Schwitzen bei Cipralex

Nebenwirkung Schwitzen bei Medikament Cipralex

Insgesamt haben wir 1110 Einträge zu Cipralex. Bei 12% ist Schwitzen aufgetreten.

Wir haben 131 Patienten Berichte zu Schwitzen bei Cipralex.

Prozentualer Anteil 67%33%
Durchschnittliche Größe in cm167182
Durchschnittliches Gewicht in kg6793
Durchschnittliches Alter in Jahren4851
Durchschnittlicher BMIin kg/m223,9927,88

Cipralex wurde von Patienten, die Schwitzen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cipralex wurde bisher von 70 sanego-Benutzern, wo Schwitzen auftrat, mit durchschnittlich 7,3 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Schwitzen bei Cipralex:

 

Cipralex für Depressionen / Winterdepression mit Schwindel, Gewichtszunahme, Schwitzen, Angstzustände, Sexuelle Funktionsstörungen, Gleichgültigkeit, Unruhe

An dieser Stelle möchte ich über meine Erfahrung mit Cipralex berichten. Mir wurde das Medikament von einem Psychiater aufgrund einer wiederkehrenden Depression verschrieben, die sich bei mir insbesondere in der dunklen Jahreszeit zu verschlimmern droht. Meine damals im Vordergrund stehenden Symptome waren: erhöhtes Schlafbedürfnis bei gleichzeitig unerquicklichem Schlaf, Dauermüdigkeit, Appetitverlust und Gewichtsabnahme von mehr als fünf Kilogramm, starkes Grübeln in den Morgenstunden mit Versagensängsten und latenten Suizidgedanken, allgemeine Kraftlosigkeit und Abgeschlagenheit, verringertes sexuelles Interesse, Verhärtung der Muskulatur (insbesondere im Nacken, oberen Rücken und der Gesichtsmuskulatur – Maskengefühl), teilweise Angstzustände, Unfähigkeit Freude zu empfinden, Interessenverlust, Gefühl der Gefühllosigkeit, Weinen aus „heiterem Himmel“ oder geringen Anlässen. Insofern der Gang zum Arzt, welcher mir Cipralex in der Dosierung von 20 mg verschrieb. Erste Wirkung bemerkte ich bereits nach ungefähr einer Woche. Die verhärtete Muskulatur begann sich zu lösen und...

Cipralex bei Depressionen / Winterdepression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen / Winterdepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

An dieser Stelle möchte ich über meine Erfahrung mit Cipralex berichten. Mir wurde das Medikament von einem Psychiater aufgrund einer wiederkehrenden Depression verschrieben, die sich bei mir insbesondere in der dunklen Jahreszeit zu verschlimmern droht.

Meine damals im Vordergrund stehenden Symptome waren: erhöhtes Schlafbedürfnis bei gleichzeitig unerquicklichem Schlaf, Dauermüdigkeit, Appetitverlust und Gewichtsabnahme von mehr als fünf Kilogramm, starkes Grübeln in den Morgenstunden mit Versagensängsten und latenten Suizidgedanken, allgemeine Kraftlosigkeit und Abgeschlagenheit, verringertes sexuelles Interesse, Verhärtung der Muskulatur (insbesondere im Nacken, oberen Rücken und der Gesichtsmuskulatur – Maskengefühl), teilweise Angstzustände, Unfähigkeit Freude zu empfinden, Interessenverlust, Gefühl der Gefühllosigkeit, Weinen aus „heiterem Himmel“ oder geringen Anlässen.
Insofern der Gang zum Arzt, welcher mir Cipralex in der Dosierung von 20 mg verschrieb. Erste Wirkung bemerkte ich bereits nach ungefähr einer Woche. Die verhärtete Muskulatur begann sich zu lösen und ich hatte das Gefühl meiner Umwelt wieder deutlich gefestigter (nicht mehr ganz so dünnhäutig) entgegenzutreten. Dieser Effekt verstärkte sich im Laufe der nächsten Wochen. Ich konnte wieder besser aufstehen, das morgendliche Grübeln ging zurück, ich fühlte mich kräftiger und meinen alltäglichen Aufgaben besser gewachsen. Ich nahm wieder an Gewicht zu und die Suizidgedanken verschwanden nach und nach. Nebenwirkungen hatte ich zu diesem Zeitpunkt fast keine. Kurzfristig erlebte ich aber sexuelle Funktionsstörungen (Orgasmusschwierigkeiten, Ejakulationsstörungen), die sich aber nach ein paar Wochen verflüchtigten. Meine depressiven Symptome besserten sich weiterhin, den kommenden Sommer erlebte ich recht stabil, wobei es viele emotionale Höhen und Tiefen gab. Bis dahin also eine klare Erfolgsstory.
ABER: Im kommenden Winter verschlechterte sich trotz Cipralex meine depressive Symptomatik zunehmend. Zunächst wollte ich mir das gar nicht eingestehen, denn ich vertraute stark auf das Medikament. Zunehmend verstärkten sich bei mir Symptome wie Interessenverlust, erhöhtes Schlafbedürfnis, Dauermüdigkeit und die Fähigkeit Freude zu empfinden. Letztendlich hatte ich lange nicht so schwere Symptome, wie im Winter zuvor, aber gut ging es mir ganz und gar nicht. Zudem hatte ich einen starken Heißhunger auf Süßes, so wie es auch in der Fachliteratur bei Winterdepressionen beschrieben wird. In dieser Zeit nahm ich etwa drei Kilogramm zu, was mich nicht gerade glücklich stimmte, da ich von meinem Normalgewicht ausgehend in ein leichtes Übergewicht entwickelte. Durch regelmäßiges Joggen versuchte ich mich aus meinen Tiefs zu reißen, was auch sicherlich zu einer Linderung beitrug. Wirklich Verbesserung erlangte ich dann im Januar mit einer regelmäßig morgens nach dem Erwachen durchgeführten Lichttherapie. Hierdurch verschwand auch mein starkes Hungergefühl nach süßen Lebensmitteln zunehmend.

Im späten Frühjahr und zum Sommer hin besserte sich meine depressive Symptomatik ohne weiteres Dazutun noch einmal deutlich. Das regelmäßige Joggen habe ich beibehalten und teilweise noch einmal intensiviert. Es sei an dieser Stelle allerding angemerkt, dass ich ohnehin schon immer viel gelaufen bin, was auch auf den Zeitraum der beschrieben Ersteinnahme von Cipralex zutrifft.

Zunehmend machten sich aber Nebenwirkungen des Medikaments bemerkbar:

Sehr genervt hat mich die Tatsache, dass ich am Körperstamm Gewicht mit mir herumschleppte, dass ich trotz intensivem Sport nicht mehr los wurde. Auch mein Gesicht wirkte leicht aufgequollen. Teilweise lief ich in der Woche zwischen 40 und 70 Kilometer und absolvierte hierzu noch ein bis zweimal die Woche ein einstündiges Krafttraining.
Im Sommer dieses Jahres fühlte ich mich emotional sehr stabil, es machte sich aber zunehmend eine emotionale Gleichgültigkeit, ja eine gewisse Gefühlskälte breit, die ich so nicht an mir kannte und für die ich keine Erklärung hatte. Auch in meinen depressiven Phasen habe ich mich als emphatisch erlebt (eher Schwierigkeiten mich abzugrenzen) und mein soziales Umfeld hat mir dieses auch wiedergespiegelt. Immer mehr entwickelte ich Menschen gegenüber ein gleichgültiges Gefühl. Ich möchte es als starkes emotionales Abstumpfen beschreiben (nichts Negatives, aber auch nichts Positives mehr fühlen können - der Unterschied zu depressivem Erleben: Negatives wird verstärkt, aber Positives reduziert oder gar nicht mehr gefühlt). Diese Entwicklung erschreckte mich außerordentlich. Denn mit dem Kopf konnte ich mir sehr wohl bewusst machen, dass ich mich veränderte. Von ärztlicher Seite her wurde daraufhin eine Dosisanpassung vorgeschlagen und so reduzierte ich das Medikament innerhalb einer Woche in 5 mg-Schritten auf 10 mg herunter.

Und an dieser Stelle wird es heikel:

Ich bekam starke Schlafstörungen mit morgendlichem Früherwachen. Innerlich fühlte ich mich wie getrieben, litt unter starker Unruhe und hatte aus heiterem Himmel starke Angstgefühle. Meine Stimmungen wechselten am Tag innerhalb kurzer Zeit zwischen Euphorie und tiefster Traurigkeit mit starken Gefühlen von Leere und Sinnlosigkeit. Außerdem bekam ich aus unerklärlichen Gründen Weinkrämpfe, die gar nicht mehr aufhören wollten. Zu unterschätzen waren auch nicht die starken Schweißausbrüche und der Drehschwindel. Was mich aber viel mehr erschreckte, war, dass ich aus vorher starken Gleichgültigkeitsgefühlen allem und jedem gegenüber heraus in sehr stark aggressives Verhalten wechselte. So reagierte ich zu diesem Zeitpunkt unglaublich leicht irritierbar und gereizt. Es reichten die kleinsten Gründe das mich unkontrollierbar starke Wut überkam und ich aggressiv reagierte. Hierüber kann ich im Nachhinein nur den Kopf schütteln und kann es kaum verstehen. Dieses aggressive Verhalten gipfelte darin, dass ich fast auf einen harmlosen Passanten losgegangen wäre, mich mein Begleiter aber zum Glück hiervon zurückgehalten hat. Zudem rutschte ich in eine Situation, in der ich mich im Affekt beinahe umgebracht hätte. Für mich war es in den erlebten Situationen so, als wäre ein(e) Schutzreflex/-barriere in mir komplett weggebrochen. So etwas ist mir zuvor noch nie passiert und ich bringe es in direkten Zusammenhang mit der Dosisreduktion von Cipralex.

Ich nahm Cipralex jetzt einen Monat in der Dosis von 10 mg weiter, entschloss mich aber das Medikament nach Rücksprache mit meinem behandelnden Arzt abzusetzen. Wieder in 5 mg-Schritten reduzierte ich Cipralex innerhalb von einer Woche auf null. Zum Glück blieben die stark aggressiven Effekte aus. Ich und meine Umwelt erlebten mich zwar als gereizt, aber mehr auch nicht. Trotzdem bekam ich wieder starken Schwindel, wenn ich meinen Kopf drehte. Auch litt ich unter Stimmungsschwankungen und war leicht am Wasser gebaut. Vom Kopf-, Nackenbereich ausgehend durchzuckten mich immer wieder regelrechte Blitzschläge (schwer zu beschreiben), die sich manchmal sogar bis in die Hände ausbreiteten. Insgesamt fühlte ich mich so, als würde ich gerade eine schwere Grippe durchstehen: allgemeine Schwäche, Schwitzen, Muskelschmerzen. Die grippeartigen Symptome, der Schwindel und manchmal noch die „Blitzschläge“ begleiten mich auch 14 Tage nach dem Absetzen von Cipralex noch weiter.

Seit der Dosisreduktion im Herbst bis heute habe ich innerhalb kürzester Zeit vier Kilogramm an Gewicht verloren. Ich fühle mich wieder viel mehr wie ich selbst (lebendiger) und nehme meine Umwelt wieder viel direkter und feinfühliger wahr, nicht wie hinter einer Glasscheibe. Das tut wirklich sehr gut, denn so kann ich mich den Menschen um mich herum wieder viel verbundener fühlen.
Ich hoffe nun, dass ich mit Lichttherapie, Sport und einem hochdosierten Johanniskrautpräparat gut über den Winter komme, also lust- und leistungsfähig bin. Mal schauen! So etwas wie die letzten Wochen möchte ich wirklich nicht noch einmal erleben. Das war wirklich sehr belastend und nicht zuletzt gefährlich!

Meine Erfahrung ist, dass Cipralex beim Absetzen einen schweren Entzug mit sich bringen kann, der auch stark selbst- und fremdgefährdendes aggressives Verhalten mit einschließt. Leider hat mich darüber kein Arzt wirklich aufgeklärt. Ich wünsche mir daher eine offenere Diskussion, auch über die negativen Effekte von modernen Antidepressiva. Aus meiner Erfahrung mit dem Medikament möchte ich jedenfalls ernste Bedenken bei einem leichtfertigen Einsatz moderner Antidepressiva anmerken und insbesondere vor möglichen schweren Absetzerscheinungen warnen. Für mich ist es keinesfalls ein schönes Gefühl aufgrund kleinster Irritationen aus meiner Umwelt, regelrecht Amok gelaufen zu sein und damit nicht nur mich selbst, sondern auch mein soziales Umfeld Übergebühr belastet zu haben.
An dieser Stelle möchte ich Cipralex und andere Antidepressiva nicht verteufeln. Ihr Einsatz ist in manchen Fällen vermutlich gerechtfertigt. Aber ich wünsche mir einen ehrlicheren Umgang damit, was Nebenwirkungen und insbesondere die Absetzerscheinungen angeht. Hier sehe ich die verschreibenden Ärzte stärker in der Pflicht, die in meinen Augen Antidepressiva häufig viel zu leichtfertig verschreiben und als nebenwirkungsarme /-freie Glückspillen anpreisen.

Eingetragen am  als Datensatz 38101
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):87
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörung, Major Depression mit Kreislaufstörungen, Herzrasen, Zittern, Sehstörungen, Verstopfung, Gewichtszunahme, Medikamentenüberhang, Haarausfall, Schwitzen, Unruhe

Doxepin machte zu Beginn der Einnahme( langsames Aufdosieren auf bis zu 100 mg) ziemliche Kreislaufprobleme, (Schwindel beim Aufstehen aus der Hocke), zeitweise Herzrasen, Zittern der Hände.Verschwommensehen in der Ferne,Verstopfung,starke Gewichtszunahme (10 kg), Vergesslichkeit, sowie Überhang der dämpfenden Wirkung noch am nächsten Morgen waren Nebenwirkungen die auch nach der Eindosierung geblieben sind. Cipralex(20 mg) relativ gut verträglich, aber auch an der Gewichtszunahme schuld. Weiterhin trat verstärktes Schwitzen und Haarausfall auf. Lamotrigin (200mg)vertrage ich ebenfalls gut, hatte beim Aufdosieren jedoch eine ziemliche innere Unruhe verursacht. Diese ist dann aber komplett verschwunden. Zusammenfassend sind durch diese Medikamentenkombination meine Depression und auch die Symptome meiner Angsterkrankung fast völlig weg, seit ca. 6 Monaten reduziere ich jetzt das Doxepin, was bei mir nur in ganz kleinen Schritten möglich ist.

Cipralex bei Angststörung, Major Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörung, Major Depression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Doxepin machte zu Beginn der Einnahme( langsames Aufdosieren auf bis zu 100 mg) ziemliche Kreislaufprobleme, (Schwindel beim
Aufstehen aus der Hocke), zeitweise Herzrasen, Zittern der Hände.Verschwommensehen
in der Ferne,Verstopfung,starke Gewichtszunahme (10 kg), Vergesslichkeit, sowie
Überhang der dämpfenden Wirkung noch am nächsten Morgen waren Nebenwirkungen die auch nach der Eindosierung geblieben sind.
Cipralex(20 mg) relativ gut verträglich, aber auch an der Gewichtszunahme schuld.
Weiterhin trat verstärktes Schwitzen und Haarausfall auf.
Lamotrigin (200mg)vertrage ich ebenfalls gut, hatte beim Aufdosieren jedoch eine ziemliche
innere Unruhe verursacht. Diese ist dann aber komplett verschwunden.
Zusammenfassend sind durch diese Medikamentenkombination meine Depression und auch die Symptome meiner Angsterkrankung fast völlig weg, seit ca. 6 Monaten reduziere ich jetzt das Doxepin, was bei mir nur in ganz kleinen Schritten möglich ist.

Eingetragen am  als Datensatz 8864
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen, Panikattacken, Nervosität, Antriebsstörungen mit Durchfall, Schwindel, Erbrechen, Heißhungerattacken, Schweißausbrüche, Herzrasen, Ohnmacht, Antriebssteigerung, Gewichtszunahme

Ich nehme Cipralex seit circa 6 Monaten gegen meine Angst- und Panikattacken sowie Depressionen mit fehlendem Antrieb. Anfangs wirkte das Medikament bei mir gar nicht, sondern ich hatte erst mit den heftigen Nebenwirkungen wie Durchfall, Erbrechen, Schwindel, Heißhunger, Schweißausbrüche, Ohnmacht und Herzrasen zu tun bekommen. Nach 3 Wochen verschwanden die Nebenwirkungen nach und nach und auch meine Angst- und Panikattacken ließen langsam nach. Insgesamt bin ich doch recht zufrieden mit dem Medikament, da es einem viel vom Leben wieder zurück gibt. Jedoch ärgert mich der übertriebene Antrieb. Kurz nach der Einnahme kommt man sich wie auf einer Rakete vor. Man hat auf einmal Lust alles zu machen - egal was - hauptsache man bewegt sich und hat zu tun. Unteranderem wird man gleichgültiger und nimmt manche Sachen einfach so hin. Ich habe den Eindruck, dass ich dadurch auch schusselig und vergesslich geworden bin. Ab und zu habe ich noch mal eine Panikattacke, jedoch merke ich dass dann wann genau das Medi eingreift und die Spitze des Kirchturms erreicht ist. Panikattacken hören...

Cipralex bei Depression, Angststörungen, Panikattacken, Nervosität, Antriebsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen, Panikattacken, Nervosität, Antriebsstörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Cipralex seit circa 6 Monaten gegen meine Angst- und Panikattacken sowie Depressionen mit fehlendem Antrieb. Anfangs wirkte das Medikament bei mir gar nicht, sondern ich hatte erst mit den heftigen Nebenwirkungen wie Durchfall, Erbrechen, Schwindel, Heißhunger, Schweißausbrüche, Ohnmacht und Herzrasen zu tun bekommen. Nach 3 Wochen verschwanden die Nebenwirkungen nach und nach und auch meine Angst- und Panikattacken ließen langsam nach. Insgesamt bin ich doch recht zufrieden mit dem Medikament, da es einem viel vom Leben wieder zurück gibt. Jedoch ärgert mich der übertriebene Antrieb. Kurz nach der Einnahme kommt man sich wie auf einer Rakete vor. Man hat auf einmal Lust alles zu machen - egal was - hauptsache man bewegt sich und hat zu tun. Unteranderem wird man gleichgültiger und nimmt manche Sachen einfach so hin. Ich habe den Eindruck, dass ich dadurch auch schusselig und vergesslich geworden bin. Ab und zu habe ich noch mal eine Panikattacke, jedoch merke ich dass dann wann genau das Medi eingreift und die Spitze des Kirchturms erreicht ist. Panikattacken hören übrigens nach 20 min auf und man sollte sich auch solange wie möglich diesen auch aussetzen um Erfolge zu erzielen. Anfangs nahm ich 20mg am Tag ein - habe dann nach 2 Monaten langsam runtergesetzt erst auf 15mg und dann nach 2 weiteren Monaten auf 10mg. Bald Nächsten Monat reduziere ich auf 5mg um von diesem Zeug loszukommen.

Achso und ganz wichtig. Man wird von dem Zeug echt richtig fett. Ich habe über 15 Kilo in wenigen Wochen zugelegt und andauernd Fressattacken gehabt. Alk und Cipralex vertragen sich bis zu einer gewissen Grenze. Als waschechter Biertrinker war ich trotzdem nach 3 Bier knülle. Hier also echt vorsichtig sein.

Eingetragen am  als Datensatz 34166
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):198 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):102
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Burnoutsyndrom, Erschöpfungsdepression mit Schwindel, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Angstzustände, Nachtschweiß, Benommenheit, Kohlenhydratappetit, Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten

nach längerem ärztemarathon wurde bei mir nach 1,5 jahren eine erschöpfungsdepression bzw. ein burnout festgestellt. ich entschied mich für eine kombinierte behandlung durch den hausarzt und eine psychaterin. da mein serotoninspiegel bei 20 war, riet mir die psychaterin unbedingt psychopharmaka (Cipralex in tropfenform) zu nehmen. um die schlafschwierigkeiten zu beheben erhielt ich stilnox 12,5. parallel dazu habe ich in 8 sitzungen meine verhaltensweisen im job analysiert und die sicht der dinge geändert. man wird sehen, ob ich meine neuen verhaltensweisen auch in zukunft halten kann. mit den medikamenten hatte ich allerdings grosse mühe. cipralex habe ich über wochen eingeschlichen. 1 tropfen pro woche, bis ich bei 10mg war. anschliessend dosierung bis auf 25mg gesteigert. das cipralex hat mir mehr schwierigkeiten bereitet, als es die depression gelindert hat. nebenwirkungen waren: schwindel, schlimme muskelschmerzen, nacken- und rückenschmerzen, angstzustände in der nacht, extremes nachtschwitzen, benommenheit, schwindel, kohlenhydratehunger, schlaflosigkeit,...

Cipralex bei Burnoutsyndrom, Erschöpfungsdepression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexBurnoutsyndrom, Erschöpfungsdepression90 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

nach längerem ärztemarathon wurde bei mir nach 1,5 jahren eine erschöpfungsdepression bzw. ein burnout festgestellt. ich entschied mich für eine kombinierte behandlung durch den hausarzt und eine psychaterin. da mein serotoninspiegel bei 20 war, riet mir die psychaterin unbedingt psychopharmaka (Cipralex in tropfenform) zu nehmen. um die schlafschwierigkeiten zu beheben erhielt ich stilnox 12,5. parallel dazu habe ich in 8 sitzungen meine verhaltensweisen im job analysiert und die sicht der dinge geändert. man wird sehen, ob ich meine neuen verhaltensweisen auch in zukunft halten kann. mit den medikamenten hatte ich allerdings grosse mühe. cipralex habe ich über wochen eingeschlichen. 1 tropfen pro woche, bis ich bei 10mg war. anschliessend dosierung bis auf 25mg gesteigert. das cipralex hat mir mehr schwierigkeiten bereitet, als es die depression gelindert hat. nebenwirkungen waren: schwindel, schlimme muskelschmerzen, nacken- und rückenschmerzen, angstzustände in der nacht, extremes nachtschwitzen, benommenheit, schwindel, kohlenhydratehunger, schlaflosigkeit, unkonzentriertheit, etc. alle symptome der depression waren verstärkt da. hinzu kam das schlechte gefühl bei der einnahme des mittels, da ich psycheverändernde dinge (drogen) eigentlich ablehne. ich hatte zu beginn der therapie die psychaterin gebeten, dass ich nichts nehmen möchte, von dem ich abhängig werde. das sein kein problem, ich käme ohne weiteres von beiden medikamenten wieder los. per zufall habe ich verschiedene berichte im tv gesehen und das gegenteil erfahren. bereits nach 5 wochen ist man von stilnox abhängig - psychopharmaka sind noch schwieriger wieder loszuwerden, wie sie einzuschleichen. da die psychaterin 6 wochen in den ferien ist (arzt sollte man sein...) und ich ein mentales problem mit den medikamenten habe, habe ich meinen hausarzt über meinen entschluss informiert, die beiden medikamente abzusetzen. cipralex habe ich innerhalb von 4 tagen runter auf 0mg dosiert. stilnox von heute auf morgen abgesetzt. da ich weder suizidgedanken hatte/habe und mein umfeld äusserst stützend und stabil ist, habe ich auf ein langwieriges ausschleichen der medikamente verzichtet. nun bin ich seit 10 tagen "clean", mental gehts mir herrlich, kein schwindel, keine benommenheit, keine gedrückte stimmung, wieder energie und kraft. mein schlaf ist schlecht, unruhig, obwohl ich nichts denke, arbeitet mein kopf. gebe mir noch viel zeit, um wieder in den früheren tritt zu kommen. nebenbei: habe meinen job gekündigt und das glück, nicht arbeiten zu müssen. in diesem körperlichen zustand arbeiten zu gehen, ist unvorstellbar. sobald ich wieder ganz die alte bin und einen normalen tag-nacht rhytmus - auch ohne medikamente - gefunden habe, werde ich mich wieder um eine neue arbeitsstelle bemühen.

befolge jetzt den ratschlag meines hausarztes, der zusätzlich auch chinesische medizin anwendet: esse viel sojaprodukte, wenig kuhmilchprodukte, viele nüsse, viel fisch, viel grünes gemüse, kein rotes fleisch, keine vorproduzierten lebensmittel. koche alles selbst und kaufe bioprodukte. keine geschmacksverstärker. gönne mir täglich etwas schönes und geniesse kleinigkeiten. mache zur entspannung yoga und atemübungen. mal sehen, ob es hilft.

vielleicht gehöre ich zu den menschen, wo das psychopharmaka nicht hilft - vielleicht auch deshalb, weil ich es für mich ablehne und mühe mit medikamenten habe, die einen in eine abhängigkeit führen. ich freue mich auf meinen nächsten besuch bei der psychaterin, um sie zu fragen, weshalb sie mir ein rezept über 5 monate für ein abhängigmachendes schlafmittel ausstellt und mich nicht im vorfeld über das langwierige prozedere beim absetzen von cipralex informiert hat.

langsam komme ich mit dem zustand der depression zurecht - aber es ist schon schwer zu akzeptieren, dass man etwas hat, von dem man immer glaubte, das bekommen nur die anderen....

herzgruss
r

Eingetragen am  als Datensatz 28572
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Panikattacken, Angststörung mit Schwindel, Schwitzen, Unruhe, Verwirrtheit

häufig Schwindel,Verwirtheit,innere Unruhe,plötzliches Schwitzen,selten panikartige Attacken

Cipralex 20 bei Depression, Panikattacken, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cipralex 20Depression, Panikattacken, Angststörung11 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

häufig Schwindel,Verwirtheit,innere Unruhe,plötzliches Schwitzen,selten panikartige Attacken

Eingetragen am  als Datensatz 1570
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Panikattacken, generalisierte Angststörung, Zwangsgedanken mit Libidoverlust, Gewichtszunahme, Zittern, Nachtschweiß

- Muskel- und Gelenksschmerzen - verringertes sexuelles Verlangen - starkes, nächtliches Schwitzen - Zittern - habe trotz gleichem Ess- und Bewegungsverhalten in den 18 Monaten 8 Kilo zugenommen Generelles Statement: es ist schwer zu differenzieren, ob das Medikament diese Beschwerden tatsächlich auslöst, oder ob diese durch den "körperlichen Angstzustand" hervorgerufen werden. Die Gewichtszunahme führe ich tatsächlich auf Cipralex zurück kein Ausrede:-)! Die akuten Angstsymptome sind bei mir durch Cipralex tatsächlich gemindert worden, und die Zwangsgedanken sind ebenfalls einigermassen erträglich. Einnahme: 20 mg täglich in der Früh - versuche seit ca. 3 Wochen die Dosis auf 15 mg täglich zu reduzieren - bis jetzt merke ich keinen Unter- schied

Cipralex bei Panikattacken, generalisierte Angststörung, Zwangsgedanken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexPanikattacken, generalisierte Angststörung, Zwangsgedanken18 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

- Muskel- und Gelenksschmerzen
- verringertes sexuelles Verlangen
- starkes, nächtliches Schwitzen
- Zittern
- habe trotz gleichem Ess- und Bewegungsverhalten in den 18 Monaten 8 Kilo
zugenommen

Generelles Statement: es ist schwer zu differenzieren, ob das Medikament diese Beschwerden tatsächlich auslöst, oder ob diese durch den "körperlichen Angstzustand" hervorgerufen werden.

Die Gewichtszunahme führe ich tatsächlich auf Cipralex zurück kein Ausrede:-)!

Die akuten Angstsymptome sind bei mir durch Cipralex tatsächlich gemindert
worden, und die Zwangsgedanken sind ebenfalls einigermassen erträglich.

Einnahme: 20 mg täglich in der Früh - versuche seit ca. 3 Wochen die Dosis
auf 15 mg täglich zu reduzieren - bis jetzt merke ich keinen Unter-
schied

Eingetragen am  als Datensatz 1390
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Abgeschlagenheit, leichte Depression mit Übelkeit, Magen-Darm-Beschwerden, Benommenheit, Herzbeschwerden, Schwitzen, Zittern, Libidoverlust, Abgeschlagenheit, Gewichtszunahme, Absetzerscheinungen

Ich habe Cipralex verordnet bekommen, weil der Arzt der Ansicht war, meine leichte Depression und Abgeschlaenheit könnte man sehr gut mit diesem Medikament behandeln. Ich war sehr skeptisch, weil ich eigentlich nur eine Psychotherapie wollte, um meine momentane schwierige Lebenssituation wieder in den Griff zu bekommen. Da mir die "Unbedenklichkeit" des Medikamentes versichert wurde, begann ich mit der Einnahme. Die Medikation wurde langsam eingeschlichen (1/2 Tabl). Zu Beginn hatte ich "nur" eine starke Übelkeit, Magen- und Darmprobleme auch nach der Einnahme "auf vollen Magen". Vor der Einnahme konnte ich noch "klar" denken. Nach Beginn der Einnahme war alles wie in Watte gepackt. Ich stand irgendwie "über mir", nahm alles wie hinter einem Schleier wahr. Wollte plötzlich gar nicht mehr aufstehen (paradoxe Wirkung?), den Tag erlebte ich wie in Trance. Ich ging erneut zum Arzt. Der erklärte mir, dies seien "Anfangsnebenwirkungen", die sich mit der Zeit legen würden. Es wurde gesteigert auf 1 Tabl. Cipralex/Tag. Da begann das Leiden erst richtig. Ich litt unter starken...

Cipralex bei Abgeschlagenheit, leichte Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAbgeschlagenheit, leichte Depression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Cipralex verordnet bekommen, weil der Arzt der Ansicht war, meine leichte Depression und Abgeschlaenheit könnte man sehr gut mit diesem Medikament behandeln. Ich war sehr skeptisch, weil ich eigentlich nur eine Psychotherapie wollte, um meine momentane schwierige Lebenssituation wieder in den Griff zu bekommen.
Da mir die "Unbedenklichkeit" des Medikamentes versichert wurde, begann ich mit der Einnahme. Die Medikation wurde langsam eingeschlichen (1/2 Tabl). Zu Beginn hatte ich "nur" eine starke Übelkeit, Magen- und Darmprobleme auch nach der Einnahme "auf vollen Magen".
Vor der Einnahme konnte ich noch "klar" denken. Nach Beginn der Einnahme war alles wie in Watte gepackt. Ich stand irgendwie "über mir", nahm alles wie hinter einem Schleier wahr. Wollte plötzlich gar nicht mehr aufstehen (paradoxe Wirkung?), den Tag erlebte ich wie in Trance. Ich ging erneut zum Arzt. Der erklärte mir, dies seien "Anfangsnebenwirkungen", die sich mit der Zeit legen würden. Es wurde gesteigert auf 1 Tabl. Cipralex/Tag. Da begann das Leiden erst richtig. Ich litt unter starken Herzbeschwerden, Schwitzen, Zittern, alles empfand ich "wie in Watte gepackt", Verlust der Libido, obwohl ich erst 3 Monate mit meinem Freund zusammen war. Konnte mir das einfach nicht erklären. Konnte den Arbeitstag, der für mich vor der Einnahme kein so großes Problem war, nur mit Mühe überstehen. Abends war nach 22.00 Uhr mit mir nichts mehr anzufangen. Total erschöpft. Keine sozialen Kontakte mehr, hatte zu nichts mehr Lust, konnte mich nicht mal mehr aufraffen ins Kino oder Konzerte zu gehen. Auch meine neue Beziehung wurde mir mehr oder weniger egal. Ich lebte in meiner Welt. Ich habe die Nebenwirkunen meinem Arzt berichtet, der meinte nur, da müsse ich durch. Irgendwann nach 3 Monaten (Gewichtszunahme 5 kg!) wollte ich dann nicht mehr. Ich bat meinen Arzt, mir zu helfen, das Medikament auszuschleichen. Er meinte, es seien keine Absetzerscheinungen zu erwarten. Von wegen. Mir war total schlecht, ich hatte Kopfschmerzen, die unerträglich waren, Stiche in den Gefäßen, einen Schwindel, der manchmal an Ohnmacht grenzte. Mein Arzt meinte, das käme nicht vom Absetzen. Als ich dann das Medikament ganz absetzte, kam das "große Finale". Ich habe 4 Tage nicht aus dem Haus gekonnt, so schwindlig, schlecht war mir. Diesen Schleier vor den Augen kann ich nur bestätigen. Autofahren war unmöglich. Mein Freund saß bei mir am Bett und hielt mir die Hand. Gefühlsmäßig Berg-und Talfahrt. Ich habe 3 Stunden geheult, dann wieder Höhenflüge, grausam.
Das Schlimmste ist das Einschlafen. Immer in dem Moment wenn ich einschlafen will, ist dieser Blitz da, Mißempfindungen, das Gefühl, daß ich die Augen nicht mehr bewegen kann und daß viele Dinge zeitverzögert ablaufen. Halluzinationen, Geräusche.. Das kann man nicht beschreiben. Bin jetzt in der 3. Woche ohne Cipralex. Hoffe, daß der Alptraum bald ein Ende hat. Kann jetzt fast wieder klar denken. Es ist, als ob mir dieser Schleier langsam weg geht. Ich würde das Medikament nie wieder nehmen. Bei leichten Depressionen und Erschöpfung fände ich eine andere Therapie auf jeden Fall besser als dieser "Hammer". Ich kann nur von mir ausgehen. Ich bin froh, daß ich diesen Stoff bald aus meinem Körper raus hab. Ich werde mir auch von einem Arzt sowas nicht mehr aufschwatzen lassen. Bevor ich so etwas noch einmal nehme, werde ich nach Alternativen evtl. auch Homöopathie suchen. Ich kann nur jedem, der dieses Medikament als ersten Behandlungsversuch bekommt, von der Einnahme abraten. Der Entzug ist die Hölle. Die Leistungsfähigkeit wurde bei mir nicht gesteigert sondern eher eingeschränkt. Ich bin so langsam wieder ich selber. Und ich habe meine Libido wieder. Patienten, seid mündig. Es ist euer Körper. Insesamt geht es mir momentan schlechter als vor der Einnahme. Werde ggf. noch berichten, wenn ich mich wieder richtig gut fühle.

Eingetragen am  als Datensatz 38367
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Borderline mit Übelkeit, Einschlafstörungen, Nachtschweiß

Ich habe Cipralex 10mg verordnet bekommen, da ich nach 2 Jahren therapeutischer Betreuung incl. mehrwöchigem Tagesklinikaufentahlt immer noch das Gefühl hatte nicht gg. die ständig plötzlich aufkommende Wut, Verlassensängste etc. anzukommen. Nach wenigen Tagen (!!!) hatte ich nach der Aussage meines Umfeldes, einen viel entspannteren Gesichtsausdruck, meine Körperhaltung war entspannter - ICH war entspannter! Außer einer leichten Übelkeit und nächtlichen Schweißausbrüchen hatte ich auch eine verstärkte innere Unruhe (vor allem beim Einschlafen) verspürt, die aber nach ca. 3 Wochen völlig verschwand. Über eine Gewichtszunahme kann ich nichts sagen und Orgasmusschwierigkeiten habe ich auch keine, ganz im Ggteil: ich habe wieder mehr Lust! Was ich als störend empfand, war ein Milcheinschuß, den ich nicht erwartet hatte und der (wie auch beim Stillen), nach kurzer Zeit erledigt war und die Milch war auch schnell wieder weg (kommt wohl auch nur sehr selten als Nebenwirkung vor). Jetzt versuche ich gerade Cipralex abzusetzen, habe wieder dieses "innere Kribbeln", Übelkeit und...

Cipralex bei Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexBorderline6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Cipralex 10mg verordnet bekommen, da ich nach 2 Jahren therapeutischer Betreuung incl. mehrwöchigem Tagesklinikaufentahlt immer noch das Gefühl hatte nicht gg. die ständig plötzlich aufkommende Wut, Verlassensängste etc. anzukommen.
Nach wenigen Tagen (!!!) hatte ich nach der Aussage meines Umfeldes, einen viel entspannteren Gesichtsausdruck, meine Körperhaltung war entspannter - ICH war entspannter!
Außer einer leichten Übelkeit und nächtlichen Schweißausbrüchen hatte ich auch eine verstärkte innere Unruhe (vor allem beim Einschlafen) verspürt, die aber nach ca. 3 Wochen völlig verschwand. Über eine Gewichtszunahme kann ich nichts sagen und Orgasmusschwierigkeiten habe ich auch keine, ganz im Ggteil: ich habe wieder mehr Lust!
Was ich als störend empfand, war ein Milcheinschuß, den ich nicht erwartet hatte und der (wie auch beim Stillen), nach kurzer Zeit erledigt war und die Milch war auch schnell wieder weg (kommt wohl auch nur sehr selten als Nebenwirkung vor).
Jetzt versuche ich gerade Cipralex abzusetzen, habe wieder dieses "innere Kribbeln", Übelkeit und Schlafstörungen aufgrund der inneren Unruhe sowie verstärktes nächtliches Schwitzen.
Sollte ich ohne das Medikament wieder in die alten Verhaltensmuster zurückfallen, werde ich es wieder nehmen, denn das Leben wurde mit Cipralex wieder schön: ich konnte wieder lachen und entspannen!!! Mal schauen, ob ich nun ohne das Medikamt stabil genug bin.....

Eingetragen am  als Datensatz 50258
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Borderline-Störung mit Übelkeit, Schwindel, Zittern, Schwitzen

Taxilan nehme ich seit 2 Wochen und komme relativ gut damit klar. Ich werde nur halt extrem müde dadurch. Ich nehme morgens eine, mittags eine abends eine und zur nacht 2 (je 25mg) und bei bedarf noch 75mg. Ich nehme das hauptsächlich damit ich nicht soviel nachdenke und um besser und mehr zu schlafen ohne albträume. Toxilan nebenwirkungen: Übelkeit, Schwindel, Zittern, Schwitzen, Müdigkeit(ist aber eine gewünschte)

Cipralex bei Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Borderline-Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Borderline-Störung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Taxilan nehme ich seit 2 Wochen und komme relativ gut damit klar. Ich werde nur halt extrem müde dadurch. Ich nehme morgens eine, mittags eine abends eine und zur nacht 2 (je 25mg) und bei bedarf noch 75mg. Ich nehme das hauptsächlich damit ich nicht soviel nachdenke und um besser und mehr zu schlafen ohne albträume.
Toxilan nebenwirkungen: Übelkeit, Schwindel, Zittern, Schwitzen, Müdigkeit(ist aber eine gewünschte)

Eingetragen am  als Datensatz 13735
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, Burnoutsyndrom mit Müdigkeit, Schwitzen, Traumveränderungen, Gewichtszunahme, Libidoverlust

sehr starke Müdigkeit - das fiel ganz besonders auf, als ich die Dosis von 20 auf 30 mg erhöhen sollte - in dieser Zeit war ich nur noch müde- die erhoffte verstärkte Wirkung blieb aber aus - daher reduzierte ich wieder auf 20 mg. Vermehrtes Schwitzen, Traumveränderungen, leichte Gewichtszunahme, weniger Lust auf Sex. Was NICHT in der Packungsbeilage steht - ich darf nicht mehr zum Blutspenden gehen. Anm.d.Mod.: Das ist falsch, es gibt nur Richtlinien für Trizyklische Antidepressiva, nach denen man 3 Wochen vor dem Spenden keine mehr eingenommen haben darf. Dies liegt an der fruchtschädigenden Wirkung bei pot. Schwangeren. Cipralex gehört nicht zu der Gruppe. (Quelle: Blutspenderichtlinien Uni Freiburg)

Cipralex bei Depressionen, Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Burnoutsyndrom6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

sehr starke Müdigkeit - das fiel ganz besonders auf, als ich die Dosis von 20 auf 30 mg erhöhen sollte - in dieser Zeit war ich nur noch müde- die erhoffte verstärkte Wirkung blieb aber aus - daher reduzierte ich wieder auf 20 mg. Vermehrtes Schwitzen, Traumveränderungen, leichte Gewichtszunahme, weniger Lust auf Sex.
Was NICHT in der Packungsbeilage steht - ich darf nicht mehr zum Blutspenden gehen.

Anm.d.Mod.: Das ist falsch, es gibt nur Richtlinien für Trizyklische Antidepressiva, nach denen man 3 Wochen vor dem Spenden keine mehr eingenommen haben darf. Dies liegt an der fruchtschädigenden Wirkung bei pot. Schwangeren. Cipralex gehört nicht zu der Gruppe. (Quelle: Blutspenderichtlinien Uni Freiburg)

Eingetragen am  als Datensatz 5018
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressive Episode mit Entzugserscheinungen, Händezittern, Müdigkeit, Denkstörungen, Schwitzen, Stimmungsschwankungen, Libidoverlust, Milcheinschuss, Unruhe, Sehstörungen

Alles chemisubstanzen pur damit die kassen auch schön gefüllt werden können. meine einstellung zu all den medikamenten,nie wieder solche chemie keulen. cipralex hatte ich die nebenwirkung des milch einschusses(harmlos),mit tavor zugabe, damit man schön den mund hält und auch schön ruhig bleibt. tavor nach drei wochen, wurde woche für woche eine tablette abgesetzt. nach der letzten tablette entzugserscheinungen, zitternde Hände, müdigkeit, muss man sich aber nicht wundern bei der droge Valium. danach erst mal weiter cipralex genommen, wegen der nebenwirkung milcheinschuss, war das noch harmlos gegen das was ich danach bekam. körper, eingeschränkte denk und handlungsfähigkeit, geschmack geht verloren und ist niVenlafaxin 75 mg und zeitweise auf 150mg erhöht. das medikament ist nach mehrmaliger umbenennung immer noch auf den markt. es ist ein grenzwertiges Medikament das grade noch auf den markt gehalten wird. Bei mir war es so das sogar schon bei der einnahme der ersten tabletten die nebenwirkungen anfingen,wie schwitzen, zittrige Hände, stimmungsschwankungen schlimmer alles...

Cipralex bei Depressive Episode

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressive Episode2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Alles chemisubstanzen pur damit die kassen auch schön gefüllt werden können.
meine einstellung zu all den medikamenten,nie wieder solche chemie keulen.
cipralex hatte ich die nebenwirkung des milch einschusses(harmlos),mit tavor zugabe, damit man schön den mund hält und auch schön ruhig bleibt. tavor nach drei wochen, wurde woche für woche eine tablette abgesetzt. nach der letzten tablette entzugserscheinungen, zitternde Hände, müdigkeit, muss man sich aber nicht wundern bei der droge Valium. danach erst mal weiter cipralex genommen, wegen der nebenwirkung milcheinschuss, war das noch harmlos gegen das was ich danach bekam.

körper, eingeschränkte denk und handlungsfähigkeit, geschmack geht verloren und ist niVenlafaxin 75 mg und zeitweise auf 150mg erhöht. das medikament ist nach mehrmaliger umbenennung immer noch auf den markt. es ist ein grenzwertiges Medikament das grade noch auf den markt gehalten wird. Bei mir war es so das sogar schon bei der einnahme der ersten tabletten die nebenwirkungen anfingen,wie schwitzen, zittrige Hände, stimmungsschwankungen schlimmer alles als vorher.
habe dann im inet recherchiert, das diese mittel eigentlich gar nicht mehr auf den markt sein dürfte, aber die ärzte verschreiben es ja gerne. man könnte es als legale droge auf rezept nennen!!!!!
alle nebenwirkungen die drinne stehen kann man bekommen je nachdem wie der körper damit arbeitet^^. ich habe dieses präparat nun abgesetzt, und habe entzug erscheinungen ohne ende. den es müsste auch anders gehen ohne chemiekeule.
die entzugerscheinungen: Kopfschmerzen, stimmungschwankungen, schlimmer suizid gefahr wie vorher, libido verlust, sehr reizbar, unruhe, kann sogar bis zu leber schädigung gehen, schmerzen im magen bereich bei entzug, stromschläge durch den köper, die sicht von den augen ist arg eingeschränkt,verschwommene sichtweise,reaktionsvermögen ist eingeschränkt(strassenverkehr),warnvorstellungen, gliederschmerzen, entzug kann von 14 tagen bis 2 monate wall weise auftreten, innerliche unruhe, vergesslichkeit,mundtrockenheit,wahnvorstellungen,übelkeit, durst,mundtrockenheit, stellen weise atemnot bei mir, alpträume, krampfartiges zusammenziehen des körpers,
brechreiz,juckreiz am ganzen körper.
ich nehme das mittel heute seit 6 tagen nicht mehr ein,und ich finde das man so was nicht braucht.
ausserdem habe ich mich nach einem pflanzichen produkt, im internet recherchiert und werde mir dies auch bestellen (http://www.neurotosan.com/). den meiner meinung nach habe ich in einer kur schon mal mit homäopatischen mittel gearbeitet, und ich war schneller wieder im normalen leben drinne, als mit solch unseriösen produkten.
alles wofür das mittel gedacht ist tritt dann wieder nach absetzen des medikaments wieder ein. auch wenn dieses mittel langsam abgesetzt wird, treten diese beschwerden trotz allem noch auf. ich weiss nicht wie es bei anderen ist,aber ich habe die ganze packung auf einmal an neben wirkungen bekommen und immer noch,ich mache drei kreuze wenn dieser zauber von nebenwirkungen endlich vorbei ist.

ich finde solche medikamenten sollten alle vom markt verschwinden, weil das ist fast wie ein entzug von drogen, und so was dürfte gar nicht auf den markt erscheinen.
namensumbenennung diese medikamentes beim recherchieren heraus bekommen:Trevilor vllt auch efoxor mit kleinen passenden abgeänderten zusammen setzungen, sowie man auch hier lesen kann:
Erfahrungen mit Genrika (billigere Nachahmer) mit dem Wirkstoff Venlafaxin (Original: Trevilor)!!!!
meines erachtens würde ich sagen homäopathie, weil da am wenigsten nebenwirkungen drinne sind...dazu ordentliche gesprächstherapien!!!!
weil die chemiekeulen unterdrücken alle normalen regungen eines menschen, wenn man einen guten arzt hat der einem hilft ander sichtweisen und wege, die sich öffnen können, würde man nach meiner sicht weise auch schneller gesunden!
ich werde mich melden wenn ich mit dem naturmittel eine bessere wirkung erzielt haben sollte als mit diesen medikamenten
lg nicki

Eingetragen am  als Datensatz 20288
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):61
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Mundtrockenheit, verstopfte Nase, Schlaflosigkeit, Schweißausbrüche, Absetzerscheinungen

Leider sollte meine Depression damit besiegt werden, doch in diesem Fall hatte ich die Befürchtung eines Placeboeffektes. Dafür gab es täglich einen trockenen Mund, verstopfte Nase, Probleme beim Urinieren und schlaflose Nächte. Schweißausbrüche incl. doch wer denkt, dass das schon heftig ist, kann sich freuen wenn dieses Medikament mal wieder abgesetzt wird. Dabei traten an den ersten Tagen kaum Symtome auf aber dafür steigerte es sich darauf trastisch... Man traut sich nicht den Kopf zu bewegen. Ein gefühl als würden Stromstöße im Kopf das Gehirn zerbröseln lassen. Nachts im liegen Kopfschmerzen vom feinsten incl. Übelkeit. Zittern am ganzen Körper. Hitze und Kälteschübe, Schmerzen im Ohr. Gefühl das Gleichgewicht zu verlieren beim laufen. Alpträume von dem zuletzt mit denn Cipralex erlebten Situationen. Herzrythmusstörungen. Bluthochdruck. Herzrasen unangenehmes Kribbeln im ganzen Körper. Incl. einer "0" Bock Stimmung. Auch Konzentrationsstörungen sowie Agressive Stimmung und nervöses unkontrolliertes zucken. Ich kann nicht Verstehen das dieses Teufelszeug in...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression100 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Leider sollte meine Depression damit besiegt werden, doch in diesem Fall hatte ich die Befürchtung eines Placeboeffektes. Dafür gab es täglich einen trockenen Mund, verstopfte Nase, Probleme beim Urinieren und schlaflose Nächte. Schweißausbrüche incl. doch wer denkt, dass das schon heftig ist, kann sich freuen wenn dieses Medikament mal wieder abgesetzt wird.

Dabei traten an den ersten Tagen kaum Symtome auf aber dafür steigerte es sich darauf trastisch...

Man traut sich nicht den Kopf zu bewegen. Ein gefühl als würden Stromstöße im Kopf das Gehirn zerbröseln lassen. Nachts im liegen Kopfschmerzen vom feinsten incl. Übelkeit. Zittern am ganzen Körper. Hitze und Kälteschübe, Schmerzen im Ohr. Gefühl das Gleichgewicht zu verlieren beim laufen.
Alpträume von dem zuletzt mit denn Cipralex erlebten Situationen. Herzrythmusstörungen. Bluthochdruck. Herzrasen unangenehmes Kribbeln im ganzen Körper. Incl. einer "0" Bock Stimmung.
Auch Konzentrationsstörungen sowie Agressive Stimmung und nervöses unkontrolliertes zucken.

Ich kann nicht Verstehen das dieses Teufelszeug in Massen an fast alle ausgegeben wird die in der Klinik für Psychologie Mühlhausen als Patienten dort eintreffen. Sicher wegen den Verträgen mit dem Pharmazeut. Da wird nicht über die Folgen des Medikament aufgeklärt sondern einfach angeordnet und fertig.

Eingetragen am  als Datensatz 65024
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 
Größe (cm):189 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Burnout mit Schwitzen, Anorgasmie, Gewichtszunahme, Traumveränderungen

Hatte Burnout / Zusammenbruch nach extrem harter Phase im Job (Volumen und Umfeld). Nachdem klar war, dass ich das bei dieser Stärke nicht alleine hinbekomme und auch Coaching nicht reicht, Mittel via Psychiater verschrieben bekommen. Präparat insgesamt gut vertragen. Beginn 1 Wo mit 5mg, dann 2,5 Monate 10mg, dann 3 Monate 5mg (Reduktion war ohne NW), in 2 Wo absetzen. Anfangs verstärktes Schwitzen (Handflächen bspw.), hat sich gelegt. Anorgasmie entstanden. Evtl. leichte Gewichtszunahme. Habe immer 'aktiv' geträumt, das evtl. noch etwas stärker. Ansonsten keine negativen Auffälligkeiten. Erkennbare Wirkung hat 2-3 Wo gedauert. Gewünschte Wirkung ist eingetreten: Stabilität wieder da, meistens durchgehender Schlaf, Angst weitgehend weg, Zutrauen / Energie / Freude wieder vorhanden, wobei sich bei mir auch äußere Faktoren positiv entwickelt haben (Job). Kann nun (ca 6 Monate) Medikament ausschleichen (von 5mg auf 0mg) und mache nun noch seit kurzem begleitende PT, um Ursachen zu verstehen und Rückfall möglichst zu vermeiden.

Cipralex bei Depression, Burnout

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Burnout180 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hatte Burnout / Zusammenbruch nach extrem harter Phase im Job (Volumen und Umfeld). Nachdem klar war, dass ich das bei dieser Stärke nicht alleine hinbekomme und auch Coaching nicht reicht, Mittel via Psychiater verschrieben bekommen.
Präparat insgesamt gut vertragen. Beginn 1 Wo mit 5mg, dann 2,5 Monate 10mg, dann 3 Monate 5mg (Reduktion war ohne NW), in 2 Wo absetzen.
Anfangs verstärktes Schwitzen (Handflächen bspw.), hat sich gelegt. Anorgasmie entstanden. Evtl. leichte Gewichtszunahme. Habe immer 'aktiv' geträumt, das evtl. noch etwas stärker. Ansonsten keine negativen Auffälligkeiten. Erkennbare Wirkung hat 2-3 Wo gedauert.
Gewünschte Wirkung ist eingetreten: Stabilität wieder da, meistens durchgehender Schlaf, Angst weitgehend weg, Zutrauen / Energie / Freude wieder vorhanden, wobei sich bei mir auch äußere Faktoren positiv entwickelt haben (Job).
Kann nun (ca 6 Monate) Medikament ausschleichen (von 5mg auf 0mg) und mache nun noch seit kurzem begleitende PT, um Ursachen zu verstehen und Rückfall möglichst zu vermeiden.

Eingetragen am  als Datensatz 46822
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Burn out, mit Depression und Angsterkrankung mit Übelkeit, Müdigkeit, Appetitsteigerung, Traumveränderungen, Libidoverlust, Angstzustände, Schwitzen

Durch einen Burn Out, mit Angsterkrankung lernte ich nach langer Ablehnung von Antidepressiva da Medikament Cypralex kennen. Die Nebenwirkungen von Cypralex waren anfänglich Müdigkeit, Übelkeit, starker Appetitt, unangenehme Träume, Libidoverlust.In den ersten paar Wochen Angstzustände und auch Attaken, nächtliches schwitzen. Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich durch die Symptome des Burn Out´s, vielerlei Symptome gleichten. Also ich konnte nicht immer feststellen ob es nun ein Krankheitssymptom oder einen Nebenwirkung von Cipralex ist. Nach anfänglicher Symptomverschlechterung ging es stetig bergauf. Krankheitssymptome wurden leichter und verschwanden komplett. Bei mir in einem Zeitfenster von ca. 1 Jahr. Nach einem halben Jahr Symptomfreiheit begann ich auf Cypralex-Tropfen umzusteigen. Das funktiunierte ohne Probleme. Ich habe ca. alle 2 Wochen um einen Tropfen reduziert. In der Ausschleichphase hatte ich nur sehr selten Auffälligkeiten. Allerdings war ich nach Absetzen sehr Aggressiv. Meine Tagesdosis Cipralex waren für die gesamte Zeit von 1 1/2 Jahren 5 mg.

Cipralex 5 mg bei Burn out, mit Depression und Angsterkrankung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cipralex 5 mgBurn out, mit Depression und Angsterkrankung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Durch einen Burn Out, mit Angsterkrankung lernte ich nach langer Ablehnung von Antidepressiva da Medikament Cypralex kennen.
Die Nebenwirkungen von Cypralex waren anfänglich Müdigkeit, Übelkeit, starker Appetitt, unangenehme Träume, Libidoverlust.In den ersten paar Wochen Angstzustände und auch Attaken, nächtliches schwitzen.
Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich durch die Symptome des Burn Out´s, vielerlei
Symptome gleichten. Also ich konnte nicht immer feststellen ob es nun ein Krankheitssymptom oder einen Nebenwirkung von Cipralex ist.
Nach anfänglicher Symptomverschlechterung ging es stetig bergauf. Krankheitssymptome wurden leichter und verschwanden komplett. Bei mir in einem Zeitfenster von ca. 1 Jahr. Nach einem halben Jahr Symptomfreiheit begann ich auf Cypralex-Tropfen umzusteigen. Das funktiunierte ohne Probleme. Ich habe ca. alle 2 Wochen um einen Tropfen reduziert. In der Ausschleichphase hatte ich nur sehr selten Auffälligkeiten. Allerdings war ich nach Absetzen sehr Aggressiv.
Meine Tagesdosis Cipralex waren für die gesamte Zeit von 1 1/2 Jahren 5 mg.

Eingetragen am  als Datensatz 21989
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex 5 mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Borderline, Sozialphobie mit Übelkeit, Schwindel, Herzrasen, Durchfall, Schweißausbrüche, Hitzewallungen, Unruhe, Libidoverlust

Anfängliche Nebenwirkungen: Übelkeit, Schwindel, Herzrasen, Durchfall, Schweißausbrüche, Hitzewallungen, Unruhe, Anspannung, Hibbeligkeit, Aufgedreht sein Langzeitnebenwirkung: verringerte Libido, mehr Probleme einzuschlafen, da das Medikament unruhig macht Fazit jedoch: meine Sozialphobie ist zu 90% verschwunden, kaum Drang zum Selbstverletzen, Depression bei weitem gebessert Wirklich sehr zu empfehlen. Es hat mein Leben gerettet.

Cipralex bei Depression, Borderline, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Borderline, Sozialphobie3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfängliche Nebenwirkungen:
Übelkeit, Schwindel, Herzrasen, Durchfall, Schweißausbrüche, Hitzewallungen, Unruhe, Anspannung, Hibbeligkeit, Aufgedreht sein

Langzeitnebenwirkung:
verringerte Libido, mehr Probleme einzuschlafen, da das Medikament unruhig macht

Fazit jedoch: meine Sozialphobie ist zu 90% verschwunden, kaum Drang zum Selbstverletzen, Depression bei weitem gebessert

Wirklich sehr zu empfehlen. Es hat mein Leben gerettet.

Eingetragen am  als Datensatz 73208
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen, Panikattacken mit Schwitzen, Libidoverlust, Gewichtszunahme

Venlafaxin nehme ich seit ca. 4-5 Wochen. Seitdem schwitze ich sehr stark, besonders (so blöd es klingt) beim Essen und bei kleinsten Temperaturschwankungen. Ansonsten habe ich es gut vertragen. Cipralex schleiche ich jetzt langsam aus. Vertragen habe ich sie generell sehr gut bis auf den krassen Libidoverlust, der eine Beziehung mehr belasten kann, als man annehmen mag. Außerdem habe ich innerhalb eines Jahres sagenhafte 20 kg zugenommen. Valdoxan habe ich gegen Schlafstörungen und Konzentrationsschwierigkeiten bekommen. Beides wurde dadurch nicht besser.

Cipralex bei Depression, Angststörungen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen, Panikattacken1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Venlafaxin nehme ich seit ca. 4-5 Wochen. Seitdem schwitze ich sehr stark, besonders (so blöd es klingt) beim Essen und bei kleinsten Temperaturschwankungen. Ansonsten habe ich es gut vertragen.
Cipralex schleiche ich jetzt langsam aus. Vertragen habe ich sie generell sehr gut bis auf den krassen Libidoverlust, der eine Beziehung mehr belasten kann, als man annehmen mag. Außerdem habe ich innerhalb eines Jahres sagenhafte 20 kg zugenommen.
Valdoxan habe ich gegen Schlafstörungen und Konzentrationsschwierigkeiten bekommen. Beides wurde dadurch nicht besser.

Eingetragen am  als Datensatz 35293
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):113
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Panikattacken, Angstzustände mit Gewichtszunahme, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Schwitzen, Libidoverlust

Ich nehme Cipralex nun schon ein Jahr in der Dosis von 20mg/Tag, zusätzlich noch 1/4 Tablette Bromazanil. Damit sind meine Angstzustände und Panikattacken auf das minimale reduziert. Ich spüre, dass diese noch da sind, aber sie kommen nicht mehr zum Höhepunkt. Allerdings habe ich stark zugenommen, bin den ganzen Tag müde, antriebslos und das Leben kostet unendlich viel Kraft. Arbeiten und Leistung bringen fällt extrem schwer, da ich nur müde und schlapp bin. Außerdem schwitze ich durch die Einnahme der Tabletten sehr stark, was echt lästig ist - besonders in der Arbeit. Die sexuelle Lust ist gleich null. Da ich aber Single bin, ist das nicht so schlimm. Tortz all der Nebenwirkungen kann ich Cipralex aber trotzdem empfehlen. Es ist ein Medikament, das wirklich hilft und das Leben mit Panikattacken, Angstzuständen und Depressionen wieder erträglich und lebenswert macht.

Cipralex bei Depression, Panikattacken, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Panikattacken, Angstzustände1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Cipralex nun schon ein Jahr in der Dosis von 20mg/Tag, zusätzlich noch 1/4 Tablette Bromazanil. Damit sind meine Angstzustände und Panikattacken auf das minimale reduziert. Ich spüre, dass diese noch da sind, aber sie kommen nicht mehr zum Höhepunkt. Allerdings habe ich stark zugenommen, bin den ganzen Tag müde, antriebslos und das Leben kostet unendlich viel Kraft. Arbeiten und Leistung bringen fällt extrem schwer, da ich nur müde und schlapp bin. Außerdem schwitze ich durch die Einnahme der Tabletten sehr stark, was echt lästig ist - besonders in der Arbeit. Die sexuelle Lust ist gleich null. Da ich aber Single bin, ist das nicht so schlimm. Tortz all der Nebenwirkungen kann ich Cipralex aber trotzdem empfehlen. Es ist ein Medikament, das wirklich hilft und das Leben mit Panikattacken, Angstzuständen und Depressionen wieder erträglich und lebenswert macht.

Eingetragen am  als Datensatz 17653
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):000
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Panikattacken mit Müdigkeit, Schwitzen, Gewichtszunahme, Libidoverlust

sofort sehr viel geschlafen, ruhiger, toll zuerst. dann nur noch bleierne müdigkeit, ärgstes schwitzen, tägliche gewichtszunahme,lustlosigkeit und libidoverlust. bin die 3.woche am ausschleichen, es ist furchtbar, kopfweh,übelkeit, schweißgebadet, ...

Cipralex bei Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexPanikattacken2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

sofort sehr viel geschlafen, ruhiger, toll zuerst.
dann nur noch bleierne müdigkeit, ärgstes schwitzen, tägliche gewichtszunahme,lustlosigkeit und libidoverlust.
bin die 3.woche am ausschleichen, es ist furchtbar, kopfweh,übelkeit, schweißgebadet, ...

Eingetragen am  als Datensatz 708
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):161 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, ADHS, Angststörung, somatoforme Störung mit Zittern, Nachtschweiß, Hitzewallungen, Einschlafstörungen, Gedächtnislücken, Magenbeschwerden

bevor ich cipralex bekam hatte ich bereits 5 präparate ausprobiert und so einiges nicht vertragen. da die ursache für die unverträglichkeit zu diesem zeitpunkt noch nicht klar war, wählten mein arzt und ich ein präparat aus, welches man in sehr kleinen dosisschritten einschleichen kann. da cipralex in tropfenform auf dem markt ist war es das mittel der wahl. ich nehme das präparat inzwischen seit etwa 10 monaten und bin sehr zufrieden, da die nebenwirkungen, im vergleich zu den vorgängerpräparaten, absolut gering sind. ich fühle mich insgesamt viel ausgeglichener und auch der antrieb ist leicht gesteigert, wenn auch noch nicht da, wo er wünschenswert wäre. von den anfangs aufgetretenen nebenwirkungen wie tremor(zittern), hitzenwallungen/nachtschweiß und einschlafschwierigkeiten sind noch die letzteren beiden zurückgeblieben. zudem fühlte ich mich mit zunehmender ausgeglichenheit deutlich verpeilter (vergesse termine, dinge zu erledigen etc.), wobei ich nicht ganz sicher bin, ob dies eine folgeerscheinung der ausgeglichenheit ist und somit indirekt mit dem medikament zu tun hat...

Cipralex bei Depression, ADHS, Angststörung, somatoforme Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, ADHS, Angststörung, somatoforme Störung10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

bevor ich cipralex bekam hatte ich bereits 5 präparate ausprobiert und so einiges nicht vertragen. da die ursache für die unverträglichkeit zu diesem zeitpunkt noch nicht klar war, wählten mein arzt und ich ein präparat aus, welches man in sehr kleinen dosisschritten einschleichen kann. da cipralex in tropfenform auf dem markt ist war es das mittel der wahl. ich nehme das präparat inzwischen seit etwa 10 monaten und bin sehr zufrieden, da die nebenwirkungen, im vergleich zu den vorgängerpräparaten, absolut gering sind. ich fühle mich insgesamt viel ausgeglichener und auch der antrieb ist leicht gesteigert, wenn auch noch nicht da, wo er wünschenswert wäre.
von den anfangs aufgetretenen nebenwirkungen wie tremor(zittern), hitzenwallungen/nachtschweiß und einschlafschwierigkeiten sind noch die letzteren beiden zurückgeblieben. zudem fühlte ich mich mit zunehmender ausgeglichenheit deutlich verpeilter (vergesse termine, dinge zu erledigen etc.), wobei ich nicht ganz sicher bin, ob dies eine folgeerscheinung der ausgeglichenheit ist und somit indirekt mit dem medikament zu tun hat oder ob die ursachen anderswo liegen. zudem habe ich das gefühl, dass sich meine chronischen magenbeschwerden mit zunehmender dosis (bestandsdosis 20 mg) noch etwas verstärkt haben. leider werde ich in absehbarer zeit auf citalopram umsteigen müssen, da cipralex, aufgrund neuerer krankenkassenverordnungen, für mich nicht mehr finanzierbar ist, zumal es auch keine ausnahmeregelungen gibt.

Eingetragen am  als Datensatz 39327
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen mit Schwitzen, Unruhe, Schlafstörungen, Erektionsstörungen

In den ersten 3 Tagen starkes Schwitzen, innere Unruhe und Schlafstörungen. Nach einer Woche trat dann der stimmungsaufhellende Effekt ein, die Panikattacken wurden deutlich weniger, ich fühlte mich sehr deutlich wohler. Seitdem habe ich bis auf leichte Erektionsstörungen keine Nebenwirkungen mehr verspürt. Ich habe früher schonmal Citalopram genommen und kann sagen das Cipralex deutlich besser wirkt und vor allem nicht annähernd so viele unangenehme Nebenwirkungen hat, der antidepressive Effekt ist vielfach besser. Der einzige große Minuspunkt ist, das die Krankenkasse es momentan nicht bezahlt und das Mittel ist leider sehr teuer (100St. etwa 220€) aber das ist es mir trotzdem wert.

Cipralex bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

In den ersten 3 Tagen starkes Schwitzen, innere Unruhe und Schlafstörungen. Nach einer Woche trat dann der stimmungsaufhellende Effekt ein, die Panikattacken wurden deutlich weniger, ich fühlte mich sehr deutlich wohler.
Seitdem habe ich bis auf leichte Erektionsstörungen keine Nebenwirkungen mehr verspürt. Ich habe früher schonmal Citalopram genommen und kann sagen das Cipralex deutlich besser wirkt und vor allem nicht annähernd so viele unangenehme Nebenwirkungen hat, der antidepressive Effekt ist vielfach besser. Der einzige große Minuspunkt ist, das die Krankenkasse es momentan nicht bezahlt und das Mittel ist leider sehr teuer (100St. etwa 220€) aber das ist es mir trotzdem wert.

Eingetragen am  als Datensatz 39137
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Schwitzen bei Cipralex

[]