Cipralex für Zwangsstörung

Medikament für Krankheit / Anwendungsgebiet

Insgesamt haben wir 342 Einträge zu Zwangsstörung. Bei 11% wurde Cipralex eingesetzt.

Wir haben 37 Patienten Berichte zu Zwangsstörung in Verbindung mit Cipralex.

Prozentualer Anteil 73%27%
Durchschnittliche Größe in cm168180
Durchschnittliches Gewicht in kg6882
Durchschnittliches Alter in Jahren4238
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,2225,14

Nebenwirkungen, die beim Einsatz von Cipralex für Zwangsstörung auftraten:

Gewichtszunahme (10/37)
27%
Müdigkeit (10/37)
27%
Libidoverlust (9/37)
24%
Übelkeit (7/37)
19%
Absetzerscheinungen (5/37)
14%
Durchfall (5/37)
14%
keine Nebenwirkungen (3/37)
8%
Unruhe (3/37)
8%
Anorgasmie (2/37)
5%
Herzrasen (2/37)
5%
Kopfschmerzen (2/37)
5%
Medikamentenüberhang (2/37)
5%
Orgasmusstörung (2/37)
5%
Pupillenerweiterung (2/37)
5%
Schlafstörungen (2/37)
5%
Schwindel (2/37)
5%
Schwitzen (2/37)
5%
Sehstörungen (2/37)
5%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte über den Einsatz von Cipralex für Zwangsstörung liegen vor:

 

Cipralex für Zwangsgedanken, Sozialphobie, leichte Depression, Höhenangst, Angst vor Brücken und auf Autobahnen mit Konzentrationsschwierigkeiten, Unruhezustand, nervöse Ängstlichkeit

Nehme seit einer Woche Cipralex 5mg in Tropfenform. Musste von Sertralin auf Cipralex umdosieren, weil sich starke Zwangsgedanken entwickelten (Höhenangst, Angst auf Brücken und auf Autobahnen), keine Ahnung woher das kam. Das Sertralin nahm ich seit März 2017, mit einer Höchstdosierung von 100mg. Ich habe es am letzten Sonntag abgesetzt und fing gleich am nächsten Tag mit 1mg Cipralex-Tropfen an. Bis jetzt zeigt sich Unruhe, Nervosität, starke Anspannung und minimale Stimmungsaufhellung. Wann wirkt denn das Zeug richtig, weiß das jemand? Und vor allem wo kommen diese Zwangsgedanken her, die ich nie hatte? Vielen Dank für eure Hilfe.

Cipralex bei Zwangsgedanken, Sozialphobie, leichte Depression, Höhenangst, Angst vor Brücken und auf Autobahnen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexZwangsgedanken, Sozialphobie, leichte Depression, Höhenangst, Angst vor Brücken und auf Autobahnen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme seit einer Woche Cipralex 5mg in Tropfenform. Musste von Sertralin auf Cipralex umdosieren, weil sich starke Zwangsgedanken entwickelten (Höhenangst, Angst auf Brücken und auf Autobahnen), keine Ahnung woher das kam. Das Sertralin nahm ich seit März 2017, mit einer Höchstdosierung von 100mg. Ich habe es am letzten Sonntag abgesetzt und fing gleich am nächsten Tag mit 1mg Cipralex-Tropfen an. Bis jetzt zeigt sich Unruhe, Nervosität, starke Anspannung und minimale Stimmungsaufhellung.
Wann wirkt denn das Zeug richtig, weiß das jemand? Und vor allem wo kommen diese Zwangsgedanken her, die ich nie hatte?
Vielen Dank für eure Hilfe.

Eingetragen am  als Datensatz 80212
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Escitalopram für Zwangsstörung

Wegen Zwanghaften grübeln über die Sexualität wurde mir 15mg Esticalopram verschrieben. Nach 4 Wochen habe ich mich an das Medikament gewöhnt und konnte meinen Alltag fortsetzen. An sich stellt es einen ruhiger, nimmt einem ein wenig die Angst und hilft beim verarbeiten seiner Probleme im Leben. Im nachhinein kann man immer sagen, man hätte es auch ohne schaffen können. Jedoch habe ich es abgesetzt werden der Lebensfreude, die ich ohne das Medikament mehr habe. Wegen der Energie, welche ich in meinem Alltag brauche und Zufrieden stellt. Und wegen der Gewissheit, dass man auch ohne kann. Was mich gerettet hat, war die intensive Beschäftigung mit Religion und der Schaffungsgeschichte (also keine Spiritualität, sondern studieren der Religion). Absetzen: nach 10-14 Tagen waren alle Nebenwirkungen des Absetzens weg. Darunter waren Schlaflosigkeit, Blitze/Zündaussetzer, Reizbarkeit. Ich habe 15mg auf einmal abgesetzt, war jedoch psychisch sehr stabil. Ich empfehle immer Absprache mit dem Arzt. In meinem Fall war es so. Ich hoffe mein Beitrag konnte euch helfen, man...

Escitalopram bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EscitalopramZwangsstörung6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wegen Zwanghaften grübeln über die Sexualität wurde mir 15mg Esticalopram verschrieben.

Nach 4 Wochen habe ich mich an das Medikament gewöhnt und konnte meinen Alltag fortsetzen. An sich stellt es einen ruhiger, nimmt einem ein wenig die Angst und hilft beim verarbeiten seiner Probleme im Leben.

Im nachhinein kann man immer sagen, man hätte es auch ohne schaffen können.

Jedoch habe ich es abgesetzt werden der Lebensfreude, die ich ohne das Medikament mehr habe. Wegen der Energie, welche ich in meinem Alltag brauche und Zufrieden stellt. Und wegen der Gewissheit, dass man auch ohne kann. Was mich gerettet hat, war die intensive Beschäftigung mit Religion und der Schaffungsgeschichte (also keine Spiritualität, sondern studieren der Religion).

Absetzen: nach 10-14 Tagen waren alle Nebenwirkungen des Absetzens weg. Darunter waren Schlaflosigkeit, Blitze/Zündaussetzer, Reizbarkeit.
Ich habe 15mg auf einmal abgesetzt, war jedoch psychisch sehr stabil. Ich empfehle immer Absprache mit dem Arzt. In meinem Fall war es so.

Ich hoffe mein Beitrag konnte euch helfen, man lebt nur einmal.

Eingetragen am  als Datensatz 95174
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Escitalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken, Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken, Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken mit Durchfall, Pupillenerweiterung

So, nachdem ich das Gefühl habe, dass die meisten Patienten sich nur die Mühe machen hier einen Erfahrungsbericht zu schreiben wenn sie negative Erfahrungen mit einem Medikament gemacht haben, habe ich beschlossen, auch meine Geschichte und (positiven) Erfahrungen hier preiszugeben. Meiner Meinung nach, ist es gerade für Patienten die an einer psychischen Erkrankung leiden, problematisch all die unzähligen "Horrorszenarien" hier zu lesen, da man ja in diesem Zustand im Normalfall sowieso schon an Ängsten, Zweifeln und zwanghaftem Grübeln leidet. Nachdem ich im Sommer 2011 (im Alter von 22 Jahren) an einer Angststörung erkrankte, war ich zunächst gegen jegliche Hilfe und war davon überzeugt, dass ich es auch ohne Therapie oder Medikamente wieder in den Griff bekommen werde ("Jetzt reiss dich doch mal zusammen... du warst doch früher auch nicht so 'komisch'" war zu diesem Zeitpunkt einer meiner ungünstigeren Gedankenstrategien). Nach etwa einem 3/4 Jahr und weiteren Tiefschlägen musste ich mir jedoch eingestehen, dass mein Zustand sich keineswegs besserte, im Gegenteil, und...

Cipralex bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken; Efectin bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken; Sertralin bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken6 Wochen
EfectinDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken3 Jahre
SertralinDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

So, nachdem ich das Gefühl habe, dass die meisten Patienten sich nur die Mühe machen hier einen Erfahrungsbericht zu schreiben wenn sie negative Erfahrungen mit einem Medikament gemacht haben, habe ich beschlossen, auch meine Geschichte und (positiven) Erfahrungen hier preiszugeben. Meiner Meinung nach, ist es gerade für Patienten die an einer psychischen Erkrankung leiden, problematisch all die unzähligen "Horrorszenarien" hier zu lesen, da man ja in diesem Zustand im Normalfall sowieso schon an Ängsten, Zweifeln und zwanghaftem Grübeln leidet.

Nachdem ich im Sommer 2011 (im Alter von 22 Jahren) an einer Angststörung erkrankte, war ich zunächst gegen jegliche Hilfe und war davon überzeugt, dass ich es auch ohne Therapie oder Medikamente wieder in den Griff bekommen werde ("Jetzt reiss dich doch mal zusammen... du warst doch früher auch nicht so 'komisch'" war zu diesem Zeitpunkt einer meiner ungünstigeren Gedankenstrategien). Nach etwa einem 3/4 Jahr und weiteren Tiefschlägen musste ich mir jedoch eingestehen, dass mein Zustand sich keineswegs besserte, im Gegenteil, und begann im Frühjahr 2012 mit einer Verhaltenstherapie. Trotz schneller Fortschritte durch die Therapie, kam es einige Wochen danach noch zu einem absoluten nervlichen Tiefpunkt an dem ich mich für ca. eine Woche stationär auf der psychiatrischen Klinik aufnehmen ließ. Seit diesem Aufenthalt wurde ich nun auch erstmals medikamentös unterstützt und es ging endlich wieder bergauf!

CIPRALEX: Ich bekam dieses Medikament auf der Klinik verschrieben und ich bemerkte schon nach ca. 2 Wochen eine Verminderung meiner Angstzustände. Leider verursachte dieses Präparat bei mir eine Art Brennen in Armen und Kopf, immer dann wenn ich kurz davor war eine Attacke zu bekommen. Es fühlte sich so an, wie wenn das Medikament versuchte gegen die Panik anzukämpfen, es ihm aber nicht ganz gelang. Es war nicht wirklich schlimm, aber laut meines Psychiaters trotzdem nicht optimal und so wechselte ich nach ca. 6 Wochen von Cipralex auf Efectin.

EFECTIN: Ich nehme Efectin nun seit knapp 3 Jahren und muss sagen, es ist für MICH (natürlich nicht für jeden) ein wirklich gutes Medikament. Nach kurzer Einschleichphase nahm ich für ca. 2 Monate eine Dosis von 75mg. Meine Ängste und innere Leere wurden zunehmend kleiner bis ich mich auf einmal, ohne es zu bemerken, wirklich angst- und panikfrei fühlte. Das einzige was leider immer noch an mir nagte, waren meine hartnäckigen Zwangsgedanken (Bsp: "Was ist wenn ich auf einmal verrückt werde und jemanden verletze..."). Nach Absprache mit meinem Arzt erhöhte ich deswegen auf 150mg Efectin und nach und nach verschwanden auch diese unangenehmen Gedanken.
Gravierende Nebenwirkungen hatte ich die ganze Einnahmephase durch keine. Ich fühlte mich auch keineswegs wie ein gefühlsloser “Zombie”. Ich konnte ängstlich und traurig sein, nur eben wenn es angebracht war und nicht ständing und grundlos. Nachdem es mir lange Zeit gut ging, fing ich nach ca. einem Jahr nach Ersteinnahme an meine Dosis langsam zu reduzieren. Und ich meine WIRKLICH LANGSAM: alle paar Monate, sobald sich ein günstiges Zeitfenster auftat (keine bevorstehende Uni-Prüfung oder Urlaub mit der Familie), verringerte ich meine Dosis und hatte dabei keinerlei Probleme oder Absetzerscheinungen.

Leider erlitt ich vor ein paar Wochen einen erneuten Rückschlag (ich nahm zu dieser Zeit nur noch 37,5mg Venlafaxin=geringste Dosis ein). Ob meine Erkrankung noch nicht ganz geheilt und mein Medikamentenspiegel nun auf Dauer doch zu niedrig war oder ob es eine erneute Erkrankung war, kann ich nicht sagen und es tut eigentlich auch nichts zur Sache. Jedenfalls wurde meine Dosis erneut auf 150mg Efectin erhöht und ich bekam kurz darauf noch als weiteres Medikament Sertralin dazu.

SERTRALIN: Obwohl mir Efectin wirklich gut geholfen hat (bzw. auch noch immer hilft), meinte mein Psychiater, er würde mich trotzdem gerne auf Sertralin umstellen, da es mir helfen würde das Efectin ganz abzusetzen und dann in Folge wesentlich leichter zum ausschleichen sei als Efectin.
Ich nehme nun seit knapp 4 Wochen 50mg Sertralin (zusätzlich zu 150mg Efectin) und werde es in den nächsten Wochen, nach genauer Absprache, weiter erhöhen und gleichzeitig das Efectin runterdosieren. Zur Wirkung kann ich leider noch nichts genaues sagen, da ich nicht einschätzen kann, ob die positive Wirkung von Efectin oder Sertralin kommt. Aber mir geht es auf jeden Fall wieder um einiges besser als noch vor ein paar Wochen. Zusätzlich suche ich zurzeit auch wieder meine Therapeutin auf.
Erhebliche Nebenwirkungen durch Sertralin konnte ich auch nicht feststellen, vorallem da es mir ja am Anfang der Einnahme sowieso psychisch und auch körperlich ziemlich dreckig ging. Lediglich die 1-2 Tage Durchfall und anfänglichen erweiterten Pupillen würde ich dem Medikament zuschreiben. War aber wirklich nicht dramatisch.

Macht euch also nicht zuviel Gedanken über mögliche Nebenwirkungen sondern vertraut eurem Arzt und Therapeuten – die können die Situation einschätzen und entscheiden ob eine medikamentöse Begleitung angebracht ist!

Für mich sind SSR(N)I-Medikamente also auf jeden Fall eine große Unterstützung auf dem Weg aus dem Tief! Trotzdem möchte ich wirklich jedem eine BEGLEITENDE (Verhaltens-)THERAPIE ans Herz legen! Ein Medikament kann euch zwar helfen das Botenstoffchaos in eurem Gehirn zu regulieren, um aber die antrainierten, falschen Verhaltens- und Denkmuster abzulegen, bedarf es auch eure Bereitschaft sich der Situation zu stellen und ungünstige Gedanken abzustreifen. Progressive Muskelentspannung, Achtsamkeit und Atemübungen (einfach googlen, es gibt einige gute Anleitungen im Netz) sind auch ein tolles Werkzeug um entspannter durch’s Leben zu gehen!

Ich wünsche allen, die sich zurzeit in einem Tief befinden, von Herzen alles Gute! Auch wenn man es sich vielleicht momentan nicht vorstellen kann – ES WIRD WIEDER GUT! Lasst euch nicht unterkriegen!

Eingetragen am  als Datensatz 66942
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Efectin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Venlafaxin, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Zwangsgedanken, Angst- und Panikattacken mit Durchfall, Übelkeit

Ich nehme seit August 2013 Cipralex, habe ganz langsam mit Tropfen angefangen. 3 Tage 1 Tropfen in ein Glas Wasser, Morgends, dann alle drei Tage um einen Tropfen erhöht bis ich bei 10 Tropfen war. Trotz der MEGA einschleichenden Dosis war mir schlecht und ich hatte Durchfall. Das hat aber nach ca. 3 - 4 Wochen aufgehört. Danach habe ich Cipralex als Tablette bekommen und nehme 10 mg. Ich nahm seit August 2004 Cipramil 40 mg, dann ca. 4 Jahre später wurde umgestellt auf Chlomipramin, weil mein Körper sich wohl an das Medi gewöhnt hatte und die Wirkung nachließ. Das schlechte, ich hatte 40 kg zugenommen seit 2004, obwohl ich nicht sehr viel esse, das tolle, mit Beginn von Cipralex, habe ich schon wieder 20 kg runter und ich hoffe es geht weiter. Ich habe nichts an meiner Ernährung geändert und freue mich sehr über diesen tollen Effekt. Habe allerdings immer noch Größe 42, früher (2004) 38. Ich hoffe ich komme da wieder hin. Kein trockener Mund mehr wie früher, kein Schwitzen mehr, kein Zittern mehr. Das hatte ich alles mit den alten Medis. Oft saß ich im Büro und mir...

Cipralex bei Depression, Zwangsgedanken, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Zwangsgedanken, Angst- und Panikattacken8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit August 2013 Cipralex, habe ganz langsam mit Tropfen angefangen.
3 Tage 1 Tropfen in ein Glas Wasser, Morgends, dann alle drei Tage um einen Tropfen erhöht bis ich bei 10 Tropfen war. Trotz der MEGA einschleichenden Dosis war mir schlecht und ich hatte Durchfall.
Das hat aber nach ca. 3 - 4 Wochen aufgehört.
Danach habe ich Cipralex als Tablette bekommen und nehme 10 mg.
Ich nahm seit August 2004 Cipramil 40 mg, dann ca. 4 Jahre später wurde umgestellt auf Chlomipramin, weil mein Körper sich wohl an das Medi gewöhnt hatte und die Wirkung nachließ.
Das schlechte, ich hatte 40 kg zugenommen seit 2004, obwohl ich nicht sehr viel esse, das tolle, mit
Beginn von Cipralex, habe ich schon wieder 20 kg runter und ich hoffe es geht weiter.
Ich habe nichts an meiner Ernährung geändert und freue mich sehr über diesen tollen Effekt.
Habe allerdings immer noch Größe 42, früher (2004) 38. Ich hoffe ich komme da wieder hin.
Kein trockener Mund mehr wie früher, kein Schwitzen mehr, kein Zittern mehr. Das hatte ich alles
mit den alten Medis. Oft saß ich im Büro und mir lief die Brühe übers Gesicht ohne daß ich mich
angestrengt hatte. Alles weg.

Allerdings kamen nach der Umstellung auf Cipralex meine alten Symptome wie Atemnot wieder.
Hatte auf anraten der neuen Ärztin schon auf 15 mg erhöht seit 6 Wochen bis zum Termin heute.
Heute hat meine neue Psychiaterin (mein ehemaliger Arzt verstarb leider) erhöht auf 20 mg.
Die Atemnot ist ein altes Anzeigen für meine Angst und sie sagte die Dosierung ist viel zu niedrig
für mich. Also morgen gehts dann los mit 20 mg.
Jetzt bin ich gespannt.

Über Cipralex kann ich bis jetzt nur positives berichten.
Mit meinem alten Medi war zwar die Panik und die Zwangsgedanken weg, depri war ich jedoch immer.
Ich hab nicht mehr geputzt, nicht mehr auf mich geachtet, mich nicht mehr gerichtet wie geschminkt
oder so......mir war einfach alles egal.
Jetzt ist das anders. Meine Wohnung ist zwar NOCH nicht so blitzeblank wie sie früher mal war, aber
ich räume wieder auf, sauge durch, ich mach mir wieder die Haare, schminke mich......
Ich gehe wacher durch die Welt, meine Kollegen sagen mir, du hast dich so toll verändert.
Jetzt ist mir nicht mehr alles egal. :-)

Eingetragen am  als Datensatz 60823
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Fluoxetin für Panik, Unruhezustände, Schlafstörungen, Depressionen, Angststörungen, Zwänge, Depression, Angststörungen, Adipositas mit Herzrasen, Übelkeit, Kälteempfinden

Leide seit 9 Jahren unter schweren Angststörungen.Habe nach Zoloft das Medikament Cipralex über 2 Jahre bekommen. Keine Nebenwirkungen.Gute vertragen.Meine Ängste und Panikattacken waren kaum noch vorhanden. Dann habe ich letztes Jahr das Cipralex ohne Arzt einfach abgesetzt weil ich dachte, ich sei strak genug und wieder fit.Hatte 2 Wochen das Gefühl auf Watte zu laufen.Schwindel... Nach 5 Monaten merkte ich dann, wie das mit den Ängsten und Depressionen und Zwängen wieder los ging und meine Allgemeinärztin hat mir Fluoxetin gegeben (Weil ich stark übergewichtig bin)und das Medikament der Abnahme förderlich wäre. 14 Tage bin ich durch die Hölle gegangen mit den Nebenwirkungen. Der komplette Beipackzettel war in meinem Körper vertreten.Am schlimmsten war für mich das Gefühl als wenn ich Chinaöl getrunken hab.Ein Kälteschauer nach dem anderen.Panik...herzrasen...Übelkeit.Hab auch gut abgenommen. Aber da ich hier gelesen hatte, dass man durchhalten soll...war ich tapfer.Nach 14 TAgen bin ich bei meiner Ärztin zusammengebrochen mit schweren Panikschüben und sie hat mich ins...

Fluoxetin bei Depression, Angststörungen, Adipositas; Cipralex bei Depressionen, Angststörungen, Zwänge; valdoxan bei Schlafstörungen; dipiperon bei Panik, Unruhezustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
FluoxetinDepression, Angststörungen, Adipositas14 Tage
CipralexDepressionen, Angststörungen, Zwänge7 Wochen
valdoxanSchlafstörungen7 Wochen
dipiperonPanik, Unruhezustände7 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Leide seit 9 Jahren unter schweren Angststörungen.Habe nach Zoloft das Medikament Cipralex über 2 Jahre bekommen. Keine Nebenwirkungen.Gute vertragen.Meine Ängste und Panikattacken waren kaum noch vorhanden.
Dann habe ich letztes Jahr das Cipralex ohne Arzt einfach abgesetzt weil ich dachte, ich sei strak genug und wieder fit.Hatte 2 Wochen das Gefühl auf Watte zu laufen.Schwindel...
Nach 5 Monaten merkte ich dann, wie das mit den Ängsten und Depressionen und Zwängen wieder los ging und meine Allgemeinärztin hat mir Fluoxetin gegeben (Weil ich stark übergewichtig bin)und das Medikament der Abnahme förderlich wäre.
14 Tage bin ich durch die Hölle gegangen mit den Nebenwirkungen. Der komplette Beipackzettel war in meinem Körper vertreten.Am schlimmsten war für mich das Gefühl als wenn ich Chinaöl getrunken hab.Ein Kälteschauer nach dem anderen.Panik...herzrasen...Übelkeit.Hab auch gut abgenommen.
Aber da ich hier gelesen hatte, dass man durchhalten soll...war ich tapfer.Nach 14 TAgen bin ich bei meiner Ärztin zusammengebrochen mit schweren Panikschüben und sie hat mich ins Krankenhaus eingewiesen....5 Wochen war ich dort stationär und wurde wieder auf Cipralex eingestellt...am Anfang 10 mg...dann 15 mg...jetzt 20 mg.
Abends zum Ein - und Durchschlafen nehme ich Valdoxan 25 mg und Dipiperon 20 mg.
Was soll ich euch sagen ? Ich fühl mich wie neugeboren
Die Angsttherapie in der Klinik war der Hammer. Habe mehr gelernt als in den letzten 9 Jahren und werde eine Verhaltenstherapie machen. Die letzten Jahre haben sie nur Tiefenpsychologie mit mir betrieben...völlig falsch. Aber wie soll man das als Laie wissen ?
Ich habe von den Cipralex keinerlei Nebenwirkungen bekommen...die Ängste hab ich jetzt im Griff...kann wieder rumalbern und lachen.Einkaufen...alleine einkaufen...alleine zu Hause schlafen...Autofahren...
Ist der Hammer sag ich euch !
Mit dem Gewicht....da ich eine Esstörung habe (Binge eating) kann ich das nicht so sagen.In der Klinik habe ich trotz Cipralex 8 Kilo abgenommen. Hier zu Hause ess ich wieder anders und auch mehr...da ist ein Kilo rauf. Hat aber meiner Meinung nix mit den Medis zu tun

*Übrigens wurde mir in der Klinik gesagt, dass ich diese Krankheit VÖLLIG und GANZ wieder loswerden kann, wenn ich an mir arbeite und meine Angstübungen mache. ISt zwar echt schwer auszuhalten, aber ich werd es machen um endlich wieder Lebensqualität zu bekommen*

Haltet durch - wir schaffen das *grins*

Eingetragen am  als Datensatz 21436
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Fluoxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
dipiperon
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Fluoxetin, Escitalopram, Agomelatin, Pipamperon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen, Zwangsneurosen, Antriebsstörungen... mit keine Nebenwirkungen, Entzugserscheinungen

Hallo! Also ich muss sagen, dass mir Cipralex wirklich geholfen hat. Musste aber fast ein Jahr testen welche Dosis für mich am besten war. (Nehme jeden Abend 30mg) Meine Zwangsstörungen waren echt heftig früher, war auch schon drei mal auf psychosomatischer Kur, die allerdings keine Änderung an meinen Zuständen gebracht hat. Muss dazu sagen, das ich ganz extreme Neurodermitis hatte und durch meine Psyche regelmäßig Neurodermitisausbrüche bekommen habe.Seit ca. 7 Jahren nehme ich dieses Medikament, sie helfen mir auch ohne Frage fühle mich auch durch sie "NORMAL". Hatte seit ca 5 Jahren keinen Neuroderm. Ausbruch mehr. Mein Problem ist nur das ich sie nicht mehr absetzen kann. Sobald ich aufhöre bekomm richtig heftige Entzugserscheinungen. Also nicht nur psychisch sondern auch physisch. Hab zwar noch nirgends etwas Ähnliches gelesen und mein Arzt sagt das das nicht sein kann, das die abhängig machen, aber ich soll trotzdem auf stationären Entzug. Keine Ahnung was ich denken oder machen soll fühl mich mit Ihnen gut, aber soll ich sie jetzt noch 10 Jahre nehmen? Hab auch echt Angst...

Cipralex bei Angststörungen, Zwangsneurosen, Antriebsstörungen...

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen, Zwangsneurosen, Antriebsstörungen...-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo! Also ich muss sagen, dass mir Cipralex wirklich geholfen hat. Musste aber fast ein Jahr testen welche Dosis für mich am besten war. (Nehme jeden Abend 30mg) Meine Zwangsstörungen waren echt heftig früher, war auch schon drei mal auf psychosomatischer Kur, die allerdings keine Änderung an meinen Zuständen gebracht hat. Muss dazu sagen, das ich ganz extreme Neurodermitis hatte und durch meine Psyche regelmäßig Neurodermitisausbrüche bekommen habe.Seit ca. 7 Jahren nehme ich dieses Medikament, sie helfen mir auch ohne Frage fühle mich auch durch sie "NORMAL". Hatte seit ca 5 Jahren keinen Neuroderm. Ausbruch mehr. Mein Problem ist nur das ich sie nicht mehr absetzen kann. Sobald ich aufhöre bekomm richtig heftige Entzugserscheinungen. Also nicht nur psychisch sondern auch physisch. Hab zwar noch nirgends etwas Ähnliches gelesen und mein Arzt sagt das das nicht sein kann, das die abhängig machen, aber ich soll trotzdem auf stationären Entzug. Keine Ahnung was ich denken oder machen soll fühl mich mit Ihnen gut, aber soll ich sie jetzt noch 10 Jahre nehmen? Hab auch echt Angst das ich wieder in alte muster verfalle wenn ich sie absetze. Sobald ich dieDosis herab setze merk ich schon die Uhnruhe.

Eingetragen am  als Datensatz 26606
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex 20 mg für generalisierte Angststörung, Zwangsgedanken, Panikattaken mit Libidoverlust, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit

Das Medikament wirkt soweit ganz gut,die Angstzustände sind weniger geworden,Panikattaken habe ich seit der Einnahme garnicht mehr und die Zwangsgedanken sind auch etwas weniger geworden. Die unerwünschten Nebenwirkungen sind allerdings: - kein Sexuelles verlangen oder Lust mehr - ständige Müdigkeit - mangelnde Konzentration

Cipralex 20 mg bei generalisierte Angststörung, Zwangsgedanken, Panikattaken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cipralex 20 mggeneralisierte Angststörung, Zwangsgedanken, Panikattaken2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament wirkt soweit ganz gut,die Angstzustände sind weniger geworden,Panikattaken habe ich seit der Einnahme garnicht mehr und die Zwangsgedanken sind auch etwas weniger geworden.

Die unerwünschten Nebenwirkungen sind allerdings:
- kein Sexuelles verlangen oder Lust mehr
- ständige Müdigkeit
- mangelnde Konzentration

Eingetragen am  als Datensatz 1472
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, Angststörungen, Zwangsstörung mit Müdigkeit, Übelkeit, Schlaflosigkeit

Lediglich am Anfang in der ersten Woche hatte ich Probleme mit Müdigkeit und Übelkeit am Tag und Schlaflosigkeit in der Nacht. Diese waren aber aushaltbar und nach ca. 2 Wochen gänzlich verschwunden. Nach 2-3 stellte sich die Wirkung ein: ich wurde wieder wacher und aktiver, die Zwänge und Ängste minimierten sich. Ich nehme das Mittel jetzt seit 8 Monaten und habe keinerlei Nebenwirkungen mehr, insgesamt geht es mir besser (in Kombination mit Psychotherapie).

Cipralex bei Depressionen, Angststörungen, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Angststörungen, Zwangsstörung8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Lediglich am Anfang in der ersten Woche hatte ich Probleme mit Müdigkeit und Übelkeit am Tag und Schlaflosigkeit in der Nacht. Diese waren aber aushaltbar und nach ca. 2 Wochen gänzlich verschwunden. Nach 2-3 stellte sich die Wirkung ein: ich wurde wieder wacher und aktiver, die Zwänge und Ängste minimierten sich. Ich nehme das Mittel jetzt seit 8 Monaten und habe keinerlei Nebenwirkungen mehr, insgesamt geht es mir besser (in Kombination mit Psychotherapie).

Eingetragen am  als Datensatz 25448
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Remeron für Depression, Zwangsstörung, Depression, Angststörungen mit Gewichtszunahme, Restless-Legs-Syndrom

Habe aufgrund von einer Angststoerung, Zwangsgedanken und einer Depression Remeron und Cipralex verschrieben bekommen. Nehme derzeit 30 mg Remeron und 20 mg Cipralex. Das Remeron war als Schlafmedizin gedacht. Hat leider nicht gewirkt und macht es bis heute noch nicht. Cipralex war fuer die Zwangsgedanken und die Depression gedacht. Am Anfang hat es geholfen aber mittlerweile ist der Effekt verpufft. Ich bin immer extrem angespannt und das Gedankenkreisen merke ich den ganzen Tag. Zu Remeron ist noch Folgendes zu sagen: Ich hatte damals ueberlegt ob ich es nehmen soll wegen der schlechten Rezensionen in Bezug auf die Gewichtszunahme aber hatte mich dann doch dafuer entschieden. Heute wuerde ich das nicht nochmal machen. Habe 30 Kilo in kuerzester Zeit zugenommen. Manche Leute sollen ja angeblich davon regelrecht umfallen vor Muedigkeit. Bei mir ist das nicht so. Ich konnte trotz der Einnahme nicht gut schlafen und hab auch mit einem weiteren Medikament (war ein antiallergikum aber kann mich an den Namen nicht mehr erinnern) Schlafprobleme. Desweiteren hatte ich das Gefuehl...

Remeron bei Depression, Angststörungen; Cipralex bei Depression, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemeronDepression, Angststörungen6 Monate
CipralexDepression, Zwangsstörung5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe aufgrund von einer Angststoerung, Zwangsgedanken und einer Depression Remeron und Cipralex verschrieben bekommen. Nehme derzeit 30 mg Remeron und 20 mg Cipralex. Das Remeron war als Schlafmedizin gedacht. Hat leider nicht gewirkt und macht es bis heute noch nicht.

Cipralex war fuer die Zwangsgedanken und die Depression gedacht. Am Anfang hat es geholfen aber mittlerweile ist der Effekt verpufft. Ich bin immer extrem angespannt und das Gedankenkreisen merke ich den ganzen Tag.

Zu Remeron ist noch Folgendes zu sagen: Ich hatte damals ueberlegt ob ich es nehmen soll wegen der schlechten Rezensionen in Bezug auf die Gewichtszunahme aber hatte mich dann doch dafuer entschieden. Heute wuerde ich das nicht nochmal machen. Habe 30 Kilo in kuerzester Zeit zugenommen. Manche Leute sollen ja angeblich davon regelrecht umfallen vor Muedigkeit. Bei mir ist das nicht so. Ich konnte trotz der Einnahme nicht gut schlafen und hab auch mit einem weiteren Medikament (war ein antiallergikum aber kann mich an den Namen nicht mehr erinnern) Schlafprobleme. Desweiteren hatte ich das Gefuehl als ob meine Beine nicht still liegen konnten. Restless-leg-syndrom.

Eingetragen am  als Datensatz 49090
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Remeron
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, Zwangsneurosen, Panikattacken/Angststörung mit Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen

Hallo, ich habe Cirpalex als "letzten Ausweg" verschrieben bekommen, weil nichts wirklich bei mir angeschlagen hat. Nach 2 Wochen Einnahme konnte ich wieder normal leben, also angstfrei und frei von Neurosen und Depressionen. Also nur für die Wirksamkeit würde ich Cipralex 10 Punkte geben. Wären da nicht die Nebenwirkungen. Vor ca. 2 Monaten versuchte ich zum ersten Mal Cirpalex abzusetzen - nach 3 Horrortagen gab ich auf und nahm sie weiter. Nachdem ich mit meinem Arzt gesprochen hab, reduzierte ich die Dosis - da ich sowieso nur 10mg am Tag nahm, nahm ich sie dann nur noch jeden zweiten Tag, dann jeden dritten und setzte sie vor 3 Wochen schließlich ab. Die ersten Tage waren in Ordnung. Doch dann ging es wieder los. Schwindel, der so schlimm war, dass ich nicht mehr stehen konnte (und ich muss immerhin auch arbeiten, was mich ungemein beinträchtigt hat), und "Realitätsverzerrung". Sprich: Meine Handlungen waren schneller als mein Gehirn, was dazu führte, dass der komplette Blick "nachzieht". Gestern kamen noch Übelkeit und Kopfschmerzen dazu - der Schwindel ist nur...

Cipralex bei Depressionen, Zwangsneurosen, Panikattacken/Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Zwangsneurosen, Panikattacken/Angststörung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,

ich habe Cirpalex als "letzten Ausweg" verschrieben bekommen, weil nichts wirklich bei mir angeschlagen hat. Nach 2 Wochen Einnahme konnte ich wieder normal leben, also angstfrei und frei von Neurosen und Depressionen. Also nur für die Wirksamkeit würde ich Cipralex 10 Punkte geben.
Wären da nicht die Nebenwirkungen.
Vor ca. 2 Monaten versuchte ich zum ersten Mal Cirpalex abzusetzen - nach 3 Horrortagen gab ich auf und nahm sie weiter.
Nachdem ich mit meinem Arzt gesprochen hab, reduzierte ich die Dosis - da ich sowieso nur 10mg am Tag nahm, nahm ich sie dann nur noch jeden zweiten Tag, dann jeden dritten und setzte sie vor 3 Wochen schließlich ab.
Die ersten Tage waren in Ordnung. Doch dann ging es wieder los.
Schwindel, der so schlimm war, dass ich nicht mehr stehen konnte (und ich muss immerhin auch arbeiten, was mich ungemein beinträchtigt hat), und "Realitätsverzerrung". Sprich: Meine Handlungen waren schneller als mein Gehirn, was dazu führte, dass der komplette Blick "nachzieht".
Gestern kamen noch Übelkeit und Kopfschmerzen dazu - der Schwindel ist nur noch 2-3 Stunden am Tag da.

Körperlich geht es mir jetzt definitiv sehr viel schlechter als vor der Anwendung. Aber immerhin bin ich nun wieder in der Lage normal zu leben - und müsste ich mich noch einmal entscheiden würde ich Cipralex wieder nehmen.
Aber ich wäre schon froh wenn die Entzugserscheinungen irgendwann nachlassen würden...

Eingetragen am  als Datensatz 56772
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Panikattacken, generalisierte Angststörung, Zwangsgedanken mit Libidoverlust, Gewichtszunahme, Zittern, Nachtschweiß

- Muskel- und Gelenksschmerzen - verringertes sexuelles Verlangen - starkes, nächtliches Schwitzen - Zittern - habe trotz gleichem Ess- und Bewegungsverhalten in den 18 Monaten 8 Kilo zugenommen Generelles Statement: es ist schwer zu differenzieren, ob das Medikament diese Beschwerden tatsächlich auslöst, oder ob diese durch den "körperlichen Angstzustand" hervorgerufen werden. Die Gewichtszunahme führe ich tatsächlich auf Cipralex zurück kein Ausrede:-)! Die akuten Angstsymptome sind bei mir durch Cipralex tatsächlich gemindert worden, und die Zwangsgedanken sind ebenfalls einigermassen erträglich. Einnahme: 20 mg täglich in der Früh - versuche seit ca. 3 Wochen die Dosis auf 15 mg täglich zu reduzieren - bis jetzt merke ich keinen Unter- schied

Cipralex bei Panikattacken, generalisierte Angststörung, Zwangsgedanken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexPanikattacken, generalisierte Angststörung, Zwangsgedanken18 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

- Muskel- und Gelenksschmerzen
- verringertes sexuelles Verlangen
- starkes, nächtliches Schwitzen
- Zittern
- habe trotz gleichem Ess- und Bewegungsverhalten in den 18 Monaten 8 Kilo
zugenommen

Generelles Statement: es ist schwer zu differenzieren, ob das Medikament diese Beschwerden tatsächlich auslöst, oder ob diese durch den "körperlichen Angstzustand" hervorgerufen werden.

Die Gewichtszunahme führe ich tatsächlich auf Cipralex zurück kein Ausrede:-)!

Die akuten Angstsymptome sind bei mir durch Cipralex tatsächlich gemindert
worden, und die Zwangsgedanken sind ebenfalls einigermassen erträglich.

Einnahme: 20 mg täglich in der Früh - versuche seit ca. 3 Wochen die Dosis
auf 15 mg täglich zu reduzieren - bis jetzt merke ich keinen Unter-
schied

Eingetragen am  als Datensatz 1390
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Zwänge mit Anorgasmie, Gewichtszunahme, Müdigkeit

Zunächst kam es nur zu der hier oft erwähnten "Anorgasmie" d.h. obwohl die Erektion vorhanden und das psychische Verlagen gegeben ist, kann man fast keinen Orgasmus mehr bekommen, ein bestimmtes Erregungsniveau kann nicht mehr überschritten werden (schwer zu beschreiben), auch noch so lange Stimulation bewirkt keine Steigerung mehr, wenn es mit größter Mühe doch gelingt, ist der Organsmus fade und schwach. Nach etwa 2 Monaten zeigte sich eine "unerklärliche" Gewichtszunahme von ca. 5 kg trotz ausgesprochen kalorienarmer Kost (nur Obst, Vollkormbrot, trockene Brötchen, industriezuckerfreie Säfte). Gelegentlich falle ich ohne Erklärung am Tag in einen kaum auszuhaltenden Müdigkeitszustand. Anfänglich meinte ich eine antidepressive Wirkung von Cipralex zu spüren, inzwischen bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Cipralex bei Depression, Zwänge

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Zwänge4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zunächst kam es nur zu der hier oft erwähnten "Anorgasmie" d.h. obwohl die Erektion vorhanden und das psychische Verlagen gegeben ist, kann man fast keinen Orgasmus mehr bekommen, ein bestimmtes Erregungsniveau kann nicht mehr überschritten werden (schwer zu beschreiben), auch noch so lange Stimulation bewirkt keine Steigerung mehr, wenn es mit größter Mühe doch gelingt, ist der Organsmus fade und schwach.
Nach etwa 2 Monaten zeigte sich eine "unerklärliche" Gewichtszunahme von ca. 5 kg trotz ausgesprochen kalorienarmer Kost (nur Obst, Vollkormbrot, trockene Brötchen, industriezuckerfreie Säfte).
Gelegentlich falle ich ohne Erklärung am Tag in einen kaum auszuhaltenden Müdigkeitszustand.

Anfänglich meinte ich eine antidepressive Wirkung von Cipralex zu spüren, inzwischen bin ich mir da nicht mehr so sicher.



Eingetragen am  als Datensatz 1429
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken, Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken, Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken mit Durchfall, Pupillenerweiterung

So, nachdem ich das Gefühl habe, dass die meisten Patienten sich nur die Mühe machen hier einen Erfahrungsbericht zu schreiben wenn sie negative Erfahrungen mit einem Medikament gemacht haben, habe ich beschlossen, auch meine Geschichte und (positiven) Erfahrungen hier preiszugeben. Meiner Meinung nach, ist es gerade für Patienten die an einer psychischen Erkrankung leiden, problematisch all die unzähligen "Horrorszenarien" hier zu lesen, da man ja in diesem Zustand im Normalfall sowieso schon an Ängsten, Zweifeln und zwanghaftem Grübeln leidet. Nachdem ich im Sommer 2011 (im Alter von 22 Jahren) an einer Angststörung erkrankte, war ich zunächst gegen jegliche Hilfe und war davon überzeugt, dass ich es auch ohne Therapie oder Medikamente wieder in den Griff bekommen werde ("Jetzt reiss dich doch mal zusammen... du warst doch früher auch nicht so 'komisch'" war zu diesem Zeitpunkt einer meiner ungünstigeren Gedankenstrategien). Nach etwa einem 3/4 Jahr und weiteren Tiefschlägen musste ich mir jedoch eingestehen, dass mein Zustand sich keineswegs besserte, im Gegenteil, und...

Cipralex bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken; Efectin bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken; Sertralin bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken6 Wochen
EfectinDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken3 Jahre
SertralinDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

So, nachdem ich das Gefühl habe, dass die meisten Patienten sich nur die Mühe machen hier einen Erfahrungsbericht zu schreiben wenn sie negative Erfahrungen mit einem Medikament gemacht haben, habe ich beschlossen, auch meine Geschichte und (positiven) Erfahrungen hier preiszugeben. Meiner Meinung nach, ist es gerade für Patienten die an einer psychischen Erkrankung leiden, problematisch all die unzähligen "Horrorszenarien" hier zu lesen, da man ja in diesem Zustand im Normalfall sowieso schon an Ängsten, Zweifeln und zwanghaftem Grübeln leidet.

Nachdem ich im Sommer 2011 (im Alter von 22 Jahren) an einer Angststörung erkrankte, war ich zunächst gegen jegliche Hilfe und war davon überzeugt, dass ich es auch ohne Therapie oder Medikamente wieder in den Griff bekommen werde ("Jetzt reiss dich doch mal zusammen... du warst doch früher auch nicht so 'komisch'" war zu diesem Zeitpunkt einer meiner ungünstigeren Gedankenstrategien). Nach etwa einem 3/4 Jahr und weiteren Tiefschlägen musste ich mir jedoch eingestehen, dass mein Zustand sich keineswegs besserte, im Gegenteil, und begann im Frühjahr 2012 mit einer Verhaltenstherapie. Trotz schneller Fortschritte durch die Therapie, kam es einige Wochen danach noch zu einem absoluten nervlichen Tiefpunkt an dem ich mich für ca. eine Woche stationär auf der psychiatrischen Klinik aufnehmen ließ. Seit diesem Aufenthalt wurde ich nun auch erstmals medikamentös unterstützt und es ging endlich wieder bergauf!

CIPRALEX: Ich bekam dieses Medikament auf der Klinik verschrieben und ich bemerkte schon nach ca. 2 Wochen eine Verminderung meiner Angstzustände. Leider verursachte dieses Präparat bei mir eine Art Brennen in Armen und Kopf, immer dann wenn ich kurz davor war eine Attacke zu bekommen. Es fühlte sich so an, wie wenn das Medikament versuchte gegen die Panik anzukämpfen, es ihm aber nicht ganz gelang. Es war nicht wirklich schlimm, aber laut meines Psychiaters trotzdem nicht optimal und so wechselte ich nach ca. 6 Wochen von Cipralex auf Efectin.

EFECTIN: Ich nehme Efectin nun seit knapp 3 Jahren und muss sagen, es ist für MICH (natürlich nicht für jeden) ein wirklich gutes Medikament. Nach kurzer Einschleichphase nahm ich für ca. 2 Monate eine Dosis von 75mg. Meine Ängste und innere Leere wurden zunehmend kleiner bis ich mich auf einmal, ohne es zu bemerken, wirklich angst- und panikfrei fühlte. Das einzige was leider immer noch an mir nagte, waren meine hartnäckigen Zwangsgedanken (Bsp: "Was ist wenn ich auf einmal verrückt werde und jemanden verletze..."). Nach Absprache mit meinem Arzt erhöhte ich deswegen auf 150mg Efectin und nach und nach verschwanden auch diese unangenehmen Gedanken.
Gravierende Nebenwirkungen hatte ich die ganze Einnahmephase durch keine. Ich fühlte mich auch keineswegs wie ein gefühlsloser “Zombie”. Ich konnte ängstlich und traurig sein, nur eben wenn es angebracht war und nicht ständing und grundlos. Nachdem es mir lange Zeit gut ging, fing ich nach ca. einem Jahr nach Ersteinnahme an meine Dosis langsam zu reduzieren. Und ich meine WIRKLICH LANGSAM: alle paar Monate, sobald sich ein günstiges Zeitfenster auftat (keine bevorstehende Uni-Prüfung oder Urlaub mit der Familie), verringerte ich meine Dosis und hatte dabei keinerlei Probleme oder Absetzerscheinungen.

Leider erlitt ich vor ein paar Wochen einen erneuten Rückschlag (ich nahm zu dieser Zeit nur noch 37,5mg Venlafaxin=geringste Dosis ein). Ob meine Erkrankung noch nicht ganz geheilt und mein Medikamentenspiegel nun auf Dauer doch zu niedrig war oder ob es eine erneute Erkrankung war, kann ich nicht sagen und es tut eigentlich auch nichts zur Sache. Jedenfalls wurde meine Dosis erneut auf 150mg Efectin erhöht und ich bekam kurz darauf noch als weiteres Medikament Sertralin dazu.

SERTRALIN: Obwohl mir Efectin wirklich gut geholfen hat (bzw. auch noch immer hilft), meinte mein Psychiater, er würde mich trotzdem gerne auf Sertralin umstellen, da es mir helfen würde das Efectin ganz abzusetzen und dann in Folge wesentlich leichter zum ausschleichen sei als Efectin.
Ich nehme nun seit knapp 4 Wochen 50mg Sertralin (zusätzlich zu 150mg Efectin) und werde es in den nächsten Wochen, nach genauer Absprache, weiter erhöhen und gleichzeitig das Efectin runterdosieren. Zur Wirkung kann ich leider noch nichts genaues sagen, da ich nicht einschätzen kann, ob die positive Wirkung von Efectin oder Sertralin kommt. Aber mir geht es auf jeden Fall wieder um einiges besser als noch vor ein paar Wochen. Zusätzlich suche ich zurzeit auch wieder meine Therapeutin auf.
Erhebliche Nebenwirkungen durch Sertralin konnte ich auch nicht feststellen, vorallem da es mir ja am Anfang der Einnahme sowieso psychisch und auch körperlich ziemlich dreckig ging. Lediglich die 1-2 Tage Durchfall und anfänglichen erweiterten Pupillen würde ich dem Medikament zuschreiben. War aber wirklich nicht dramatisch.

Macht euch also nicht zuviel Gedanken über mögliche Nebenwirkungen sondern vertraut eurem Arzt und Therapeuten – die können die Situation einschätzen und entscheiden ob eine medikamentöse Begleitung angebracht ist!

Für mich sind SSR(N)I-Medikamente also auf jeden Fall eine große Unterstützung auf dem Weg aus dem Tief! Trotzdem möchte ich wirklich jedem eine BEGLEITENDE (Verhaltens-)THERAPIE ans Herz legen! Ein Medikament kann euch zwar helfen das Botenstoffchaos in eurem Gehirn zu regulieren, um aber die antrainierten, falschen Verhaltens- und Denkmuster abzulegen, bedarf es auch eure Bereitschaft sich der Situation zu stellen und ungünstige Gedanken abzustreifen. Progressive Muskelentspannung, Achtsamkeit und Atemübungen (einfach googlen, es gibt einige gute Anleitungen im Netz) sind auch ein tolles Werkzeug um entspannter durch’s Leben zu gehen!

Ich wünsche allen, die sich zurzeit in einem Tief befinden, von Herzen alles Gute! Auch wenn man es sich vielleicht momentan nicht vorstellen kann – ES WIRD WIEDER GUT! Lasst euch nicht unterkriegen!

Eingetragen am  als Datensatz 66940
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Efectin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Venlafaxin, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, Angststörungen, Zwänge mit Traumveränderungen, Schlafstörungen, Herzrasen, Durchfall, Übelkeit, Augentrockenheit, Orgasmusstörung, Libidoverlust, Sehstörungen, Absetzerscheinungen

Ich habe aufgrund von Kontrollzwängen und Angststörungen, die sich im Laufe meines Lebens stetig verschlimmert haben, mit der Einnahme von Cipralex begonnen. Meine Ärztin verschrieb mir 10mg pro Tag. Nebenwirkungen zu Beginn: fantasiereiche und langanhaltende Träume plötzliches Aufwachen mitten in der Nacht Herzrasen Durchfall Übelkeit stete Nebenwirkungen: (aus diesem Grund nach 3 Monaten wieder abgesetzt!!!) ständig trockene Augen (dadurch Sehstörungen) Orgasmusstörungen kein sexuelles Interesse Wirkung von Cipralex: man ist entspannt man ist froh, aber nicht high oder überdreht man wird nicht aggressiv man ist belastbar man wird nicht krank man ist gelassen, aber es ist einem nicht alles egal Entzugserscheinungen nach dem Absetzen: (ausgeschlichen, erst 5mg eine Woche lang) starker Schwindel bei Augen- oder Kopfbewegungen - etwa 2 Wochen lang hämmernde Kopfschmerzen - 2 Tage lang Durchfall - 4 Tage lang Übelkeit - 3 Tage lang Nach 2 Wochen war ich wie vor dem Medikament: aggressiv perfektionistisch lautstärkeempfindlich geruchsempfindlich...

Cipralex bei Depressionen, Angststörungen, Zwänge

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Angststörungen, Zwänge3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe aufgrund von Kontrollzwängen und Angststörungen, die sich im Laufe meines Lebens stetig verschlimmert haben, mit der Einnahme von Cipralex begonnen. Meine Ärztin verschrieb mir 10mg pro Tag.

Nebenwirkungen zu Beginn:
fantasiereiche und langanhaltende Träume
plötzliches Aufwachen mitten in der Nacht
Herzrasen
Durchfall
Übelkeit

stete Nebenwirkungen: (aus diesem Grund nach 3 Monaten wieder abgesetzt!!!)
ständig trockene Augen (dadurch Sehstörungen)
Orgasmusstörungen
kein sexuelles Interesse

Wirkung von Cipralex:
man ist entspannt
man ist froh, aber nicht high oder überdreht
man wird nicht aggressiv
man ist belastbar
man wird nicht krank
man ist gelassen, aber es ist einem nicht alles egal

Entzugserscheinungen nach dem Absetzen: (ausgeschlichen, erst 5mg eine Woche lang)
starker Schwindel bei Augen- oder Kopfbewegungen - etwa 2 Wochen lang
hämmernde Kopfschmerzen - 2 Tage lang
Durchfall - 4 Tage lang
Übelkeit - 3 Tage lang

Nach 2 Wochen war ich wie vor dem Medikament:
aggressiv
perfektionistisch
lautstärkeempfindlich
geruchsempfindlich
geschwindigkeitsängstlich
höhenängstlich
Ich kaute wieder Fingernägel, fing nachts an den Kühlschrank zu plündern, hatte Angst beim Autofahren, bemängelte jeden "Fehler" an den Menschen, die mir nah stehen, wurde unausstehlich und dadurch wieder depressiv...

ABER
Ich spürte diese Kraft, diese Energie in mir, auch mein sexuelles Interesse (körperliche Lust) kam zurück. Ich begann Sport zu machen - joggen, turnen, walken, shoppen (auch dabei läuft man meilenweit), Treppen laufen, Seil springen, Yoga/Pilates - wann immer ich die Aggression kommen sah...

Ich kämpfe gegen die Ängste und Zwänge, indem ich ihnen nicht nachgebe. Ich fahre Auto und ich schlate die Küchengeräte bewusst aus, ich kontrolliere meine Familie, aber ich sage ihnen ihre "Fehler" nicht ständig. Ich sehe meinen Hang zur Perfektion und mein Organisationstalent als Gabe.

SPORT ist besser als CIPRALEX !!! Solange ich mich bewege, werde ich nicht depressiv und auch nicht aggressiv. Ich sehe auch besser aus und ich habe ein erfülltes Liebesleben und damit eine funktionierende Ehe. :-)

Ich hätte auch gern noch ein Kind... und das soll auf keinen Fall die Nebenwirkungen von Cipralex spüren und gesund zur Welt kommen!!!

Liebe Grüße an alle Leidensgenossen und -genossinnen. Kopf hoch, ihr habt eine Bestimmung. Es gibt etwas, wo euch eure "Probleme" zugute kommt. Ihr müsst dieses Etwas nur finden.

Eingetragen am  als Datensatz 11742
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Zwangsstörung, Spannungskopfschmerzen, Zwangsstörung, Spannungskopfschmerzen mit Müdigkeit, Absetzerscheinungen, Halluzinationen

Aufgrund cronischer Schmerzen und einer leichten Zwangsstörung hab ich über 4 Jahre hinweg Citalopram und Cipralex eingenommen. Citalopram: Dosierung: zwischen 10mg - 40mg Wirkung: Meine Schmerzen wurden signifikant besser. Zwangstörung leider nicht. Nebenwirkungen: starke Müdigkeit, wurde nie besser. Absetzen: heftigste Nebenwirkungen - Stromschlagartige Zuckungen im Kopf, genau im Moment des Einschlafens - akustische Halluzinationen: meistens Töne, aber auch einzelne Worte -> hoher Gruselfaktor. Cipralex: Dosierung: zwischen 5mg und 15mg; Wirkung: Meine Schmerzen wurden signifikant besser. Zwangstörung leider nicht. Nebenwirkungen: weniger Müde als von Citalopram Absetzen: wie bei Citalopram, außer den aku. Hallos; Bin aufgrund der extremen Absetzsymtomatik von Cipralex direkt auf eine entsprechende Dosis Fluctin gewechselt. Von einem Tag auf den anderen: 10mg Cipralex Lundbeck durch 20mg Fluctin Lilly ersetzt; Hab mit allem gerechnet, aber: => Keine Absetzsymptomatik aufgetaucht, keinerlei Nebenwirkungen von Fluctin bemerkt. => Müdigkeit wurde...

Citalopram bei Zwangsstörung, Spannungskopfschmerzen; Cipralex bei Zwangsstörung, Spannungskopfschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramZwangsstörung, Spannungskopfschmerzen4 Jahre
CipralexZwangsstörung, Spannungskopfschmerzen4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund cronischer Schmerzen und einer leichten Zwangsstörung hab ich über 4 Jahre hinweg Citalopram und Cipralex eingenommen.

Citalopram:
Dosierung: zwischen 10mg - 40mg
Wirkung: Meine Schmerzen wurden signifikant besser. Zwangstörung leider nicht.
Nebenwirkungen: starke Müdigkeit, wurde nie besser.
Absetzen: heftigste Nebenwirkungen
- Stromschlagartige Zuckungen im Kopf, genau im Moment des Einschlafens
- akustische Halluzinationen: meistens Töne, aber auch einzelne Worte -> hoher Gruselfaktor.

Cipralex:
Dosierung: zwischen 5mg und 15mg;
Wirkung: Meine Schmerzen wurden signifikant besser. Zwangstörung leider nicht.
Nebenwirkungen: weniger Müde als von Citalopram
Absetzen: wie bei Citalopram, außer den aku. Hallos;

Bin aufgrund der extremen Absetzsymtomatik von Cipralex direkt auf eine entsprechende Dosis Fluctin gewechselt.

Von einem Tag auf den anderen:

10mg Cipralex Lundbeck durch 20mg Fluctin Lilly ersetzt;
Hab mit allem gerechnet, aber:

=> Keine Absetzsymptomatik aufgetaucht, keinerlei Nebenwirkungen von Fluctin bemerkt.
=> Müdigkeit wurde besser;
=> Keine Schmerzen;
=> Bei der Zwangstörung wart ich noch, die jedoch nur leicht ausgeprägt ist.

Mal sehen wie es sich beim Absetzen verhält. Schlimmer kannst ja eigentlich nicht mehr werden.

Eingetragen am  als Datensatz 20669
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Kombinierte Persönlichkeitsstörung, soziale Phobie, Zwangsstörungen, rezidivierende depressive störung mit Müdigkeit, Übelkeit, Durchfall, Tachykardie, Unruhe

Ich nehme Cipralex jetzt seit ungefähr sieben Wochen ein und erst ab der Dosierung von 15mg pro Tag habe ich einen wirklichen Effekt bemerkt. Nun habe ich die Dosis vor etwas über einer Woche auf 20mg/Tag heraufgesetzt, wodurch es mir mental zwar erheblich besser geht und auch die anfänglichen Heißhungerattacken nachgelassen haben, doch diese permanente Müdigkeit und Schläfrigkeit hält nach wie vor an. Ansonsten traten bei mir vor allem jene Nebenwirkungen wie Übelkeit, Durchfall, Tachykardie (Herzrasen) und innere Unruhe auf.

Cipralex bei Kombinierte Persönlichkeitsstörung, soziale Phobie, Zwangsstörungen, rezidivierende depressive störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexKombinierte Persönlichkeitsstörung, soziale Phobie, Zwangsstörungen, rezidivierende depressive störung7 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Cipralex jetzt seit ungefähr sieben Wochen ein und erst ab der Dosierung von 15mg pro Tag habe ich einen wirklichen Effekt bemerkt. Nun habe ich die Dosis vor etwas über einer Woche auf 20mg/Tag heraufgesetzt, wodurch es mir mental zwar erheblich besser geht und auch die anfänglichen Heißhungerattacken nachgelassen haben, doch diese permanente Müdigkeit und Schläfrigkeit hält nach wie vor an. Ansonsten traten bei mir vor allem jene Nebenwirkungen wie Übelkeit, Durchfall, Tachykardie (Herzrasen) und innere Unruhe auf.

Eingetragen am  als Datensatz 14754
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Ängste, Zwänge mit Libidoverlust

Ich bin sehr dankbar, dass ich das Medikament bekommen habe und fühle mich total geerdet seit dem. Ich hatte Schlafstörungen und war immer ängstlich. Dann haben sich Zwänge eingeschlichen und ich wollte das beenden. Ich habe voll in meine Mitte gefunden und habe totalen Zugang zu meinen Gefühlen. Ich habe einen Libidoverlust, der mich zwar stört, aber nicht das aufwiegt, was es mir bringt. Binnen zwei Wochen habe ich mit 10 mg bereits eine starke Verbesserung gespürt, bin ruhiger und dadurch konzentrierter. Ich schlafe viel - aber ich denke, es könnte auch von der inneren Ruhe kommen. Und ehrlich gesagt ist mir das lieber, als nicht schlafen zu können.

Cipralex bei Depression, Ängste, Zwänge

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Ängste, Zwänge400 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin sehr dankbar, dass ich das Medikament bekommen habe und fühle mich total geerdet seit dem. Ich hatte Schlafstörungen und war immer ängstlich. Dann haben sich Zwänge eingeschlichen und ich wollte das beenden. Ich habe voll in meine Mitte gefunden und habe totalen Zugang zu meinen Gefühlen. Ich habe einen Libidoverlust, der mich zwar stört, aber nicht das aufwiegt, was es mir bringt. Binnen zwei Wochen habe ich mit 10 mg bereits eine starke Verbesserung gespürt, bin ruhiger und dadurch konzentrierter. Ich schlafe viel - aber ich denke, es könnte auch von der inneren Ruhe kommen. Und ehrlich gesagt ist mir das lieber, als nicht schlafen zu können.

Eingetragen am  als Datensatz 77482
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Zwangserkrankung, soziale Phobie mit Schwindel, Panikattacken, Unruhe, Medikamentenüberhang

Ich habe vor 7 Wochen Cipralex wegen Zwänen und einer sozialen Phobie verschrieben bekommen. Habe dann 4 Tage lang 5 mg und anschließend drei Tage lang 10 mg genommen. Bin nach dem Aufdosieren mitten in der Nacht mit Schwindel und Panik aufgewacht. Außerdem hat das Medikament meine innere Unruhe extrem verstärkt. Nach einr Woche habe ich es abgesetzt. Habe jetzt alrdngs nach 6 Wochen noch weitere massive Nebenirkungen wie Muskelzuckungen, Wattegefühl im Kopf, Verwirrtheit, Nervosität, Koordinationsstörungen, depressive Verstimmung, Libidoverlust, Muskelschmerzen, leichten Schlaf und anderes

Cipralex bei Zwangserkrankung, soziale Phobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexZwangserkrankung, soziale Phobie7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe vor 7 Wochen Cipralex wegen Zwänen und einer sozialen Phobie verschrieben bekommen. Habe dann 4 Tage lang 5 mg und anschließend drei Tage lang 10 mg genommen.
Bin nach dem Aufdosieren mitten in der Nacht mit Schwindel und Panik aufgewacht. Außerdem hat das Medikament meine innere Unruhe extrem verstärkt. Nach einr Woche habe ich es abgesetzt. Habe jetzt alrdngs nach 6 Wochen noch weitere massive Nebenirkungen wie Muskelzuckungen, Wattegefühl im Kopf, Verwirrtheit, Nervosität, Koordinationsstörungen, depressive Verstimmung, Libidoverlust, Muskelschmerzen, leichten Schlaf und anderes

Eingetragen am  als Datensatz 2759
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):79
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Zwangsstörung mit keine Nebenwirkungen

Ich leide seit 7 Monaten an einer mittelgradigen Depression und negativen-aggressiven Zwangsgedanken. Glücklicherweise bekam ich innerhalb von 2 Wochen einen Termin beim Psychiater/ Neurologen. Der hat mit Quetiapin und Citalopram verschrieben. Zu beginn nahm ich nur Quetiapin, stürzte dann aber 1 Monat später total ab. Negative Gedanken furchtbar stark und Drang aus vom Balkon zu springen. Somit begann ich Citalopram zu nehmen. Die Wirkung war annähernd so gut wie die der Cipralex aber nicht ganz. Aber insbesondere die Nebenwirkungen waren der Unterschied. Immer wieder ein Zucken im Bein, ein Gefühl wie Strom im Kopf, Aggressionen, den Drang meiner Verlobten etwas schlimmes anzutun, usw,... Das alles bleibt bei Cipralex aus. Der Unterschied zwischen Citalopram und Cipralex ist für mich also sehr groß. Leider verschreibt man Cipralex in Österreich nur sehr ungern, weil sie halt teurer sind. Idioten!!! Zudem verschrieb mir mein Arzt Abilify. Diese helfen bei mir auch sehr gut. Ich bin viel ausgeglichener und habe mehr Kraft. Zudem, falls es jemanden interessiert, ich trinke immer...

Cipralex bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexZwangsstörung3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich leide seit 7 Monaten an einer mittelgradigen Depression und negativen-aggressiven Zwangsgedanken. Glücklicherweise bekam ich innerhalb von 2 Wochen einen Termin beim Psychiater/ Neurologen. Der hat mit Quetiapin und Citalopram verschrieben. Zu beginn nahm ich nur Quetiapin, stürzte dann aber 1 Monat später total ab. Negative Gedanken furchtbar stark und Drang aus vom Balkon zu springen. Somit begann ich Citalopram zu nehmen. Die Wirkung war annähernd so gut wie die der Cipralex aber nicht ganz. Aber insbesondere die Nebenwirkungen waren der Unterschied. Immer wieder ein Zucken im Bein, ein Gefühl wie Strom im Kopf, Aggressionen, den Drang meiner Verlobten etwas schlimmes anzutun, usw,... Das alles bleibt bei Cipralex aus. Der Unterschied zwischen Citalopram und Cipralex ist für mich also sehr groß. Leider verschreibt man Cipralex in Österreich nur sehr ungern, weil sie halt teurer sind. Idioten!!! Zudem verschrieb mir mein Arzt Abilify. Diese helfen bei mir auch sehr gut. Ich bin viel ausgeglichener und habe mehr Kraft. Zudem, falls es jemanden interessiert, ich trinke immer wieder gerne ein oder zwei Gläser Wein oder Bier. Ist ja auch eine gern gestellte Frage, wie sich diese Medis mit Alkohol vertragen. Ich kann allen hier nur raten, Kopf hoch!!! ;-)

Eingetragen am  als Datensatz 67872
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen, Zwangsstörung mit Gewichtszunahme, Müdigkeit, Absetzerscheinungen

Es hat sehr lange gedauert, bis mein Arzt und ich die richtige Dosierung herausgefunden haben. Nun, da es mir wieder etwas besser geht, versuchen wir, die Dosis etwas heraubzusetzen, da sie ziemlich hoch war. Das Ergebnis ist nun, dass ich das Gefühl habe, einen wahren Drogenentzug durchzustehen. Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, allgemeine Übelkeit und Unwohlsein, sowie Schwindel und ein vollkommen gesteigertes Schlafbedürfnis sind nur ein paar der Symptome, die meinen Zustand derzeit beschreiben. Mal ganz abgesehen von der psychischen und emotionalen Instabilität, die mir der Reduktion der Dosis einhergeht. Während ich Cipralex genommen habe, ging es mir sehr gut. Ich war sehr entspannt und nichts konnte mich aus der Bahn bringen. Mein Leben lief in einem Wattebausch ab. Nichts kam an mich heran, nichts verletzte mich. Während der Dauer der Einnahme habe ich 10 kg zugenommen. Dies, so wie auch der gestörte, aber auch gesteigerte Schlaf waren die gravierensten Nebenwirkungen, unter denen ich litt. Alles in allem kann ich von der Einnahme von Cipralex nicht abraten. Ich...

Cipralex bei Depression, Angststörungen, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen, Zwangsstörung10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Es hat sehr lange gedauert, bis mein Arzt und ich die richtige Dosierung herausgefunden haben. Nun, da es mir wieder etwas besser geht, versuchen wir, die Dosis etwas heraubzusetzen, da sie ziemlich hoch war.

Das Ergebnis ist nun, dass ich das Gefühl habe, einen wahren Drogenentzug durchzustehen. Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, allgemeine Übelkeit und Unwohlsein, sowie Schwindel und ein vollkommen gesteigertes Schlafbedürfnis sind nur ein paar der Symptome, die meinen Zustand derzeit beschreiben. Mal ganz abgesehen von der psychischen und emotionalen Instabilität, die mir der Reduktion der Dosis einhergeht.

Während ich Cipralex genommen habe, ging es mir sehr gut. Ich war sehr entspannt und nichts konnte mich aus der Bahn bringen. Mein Leben lief in einem Wattebausch ab. Nichts kam an mich heran, nichts verletzte mich. Während der Dauer der Einnahme habe ich 10 kg zugenommen. Dies, so wie auch der gestörte, aber auch gesteigerte Schlaf waren die gravierensten Nebenwirkungen, unter denen ich litt.

Alles in allem kann ich von der Einnahme von Cipralex nicht abraten. Ich kann sie aber auch nicht vollen Herzens befürworten. Es dauerte viel zu lange, bis die richtige Dosis herausgefunden wurde und ist nun wirklich unangenehm, um davon loszukommen. Wer die Möglichkeit hat, ein anderes Medikament zu erhalten, der sollte vielleicht erst ein anderes probieren.

Eingetragen am  als Datensatz 44576
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):161 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Cipralex und Zwangsstörung

Cipralex wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Cipralex, Cipralexl, Cipralex 10 mg, Cypralex, Cipralex 20mg, Cipralex 20 mg, Cipralex 20, Cipralex 5mg, Cipralex 15mg, Escitalopram, cypralex 20mg, Cipralex 10mg, cipralex 10-15mg, Cirpalex, cipralex, 10mg, Ciprlex, Cibralex, Cibrolex, Cipralex 10mg und 20mg, Cipralex 10 mg, Cipralx, Cipralex 15 mg, Cipralex EMRA-MED, cipralex 40mg, Cipralex 20/10 mg, Cipraplex N3, Ciporalex, Cipralex 2004/2005, cipralex 30mg, Cipralex 20 mg, Cipralex, Depression, seit ca.3 Monaten, Cipralex 5 mg, Zipralex, Cipralex 30mg 1 Tab, cipralex 10 mg 1x täglich, ciraplex, cipralex 2omg, Cipralex 10mg eurim, Cipralex 10 mlg, Cipralex 2&10mg/Tag, Cipralex, 10 mg, Cipralex 10mg-0-0-0, Cipralex Morgens, Cipralex 2004+2010, Cipralex 20 mg Tropfen, Cipralex 30 mg, Cipralex 10mg Morgens, vor nr. 2 Cipralex, cepralex, Cipralex 10, Cipralex 25, Cpralex, Cipralex, 20mg/ Tag, Cipralex 10mg, cipralex10mg, Cipralex10, cipralex Tropfen, Cipralex (10mg dann 5 mg), zB.:cipralex 20, Cipramil/Cipralex, Cipralex 190mg, Cipralexx, Cipralex Nebenwirkungen Blase, cipralex tropfen 20 mg, Cipralex-Tropfen, Cipralex 10mg/Escitalopram, Cipralex Tropfen 20mg

Zwangsstörung wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Kontrollzwänge, Obsessive-compulsive disorder, OCD, Zwang, Zwangsgedanken, Zwangsstörung, Zwangsvorstellungen

[]