Müdigkeit bei Tramadol

Nebenwirkung Müdigkeit bei Medikament Tramadol

Insgesamt haben wir 476 Einträge zu Tramadol. Bei 22% ist Müdigkeit aufgetreten.

Wir haben 105 Patienten Berichte zu Müdigkeit bei Tramadol.

Prozentualer Anteil 60%40%
Durchschnittliche Größe in cm167181
Durchschnittliches Gewicht in kg6983
Durchschnittliches Alter in Jahren4957
Durchschnittlicher BMIin kg/m228,9825,15

Tramadol wurde von Patienten, die Müdigkeit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Tramadol wurde bisher von 110 sanego-Benutzern, wo Müdigkeit auftrat, mit durchschnittlich 7,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Müdigkeit bei Tramadol:

 

Tramadol für chron. Gesichtsschmerz, Cervikozephales Syndrom, chron. Kopfschmerzen mit Müdigkeit, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Hauttrockenheit, Verstopfung, Benommenheit, Schwindel, Geschmacksveränderung, Libidoverlust, Sehstörungen, Antriebslosigkeit, Appetitsteigerung, Gewichtszunahme, Konzentrationsstörungen

Zuerst hatte ich gute Erfolge mit Novalgin, dann mit Tramadol (Tramadolor) ganz ordentliche Erfolge,aber den Nebenwirkungen: Müdigkeit, Übelkeit, völlige Appetitlosigkeit, Würgereiz, Erbrechen, Austrocknen der Haut, totale Verstopfung. Da Tramadol nicht mehr richtig wirkte, wurde mir Lyrica verordnet. Zuerst 150mg/Tag, dann die doppelte Dosis. Die Schmerzdämpfung ist gut. Nebenwirkungen sind allerdings Müdigkeit, Verstopfung, Benommenheit, Schwindel, metallischer Geschmack auf der Zunge, Libidoverlust, Doppelsehen, Antriebslosigkeit, Blähungen, Appetitsteigerung und damit ungewollte Gewichtszunahme, Konzentrationsstörungen. Die Dosis wurde weiter gesteigert, da innerhalb kurzer Zeit die Schmerzen wieder vorhanden waren. Mittlerweile war ich bei 450mg/Tag. Die Nebenwirkungen schlichen sich teilweise aus. Die Dämpfung der Schmerzen war sehr gut. Als Nebenwirkungen waren markant: Müdigkeit, aber auch Schlafstörungen (3 Stunden nachts wach im Bett), Benommenheit (ich fühle mich manchmal wie wenn ich 4Bier getrunken hätte), Schwindel, Doppeltsehen, Lust- und...

Tramadol bei chron. Gesichtsschmerz, Cervikozephales Syndrom, chron. Kopfschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Tramadolchron. Gesichtsschmerz, Cervikozephales Syndrom, chron. Kopfschmerzen3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zuerst hatte ich gute Erfolge mit Novalgin, dann mit Tramadol (Tramadolor) ganz ordentliche Erfolge,aber den Nebenwirkungen: Müdigkeit, Übelkeit, völlige Appetitlosigkeit, Würgereiz, Erbrechen, Austrocknen der Haut, totale Verstopfung.

Da Tramadol nicht mehr richtig wirkte, wurde mir Lyrica verordnet. Zuerst 150mg/Tag, dann die doppelte Dosis. Die Schmerzdämpfung ist gut.
Nebenwirkungen sind allerdings Müdigkeit, Verstopfung, Benommenheit, Schwindel, metallischer Geschmack auf der Zunge, Libidoverlust, Doppelsehen, Antriebslosigkeit, Blähungen, Appetitsteigerung und damit ungewollte Gewichtszunahme, Konzentrationsstörungen.

Die Dosis wurde weiter gesteigert, da innerhalb kurzer Zeit die Schmerzen wieder vorhanden waren. Mittlerweile war ich bei 450mg/Tag. Die Nebenwirkungen schlichen sich teilweise aus. Die Dämpfung der Schmerzen war sehr gut.

Als Nebenwirkungen waren markant: Müdigkeit, aber auch Schlafstörungen (3 Stunden nachts wach im Bett), Benommenheit (ich fühle mich manchmal wie wenn ich 4Bier getrunken hätte), Schwindel, Doppeltsehen, Lust- und Antriebslosigkeit, Libidoverlust, Appetitsteigerung und damit Gewichtszunahme (ich habe über 10kg zugenommen), Konzentrationsstörungen.

Nach über 4 Monaten Einnahme habe das Medikament abgesetzt - was gigantische Überwindung und Willen kostete - und nach über einem Jahr Abstinenz von Lyrica sind immer noch einige Nebenwirkung nicht ganz weg.

Eingetragen am  als Datensatz 5359
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tramadol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1954 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Neuralgie und andere starke Schmerzen mit Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit, Aggressivität, Nasenbluten, Absetzerscheinungen

Lyrica, ein Antidepressiva, habe ich ca. 2,5 Jahre eingenommen gegen die Schmerzen der Neuralgie. In der Einstellungsphase hatte ich Schwindel, Übelkeit und starke Müdigkeit, die dann nach ca. 3 Monaten vorbeigingen. Dann musste ich ständig die Dosis erhöhen weil die Wirkung nicht mehr ausreichte. Nach 2 Jahren und 3 Monaten hatte ich dann schlagartig ca. 50% der aufgelisteten Nebenwirkungen, die im Beipackzettel erwähnt wurden. Die Nebenwirkungen die mich am schlimmsten belastet haben waren die sehr starke Aggressivität (ich habe wegen nichtigen Gründen schon ziemlichen Aufstand teilweise gemacht und mir deswegen mehrere Freundschaften fast kaputt gemacht) und das ständige starke Nasenbluten, teilweise habe ich eine Tassenfüllung (Fassungsvermögen ca. 250 ml) bei einem einizigem Nasenbluten verloren. Und wenn man das mehrmals täglich hat, dann schwächt das doch sehr. Habe das Lyrica dann, vorallem wegen dem Nasenbluten, von einem auf den anderen Tag abgesetzt, die erste Woche passierte nichts, aber die 2te und 3te Woche hatte ich starke Ganzkörperschmerzen. Also, wenn...

Tramadol bei Neuralgie und andere starke Schmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TramadolNeuralgie und andere starke Schmerzen14 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Lyrica, ein Antidepressiva, habe ich ca. 2,5 Jahre eingenommen gegen die Schmerzen der Neuralgie.
In der Einstellungsphase hatte ich Schwindel, Übelkeit und starke Müdigkeit, die dann nach ca. 3 Monaten vorbeigingen.
Dann musste ich ständig die Dosis erhöhen weil die Wirkung nicht mehr ausreichte.
Nach 2 Jahren und 3 Monaten hatte ich dann schlagartig ca. 50% der aufgelisteten Nebenwirkungen, die im Beipackzettel erwähnt wurden.
Die Nebenwirkungen die mich am schlimmsten belastet haben waren die sehr starke Aggressivität (ich habe wegen nichtigen Gründen schon ziemlichen Aufstand teilweise gemacht und mir deswegen mehrere Freundschaften fast kaputt gemacht) und das ständige starke Nasenbluten, teilweise habe ich eine Tassenfüllung (Fassungsvermögen ca. 250 ml) bei einem einizigem Nasenbluten verloren. Und wenn man das mehrmals täglich hat, dann schwächt das doch sehr. Habe das Lyrica dann, vorallem wegen dem Nasenbluten, von einem auf den anderen Tag abgesetzt, die erste Woche passierte nichts, aber die 2te und 3te Woche hatte ich starke Ganzkörperschmerzen. Also, wenn absetzen, dann empfehle ich, dann stufenweise und nicht abruppt.
Und dann bin ich Zwecks Lyrica bei Wikipedia auf Folgendes gestoßen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Pregabalin
Da steht, dass Pregabalin (der Wirkstoff von Lyrica) GESUNDHEITSSCHÄDIGEND ist und auch noch ÄTZEND wirkt.
Hallo? Das verschreiben Ärzte und das wird von der Arzneimittelbehörde zugelassen?
Wollen die uns denn überhaupt gesund sehen oder wollen die bloß Profit machen?
Ich denke eher, dass die Profit machen möchten, denn eine 100er-Schachtel zu je 100mg pro Kapsel kostet die Krankenkasse jedes Mal 181,18 Euro.
Ich möchte hier keine Gegenwerbung gegen das Medikament machen, ich möchte nur darüber aufklären. (Bei Gabapentin, wovon ich aber nur 1 Kapsel genommen habe, da mich dieses Medikament für mehr als 24 Stunden komplett aus den Latschen gehauen hat verhält sich das übrigens ähnlich mit dem gesundheitsschädigendem Einfluss.)

Zu dem Tilidin und Tramadol kann ich sagen, dass diese Medikamente sehr gut wirken bei mir und auch sehr gut verträglich sind, also bei den Beiden habe ich keinerlei Nebenwirkungen.

Zu dem Wirkstoff Amitryptillin, was ja ein Antidepressivum ist, habe ich auch mal versuchsweise gegen die Schmerzen der Neuralgie verschrieben bekommen. Habe ich allerdings nur insgesammt eine Tablette von eingenommen, dann ich ziemliche Halluzinationen kurz nach der Einnahme bekommen habe.

Seitdem lehne ich für mich übrigens jegliche Antidepressiva ab, da die trizyklischen Antidepressiva (worunter auch das Amitryptillin gehört) den gleichen Wirkmechanismus haben und somit auch zu den gleichen Nebenwirkungen führen können und MAO-Hemmer darf ich auf Grund meiner Asthmamedikamente nicht einnehmen.

Eingetragen am  als Datensatz 46692
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tramadol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz mit Müdigkeit, Medikamentenabhängigkeit, Schlafstörungen, Absetzerscheinungen, Schwindel, Orientierungsstörungen, Übelkeit

Deafferenzierungsschmerzsyndrom aufgrund Plexusausriss am rechten Arm. Bizeps nach Nervenverpflanzung wieder hergestellt. Schmerzsyndrom insbesondere im Radialesbereich der r. Hand (Gefühl von "Knochenmark ausschaben am Daumen/ Schraubzwinge am Handgelenk"). Anfangs gute Wirkung vom Tilidin, jedoch sehr schnelle Gewöhnung einhergehend mit Erhöhung der Dosis (zum Schluß bis 400 Tr./ Tag), Abhängigkeit, Müdigkeit, wobei das Gehirn rast, deshalb Schlafstörungen (im Schnitt/ Nacht ca. 2-3 Std Schlaf) und letztendlich Wirkungslos beim Schmerzsyndrom, wenn man nicht immer weiter Dosis erhöht. Bei Absetzen in Schmerzklinik Entzugserscheinungen, danach aber immer mehr verschwindende Schlafstörungen bis hin zur Wiederherstellung des normalen Biorhytmus. Umstieg auf Katadolon, jedoch nur erste 5 Tage positive Wirkung, danach immer mehr wirkungslos und deshalb Absetzung. Tramadol gänzlich ohne Wirkung (nicht verwunderlich bei vorheriger Tilidindosierung). Einstellung auf Neurontin/ Gabapentin. Anfangs 3x300mg, dann 3x400, 4x400 bis nun 4x600mg. Zum Anfang relativ gute Wirkung, jedoch immer...

Tramadol bei Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TramadolPhantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Deafferenzierungsschmerzsyndrom aufgrund Plexusausriss am rechten Arm. Bizeps nach Nervenverpflanzung wieder hergestellt. Schmerzsyndrom insbesondere im Radialesbereich der r. Hand (Gefühl von "Knochenmark ausschaben am Daumen/ Schraubzwinge am Handgelenk"). Anfangs gute Wirkung vom Tilidin, jedoch sehr schnelle Gewöhnung einhergehend mit Erhöhung der Dosis (zum Schluß bis 400 Tr./ Tag), Abhängigkeit, Müdigkeit, wobei das Gehirn rast, deshalb Schlafstörungen (im Schnitt/ Nacht ca. 2-3 Std Schlaf) und letztendlich Wirkungslos beim Schmerzsyndrom, wenn man nicht immer weiter Dosis erhöht. Bei Absetzen in Schmerzklinik Entzugserscheinungen, danach aber immer mehr verschwindende Schlafstörungen bis hin zur Wiederherstellung des normalen Biorhytmus. Umstieg auf Katadolon, jedoch nur erste 5 Tage positive Wirkung, danach immer mehr wirkungslos und deshalb Absetzung. Tramadol gänzlich ohne Wirkung (nicht verwunderlich bei vorheriger Tilidindosierung). Einstellung auf Neurontin/ Gabapentin. Anfangs 3x300mg, dann 3x400, 4x400 bis nun 4x600mg. Zum Anfang relativ gute Wirkung, jedoch immer wieder auch unterbrochen durch Tage mit wieder stärkeren Schmerzen (extreme Wetterfühligkeit). Bei zu schneller Erhöhung (von 3x400 auf 3x600) Schwindelgefühl, Orientierungsprobleme. In Schmerzklinik in Verbindung mit Schmerzkatheter (Carbostesin) und Neurontin von Ratiopharm keine deutlich spürbaren Nebenwirkungen und teilweise wirklich geringe Schmerzen. Nach Schmerzklinik wurde Neurontin von Firma Pfizer verschrieben (4x600), durch die es besonders zum Abend hin zu starken Schwindelgefühlen bis hin zu Übelkeit kam. Vor kurzem Umstieg auf "Biligvariante" (so mein Hausarzt)Gabapentin-CT 600 der Firma CT mit besserer Verträglichkeit, jedoch nach Schmerzklinik wieder DEUTLICH stärkere Schmerzen, so dass Wirkung gegen Deafferenzierungsschmerzen fraglich ist, sich eine Wirksamkeit nur in Verbindung mit kontinuierlicher-Katheter-Schmerztherapie einstellte. Vor ca. einem Jahr versuchte ich für 5 Wochen LYRICA, welche durchaus wirksam waren (dadurch konnte Herabsetzung von Tilidin um 50% erreicht werden), doch nahm ich in diesen 5 Wochen gleich 20 Kg zu und setzte es deshalb wieder ab, zudem es auch zu einer deutlichen sexuellen Unlust kam. In der Schmerzklinik wurde zudem Baclophen (10 Tage, um Schlafstörungen zu vermindern, jedoch ohne spürbare Wirkung) und vor dem zu Bett gehen Doxiphin (Anfangs 5 Tr. die bis 13 Tr. gesteigert wurden, Einnahme über ca. 45 Tage. Diese wirkten Entspannend und halfen so beim Einschlafen, nicht aber beim Durchschlafen) verabreicht und als "Rescuetropfen" wurden mir bei zu extremen Schmerzen bis 40 Trp. Tilidin zugestanden, die ich von mir heraus so selten wie möglich in Anspruch nahm, die nach der Entwöhnung (welche 7 Wochen dauerte, unterstützt durch Valoron als Retard, um die Entzugserscheinungen abzudämpfen) jedoch merklich Linderung erzielten. Als weiteres wurden Morphine versucht (Sevredol 10 mg) die aber keine Schmerzlinderung brachten, dafür jedoch extreme Müdigkeit.
Für mich bleibt die Erkenntnis, dass Neurontin (dazu wohl nur von Ratiopharm) in Verbindung mit Schmerzkatheter gute Wirkung erzielt, ohne Katheter jedoch fast ohne Wirkung bleibt, man sich zudem zum Abend hin wie besoffen fühlt (Firma Pfizer) und Tilidin nach Entzug wieder KURZFRISTIG wirkt, man dadurch jedoch versucht ist, die Dosis wieder zu erhöhen - besonders bei Wetterumschwung (denn da half selbst Schmerzkatheter nicht), so dass bei Tilidin stets die Gefahr der Abhängigkeit besteht. Bei allen Medikamenten erstaunte mich, dass meine Leberwerte immer gut waren, wobei es nun bei Neurontin gelegentlich zu einem übersäuerten Magen kommt. Die versuchte Alternative Tramadol erzielte 0,0% Wirkung

Eingetragen am  als Datensatz 10120
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Arthritis, Spinalkanalstenose mit Benommenheit, Schwindel, Schüttelfrost, Panikattacken, Mundtrockenheit, Blutdruckanstieg, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Medikamentenüberhang

Tramadol: Benommenheit, Schwindel. Nachts, nach 4 Stunden plötzliches Aufwachen und nicht mehr einschlafen können. Am nächsten Tag Hang over Tilidin: Schüttelfrostartige Krämpfe, sehr starke Benommenheit, Panikattacken, ausgetrockneter Mund, Blutdruckanstieg, Notarzt. Mydocalm: leichte Kopfschmerzen Diazepam: Müdigkeit, flache Atmung, Benommenheit

Tramadol bei Arthritis, Spinalkanalstenose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TramadolArthritis, Spinalkanalstenose10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Tramadol: Benommenheit, Schwindel. Nachts, nach 4 Stunden plötzliches Aufwachen und nicht mehr einschlafen können. Am nächsten Tag Hang over

Tilidin: Schüttelfrostartige Krämpfe, sehr starke Benommenheit, Panikattacken, ausgetrockneter Mund, Blutdruckanstieg, Notarzt.

Mydocalm: leichte Kopfschmerzen

Diazepam: Müdigkeit, flache Atmung, Benommenheit

Eingetragen am  als Datensatz 3508
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):89
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Schmerzen, Restless legs Syndrom, Spinalkanalstenose, Rücken-OP mit Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schüttelfrost, Konzentrationsstörungen

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schüttelfrost, Konzentrationsschwäche Die Medikamente Tramadol 200 sowie Madopar LT werden zeitgleich abends um 20.00 Uhr eingenommen. Somit sind die o.g. 3 NW nicht wirklich störend, da sowieso die Nachtruhe angetreten wird. Wenn die Einnahme versehentlich erst 2 Std. später erfolgt, so beginnen die Schmerzen erneut und der Körper krampft unangenehm. Das Medikament Tramadol 200 hilft in meinem Fall seit 4 Wochen sehr gut. Wenn ich dieses Medikament nicht hätte würde es mir viel schlechter gehen. Also ist es eine sehr gute Alternative.

Tramadol 200 bei Schmerzen, Restless legs Syndrom, Spinalkanalstenose, Rücken-OP

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Tramadol 200Schmerzen, Restless legs Syndrom, Spinalkanalstenose, Rücken-OP4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schüttelfrost, Konzentrationsschwäche

Die Medikamente Tramadol 200 sowie Madopar LT werden zeitgleich abends um 20.00 Uhr eingenommen. Somit sind die o.g. 3 NW nicht wirklich störend, da sowieso die Nachtruhe angetreten wird.
Wenn die Einnahme versehentlich erst 2 Std. später erfolgt, so beginnen die Schmerzen erneut und der Körper krampft unangenehm.

Das Medikament Tramadol 200
hilft in meinem Fall seit 4 Wochen sehr gut. Wenn ich dieses Medikament nicht hätte würde es mir viel schlechter gehen.

Also ist es eine sehr gute Alternative.

Eingetragen am  als Datensatz 4969
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1956 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für sucht mit Abhängigkeit, Müdigkeit, Lustlosigkeit, Knochenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Depressionen, Kopfschmerzen

Ich glaube ich gehöre zu den abschreckensten Beispielen die es gibt. Und damit muss ich jetzt leben. Vor 3 Jahren ist mein Vater mit 53 Jahren plötzlich verstorben. Ich muss mir bis heute leider eingestehen, dass ich es immer noch nicht verarbeitet habe. Wie denn auch?? Ich berausche mich bis heute an Tramadol und das täglich. Heute hat dieses Medikament nicht mehr diese intensive Wirkung, wie anfangs. Und heute fällt es mir noch schwerer mit Konflikten, die ja im Leben dazu gehören, mich auseinander zu setzen. Ich nehme täglich eine sehr hohe Dosis zu mir. Anfang des Jahres hatte ich einen Epileptischen Anfall mit Folgen. Ich bin dabei auf meine Schulter gefallen, Folge war: starke Schmerzen, Habituelle Schulterluxation, das heißt, ich habe mir mehrfach am Tag den Arm ausgekugelt. Was das für Schmerzen sind, denk ich mal, brauch ich nicht mehr zu verdeutlichen. Bis heute ist meine Schulter nicht mehr voll funktionstüchtig. Mein Partner hat ständig Sorge um meine Gesundheit. Er hat mir ordentlich "den Kopf gewaschen". Keiner ist mehr an mich ran gekommen. Ich habe mich immer mehr...

Tramadol bei sucht

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Tramadolsucht3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich glaube ich gehöre zu den abschreckensten Beispielen die es gibt. Und damit muss ich jetzt leben. Vor 3 Jahren ist mein Vater mit 53 Jahren plötzlich verstorben. Ich muss mir bis heute leider eingestehen, dass ich es immer noch nicht verarbeitet habe. Wie denn auch?? Ich berausche mich bis heute an Tramadol und das täglich. Heute hat dieses Medikament nicht mehr diese intensive Wirkung, wie anfangs. Und heute fällt es mir noch schwerer mit Konflikten, die ja im Leben dazu gehören, mich auseinander zu setzen. Ich nehme täglich eine sehr hohe Dosis zu mir. Anfang des Jahres hatte ich einen Epileptischen Anfall mit Folgen. Ich bin dabei auf meine Schulter gefallen, Folge war: starke Schmerzen, Habituelle Schulterluxation, das heißt, ich habe mir mehrfach am Tag den Arm ausgekugelt. Was das für Schmerzen sind, denk ich mal, brauch ich nicht mehr zu verdeutlichen. Bis heute ist meine Schulter nicht mehr voll funktionstüchtig. Mein Partner hat ständig Sorge um meine Gesundheit. Er hat mir ordentlich "den Kopf gewaschen". Keiner ist mehr an mich ran gekommen. Ich habe mich immer mehr zurück gezogen von meinen Freunden, von meiner Familie, habe meine Arbeit aufgrund meiner langen Krankschreibung verloren. Wenn ich meinen Partner nicht hätte, wer weiß. ob ich noch am Leben wäre. Vor einem halben Jahr habe ich es dann endlich geschafft zum Suchtarzt zu gehen. Das war sehr schwer für mich, aber mir war klar, dass ich es nicht mehr alleine schaffe. Ich schäme mich so sehr für meine Schwächen, das ist unerträglich. Mein Arzt, den ich wirklich in mein Vertrauen gezogen habe, stellt mit mir regelmäßig Dosierungspläne zusammen. Ich nehme heute "nur" noch ein Zehntel von dem, wie ich mal angefangen habe. Das ist schon für mich eine beachtliche Leistung. Ich zähl Euch mal ein paar Nebenwirkungen auf. Die Liste ist lang! Müdigkeit, ständige Trägheit, lustlos, lebensmüde, Knochenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Depressionen, Kopfschmerzen...u.s.w. Ich habe ständig Angst nochmal einen Anfall zu bekommen. ICH MÖCHTE ALLE VOR DIESEM MEDIKAMENT WARNEN!!! LASST DIE FINGER DAVON!!! Es zerstört auf Dauer Euer ganzes Leben.
jennie

Eingetragen am  als Datensatz 19472
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tramadol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Schmerzen, Hüftarthrose mit Müdigkeit

Anfangs war ich etwas müde, was aber nach ca. einer Woche nicht mehr auftrat. Seither versüre ich keine Nebenwirkung mehr. Wenn man von Euphorie sprechen möchte dann nur deswegen, weil ich endlich keine Schmerzen mehr beim gehen habe. Für mich ist auch positiv, dass Tramal keine organtoxischen Nebenwirkungen hat.

Tramadol bei Schmerzen, Hüftarthrose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TramadolSchmerzen, Hüftarthrose2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfangs war ich etwas müde, was aber nach ca. einer Woche nicht mehr auftrat.
Seither versüre ich keine Nebenwirkung mehr. Wenn man von Euphorie sprechen möchte dann nur deswegen, weil ich endlich keine Schmerzen mehr beim gehen habe. Für mich ist auch positiv, dass Tramal keine organtoxischen Nebenwirkungen hat.

Eingetragen am  als Datensatz 3322
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für LWS-Syndrom mit Absetzerscheinungen, Müdigkeit, Blähungen, Appetitlosigkeit, Stimmungsschwankungen, Mundtrockenheit, Schlafstörungen, Schwindel, Übelkeit

Tramaldol hilft bei mir sehr gut gegen Schmerzen (LWS-Syndrom) .Ich nehme es seit einigen Monaten. Allerdings ist es schwer, es wieder abzusetzen. Hab es versucht..Resultat (kann nicht schlafen,totale unruhe) Als Nebenwirkungen sind bei mir; Müdigkeit,Blähungen,völlige Appetitlosigkeit,in 8 monaten fast 30 kg verloren,"Launisch/aggresiv,teilweise fühle ich mich total dicht, Mundtrockenheit,Schlafstörungen,Schwindel nicht immer, Übelkeit auch nicht immer,aber was soll ich machen, es hilft

Tramadol-CT bei LWS-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Tramadol-CTLWS-Syndrom1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Tramaldol hilft bei mir sehr gut gegen Schmerzen (LWS-Syndrom) .Ich nehme es seit einigen Monaten. Allerdings ist es schwer, es wieder abzusetzen.
Hab es versucht..Resultat (kann nicht schlafen,totale unruhe)
Als Nebenwirkungen sind bei mir; Müdigkeit,Blähungen,völlige Appetitlosigkeit,in 8 monaten fast 30 kg verloren,"Launisch/aggresiv,teilweise fühle ich mich total dicht,
Mundtrockenheit,Schlafstörungen,Schwindel nicht immer,
Übelkeit auch nicht immer,aber was soll ich machen, es hilft

Eingetragen am  als Datensatz 12214
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tramadol-CT
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Operation, stärkste Schmerzen (chronisch) mit Verstopfung, Schweißausbrüche, Müdigkeit, Depressionen, Angstzustände

Nach einer Operation am Brustbein, leide ich an chronischen Schmerzen. Angefangen habe ich mit den stärksten Tilidin, Katadolon und Saroten. Dies hat leider überhaupt nicht gegen die Schmerzen geholfen. Also bekam ich Fentanylpflaster 50 µg, alle 2 Tage wechseln, da sonst am 3. Tag die starken Schmerzen wieder ganz da sind. Nach Bedarf nehme ich Ibuprofen 600mg und Tramadol und abends 1 Saroten (Amitriptylin). An den meisten Tagen vertrage ich die Pflaster ganz gut. Anfangs hatte ich Verstopfung, jetzt nur noch selten. Unter anderem habe ich ab und zu Schweißausbrüche, Müdigkeit, was aber noch erträglich ist, schlimmer sind die Tage, an denen man depressive Stimmungsschwankungen und Angstgefühle hat, die aber Gott sei Dank nicht allzu oft vorkommen. Autofahren konnte ich bis jetzt noch nicht, werde ich aber demnächst wieder mit anfangen. Von den anderen Medikamenten habe ich gar keine Nebenwirkungen. Aber eine schmerzstillende Wirkung der Ibuprofen merke ich eigentlich meistens gar nicht. Nebenwirkungen durch Fentanyl zusammengefasst: Schweißausbrüche, Verstopfung,...

Tramadol (bei Bedarf) bei Operation, stärkste Schmerzen (chronisch)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Tramadol (bei Bedarf)Operation, stärkste Schmerzen (chronisch)6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einer Operation am Brustbein, leide ich an chronischen Schmerzen. Angefangen habe ich mit den stärksten Tilidin, Katadolon und Saroten. Dies hat leider überhaupt nicht gegen die Schmerzen geholfen.
Also bekam ich Fentanylpflaster 50 µg, alle 2 Tage wechseln, da sonst am 3. Tag die starken Schmerzen wieder ganz da sind. Nach Bedarf nehme ich Ibuprofen 600mg und Tramadol und abends 1 Saroten (Amitriptylin).
An den meisten Tagen vertrage ich die Pflaster ganz gut. Anfangs hatte ich Verstopfung, jetzt nur noch selten. Unter anderem habe ich ab und zu Schweißausbrüche, Müdigkeit, was aber noch erträglich ist, schlimmer sind die Tage, an denen man depressive Stimmungsschwankungen und Angstgefühle hat, die aber Gott sei Dank nicht allzu oft vorkommen. Autofahren konnte ich bis jetzt noch nicht, werde ich aber demnächst wieder mit anfangen.
Von den anderen Medikamenten habe ich gar keine Nebenwirkungen. Aber eine schmerzstillende Wirkung der Ibuprofen merke ich eigentlich meistens gar nicht.

Nebenwirkungen durch Fentanyl zusammengefasst: Schweißausbrüche, Verstopfung, Müdigkeit, Angststörungen und depressive Stimmungsschwankungen

Eingetragen am  als Datensatz 10611
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):49
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Kopfschmerz, Gesichtsschmerz mit Müdigkeit, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Verstopfung

Müdigkeit, Übelkeit, völlige Appetitlosigkeit, Würgereiz, Erbrechen. Austrocknen der Haut, totale Verstopfung. Ich habe bis auf einen Tasse Tee am Morgen, den Tag über keine Flüssigkeit zu mir genommen, da ich keinerlei Durstgefühl mehr hatte.d Schluckauf über eine ganze Nacht, wobei ein kurzes Einnicken immer wieder unterbrochen wurde von dem Schluckauf-Reiz, der dann irgendwann mal kommt. Nach dieser Nacht habe ich das Medikament abgesetzt und bin wieder auf Tramal umgestiegen.

Tramadol retard bei Kopfschmerz, Gesichtsschmerz

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Tramadol retardKopfschmerz, Gesichtsschmerz5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Müdigkeit, Übelkeit, völlige Appetitlosigkeit, Würgereiz, Erbrechen.
Austrocknen der Haut, totale Verstopfung.
Ich habe bis auf einen Tasse Tee am Morgen, den Tag über keine Flüssigkeit zu mir genommen, da ich keinerlei Durstgefühl mehr hatte.d
Schluckauf über eine ganze Nacht, wobei ein kurzes Einnicken immer wieder unterbrochen wurde von dem Schluckauf-Reiz, der dann irgendwann mal kommt.
Nach dieser Nacht habe ich das Medikament abgesetzt und bin wieder auf Tramal umgestiegen.

Eingetragen am  als Datensatz 1317
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1954 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):69
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Gürtelrose, Schmerzen (Rücken) mit Schlafstörungen, Müdigkeit, Absetzerscheinungen, Euphorie

Mit Tramadol geht es mir blendend,nehme zwei am Tage,eine am Nachmittag,eine am Abend,wenn es später wird,habe ich Einschlafprobleme,bin aber zu müde,um auf zu stehen.Liege halt ruhig da,bin am Morgen aber fit nach einer Tasse Kaffee.Nun will ich aber auf hören,das klappt aber nicht.Entzug:Soo müde,kann mich kaum bewegen,Körper ist wie Blei,muss mich hinlegen und kann nicht raus aus der Wohnung.Mir geht es schrecklich,so elend,richtig krank.Nehme ich wieder eine Tablette,bessert sich mein Zustand fast sofort,na ja,nicht ganz so schnell,aber stetig.Bin dann gut drauf,schaffe viel Arbeit,bin motiviert,Glücksgefühle,aber ich weiss,es kann so nicht weiter gehen.Meinem Arzt kann ich das nicht sage,habe Angst,das er mir nichts mehr verschreibt und mir nicht hilft bei dem Entzug.Zum Entzug müsste ich wohl ind Krankenhaus,denn alleine schaffe ich das nicht.Ich würde wohl sterben.Habe es schon so oft versucht mit dem Aufhören,es geht nicht.Könnte dann schreien vor Schmerzen im ganzen Körper und bin so schrecklich müde.Wer weiss einen Rat?

Tramadol bei Gürtelrose, Schmerzen (Rücken)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TramadolGürtelrose, Schmerzen (Rücken)7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mit Tramadol geht es mir blendend,nehme zwei am Tage,eine am Nachmittag,eine am Abend,wenn es später wird,habe ich Einschlafprobleme,bin aber zu müde,um auf zu stehen.Liege halt ruhig da,bin am Morgen aber fit nach einer Tasse Kaffee.Nun will ich aber auf hören,das klappt aber nicht.Entzug:Soo müde,kann mich kaum bewegen,Körper ist wie Blei,muss mich hinlegen und kann nicht raus aus der Wohnung.Mir geht es schrecklich,so elend,richtig krank.Nehme ich wieder eine Tablette,bessert sich mein Zustand fast sofort,na ja,nicht ganz so schnell,aber stetig.Bin dann gut drauf,schaffe viel Arbeit,bin motiviert,Glücksgefühle,aber ich weiss,es kann so nicht weiter gehen.Meinem Arzt kann ich das nicht sage,habe Angst,das er mir nichts mehr verschreibt und mir nicht hilft bei dem Entzug.Zum Entzug müsste ich wohl ind Krankenhaus,denn alleine schaffe ich das nicht.Ich würde wohl sterben.Habe es schon so oft versucht mit dem Aufhören,es geht nicht.Könnte dann schreien vor Schmerzen im ganzen Körper und bin so schrecklich müde.Wer weiss einen Rat?

Eingetragen am  als Datensatz 7826
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1943 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Schmerzen (Oberschenkel, Bauch) mit Müdigkeit, Übelkeit

Habe es seit Donnerstag verschrieben bekommen, zuerst Wirkte es nicht. Nach 5 Stunden kam ein sehr Plötzliches Müdigkeit und Schwindeligkeitsgefühl. Ich schlief ein. Wachte 3 Stunden später wieder auf und habe ein unwohlsein im Bauch bemerkt. Dann hatte ich Übelkeitsprobleme danach hatte ich mich 2 mal Übergeben. Dabei hatte ich nur 1 eingenommen. Kann nur sagen: die Schmerzen waren die ganze Zeit immer noch da.Am nächsten Tag hatte ich morgens und abends eine genommen wie es vom arzt verschrieben war. hatte nur müdigkeitsprobleme. Heute (Sonntag) habe ich 7 Stück genommen da meine Verletzung nicht auszuhalten ist und ich hoffe ich schlafe schnell ein. Diese Tabletten machen sehr süchtig nicht zu empfehlen. Ich hoffe ich wache schnell auf und dann geh ich zum Arzt mir andere verschreiben lassen.

Tramadol STADA bei Schmerzen (Oberschenkel, Bauch)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Tramadol STADASchmerzen (Oberschenkel, Bauch)5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe es seit Donnerstag verschrieben bekommen, zuerst Wirkte es nicht. Nach 5 Stunden kam ein sehr Plötzliches Müdigkeit und Schwindeligkeitsgefühl. Ich schlief ein. Wachte 3 Stunden später wieder auf und habe ein unwohlsein im Bauch bemerkt. Dann hatte ich Übelkeitsprobleme danach hatte ich mich 2 mal Übergeben. Dabei hatte ich nur 1 eingenommen. Kann nur sagen: die Schmerzen waren die ganze Zeit immer noch da.Am nächsten Tag hatte ich morgens und abends eine genommen wie es vom arzt verschrieben war. hatte nur müdigkeitsprobleme. Heute (Sonntag) habe ich 7 Stück genommen da meine Verletzung nicht auszuhalten ist und ich hoffe ich schlafe schnell ein. Diese Tabletten machen sehr süchtig nicht zu empfehlen. Ich hoffe ich wache schnell auf und dann geh ich zum Arzt mir andere verschreiben lassen.

Eingetragen am  als Datensatz 21745
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tramadol STADA
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Kraftverlust mit Schwindel, Müdigkeit, Blutdruckschwankungen

Nur am Anfang, bei Dosierungsumstellung und bei zusätzlicher Einnahme der Tropfen bei sehr akkuten Schmerzen traten/ treten Nebenwirkungen (Schwindel, Müdigkeit und Blutdruckprobleme) auf. Ansonsten ist das Medikament wesentlich verträglicher für die Magenschleimhäute als würde ich ständig Ibuprofen oder Paracethamol bekommen. Sehr wichtig ist aber die RICHTIGE Einnahme/ Dosierung und die regelmäßige Absprache mit dem behandelnden Arzt. Vorallem sollte man auf zusätzliche Tropfen nur zurückgreifen wenn es nicht anders geht, da auch bei diesem Medikament eine Abhängigkeitsproblematik entstehen kann.

Tramadolor bei Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Kraftverlust

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TramadolorMuskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Kraftverlust8 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nur am Anfang, bei Dosierungsumstellung und bei zusätzlicher Einnahme der Tropfen bei sehr akkuten Schmerzen traten/ treten Nebenwirkungen (Schwindel, Müdigkeit und Blutdruckprobleme) auf.
Ansonsten ist das Medikament wesentlich verträglicher für die Magenschleimhäute als würde ich ständig Ibuprofen oder Paracethamol bekommen.

Sehr wichtig ist aber die RICHTIGE Einnahme/ Dosierung und die regelmäßige Absprache mit dem behandelnden Arzt. Vorallem sollte man auf zusätzliche Tropfen nur zurückgreifen wenn es nicht anders geht, da auch bei diesem Medikament eine Abhängigkeitsproblematik entstehen kann.

Eingetragen am  als Datensatz 18872
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tramadolor
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Depressionen mit Zittern, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Hautveränderungen, Kopfschmerzen

Vorweg muß ich mein Werdegang erzählen , damit man sich ein Bild machen kann über meine Krankheit. Bin mit 6,5 monaten als Zwilling zu früh auf die Welt gekommen, durch Sauerstoffmangel und Querlage,doch überlebt, dann Brutkasten Aufenthalt, 1/4 Jahr Entzug der Mutter ( selber die Krankheit ) allso Genetisch bedingt gut erholt und gewachsen,doch mit 2 Jahren endogene Exeme ( Neurodermitis ) , Asthma mit schlimmen Anfällen ( Spray, bei schlimmen Atemwegsverengung Spritzen) Neurodermitis Behandlungen mit Jahrzenten Cortison (gespritzt,Tabletten,Salben) richtig ausgebrochen ist meine bipolare Störung mit 18 Jahren, habe es nie behandeln lassen, weil ich nicht wusste was mit mir los ist.War immer zwischen Depressionen und BurnOut, habe mich in Alkohol versteckt, exessives Trinken über Jahre, was ja jeder weiß bei Depressionen, daß man sich eine Maske auf setzt und alles verdrängt,Einsamkeit leben um sich anderen nicht zu muten zu müssen, weil man sich selbst nicht mag und es auch niemenden zeigen will.Kommunikationsprobleme, Leere im Kopf, zurück haltend, Dann gibt es aber auch die...

Tramadol retard bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Tramadol retardDepressionen8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vorweg muß ich mein Werdegang erzählen , damit man sich ein Bild machen kann über meine Krankheit. Bin mit 6,5 monaten als Zwilling zu früh auf die Welt gekommen, durch Sauerstoffmangel und Querlage,doch überlebt, dann Brutkasten Aufenthalt, 1/4 Jahr Entzug der Mutter ( selber die Krankheit ) allso Genetisch bedingt gut erholt und gewachsen,doch mit 2 Jahren endogene Exeme ( Neurodermitis ) , Asthma mit schlimmen Anfällen ( Spray, bei schlimmen Atemwegsverengung Spritzen) Neurodermitis Behandlungen mit Jahrzenten Cortison (gespritzt,Tabletten,Salben) richtig ausgebrochen ist meine bipolare Störung mit 18 Jahren, habe es nie behandeln lassen, weil ich nicht wusste was mit mir los ist.War immer zwischen Depressionen und BurnOut, habe mich in Alkohol versteckt, exessives Trinken über Jahre, was ja jeder weiß bei Depressionen, daß man sich eine Maske auf setzt und alles verdrängt,Einsamkeit leben um sich anderen nicht zu muten zu müssen, weil man sich selbst nicht mag und es auch niemenden zeigen will.Kommunikationsprobleme, Leere im Kopf, zurück haltend, Dann gibt es aber auch die andere Seite, das manische, wo man genau das Gegenteil ist.
vor 6 Jahren dann der völlige zusammenbruch mit sehr schweren Dep. , Klinikaufenthalt, Teraphie ect. dann ging es paar Jahre einigermaßen mit verschiedenen Medikamenten, wie Remergil, Mirtazipan, Seroquel mit immer selbst absetzten, was im Nach hinein nicht gut war, aber ich es probieren mußte. Um ein Unterschied zu merken, wollte nie Wahr haben das ich krank bin.Dann wieder völliger Zusammenbruch , Klinik, alles wieder noch mal durch machen.Neue Medikamente, selbst Studie um mich mich mit meiner Krankheit aus ein ander zu setzen.

Ich zitter seit ich das Ergenyl chrono 300- 1-0-1 nehme was zur Phasenprofilaxe eingenommen wird um meine bipolare Störung (Dep./ Manie ) ausgleichen soll in den Spitzen.
Laut einigen Erfahrungs Berichten hier ;
Das Trevilor 37, 5 mg 1-0-1, macht oft müde, Schlaflosigkeit, Haut sehr schlecht,
Xusal 5 mg 1-0-0 hilft sehr gut, kein tränenden Augen mehr, keine laufende Nase, oder verstopft.
Atosil0,25 mg nehm ich nur noch 0-0-1 für die Nacht,weil mein Allgemein Artzt mir sagte, sehen sie zu das sie davon weg kommen, obwohl bemerkt auf Hömapatie praktiziert.
So jetzt geht es mir seit ein paar Tagen wieder sehr schlecht, alle Symtome wieder da.
Innere Unruhe, zittern so wieso, Erschöpfungs Zustand, Schlaflosigkeit, Allergien Kopfschmerzen bis zu Gehirnschlägen rechts seitig bis in den Nacken und aus laufend in den Arm.
schwitzen Nachts Konzentrationsschwäche und wenn ich mich mit Arbeit unter Druck setze, worauf ich kein Einfluss habe , zittern wie Parkinson.
Hat jemand vielleicht einen Rat oder ähnliches...sorry wenn vielleicht etwas unverständlich aber mein Denkvermögen lässt es zur Zeit nicht besser zu.

Eingetragen am  als Datensatz 17687
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tramadol retard
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Bandscheibenvorfall, HWS-BWS-LWS-Syndrom mit Euphorie, Aggressivität, Alkoholunverträglichkeit, Verstopfung, Müdigkeit, Libidoverlust, Schwitzen, Medikamentenabhängigkeit

War zu Beginn der Einnahme ein "Segen": Circa 1 Std. nach Einnahme völlige subjektive Scmerzfreiheit. Euphorischer Taten- und Rededrang. In Tropfenform (wurde zu Beginn der Therapie verschrieben) besteht wohl bei geneigten Patienten die suchtmäßige Überdosierung, um das "euphorische Gefühl" schnell zu erlangen. Neigung zur Tagträumerei und entdecken längst vergessener schöner Eindrücke des eigenen Lebens. Die Kehrseiten: Es entstanden gelegentlich unbegründete Aggressionsanfälle, Ungeduld, z.T. Überheblichkeitsgedanken, "Putz- und Sortierfimmel", bei gleichzeitigem(medizinisch natürlch unerwünschtem) Alkoholkonsum können o.g. Erscheinungen noch erheblich verstärkt auftreten. Physisch besteht eindeutig die Neigung zur Verstopfung (Obstipation), Müdigkeit, Nachlassen der Libido (sexuellen Appetenz). Gelegentlich tritt nächtliches starkes Schwitzen auf. Nach bewusstem Absetzen der retard-Tabletten treten die Reizschmerzen im LW-Bereich nach ca. 24Std. sofort wieder auf.Langfristig betrachtet(bei mir über 7 Jahre!) verdächtige ich dieses Medikament, die Psyche/Persönlichkeit subtil zu...

Tramadol-ratiopharm 100mg retard bei Bandscheibenvorfall, HWS-BWS-LWS-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Tramadol-ratiopharm 100mg retardBandscheibenvorfall, HWS-BWS-LWS-Syndrom-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

War zu Beginn der Einnahme ein "Segen": Circa 1 Std. nach Einnahme völlige subjektive Scmerzfreiheit. Euphorischer Taten- und Rededrang. In Tropfenform (wurde zu Beginn der Therapie verschrieben) besteht wohl bei geneigten Patienten die suchtmäßige Überdosierung, um das "euphorische Gefühl" schnell zu erlangen. Neigung zur Tagträumerei und entdecken längst vergessener schöner Eindrücke des eigenen Lebens. Die Kehrseiten: Es entstanden gelegentlich unbegründete Aggressionsanfälle, Ungeduld, z.T. Überheblichkeitsgedanken, "Putz- und Sortierfimmel", bei gleichzeitigem(medizinisch natürlch unerwünschtem) Alkoholkonsum können o.g. Erscheinungen noch erheblich verstärkt auftreten. Physisch besteht eindeutig die Neigung zur Verstopfung (Obstipation), Müdigkeit, Nachlassen der Libido (sexuellen Appetenz). Gelegentlich tritt nächtliches starkes Schwitzen auf. Nach bewusstem Absetzen der retard-Tabletten treten die Reizschmerzen im LW-Bereich nach ca. 24Std. sofort wieder auf.Langfristig betrachtet(bei mir über 7 Jahre!) verdächtige ich dieses Medikament, die Psyche/Persönlichkeit subtil zu beinflussen. (Gleichgültigkeitsgedanken,Gedächtnisverfälschung- oder einschränkung)
Dies ist aber natürlich sehr subjektiv empfunden und muss nicht nur auf das Tramadolhydrochlorid zurückzuführen sein. Für mich steht das zugeschriebene Abhängikeitspotential fest. Es scheinen zumindest bei mir ansonsten keine lebertoxischen Langzeitnebenwirkungen aufgetreten zu sein. Die Verträglichkeit des Medikaments ist akzeptabel und ich werde es vermutlich für den Rest meines Lebens einnehmen (wollen/müssen)! Es grüßt freundlich RK. 02.11.2008

Eingetragen am  als Datensatz 11013
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tramadol-ratiopharm 100mg retard
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Schmerzen (chronisch) mit Juckreiz, Schlafstörungen, Benommenheit, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Übelkeit

Tramadol, als Opiodanalgetikum bei mittelstarken bis starken Schmerzen nimmt nicht den Schmerz direkt, man empfindet ihn lediglich anders, weil das Medikament eine zentrale Dämpfung auslöst. Müdigkeit tritt vor allem auf, wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass diese nur zu Beginn einsetzt, später jedoch der Nachtschlaf, besonders nach Einnahme hoher Dosen, gestört wird. So kann es auch Atemdepression auslösen, oft Juckreiz am ganzen Körper. Das Hungergefühl ist ebenfalls reduziert, des Öfteren habe ich mit Übelkeit zu kämpfen. Leider tritt nach einiger Zeit auch ein Gewöhnungseffekt ein, weshalb die Dosis beizeiten erhöht werden muss. Ein abruptes Absetzen hat die üblichen Entzugserscheinungen zur Folge, so dass man Tramadol ausschleichen sollte. Trotz allem ist dieses Medikament ein wichtiger Bestandteil meiner Schmerztherapie, welches meine Lebensqualität erhöht.

Tramadol bei Schmerzen (chronisch)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TramadolSchmerzen (chronisch)8 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Tramadol, als Opiodanalgetikum bei mittelstarken bis starken Schmerzen nimmt nicht den Schmerz direkt, man empfindet ihn lediglich anders, weil das Medikament eine zentrale Dämpfung auslöst. Müdigkeit tritt vor allem auf, wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass diese nur zu Beginn einsetzt, später jedoch der Nachtschlaf, besonders nach Einnahme hoher Dosen, gestört wird. So kann es auch Atemdepression auslösen, oft Juckreiz am ganzen Körper. Das Hungergefühl ist ebenfalls reduziert, des Öfteren habe ich mit Übelkeit zu kämpfen. Leider tritt nach einiger Zeit auch ein Gewöhnungseffekt ein, weshalb die Dosis beizeiten erhöht werden muss. Ein abruptes Absetzen hat die üblichen Entzugserscheinungen zur Folge, so dass man Tramadol ausschleichen sollte. Trotz allem ist dieses Medikament ein wichtiger Bestandteil meiner Schmerztherapie, welches meine Lebensqualität erhöht.

Eingetragen am  als Datensatz 41422
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tramadol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Müdigkeit, sucht mit Müdigkeit, Entzugserscheinungen

ich wurde im nov. operriert am rücken hab eine stabilisierung bekomm da ich 2 kaputte bandscheiben hatte naja dann fing ich an tramal zu nehmen erst 50mg dann war ich zum schluss auf 150mg.....ich hab durch das med. da der arzt mir nicht gesagt hat das ich es nicht unregelmäßig nehm darf....was ich getan hab.....hab dadurch schlimmere schmerzen gekomm und war immer total weggetreten müde und bin auch einige mal umgefallen....mein körper verlangte regelrecht nach dem wirkstoff....hab gezittert und gespuckt....hab dann einen endzug durch gemacht von 1 monat hab gezittert und geblutet aus der nase war garnicht schön ich rate viele die dieses med. nehm aufzupassen der körper wird schneller abhängig davon als man denkt......... TRAMAL GENOMM WEGEN SCHMERZEN

Tramadol-ratiopharm bei Müdigkeit, sucht

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Tramadol-ratiopharmMüdigkeit, sucht6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich wurde im nov. operriert am rücken hab eine stabilisierung bekomm da ich 2 kaputte bandscheiben hatte
naja dann fing ich an tramal zu nehmen erst 50mg dann war ich zum schluss auf 150mg.....ich hab durch das med. da der arzt mir nicht gesagt hat das ich es nicht unregelmäßig nehm darf....was ich getan hab.....hab dadurch schlimmere schmerzen gekomm und war immer total weggetreten müde und bin auch einige mal umgefallen....mein körper verlangte regelrecht nach dem wirkstoff....hab gezittert und gespuckt....hab dann einen endzug durch gemacht von 1 monat hab gezittert und geblutet aus der nase war garnicht schön ich rate viele die dieses med. nehm aufzupassen der körper wird schneller abhängig davon als man denkt.........

TRAMAL GENOMM WEGEN SCHMERZEN

Eingetragen am  als Datensatz 26480
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tramadol-ratiopharm
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Hexenschuss, Schmerzen (Rücken) mit Kraftlosigkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindel, Benommenheit, Konzentrationsstörungen, Schweißausbrüche

Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, teilweiße Schweissausbrüche, Benommenheit, Konzentrationsschwächen, Kraftlosigkeit

Tramadolor bei Hexenschuss, Schmerzen (Rücken)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TramadolorHexenschuss, Schmerzen (Rücken)6 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, teilweiße Schweissausbrüche, Benommenheit, Konzentrationsschwächen, Kraftlosigkeit

Eingetragen am  als Datensatz 15009
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):196 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Rippenbruch mit Schwitzen, Müdigkeit, Mundtrockenheit

Am 17.April.2014 hatte man mir im KKH E-E mit einer unerlaubten Gerätebehandlung zum Zweck einer Atemtherapie einen Bruswirbel verrenkt, was eine Blockade zur Folge hatte. Am Folgetag entließ man mich und keine Arzt nahme wirklich Notiz von meinen Schmerzen bzw. der Atemnot. Am 17.Mai.2014 habe ich mir infolge eines Sturzes aus der Badewanne und Aufschlagen auf einen Toilettenrand die 7. Rippe gebrochen. Von Stunde an hatte ich sehr, sehr starke Schmerzen und noch mehr Atemnot. Leztere nahm erneut niermand zur Kenntnis. Röntgenbild war nur schlecht zu sehen, aber es sollte "nur" die 7. Rippe gebrochen sein. Ich erhielt Tramadol (3X tgl. 150mg) und nahm dazu noch 2 -3 Berlosin um die Schmerzen irgendwie zu ertragen. Teilweise bin ich vor Schmerzen weggetreten. 7 Wochen habe ich diese Dosis genommen und kann auch heute nach 10 Wochen nur auf der rechten Seite, nicht auf dem Rücken und nicht links, schlafen und die Atemnot ist noch immer so stark, dass ich keine Anstrengungen aushalte und keine Treppe steigen kann - nach 2-3 Stufen geht nichts mehr. Meine Physiotherapeutin, die...

Tramadol bei Rippenbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TramadolRippenbruch7 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am 17.April.2014 hatte man mir im KKH E-E mit einer unerlaubten Gerätebehandlung zum Zweck einer Atemtherapie einen Bruswirbel verrenkt, was eine Blockade zur Folge hatte. Am Folgetag entließ man mich und keine Arzt nahme wirklich Notiz von meinen Schmerzen bzw. der Atemnot.
Am 17.Mai.2014 habe ich mir infolge eines Sturzes aus der Badewanne und Aufschlagen auf einen Toilettenrand die 7. Rippe gebrochen. Von Stunde an hatte ich sehr, sehr starke Schmerzen und noch mehr Atemnot.
Leztere nahm erneut niermand zur Kenntnis. Röntgenbild war nur schlecht zu sehen, aber es sollte "nur" die 7. Rippe gebrochen sein. Ich erhielt Tramadol (3X tgl. 150mg) und nahm dazu noch 2 -3 Berlosin um die Schmerzen irgendwie zu ertragen. Teilweise bin ich vor Schmerzen weggetreten.
7 Wochen habe ich diese Dosis genommen und kann auch heute nach 10 Wochen nur auf der rechten Seite, nicht auf dem Rücken und nicht links, schlafen und die Atemnot ist noch immer so stark, dass ich keine Anstrengungen aushalte und keine Treppe steigen kann - nach 2-3 Stufen geht nichts mehr. Meine Physiotherapeutin, die ich privat aufsuchte, stellte eine schwere Blockade des gesamten Brustwirbelbereiches fest. Interessiert keinen Arzt - lt. MRT ist nichts gebrochen- fertig.
Mit Tramalong, Tilidin und Valoron habe ich keine Probleme, denn die nehme ich seit 20 Jahren 1-0 -1
100/8 mg. Allerdings starkes bis extremes Schwitzen hindert mich teilweise an allen Tätigkeiten und am Verlassen des Hauses. Dazu Müdigkeit und Mundtrockenheit. Fentanyl-Pflaster vertrage ich nicht.
Wie lange ich noch diese Schmerzen und vor allem die Atemnot aushalten muss weiß ich nicht.
Meine Nerven liegen blank und ich überlege, ob ich "Es" beenden kann. Noch fehlt mir der Mut.

Eingetragen am  als Datensatz 62760
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tramadol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1949 
Größe (cm):152 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadol für Hämorrhoiden OP mit Benommenheit, Harndrang, Harnverhalt, Halluzinationen, Müdigkeit, Atembeschwerden, Rauschzustand, Herzrasen, Übelkeit, Unwohlsein

Meine Nebenwirkungen: Ich musste Tramadol aufgrund starker Schmerzen teilweise überdosieren (Tropfenform) Die empfohlene Dosis von max. 60 Tropfen am Tag, lt. ärztlicher Verordnung habe ich an 2 Tagen verdreifacht! Die Folge: starke Benommenheit, übermäßiger Harndrang, Probleme beim Wasserlassen, da der Blasenschließmuskel durch das Medikament betäubt und nicht mehr spürbar war und somit Wasserlassen sehr sehr lange dauerte, d.h. die Blase war voll, aber die Kontrolle über den Muskel war weg und nur nach minutenlanger Konzentration zu kontrollieren. Die Stimme überschlug sich wie bei zuviel Alkohol (leichtes Lallen), und ich hatte das Gefühl ich wäre auf dem Mond mit nur 1/6tel Schwerkraft unter meinen Füßen... Schlimm empfand ich die starke Müdigkeit nachts, allerdings hat mich Tramadol keine Sekunde schlafen lassen und wirkte in dieser Dosierung atemdeppressiv... hatte das Gefühl einer kommenden Apnoe, die mich immer kurz vor dem Einschlafen ereilte und mich die ganze Nacht somit vor dem Computer verbringen ließ :-( Der nächste Tag fühlte sich an wie nach einem...

Tramadol bei Hämorrhoiden OP

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TramadolHämorrhoiden OP3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine Nebenwirkungen:

Ich musste Tramadol aufgrund starker Schmerzen teilweise überdosieren (Tropfenform) Die empfohlene Dosis von max. 60 Tropfen am Tag, lt. ärztlicher Verordnung habe ich an 2 Tagen verdreifacht! Die Folge: starke Benommenheit, übermäßiger Harndrang, Probleme beim Wasserlassen, da der Blasenschließmuskel durch das Medikament betäubt und nicht mehr spürbar war und somit Wasserlassen sehr sehr lange dauerte, d.h. die Blase war voll, aber die Kontrolle über den Muskel war weg und nur nach minutenlanger Konzentration zu kontrollieren.

Die Stimme überschlug sich wie bei zuviel Alkohol (leichtes Lallen), und ich hatte das Gefühl ich wäre auf dem Mond mit nur 1/6tel Schwerkraft unter meinen Füßen...

Schlimm empfand ich die starke Müdigkeit nachts, allerdings hat mich Tramadol keine Sekunde schlafen lassen und wirkte in dieser Dosierung atemdeppressiv... hatte das Gefühl einer kommenden Apnoe, die mich immer kurz vor dem Einschlafen ereilte und mich die ganze Nacht somit vor dem Computer verbringen ließ :-(

Der nächste Tag fühlte sich an wie nach einem Rausch... Herzrasen, Müdigkeit, Unwohlsein, Übelkeit.

Ich finde Tramal oder Tramadol hält eher wach. Hatte es früher schon nehmen müssen nach diversen Zahnbehandlungen, weil sonst nichts hilft bei mir... allerdings sind auch mit Tramadol die Schmerzen nie ganz unter Kontrolle geraten....

Eingetragen am  als Datensatz 38399
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tramadol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Müdigkeit bei Tramadol

[]