch an der Spiegelung liegen...nach dem ersten Tag hatte sich das Fieber abends auf 38.5 gesenkt...und bis jetzt habe ich 37.9...nehme ansonsten noch Mucosolvan gegen die Bronchitis.....bin total glücklich,das es mich nicht total umgehauen hat und finde Tamiflu genial

Eingetragen am  als Datensatz 95576
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):150
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für virus

Ich habe das Medikament aufgrund einer Vireninfektion verschrieben bekommen. Kurz nach der Einnahme wurde mir übel, bekam ich kalte Hände und fühlte mich benommen. Das Schlimmste ist wohl der Hautausschlag. Angefangen an den Beinen, hat er seinen Weg bis zum Gesicht hinauf gemacht. Oberschenkel,...

Tamiflu bei virus

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Tamifluvirus5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe das Medikament aufgrund einer Vireninfektion verschrieben bekommen. Kurz nach der Einnahme wurde mir übel, bekam ich kalte Hände und fühlte mich benommen. Das Schlimmste ist wohl der Hautausschlag. Angefangen an den Beinen, hat er seinen Weg bis zum Gesicht hinauf gemacht. Oberschenkel, Brust, Bauch, Hals, Nacken, Oberarme, Hände und sogar das Gesicht war gerötet und hat fürchterlich gejuckt und gebrannt! Es sind bisher 4 Tage seit der Einnahme vergangen und ich hatte seitdem sehr unruhige Nächte, da ich auf einmal mit Juckreiz aufwachte und nicht mehr einschlafen konnte. Jetzt muss ich sogar zugleich ein Anti-Allergikum nehmen, damit ich den Juckreiz hoffentlich bald los werde. Beim nächsten Mal nehme ich nur noch Ibuprofen und nichts anderes mehr...

Eingetragen am  als Datensatz 88083
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe mit Bronchialspasmen, Übelkeit

Leider kann ich Tamiflu nicht weiterempfehlen. Ich leide unter einem milden endogegen Asthma bronchiale und mir hat das Medikament nach ungefähr 3 Stunden die Luftwege komplett versperrt. Man spricht, wie ich im Nachhinein durch meine Lungenärztin erfuhr, hier von einem Bronchospasmus. Für mich...

Tamiflu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Leider kann ich Tamiflu nicht weiterempfehlen. Ich leide unter einem milden endogegen Asthma bronchiale und mir hat das Medikament nach ungefähr 3 Stunden die Luftwege komplett versperrt. Man spricht, wie ich im Nachhinein durch meine Lungenärztin erfuhr, hier von einem Bronchospasmus. Für mich war das eine sher grenzwertige Situation, die ich dann mit Salbutamol Spray noch selbst lösen konnte. Zudem ist mir schon nach sehr kurzer Zeit, sehr übel davon geworden. Ohne Brechreiz, aber eben übel. Asthmatiker sollten mit diesem Medikament sehr vorsichtig umgehen, auch das 2. Grippe Medikament "Relenza" ist für Asthamtiker nicht geeignet. Insofern kann ich keine Beurteilung hinsichtlich der eigentlichen Wirkung von Tamiflu machen. Ich weiss nur, dass ich es nicht wieder nehmen darf.

Eingetragen am  als Datensatz 39105
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):94
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe 2013 mit keine Nebenwirkungen

Samstag mittag Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Fieber und Extreme Kopfschmerzen, Kein Hunger. Sonntag morgens ins Krankenhaus Tamiflu verschreiben lassen, heute ist Montag und mir gehts fast beschwerdefrei nach 3 tabletten. Von mir 5Sterne. Nebenwirkungen bei mir keine.

Tamiflu bei Grippe 2013

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe 20135 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Samstag mittag Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Fieber und Extreme Kopfschmerzen, Kein Hunger. Sonntag morgens ins Krankenhaus Tamiflu verschreiben lassen, heute ist Montag und mir gehts fast beschwerdefrei nach 3 tabletten. Von mir 5Sterne. Nebenwirkungen bei mir keine.

Eingetragen am  als Datensatz 51705
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe mit Geruchs- und Geschmacksstörung

Ist-Situation: Beginn der Therapie nach Auftreten der ersten Krankheitssymptome nach 24 Stunden. Momentan erfolgt die Einnahme von Tamiflu bereits seit 3,5 Tagen, weitere 1,5 Tage sind geplant. Im Augenblick deutliche Besserung der Krankheit. Am ersten Tag zeitgleiche Gabe von Paracetamol...

Tamiflu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ist-Situation:
Beginn der Therapie nach Auftreten der ersten Krankheitssymptome nach 24 Stunden.
Momentan erfolgt die Einnahme von Tamiflu bereits seit 3,5 Tagen, weitere 1,5 Tage sind geplant.
Im Augenblick deutliche Besserung der Krankheit.
Am ersten Tag zeitgleiche Gabe von Paracetamol und Mucosolvan (eigenmotoviert).
Ab dem zweiten Tag keine Einnahme anderer Medikamente außer Tamiflu.

Nebenwirkung:

Änderung der Geschmackswahrnehmung, genauer des Geruchssinns. Die geschmacklichen Qualitäten süß, sauer, etc. werden störungsfrei von mir wahr genommen. Bei der Aufnahme besonders von Milchprodukten (ausgenommen Käse) und von Maracuja-Saft kommt es zu einem unangenehmen Beigeschmack, der momentan am besten vergleichbar ist mit dem Geruch von Erdgas. Dieser lässt sich auch ohne Nahrung, dann aber nicht so stark wie in Verbindung mit den genannten Produkten, durch bewusstes \"Schnüffeln\" erzeugen.

Kaffee, Kürbissuppe, gebackener Fisch, gekochter Sellerie und Kartoffeln haben keinen negativen Einfluß.
Äpfel fördern das Auftreten nur sehr gering.

Eingetragen am  als Datensatz 6357
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):189 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):164
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe mit Blähungen

Mittwoch gegen 17 Uhr beim Arzt, wegen 39 Grad Fieber und sehr starken Gliederschmerzen, Halsschmerzen und Schwindel. Blutentnahme + Entnahme einer Probe aus der Nase für Influenza Schnelltest. Ab 18 Uhr lag ich quasi "im Sterben" die Schmerzen waren unerträglich. Gegen 18:30 Einnahme von...

Tamiflu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mittwoch gegen 17 Uhr beim Arzt, wegen 39 Grad Fieber und sehr starken Gliederschmerzen, Halsschmerzen und Schwindel. Blutentnahme + Entnahme einer Probe aus der Nase für Influenza Schnelltest. Ab 18 Uhr lag ich quasi "im Sterben" die Schmerzen waren unerträglich. Gegen 18:30 Einnahme von Tamiflu. Zweite Einnahme um 3 Uhr nachts. Nachts extrem geschwitzt. Nach dem Aufstehen waren die Schmerzen zu 95% verschwunden. Anruf vom Arzt, Diagnose kein Influenza aber ein sehr starker grippaler Infekt. Ich muss dazu sagen, dass ich Anfag Feb. und Ende Feb. 2x hintereinander einen starken grippalen Infekt hatte und keine Medikamente nahm. 2 Wochen später bekam ich den dritten grippalen Infekt Wieder noch nie so schnell auf den Beinen wie heute! Ich werde die Tamiflu Tabletten nun zu Ende nehmen.

Eingetragen am  als Datensatz 66814
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Virusgrippe mit Erbrechen, Durchfall

Einnahme von Tamiflu nach dramatischem Fieberanstieg aus dem Nichts montag nachmittag innerhalb von 3 h auf 39,1, starke Gliederschmerzen, erste Einnahme mo nachmittag. Starke Übelkeit und einmal Erbrechen ca. 2 h nach Einnahme. Di morgens nur noch 37,4, fast keine Gliederschmerzen mehr,...

Tamiflu bei Virusgrippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluVirusgrippe2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einnahme von Tamiflu nach dramatischem Fieberanstieg aus dem Nichts montag nachmittag innerhalb von 3 h auf 39,1, starke Gliederschmerzen, erste Einnahme mo nachmittag. Starke Übelkeit und einmal Erbrechen ca. 2 h nach Einnahme. Di morgens nur noch 37,4, fast keine Gliederschmerzen mehr, insgesamt fast normales Allgemeinbefinden, bisschen schlapp, abends 37,2 und wässriger Durchfall. Grippesymptome sind komplett verschwunden. Das Medikament ist sensationell.

Eingetragen am  als Datensatz 54692
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):117
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe mit keine Nebenwirkungen

Habe Tamiflu gleich in den ersten 24 Std. eingenommen, als die Grippe begann mit hohem Fieber. Mein Arzt hat es mir verschrieben, nachdem er die Diagnose Grippe feststellte. Am 2. Tag war das Fieber weg und außer Schnupfen und Husten fühle ich mich wieder gut. Nebenwirkungen hatte ich keine...

Tamiflu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe Tamiflu gleich in den ersten 24 Std. eingenommen, als die Grippe begann mit hohem Fieber.
Mein Arzt hat es mir verschrieben, nachdem er die Diagnose Grippe feststellte. Am 2. Tag war das Fieber weg und außer Schnupfen und Husten fühle ich mich wieder gut. Nebenwirkungen hatte ich keine festgestellt.

Eingetragen am  als Datensatz 51596
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ibuprofen für Rückenschmerzen, Rückenschmerzen mit Schwellungen der Atemwege, Schleimhautschwellung

Ich habe Ibuprofen 600 gegen Rückenschmerzen genommen. Hatte morgens um 11 Uhr eine Tablette genommen, dann um 18 Uhr eine und um 23 Uhr eine halbe, kurz vor zu Bett gehen. Als ich um halb 3 aufgewacht bin, hatte ichdas Gefühl, als sei mein Rachen total verschleimt. Als ich im Badezimmer war...

Ibuprofen bei Rückenschmerzen; Tamiflu bei Rückenschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
IbuprofenRückenschmerzen1 Tage
TamifluRückenschmerzen1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Ibuprofen 600 gegen Rückenschmerzen genommen. Hatte morgens um 11 Uhr eine Tablette genommen, dann um 18 Uhr eine und um 23 Uhr eine halbe, kurz vor zu Bett gehen. Als ich um halb 3 aufgewacht bin, hatte ichdas Gefühl, als sei mein Rachen total verschleimt. Als ich im Badezimmer war musste ich feststellen, dass mein Rachenzäpchen extrem angeschwollen war (ungefähr Daumen-gross) und auf der Zunge lag.

ICh bin dann sofort ins Krankenhaus, wo man mir Cortison gegeben hat und mich zur Beobachtung ersteinmal da behielt.

Jetzt gingen heute die Rückenschmerzen wieder los und ich habe von meinem Arzt Tamiflu 75 verschrieben bekommen, bereits nach einer Tablette habe ich bemerkt, wie mein Rachenzäpfchen anschwoll.
Ich muss es jetzt weiter beobachten und wenn es wieder stärker anschwillt, sofort wieder ins Krankenhaus.

Eingetragen am  als Datensatz 21593
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Ibuprofen
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paracetamol für Fieber (H1N1), Fieber (H1N1) mit Bauchschmerzen

Hatte mit dem Virus H1N1 zu kämpfen. Ein hoher Fieberanstieg, ich kam nicht mehr unter 39°C Fieber, trotz Einnahme von Paracetamol, welches bisher immer mein Fieber senkte wenn ich krank war. Selbst der Wadenwickel war nicht dazu in der Lage mein Fieber nennenswert zu senken. Auch gegen meine...

Paracetamol bei Fieber (H1N1); Tamiflu bei Fieber (H1N1)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParacetamolFieber (H1N1)2 Tage
TamifluFieber (H1N1)5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hatte mit dem Virus H1N1 zu kämpfen. Ein hoher Fieberanstieg, ich kam nicht mehr unter 39°C Fieber, trotz Einnahme von Paracetamol, welches bisher immer mein Fieber senkte wenn ich krank war. Selbst der Wadenwickel war nicht dazu in der Lage mein Fieber nennenswert zu senken. Auch gegen meine Gliederschmerzen half Paracetamol in dem Fall nicht.

Mein Arzt verschrieb mir dann Tamiflu (Grippemittel), 2 Stück täglich. Medikament hat sofort angeschlagen, wo Paracetamol den Fieberanstieg nur gehemmt hat, so bin ich mit Tamiflu am nächsten Morgen mit einer Temperatur von 37,4°C aufgewacht, und die Schmerzen waren verschwunden (vor allem die schrecklichen Kopfschmerzen). Bei der ersten Einnahme des Medikaments hatte ich ein paar Minuten lang leichte Bauchschmerzen, bei weiterführung der Behandlung verschwanden diese aber.

Eingetragen am  als Datensatz 20146
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paracetamol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paracetamol, Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamifllu für Grippe mit Hautrötungen, Allergische Hautreaktion

Hautrötung und Schweißdrüsen-Entzündung im Achselbereich, nach Tamiflu-Behandlung offensichtlich neu erworbene große Empfindlichkeit gegen vorher lange und ohne Hautreaktionen genutztes Deo Red von La Coste

Tamifllu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamiflluGrippe5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hautrötung und Schweißdrüsen-Entzündung im Achselbereich,
nach Tamiflu-Behandlung offensichtlich neu erworbene große Empfindlichkeit gegen vorher lange und ohne Hautreaktionen genutztes Deo Red von La Coste

Eingetragen am  als Datensatz 2222
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):189 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Novalgin für Grippe, Grippe, Grippe, Krampfartiges Stechen im Kopf in folge einer Grippe mit Fieber

Keine Nebenwirkungen

Novalgin bei Krampfartiges Stechen im Kopf in folge einer Grippe mit Fieber; Tamiflu bei Grippe; MexaVitC bei Grippe; klacid bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
NovalginKrampfartiges Stechen im Kopf in folge einer Grippe mit Fieber1 Tage
TamifluGrippe5 Tage
MexaVitCGrippe2 Tage
klacidGrippe5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Keine Nebenwirkungen

Eingetragen am  als Datensatz 95869
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Novalgin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
MexaVitC
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
klacid
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Metamizol, Oseltamivir, Clarithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe

Tamiflu wirkt Recht schnell, allerdings ist eine Übelkeitsgefühl die ganze Zeit da

Tamiflu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Tamiflu wirkt Recht schnell, allerdings ist eine Übelkeitsgefühl die ganze Zeit da

Eingetragen am  als Datensatz 95531
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):157 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Schweinegrippe

Mitten in der Nacht hat der H1N1 zugeschlagen, ein Test am Morgen darauf brachte die Gewissheit. Am 2. Tag der Einnahme waren die Beschwerden nur mehr einem banalen Infekt ähnelnd. Ich würde sagen, Tamiflu hat mir wahnsinnig geholfen.

Tamiflu bei Schweinegrippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluSchweinegrippe5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mitten in der Nacht hat der H1N1 zugeschlagen, ein Test am Morgen darauf brachte die Gewissheit. Am 2. Tag der Einnahme waren die Beschwerden nur mehr einem banalen Infekt ähnelnd. Ich würde sagen, Tamiflu hat mir wahnsinnig geholfen.

Eingetragen am  als Datensatz 88649
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Pflegepersonal
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Schmerzen (Rücken)

Habe mich ständig übergeben nach Tabletteneinnahme.

Tamiflu bei Schmerzen (Rücken)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluSchmerzen (Rücken)10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe mich ständig übergeben nach Tabletteneinnahme.

Eingetragen am  als Datensatz 87678
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe mit Hautausschlag

Das Medikament ist eigentlich gut verträglich bis auf den Hautausschlag nach dem 5.Tag.

Tamiflu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament ist eigentlich gut verträglich bis auf den Hautausschlag nach dem 5.Tag.

Eingetragen am  als Datensatz 71602
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1956 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Influenza mit keine Nebenwirkungen

Ich habe wegen einer Influenza Tamiflu eingenommen. Vor der Einnahme hatte ich sehr Angst vor den Nebenwirkungen. Kann aber sagen es ist nichts passiert, ich hatte keine Nebenwirkungen.

Tamiflu bei Influenza

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluInfluenza5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe wegen einer Influenza Tamiflu eingenommen. Vor der Einnahme hatte ich sehr Angst vor den Nebenwirkungen. Kann aber sagen es ist nichts passiert, ich hatte keine Nebenwirkungen.

Eingetragen am  als Datensatz 53200
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe mit Übelkeit

Die Grippe kam diesmal mit sehr schnell auftretenden heftigsten Schmerzen in Kombination(!) mit einer Art Schwächeanfall.Mein angerufener Arzt reagierte mit einem Fax und der Verschreibung von Tamiflu an meine Apotheke.Kritisch,fast ängstlich befasste ich mich dann noch 1 Stunde mit...

Tamiflu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Grippe kam diesmal mit sehr schnell auftretenden heftigsten Schmerzen in Kombination(!) mit einer Art Schwächeanfall.Mein angerufener Arzt reagierte mit einem Fax und der Verschreibung von Tamiflu an meine Apotheke.Kritisch,fast ängstlich befasste ich mich dann noch 1 Stunde mit Internetbewertungen und dem Beipackzettel.
Möchte an dieser Stelle allerdings betonen,daß ich heute diesem meinem Arzt vertraue.Und zwar unbedingt.Er hatte mich extra noch darauf hingewiesen,daß es wichtig ist schnellstmöglich bei Beginn der bösartig heftigen Grippedas betreffende Medikament zu nehmen.Ich habe es dann getan und es ist eine deutliche Verbesserung erfolgt.Sogar der Hustenreiz jetzt am 2.Tag etwas gedämpfter.Die unbekannt schweren Kopf/Kiefer/Ohrenschmerzen sind fast vollständig abgeklungen.Ich kann schlafen.Herrlich.
Wenn ich huste ist das begleitet von Körperschmerzen,die mich mich krümmen lassen....Gelenkschmerzen aushaltbar,aber nervend.Es hat geholfen.MERCI BEAUCOUP!

Eingetragen am  als Datensatz 51557
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1950 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):97
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe mit keine Nebenwirkungen

Keine

Tamiflu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Keine

Eingetragen am  als Datensatz 51457
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Influenza A pos. H1N1 neg. mit keine Nebenwirkungen

Unser Sohn von 5 Jahren musste dieses Medikament einnehmen. Er hatte bis auf 1x Durchfall keine Nebenwirkungen.

Tamiflu bei Influenza A pos. H1N1 neg.

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluInfluenza A pos. H1N1 neg.5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Unser Sohn von 5 Jahren musste dieses Medikament einnehmen. Er hatte bis auf 1x Durchfall keine Nebenwirkungen.

Eingetragen am  als Datensatz 50892
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:2007 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):102 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):15
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe mit keine Nebenwirkungen

keine

Tamiflu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

keine

Eingetragen am  als Datensatz 42268
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe mit Übelkeit

Das Medikament hat sehr gut und rasch gewirkt. Als Nebenwirkung ist bei mir lediglich leichte Übelkeit aufgetreten.

Tamiflu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament hat sehr gut und rasch gewirkt. Als Nebenwirkung ist bei mir lediglich leichte Übelkeit aufgetreten.

Eingetragen am  als Datensatz 41218
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Halsentzündung, Fieber mit Hautausschlag

hautausschlag am rücken

Tamiflu bei Halsentzündung, Fieber

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluHalsentzündung, Fieber5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

hautausschlag am rücken

Eingetragen am  als Datensatz 32884
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe mit Allergie

Allergie und dadurch 4 Tage Krankenhaus

Tamiflu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Allergie und dadurch 4 Tage Krankenhaus

Eingetragen am  als Datensatz 31923
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe mit Bauchschmerzen, Hautausschlag

starke kolikartige bauchschmerzen, hautausschlag v.a. gelenksbereiche und brust

Tamiflu bei Grippe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

starke kolikartige bauchschmerzen, hautausschlag v.a. gelenksbereiche und brust

Eingetragen am  als Datensatz 20541
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:2004 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):110 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):19
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tamiflu für Grippe, Fieber mit Geschmacksveränderungen

Geschmacksstörungen. Meine 5-tägige Einnahme von Tamiflu liegt nun bereits 1 Woche zurück. Trotzdem ist eine leichte Geschmacksstörung zurückgeblieben. Sehr viele Dinge scheinen für mich einen bitteren Bei- und Nachgeschmack zu haben. Kaffee mag ich gar nicht mehr.

Tamiflu bei Grippe, Fieber

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamifluGrippe, Fieber5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Geschmacksstörungen. Meine 5-tägige Einnahme von Tamiflu liegt nun bereits 1 Woche zurück. Trotzdem ist eine leichte Geschmacksstörung zurückgeblieben. Sehr viele Dinge scheinen für mich einen bitteren Bei- und Nachgeschmack zu haben. Kaffee mag ich gar nicht mehr.

Eingetragen am  als Datensatz 20226
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamiflu
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oseltamivir

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
30 mehr Nebenwirkungen mit Tamiflu

Tamiflu wurde von sanego-Benutzern bisher mit folgenden Medikamenten kombiniert

Novalgin, Paracetamol, Klacid

Tamiflu Patienteninformationen

Was ist Tamiflu und wofür wird es angewendet?

- Tamiflu wird bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Säuglingen (einschließlich reifer Neugeborener) zur Behandlung der Virusgrippe (Influenza) angewendet. Es kann angewendet werden, wenn Sie Symptome einer Virusgrippe haben und bekannt ist, dass das Grippevirus in der Bevölkerung umgeht.
- Tamiflu kann auch zur Vorbeugung einer Virusgrippe bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Kleinkindern im Alter von 1 Jahr oder älter verschrieben werden, was von Fall zu Fall entschieden wird. Es kann zum Beispiel angewendet werden, wenn Sie mit einer an der Virusgrippe erkrankten Person Kontakt hatten.
- Tamiflu kann unter bestimmten Umständen zur Vorbeugung bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Säuglingen (einschließlich reifer Neugeborener) verschrieben werden. Es kann z.B. angewendet werden, wenn eine weltweite Virusgrippe-Epidemie vorliegt (eine Virusgrippe-Pandemie) und der saisonale Grippeimpfstoff möglicherweise nicht ausreichend Schutz bietet.

Tamiflu enthält Oseltamivir, was zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Neuraminidase-Hemmer
genannt werden, gehört. Diese Arzneimittel verhindern, dass sich das Grippevirus im Körper ausbreitet, und tragen dazu bei, dass die Symptome der Grippevirus-Infektion gemildert werden oder diesen vorgebeugt wird.

Influenza, üblicherweise Grippe genannt, ist eine Infektion, die durch ein Virus verursacht wird. Anzeichen einer Grippe sind häufig plötzliches Fieber (über 37,8 °C), Husten, laufende oder verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und sehr starke Müdigkeit. Diese Symptome können auch durch andere Infektionen hervorgerufen werden. Die echte Influenza-Infektion tritt nur während jährlicher Ausbrüche (Epidemien) auf, wenn sich Grippeviren in der lokalen Bevölkerung ausbreiten. Außerhalb der Epidemie werden grippeähnliche Symptome gewöhnlich von einer anderen Krankheit verursacht.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Tamiflu beachten?

Tamiflu darf nicht eingenommen werden,
- wenn Sie allergischgegen Oseltamivir oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn dies auf Sie zutrifft. Nehmen Sie Tamiflu nicht ein.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Vergewissern Sie sich vor Einnahme von Tamiflu, dass der verschreibende Arzt weiß,
- ob Sie gegen andere Arzneimittel allergisch sind
- ob Sie Probleme mit Ihren Nieren haben. Ist dies der Fall, muss Ihre Dosis gegebenenfalls angepasst werden.
- ob Sie eine schwerwiegende Erkrankung haben, die eine sofortige Einweisung ins Krankenhaus erfordert
- ob Ihr Immunsystem geschwächt ist
- ob Sie eine chronische Erkrankung des Herzens oder der Atemwege haben.

Während der Behandlung mit Tamiflu informieren Sie sofort einen Arzt,
- wenn Sie Veränderungen im Verhalten oder der Stimmung (neuropsychiatrische Ereignisse) bemerken, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen. Es kann sich um Anzeichen seltener aber schwerwiegender Nebenwirkungen handeln.

Tamiflu ist keine Grippeschutzimpfung
Tamiflu ist kein Impfstoff: Es behandelt eine Infektion oder verhindert, dass sich ein Grippevirus ausbreitet. Bei einer Impfung erhalten Sie Antikörper gegen das Virus. Tamiflu hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Grippeimpfstoffs und Ihr Arzt kann Ihnen beides verschreiben.

Einnahme von Tamiflu zusammen mit anderen Arzneimitteln
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Die folgenden Arzneimittel sind besonders wichtig:
- Chlorpropamid (angewendet zur Behandlung von Diabetes)
- Methotrexat (angewendet zur Behandlung von z.B. rheumatoider Arthritis)
- Phenylbutazon (angewendet zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen)
- Probenecid (angewendet zur Behandlung von Gicht)

Schwangerschaft und Stillzeit
Sie müssen Ihrem Arzt sagen, ob Sie schwanger sind, glauben, schwanger zu sein oder vorhaben, schwanger zu werden, damit Ihr Arzt entscheiden kann, ob Tamiflu für Sie geeignet ist.

Die Wirkungen von Tamiflu auf den gestillten Säugling sind unbekannt. Sie müssen Ihrem Arzt sagen, ob Sie stillen, damit Ihr Arzt entscheiden kann, ob Tamiflu für Sie geeignet ist.

Fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
Tamiflu hat keine Auswirkungen auf Ihre Verkehrstüchtigkeit oder das Bedienen von Maschinen.

Information über bestimmte sonstige Bestandteile von Tamiflu
Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Kapsel, d.h. es ist nahezu „natriumfrei“.

Wie ist Tamiflu einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Nehmen Sie Tamiflu so schnell wie möglich ein, idealerweise innerhalb von zwei Tagen nach dem ersten Auftreten der Grippesymptome.

Die empfohlenen Dosierungen

Zur Behandlung einer Grippe nehmen Sie zwei Dosen täglich ein. Normalerweise ist es zweckmäßig, dass Sie eine Dosis am Morgen und eine am Abend einnehmen.Es ist wichtig, dass Sie

die fünftägige Behandlung zu Ende führen, auch wenn Sie sich rasch wieder besser fühlen.

Bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem wird die Behandlung insgesamt 10 Tage lang fortgeführt.

Zur Vorbeugung einer Grippe oder nach Kontakt mit einer infizierten Person nehmen Sie eine Dosis täglich über 10 Tage ein. Am besten nehmen Sie diese Dosis am Morgen mit dem Frühstück ein.

In besonderen Situationen, wie einer weit verbreiteten Virusgrippe oder bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem wird die Behandlung zwischen 6 und 12 Wochen fortgeführt.

Die empfohlene Dosis richtet sich nach dem Körpergewicht des Patienten.Sie müssen die Menge Tamiflu anwenden, die vom Arzt verschrieben wurde.

Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren

Körpergewicht

Grippe-Behandlung:

Grippe-Behandlung

Grippe-Vorbeugung:
Dosis

(Immungeschwächte
Dosis
über5 Tage

Patienten):
über 10 Tage
Dosis
über10 Tage*
40 kg oder mehr 75 mg** zweimal täglich 75 mg** zweimal täglich 75 mg** einmal täglich
*Bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem beträgt die Behandlungsdauer 10 Tage.
**75 mg können aus einer 30-mg-Kapsel plus einer 45-mg-Kapsel hergestellt werden

Kinder zwischen 1 und 12 Jahren

Körpergewicht

Grippe-Behandlung:

Grippe-Behandlung

Grippe-Vorbeugung:
Dosis

(Immungeschwächte
Dosis
über5 Tage

Patienten):
über 10 Tage
Dosis
über10 Tage*
10 kg bis 15 kg 30 mg zweimal täglich 30 mg zweimal täglich 30 mg einmal täglich Mehr als 15 kg 45 mg zweimal täglich 45 mg zweimal täglich 45 mg einmal täglich und bis zu 23 kg Mehr als 23 kg 60 mg zweimal täglich 60 mg zweimal täglich 60 mg einmal täglich und bis zu 40 kg Mehr als 40 kg 75 mg** zweimal täglich 75 mg** zweimal täglich 75 mg** einmal täglich
*Bei Kindern mit einem schwachen Immunsystem beträgt die Behandlungsdauer 10 Tage.
**75 mg können aus einer 30-mg-Kapsel plus einer 45-mg-Kapsel hergestellt werden

Säuglinge unter 1 Jahr (0 bis 12 Monate)
Die Anwendung von Tamiflu bei Säuglingen unter 1 Jahr zur Vorbeugung einer Grippe während einer Virusgrippe-Pandemie sollte auf der Beurteilung des Arztes beruhen, der den möglichen Nutzen einer Behandlung gegen jegliches potenzielle Risiko für den Säugling abwägt.

Körpergewicht Grippe-Behandlung: Grippe-Behandlung

Grippe-Vorbeugung:
Dosis

(Immungeschwächte
Dosis
über5 Tage

Patienten):
über 10 Tage
Dosis
über10 Tage*
3 kg bis 10 kg 3 mg pro kg 3 mg pro kg 3 mg pro kg**, oder mehr Körpergewicht**, Körpergewicht**, einmal täglich zweimal täglich zweimal täglich
*Bei Säuglingen mit einem schwachen Immunsystem beträgt die Behandlungsdauer 10 Tage.
**mg pro kg = mg pro Kilogramm des Körpergewichts des Säuglings. Zum Beispiel:
wenn ein 6 Monate alter Säugling 8 kg wiegt, dann ist die Dosis:
8 kg x 3 mg pro kg = 24 mg

Art der Anwendung
Nehmen Sie die Kapseln unzerkaut mit Wasser ein. Sie dürfen die Kapseln nicht zerbrechen oder kauen.

Sie können Tamiflu mit oder ohne Nahrungsmittel einnehmen. Es wird Ihnen jedoch empfohlen, Tamiflu mit Nahrung einzunehmen, um das Risiko von Übelkeit und Erbrechen zu vermindern.

Personen, denen das Schlucken von Kapseln Schwierigkeiten bereitet,können eine flüssige Form des Arzneimittels, Tamiflu Suspension zum Einnehmen anwenden. Wenn Sie die Suspension zum Einnehmen benötigen, diese aber in Ihrer Apotheke nicht erhältlich ist, können Sie aus den Kapseln eine flüssige Form von Tamiflu herstellen. Siehe Rückseite, Zubereitung der flüssigen Form von
Tamiflu zu Hause.

Wenn Sie eine größere Menge von Tamiflu eingenommen haben, als Sie sollten
Brechen Sie die Einnahme von Tamiflu ab und nehmen Sie unverzüglich Kontakt mit einem Arzt oder Apotheker auf. In den meisten Fällen von Überdosierungen wurden keine Nebenwirkungen berichtet. Wenn Nebenwirkungen berichtet wurden, waren diese vergleichbar mit den Nebenwirkungen, die nach der Einnahme normaler Dosen aufgetreten sind. Diese sind in Abschnitt 4 aufgeführt. Bei Kindern wurden bei der Anwendung von Tamiflu häufiger Überdosierungen berichtet als bei Erwachsenen und Jugendlichen. Bei der Herstellung der Tamiflu Suspension für Kinder und bei der Verabreichung von Tamiflu Kapseln oder Suspension an Kinder ist Vorsicht geboten.

Wenn Sie die Einnahme von Tamiflu vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Tamiflu abbrechen
Es treten keine nachteiligen Wirkungen auf, wenn Sie die Behandlung abbrechen. Allerdings können die Grippesymptome wieder auftreten, wenn die Behandlung zu früh beendet wird. Nehmen Sie die Kapseln immer so lange ein, wie Ihr Arzt sie Ihnen verschrieben hat.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Viele der unten aufgeführten Nebenwirkungen können auch durch eine Grippe verursacht werden.

Die folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen wurden seit der Markteinführung von Oseltamivir selten berichtet:
- Anaphylaktische und anaphylaktoide Reaktionen: schwere allergische Reaktionen mit Schwellungen von Gesicht und Haut, juckender Hautausschlag, niedriger Blutdruck und Atembeschwerden
- Lebererkrankungen (plötzlich beginnende, heftige Leberentzündung [fulminante Hepatitis], Störungen der Leberfunktion, Gelbsucht): gelbliche Verfärbung von Haut und Augenweiß, verfärbter Stuhl, Verhaltensänderungen
- Angioneurotisches Ödem: plötzliches Auftreten starker Schwellungen der Haut, hauptsächlich im Bereich von Kopf und Hals, einschließlich Augen und Zunge, einhergehend mit Atembeschwerden
- Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse: komplizierte, eventuell lebensbedrohliche allergische Reaktion, schwere Entzündung der Haut und eventuell der Schleimhaut, anfänglich mit Fieber, Rachenschmerzen und Müdigkeit, Hautausschlag mit Blasenbildung, schuppender Haut und Abschälen größerer Hautpartien, mögliche Atembeschwerden und niedriger Blutdruck
- Magen-Darm-Blutungen: länger andauernde Blutung des Dickdarms oder blutiger Auswurf
- Erkrankungen der Psyche und des Nervensystems, wie unten beschrieben.

Wenn Sie eines dieser Symptome bei sich bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Die am häufigsten (sehr häufig und häufig) berichteten Nebenwirkungen von Tamiflu sind Übelkeit oder Erbrechen, Bauchschmerzen, Magenverstimmung, Kopfschmerzen und Schmerzen. Diese Nebenwirkungen treten meistens nach der ersten Einnahme des Arzneimittels auf und verschwinden üblicherweise wieder, wenn die Behandlung fortgesetzt wird. Die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen wird verringert, wenn Sie das Arzneimittel mit Nahrung einnehmen.

Seltene aber schwerwiegende Nebenwirkungen: Suchen Sie sofort einen Arzt auf
(können bei bis zu 1 von 1.000 Behandelten auftreten)
Während der Behandlung mit Tamiflu wurden seltene Ereignisse gemeldet, einschließlich
- Krampfanfälle und Delirium, einschließlich verändertem Bewusstseinsgrad
- Verwirrtheit, anormales Verhalten
- Wahnvorstellungen, Sinnestäuschungen, Erregung, Angst, Albträumiese Ereignisse wurden vor allem bei Kindern und Jugendlichen gemeldet; traten oft unvermittelt auf und klangen schnell wieder ab. In sehr wenigen Fällen führten diese zu Selbstverletzungen, manche mit tödlichem Ausgang. Derartige neuropsychiatrische Ereignisse wurden auch bei Patienten mit Virusgrippe gemeldet, die kein Tamiflu eingenommen hatten.
- Patienten, insbesondere Kinder und Jugendliche, sollten engmaschig auf die oben beschriebenen Verhaltensveränderungen überwacht werden.

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, insbesondere bei jungen Patienten, suchen Sie

umgehend einen Arzt auf.

Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren

Sehr häufige Nebenwirkungen
(können bei mehr als 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Kopfschmerzen
- Übelkeit.

Häufige Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Bronchitis
- Fieberbläschen (Infektion durch Herpesviren)
- Husten
- Benommenheit
- Fieber
- Schmerzen
- Schmerzen in den Gliedmaßen
- Laufende Nase
- Schlafstörungen
- Halsschmerzen
- Bauchschmerzen
- Müdigkeit
- Völlegefühl im Oberbauch
- Infektionen der oberen Atemwege (Entzündung von Nase, Rachen und Nasennebenhöhlen)
- Magenverstimmung
- Erbrechen.

Gelegentliche Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 100 Behandelten auftreten)
- Allergische Reaktionen
- Veränderter Bewusstseinsgrad
- Krampfanfälle
- Herzrhythmusstörungen
- Leichte bis schwere Leberfunktionsstörungen
- Hautreaktionen (Entzündung der Haut, geröteter und juckender Ausschlag, schuppende Haut).

Seltene Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 1.000 Behandelten auftreten)
- Thrombozytopenie (verminderte Anzahl an Blutplättchen)
- Sehstörungen.

Kinder im Alter von 1 bis 12 Jahren

Sehr häufige Nebenwirkungen
(können bei mehr als 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Husten
- Verstopfte Nase
- Erbrechen.

Häufige Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Bindehautentzündung (rote Augen und Ausfluss oder Augenschmerzen)
- Ohrenentzündung und andere Ohrenerkrankungen
- Kopfschmerzen
- Übelkeit
- Laufende Nase
- Bauchschmerzen
- Völlegefühl im Oberbauch
- Magenverstimmung.

Gelegentliche Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 100 Behandelten auftreten)
- Entzündete Haut
- Erkrankungen des Trommelfells.

Säuglinge unter 1 Jahr
Die gemeldeten Nebenwirkungen bei Säuglingen im Alter von 0 bis 12 Monaten ähneln größtenteils denen, die bei älteren Kindern (1 Jahr oder älter) gemeldet wurden. Zusätzlich wurden Durchfall und Windelausschlag berichtet.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Wenn jedoch
- Sie oder Ihr Kind wiederholt krank sind, oder
- die Grippesymptome sich verschlimmern oder das Fieber anhält,

informieren Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich.

Meldung von Nebenwirkungen
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das in Anhang V aufgeführte nationale Meldesystem anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie ist Tamiflu aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ und der Blisterpackung nach „EXP“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht über 25 °C lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Tamiflu enthält

- Jede Hartkapsel enthält Oseltamivir, äquivalent zu 30 mg Oseltamivir.
- Die sonstigen Bestandteile sind: Kapselinhalt: Vorverkleisterte Stärke (Mais), Talkum, Povidon, Croscarmellose-Natrium und Natriumstearylfumarat Kapselhülle: Gelatine, Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O, Eisen(III)-oxid (E 172) und Titandioxid (E 171) Drucktinte: Schellack (E 904), Titandioxid (E 171) und Indigocarmin (E 132).

Wie Tamiflu aussieht und Inhalt der Packung
Die 30-mg-Hartkapsel besteht aus einem hellgelb-opaken Unterteil mit dem Aufdruck „ROCHE“ und einem hellgelb-opaken Oberteil mit dem Aufdruck „30 mg“. Die Bedruckung ist blau.

Tamiflu 30 mg Hartkapseln sind in Blisterpackungen mit 10 Kapseln erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
Roche Registration GmbH Emil-Barell-Straße 1 79639 Grenzach-Wyhlen Deutschland


Roche Pharma AG Emil-Barell-Str. 1 D-79639 Grenzach-Wyhlen Deutschland

Falls Sie weitere Informationen über das Arzneimittel wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem örtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

België/Belgique/Belgien

Lietuva
N.V. Roche S.A. UAB “Roche Lietuva” Tél/Tel: +32 (0) 2 525 82 11 Tel: +370 5 2546799

България

Luxembourg/Luxemburg
Рош България ЕООД (Voir/siehe Belgique/Belgien) Тел: +359 2 818 44 44


Česká republika


Magyarország
Roche s. r. o. Roche (Magyarország) Kft. Tel: +420 - 2 20382111 Tel: +36 - 23 446 800

Danmark

Malta
Roche a/s (See Ireland) Tlf: +45 - 36 39 99 99


Deutschland


Nederland
Roche Pharma AG Roche Nederland B.V. Tel: +49 (0) 7624 140 Tel: +31 (0) 348 438050

Eesti

Norge
Roche Eesti OÜ Roche Norge AS Tel: + 372 - 6 177 380 Tlf: +47 - 22 78 90 00

Ελλάδα

Österreich
Roche (Hellas) A.E. Roche Austria GmbH Τηλ: +30 210 61 66 100 Tel: +43 (0) 1 27739

España

Polska
Roche Farma S.A. Roche Polska Sp.z o.o. Tel: +34 - 91 324 81 00 Tel: +48 - 22 345 18 88

France

Portugal
Roche Roche Farmacêutica Química, Lda Tél: +33 (0) 1 47 61 40 00 Tel: +351 - 21 425 70 00

Hrvatska

România
Roche d.o.o Roche România S.R.L. Tel: +385 1 4722 333 Tel: +40 21 206 47 01

Ireland

Slovenija
Roche Products (Ireland) Ltd. Roche farmacevtska družba d.o.o. Tel: +353 (0) 1 469 0700 Tel: +386 - 1 360 26 00

Ísland

Slovenská republika
Roche a/s Roche Slovensko, s.r.o. c/o Icepharma hf Tel: +421 - 2 52638201 Sími: +354 540 8000


Italia


Suomi/Finland
Roche S.p.A. Roche Oy Tel: +39 - 039 247uh/Tel: +358 (0) 10 554 500

Kύπρος

Sverige
Γ.Α.Σταμάτης & Σια Λτδ. Roche AB Τηλ: +357 - 22 76 62 76 Tel: +46 (0) 8 726 1200

Latvija

United Kingdom
Roche Latvija SIA Roche Products Ltd. Tel: +371 - 6 7039831 Tel: +44 (0) 1707 366000

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im { MM/JJJJ}.

Ausführliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf den Internetseiten der Europäischen Arzneimittel-Agentur http://www.ema.europa.eu/ verfügbar.

Information für den Anwender

Für Personen, denen das Schlucken von Kapseln Schwierigkeiten bereitet,einschließlich sehr jungen Kindern, gibt es eine flüssige Form des Arzneimittels, die Tamiflu Suspension zum Einnehmen.

Wenn Sie eine flüssige Form des Arzneimittels benötigen, diese aber nicht verfügbar ist,kann eine Suspension aus Kapseln von Tamiflu in der Apotheke zubereitet werden (siehe Informationen für
medizinisches Fachpersonal). Diese Zubereitung aus der Apotheke ist die bevorzugte Möglichkeit.

Wenn auch keine Zubereitung aus der Apotheke verfügbar ist, können Sie zu Hause eine flüssige Form von Tamiflu aus diesen Kapseln zubereiten.

Die Dosis ist zur Behandlung und zur Prävention einer Grippe gleich. Der Unterschied liegt in der Häufigkeit der Einnahme.

Zubereitung der flüssigen Form von Tamiflu zu Hause

- Wenn Sie die richtige Kapselfür die benötigte Dosishaben(eine 30-mg- oder 60-mg-Dosis), öffnen Sie die Kapsel und verrühren Sie den Inhalt mit einem Teelöffel (oder weniger) eines geeigneten gesüßten Nahrungsmittels. Das ist normalerweise für Kleinkinder im Alter von 1 Jahr oder älter geeignet. Befolgen Sie hierzu die erste nachfolgende Anweisung.

- Wenn Sie eine geringere Dosis benötigen, erfordert die Zubereitung der flüssigen Form von Tamiflu aus Kapseln zusätzliche Schritte. Das ist für jüngere Kinder und Säuglinge geeignet: Sie benötigen gewöhnlich eine Dosis von Tamiflu von weniger als 30 mg. Befolgen Sie hierzu

die zweite nachfolgende Anleitung.

Kinder zwischen 1 und 12 Jahren

Zur Herstellung einer 30-mg- oder 60-mg-Dosierung benötigen Sie:
-eine oder zwei 30-mg-Kapsel(n) Tamiflu
-eine scharfe Schere
-eine kleine Schale
-einen Teelöffel (5 ml)
-Wasser
-ein gesüßtes Nahrungsmittel, um den bitteren Geschmack des Pulvers zu überdecken. Beispiele dafür sind: Schokoladen- oder Kirschsirup und Dessertgarnierungen, wie Karamell- oder Toffee-Soße.

Oder Sie stellen Zuckerwasser her: mischen Sie einen Teelöffel Wasser mit einem dreiviertel (¾) Teelöffel Zucker.

Schritt 1: Überprüfen Sie, dass die Dosis richtig ist

Um die richtige zu verwendende Menge des Arzneimittels herauszufinden, suchen Sie in der linken Spalte der nachfolgenden Tabelle das Gewicht des Patienten. In der rechten Spalte sehen Sie dann die Anzahl an Kapseln, die Sie für diesen Patienten für eine Dosierung benötigen. Die Menge ist zur Behandlung und zur Prävention einer Grippe gleich.

30-mg-Dosierung

60-mg-Dosierung



Verwenden Sie nur 30-mg-Kapseln zur Herstellung von 30-mg- und 60-mg-Dosen. Versuchen Sie nicht eine 45-mg- oder 75-mg-Dosis mit dem Inhalt von 30-mg-Kapseln herzustellen. Verwenden Sie stattdessen eine Kapsel richtiger Größe.

Gewicht

Tamiflu Dosis

Anzahl der Kapseln
bis zu 15 kg 30 mg 1 Kapsel Mehr als 15 kg bis 45 mg

Verwenden Sie keine 30-mg-Kapseln
23 kg Mehr als 23 kg bis 60 mg 2 Kapseln 40 kg

Schritt 2: Schütten Sie das Pulver in eine Schale

Halten Sie die 30-mg-Kapsel aufrecht über eine Schale und schneiden Sie die runde Spitze vorsichtig mit einer Schere ab. Schütten Sie das gesamte Pulver in die Schale. Für eine 60-mg-Dosis öffnen Sie eine zweite Kapsel und schütten den gesamten Inhalt in die Schale. Gehen Sie vorsichtig mit dem Pulver um, da es zu Irritationen Ihrer Haut und Augen führen kann.

Schritt 3: Süßen Sie das Pulver und geben Sie die Dosis


Geben Sie eine kleine Menge (nicht mehr als 1 Teelöffel voll) des gesüßten Nahrungsmittels zu dem Pulver in die Schale.

Dies soll den bitteren Geschmack des Tamiflu Pulvers überdecken.

Rühren Sie die Mischung gut um.

Geben Sie dem Patientensofort den gesamten Inhalt der Schale.


Wenn ein Rest der Mischung in der Schüssel bleibt
, geben Sie eine kleine Menge Wasser hinzu und schwenken Sie die Schüssel damit aus. Geben Sie dem Patienten alles zu trinken.

Wiederholen Sie diesen Vorgang bei jeder Anwendung des Arzneimittels.

Säuglinge unter 1 Jahr:


Zur Herstellung einer geringeren einzelnen Dosierung benötigen Sie:

- eine 30-mg-Kapsel Tamiflu
- eine scharfe Schere
- zwei kleine Schalen(verwenden Sie für jedes Kind zwei eigene Schalen)
- eine große orale Dosierungshilfezum Abmessen von Wasser – eine 5-ml- oder eine 10-ml- Dosierungshilfe
- eine kleine orale Dosierungshilfe,die Maßeinheiten von 0,1 ml anzeigt, um die Dosis zu verabreichen
- einen Teelöffel (5 ml)
- Wasser
- ein gesüßtes Nahrungsmittel, um den bitteren Geschmack des Pulvers zu überdecken. Beispiele dafür sind: Schokoladen- oder Kirschsirup und Dessertgarnierungen, wie Karamell- oder Toffee-Soße. Oder Sie stellen Zuckerwasser her: mischen Sie einen Teelöffel Wasser mit einem dreiviertel (¾) Teelöffel Zucker.


Schritt 1: Schütten Sie das gesamte Pulver in eine Schale


Halten Sie die 30-mg-Kapsel aufrecht über eine der Schalen und schneiden Sie die runde Spitze vorsichtig mit einer Schere ab. Gehen Sie vorsichtig mit dem Pulver um, da es zu Irritationen Ihrer Haut und Augen führen kann. Schütten Sie das gesamte Pulver in die Schale, egal welche Dosis Sie zubereiten. Die Menge ist zur Behandlung und zur Prävention einer Grippe gleich.

Schritt 2: Geben Sie Wasser hinzu, um das Arzneimittel aufzulösen
Benutzen Sie die größere Dosierungshilfe, um 5 ml

Wasseraufzuziehen.
Geben Sie das Wasser zum Pulver in die Schale.


Rühren Sie die Mischung 2 Minuten lang mit dem Teelöffel um.


Möglicherweise löst sich nicht das gesamte Pulver der Kapsel auf. Dies ist kein Grund zur Sorge, da es sich bei dem unlöslichen Pulver um inaktive Bestandteile handelt.

Schritt 3: Wählen Sie in Abhängigkeit vom Gewicht Ihres Kindes die richtige Dosis

Suchen Sie in der linken Spalte der Tabelle das Gewicht des Kindes. Die rechte Spalte der Tabelle zeigt an, wie viel Sie von der flüssigen Mischung aufziehen müssen.

Säuglinge unter 1 Jahr (einschließlich reifer Neugeborener)

Körpergewicht des Menge der Mischung,

Kindes(auf- oder

die Sie aufziehen
abgerundet)

müssen
3 kg 1,5 ml 3,5 kg 1,8 ml 4 kg 2,0 ml 4,5 kg 2,3 ml 5 kg 2,5 ml 5,5 kg 2,8 ml 6 kg 3,0 ml 6,5 kg 3,3 ml 7 kg 3,5 ml 7,5 kg 3,8 ml 8 kg 4,0 ml 8,5 kg 4,3 ml 9 kg 4,5 ml 9,5 kg 4,8 ml 10 kg oder mehr 5,0 ml

Schritt 4: Ziehen Sie die flüssige Mischung auf

Stellen Sie sicher, dass Sie eine Dosierungshilfe der richtigen Größe haben. Ziehen Sie die richtige Menge der flüssigen Mischung aus der ersten Schale auf. Ziehen Sie die Mischung vorsichtig auf, damit keine Luftblasen eingeschlossen werden. Spritzen Sie vorsichtig die richtige Dosis aus der Dosierungshilfe in die zweite Schale.

Schritt 5: Süßen Sie die Mischung und geben Sie sie dem Kind


Geben Sie eine kleine Menge (nicht mehr als 1 Teelöffel voll) des gesüßten Nahrungsmittels in die zweite Schale.

Dies soll den bitteren Geschmack der Tamiflu Suspension überdecken.

Rühren Sie das gesüßte Nahrungsmittel und die flüssige Mischung von Tamiflu gut um.

Geben Sie dem Kind sofort den gesamten Inhalt der zweiten Schale (flüssige Mischung von Tamiflu mit gesüßtem Nahrungsmittel) zu trinken.


Wenn ein Rest in der zweiten Schüssel bleibt
, geben Sie eine kleine Menge Wasser hinzu und schwenken Sie die Schüssel damit aus. Geben Sie dem Kind alles zu trinken. Bei Kindern, die nicht aus einer Schale trinken können, geben Sie die restliche Flüssigkeit mit einem Löffel oder über eine Flasche.

Geben Sie dem Kind etwas zu trinken.

Werfen Sie die nicht verwendete, in der ersten Schale verbliebene Flüssigkeit weg.

Wiederholen Sie diesen Vorgang bei jeder Anwendung des Arzneimittels.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind für medizinisches Fachpersonal bestimmt

Patienten, die keine Kapseln schlucken können:
Kommerziell gefertigtes Tamiflu Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen (6 mg/ml) ist das bevorzugte Präparat für pädiatrische und erwachsene Patienten, die Schwierigkeiten haben, Kapseln zu schlucken, oder wenn geringere Dosen benötigt werden. Für den Fall, dass Tamiflu Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen nicht verfügbar ist, kann der Apotheker aus Tamiflu Kapseln eine Suspension (6 mg/ml) zubereiten. Ist auch die Zubereitung aus der Apotheke nicht verfügbar, so können die Patienten die Suspension aus Kapseln zu Hause selbst zubereiten.

Orale Dosierungshilfen (orale Spritzen) geeigneter Volumina und Maßeinheiten sollten zur Anwendung der in der Apotheke zubereiteten Suspension und für die Zubereitung zu Hause zur Verfügung gestellt werden. In beiden Fällen sollten auf den Dosierungshilfen vorzugsweise die korrekten Volumina markiert sein. Für die Zubereitung zu Hause sollten separate Dosierungshilfen zur Verfügung gestellt werden, um das richtige Volumen Wasser aufzuziehen und die Menge der Tamiflu Wasser-Mischung abzumessen. Um 5,0 ml Wasser abzumessen, sollten 5-ml- oder 10-ml-Dosierungshilfen verwendet werden.

Nachfolgend sind die geeigneten Größen der Dosierungshilfen aufgelistet, die verwendet werden sollten, um das richtige Volumen der Tamiflu Suspension (6 mg/ml) aufzuziehen.


Säuglinge unter 1 Jahr (einschließlich reifer Neugeborener):
Zu verwendende

Dosierungshilfe

Menge der Tamiflu

(Größe)

Tamiflu Dosis

Suspension

(Maßeinheit 0,1 ml)
9 mg 1,5 ml 2,0 ml (oder 3,0 ml) 10 mg 1,7 ml 2,0 ml (oder 3,0 ml) 11,25 mg 1,9 ml 2,0 ml (oder 3,0 ml) 12,5 mg 2,1 ml 3,0 ml 13,75 mg 2,3 ml 3,0 ml 15 mg 2,5 ml 3,0 ml 16,25 mg 2,7 ml 3,0 ml 18 mg 3,0 ml 3,0 ml (oder 5,0 ml) 19,5 mg 3,3 ml 5,0 ml 21 mg 3,5 ml 5,0 ml 22,5 mg 3,8 ml 5,0 ml 24 mg 4,0 ml 5,0 ml 25,5 mg 4,3 ml 5,0 ml 27 mg 4,5 ml 5,0 ml 28,5 mg 4,8 ml 5,0 ml 30 mg 5,0 ml 5,0 ml

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Tamiflu 45 mg Hartkapseln
Oseltamivir

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
- Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.
- Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.


Was in dieser Packungsbeilage steht


1. Was ist Tamiflu und wofür wird es angewendet? 2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Tamiflu beachten? 3. Wie ist Tamiflu einzunehmen? 4. Welche Nebenwirkungen sind möglich? 5. Wie ist Tamiflu aufzubewahren? 6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was ist Tamiflu und wofür wird es angewendet?

- Tamiflu wird bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Säuglingen (einschließlich reifer Neugeborener) zur Behandlung der Virusgrippe (Influenza) angewendet. Es kann angewendet werden, wenn Sie Symptome einer Virusgrippe haben und bekannt ist, dass das Grippevirus in der Bevölkerung umgeht.
- Tamiflu kann auch zur Vorbeugung einer Virusgrippe bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Kleinkindern im Alter von 1 Jahr oder älter verschrieben werden, was von Fall zu Fall entschieden wird. Es kann zum Beispiel angewendet werden, wenn Sie mit einer an der Virusgrippe erkrankten Person Kontakt hatten.
- Tamiflu kann unter bestimmten Umständen zur Vorbeugung bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Säuglingen (einschließlich reifer Neugeborener) verschrieben werden. Es kann z.B. angewendet werden, wenn eine weltweite Virusgrippe-Epidemie vorliegt (eine Virusgrippe-Pandemie) und der saisonale Grippeimpfstoff möglicherweise nicht ausreichend Schutz bietet.

Tamiflu enthält Oseltamivir, was zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Neuraminidase-Hemmer
genannt werden, gehört. Diese Arzneimittel verhindern, dass sich das Grippevirus im Körper ausbreitet, und tragen dazu bei, dass die Symptome der Grippevirus-Infektion gemildert werden oder diesen vorgebeugt wird.

Influenza, üblicherweise Grippe genannt, ist eine Infektion, die durch ein Virus verursacht wird. Anzeichen einer Grippe sind häufig plötzliches Fieber (über 37,8 °C), Husten, laufende oder verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und sehr starke Müdigkeit. Diese Symptome können auch durch andere Infektionen hervorgerufen werden. Die echte Influenza-Infektion tritt nur während jährlicher Ausbrüche (Epidemien) auf, wenn sich Grippeviren in der lokalen Bevölkerung ausbreiten. Außerhalb der Epidemie werden grippeähnliche Symptome gewöhnlich von einer anderen Krankheit verursacht.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Tamiflu beachten?

Tamiflu darf nicht eingenommen werden,
- wenn Sie allergischgegen Oseltamivir oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn dies auf Sie zutrifft. Nehmen Sie Tamiflu nicht ein.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Vergewissern Sie sich vor Einnahme von Tamiflu, dass der verschreibende Arzt weiß,
- ob Sie gegen andere Arzneimittel allergisch sind
- ob Sie Probleme mit Ihren Nieren haben. Ist dies der Fall, muss Ihre Dosis gegebenenfalls angepasst werden.
- ob Sie eine schwerwiegende Erkrankung haben, die eine sofortige Einweisung ins Krankenhaus erfordert
- ob Ihr Immunsystem geschwächt ist
- ob Sie eine chronische Erkrankung des Herzens oder der Atemwege haben.

Während der Behandlung mit Tamiflu informieren Sie sofort einen Arzt,
- wenn Sie Veränderungen im Verhalten oder der Stimmung (neuropsychiatrische Ereignisse) bemerken, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen. Es kann sich um Anzeichen seltener aber schwerwiegender Nebenwirkungen handeln.

Tamiflu ist keine Grippeschutzimpfung
Tamiflu ist kein Impfstoff: Es behandelt eine Infektion oder verhindert, dass sich ein Grippevirus ausbreitet. Bei einer Impfung erhalten Sie Antikörper gegen das Virus. Tamiflu hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Grippeimpfstoffs und Ihr Arzt kann Ihnen beides verschreiben.

Einnahme von Tamiflu zusammen mit anderen Arzneimitteln
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Die folgenden Arzneimittel sind besonders wichtig:
- Chlorpropamid (angewendet zur Behandlung von Diabetes)
- Methotrexat (angewendet zur Behandlung von z.B. rheumatoider Arthritis)
- Phenylbutazon (angewendet zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen)
- Probenecid (angewendet zur Behandlung von Gicht)

Schwangerschaft und Stillzeit
Sie müssen Ihrem Arzt sagen, ob Sie schwanger sind, glauben, schwanger zu sein oder vorhaben, schwanger zu werden, damit Ihr Arzt entscheiden kann, ob Tamiflu für Sie geeignet ist.

Die Wirkungen von Tamiflu auf den gestillten Säugling sind unbekannt. Sie müssen Ihrem Arzt sagen, ob Sie stillen, damit Ihr Arzt entscheiden kann, ob Tamiflu für Sie geeignet ist.

Fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
Tamiflu hat keine Auswirkungen auf Ihre Verkehrstüchtigkeit oder das Bedienen von Maschinen.

Information über bestimmte sonstige Bestandteile von Tamiflu
Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Kapsel, d.h. es ist nahezu „natriumfrei“.

Wie ist Tamiflu einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Nehmen Sie Tamiflu so schnell wie möglich ein, idealerweise innerhalb von zwei Tagen nach dem ersten Auftreten der Grippesymptome.

Die empfohlenen Dosierungen

Zur Behandlung einer Grippe nehmen Sie zwei Dosen täglich ein. Normalerweise ist es zweckmäßig, dass Sie eine Dosis am Morgen und eine am Abend einnehmen.Es ist wichtig, dass Sie

die fünftägige Behandlung zu Ende führen, auch wenn Sie sich rasch wieder besser fühlen.

Bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem wird die Behandlung insgesamt 10 Tage lang fortgeführt.

Zur Vorbeugung einer Grippe oder nach Kontakt mit einer infizierten Person nehmen Sie eine Dosis täglich über 10 Tage ein. Am besten nehmen Sie diese Dosis am Morgen mit dem Frühstück ein.

In besonderen Situationen, wie einer weit verbreiteten Virusgrippe oder bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem wird die Behandlung zwischen 6 und 12 Wochen fortgeführt.

Die empfohlene Dosis richtet sich nach dem Körpergewicht des Patienten.Sie müssen die Menge Tamiflu anwenden, die vom Arzt verschrieben wurde.

Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren

Körpergewicht Grippe-Behandlung:

Grippe-Behandlung

Grippe-Vorbeugung:
Dosis

(Immungeschwächte
Dosis
über5 Tage

Patienten):
über 10 Tage
Dosis
über10 Tage*
40 kg oder mehr 75 mg** zweimal täglich 75 mg** zweimal täglich 75 mg** einmal täglich
*Bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem beträgt die Behandlungsdauer 10 Tage.
**75 mg können aus einer 30-mg-Kapsel plus einer 45-mg-Kapsel hergestellt werden

Kinder zwischen 1 und 12 Jahren

Körpergewicht Grippe-Behandlung:

Grippe-Behandlung

Grippe-Vorbeugung:
Dosis

(Immungeschwächte
Dosis
über5 Tage

Patienten):
über 10 Tage
Dosis
über10 Tage*
10 kg bis 15 kg 30 mg zweimal täglich 30 mg zweimal täglich 30 mg einmal täglich Mehr als 15 kg 45 mg zweimal täglich 45 mg zweimal täglich 45 mg einmal täglich und bis zu 23 kg Mehr als 23 kg 60 mg zweimal täglich 60 mg zweimal täglich 60 mg einmal täglich und bis zu 40 kg Mehr als 40 kg 75 mg** zweimal täglich 75 mg** zweimal 75 mg** einmal täglich täglich
*Bei Kindern mit einem schwachen Immunsystem beträgt die Behandlungsdauer 10 Tage.
**75 mg können aus einer 30-mg-Kapsel plus einer 45-mg-Kapsel hergestellt werden

Säuglinge unter 1 Jahr (0 bis 12 Monate)
Die Anwendung von Tamiflu bei Säuglingen unter 1 Jahr zur Vorbeugung einer Grippe während einer Virusgrippe-Pandemie sollte auf der Beurteilung des Arztes beruhen, der den möglichen Nutzen einer Behandlung gegen jegliches potenzielle Risiko für den Säugling abwägt.

Körpergewicht Grippe-Behandlung:

Grippe-Behandlung

Grippe-Vorbeugung:
Dosis

(ImmungeschwächteDosis
über5 Tage

Patienten):
über 10 Tage
Dosis
über10 Tage*
3 kg bis 10 kg 3 mg pro kg 3 mg pro kg 3 mg pro kg**, einmal oder mehr Körpergewicht**, zweimal Körpergewicht**, täglich täglich zweimal täglich
*Bei Säuglingen mit einem schwachen Immunsystem beträgt die Behandlungsdauer 10 Tage.
**mg pro kg = mg pro Kilogramm des Körpergewichts des Säuglings. Zum Beispiel:
wenn ein 6 Monate alter Säugling 8 kg wiegt, dann ist die Dosis:
8 kg x 3 mg pro kg = 24 mg

Art der Anwendung
Nehmen Sie die Kapseln unzerkaut mit Wasser ein. Sie dürfen die Kapseln nicht zerbrechen oder kauen.

Sie können Tamiflu mit oder ohne Nahrungsmittel einnehmen. Es wird Ihnen jedoch empfohlen, Tamiflu mit Nahrung einzunehmen, um das Risiko von Übelkeit und Erbrechen zu vermindern.

Personen, denen das Schlucken von Kapseln Schwierigkeiten bereitet,können eine flüssige Form des Arzneimittels, Tamiflu Suspension zum Einnehmen anwenden. Wenn Sie die Suspension zum Einnehmen benötigen, diese aber in Ihrer Apotheke nicht erhältlich ist, können Sie aus den Kapseln eine flüssige Form von Tamiflu herstellen. Siehe Rückseite, Zubereitung der flüssigen Form von
Tamiflu zu Hause.

Wenn Sie eine größere Menge von Tamiflu eingenommen haben, als Sie sollten
Brechen Sie die Einnahme von Tamiflu ab und nehmen Sie unverzüglich Kontakt mit einem Arzt oder Apotheker auf. In den meisten Fällen von Überdosierungen wurden keine Nebenwirkungen berichtet. Wenn Nebenwirkungen berichtet wurden, waren diese vergleichbar mit den Nebenwirkungen, die nach der Einnahme normaler Dosen aufgetreten sind. Diese sind in Abschnitt 4 aufgeführt. Bei Kindern wurden bei der Anwendung von Tamiflu häufiger Überdosierungen berichtet als bei Erwachsenen und Jugendlichen. Bei der Herstellung der Tamiflu Suspension für Kinder und bei der Verabreichung von Tamiflu Kapseln oder Suspension an Kinder ist Vorsicht geboten.

Wenn Sie die Einnahme von Tamiflu vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Tamiflu abbrechen
Es treten keine nachteiligen Wirkungen auf, wenn Sie die Behandlung abbrechen. Allerdings können die Grippesymptome wieder auftreten, wenn die Behandlung zu früh beendet wird. Nehmen Sie die Kapseln immer so lange ein, wie Ihr Arzt sie Ihnen verschrieben hat.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Viele der unten aufgeführten Nebenwirkungen können auch durch eine Grippe verursacht werden.

Die folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen wurden seit der Markteinführung von Oseltamivir selten berichtet:
- Anaphylaktische und anaphylaktoide Reaktionen: schwere allergische Reaktionen mit Schwellungen von Gesicht und Haut, juckender Hautausschlag, niedriger Blutdruck und Atembeschwerden
- Lebererkrankungen (plötzlich beginnende, heftige Leberentzündung [fulminante Hepatitis], Störungen der Leberfunktion, Gelbsucht): gelbliche Verfärbung von Haut und Augenweiß, verfärbter Stuhl, Verhaltensänderungen
- Angioneurotisches Ödem: plötzliches Auftreten starker Schwellungen der Haut, hauptsächlich im Bereich von Kopf und Hals, einschließlich Augen und Zunge, einhergehend mit Atembeschwerden
- Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse: komplizierte, eventuell lebensbedrohliche allergische Reaktion, schwere Entzündung der Haut und eventuell der Schleimhaut, anfänglich mit Fieber, Rachenschmerzen und Müdigkeit, Hautausschlag mit Blasenbildung, schuppender Haut und Abschälen größerer Hautpartien, mögliche Atembeschwerden und niedriger Blutdruck
- Magen-Darm-Blutungen: länger andauernde Blutung des Dickdarms oder blutiger Auswurf
- Erkrankungen der Psyche und des Nervensystems, wie unten beschrieben.

Wenn Sie eines dieser Symptome bei sich bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Die am häufigsten (sehr häufig und häufig) berichteten Nebenwirkungen von Tamiflu sind Übelkeit oder Erbrechen, Bauchschmerzen, Magenverstimmung, Kopfschmerzen und Schmerzen. Diese Nebenwirkungen treten meistens nach der ersten Einnahme des Arzneimittels auf und verschwinden üblicherweise wieder, wenn die Behandlung fortgesetzt wird. Die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen wird verringert, wenn Sie das Arzneimittel mit Nahrung einnehmen.

Seltene aber schwerwiegende Nebenwirkungen: Suchen Sie sofort einen Arzt auf
(können bei bis zu 1 von 1.000 Behandelten auftreten)
Während der Behandlung mit Tamiflu wurden seltene Ereignisse gemeldet, einschließlich
- Krampfanfälle und Delirium, einschließlich verändertem Bewusstseinsgrad
- Verwirrtheit, anormales Verhalten
- Wahnvorstellungen, Sinnestäuschungen, Erregung, Angst, Albträumiese Ereignisse wurden vor allem bei Kindern und Jugendlichen gemeldet; traten oft unvermittelt auf und klangen schnell wieder ab. In sehr wenigen Fällen führten diese zu Selbstverletzungen, manche mit tödlichem Ausgang. Derartige neuropsychiatrische Ereignisse wurden auch bei Patienten mit Virusgrippe gemeldet, die kein Tamiflu eingenommen hatten.
- Patienten, insbesondere Kinder und Jugendliche, sollten engmaschig auf die oben beschriebenen Verhaltensveränderungen überwacht werden.

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, insbesondere bei jungen Patienten, suchen Sie

umgehend einen Arzt auf.

Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren

Sehr häufige Nebenwirkungen
(können bei mehr als 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Kopfschmerzen
- Übelkeit.

Häufige Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Bronchitis
- Fieberbläschen (Infektion durch Herpesviren)
- Husten
- Benommenheit
- Fieber
- Schmerzen
- Schmerzen in den Gliedmaßen
- Laufende Nase
- Schlafstörungen
- Halsschmerzen
- Bauchschmerzen
- Müdigkeit
- Völlegefühl im Oberbauch
- Infektionen der oberen Atemwege (Entzündung von Nase, Rachen und Nasennebenhöhlen)
- Magenverstimmung
- Erbrechen.

Gelegentliche Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 100 Behandelten auftreten)
- Allergische Reaktionen
- Veränderter Bewusstseinsgrad
- Krampfanfälle
- Herzrhythmusstörungen
- Leichte bis schwere Leberfunktionsstörungen
- Hautreaktionen (Entzündung der Haut, geröteter und juckender Ausschlag, schuppende Haut).

Seltene Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 1.000 Behandelten auftreten)
- Thrombozytopenie (verminderte Anzahl an Blutplättchen)
- Sehstörungen.

Kinder im Alter von 1 bis 12 Jahren

Sehr häufige Nebenwirkungen
(können bei mehr als 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Husten
- Verstopfte Nase
- Erbrechen.

Häufige Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Bindehautentzündung (rote Augen und Ausfluss oder Augenschmerzen)
- Ohrenentzündung und andere Ohrenerkrankungen
- Kopfschmerzen
- Übelkeit
- Laufende Nase
- Bauchschmerzen
- Völlegefühl im Oberbauch
- Magenverstimmung.

Gelegentliche Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 100 Behandelten auftreten)
- Entzündete Haut
- Erkrankungen des Trommelfells.

Säuglinge unter 1 Jahr
Die gemeldeten Nebenwirkungen bei Säuglingen im Alter von 0 bis 12 Monaten ähneln größtenteils denen, die bei älteren Kindern (1 Jahr oder älter) gemeldet wurden. Zusätzlich wurden Durchfall und Windelausschlag berichtet.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Wenn jedoch
- Sie oder Ihr Kind wiederholt krank sind, oder
- die Grippesymptome sich verschlimmern oder das Fieber anhält,

informieren Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich.

Meldung von Nebenwirkungen
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das in Anhang V aufgeführte nationale Meldesystem anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie ist Tamiflu aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ und der Blisterpackung nach „EXP“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht über 25 °C lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Tamiflu enthält


- Jede Hartkapsel enthält Oseltamivir, äquivalent zu 45 mg Oseltamivir.
- Die sonstigen Bestandteile sind: Kapselinhalt: Vorverkleisterte Stärke (Mais), Talkum, Povidon, Croscarmellose-Natrium und Natriumstearylfumarat Kapselhülle: Gelatine, Eisen(II,III)-oxid (E 172) und Titandioxid (E 171) Drucktinte: Schellack (E 904), Titandioxid (E 171) und Indigocarmin (E 132).

Wie Tamiflu aussieht und Inhalt der Packung
Die 45-mg-Hartkapsel besteht aus einem grau-opaken Unterteil mit dem Aufdruck „ROCHE“ und einem grau-opaken Oberteil mit dem Aufdruck „45 mg“. Die Bedruckung ist blau.

Tamiflu 45 mg Hartkapseln sind in Blisterpackungen mit 10 Kapseln erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
Roche Registration GmbH Emil-Barell-Straße 1 79639 Grenzach-Wyhlen Deutschland


Roche Pharma AG Emil-Barell-Str. 1 D-79639 Grenzach-Wyhlen Deutschland

Falls Sie weitere Informationen über das Arzneimittel wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem örtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

België/Belgique/Belgien

Lietuva
N.V. Roche S.A. UAB “Roche Lietuva” Tél/Tel: +32 (0) 2 525 82 11 Tel: +370 5 2546799

България

Luxembourg/Luxemburg
Рош България ЕООД (Voir/siehe Belgique/Belgien) Тел: +359 2 818 44 44


Česká republika


Magyarország
Roche s. r. o. Roche (Magyarország) Kft. Tel: +420 - 2 20382111 Tel: +36 - 23 446 800

Danmark

Malta
Roche a/s (See Ireland) Tlf: +45 - 36 39 99 99


Deutschland


Nederland
Roche Pharma AG Roche Nederland B.V. Tel: +49 (0) 7624 140 Tel: +31 (0) 348 438050

Eesti

Norge
Roche Eesti OÜ Roche Norge AS Tel: + 372 - 6 177 380 Tlf: +47 - 22 78 90 00

Ελλάδα

Österreich
Roche (Hellas) A.E. Roche Austria GmbH Τηλ: +30 210 61 66 100 Tel: +43 (0) 1 27739

España

Polska
Roche Farma S.A. Roche Polska Sp.z o.o. Tel: +34 - 91 324 81 00 Tel: +48 - 22 345 18 88

France

Portugal
Roche Roche Farmacêutica Química, Lda Tél: +33 (0) 1 47 61 40 00 Tel: +351 - 21 425 70 00

Hrvatska

România
Roche d.o.o Roche România S.R.L. Tel: +385 1 4722 333 Tel: +40 21 206 47 01

Ireland

Slovenija
Roche Products (Ireland) Ltd. Roche farmacevtska družba d.o.o. Tel: +353 (0) 1 469 0700 Tel: +386 - 1 360 26 00

Ísland

Slovenská republika
Roche a/s Roche Slovensko, s.r.o. c/o Icepharma hf Tel: +421 - 2 52638201 Sími: +354 540 8000


Italia


Suomi/Finland
Roche S.p.A. Roche Oy Tel: +39 - 039 247uh/Tel: +358 (0) 10 554 500

Kύπρος

Sverige
Γ.Α.Σταμάτης & Σια Λτδ. Roche AB Τηλ: +357 - 22 76 62 76 Tel: +46 (0) 8 726 1200

Latvija

United Kingdom
Roche Latvija SIA Roche Products Ltd. Tel: +371 - 6 7039831 Tel: +44 (0) 1707 366000

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im { MM/JJJJ}.

Ausführliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf den Internetseiten der Europäischen Arzneimittel-Agentur http://www.ema.europa.eu/ verfügbar.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Information für den Anwender

Für Personen, denen das Schlucken von Kapseln Schwierigkeiten bereitet,einschließlich sehr jungen Kindern, gibt es eine flüssige Form des Arzneimittels, die Tamiflu Suspension zum Einnehmen.

Wenn Sie eine flüssige Form des Arzneimittels benötigen, diese aber nicht verfügbar ist,kann eine Suspension aus Kapseln von Tamiflu in der Apotheke zubereitet werden (siehe Informationen für
medizinisches Fachpersonal). Diese Zubereitung aus der Apotheke ist die bevorzugte Möglichkeit.

Wenn auch keine Zubereitung aus der Apotheke verfügbar ist, können Sie zu Hause eine flüssige Form von Tamiflu aus diesen Kapseln zubereiten.

Die Dosis ist zur Behandlung und zur Prävention einer Grippe gleich. Der Unterschied liegt in der Häufigkeit der Einnahme.

Zubereitung der flüssigen Form von Tamiflu zu Hause:

- Wenn Sie die richtige Kapselfür die benötigte Dosishaben(eine 45-mg-Dosis), öffnen Sie die Kapsel und verrühren Sie den Inhalt mit einem Teelöffel (oder weniger) eines geeigneten gesüßten Nahrungsmittels. Das ist normalerweise für Kinder im Alter von 1 Jahr oder älter geeignet. Befolgen Sie hierzu die erste nachfolgende Anleitung.

- Wenn Sie eine geringere Dosis benötigen, erfordert die Zubereitung der flüssigen Form von Tamiflu aus Kapseln zusätzliche Schritte. Das ist für jüngere, leichtere Kinder und Säuglinge geeignet: Sie benötigen gewöhnlich eine Dosis von Tamiflu von weniger als 45 mg.Befolgen

Sie hierzu die zweite nachfolgende Anleitung.

Kinder zwischen 1 und 12 Jahren


Zur Herstellung einer 45-mg-Dosierung benötigen Sie:

-eine 45-mg-Kapsel Tamiflu
-eine scharfe Schere
-eine kleine Schale
-einen Teelöffel (5 ml)
-Wasser
-ein gesüßtes Nahrungsmittel, um den bitteren Geschmack des Pulvers zu überdecken: Beispiele dafür sind: Schokoladen- oder Kirschsirup und Dessertgarnierungen, wie Karamell- oder Toffee-Soße. Oder Sie stellen Zuckerwasser her: mischen Sie einen Teelöffel Wasser mit einem dreiviertel (¾) Teelöffel Zucker.

Schritt 1: Überprüfen Sie, dass die Dosis richtig ist

Um die richtige zu verwendende Menge des Arzneimittels herauszufinden, suchen Sie in der linken Spalte der nachfolgenden Tabelle das Gewicht des Patienten. In der rechten Spalte sehen Sie dann die Anzahl an Kapseln, die Sie für diesen Patienten für eine Dosierung benötigen. Die Menge ist zur Behandlung und zur Prävention einer Grippe gleich.

45-mg-Dosierung


Verwenden Sie nur 45-mg-Kapseln zur Herstellung von 45-mg-Dosen. Versuchen Sie nicht eine 30-mg-, 60-mg- oder 75-mg-Dosis mit dem Inhalt von 45-mg-Kapseln herzustellen. Verwenden Sie stattdessen eine Kapsel richtiger Größe.

Gewicht

Tamiflu Dosis

Anzahl der Kapseln
bis zu 15 kg 30 mg

Verwenden Sie keine 45-mg-Kapseln
Mehr als 15 kg bis 45 mg 1 Kapsel 23 kg Mehr als 23 kg bis 60 mg

Verwenden Sie keine 45-mg-Kapseln
40 kg

Schritt 2: Schütten Sie das Pulver in eine Schale

Halten Sie die 45-mg-Kapsel aufrecht über eine Schale und schneiden Sie die runde Spitze vorsichtig mit einer Schere ab. Schütten Sie das gesamte Pulver in die Schale. Gehen Sie vorsichtig mit dem Pulver um, da es zu Irritationen Ihrer Haut und Augen führen kann.

Schritt 3: Süßen Sie das Pulver und geben Sie die Dosis


Geben Sie eine kleine Menge (nicht mehr als 1 Teelöffel voll) des gesüßten Nahrungsmittels zu dem Pulver in die Schale.

Dies soll den bitteren Geschmack des Tamiflu Pulvers überdecken.

Rühren Sie die Mischung gut um.

Geben Sie dem Patientensofort den gesamten Inhalt der Schale.

Wenn ein Rest der Mischung in der Schüssel bleibt, geben Sie eine kleine Menge Wasser hinzu und schwenken Sie die Schüssel damit aus. Geben Sie dem Patienten alles zu trinken.

Wiederholen Sie diesen Vorgang bei jeder Anwendung des Arzneimittels.

Säuglinge unter 1 Jahr


Zur Herstellung einer geringeren einzelnen Dosierung
benötigen Sie:
-eine 45-mg-Kapsel Tamiflu
-eine scharfe Schere
-zwei kleine Schalen(verwenden Sie für jedes Kind zwei eigene Schalen)
-eine große orale Dosierungshilfezum Abmessen von Wasser – eine 5-ml-Dosierungshilfe oder eine 10-ml-Dosierungshilfe
-eine kleine orale Dosierungshilfe,die Maßeinheiten von 0,1 ml anzeigt, um die Dosis zu verabreichen
-einen Teelöffel (5 ml)
-Wasser
-ein gesüßtes Nahrungsmittel, um den bitteren Geschmack des Pulvers zu überdecken: Beispiele dafür sind: Schokoladen- oder Kirschsirup und Dessertgarnierungen, wie Karamell- oder Toffee-Soße. Oder Sie stellen Zuckerwasser her: mischen Sie einen Teelöffel Wasser mit einem dreiviertel (¾) Teelöffel Zucker.

Schritt 1: Schütten Sie das gesamte Pulver in eine Schale

Halten Sie die45-mg-Kapsel aufrecht über eine der Schalen und schneiden Sie die runde Spitze vorsichtig mit einer Schere ab. Gehen Sie vorsichtig mit dem Pulver um, da es zu Irritationen Ihrer Haut und Augen führen kann. Schütten Sie das gesamte Pulver in die Schale, egal welche Dosis Sie zubereiten. Die Menge ist zur Behandlung und zur Prävention einer Grippe gleich.

Schritt 2: Geben Sie Wasser hinzu, um das Arzneimittel aufzulösen

Benutzen Sie die größere Dosierungshilfe, um

7,5 ml Wasser
aufzuziehen.


Geben Sie das Wasser

zum Pulver in die Schale. Rühren Sie die Mischung 2 Minuten lang mit dem Teelöffel um.


Möglicherweise löst sich nicht das gesamte Pulver der Kapsel auf. Dies ist kein Grund zur Sorge, da es sich bei dem unlöslichen Pulver um inaktive Bestandteile handelt.

Schritt 3: Wählen Sie in Abhängigkeit vom Gewicht Ihres Kindes die richtige Dosis

Suchen Sie in der linken Spalte der Tabelle das Gewicht des Kindes. Die rechte Spalte der Tabelle zeigt an, wie viel Sie von der flüssigen Mischung aufziehen müssen.

Säuglinge unter 1 Jahr (einschließlich reifer Neugeborener)

Körpergewicht des Menge der Mischung,

Kindes (auf- oder

die Sie aufziehen
abgerundet)

müssen
3 kg 1,5 ml 3,5 kg 1,8 ml 4 kg 2,0 ml 4,5 kg 2,3 ml 5 kg 2,5 ml 5,5 kg 2,8 ml 6 kg 3,0 ml 6,5 kg 3,3 ml 7 kg 3,5 ml 7,5 kg 3,8 ml 8 kg 4,0 ml 8,5 kg 4,3 ml 9 kg 4,5 ml 9,5 kg 4,8 ml 10 kg oder mehr 5,0 ml

Schritt 4: Ziehen Sie die flüssige Mischung auf

Stellen Sie sicher, dass Sie eine Dosierungshilfe der richtigen Größe haben. Ziehen Sie die richtige Menge der flüssigen Mischung aus der ersten Schale auf. Ziehen Sie die Mischung vorsichtig auf, damit keine Luftblasen eingeschlossen werden. Spritzen Sie vorsichtig die richtige Dosis aus der Dosierungshilfe in die zweite Schale.

Schritt 5: Süßen Sie die Mischung und geben Sie sie dem Kind


Geben Sie eine kleine Menge (nicht mehr als 1 Teelöffel voll) des gesüßten Nahrungsmittels in die zweite Schale.

Dies soll den bitteren Geschmack der Tamiflu Suspension überdecken.

Rühren Sie das gesüßte Nahrungsmittel und die flüssige Mischung von Tamiflu gut um.

Geben Sie dem Kind sofort den gesamten Inhalt der zweiten Schale (flüssige Mischung von Tamiflu mit gesüßtem Nahrungsmittel) zu trinken.

Wenn ein Rest in der zweiten Schüssel bleibt, geben Sie eine kleine Menge Wasser hinzu und schwenken Sie die Schüssel damit aus. Geben Sie dem Kind alles zu trinken. Bei Kindern, die nicht aus einer Schale trinken können, geben Sie die restliche Flüssigkeit mit einem Löffel oder über eine Flasche.

Geben Sie dem Kind etwas zu trinken.

Werfen Sie die nicht verwendete, in der ersten Schale verbliebene Flüssigkeit weg.

Wiederholen Sie diesen Vorgang bei jeder Anwendung des Arzneimittels.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind für medizinisches Fachpersonal bestimmt

Patienten, die keine Kapseln schlucken können:
Kommerziell gefertigtes Tamiflu Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen (6 mg/ml) ist das bevorzugte Präparat für pädiatrische und erwachsene Patienten, die Schwierigkeiten haben, Kapseln zu schlucken, oder wenn geringere Dosen benötigt werden. Für den Fall, dass Tamiflu Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen nicht verfügbar ist, kann der Apotheker aus Tamiflu Kapseln eine Suspension (6 mg/ml) zubereiten. Ist auch die Zubereitung aus der Apotheke nicht verfügbar, so können die Patienten die Suspension aus Kapseln zu Hause selbst zubereiten.

Orale Dosierungshilfen (orale Spritzen) geeigneter Volumina und Maßeinheiten sollten zur Anwendung der in der Apotheke zubereiteten Suspension und für die Zubereitung zu Hause zur Verfügung gestellt werden. In beiden Fällen sollten auf den Dosierungshilfen vorzugsweise die korrekten Volumina markiert sein. Für die Zubereitung zu Hause sollten separate Dosierungshilfen zur Verfügung gestellt werden, um das richtige Volumen Wasser aufzuziehen und die Menge der Tamiflu Wasser-Mischung abzumessen. Um 5,0 ml Wasser abzumessen, sollten 5-ml- oder 10-ml-Dosierungshilfen verwendet werden.

Nachfolgend sind die geeigneten Größen der Dosierungshilfen aufgelistet, die verwendet werden sollten, um das richtige Volumen der Tamiflu Suspension (6 mg/ml) aufzuziehen.


Säuglinge unter 1 Jahr (einschließlich reifer Neugeborener):
Zu verwendende

Dosierungshilfe

Menge der Tamiflu

(Größe)

Tamiflu Dosis

Suspension

(Maßeinheit 0,1 ml)
9 mg 1,5 ml 2,0 ml (oder 3,0 ml) 10 mg 1,7 ml 2,0 ml (oder 3,0 ml) 11,25 mg 1,9 ml 2,0 ml (oder 3,0 ml) 12,5 mg 2,1 ml 3,0 ml 13,75 mg 2,3 ml 3,0 ml 15 mg 2,5 ml 3,0 ml 16,25 mg 2,7 ml 3,0 ml 18 mg 3,0 ml 3,0 ml (oder 5,0 ml) 19,5 mg 3,3 ml 5,0 ml 21 mg 3,5 ml 5,0 ml 22,5 mg 3,8 ml 5,0 ml 24 mg 4,0 ml 5,0 ml 25,5 mg 4,3 ml 5,0 ml 27 mg 4,5 ml 5,0 ml 28,5 mg 4,8 ml 5,0 ml 30 mg 5,0 ml 5,0 ml

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Tamiflu 75 mg Hartkapseln
Oseltamivir

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
- Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.
- Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.


Was in dieser Packungsbeilage steht


1. Was ist Tamiflu und wofür wird es angewendet? 2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Tamiflu beachten? 3. Wie ist Tamiflu einzunehmen? 4. Welche Nebenwirkungen sind möglich? 5. Wie ist Tamiflu aufzubewahren? 6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was ist Tamiflu und wofür wird es angewendet?

- Tamiflu wird bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Säuglingen (einschließlich reifer Neugeborener) zur Behandlung der Virusgrippe (Influenza) angewendet. Es kann angewendet werden, wenn Sie Symptome einer Virusgrippe haben und bekannt ist, dass das Grippevirus in der Bevölkerung umgeht.
- Tamiflu kann auch zur Vorbeugung einer Virusgrippe bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Kleinkindern im Alter von 1 Jahr oder älter verschrieben werden, was von Fall zu Fall entschieden wird. Es kann zum Beispiel angewendet werden, wenn Sie mit einer an der Virusgrippe erkrankten Person Kontakt hatten.
- Tamiflu kann unter bestimmten Umständen zur Vorbeugung bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Säuglingen (einschließlich reifer Neugeborener) verschrieben werden. Es kann z.B. angewendet werden, wenn eine weltweite Virusgrippe-Epidemie vorliegt (eine Virusgrippe-Pandemie) und der saisonale Grippeimpfstoff möglicherweise nicht ausreichend Schutz bietet.

Tamiflu enthält Oseltamivir, was zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Neuraminidase-Hemmer
genannt werden, gehört. Diese Arzneimittel verhindern, dass sich das Grippevirus im Körper ausbreitet, und tragen dazu bei, dass die Symptome der Grippevirus-Infektion gemildert werden oder diesen vorgebeugt wird.

Influenza, üblicherweise Grippe genannt, ist eine Infektion, die durch ein Virus verursacht wird. Anzeichen einer Grippe sind häufig plötzliches Fieber (über 37,8 °C), Husten, laufende oder verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und sehr starke Müdigkeit. Diese Symptome können auch durch andere Infektionen hervorgerufen werden. Die echte Influenza-Infektion tritt nur während jährlicher Ausbrüche (Epidemien) auf, wenn sich Grippeviren in der lokalen Bevölkerung ausbreiten. Außerhalb der Epidemie werden grippeähnliche Symptome gewöhnlich von einer anderen Krankheit verursacht.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Tamiflu beachten?

Tamiflu darf nicht eingenommen werden,
- wenn Sie allergischgegen Oseltamivir oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn dies auf Sie zutrifft. Nehmen Sie Tamiflu nicht ein.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Vergewissern Sie sich vor Einnahme von Tamiflu, dass der verschreibende Arzt weiß,
- ob Sie gegen andere Arzneimittel allergisch sind
- ob Sie Probleme mit Ihren Nieren haben. Ist dies der Fall, muss Ihre Dosis gegebenenfalls angepasst werden.
- ob Sie eine schwerwiegende Erkrankung haben, die eine sofortige Einweisung ins Krankenhaus erfordert
- ob Ihr Immunsystem geschwächt ist
- ob Sie eine chronische Erkrankung des Herzens oder der Atemwege haben.

Während der Behandlung mit Tamiflu informieren Sie sofort einen Arzt,
- wenn Sie Veränderungen im Verhalten oder der Stimmung (neuropsychiatrische Ereignisse) bemerken, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen. Es kann sich um Anzeichen seltener aber schwerwiegender Nebenwirkungen handeln.

Tamiflu ist keine Grippeschutzimpfung
Tamiflu ist kein Impfstoff: Es behandelt eine Infektion oder verhindert, dass sich ein Grippevirus ausbreitet. Bei einer Impfung erhalten Sie Antikörper gegen das Virus. Tamiflu hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Grippeimpfstoffs und Ihr Arzt kann Ihnen beides verschreiben.

Einnahme von Tamiflu zusammen mit anderen Arzneimitteln
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Die folgenden Arzneimittel sind besonders wichtig:
- Chlorpropamid (angewendet zur Behandlung von Diabetes)
- Methotrexat (angewendet zur Behandlung von z.B. rheumatoider Arthritis)
- Phenylbutazon (angewendet zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen)
- Probenecid (angewendet zur Behandlung von Gicht)

Schwangerschaft und Stillzeit
Sie müssen Ihrem Arzt sagen, ob Sie schwanger sind, glauben, schwanger zu sein oder vorhaben, schwanger zu werden, damit Ihr Arzt entscheiden kann, ob Tamiflu für Sie geeignet ist.

Die Wirkungen von Tamiflu auf den gestillten Säugling sind unbekannt. Sie müssen Ihrem Arzt sagen, ob Sie stillen, damit Ihr Arzt entscheiden kann, ob Tamiflu für Sie geeignet ist.

Fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
Tamiflu hat keine Auswirkungen auf Ihre Verkehrstüchtigkeit oder das Bedienen von Maschinen.

Information über bestimmte sonstige Bestandteile von Tamiflu
Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Kapsel, d.h. es ist nahezu „natriumfrei“.

Wie ist Tamiflu einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Nehmen Sie Tamiflu so schnell wie möglich ein, idealerweise innerhalb von zwei Tagen nach dem ersten Auftreten der Grippesymptome.

Die empfohlenen Dosierungen

Zur Behandlung einer Grippe nehmen Sie zwei Dosen täglich ein. Normalerweise ist es zweckmäßig, dass Sie eine Dosis am Morgen und eine am Abend einnehmen.Es ist wichtig, dass Sie

die fünftägige Behandlung zu Ende führen, auch wenn Sie sich rasch wieder besser fühlen.

Bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem wird die Behandlung insgesamt 10 Tage lang fortgeführt.

Zur Vorbeugung einer Grippe oder nach Kontakt mit einer infizierten Person nehmen Sie eine Dosis täglich über 10 Tage ein. Am besten nehmen Sie diese Dosis am Morgen mit dem Frühstück ein.

In besonderen Situationen, wie einer weit verbreiteten Virusgrippe oder bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem wird die Behandlung zwischen 6 und 12 Wochen fortgeführt.

Die empfohlene Dosis richtet sich nach dem Körpergewicht des Patienten.Sie müssen die Menge Tamiflu anwenden, die vom Arzt verschrieben wurde.

Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren

Körpergewicht Grippe-Behandlung:

Grippe-Behandlung

Grippe-Vorbeugung:
Dosis

(Immungeschwächte
Dosis
über5 Tage

Patienten):
über 10 Tage
Dosis
über10 Tage*
40 kg oder mehr 75 mg** zweimal täglich 75 mg** zweimal täglich 75 mg** einmal täglich
*Bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem beträgt die Behandlungsdauer 10 Tage.
**75 mg können aus einer 30-mg-Kapsel plus einer 45-mg-Kapsel hergestellt werden

Kinder zwischen 1 und 12 Jahren

Körpergewicht Grippe-Behandlung:

Grippe-Behandlung

Grippe-Vorbeugung:
Dosis

(Immungeschwächte
Dosis
über5 Tage

Patienten):
über 10 Tage
Dosis
über10 Tage*
10 kg bis 15 kg 30 mg zweimal täglich 30 mg zweimal täglich 30 mg einmal täglich Mehr als 15 kg 45 mg zweimal täglich 45 mg zweimal täglich 45 mg einmal täglich und bis zu 23 kg Mehr als 23 kg 60 mg zweimal täglich 60 mg zweimal täglich 60 mg einmal täglich und bis zu 40 kg Mehr als 40 kg 75 mg** zweimal täglich 75 mg** zweimal täglich 75 mg** einmal täglich
*Bei Kindern mit einem schwachen Immunsystem beträgt die Behandlungsdauer 10 Tage.
**75 mg können aus einer 30-mg-Kapsel plus einer 45-mg-Kapsel hergestellt werden

Säuglinge unter 1 Jahr (0 bis 12 Monate)
Die Anwendung von Tamiflu bei Säuglingen unter 1 Jahr zur Vorbeugung einer Grippe während einer Virusgrippe-Pandemie sollte auf der Beurteilung des Arztes beruhen, der den möglichen Nutzen einer Behandlung gegen jegliches potenzielle Risiko für den Säugling abwägt.

Körpergewicht Grippe-Behandlung:

Grippe-Behandlung

Grippe-Vorbeugung:
Dosis

(ImmungeschwächteDosis
über5 Tage

Patienten):
über 10 Tage
Dosis
über10 Tage*
3 kg bis 10 kg 3 mg pro kg Körpergewicht**, 3 mg pro kg 3 mg pro kg**, oder mehr zweimal täglich Körpergewicht**, einmal täglich zweimal täglich
*Bei Säuglingen mit einem schwachen Immunsystem beträgt die Behandlungsdauer 10 Tage.
**mg pro kg = mg pro Kilogramm des Körpergewichts des Säuglings. Zum Beispiel:
wenn ein 6 Monate alter Säugling 8 kg wiegt, dann ist die Dosis:
8 kg x 3 mg pro kg = 24 mg

Art der Anwendung
Nehmen Sie die Kapseln unzerkaut mit Wasser ein. Sie dürfen die Kapseln nicht zerbrechen oder kauen.

Sie können Tamiflu mit oder ohne Nahrungsmittel einnehmen. Es wird Ihnen jedoch empfohlen, Tamiflu mit Nahrung einzunehmen, um das Risiko von Übelkeit und Erbrechen zu vermindern.

Personen, denen das Schlucken von Kapseln Schwierigkeiten bereitet,können eine flüssige Form des Arzneimittels, Tamiflu Suspension zum Einnehmen anwenden. Wenn Sie die Suspension zum Einnehmen benötigen, diese aber in Ihrer Apotheke nicht erhältlich ist, können Sie aus den Kapseln eine flüssige Form von Tamiflu herstellen. Siehe Rückseite, Zubereitung der flüssigen Form von
Tamiflu zu Hause.

Wenn Sie eine größere Menge von Tamiflu eingenommen haben, als Sie sollten
Brechen Sie die Einnahme von Tamiflu ab und nehmen Sie unverzüglich Kontakt mit einem Arzt oder Apotheker auf. In den meisten Fällen von Überdosierungen wurden keine Nebenwirkungen berichtet. Wenn Nebenwirkungen berichtet wurden, waren diese vergleichbar mit den Nebenwirkungen, die nach der Einnahme normaler Dosen aufgetreten sind. Diese sind in Abschnitt 4 aufgeführt. Bei Kindern wurden bei der Anwendung von Tamiflu häufiger Überdosierungen berichtet als bei Erwachsenen und Jugendlichen. Bei der Herstellung der Tamiflu Suspension für Kinder und bei der Verabreichung von Tamiflu Kapseln oder Suspension an Kinder ist Vorsicht geboten.

Wenn Sie die Einnahme von Tamiflu vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Tamiflu abbrechen
Es treten keine nachteiligen Wirkungen auf, wenn Sie die Behandlung abbrechen. Allerdings können die Grippesymptome wieder auftreten, wenn die Behandlung zu früh beendet wird. Nehmen Sie die Kapseln immer so lange ein, wie Ihr Arzt sie Ihnen verschrieben hat.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Viele der unten aufgeführten Nebenwirkungen können auch durch eine Grippe verursacht werden.

Die folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen wurden seit der Markteinführung von Oseltamivir selten berichtet:
- Anaphylaktische und anaphylaktoide Reaktionen: schwere allergische Reaktionen mit Schwellungen von Gesicht und Haut, juckender Hautausschlag, niedriger Blutdruck und Atembeschwerden
- Lebererkrankungen (plötzlich beginnende, heftige Leberentzündung [fulminante Hepatitis], Störungen der Leberfunktion, Gelbsucht): gelbliche Verfärbung von Haut und Augenweiß, verfärbter Stuhl, Verhaltensänderungen
- Angioneurotisches Ödem: plötzliches Auftreten starker Schwellungen der Haut, hauptsächlich im Bereich von Kopf und Hals, einschließlich Augen und Zunge, einhergehend mit Atembeschwerden
- Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse: komplizierte, eventuell lebensbedrohliche allergische Reaktion, schwere Entzündung der Haut und eventuell der Schleimhaut, anfänglich mit Fieber, Rachenschmerzen und Müdigkeit, Hautausschlag mit Blasenbildung, schuppender Haut und Abschälen größerer Hautpartien, mögliche Atembeschwerden und niedriger Blutdruck
- Magen-Darm-Blutungen: länger andauernde Blutung des Dickdarms oder blutiger Auswurf
- Erkrankungen der Psyche und des Nervensystems, wie unten beschrieben.

Wenn Sie eines dieser Symptome bei sich bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Die am häufigsten (sehr häufig und häufig) berichteten Nebenwirkungen von Tamiflu sind Übelkeit oder Erbrechen, Bauchschmerzen, Magenverstimmung, Kopfschmerzen und Schmerzen. Diese Nebenwirkungen treten meistens nach der ersten Einnahme des Arzneimittels auf und verschwinden üblicherweise wieder, wenn die Behandlung fortgesetzt wird. Die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen wird verringert, wenn Sie das Arzneimittel mit Nahrung einnehmen.

Seltene aber schwerwiegende Nebenwirkungen: Suchen Sie sofort einen Arzt auf
(können bei bis zu 1 von 1.000 Behandelten auftreten)
Während der Behandlung mit Tamiflu wurden seltene Ereignisse gemeldet, einschließlich
- Krampfanfälle und Delirium, einschließlich verändertem Bewusstseinsgrad
- Verwirrtheit, anormales Verhalten
- Wahnvorstellungen, Sinnestäuschungen, Erregung, Angst, Albträumiese Ereignisse wurden vor allem bei Kindern und Jugendlichen gemeldet; traten oft unvermittelt auf und klangen schnell wieder ab. In sehr wenigen Fällen führten diese zu Selbstverletzungen, manche mit tödlichem Ausgang. Derartige neuropsychiatrische Ereignisse wurden auch bei Patienten mit Virusgrippe gemeldet, die kein Tamiflu eingenommen hatten.
- Patienten, insbesondere Kinder und Jugendliche, sollten engmaschig auf die oben beschriebenen Verhaltensveränderungen überwacht werden.

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, insbesondere bei jungen Patienten, suchen Sie

umgehend einen Arzt auf.

Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren

Sehr häufige Nebenwirkungen
(können bei mehr als 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Kopfschmerzen
- Übelkeit.

Häufige Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Bronchitis
- Fieberbläschen (Infektion durch Herpesviren)
- Husten
- Benommenheit
- Fieber
- Schmerzen
- Schmerzen in den Gliedmaßen
- Laufende Nase
- Schlafstörungen
- Halsschmerzen
- Bauchschmerzen
- Müdigkeit
- Völlegefühl im Oberbauch
- Infektionen der oberen Atemwege (Entzündung von Nase, Rachen und Nasennebenhöhlen)
- Magenverstimmung
- Erbrechen.

Gelegentliche Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 100 Behandelten auftreten)
- Allergische Reaktionen
- Veränderter Bewusstseinsgrad
- Krampfanfälle
- Herzrhythmusstörungen
- Leichte bis schwere Leberfunktionsstörungen
- Hautreaktionen (Entzündung der Haut, geröteter und juckender Ausschlag, schuppende Haut).

Seltene Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 1.000 Behandelten auftreten)
- Thrombozytopenie (verminderte Anzahl an Blutplättchen)
- Sehstörungen.

Kinder im Alter von 1 bis 12 Jahren

Sehr häufige Nebenwirkungen
(können bei mehr als 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Husten
- Verstopfte Nase
- Erbrechen.

Häufige Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Bindehautentzündung (rote Augen und Ausfluss oder Augenschmerzen)
- Ohrenentzündung und andere Ohrenerkrankungen
- Kopfschmerzen
- Übelkeit
- Laufende Nase
- Bauchschmerzen
- Völlegefühl im Oberbauch
- Magenverstimmung.

Gelegentliche Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 100 Behandelten auftreten)
- Entzündete Haut
- Erkrankungen des Trommelfells.

Säuglinge unter 1 Jahr
Die gemeldeten Nebenwirkungen bei Säuglingen im Alter von 0 bis 12 Monaten ähneln größtenteils denen, die bei älteren Kindern (1 Jahr oder älter) gemeldet wurden. Zusätzlich wurden Durchfall und Windelausschlag berichtet.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Wenn jedoch
- Sie oder Ihr Kind wiederholt krank sind, oder
- die Grippesymptome sich verschlimmern oder das Fieber anhält,

informieren Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich.

Meldung von Nebenwirkungen
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das in Anhang V aufgeführte nationale Meldesystem anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie ist Tamiflu aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ und der Blisterpackung nach „EXP“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht über 25 °C lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Tamiflu enthält

- Jede Hartkapsel enthält Oseltamivir, äquivalent zu 75 mg Oseltamivir.
- Die sonstigen Bestandteile sind: Kapselinhalt: Vorverkleisterte Stärke (Mais), Talkum, Povidon, Croscarmellose-Natrium und Natriumstearylfumarat Kapselhülle: Gelatine, Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O, Eisen(III)-oxid (E 172), Eisen(II,III)- oxid (E 172) und Titandioxid (E 171) Drucktinte: Schellack (E 904), Titandioxid (E 171) und Indigocarmin (E 132).

Wie Tamiflu aussieht und Inhalt der Packung
Die 75-mg-Hartkapsel besteht aus einem grau-opaken Unterteil mit dem Aufdruck „ROCHE“ und einem hellgelb-opaken Oberteil mit dem Aufdruck „75 mg“. Die Bedruckung ist blau.

Tamiflu 75 mg Hartkapseln sind in Blisterpackungen mit 10 Kapseln erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
Roche Registration GmbH Emil-Barell-Straße 1 79639 Grenzach-Wyhlen Deutschland


Roche Pharma AG Emil-Barell-Str. 1 D-79639 Grenzach-Wyhlen Deutschland

Falls Sie weitere Informationen über das Arzneimittel wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem örtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

België/Belgique/Belgien

Lietuva
N.V. Roche S.A. UAB “Roche Lietuva” Tél/Tel: +32 (0) 2 525 82 11 Tel: +370 5 2546799

България

Luxembourg/Luxemburg
Рош България ЕООД (Voir/siehe Belgique/Belgien) Тел: +359 2 818 44 44


Česká republika


Magyarország
Roche s. r. o. Roche (Magyarország) Kft. Tel: +420 - 2 20382111 Tel: +36 - 23 446 800

Danmark

Malta
Roche a/s (See Ireland) Tlf: +45 - 36 39 99 99


Deutschland


Nederland
Roche Pharma AG Roche Nederland B.V. Tel: +49 (0) 7624 140 Tel: +31 (0) 348 438050

Eesti

Norge
Roche Eesti OÜ Roche Norge AS Tel: + 372 - 6 177 380 Tlf: +47 - 22 78 90 00

Ελλάδα

Österreich
Roche (Hellas) A.E. Roche Austria GmbH Τηλ: +30 210 61 66 100 Tel: +43 (0) 1 27739

España

Polska
Roche Farma S.A. Roche Polska Sp.z o.o. Tel: +34 - 91 324 81 00 Tel: +48 - 22 345 18 88

France

Portugal
Roche Roche Farmacêutica Química, Lda Tél: +33 (0) 1 47 61 40 00 Tel: +351 - 21 425 70 00

Hrvatska

România
Roche d.o.o Roche România S.R.L. Tel: +385 1 4722 333 Tel: +40 21 206 47 01

Ireland

Slovenija
Roche Products (Ireland) Ltd. Roche farmacevtska družba d.o.o. Tel: +353 (0) 1 469 0700 Tel: +386 - 1 360 26 00

Ísland

Slovenská republika
Roche a/s Roche Slovensko, s.r.o. c/o Icepharma hf Tel: +421 - 2 52638201 Sími: +354 540 8000


Italia


Suomi/Finland
Roche S.p.A. Roche Oy Tel: +39 - 039 247uh/Tel: +358 (0) 10 554 500

Kύπρος

Sverige
Γ.Α.Σταμάτης & Σια Λτδ. Roche AB Τηλ: +357 - 22 76 62 76 Tel: +46 (0) 8 726 1200

Latvija

United Kingdom
Roche Latvija SIA Roche Products Ltd. Tel: +371 - 6 7039831 Tel: +44 (0) 1707 366000

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im { MM/JJJJ}.

Ausführliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf den Internetseiten der Europäischen Arzneimittel-Agentur http://www.ema.europa.eu/ verfügbar.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Information für den Anwender

Für Personen, denen das Schlucken von Kapseln Schwierigkeiten bereitet,einschließlich sehr jungen Kindern, gibt es eine flüssige Form des Arzneimittels, die Tamiflu Suspension zum Einnehmen.

Wenn Sie eine flüssige Form des Arzneimittels benötigen, diese aber nicht verfügbar ist,kann eine Suspension aus Kapseln von Tamiflu in der Apotheke zubereitet werden (siehe Informationen für
medizinisches Fachpersonal). Diese Zubereitung aus der Apotheke ist die bevorzugte Möglichkeit.

Wenn auch keine Zubereitung aus der Apotheke verfügbar ist, können Sie zu Hause eine flüssige Form von Tamiflu aus diesen Kapseln zubereiten.

Die Dosis ist zur Behandlung und zur Prävention einer Grippe gleich. Der Unterschied liegt in der Häufigkeit der Einnahme.

Zubereitung der flüssigen Form von Tamiflu zu Hause

- Wenn Sie die richtige Kapselstärkefür die benötigte Dosishaben(eine 75-mg-Dosis), öffnen Sie die Kapsel und verrühren Sie den Inhalt mit einem Teelöffel (oder weniger) eines geeigneten gesüßten Nahrungsmittels. Das ist normalerweise für Kleinkinder im Alter von 1 Jahr oder älter geeignet. Befolgen Sie hierzu die erste nachfolgende Anweisung.

- Wenn Sie eine geringere Dosis benötigen, erfordert die Zubereitung der flüssigen Form von Tamiflu aus Kapseln zusätzliche Schritte. Das ist für jüngere Kinder und Säuglinge geeignet: Sie benötigen gewöhnlich eine Dosis von Tamiflu von weniger als 30 mg.Befolgen Sie hierzu

die zweite nachfolgende Anleitung.

Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren und Kinder mit einem Gewicht ab 40 kg

Zur Herstellung einer 75-mg-Dosierung benötigen Sie:
-eine 75-mg-Kapsel Tamiflu
-eine scharfe Schere
-eine kleine Schale
-einen Teelöffel (5 ml)
-Wasser
-ein gesüßtes Nahrungsmittel, um den bitteren Geschmack des Pulvers zu überdecken: Beispiele dafür sind: Schokoladen- oder Kirschsirup und Dessertgarnierungen, wie Karamell- oder Toffee-Soße. Oder Sie stellen Zuckerwasser her: mischen Sie einen Teelöffel Wasser mit einem dreiviertel (¾) Teelöffel Zucker.

Schritt 1: Überprüfen Sie, dass die Dosis richtig ist

Um die richtige zu verwendende Menge des Arzneimittels herauszufinden, suchen Sie in der linken Spalte der nachfolgenden Tabelle das Gewicht des Patienten. In der rechten Spalte sehen Sie dann die Anzahl an Kapseln, die Sie für diesen Patienten für eine Dosierung benötigen. Die Menge ist zur Behandlung und zur Prävention einer Grippe gleich.

75-mg-Dosierung


Verwenden Sie nur 75-mg-Kapseln zur Herstellung von 75-mg-Dosen. Versuchen Sie nicht eine 75-mg-Dosis mit dem Inhalt von 30-mg- oder 45-mg-Kapseln herzustellen.

Gewicht

Tamiflu Dosis

Anzahl der Kapseln
ab 40 kg 75 mg 1 Kapsel

Nicht für Kinder, die weniger als 40 kg wiegen
Für Kinder, die weniger als 40 kg wiegen, müssen Sie eine Dosis von weniger als 75 mg zubereiten. Siehe unten.

Schritt 2: Schütten Sie das Pulver in eine Schale

Halten Sie die 75-mg-Kapsel aufrecht über eine Schale und schneiden Sie die runde Spitze vorsichtig mit einer Schere ab. Schütten Sie das gesamte Pulver in die Schale. Gehen Sie vorsichtig mit dem Pulver um, da es zu Irritationen Ihrer Haut und Augen führen kann.

Schritt 3: Süßen Sie das Pulver und geben Sie die Dosis


Geben Sie eine kleine Menge (nicht mehr als 1 Teelöffel voll) des gesüßten Nahrungsmittels zu dem Pulver in die Schale.

Dies soll den bitteren Geschmack des Tamiflu Pulvers überdecken.

Rühren Sie die Mischung gut um.

Geben Sie dem Patientensofort den gesamten Inhalt der Schale.

Wenn ein Rest der Mischung in der Schüssel bleibt, geben Sie eine kleine Menge Wasser hinzu und schwenken Sie die Schüssel damit aus. Geben Sie dem Patienten alles zu trinken.

Wiederholen Sie diesen Vorgang bei jeder Anwendung des Arzneimittels.

Säuglinge unter 1 Jahr und Kinder, die weniger als 40 kg wiegen


Zur Herstellung einer geringeren einzelnen Dosierung
benötigen Sie:
-eine 75-mg-Kapsel Tamiflu
-eine scharfe Schere
-zwei kleine Schalen
-eine große orale Dosierungshilfezum Abmessen von Wasser – eine 5-ml- oder eine 10-ml- Dosierungshilfe
-eine kleine orale Dosierungshilfe,die Maßeinheiten von 0,1 ml anzeigt, um die Dosis zu verabreichen
-einen Teelöffel (5 ml)
-Wasser
-ein gesüßtes Nahrungsmittel, um den bitteren Geschmack des Pulvers zu überdecken: Beispiele dafür sind: Schokoladen- oder Kirschsirup und Dessertgarnierungen, wie Karamell- oder Toffee-Soße. Oder Sie stellen Zuckerwasser her: mischen Sie einen Teelöffel Wasser mit einem dreiviertel (¾) Teelöffel Zucker.


Schritt 1: Schütten Sie das gesamte Pulver in eine Schale


Halten Sie die 75-mg-Kapsel aufrecht über eine der Schalen und schneiden Sie die runde Spitze vorsichtig mit einer Schere ab. Gehen Sie vorsichtig mit dem Pulver um, da es zu Irritationen Ihrer Haut und Augen führen kann. Schütten Sie das gesamte Pulver in die Schale, egal welche Dosis Sie zubereiten. Die Menge ist zur Behandlung und zur Prävention einer Grippe gleich.

Schritt 2: Geben Sie Wasser hinzu, um das Arzneimittel aufzulösen

Benutzen Sie die größere Dosierungshilfe, um 12,5 ml Wasser aufzuziehen.
Geben Sie das Wasser zu

dem Pulver in die Schale.

Rühren Sie die Mischung 2 Minuten lang mit dem Teelöffel um.



Möglicherweise löst sich nicht das gesamte Pulver der Kapsel auf. Dies ist kein Grund zur Sorge, da es sich bei dem unlöslichen Pulver um inaktive Bestandteile handelt.

Schritt 3: Wählen Sie in Abhängigkeit vom Gewicht Ihres Kindes die richtige Dosis

Suchen Sie in der linken Spalte der Tabelle das Gewicht des Kindes. Die rechte Spalte der Tabelle zeigt an, wie viel Sie von der flüssigen Mischung aufziehen müssen.

Säuglinge unter 1 Jahr (einschließlich reifer Neugeborener)

Körpergewicht des Kindes
(auf- oder abgerundet)

Menge der Mischung, die Sie aufziehen müssen
3 kg 1,5 ml 3,5 kg 1,8 ml 4 kg 2,0 ml 4,5 kg 2,3 ml 5 kg 2,5 ml 5,5 kg 2,8 ml 6 kg 3,0 ml 6,5 kg 3,3 ml 7 kg 3,5 ml 7,5 kg 3,8 ml 8 kg 4,0 ml 8,5 kg 4,3 ml 9 kg 4,5 ml 9,5 kg 4,8 ml 10 kg oder mehr 5,0 ml


Kinder ab 1 Jahr, die unter 40 kg wiegen


Gewicht des Kindes

Wie viel Mischung
(auf- oder abgerundet) muss ich aufziehen
Bis zu 15 kg 5,0 ml 15 bis 23 kg 7,5 ml 23 bis 40 kg 10,0 ml

Schritt 4: Ziehen Sie die flüssige Mischung auf

Stellen Sie sicher, dass Sie eine Dosierungshilfe der richtigen Größe haben. Ziehen Sie die richtige Menge der flüssigen Mischung aus der ersten Schale auf. Ziehen Sie die Mischung vorsichtig auf, damit keine Luftblasen eingeschlossen werden. Spritzen Sie vorsichtig die richtige Dosis aus der Dosierungshilfe in die zweite Schale.

Schritt 5: Süßen Sie die Mischung und geben Sie sie dem Kind


Geben Sie eine kleine Menge (nicht mehr als 1 Teelöffel voll) des gesüßten Nahrungsmittels in die zweite Schale.

Dies soll den bitteren Geschmack der Tamiflu Suspension überdecken.

Rühren Sie das gesüßte Nahrungsmittel und die flüssige Mischung von Tamiflu gut um.

Geben Sie dem Kind sofort den gesamten Inhalt der zweiten Schale (flüssige Mischung von Tamiflu mit gesüßtem Nahrungsmittel) zu trinken.

Wenn ein Rest in der zweiten Schüssel bleibt, geben Sie eine kleine Menge Wasser hinzu und schwenken Sie die Schüssel damit aus. Geben Sie dem Kind alles zu trinken. Bei Kindern, die nicht aus einer Schale trinken können, geben Sie die restliche Flüssigkeit mit einem Löffel oder über eine Flasche.

Geben Sie dem Kind etwas zu trinken.

Werfen Sie die nicht verwendete, in der ersten Schale verbliebene Flüssigkeit weg.

Wiederholen Sie diesen Vorgang bei jeder Anwendung des Arzneimittels.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind für medizinisches Fachpersonal bestimmt

Patienten, die keine Kapseln schlucken können:
Kommerziell gefertigtes Tamiflu Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen (6 mg/ml) ist das bevorzugte Präparat für pädiatrische und erwachsene Patienten, die Schwierigkeiten haben, Kapseln zu schlucken, oder wenn geringere Dosen benötigt werden. Für den Fall, dass Tamiflu Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen nicht verfügbar ist, kann der Apotheker aus Tamiflu Kapseln eine Suspension (6 mg/ml) zubereiten. Ist auch die Zubereitung aus der Apotheke nicht verfügbar, so können die Patienten die Suspension aus Kapseln zu Hause selbst zubereiten.

Orale Dosierungshilfen (orale Spritzen) geeigneter Volumina und Maßeinheiten sollten zur Anwendung der in der Apotheke zubereiteten Suspension und für die Zubereitung zu Hause zur Verfügung gestellt werden. In beiden Fällen sollten auf den Dosierungshilfen vorzugsweise die korrekten Volumina markiert sein. Für die Zubereitung zu Hause sollten separate Dosierungshilfen zur Verfügung gestellt werden, um das richtige Volumen Wasser aufzuziehen und die Menge der Tamiflu Wasser-Mischung abzumessen. Um 12,5 ml Wasser abzumessen, sollte eine 10-ml-Dosierungshilfe verwendet werden.

Nachfolgend sind die geeigneten Größen der Dosierungshilfen aufgelistet, die verwendet werden sollten, um das richtige Volumen der Tamiflu Suspension (6 mg/ml) aufzuziehen.


Säuglinge unter 1 Jahr (einschließlich reifer Neugeborener):
Zu verwendende

Dosierungshilfe

Menge der Tamiflu

(Größe)

Tamiflu Dosis

Suspension

(Maßeinheit 0,1 ml)
9 mg 1,5 ml 2,0 ml (oder 3,0 ml) 10 mg 1,7 ml 2,0 ml (oder 3,0 ml) 11,25 mg 1,9 ml 2,0 ml (oder 3,0 ml) 12,5 mg 2,1 ml 3,0 ml 13,75 mg 2,3 ml 3,0 ml 15 mg 2,5 ml 3,0 ml 16,25 mg 2,7 ml 3,0 ml 18 mg 3,0 ml 3,0 ml (oder 5,0 ml) 19,5 mg 3,3 ml 5,0 ml 21 mg 3,5 ml 5,0 ml 22,5 mg 3,8 ml 5,0 ml 24 mg 4,0 ml 5,0 ml 25,5 mg 4,3 ml 5,0 ml 27 mg 4,5 ml 5,0 ml 28,5 mg 4,8 ml 5,0 ml 30 mg 5,0 ml 5,0 ml


Kinder ab 1 Jahr, die weniger als 40 kg wiegen:


Zu verwendende

Dosierungshilfe

Menge der Tamiflu

(Größe)

Tamiflu Dosis

Suspension

(Maßeinheit 0,1 ml)
30 mg 5,0 ml 5,0 ml (oder 10,0 ml) 45 mg 7,5 ml 10,0 ml 60 mg 10,0 ml 10,0 ml

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Tamiflu 6 mg/ml Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen
Oseltamivir

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
- Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.
- Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.


Was in dieser Packungsbeilage steht


1. Was ist Tamiflu und wofür wird es angewendet? 2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Tamiflu beachten? 3. Wie ist Tamiflu einzunehmen? 4. Welche Nebenwirkungen sind möglich? 5. Wie ist Tamiflu aufzubewahren? 6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was ist Tamiflu und wofür wird es angewendet?

- Tamiflu wird bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Säuglingen (einschließlich reifer Neugeborener) zur Behandlung der Virusgrippe (Influenza) angewendet. Es kann angewendet werden, wenn Sie Symptome einer Virusgrippe haben und bekannt ist, dass das Grippevirus in der Bevölkerung umgeht.
- Tamiflu kann auch zur Vorbeugung einer Virusgrippe bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Kleinkindern im Alter von 1 Jahr oder älter verschrieben werden, was von Fall zu Fall entschieden wird. Es kann zum Beispiel angewendet werden, wenn Sie mit einer an der Virusgrippe erkrankten Person Kontakt hatten.
- Tamiflu kann unter bestimmten Umständen zur Vorbeugung bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Säuglingen (einschließlich reifer Neugeborener) verschrieben werden. Es kann z.B. angewendet werden, wenn eine weltweite Virusgrippe-Epidemie vorliegt (eine Virusgrippe-Pandemie) und der saisonale Grippeimpfstoff möglicherweise nicht ausreichend Schutz bietet.

Tamiflu enthält Oseltamivir, was zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Neuraminidase-Hemmer
genannt werden, gehört. Diese Arzneimittel verhindern, dass sich das Grippevirus im Körper ausbreitet, und tragen dazu bei, dass die Symptome der Grippevirus-Infektion gemildert werden oder diesen vorgebeugt wird.

Influenza, üblicherweise Grippe genannt, ist eine Infektion, die durch ein Virus verursacht wird. Anzeichen einer Grippe sind häufig plötzliches Fieber (über 37,8 °C), Husten, laufende oder verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und sehr starke Müdigkeit. Diese Symptome können auch durch andere Infektionen hervorgerufen werden. Die echte Influenza-Infektion tritt nur während jährlicher Ausbrüche (Epidemien) auf, wenn sich Grippeviren in der lokalen Bevölkerung ausbreiten. Außerhalb der Epidemie werden grippeähnliche Symptome gewöhnlich von einer anderen Krankheit verursacht.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Tamiflu beachten?

Tamiflu darf nicht eingenommen werden,
- wenn Sie allergischgegen Oseltamivir oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn dies auf Sie zutrifft. Nehmen Sie Tamiflu nicht ein.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Vergewissern Sie sich vor Einnahme von Tamiflu, dass der verschreibende Arzt weiß,
- ob Sie gegen andere Arzneimittel allergisch sind
- ob Sie Probleme mit Ihren Nieren haben. Ist dies der Fall, muss Ihre Dosis gegebenenfalls angepasst werden.
- ob Sie eine schwerwiegende Erkrankung haben, die eine sofortige Einweisung ins Krankenhaus erfordert
- ob Ihr Immunsystem geschwächt ist
- ob Sie eine chronische Erkrankung des Herzens oder der Atemwege haben.

Während der Behandlung mit Tamiflu informieren Sie sofort einen Arzt,
- wenn Sie Veränderungen im Verhalten oder der Stimmung (neuropsychiatrische Ereignisse) bemerken, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen. Es kann sich um Anzeichen seltener aber schwerwiegender Nebenwirkungen handeln.

Tamiflu ist keine Grippeschutzimpfung
Tamiflu ist kein Impfstoff: Es behandelt eine Infektion oder verhindert, dass sich ein Grippevirus ausbreitet. Bei einer Impfung erhalten Sie Antikörper gegen das Virus. Tamiflu hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Grippeimpfstoffs und Ihr Arzt kann Ihnen beides verschreiben.

Einnahme von Tamiflu zusammen mit anderen Arzneimitteln
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Die folgenden Arzneimittel sind besonders wichtig:
- Chlorpropamid (angewendet zur Behandlung von Diabetes)
- Methotrexat (angewendet zur Behandlung von z.B. rheumatoider Arthritis)
- Phenylbutazon (angewendet zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen)
- Probenecid (angewendet zur Behandlung von Gicht)

Schwangerschaft und Stillzeit
Sie müssen Ihrem Arzt sagen, ob Sie schwanger sind, glauben, schwanger zu sein oder vorhaben, schwanger zu werden, damit Ihr Arzt entscheiden kann, ob Tamiflu für Sie geeignet ist.

Die Wirkungen von Tamiflu auf den gestillten Säugling sind unbekannt. Sie müssen Ihrem Arzt sagen, ob Sie stillen, damit Ihr Arzt entscheiden kann, ob Tamiflu für Sie geeignet ist.

Fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
Tamiflu hat keine Auswirkungen auf Ihre Verkehrstüchtigkeit oder das Bedienen von Maschinen.

Wichtige Information über bestimmte sonstige Bestandteile von Tamiflu
Dieses Arzneimittel enthält Sorbitol. Sorbitol ist eine Quelle für Fructose. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen oder erhalten, wenn Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie eine Unverträglichkeit gegenüber einigen Zuckern haben oder wenn bei Ihnen eine hereditäre Fructoseintoleranz (HFI) - eine seltene angeborene Erkrankung, bei der eine Person Fructose nicht abbauen kann - festgestellt wurde. Sorbitol kann Magen-Darm-Beschwerden hervorrufen und eine leicht abführende Wirkung haben. 5 ml Oseltamivir Suspension enthält 0,9 g Sorbitol. 7,5 ml Oseltamivir Suspension enthält 1,3 g Sorbitol. 10 ml Oseltamivir Suspension enthält 1,7 g Sorbitol. 12,5 ml Oseltamivir Suspension enthält 2,1 g Sorbitol.

Dieses Arzneimittel enthält Natriumbenzoat. Natriumbenzoat (E211) kann Gelbsucht (Gelbfärbung von Haut und Augen) bei Neugeborenen (im Alter bis zu 4 Wochen) verstärken. 5 ml Oseltamivir Suspension enthält 2,5 mg Natriumbenzoat. 7,5 ml Oseltamivir Suspension enthält 3,75 mg Natriumbenzoat. 10 ml Oseltamivir Suspension enthält 5,0 mg Natriumbenzoat. 12,5 ml Oseltamivir Suspension enthält 6,25 mg Natriumbenzoat.

Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Einzeldosis (basierned auf einer maximalen Dosis von 75 mg), d.h. es ist nahezu „natriumfrei“.

Wie ist Tamiflu einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Verwenden Sie immer die in der Packung enthaltene Dosierungshilfe mit Dosismarkierungen in Millilitern (ml).

Nehmen Sie Tamiflu so schnell wie möglich ein, idealerweise innerhalb von zwei Tagen nach dem ersten Auftreten der Grippesymptome.

Die empfohlenen Dosierungen

Zur Behandlung einer Grippe nehmen Sie zwei Dosen täglich ein. Normalerweise ist es zweckmäßig, dass Sie eine Dosis am Morgen und eine am Abend einnehmen.Es ist wichtig, dass Sie

die fünftägige Behandlung zu Ende führen, auch wenn Sie sich rasch wieder besser fühlen.

Bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem wird die Behandlung insgesamt 10 Tage lang fortgeführt.

Zur Vorbeugung einer Grippe oder nach Kontakt mit einer infizierten Person nehmen Sie eine Dosis täglich über 10 Tage ein. Am besten nehmen Sie diese Dosis am Morgen mit dem Frühstück ein.

In besonderen Situationen, wie einer weit verbreiteten Virusgrippe oder bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem wird die Behandlung zwischen 6 und 12 Wochen fortgeführt.

Die empfohlene Dosis richtet sich nach dem Körpergewicht des Patienten.Sie müssen die Menge Tamiflu anwenden, die vom Arzt verschrieben wurde. Die Suspension zum Einnehmen kann von Patienten angewendet werden, denen das Schlucken von Kapseln Schwierigkeiten bereitet. Beachten Sie die Anleitung zur Herstellung und Verabreichung einer Dosis auf der Rückseite.

Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren

Körpergewicht

Grippe-Behandlung:

Grippe-Behandlung

Grippe-Vorbeugung:
Dosis

(Immungeschwächte
Dosis
über5 Tage

Patienten):
über 10 Tage
Dosis
über10 Tage*
40 kg oder mehr 12,5 ml** zweimal täglich 12,5 ml** zweimal 12,5 ml** einmal täglich täglich
*Bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem beträgt die Behandlungsdauer 10 Tage.
**12,5 ml können aus einer 5-ml-Dosis plus einer 7,5-ml-Dosis hergestellt werden

Kinder zwischen 1 und 12 Jahren

Körpergewicht

Grippe-Behandlung:

Grippe-Behandlung

Grippe-Vorbeugung:
Dosis

(Immungeschwächte
Dosis
über5 Tage

Patienten):
über 10 Tage
Dosis
über10 Tage*
10 kg bis 15 kg 5,0 ml zweimal täglich 5,0 ml zweimal täglich 5,0 ml einmal täglich Mehr als 15 kg 7,5 ml zweimal täglich 7,5 ml zweimal täglich 7,5 ml einmal täglich bis zu 23 kg Mehr als 23 kg 10,0 ml zweimal täglich 10,0 ml zweimal täglich 10,0 ml einmal täglich bis zu 40 kg Mehr als 40 kg 12,5 ml** zweimal täglich 12,5 ml** zweimal täglich 12,5 ml** einmal täglich
*Bei Kindern mit einem schwachen Immunsystem beträgt die Behandlungsdauer 10 Tage.
**12,5 ml können aus einer 5-ml-Dosis plus einer 7,5-ml-Dosis hergestellt werden

Säuglinge unter 1 Jahr (0 bis 12 Monate)
Die Anwendung von Tamiflu bei Säuglingen unter 1 Jahr zur Vorbeugung einer Grippe während einer Virusgrippe-Pandemie sollte auf der Beurteilung des Arztes beruhen, der den möglichen Nutzen einer Behandlung gegen jegliches potenzielle Risiko für den Säugling abwägt. Bei Säuglingen unter 1 Jahr, welche 1 ml bis 3 ml Tamiflu Suspension zum Einnehmen benötigen, sollte eine orale 3-ml-Dosierungshilfe (mit 0,1-ml-Maßeinheiten) verwendet werden.

Körpergewicht Grippe-Behandlung: Grippe-Behandlung Grippe-Vorbeugung: Zu
Dosis

(Immungeschwächte
Dosis

verwendende
über5 Tage

Patienten):
über 10 Tage

Dispensergröße
Dosis
über10 Tage*
3 k,5 ml zweimal täglich1,5 ml zweimal täglich 1,5 ml einmal täglic ml 3,5 k,8 ml zweimal täglich1,8 ml zweimal täglich 1,8 ml einmal täglic ml 4 k,0 ml zweimal täglich2,0 ml zweimal täglich 2,0 ml einmal täglic ml 4,5 k,3 ml zweimal täglich2,3 ml zweimal täglich 2,3 ml einmal täglic ml 5 kg 2,5 ml zweimal täglich 2,5 ml zweimal täglich 2,5 ml einmal täglich 3 ml 5,5 kg 2,8 ml zweimal täglich 2,8 ml zweimal täglich 2,8 ml einmal täglich 3 ml 6 kg 3,0 ml zweimal täglich 3,0 ml zweimal täglich 3,0 ml einmal täglich 3 ml > 6 – 7 kg 3,5 ml zweimal täglich 3,5 ml zweimal täglich 3,5 ml einmal täglich 10 ml > 7 - 8 kg 4,0 ml zweimal täglich 4,0 ml zweimal täglich 4,0 ml einmal täglich 10 ml > 8 - 9 kg 4,5 ml zweimal täglich 4,5 ml zweimal täglich 4,5 ml einmal täglich 10 ml > 9 - 10 kg 5,0 ml zweimal täglich 5,0 ml zweimal täglich 5,0 ml einmal täglich 10 ml
*Bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem beträgt die Behandlungsdauer 10 Tage.


Wenn Sie eine größere Menge von Tamiflu eingenommen haben, als Sie sollten

Brechen Sie die Einnahme von Tamiflu ab und nehmen Sie unverzüglich Kontakt mit einem Arzt oder Apotheker auf. In den meisten Fällen von Überdosierungen wurden keine Nebenwirkungen berichtet. Wenn Nebenwirkungen berichtet wurden, waren diese vergleichbar mit den Nebenwirkungen, die nach der Einnahme normaler Dosen aufgetreten sind. Diese sind in Abschnitt 4 aufgeführt. Bei Kindern wurden bei der Anwendung von Tamiflu häufiger Überdosierungen berichtet als bei Erwachsenen und Jugendlichen. Bei der Herstellung der Tamiflu Suspension für Kinder und bei der Verabreichung von Tamiflu Kapseln oder Suspension an Kinder ist Vorsicht geboten.

Wenn Sie die Einnahme von Tamiflu vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Tamiflu abbrechen
Es treten keine nachteiligen Wirkungen auf, wenn Sie die Behandlung abbrechen. Allerdings können die Grippesymptome wieder auftreten, wenn die Behandlung zu früh beendet wird. Führen Sie die Einnahme immer solange fort, wie Ihr Arzt es Ihnen verschrieben hat.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Viele der unten aufgeführten Nebenwirkungen können auch durch eine Grippe verursacht werden.

Die folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen wurden seit der Markteinführung von Oseltamivir selten berichtet:
- Anaphylaktische und anaphylaktoide Reaktionen: schwere allergische Reaktionen mit Schwellungen von Gesicht und Haut, juckender Hautausschlag, niedriger Blutdruck und Atembeschwerden
- Lebererkrankungen (plötzlich beginnende, heftige Leberentzündung [fulminante Hepatitis], Störungen der Leberfunktion, Gelbsucht): gelbliche Verfärbung von Haut und Augenweiß, verfärbter Stuhl, Verhaltensänderungen
- Angioneurotisches Ödem: plötzliches Auftreten starker Schwellungen der Haut, hauptsächlich im Bereich von Kopf und Hals, einschließlich Augen und Zunge, einhergehend mit Atembeschwerden
- Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse: komplizierte, eventuell lebensbedrohliche allergische Reaktion, schwere Entzündung der Haut und eventuell der Schleimhaut, anfänglich mit Fieber, Rachenschmerzen und Müdigkeit, Hautausschlag mit Blasenbildung, schuppender Haut und Abschälen größerer Hautpartien, mögliche Atembeschwerden und niedriger Blutdruck
- Magen-Darm-Blutungen: länger andauernde Blutung des Dickdarms oder blutiger Auswurf
- Erkrankungen der Psyche und des Nervensystems, wie unten beschrieben.


Wenn Sie eines dieser Symptome bei sich bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf.


Die am häufigsten (sehr häufig und häufig) berichteten Nebenwirkungen von Tamiflu sind Übelkeit oder Erbrechen, Bauchschmerzen, Magenverstimmung, Kopfschmerzen und Schmerzen. Diese Nebenwirkungen treten meistens nach der ersten Einnahme des Arzneimittels auf und verschwinden üblicherweise wieder, wenn die Behandlung fortgesetzt wird. Die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen wird verringert, wenn Sie das Arzneimittel mit Nahrung einnehmen.

Seltene aber schwerwiegende Nebenwirkungen: Suchen Sie sofort einen Arzt auf
(können bei bis zu 1 von 1.000 Behandelten auftreten)
Während der Behandlung mit Tamiflu wurden seltene Ereignisse gemeldet, einschließlich
- Krampfanfälle und Delirium, einschließlich verändertem Bewusstseinsgrad
- Verwirrtheit, anormales Verhalten
- Wahnvorstellungen, Sinnestäuschungen, Erregung, Angst, Albträumiese Ereignisse wurden vor allem bei Kindern und Jugendlichen gemeldet; traten oft unvermittelt auf und klangen schnell wieder ab. In sehr wenigen Fällen führten diese zu Selbstverletzungen, manche mit tödlichem Ausgang. Derartige neuropsychiatrische Ereignisse wurden auch bei Patienten mit Virusgrippe gemeldet, die kein Tamiflu eingenommen hatten.
- Patienten, insbesondere Kinder und Jugendliche, sollten engmaschig auf die oben beschriebenen Verhaltensveränderungen überwacht werden.

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, insbesondere bei jungen Patienten, suchen Sie

umgehend einen Arzt auf.

Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren

Sehr häufige Nebenwirkungen
(können bei mehr als 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Kopfschmerzen
- Übelkeit.

Häufige Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Bronchitis
- Fieberbläschen (Infektion durch Herpesviren)
- Husten
- Benommenheit
- Fieber
- Schmerzen
- Schmerzen in den Gliedmaßen
- Laufende Nase
- Schlafstörungen
- Halsschmerzen
- Bauchschmerzen
- Müdigkeit
- Völlegefühl im Oberbauch
- Infektionen der oberen Atemwege (Entzündung von Nase, Rachen und Nasennebenhöhlen)
- Magenverstimmung
- Erbrechen.

Gelegentliche Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 100 Behandelten auftreten)
- Allergische Reaktionen
- Veränderter Bewusstseinsgrad
- Krampfanfälle
- Herzrhythmusstörungen
- Leichte bis schwere Leberfunktionsstörungen
- Hautreaktionen (Entzündung der Haut, geröteter und juckender Ausschlag, schuppende Haut).

Seltene Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 1.000 Behandelten auftreten)
- Thrombozytopenie (verminderte Anzahl an Blutplättchen)
- Sehstörungen.

Kinder im Alter von 1 bis 12 Jahren

Sehr häufige Nebenwirkungen
(können bei mehr als 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Husten
- Verstopfte Nase
- Erbrechen.

Häufige Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 10 Behandelten auftreten)
- Bindehautentzündung (rote Augen und Ausfluss oder Augenschmerzen)
- Ohrenentzündung und andere Ohrenerkrankungen
- Kopfschmerzen
- Übelkeit
- Laufende Nase
- Bauchschmerzen
- Völlegefühl im Oberbauch
- Magenverstimmung.

Gelegentliche Nebenwirkungen
(können bei bis zu 1 von 100 Behandelten auftreten)
- Entzündete Haut
- Erkrankungen des Trommelfells.

Säuglinge unter 1 Jahr
Die gemeldeten Nebenwirkungen bei Säuglingen im Alter von 0 bis 12 Monaten ähneln größtenteils denen, die bei älteren Kindern (1 Jahr oder älter) gemeldet wurden. Zusätzlich wurden Durchfall und Windelausschlag berichtet.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Wenn jedoch
- Sie oder Ihr Kind wiederholt krank sind, oder
- die Grippesymptome sich verschlimmern oder das Fieber anhält,

informieren Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich.

Meldung von Nebenwirkungen
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das in Anhang V aufgeführte nationale Meldesystem anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie ist Tamiflu aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Flasche nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Pulver: Nicht über 30 °C lagern. Nach der Zubereitung für 10 Tage nicht über 25 °C lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Tamiflu enthält

- Der Wirkstoff ist: Oseltamivir (6 mg/ml Oseltamivir nach Zubereitung).
- Die sonstigen Bestandteile sind: Sorbitol (E 420), Natriumdihydrogencitrat (E 331[a]), Xanthangummi (E 415), Natriumbenzoat (E 211), Saccharin-Natrium (E 954), Titandioxid (E 171) und Tutti-Frutti-Aroma (einschließlich Maltodextrine [Mais], Propylenglykol, Arabisches Gummi E414 und naturidentische Aromastoffe [hauptsächlich bestehend aus Bananen-, Ananas- und Pfirsicharoma]).

Wie Tamiflu aussieht und Inhalt der Packung

Pulver für die Suspension zum Einnehmen

Das Pulver ist ein Granulat oder grobkörniges Granulat mit einer weißen bis hellgelben Farbe.

Tamiflu 6 mg/ml Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen ist in einer Flasche mit 13 g Pulver zum Mischen mit 55 ml Wasser erhältlich.

Die Packung enthält außerdem 1 Plastikmessbecher (55 ml), 1 Flaschenadapter aus Plastik (um das Aufziehen der Suspension mit der Dosierungshilfe zu erleichtern), eine orale 3-ml-Dosierungshilfe aus Plastik und 1 orale 10-ml-Dosierungshilfe aus Plastik (um die richtige Menge des Arzneimittels einzunehmen). Auf der Dosierungshilfe sind Milliliter (ml)-Markierungen für das Arzneimittel angebracht (siehe Abbildungen unter Anweisungen für den Anwender).

Für Hinweise zur Zubereitung der Suspension und zum Abmessen und Einnehmen des Arzneimittels lesen Sie bitte den Abschnitt Anweisungen für den Anwender auf der nächsten Seite.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
Roche Registration GmbH Emil-Barell-Straße 1 79639 Grenzach-Wyhlen Deutschland

Roche Pharma AG Emil-Barell-Str. 1 D-79639 Grenzach-Wyhlen Deutschland

Falls Sie weitere Informationen über das Arzneimittel wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem örtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

België/Belgique/Belgien

Lietuva
N.V. Roche S.A. UAB “Roche Lietuva” Tél/Tel: +32 (0) 2 525 82 11 Tel: +370 5 2546799

България

Luxembourg/Luxemburg
Рош България ЕООД (Voir/siehe Belgique/Belgien) Тел: +359 2 818 44 44

Česká republika

Magyarország
Roche s. r. o. Roche (Magyarország) Kft. Tel: +420 - 2 20382111 Tel: +36 - 23 446 800

Danmark

Malta
Roche a/s (See Ireland) Tlf: +45 - 36 39 99 99


Deutschland


Nederland
Roche Pharma AG Roche Nederland B.V. Tel: +49 (0) 7624 140 Tel: +31 (0) 348 438050

Eesti

Norge
Roche Eesti OÜ Roche Norge AS Tel: + 372 - 6 177 380 Tlf: +47 - 22 78 90 00

Ελλάδα

Österreich
Roche (Hellas) A.E. Roche Austria GmbH Τηλ: +30 210 61 66 100 Tel: +43 (0) 1 27739

España

Polska
Roche Farma S.A. Roche Polska Sp.z o.o. Tel: +34 - 91 324 81 00 Tel: +48 - 22 345 18 88

France

Portugal
Roche Roche Farmacêutica Química, Lda Tél: +33 (0) 1 47 61 40 00 Tel: +351 - 21 425 70 00

Hrvatska

România
Roche d.o.o Roche România S.R.L. Tel: +385 1 4722 333 Tel: +40 21 206 47 01

Ireland

Slovenija
Roche Products (Ireland) Ltd. Roche farmacevtska družba d.o.o. Tel: +353 (0) 1 469 0700 Tel: +386 - 1 360 26 00

Ísland

Slovenská republika
Roche a/s Roche Slovensko, s.r.o. c/o Icepharma hf Tel: +421 - 2 52638201 Sími: +354 540 8000


Italia


Suomi/Finland
Roche S.p.A. Roche Oy Tel: +39 - 039 247uh/Tel: +358 (0) 10 554 500

Kύπρος

Sverige
Γ.Α.Σταμάτης & Σια Λτδ. Roche AB Τηλ: +357 - 22 76 62 76 Tel: +46 (0) 8 726 1200

Latvija

United Kingdom
Roche Latvija SIA Roche Products Ltd. Tel: +371 - 6 7039831 Tel: +44 (0) 1707 366000

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im { MM/JJJJ}.

Ausführliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf den Internetseiten der Europäischen Arzneimittel-Agentur http://www.ema.europa.eu/ verfügbar.

Anweisungen für den Anwender


Es gibt zwei Schritte bis zur Einnahme der oralen Suspension von Tamiflu.


Schritt 1: Zubereiten einer neuen Flasche mit dem Arzneimittel

Ihr Apotheker hat Ihnen vielleicht das Arzneimittel schon zubereitet, als Sie Ihre Verschreibung dort abgeholt haben. Falls dies nicht der Fall ist, können Sie es auch leicht selber machen. Beachten Sie hierfür die erste nachfolgende Anleitung.Sie brauchen die Suspension nur

einmal zuzubereiten, am Anfang Ihrer Behandlung.

Schritt 2: Abmessen und Verabreichen der richtigen Dosis
Schütteln Sie die Suspension gut und ziehen Sie die verschriebene Dosis aus der Flasche in die Dosierungshilfe auf. Beachten Sie hierfür die zweite nachfolgende Anleitung. Sie müssen dies jedesmal, wenn Sie eine Dosis benötigen, wiederholen.


Schritt 1: Zubereiten einer neuen Flasche mit dem Arzneimittel



Sie benötigen:
- Die Flasche mit Tamiflu Pulver (in der Arzneimittelpackung enthalten)
- Die Verschlusskappe (in der Arzneimittelpackung enthalten)
- Einen Messbecher aus Plastik (in der Arzneimittelpackung enthalten)
- Den Flaschenadapter aus Plastik (in der Arzneimittelpackung enthalten)
- Wasser

Verschlusskappe

Flaschenadapter

Messbecher

Fülllinie


- Klopfen Sie auf die Flasche, um das Pulver aufzulockern

Klopfen Sie mehrmals vorsichtig auf die verschlossene Flasche, um das Pulver aufzulockern.

- Messen Sie mit dem Messbecher 55 ml Wasser ab

Der in der Packung beigefügte Messbecher hat eine Markierung für die exakte Menge. Füllen Sie ihn bis zu der markierten Höhe mit Wasser.

- Geben Sie das gesamte Wasser dazu, verschließen Sie die Flasche und schütteln Sie sie

Schütten Sie das gesamte Wasser aus dem Messbecher in die Flasche, auf das Pulver. Nehmen Sie immer 55 ml Wasser, egal welche Dosis Sie benötigen. Setzen Sie die Verschlusskappe wieder auf die Flasche und schütteln Sie die Flasche sorgfältig 15 Sekunden lang.

- Setzen Sie den Flaschenadapter ein
Öffnen Sie die Flasche und setzen Sie den Flaschenadapter fest in den Flaschenhals ein.

- Verschließen Sie die Flasche wieder
Schrauben Sie die Verschlusskappe vorsichtig auf die Flasche mit dem eingesetzten Adapter. Dadurch wird der richtige Sitz des Flaschenadapters in der Flasche gewährleistet. Jetzt haben Sie eine Flasche mit der Tamiflu Suspension zum Einnehmen und können die zu verabreichende Dosis abmessen. Die Zubereitung müssen Sie erst wiederholen, wenn Sie eine neue Flasche anfangen.

Schritt 2: Messen und Verabreichen der richtigen Dosis

Sie benötigen:
- eine Flasche mit zubereiteter Tamiflu Suspension zum Einnehmen
- In Abhängigkeit von der erforderlichen Dosis benötigen Sie entweder die 3-ml-

(oranger Kolben, 0,1-ml-Markierungen) oder die 10-ml-Dosierungshilfe (transparenter

Kolben, 0,5-ml-Markierungen), die in der Packung mitgeliefert wurden.
- Für Dosen von 1 ml bis zu 3 ml sollte die 3-ml-Dosierungshilfe verwendet werden. Für Dosen über 3 ml bis zu 10 ml sollte die 10-ml-Dosierungshilfe verwendet werden.

Verwenden Sie immer die der Packung beigefügte orale Dosierungshilfe, um die richtige Dosis abzumessen.




- Schütteln Sie die Flasche


Überprüfen Sie, dass die Verschlusskappe korrekt sitzt und schütteln Sie dann die Flasche der Tamiflu Suspension zum Einnehmen.

Schütteln Sie die Flasche immer gut vor jeder Anwendung.

- Bereiten Sie die orale Dosierungshilfe vor
Verwenden Sie in Abhängigkeit von der erforderlichen Dosis entweder die 3-ml- Dosierungshilfe (oranger Kolben) oder die 10-ml-Dosierungshilfe (transparenter Kolben), die beide in der Packung enthalten sind.

Drücken Sie den Kolben ganz nach unten bis zum Anschlag.


- Füllen Sie die Dosierungshilfe mit der richtigen Dosis
Schrauben Sie die Verschlusskappe der Flasche ab. Drücken Sie die Spitze der Dosierungshilfe in den Flaschenadapter.

Drehen Siedann diegesamte Einheit(Flasche mit Dosierungshilfe) um.



Ziehen Sie den Kolben langsam zurück, um das Arzneimittel in die Dosierungshilfe aufzuziehen. Ziehen Sie ihn bis zu der Markierung zurück, die Ihrer Dosis entspricht. Drehen Sie die gesamte Einheit wieder richtig herum. Ziehen Sie die Dosierungshilfe von der Flasche ab.

- Verabreichen Sie das Arzneimittel in den Mund
Spritzen Sie die Suspension direkt in den Mund, indem Sie den Kolben der Dosierungshilfe herunterdrücken. Stellen Sie sicher, dass das Arzneimittel geschluckt wurde. Nach Einnahme des Arzneimittels kann etwas gegessen oder getrunken werden.

- Verschließen Sie die Flasche und lagern Sie sie an einem sicheren Ort
Schrauben Sie die Verschlusskappe wieder auf die Flasche. Bewahren Sie sie für Kinder unzugänglich auf.

Lagern Sie das Arzneimittel bis zu 10 Tage unter 25 °C. Siehe „5. Wie ist Tamiflu
aufzubewahren?“ auf der Rückseite.

Nehmen Sie die Dosierungshilfe unmittelbar nach der Anwendung auseinander und spülen Sie beide Teile unter fließendem Leitungswasser ab.


Document Outline

  • ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS
  • A. HERSTELLER, DER (DIE) FÜR DIE CHARGENFREIGABE VERANTWORTLICH IST (SIND)
  • B. BEDINGUNGEN ODER EINSCHRÄNKUNGEN FÜR DIE ABGABE UND DEN GEBRAUCH
  • C. SONSTIGE BEDINGUNGEN UND AUFLAGEN DER GENEHMIGUNG FÜR DAS INVERKEHRBRINGEN
  • D. BEDINGUNGEN ODER EINSCHRÄNKUNGEN FÜR DIE SICHERE UND WIRKSAME ANWENDUNG DES ARZNEIMITTELS
  • A. ETIKETTIERUNG
  • B. PACKUNGSBEILAGE

Datenquelle: European Medicines Agency
Stand der Informationen: September 2020

Benutzer mit Erfahrungen

A. Joseph
funf50
claas

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 13 Benutzer zu Tamiflu

Graphische Auswertung zu Tamiflu

Graph: Altersverteilung bei Tamiflu nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Tamiflu nach Geschlecht Graph: Einnahmedauer von Tamiflu

Laut Packungsbeilage können bei der Einnahme von Tamiflu folgende Nebenwirkungen auftreten

Sehr häufig  (>10%)

Übelkeit

Kopfschmerzen

Magenverstimmung

Husten (Kinder von 1-12 Jahren)

verstopfte Nase (Kinder von 1-12 Jahren)

Erbrechen (Kinder von 1-12 Jahren)

Häufig  (1 - 10%)

Müdigkeit

Erbrechen

Benommenheit

Bauchschmerzen

Schlafstörungen

Durchfall

Fieber

Schmerzen

Bronchitis

Infektionen der oberen Atemwege

Influenza-ähnliche Erkrankung

Verschlechterung des Asthmas (Kinder von 1-12 Jahren mit Asthma)

Bindehautentzündung (Kinder von 1-12 Jahren)

Ohrenentzündung (Kinder von 1-12 Jahren)

Kopfschmerzen (Kinder von 1-12 Jahren)

Lungenentzündung (Kinder von 1-12 Jahren)

Entzündung der Haut (Kinder von 1-12 Jahren)

Übelkeit (Kinder von 1-12 Jahren)

Nasenbluten (Kinder von 1-12 Jahren)

Hautreaktionen (Kinder von 1-12 Jahren)

Infektion durch Herpesviren

Leberentzündung

Völlegefühl im Oberbauch

Gelegentlich  (0,1 - 1%)

Herzrhythmusstörungen

Hautreaktionen

Lymphknotenschwellung (Kinder von 1-12 Jahren)

leichte bis schwere Leberfunktionsstörungen

Selten  (0,01 - 0,1%)

Wahnvorstellungen

Sinnestäuschungen

Krampfanfälle

Sehstörungen

Angst

Verwirrtheit

Allergische Reaktion

Thrombozytopenie

Delirium

veränderter Bewusstseinsgrad

anormales Verhalten

Erregung

Albträume

Blutung im Magen-Darm-Trakt

Nicht bekannt

Selbstverletzungen (Kinder und Jugendliche)

[]