Appetitlosigkeit bei Mirena

Nebenwirkung Appetitlosigkeit bei Medikament Mirena

Insgesamt haben wir 1550 Einträge zu Mirena. Bei 1% ist Appetitlosigkeit aufgetreten.

Wir haben 11 Patienten Berichte zu Appetitlosigkeit bei Mirena.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1650
Durchschnittliches Gewicht in kg580
Durchschnittliches Alter in Jahren420
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,340,00

Wo kann man Mirena kaufen?

Mirena ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Mirena wurde von Patienten, die Appetitlosigkeit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mirena wurde bisher von 10 sanego-Benutzern, wo Appetitlosigkeit auftrat, mit durchschnittlich 4,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Appetitlosigkeit bei Mirena:

 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Reizbarkeit, Schwitzen, Nervosität, Atembeschwerden, Blähbauch, Depressive Verstimmungen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit, Appetitlosigkeit

Ich bin fast 37, habe ein Kind und mir vor 7 Tagen die Mirena einsetzen lassen. Morgen habe ich einen Termin, um sie wieder ziehen zu lassen (ich denke, das sagt schon alles). Ich hatte direkt nach der Geburt meines Sohnes schon einmal eine Mirena, das ist jetzt fast 9 jahre her.Damals habe ich keine eklatanten Nebenwirkungen gehabt. Irgendwann habe ich sie mir entfernen lassen weil es mich gestört hat, daß ich die Eisprünge immer sehr stark und schmerzhaft gespürt habe und generell das ganze hormonelle Zyklus-auf-und-ab. Ich kannte es einfach nicht, daß ich überhaupt einen richtigen Zyklus hatte, denn vor der Schwangerschaft habe ich immer die Pille genommen. Also ließ ich mir vor ca. 6 Jahren die Mirena entfernen um wieder meine "alte" Pille zu nehmen. Leider ging das total schief. Ich hatte Wassereinlagerungen, "aufgepumte" Brüste und meine Stimmung war buchstäblich zum Heulen oder ich wurde richtig aggressiv innerlich. Ich habe dann 3 verschiedene Pillen probiert. Die letzte Pille habe ich dann irgendwann unfreiwillig abgesetzt weil 3 Tage lang mein Gepäck im Urlaub...

Mirena bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaEmpfängnisverhütung7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin fast 37, habe ein Kind und mir vor 7 Tagen die Mirena einsetzen lassen. Morgen habe ich einen Termin, um sie wieder ziehen zu lassen (ich denke, das sagt schon alles).

Ich hatte direkt nach der Geburt meines Sohnes schon einmal eine Mirena, das ist jetzt fast 9 jahre her.Damals habe ich keine eklatanten Nebenwirkungen gehabt.
Irgendwann habe ich sie mir entfernen lassen weil es mich gestört hat, daß ich die Eisprünge immer sehr stark und schmerzhaft gespürt habe und generell das ganze hormonelle Zyklus-auf-und-ab.
Ich kannte es einfach nicht, daß ich überhaupt einen richtigen Zyklus hatte, denn vor der Schwangerschaft habe ich immer die Pille genommen.

Also ließ ich mir vor ca. 6 Jahren die Mirena entfernen um wieder meine "alte" Pille zu nehmen. Leider ging das total schief. Ich hatte Wassereinlagerungen, "aufgepumte" Brüste und meine Stimmung war buchstäblich zum Heulen oder ich wurde richtig aggressiv innerlich.
Ich habe dann 3 verschiedene Pillen probiert.
Die letzte Pille habe ich dann irgendwann unfreiwillig abgesetzt weil 3 Tage lang mein Gepäck im Urlaub nicht ankam und ich die Pille im Koffer hatte.
Plötzlich habe ich gemerkt wieviel besser es mir ging. Es war als wäre ich vorher wie in eine graue Wolke gehüllt gewesen und erst als sie weg war habe ich das richtig wahrgenommen.

Also habe ich mich damit abgefunden, daß ich anscheinend nicht gut mit zusätzlicher Östrogen-Zufuhr klarkomme, auch wenn es vor der Schwangerschaft nie ein Problem war.

Danach habe ich mir eine Kupferspirale legen lassen. Das Einsetzen war überhaupt nicht schlimm, es wurde während der Periode gemacht und eigentlich war bis letzte Woche auch alles gut (und ich ärgere mich wahnsinnig, überhaupt irgendetwas geändert zu haben).
Nach 4 Jahren Kupfer bin ich anscheinend etwas übermütig geworden und fand, es wäre schön zur Abwechslung mal keine großartige Periode mehr zu haben. Ich habe einen relativ kurzen Zyklus (manchmal nur 25 Tage) und es hat mich genervt immer eine Woche lang zu bluten, dann grade mal 2 1/2 Wochen Ruhe und dann schon wieder von vorne.
Also dachte ich, ich gönne mir nochmal die Mirena, schalte den Zyklus aus und habe 5 Jahre ein spaßiges Leben.

Nun zu meinen Erfahrungen mit der 2. Mirena :

das Entfernen der alten Spirale und das Legen der Mirena war wieder total unproblematisch.
Auch die Krämpfe danach waren harmlos (etwa wie harmloser Regelschmerz, aber ich hatte ja auch meine Regel).
Am nächsten Tag fühlte ich mich etwas " angeschlagen", wie verwundet, einfach sehr verletzlich.Also gönnte ich mir etwas Ruhe, schließlich ist es ja doch ein Eingriff in die Gebärmutter.
Am gleichen Tag fingen auch schon Kopfschmerzen an und mein ganzer Nacken und Kiefer waren hart und schmerzten. Außerdem war ich so müde, daß ich schon um halb 10 vorm Fernseher einschlief, ich war wie "ausgeknipst".
Am 2. Tag konnte ich mich (obwohl ich ja sehr früh eingeschlafen war) kaum zu irgendetwas bewegen. Nachdem mein Sohn in der Schule war legte ich mich sofort wieder hin, ich konnte einfach die Augen kaum offen halten. Ich war total antriebslos, fast wie gelähmt und irgendwie total abwesend. Alles war mir zuviel, zu anstrengend, total sinnlos...
Ich fühlte mich da auch schon zunehmend beklommen, hatte das Gefühl kaum Luft zu bekommen, nicht richtig atmen zu können, hatte beim Sprechen einen Kloß im Hals, fühlte mich weinerlich und überfordert mit dem ganz normalen Leben.

Ich habe natürlich überlegt, ob irgendetwas mich belastet, ob ich Stress habe, aber es war NICHTS.
Ich merkte auch ziemlich schnell, daß meine Augen brannten (als wenn sie innen drin heiß wären) und ich konnte kaum richtig gucken.Vor allem wenn ich am Monitor saß verschwamm mir das Bild fast und ich konnte mich kaum konzentrieren auf das, was ich las.

Jeden Tag wurde das Ganze ein bißchen schlimmer, ich fror, dann schwitzte ich wieder und dann kamen auch noch nervöse Unruhe und Herzklopfen dazu.

Am 4. Tag nach Einsetzen der Mirena war ich so antriebslos und depressiv (ich kann es nicht anders sagen), daß gar nichts mehr ging. Ich konnte keine Entscheidungen mehr treffen (z.B. "was wollen wir essen?", also nichts von existenzieller Bedeutung), ich war total überfordert, gereizt und wollte einfach nur meine Ruhe.
Irgendwann fand ich mich selbst (wie von außen betrachtend) zusammengerollt auf dem Bettvorleger wieder, mit einer Decke über dem Kopf.Ich war einfach total verzweifelt, wegen NICHTS.

Noch einen Tag später brauchte es nur einen winzigen Anranzer meines Mannes, daß ich ihn (bildlich gesprochen) fast mit bloßen Händen erwürgt hätte. Ich war sooo unfassbar wütend auf ihn ( es ging nur darum wo das Telefon ist ! ) , das war wirklich beängstigend. Ich habe mich selbst wie von außen gesehen und wußte, daß ich überreagiere, aber ich konnte nichts dagegen tun. UND ERST DA fiel es mir wie Schuppen von den Augen : das muß hormonell sein (genauso hab ich mich nämlich zuletzt vor Jahren mit der Pille gefühlt und danach nie wieder).

Gestern Abend (also am 6. Tag nach Einsetzen) hatte ich plötzlich Herzrasen, mir war immer wieder leicht übel, mal war mir kalt, dann wieder hatte ich Schweißausbrüche und war allgemein unheimlich unruhig, konnte mich gar nicht entspannen.
Nachts bin ich aufgewacht weil mir der Schweiß die Beine runterlief (sonst friere ich immer eher).

Heute morgen dann wieder Übelkeit, Bauchgrummeln über Stunden, Schwindel und NOCH stärker das Gefühl mich nicht konzentrieren und nicht richtig sehen zu können.Ich hatte richtig Angst beim Autofahren, daß ich jemanden übersehe und war überfordert mit zu vielen Eindrücken.
Kopf und Nackenschmerzen NOCH stärker, mittlerweile sogar ein paar Pickel, immer wieder Herzrasen und das Gefühl nicht genug Luft zu bekommen.
Und da reichte es mir!

Ich bin dann gleich zum Frauenarzt gefahren und habe alles erzählt.
Er meinte, er habe noch niiiieee von solchen Nebenwirkungen gehört, hat mir aber immerhin auch nicht DIREKT unterstellt, daß ich mir das einbilde.
Morgen lasse ich mir die Mirena ziehen und wieder eine Kupferspirale legen und ich HOFFE wirklich, daß sich dann alles wieder einspielt.
Ich ärgere mich hauptsächlich über mich selbst, denn eigentlich war ich zufrieden und hätte meine alte Kupferspirale auch noch ein Jahr liegen lassen können. Mein Zyklus war total regelmässig, die Blutungen moderat, keine besonderen Schmerzen, ganz ganz selten nur Infektionen (auch nur am Anfang)...hätte ich mal nicht so hoch gepokert, auch noch meine Periode ausschalten zu wollen.

Vielleicht weiß man erst zu schätzen was man hatte, wenns nicht mehr so unproblematisch läuft.
Aber das merke ich mir: keine Hormone mehr solange ich noch fruchtbar bin (was in den Wechseljahren ist, da nehm ich mal lieber den Mund nicht so voll).

Was noch interessant ist: ich habe das Ganze heute einer befreundeten Apothekerin erzählt und sie hat SELBST die 2. Hormonspirale nicht mehr vertragen. Ihre Theorie dazu: beim 2. mal war sie ja schon 5 Jahre älter (auch etwa so alt wie ich jetzt, also um die 37) und da fährt der Körper nunmal schon langsam die Östrogenproduktion runter.
Schmeißt man jetzt auch noch die Gegenspieler (in diesem Fall Gestagen) oben drauf, dann ist der Östrogenanteil im Körper prozentual ja NOCH NIEDRIGER...man löst also wirklich quasi die Wechseljahre aus.
Das erklärt auch wirklich gut meine Symptome wie: Herzrasen, Schwitzen, Niedergeschlagenheit, Reizbarkeit, Nervosität...

So, genug gesagt.
Ich hoffe, es wird alles wieder normal und ich bin froh, daß ich morgen die Mirena loswerde, denn vor allem das Gefühl, nicht mehr Herr meiner Gefühle und Gedanken zu sein hat mir echt Angst gemacht.

Eingetragen am  als Datensatz 63795
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirena für Verhütung mit Schmierblutungen, Libidoverlust, Zittern, Unruhe, Antriebslosigkeit, Appetitlosigkeit, Depressive Verstimmungen

Vor ziemlich genau einem Jahr ließ ich mir von meinem Frauenarzt die Mirena einsetzen. Da wir bereits zwei gesunde Kinder haben, eigentlich auch keine weiteren geplant sind, war das zu dem Zeitpunkt der einzig richtige Schritt, der wieder rückgängig zu machen ist, sollte sich die Familienplanung für den Kopf doch noch nicht erledigt haben. Meine Bedenken wegen der hormonellen Nebenwirkungen, die ich nach Jahren auch bei der Pille hatte, wies der FA komplett ab, denn die Mirena wirke schließlich nur lokal. Ich solle mir keine Gedanken machen. Hätte ich aber besser...... (vorallem hätte ich mich besser vorher mal informiert anstatt nur auf den FA zu hören) Nachdem das DING saß (das Einsetzen war auch nicht schlimm) bekam ich zunächst wie zu erwarten war Blutungen. Die dauerten dann 2 Tage an. Dann war zunächst einmal Ruhe. Ich hatte jedoch immer das Gefühl, ich brenne innerlich. Dann hatte ich immer wieder leichte Schmierblutungen. Spätestens alle 2 Tage. Das hielt auch bestimmt 5 Monate an. Ich traute mich nicht mehr ohne Einlage oder Tampon aus dem Haus. Bin sonst allerdings...

Mirena bei Verhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaVerhütung8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vor ziemlich genau einem Jahr ließ ich mir von meinem Frauenarzt die Mirena einsetzen. Da wir bereits zwei gesunde Kinder haben, eigentlich auch keine weiteren geplant sind, war das zu dem Zeitpunkt der einzig richtige Schritt, der wieder rückgängig zu machen ist, sollte sich die Familienplanung für den Kopf doch noch nicht erledigt haben. Meine Bedenken wegen der hormonellen Nebenwirkungen, die ich nach Jahren auch bei der Pille hatte, wies der FA komplett ab, denn die Mirena wirke schließlich nur lokal. Ich solle mir keine Gedanken machen. Hätte ich aber besser...... (vorallem hätte ich mich besser vorher mal informiert anstatt nur auf den FA zu hören)
Nachdem das DING saß (das Einsetzen war auch nicht schlimm) bekam ich zunächst wie zu erwarten war Blutungen. Die dauerten dann 2 Tage an. Dann war zunächst einmal Ruhe. Ich hatte jedoch immer das Gefühl, ich brenne innerlich. Dann hatte ich immer wieder leichte Schmierblutungen. Spätestens alle 2 Tage. Das hielt auch bestimmt 5 Monate an. Ich traute mich nicht mehr ohne Einlage oder Tampon aus dem Haus. Bin sonst allerdings niemand mit unregelmäßigen Blutungen oder Ausfluss. War mir völlig neu. Zudem roch ich unangenehm aus der Gegend. Hatte keine Lust mehr auf Sex oder auch nur Berührungen. Hatte immer nur im Kopf: Und wenn ich wieder blute? Von wegen "Kopf frei für die Liebe!" Mein Libido war auch zwischenzeitlich auf dem Nullpunkt angelangt. Hinzu kamen dann noch heftigere Nebenwirkungen wie Zittern am ganzen Körper, innere Unruhe, Lustlosigkeit, keinen Bock mehr auf Bewegung (obwohl ich mich gerne bewege und auch viel spazieren gegangen bin mit der Kurzen). Ich hatte sogar Bedenken, ob ich den Spaziergang überhaupt schaffe. Habe immer das Handy am Start gehabt - es könnte ja was sein. (sonst ist mein Handy eher ein "Taschenhüter"). Appetitlosigkeit und eine damit verbundene Gewichtsabnahme gaben mir zusätzlich zu denken. Ich dachte ohnehin nur noch über meine Gesundheit nach: Hast Du irgendwas Schlimmes? Stehst Du morgen wieder auf? Was wird aus den Kindern? War also auch richtig depressiv und vor allem noch "zickiger" also sonst. Hier lief gar nichts mehr!!!!
Es folgten etliche Besuche beim Heilpraktiker und Hausarzt - den hatte ich die letzten 5 Jahre nicht mehr aufsuchen müssen. Ständige Blutabnahmen und am Ende sogar eine Magenspiegelung habe ich über mich ergehen lassen. Ohne erwähnenswerten Befund. Zwischenzeitlich war ich natürlich auf nochmal beim FA. Der sagte nur: Ich kann mir nicht vorstellen, daß das alles von der Mirena kommen soll. Ich solle noch was ausharren. Schließlich hätte ich ja auch noch bis vor kurzem gestillt. Vielleicht wäre mein Körper daher etwas durcheinander. Ich solle meinem Zyklus noch etwas Zeit geben. Das tat ich auch. Meine Müdigkeit ließ auch tatsächlich etwas nach, aber alles andere nicht. Als nach dem letzten Besuch beim FA nochmals 3 Monate vergangen waren, habe ich den Entschluss gefasst: DAS DING MUSS RAUS!
Jetzt ist es seit ca. 3 Monaten raus. (Das ziehen war übrigens kein Problem) Und was soll ich sagen? ES GEHT MIR WIEDER GUT! Ich bin wieder die Alte. Ich kann wieder feiern und Sport treiben ohne gleich in Ohnmacht zu fallen. Sogar mein längst verloren geglaubter Libido ich zur Freude meines Mannes und natürlich für meine Freude wieder zurück. Vor allem gehe ich keinem mehr wegen meiner ach so schlimmen "Krankheit" auf den Wecker. Es drehte sich ja nur noch alles um mich.
Fazit:
Ich kann nicht sagen, laßt die Finger von dem Ding, denn jeder verträgt sie anders. Schließlich gibt es auch genug Frauen, die keine Schwierigkeiten haben. Aber ich würde mich hinreichend informieren und abwägen, ob mir die Kohle den Versuch wert ist. Denn schließlich sollte einem die Gesundheit am Ende doch wichtiger sein. Ich kann nur abschließend sagen: Ich wäre mit dem Ding buchstäblich kaputt gegangen. Die Depressionen waren für mich das Schlimmste.

Eingetragen am  als Datensatz 36192
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirena für Verhuetung mit Panikattacken, Hitzewallungen, Übelkeit, Herzrhythmusstörungen, Schlafstörungen, Depressive Verstimmungen, Gereiztheit, Sehstörungen, Appetitlosigkeit, Libidoverlust, Verdauungsbeschwerden, Muskelverspannungen, Müdigkeit

NW: Panikattacken, Hitzewallungen, extremste Uebelkeit, Herzrythmusstoerungen, Schlafstoerungen, depressive Verstimmung, Gereiztheit, Aggressivitaet, Sehstoerungen, Appetitverlust, Geschmacks u Geruchssinn ging floeten, Libido war gleich null, das Gefuehl staendig unter Strom zu stehen, Verdauungsstoerungen, PMDD, Muskelverspannungen, staendige Muedigkeit und Schwaeche. Fakt ist: NACH dem Entfernen wurden alle NW besser oder verschwanden ganz. Lebensqualitaet ist wieder hergestellt!! Mirena wirkt NICHT NUR LOKAL, so wie es viele Aerzte anpreisen!!!! Mirena hat mir 9 Jahre meines Lebens geraubt! Mehr infos im hormonspiralenforum oder auf fb. 1000de von frauen mit den selben NW bilden sich diese nicht ein!( so wie es aerzte auch oft sagen ) :/

Mirena bei Verhuetung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaVerhuetung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

NW: Panikattacken, Hitzewallungen, extremste Uebelkeit, Herzrythmusstoerungen, Schlafstoerungen, depressive Verstimmung, Gereiztheit, Aggressivitaet, Sehstoerungen, Appetitverlust, Geschmacks u Geruchssinn ging floeten, Libido war gleich null, das Gefuehl staendig unter Strom zu stehen, Verdauungsstoerungen, PMDD, Muskelverspannungen, staendige Muedigkeit und Schwaeche.
Fakt ist: NACH dem Entfernen wurden alle NW besser oder verschwanden ganz. Lebensqualitaet ist wieder hergestellt!! Mirena wirkt NICHT NUR LOKAL, so wie es viele Aerzte anpreisen!!!! Mirena hat mir 9 Jahre meines Lebens geraubt! Mehr infos im hormonspiralenforum oder auf fb. 1000de von frauen mit den selben NW bilden sich diese nicht ein!( so wie es aerzte auch oft sagen ) :/

Eingetragen am  als Datensatz 73750
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirena für Depression, Appetitlosigkeit etc.. mit Gewichtsverlust, Antriebslosigkeit, Appetitlosigkeit, Weinerlichkeit, Depression

Auch ich versuche mich kurz zuhalten:-) Es find nach ca. 10 Monaten Benutzung von Mirana an - 10 Kg in wenigen Wochen abgenommen - starke Deprssion - Lustlosigkeit - Appetitlosigkeit - Heiß-Kalt Schübe & feuchte Hände - Weinanfälle ohne ersichtlichen Grund Ich wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Musste mit Magen - und Darmspiegelung unterziehen. Immer wieder Blutabnahme. Alles ohne Befunde. Alles psychisch laut den Ärzten. Meist hatte ich diese "Nebenwirkungen" verstärkt wenn meine Mens anfing. Eines Sonntages ging es mit wieder so schlecht,ich hatte gerade meine Mens bekommen. Ich hatte mich mit einer Freundin unterhalten und wir waren beide der Meinung,es kann nur an der Spirale liegen. Ich habe mir dann die Spirale noch am selbsten Tag selbst gezogen. War gar nicht schlimm,es fühlte sich eher wie eine Erleichterung an. Schon nach einigen Stunden ging es mit bedeutend besser. Zwar viel mit das Essen noch immer schwer aber mein Allfemeinzustand war schon viel besser. Ich denke ich habe das Richtige gemacht.

Mirena bei Depression, Appetitlosigkeit etc..

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaDepression, Appetitlosigkeit etc..11 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Auch ich versuche mich kurz zuhalten:-)

Es find nach ca. 10 Monaten Benutzung von Mirana an

- 10 Kg in wenigen Wochen abgenommen
- starke Deprssion
- Lustlosigkeit
- Appetitlosigkeit
- Heiß-Kalt Schübe & feuchte Hände
- Weinanfälle ohne ersichtlichen Grund

Ich wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Musste mit Magen - und Darmspiegelung unterziehen. Immer wieder Blutabnahme. Alles ohne Befunde. Alles psychisch laut den Ärzten.
Meist hatte ich diese "Nebenwirkungen" verstärkt wenn meine Mens anfing.
Eines Sonntages ging es mit wieder so schlecht,ich hatte gerade meine Mens bekommen. Ich hatte mich mit einer Freundin unterhalten und wir waren beide der Meinung,es kann nur an der Spirale liegen.
Ich habe mir dann die Spirale noch am selbsten Tag selbst gezogen. War gar nicht schlimm,es fühlte sich eher wie eine Erleichterung an. Schon nach einigen Stunden ging es mit bedeutend besser. Zwar viel mit das Essen noch immer schwer aber mein Allfemeinzustand war schon viel besser.
Ich denke ich habe das Richtige gemacht.

Eingetragen am  als Datensatz 48206
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirena für Verhütung mit Panikattacken, Kreislaufprobleme, Tachykardie, Zittern, Depressionen, Schwindel, Appetitlosigkeit, Allergische Reaktion

Furchtbare Nebenwirkungen, auf jeden Finger weg! Panikatacken, Angstzustände, Kreislaufprobleme, Herzrasen (mehrfacher Einsatz eines Rettungswagens und mehrere Nächte in Notfallabteilungen von Kliniken), Zittern, Depressionen, Schwindelgefühl, Allergien (heuschnupfen), Appetitlosigkeit. Achtung: Die Nebenwirkungen stellen sich meistens erst sehr spät ein (siehe meine Anwendungsdauer), nach einer Wochen, oder auch einem Monat hätte ich positiver geurteilt.

Mirena bei Verhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaVerhütung5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Furchtbare Nebenwirkungen, auf jeden Finger weg! Panikatacken, Angstzustände, Kreislaufprobleme, Herzrasen (mehrfacher Einsatz eines Rettungswagens und mehrere Nächte in Notfallabteilungen von Kliniken), Zittern, Depressionen, Schwindelgefühl, Allergien (heuschnupfen), Appetitlosigkeit.

Achtung:
Die Nebenwirkungen stellen sich meistens erst sehr spät ein (siehe meine Anwendungsdauer), nach einer Wochen, oder auch einem Monat hätte ich positiver geurteilt.

Eingetragen am  als Datensatz 1953
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):61
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Müdigkeit, Angstzustände, Durchfall, Appetitlosigkeit, Frieren, Schwitzen, Schlafstörungen, Gewichtsverlust

Mirena verhütete bei mir absolut zuverlässig und die Menstruation wurde schwächer. Das Einsetzen war erträglich und man brauchte sich danach fünf Jahre lang nicht mehr um Verhütung zu kümmern. Das ist aber auch schon das einzig Positive! Ich hatte einen Haufen Nebenwirkungen, vieles schon von Anfang an aber einiges auch erst am Ende der Tragezeit. Trotz mehrmaligen Nachfragens beim Frauenarzt wurden alle Nebenwirkungen abgestritten und weil ich den Ärzten traute lief ich fünf Jahre mit dieser Horrorspirale rum und wäre nie auf die Idee gekommen, dass die Mirena sie Ursache war. Im letzten Monat der Tragezeit bekam ich besonders schlimme Angstzustände,Durchfall, Appetitlosikeit, Frieren, Schwitzen, Schlafstörungen mit häufigem Hochschrecken sodass ich tagelang nicht schlafen konnte, Gewichtsabnahme von acht kg in zwei Wochen und Schwächegefühl. Ich konnte eine Woche lang garnicht aufstehen. Blutbild wurde gemacht und es kam nichts bei raus. Ich wurde als Hypochonder mit psychischem Knacks aus der Praxis entlassen. Ich wechselte den Hausarzt und er frug gleich womit ich...

Mirena bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaEmpfängnisverhütung5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mirena verhütete bei mir absolut zuverlässig und die Menstruation wurde schwächer. Das Einsetzen war erträglich und man brauchte sich danach fünf Jahre lang nicht mehr um Verhütung zu kümmern. Das ist aber auch schon das einzig Positive!
Ich hatte einen Haufen Nebenwirkungen, vieles schon von Anfang an aber einiges auch erst am Ende der Tragezeit. Trotz mehrmaligen Nachfragens beim Frauenarzt wurden alle Nebenwirkungen abgestritten und weil ich den Ärzten traute lief ich fünf Jahre mit dieser Horrorspirale rum und wäre nie auf die Idee gekommen, dass die Mirena sie Ursache war. Im letzten Monat der Tragezeit bekam ich besonders schlimme Angstzustände,Durchfall, Appetitlosikeit, Frieren, Schwitzen, Schlafstörungen mit häufigem Hochschrecken sodass ich tagelang nicht schlafen konnte, Gewichtsabnahme von acht kg in zwei Wochen und Schwächegefühl. Ich konnte eine Woche lang garnicht aufstehen. Blutbild wurde gemacht und es kam nichts bei raus. Ich wurde als Hypochonder mit psychischem Knacks aus der Praxis entlassen.
Ich wechselte den Hausarzt und er frug gleich womit ich verhütete, zum Glück! Daraufhin wechselte ich auch den Frauenarzt und mir wurde die Spirale, die eh schon raus musste endlich gezogen und alle meine Symotome bestätigt. Jetzt, sieben Wochen später fühle ich mich leistungsfähiger, die Blähungen sind weg aber vieles ist eben noch da, wie die Angst, die mich am meisten belastet. Mein Arzt meint es dauert ein halbes Jahr bis sich der Hormonhaushalt reguliert hat. Bis dahin kann man außer abwarten und geduldig sein nichts tun. Aber enrstgenommen zu werden ist auch schonmal ein Trost und ich schaue optimistisch in die Zunkunft, die ich absolut hormonfrei gestalten werde!
Ich wünsche allen anderen geschädigten Frauen Kraft und Geduld beim Warten und einen Arzt der sie ernst nimmt!

Eingetragen am  als Datensatz 67303
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Müdigkeit, Mundtrockenheit, Gelenkschmerzen, Herzrasen, Appetitlosigkeit, Antriebslosigkeit, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Panikattacken, Konzentrationsschwierigkeiten

Im Nov. 2012 entschied ich mich nach langen Überlegungen für die HS. Das Einsetzen war überhaupt nicht schmerzhaft und ich fühlte mich anfangs noch sehr gut. Nach 2 Wochen fühlte ich mich extrem müde, antriebslos, der Alltag wurde mir langsam zu streßig. Genau einem Monat nach dem Einsetzen wachte ich genau um 2 Uhr auf und hatte heftiges Herzrasen und konnte einfach nicht mehr einschlafen. Ein paar Tage später hatte ich auf einmal Angstzustände, Panikattacken und ständig Herzrasen. 2 Tage wurde ich im Krankenhaus durchgecheckt - keine Krankheit wurde gefunden. Die weiteren Wochen waren der reinste Horror, ich schlief nur mehr 2 Stunden pro Nacht (wachte immer zwischen 1 und 2 Uhr auf), hatte Gelenkschmerzen, Sehstörungen, Akne, Haarwuchs am ganzen Körper, Ohrenstechen, Nacken- Schulterverspannungen, Ausschlag, Kribbeln und Taubheitsgefühl an den Füßen und Händen, Appetitlosigkeit Keime in der Gebärmutter, Magenentzündung, etc.! Nach 2 Monaten entschied ich mich, das "Ding" wieder entfernen zu lassen. Mir gings auch kurz besser, dann fing irgendein Wehwehchen wieder an und ich...

Mirena bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaEmpfängnisverhütung2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Im Nov. 2012 entschied ich mich nach langen Überlegungen für die HS. Das Einsetzen war überhaupt nicht schmerzhaft und ich fühlte mich anfangs noch sehr gut. Nach 2 Wochen fühlte ich mich extrem müde, antriebslos, der Alltag wurde mir langsam zu streßig. Genau einem Monat nach dem Einsetzen wachte ich genau um 2 Uhr auf und hatte heftiges Herzrasen und konnte einfach nicht mehr einschlafen. Ein paar Tage später hatte ich auf einmal Angstzustände, Panikattacken und ständig Herzrasen. 2 Tage wurde ich im Krankenhaus durchgecheckt - keine Krankheit wurde gefunden. Die weiteren Wochen waren der reinste Horror, ich schlief nur mehr 2 Stunden pro Nacht (wachte immer zwischen 1 und 2 Uhr auf), hatte Gelenkschmerzen, Sehstörungen, Akne, Haarwuchs am ganzen Körper, Ohrenstechen, Nacken- Schulterverspannungen, Ausschlag, Kribbeln und Taubheitsgefühl an den Füßen und Händen, Appetitlosigkeit Keime in der Gebärmutter, Magenentzündung, etc.!
Nach 2 Monaten entschied ich mich, das "Ding" wieder entfernen zu lassen. Mir gings auch kurz besser, dann fing irgendein Wehwehchen wieder an und ich bekam sofort wieder Panikattacken. Mir gings psychisch sehr schlecht, dachte, ich hätte eine unheilbare Krankheit, hatte viele Untersuchungen, nichts kam raus. Alle Ärzte sagten, dass ich nichts habe und das alle Symptome psychosomatisch seien und mir wurde ein Psychiater empfohlen, der verschrieb mir Antidepressiva, auf die ich alle sehr sensibel reagierte. Also nach sehr vielen Medikamenten wurden auch diese wieder abgesetzt und ich probiers jetzt mal mit Entspannungstechniken und Gesprächstherapie.
Also, überlegt es euch gut, ob ihr mit diesem "Ding" in euch leben möchtet - es waren die schlimmsten Monate meines Lebens!!!!

Eingetragen am  als Datensatz 54290
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Haarausfall, Schuppen, Pickel, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Depressive Verstimmungen, Stimmungsschwankungen, Kreislaufprobleme, Unterleibsschmerzen, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit

um es kurz zu machen: 2 Monate nach Entbindung meiner Tochter bekam ich die Mirena eingesetzt. Vorher noch nie eine Spirale gehabt. Habe sie jetzt ca 7 Monate und seit ca 6 Monaten geht es mir stetig schlechter. Habe bis jetzt alle Beschwerden auf diverse andere Sachen geschoben: 1. Schilddrüse -wird noch weiter ärztlich abgeklärt-, 2. Postnatale Probleme -meine Tochter ist aber schon 8 Monate!-, 3. persönliche Lebensumstände -Problemchen hat doch aber jeder-, 4. bestehende Schwangerschafts-Osteoporose -wird medikamentös therapiert-, Unter folgenden Beschwerden habe ich zu leiden (seit ca. 6 Monaten mit steter Verschlechterung): 1. massiver Haarausfall -hatte immer dickes und viele Haare-, 2. Schuppen -trotz mehrmaligem Schampoo wechsel-, 3. Pickel im Gesicht und am Rücken, 4. starke Müdigkeit 5. Antriebslosigkeit 6. depressive Verstimmungen 7. starke Stimmungsschwankungen 8. Kreislaufprobleme 9. starke Unterleibsschmerzen -ca. 10x pro Monat-, 10. Kopfschmerzen -ca. 5x pro Monat-, 11. Appetitlosigkeit Nach anderen Berichten von "Mirena-Trägerinnen" ziehe...

Mirena Hormonspirale bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirena HormonspiraleEmpfängnisverhütung7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

um es kurz zu machen:
2 Monate nach Entbindung meiner Tochter bekam ich die Mirena eingesetzt. Vorher noch nie eine Spirale gehabt.
Habe sie jetzt ca 7 Monate und seit ca 6 Monaten geht es mir stetig schlechter. Habe bis jetzt alle Beschwerden auf diverse andere Sachen geschoben:
1. Schilddrüse -wird noch weiter ärztlich abgeklärt-,
2. Postnatale Probleme -meine Tochter ist aber schon 8 Monate!-,
3. persönliche Lebensumstände -Problemchen hat doch aber jeder-,
4. bestehende Schwangerschafts-Osteoporose -wird medikamentös therapiert-,

Unter folgenden Beschwerden habe ich zu leiden (seit ca. 6 Monaten mit steter Verschlechterung):
1. massiver Haarausfall -hatte immer dickes und viele Haare-,
2. Schuppen -trotz mehrmaligem Schampoo wechsel-,
3. Pickel im Gesicht und am Rücken,
4. starke Müdigkeit
5. Antriebslosigkeit
6. depressive Verstimmungen
7. starke Stimmungsschwankungen
8. Kreislaufprobleme
9. starke Unterleibsschmerzen -ca. 10x pro Monat-,
10. Kopfschmerzen -ca. 5x pro Monat-,
11. Appetitlosigkeit

Nach anderen Berichten von "Mirena-Trägerinnen" ziehe ich jetzt doch paralellen.
Werde mal mit meinem Gyn sprechen, allerdings ist er sehr überzeugt von der Mirena, nur deshalb habe ich mir die legen lassen...und jetzt....sie war auch sehr teuer, aber wenns mir danach besser geht..???

Eingetragen am  als Datensatz 25033
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena Hormonspirale
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):150 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):45
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Unterleibsschmerzen, Appetitlosigkeit, Schwindel, Benommenheit

Als ich schon diversen Verhütungsmittel ausprobiert hatte, entschied ich mich durch die Empfehlung meiner Ärztin zur Mirena- Spirale. Die Pille kommt für mich heute noch nicht in Frage, da diese zu viele Hormone freisetzt und ich diese nicht vertrage (schwindel und plötzlich alles schwarz vor augen, extreme Monatsschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit). Der NuvaRing kommt für mich ebenfalls nicht in Frage, da ich leicht zu Blasenentzündungen neige und dieser es bei mir fördert. Ähnliche Erfahrungen hatte ich mit noch anderen Verhütungsmethoden. Das Kondom brachte mir ebenfalls Pech, nach einem Jahr gut Glück wurde ich trotz Kondom dann Schwanger. Nach einem Medikamentösen- Abbruch, wobei ich zu dem geringen Teil gehörte, wo es nicht klappen wollte und ich die Abtreibungsmedikamente immer wieder nehmen musste, kam die Mirena für mich wie gerufen. Auf Nebenwirkungen wies mich meine Ärztin hin, wobei die schwerwiegenden unter den Tisch rutschten. Beim Einsetzen wurde ich immer wieder ohnmächtig!!! Die Schmerzen kamen den Abtreibungswehen sehr nahe. Da ich noch jung bin und keine...

Mirena bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaEmpfängnisverhütung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Als ich schon diversen Verhütungsmittel ausprobiert hatte, entschied ich mich durch die Empfehlung meiner Ärztin zur Mirena- Spirale. Die Pille kommt für mich heute noch nicht in Frage, da diese zu viele Hormone freisetzt und ich diese nicht vertrage (schwindel und plötzlich alles schwarz vor augen, extreme Monatsschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit).
Der NuvaRing kommt für mich ebenfalls nicht in Frage, da ich leicht zu Blasenentzündungen neige und dieser es bei mir fördert. Ähnliche Erfahrungen hatte ich mit noch anderen Verhütungsmethoden.
Das Kondom brachte mir ebenfalls Pech, nach einem Jahr gut Glück wurde ich trotz Kondom dann Schwanger. Nach einem Medikamentösen- Abbruch, wobei ich zu dem geringen Teil gehörte, wo es nicht klappen wollte und ich die Abtreibungsmedikamente immer wieder nehmen musste, kam die Mirena für mich wie gerufen. Auf Nebenwirkungen wies mich meine Ärztin hin, wobei die schwerwiegenden unter den Tisch rutschten. Beim Einsetzen wurde ich immer wieder ohnmächtig!!! Die Schmerzen kamen den Abtreibungswehen sehr nahe. Da ich noch jung bin und keine Kinder habe, war mir bewusst das ich während einigen Monaten krampfartige Wehen habe. Nach einem Jahr musste ich wegen sehr, sehr starken Unterleibsschmerzen zur Ärztin, wobei sie keine Ursachen fand und mir auch nicht wirklich helfen konnte. Seit zwei Jahren habe ich nun die Mirena und habe jeden Monat (wenn ich meine Tage hab) wehenartige Krämpfe die mich ans Bett fesseln. Die Blutung ist auch wenn nur wenig noch vorhanden. Ich bin öfters Krank als zuvor und auch auf Sex verzichte ich lieber. Vertrauen tu ich der Spirale nicht 100% (wegen eileiterschwangerschaft) und deshalb ist das Kondom für mich eine zusätzliche Beruhigung. Trotz den monatlichen Schmerzen graust es mir die Spirale entfernen zu lassen. Ich empfehle sie niemandem weiter, wenn ihr eine andere Option habt, dann probiert ihr bitte was anders!

Eingetragen am  als Datensatz 70730
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):155 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Schmierblutungen, Unterleibsschmerzen, Schwitzen, Haarausfall, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Depressive Verstimmungen, Hautunreinheiten, Libidoverlust, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, schwere Beine

etxrem schmerzhaftes ziehen im linken Eierstock bis zum Knie andauernde Schmierblutung stets unangenehm riechender Achselschweiß diffuser Haarausfall nach 3 Monaten leicht reizbar Schlaflosigkeit teils depressiv starke Hautunreinheit Libidoverlust Gewichtsabnahme/Appetitlosigkeit schwere Beine, wie Muskelkater fühlte mich unattraktiv

Mirena bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaEmpfängnisverhütung9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

etxrem schmerzhaftes ziehen im linken Eierstock bis zum Knie
andauernde Schmierblutung
stets unangenehm riechender Achselschweiß
diffuser Haarausfall nach 3 Monaten
leicht reizbar
Schlaflosigkeit
teils depressiv
starke Hautunreinheit
Libidoverlust
Gewichtsabnahme/Appetitlosigkeit
schwere Beine, wie Muskelkater
fühlte mich unattraktiv

Eingetragen am  als Datensatz 44454
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Haarausfall, Muskelverspannungen, Stimmungsschwankungen, Angstzustände, Wassereinlagerungen, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Gereiztheit, Appetitlosigkeit, Schwindel

Haarausfall, starke Schulter- und Nackenverspannungen die vorher nie da waren, Angstzustände, extreme Stimmungsschwankungen, Wasseransammlung, Augenringe, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Gereiztheit, 'Appetitlosigkeit, Schwindel, Ich hab sie kürzlich entfernen lassen und fühl mich schon viel, viel besser. Von der Mirena kann ich nur abraten!!

Mirena bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaEmpfängnisverhütung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Haarausfall, starke Schulter- und Nackenverspannungen die vorher nie da waren, Angstzustände, extreme
Stimmungsschwankungen, Wasseransammlung, Augenringe, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Gereiztheit, 'Appetitlosigkeit, Schwindel,
Ich hab sie kürzlich entfernen lassen und fühl mich schon viel, viel besser. Von der Mirena kann ich nur abraten!!

Eingetragen am  als Datensatz 35784
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]