Herzrhythmusstörungen bei Citalopram

Nebenwirkung Herzrhythmusstörungen bei Medikament Citalopram

Insgesamt haben wir 1565 Einträge zu Citalopram. Bei 3% ist Herzrhythmusstörungen aufgetreten.

Wir haben 47 Patienten Berichte zu Herzrhythmusstörungen bei Citalopram.

Prozentualer Anteil 71%29%
Durchschnittliche Größe in cm168180
Durchschnittliches Gewicht in kg7483
Durchschnittliches Alter in Jahren4245
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,2425,55

Wo kann man Citalopram kaufen?

Citalopram ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Citalopram wurde von Patienten, die Herzrhythmusstörungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Citalopram wurde bisher von 6 sanego-Benutzern, wo Herzrhythmusstörungen auftrat, mit durchschnittlich 6,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Herzrhythmusstörungen bei Citalopram:

 

Citalopram für Depression, Parnikattacken, leichter Burn out mit Kraftlosigkeit, Schwindel, Herzrasen, Sehstörungen, Mundtrockenheit

Ich nehme Citalophram 20 mg nun 1 Monat, die ersten Tage waren sehr krass. Mir gings schlecht, ich war kraftlos. Dauernt war mir schwindelig und ich hatte Herz rasen. Mein Kopf war sehr matschig und mein Blick war leicht verschwommen. Doch nach und nach legten sich die Nebenwirkungen, mein Kopf wurde wieder klarer. Bis auf dem trockendem Mund, der weiter vorhanden ist, und manchmal ein leicht matschiges Gefühl im Kopf, komme ich auf den Tabletten sehr gut klar. Meine Nerven haben sich extrem Beruhigt, ich habe neue Kraft entwickelt. Meine Panik sehe ich nun mit anderen Augen, und verhindere somit weiter Attacken. Meine Freude am Leben steigt wieder und es ist nicht mehr alles so schlimm, wie ich vorher immer dachte. Meine Lebensziele kann ich neu definieren, und vergangendes gut verarbeiten. Beim einschlafen habe ich noch leichte Probleme, aber mit dem Tipp meines Psychologin ich soll Abends an ein schönes Erlebnis denken. Das werde ich dann denke ich auch bald im Griff haben. Doch wenn ich erstmal schlafe, träume ich extrem viel. Ich schlafe sehr fest und sammel neue Kraft. Doch...

Citalopram bei Depression, Parnikattacken, leichter Burn out

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Parnikattacken, leichter Burn out1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Citalophram 20 mg nun 1 Monat, die ersten Tage waren sehr krass. Mir gings schlecht, ich war kraftlos. Dauernt war mir schwindelig und ich hatte Herz rasen. Mein Kopf war sehr matschig und mein Blick war leicht verschwommen.
Doch nach und nach legten sich die Nebenwirkungen, mein Kopf wurde wieder klarer. Bis auf dem trockendem Mund, der weiter vorhanden ist, und manchmal ein leicht matschiges Gefühl im Kopf, komme ich auf den Tabletten sehr gut klar. Meine Nerven haben sich extrem Beruhigt, ich habe neue Kraft entwickelt. Meine Panik sehe ich nun mit anderen Augen, und verhindere somit weiter Attacken. Meine Freude am Leben steigt wieder und es ist nicht mehr alles so schlimm, wie ich vorher immer dachte. Meine Lebensziele kann ich neu definieren, und vergangendes gut verarbeiten. Beim einschlafen habe ich noch leichte Probleme, aber mit dem Tipp meines Psychologin ich soll Abends an ein schönes Erlebnis denken. Das werde ich dann denke ich auch bald im Griff haben. Doch wenn ich erstmal schlafe, träume ich extrem viel. Ich schlafe sehr fest und sammel neue Kraft. Doch wenn ich geweckt werde bzw. nicht ausschlafen kann, bin ich den restlichen Tag extrem müde. Mein sexueller Drang ist an den ersten Tagen stark zurückgegengen, was aber nicht heißt, dass es nicht mehr funktionierte, lediglich die Notgeilheit ist zur Freude meiner Freundin zurückgegangen. Der Sex dauert nun länger und ich habe den Zeitpunkt zum Orgasmus sehr gut unter Kontrolle. Im Großen und ganzen kann ich sagen, dass Citalophram empfehlenswert ist. Ich mache mir kaum noch Gedanken dass ich ein Medikament einnehme und würde es auch über einen längeren Zeitraum einnehmen wollen.

Eingetragen am  als Datensatz 22162
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen, Überforderungssyndrom mit Magenschmerzen, Brennen, Benommenheit, Druckgefühl im Kopf, Herzrasen, Schweißausbrüche, Unruhe, Müdigkeit, Schlafstörungen

ich nehme jetzt den neunten tag citalopram ein...am 4.Tag der Einnahme hatte ich abends so heftige anhaltende magenschmerzen, dass ich in die notaufnahme gefahren bin. habe dort ein schmerzmittel und magensäureblocker bekommen, alle anderen blutwerte und ekg waren vollkommen in ordnung. seit 3 tagen habe ich heftigste nebenwirkungen wie brennen über den rücken bis zum hinterkopf, benommenheit mit druck im kopf, herzrasen, schweissausbrüche, unruhe. ich habe den ganzen tag das gefühl neben mir zu stehen und müde zu sein, aber einschlafen kann ich total schlecht. schlafe nicht vor 3 uhr nachts ein und stehe um sieben wieder auf. weiss nicht, ob ich weiter einnehmen soll oder lieber aufhören, denn so schlecht wie jetzt ging es mir vorher nicht. habe angst das es noch schlimmer wird mit den nebenwirkungen. rufe gleich nochmal bei meiner ärztin an um zu berichten...weiss vielleicht sonst noch jemand einen rat?

Citalopram bei Angststörungen, Überforderungssyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen, Überforderungssyndrom9 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich nehme jetzt den neunten tag citalopram ein...am 4.Tag der Einnahme hatte ich abends so heftige anhaltende magenschmerzen, dass ich in die notaufnahme gefahren bin. habe dort ein schmerzmittel und magensäureblocker bekommen, alle anderen blutwerte und ekg waren vollkommen in ordnung. seit 3 tagen habe ich heftigste nebenwirkungen wie brennen über den rücken bis zum hinterkopf, benommenheit mit druck im kopf, herzrasen, schweissausbrüche, unruhe. ich habe den ganzen tag das gefühl neben mir zu stehen und müde zu sein, aber einschlafen kann ich total schlecht. schlafe nicht vor 3 uhr nachts ein und stehe um sieben wieder auf. weiss nicht, ob ich weiter einnehmen soll oder lieber aufhören, denn so schlecht wie jetzt ging es mir vorher nicht. habe angst das es noch schlimmer wird mit den nebenwirkungen. rufe gleich nochmal bei meiner ärztin an um zu berichten...weiss vielleicht sonst noch jemand einen rat?

Eingetragen am  als Datensatz 19505
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):106
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Schlafstörungen mit Realitätsverlust, Alpträume, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Unruhe, Schlaflosigkeit, Panikattacken, Herzrasen, Aggressivität

Nehme seit ca. 1,5 jahren immer Abends 15 mg Mirtazapin. Als für mich schlimme Nebenwirkungen sind Realitätsverlust, schlimme Alpträume, starke Müdigkeit und Konzentrationsschwäche aufgetreten. Nach Info an meinen Therapeuten wechselte dieser von heut auf morgen das Präparat. Sollte Mirtazapin einfach weglassen und stattdessen eine kleine dosis amitriptylin einnehmen. Nach einnahme traten unruhe, schlaflosikkeit, panikattacken auf. War die ganze nacht wach und bin durch die wohnung gegeistert Hatte zudem noch Herzrasen.War sogar am nächsten tag noch total hippelig und aufgedreht.wie als wenn ich mir irgendwelche drogen reingeschmissen hätte.Auf arbeit war ich komischer weisse auch fit. Wurde im laufe des nachmittags dann etwas ruhiger. konnte trotzdem weiterhin nicht schlafen. Mein körper war müde aber mein kopf hellwach. Ich wollte schlafen konnte aber nicht. Schaffte es dann doch ne halbe stunde zu schlafen. Doch als ich aufwachte war es die hölle. Hatte voll die panikattacken, Stimmungsschwankungen und selbstmordgedanken. Bin total durchgedreht. Ich war nur noch am heulen...

Amitriptylin bei Depression, Schlafstörungen; Mirtazapin bei Depression, Schlafstörungen; Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmitriptylinDepression, Schlafstörungen1 Tage
MirtazapinDepression, Schlafstörungen2 Jahre
CitalopramDepression9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme seit ca. 1,5 jahren immer Abends 15 mg Mirtazapin. Als für mich schlimme Nebenwirkungen sind Realitätsverlust, schlimme Alpträume, starke Müdigkeit und Konzentrationsschwäche aufgetreten. Nach Info an meinen Therapeuten wechselte dieser von heut auf morgen das Präparat. Sollte Mirtazapin einfach weglassen und stattdessen eine kleine dosis amitriptylin einnehmen.
Nach einnahme traten unruhe, schlaflosikkeit, panikattacken auf. War die ganze nacht wach und bin durch die wohnung gegeistert Hatte zudem noch Herzrasen.War sogar am nächsten tag noch total hippelig und aufgedreht.wie als wenn ich mir irgendwelche drogen reingeschmissen hätte.Auf arbeit war ich komischer weisse auch fit.
Wurde im laufe des nachmittags dann etwas ruhiger. konnte trotzdem weiterhin nicht schlafen. Mein körper war müde aber mein kopf hellwach. Ich wollte schlafen konnte aber nicht. Schaffte es dann doch ne halbe stunde zu schlafen. Doch als ich aufwachte war es die hölle. Hatte voll die panikattacken, Stimmungsschwankungen und selbstmordgedanken. Bin total durchgedreht. Ich war nur noch am heulen und konnte nicht mehr aufhören. In meinem kopf waren nur noch schlimme schlechte gedanken. Ich konnte nicht mehr klar denken und war ein völlig anderer mensch. Meine Stimmungsschwankungen wechselten minütlich von Trauer auf Wut. In meiner wut habe ich mir letztendlich die arme aufgeritzt.Ich hatte solche agressionen gegen mich und gegen andere das ich zu allem fähig gewesen wäre. War kurz vorm Selbstmord. Ich war zu diesem zeitpunkt am ende. foür mich hatte mein leben keine perspektive mehr.
Das Drama dauerte noch bis zum nächsten morgen an. Nachdem ich geistig und körperlich vom weinen und den gedanken so ausgebrannt war, sass ich einfach nur apathisch auf dem boden und habe nicht mehr auf ansprache reagiert. Ich stand wörtlich unter schock. Könnte trotz der erschöpfung immer noch nicht schlafen
Ein bekannter der dann verständigt wurde hat mich dann ins krankenhaus gefahren wo ich ein medikament zur beruhigung gespritzt bekommen habe.

Eingetragen am  als Datensatz 7614
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amitriptylin, Mirtazapin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):156 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Panik, Angst, Burnout mit Blutdruckabfall, Schwindel, Herzrasen, Unruhe, Müdigkeit, Schlaflosigkeit

Extreme Nebenwirkungen in den ca. ersten zehn Tagen (Blutdruckabfall, Schwindel, Herzrasen, starke Unruhe, Bewegungsdrang, Übergeben). Anschließend nach ca. 4 Wochen erste Besserung. Die Lebensfreude kam zurück. Seitdem hin und wieder wechselnde Nebenwirkungen (Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Antriebslosikeit, Manie). Letztendlich hilft es mir aber sehr. Ängste sind weitgehends behoben, starke Minderung des Burnouts, seltenst noch Panik, ... aber Stimmungsschwankungen von lachen zu weinen bleiben nicht aus.

Citalopram bei Depression, Panik, Angst, Burnout

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Panik, Angst, Burnout4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Extreme Nebenwirkungen in den ca. ersten zehn Tagen (Blutdruckabfall, Schwindel, Herzrasen, starke Unruhe, Bewegungsdrang, Übergeben). Anschließend nach ca. 4 Wochen erste Besserung. Die Lebensfreude kam zurück. Seitdem hin und wieder wechselnde Nebenwirkungen (Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Antriebslosikeit, Manie).

Letztendlich hilft es mir aber sehr. Ängste sind weitgehends behoben, starke Minderung des Burnouts, seltenst noch Panik, ... aber Stimmungsschwankungen von lachen zu weinen bleiben nicht aus.

Eingetragen am  als Datensatz 15018
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):157 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Phobischer Schwankschwindel mit Blutdruckkrise, Herzrasen, Todesangst

Ich habe Citalopram versuchsweise gegen phobischen Schwankschwindel probiert. Morgens die ersten 10mg genommen und dann in der folgenden Nacht aufgewacht mit hohem Blutdruck (150/110), Herzrasen, verstärktem Schwindelgefühl und Todesangst. Die Nebenwirkungen haben mir so einen Schreck eingejagt, dass ich mit der Einnahme sofort aufgehört habe.

Citalopram bei Phobischer Schwankschwindel

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramPhobischer Schwankschwindel2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Citalopram versuchsweise gegen phobischen Schwankschwindel probiert. Morgens die ersten 10mg genommen und dann in der folgenden Nacht aufgewacht mit hohem Blutdruck (150/110), Herzrasen, verstärktem Schwindelgefühl und Todesangst.

Die Nebenwirkungen haben mir so einen Schreck eingejagt, dass ich mit der Einnahme sofort aufgehört habe.

Eingetragen am  als Datensatz 27990
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Herzrhythmusstörungen, Absetzerscheinungen

Hallo zusammen, ich bin neu hier und möchte euch in Bezug auf diverse Absetzphänomene/ symptome zumindest bei mir in Verbindung mit Citalopram „etwas“ mitteilen. Ich ( durchschnittlich normal ;) musste aufgrund von Depressionen das Medikament Citalopram nehmen. Die ersten 2 Jahre 30mg dann aufgrund von entstandenen Herzrhythmusstörungen 3 Jahre lang 20mg. Wenn es wirklich kaum noch ging hatte ich 25mg eingenommen, aber nur Zeitweise da die Rhythmusstörungen nach ca. 1-2 Wochen wieder begannen, dann ging es halt zurück auf 20mg. Ich persönlich kam mit der Einnahme von 20mg gerade so klar, hatte aber keine Rhythmusstörungen mehr. Sonst hatte das Medikament keine Nebenwirkungen bei mir. Nach 5 Jahren ging ich erneut in Therapeutische Behandlung, LVR Tagesklinik. Das Medikament wurde mir noch 2 Wochen gegeben, bis die zuständigen Fachärzte mich umgestellt haben und zwar wie folgt. "5 Jahre Citalopram" dann Absetzen des Medikamentes über 3 Tage a´ 10mg im Anschluss Umstellung auf, Morgens 75mg Venlafaxin Abends 40mg Dipiperon und 25mg Valdoxan auf der Bettkante. Diese Medikation...

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo zusammen,
ich bin neu hier und möchte euch in Bezug auf diverse Absetzphänomene/ symptome zumindest bei mir in Verbindung mit Citalopram „etwas“ mitteilen.
Ich ( durchschnittlich normal ;) musste aufgrund von Depressionen das Medikament Citalopram nehmen. Die ersten 2 Jahre 30mg dann aufgrund von entstandenen Herzrhythmusstörungen 3 Jahre lang 20mg. Wenn es wirklich kaum noch ging hatte ich 25mg eingenommen, aber nur Zeitweise da die Rhythmusstörungen nach ca. 1-2 Wochen wieder begannen, dann ging es halt zurück auf 20mg. Ich persönlich kam mit der Einnahme von 20mg gerade so klar, hatte aber keine Rhythmusstörungen mehr. Sonst hatte das Medikament keine Nebenwirkungen bei mir.
Nach 5 Jahren ging ich erneut in Therapeutische Behandlung, LVR Tagesklinik. Das Medikament wurde mir noch 2 Wochen gegeben, bis die zuständigen Fachärzte mich umgestellt haben und zwar wie folgt. "5 Jahre Citalopram" dann Absetzen des Medikamentes über 3 Tage a´ 10mg im Anschluss Umstellung auf, Morgens 75mg Venlafaxin Abends 40mg Dipiperon und 25mg Valdoxan auf der Bettkante. Diese Medikation wurde mir nur eine Woche verabreicht dann war Schluss bis auf Valdoxan aber 50mg. ( warum? i don´t no, aber ok sind ja Profis am Werk ).
Dann hatte ich noch 2 Tage voller Freude und Energie...und das war´s dann.
Ok...nun zum Thema...
"Absetzsymtome"
Tag 1: Morgens: Kopfschmerzen, Schwindel, Unwohlsein. Ab Mittags weiter zunehmend. Zum Abend hin Muskelzucken, enorme "Stromschlag/ Stromfluss" Ausströmungen im ganzen Körper. Stark zunehmendes Muskelzucken im ganzen Körper bis hin zum absoluten Kontrollverlust über die Muskulatur. Laufen ging gar nicht mehr, alles zuckte extrem rum. Ok... nächster halt Notaufnahme. Echt Lustig...Legen des Venenzugangs aufgrund der Kontraktionen nicht möglich. Vitalzeichen soweit gut. Pendelnder hoher Blutdruck ( Systolisch sowie Diastolisch ) aber nicht so extrem. In der Nacht ließen die Zuckungen auf der rechten Seite teilweise nach. Umgehend wurde ein Zugang zur Blutabnahme gelegt. Habe dann aber vor lauter Erschöpfung und extremen Muskelkater ca 3 Std. geschlafen. Gabe von Medikation nicht möglich.
Tag 2: Weiterhin Muskelzucken aber nicht mehr "so" extrem, laufen kaum möglich, enormer Muskelkater, Kopfschmerz und hoher Diastolischer Blutdruck. Der Schwindel wurde echt enorm, bei jeder Augenbewegung hatte ich richtige Koordinationsstörungen. Ich musste aus Versicherungstechnischen gründen in die Tagesklinik Zurückverlegt werden. ( Zum Glück habe ich ja ne tolle Frau dir mir bis da hin half ). Schweif ich ab??? :-)) ok... der Tag war auch ganz toll.
Tag 3: Nur noch leichtes Muskelzucken, Kopfschmerzen, Muskelkater, weiterhin aber extremer Schwindel. Meine Beine wollten nicht wie ich, schräges und verzögertes Laufverhalten komische Koordinationsstörungen in den Beinen und Armen. Ich hatte das Gefühl mein Gehirn läuft hinter mir her. Man siehe und staune, weiterhin keine Panikattacken. Ich wollte auch nichts unnötiges rein Interpretieren. Meine erste Zigarette darf ich nicht vergessen, aber nach 2-3zügen hatte ich genug.
Tag 4: Ein Tag der Hoffnung, das Muskelzucken ließ enorm nach, der Kopfschmerz auch, der Muskelkater war halt da aber ok mein Gehirn hing weiter stark hinterher. Schwindel weiterhin stark. Dann fing was echt lustiges neues an und zwar...ich fing an, beim Essen, zu Sabbern...“Prima“. Panikattacke? natürlich nicht, hatte doch keine Zeit… 1 Zigarette fast komplett. Ohhh...
Es dauerte noch eine Zeit bis ein Mitpatient mich darauf aufmerksam machte das er mich kaum versteht „ok“ sagte ich dann Nuscheln ich mal etwas deutlicher. Sorry ich schweife immer ab. Nochmal: Muskelzucken/ kater und Kopfschmerz weniger. Schwindel, Geh-verhalten schlecht. Zeitverzögerte Reaktionen und Gehstörungen als wurde mein Gehirn zeitverzögert Reagieren/ Funktionieren. Die Aussprache lies nach und manchmal konnte ich meinen Speichelfluss nicht mehr Kontrollieren. Die Tagesklinik hat daraufhin ein Schädel CT und MRT angeordnet. CT noch am selben Tag ohne Befund. Neurologisches Konsil ohne Befund. MRT steht noch aus.
Tag 5: Muskelzucken/ kater fast weg, keinen Kopfschmerz mehr. Weiterhin schlechtes Geh-verhalten und viel Schwindel. Meine Aussprache und der unkontrollierte Speichelfluss ließ nach, was im zweiten Fall ja Positiv war. Ach so natürlich täglich enorme „Elektrische“ Ausströmungen im ganzen Körper und immer dieses Gefühl das mein Hirn mir nachlaufen muss.
!!! Sehr unangenehm !!! Trotz allem wieder ein paar geraucht...das muss man sich mal vorstellen wie doof man ist.
Tag 6: Muskelzucken/ kater und Sabbern weg…weg?...ja weg :). Mein Gehverhalten besserte sich.
Der Schwindel und die schlechte Aussprache ließen dezent nach. Zeitverzögerte Reaktionen besserten sich auch. Puh… endlich echt besser. Aber etwas kam dazu. Ich hatte große Probleme mir was zu merken und hatte auch sehr viel wieder sofort vergessen, meine Konzentrationsfähigkeit war fast weg. Ich hatte nen mega FRESSFLASH, enormes zusätzliches Hungergefühl. Rauchen nicht vergessen es geht ja „besser“...Wahnsinn so ein sch...Hups...MRT, Befund morgen.
Tag 6: Weiterhin Besserung in Sachen Aussprache und Schwindel. Hatte aber große Konzentrationsschwierigkeiten, zwar nicht mehr so in der Aussprache sondern im Bereich des Denkens vor der Aussprache. Im Befund des MRT´s sind noch Unschlüssigkeiten in der linken Gehirnregion. Sie müssen noch mal mit einem Spezialisten das begutachten. Ich Esse abends enorm viel. Rauchen...sag ich nix mehr zu. Ich bin ein Idiot.
Tag 7: Der Schwindel ist nahezu weg, ab und an noch. Die Konzentration fällt mir sehr schwer die Vergesslichkeit besteht weiterhin. Habe mich zum ersten mal wieder leicht Sportlich aktiviert. Versuche mein Essverhalten, was echt eigenartig wurde, zu regulieren. Gelingt aber kaum. Auf Nachfrage zum MRT. „ Ja wie gesagt, das wird noch abgeklärt ob es von den Medikamenten her kommt oder ob das schon war“...hä???...ich nix, nix versten...oder doch. Denke es war vorher schon hatte es nur nie gemerkt ;). Was sonst...kann doch nicht vom Absetzen oder Umstellen oder oder oder kommen. Scherz meiner Frau „warum so war es doch schon immer“…:)). Sch...war der gut.
Tag 8: Gehen kann ich wieder normal habe noch ein bisschen Schwindel der aber auch nicht immer da ist und manchmal leichte „ Ausströmungen“ . Weiterhin Probleme mit der Konzentration, ich benutze bei meinem Vokabular nur noch die einfachen Sachen. Ansonsten bisschen Sport, Therapie und E...Fressen. Das muss aufhören. 3 Tage 5Kg das ist nicht normal. Vielleicht eine Nebenwirkung...oh Gott.
Tag 9: Angekommen, hier und heute. Wie Ihr merkt kann ich mich kaum kurz halten. Ich Schweif immer zu sehr ab, sorry Leute. Da stecken zu viele Emotionen hinter.
Ok...ich komme zum Abschluss. Im Grunde ist soweit alles gut. Die Aussprache und Konzen- trationsfähigkeit habe ich so gemischt das es funktioniert. Mein IQ lag vorher bei einem Wert von über 120 also gar nicht schlecht. Meinen derzeitigen Zustand finde ich aber echt Sch...lecht.
MRT liegt noch aus.
Wenn, nach dem was ich hier geschrieben habe, noch Interesse besteht werde ich Euch/ Ihnen noch die Ergebnisse mitteilen...ob es wegen dem hin und her war, oder mich doch schon länger begleitet und ich es nur nicht gemerkt habe. :-)).
Könnte ich die Zeit zurück drehen, würde ich das Medikament viel langsamer "Ausschleichen". Also: Medikament gut, Ausschleichen lieber langsamer.
MfG...

Eingetragen am  als Datensatz 75410
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):92
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen mit Übelkeit, Kopfschmerzen, Herzrasen, Müdigkeit, Schwindel, Halluzinationen, Stimmungsschwankungen

Mein Psychiater verschrieb mir nach einem kurzen Gespräch das Medikament Citalopram 20mg, ich sollte zuerst 2 Wochen die halbe Dosis, dann die ganze nehmen. Die ersten Tage hatte ich mir sehr starken Nebenwirkungen zu kämpfen. Ständige Kopfschmerzen, starke Übelkeit, Herzrasen, Müdigkeit, Schwindel, bei schlechter Sicht leichte Halluzinationen. Besonders starke Stimmungsschwankungen quälten mich, mal fühlte ich mich so gut, dass mir sich nichts hätte in den Weg stellen können und im anderen Moment war ich ein erbärmliches Häufchen Elend. Nach der ersten Woche spürte ich dann eine Besserung, die Nebenwirkungen wurden schwächer und die eigentlich Wirkung trat hervor. Ich fühlte mich super, ich hatte keine Angst mehr vor irgendwelchen banalen Sachen wie z. B. jemanden anzusprechen, ich war viel Selbstbewusster, gab meine Meinung preis, hatte kein Problem vor vielen Leuten zu sprechen. Meine Lebenssituation hat sich gebessert, meine Beziehung lief wieder gut, ich hatte mein Leben im Griff. Nach etwa einem Monat merkte ich davon leider garnichts mehr.. also habe ich kurzerhand die...

Citalopram bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mein Psychiater verschrieb mir nach einem kurzen Gespräch das Medikament Citalopram 20mg, ich sollte zuerst 2 Wochen die halbe Dosis, dann die ganze nehmen. Die ersten Tage hatte ich mir sehr starken Nebenwirkungen zu kämpfen. Ständige Kopfschmerzen, starke Übelkeit, Herzrasen, Müdigkeit, Schwindel, bei schlechter Sicht leichte Halluzinationen. Besonders starke Stimmungsschwankungen quälten mich, mal fühlte ich mich so gut, dass mir sich nichts hätte in den Weg stellen können und im anderen Moment war ich ein erbärmliches Häufchen Elend. Nach der ersten Woche spürte ich dann eine Besserung, die Nebenwirkungen wurden schwächer und die eigentlich Wirkung trat hervor. Ich fühlte mich super, ich hatte keine Angst mehr vor irgendwelchen banalen Sachen wie z. B. jemanden anzusprechen, ich war viel Selbstbewusster, gab meine Meinung preis, hatte kein Problem vor vielen Leuten zu sprechen. Meine Lebenssituation hat sich gebessert, meine Beziehung lief wieder gut, ich hatte mein Leben im Griff. Nach etwa einem Monat merkte ich davon leider garnichts mehr.. also habe ich kurzerhand die Dosis erhöht.. wirkte wieder prächtig, dann wieder das gleiche Problem. Am Schluss war ich bei der höchsten Dosis angelangt (60mg). Das gab mir dann zu denken, ich wollte mich nicht länger von irgendwelchen Drogen beeinflussen lassen. Das spürte ich häufig sehr stark, dass in meinem Kopf irgendetwas nicht natürlich ist. Ich ging zum Arzt und erzählte ihm, dass ich das Medikament absetzen möchte. Er riet mir es schleichend abzusetzen. Gesagt, getan. Danach merkte ich erst, was so ein Medikament eigentlich mit einem anstellt. Ich hatte wieder die gleichen Nebenwirkungen wie am Anfang, hinzu kommt, dass ich oft für ein paar Sekunden das Gefühl gleich Ohnmächtig zu werden - was mich sehr beängstigte. Das war aber zum Glück nie der Fall. Derzeit kämpfe ich mit extremen Stimmungschwankungen, mich nervt alles, ich könnte jedem ins Gesicht spucken, ich hasse alles, liebe alles, alles is toll, alles ist scheisse, ich krieg nichts auf die reihe, ich bin was besonderes, aus mir wird nie was. Dieses Gefühls- und Gedankenchaos in meinem Kopf treibt mich in den Wahnsinn!!
Das ist jetzt schon 2 Wochen her und ich hoffe das vergeht bald wieder, bis dahin fühl ich mich wie ein völlig durchgeknallter Mensch.

Zu empfehlen ist dieses Medikament meiner Erfahrung nach nicht. Ich kämpfe lieber mit meiner Depression, als mit diesem Medikament, da diese wenigstens nicht künstlich erzeugt wurde.

Eingetragen am  als Datensatz 40607
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Agoraphobie mit Unruhe, Übelkeit, Herzrasen

Hallo, da ich unter einer Angststörung (Agoraphobie) seit meiner Jugend leide (meiner Meinung nach sogar eine generalisierte Störung), die (alles wohl dem Älter werden geschuldet) nun in Depression und Zwangsgedanken mündete, wurde mir vom Arzt vor ca. 2 jahren Citalopram 20 mg verschrieben. Die ersten Wochen waren echt hart und die Nebenwirkungen gaben alles. Nach dieser Eingewöhnungszeit ging es mir deutlich besser und ich konnte parallel auch eine Psychotherapie beginnen. Bei ganz heftigen Nebenwirkungen habe ich eine geringe Dosis Tavor genommen. Dies hat geholfen. Im Laufe der Zeit hat sich herausgestellt, daß ich trotz der Medikamente doch immer wiederkehrende Schübe habe (mit und ohne Grund). Daher wurde die Dosis auf 30 erhöht. Diese Dosis habe ich 1 Jahr genommen, was nicht von Erfolg gekrönt war. Die Schübe sind nach wie vor da. Da ich bin der Meinung bin, daß das Citalopram nahezu nicht mehr wirkt, habe ich in Absprache mit dem Therapeuten und Arzt damit begonnen, Citalopram langsam abzusetzen. Ich bin nun wieder auf 20 mg. Als Absetzerscheinung sehe ich meine...

Citalopram bei Depression, Agoraphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Agoraphobie2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,
da ich unter einer Angststörung (Agoraphobie) seit meiner Jugend leide (meiner Meinung nach sogar eine generalisierte Störung), die (alles wohl dem Älter werden geschuldet) nun in Depression und Zwangsgedanken mündete, wurde mir vom Arzt vor ca. 2 jahren Citalopram 20 mg verschrieben. Die ersten Wochen waren echt hart und die Nebenwirkungen gaben alles. Nach dieser Eingewöhnungszeit ging es mir deutlich besser und ich konnte parallel auch eine Psychotherapie beginnen. Bei ganz heftigen Nebenwirkungen habe ich eine geringe Dosis Tavor genommen. Dies hat geholfen.

Im Laufe der Zeit hat sich herausgestellt, daß ich trotz der Medikamente doch immer wiederkehrende Schübe habe (mit und ohne Grund). Daher wurde die Dosis auf 30 erhöht. Diese Dosis habe ich 1 Jahr genommen, was nicht von Erfolg gekrönt war. Die Schübe sind nach wie vor da.

Da ich bin der Meinung bin, daß das Citalopram nahezu nicht mehr wirkt, habe ich in Absprache mit dem Therapeuten und Arzt damit begonnen, Citalopram langsam abzusetzen. Ich bin nun wieder auf 20 mg. Als Absetzerscheinung sehe ich meine derzeitigen psychischen (Ängstlichkeit, keine Motivation) und körperlichen Probleme (Magen, schwitzen...) an.
Ob ich dann ein neues Medikament erhalte und ausprobiere weiß ich noch nicht.

Derzeit probiere ich die Alternative Hypnose aus. Hiermit hatte ich bereits Erfolge bzgl. der Agoraphobie erzielt.
Zudem wurde meine Dosis von L-Thyroxin (wegen Hashimoto) erhöht. Hiervon erhoffe ich mir ebenfalls eine Verbesserung.

Eingetragen am  als Datensatz 79527
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Borderline mit Zittern, Mundtrockenheit, Herzrasen, Schweißausbrüche, Benommenheit, Frieren, Gewichtszunahme, Schlafprobleme, hoher Blutdruck, Übelkeit mit Appetitverlust, Augenzittern

Ich nehme jetzt seit ca 2,5 Monaten citalopram 10mg. Meine Ärztin hatte mir geraten, erstmal nur 10mg zu nehmen, weil ich eigentlich gar keine Psychopharmaka wollte und sehr ängstlich war. Aber ein Versuch war es wert. Ich kann euch sagen sie ersten Tage/ Wochen waren die Hölle! Nebenwirkungen ohne Ende. Extreme Benommenheit, Schweißausbrüche, gleichzeitiges frieren, mundtrockenheit, hoher Blutdruck, Herzrasen, Übelkeit, augenzittern, Schlafprobleme usw... zweimal musste ich fast den KW rufen weil ich eine panikattacke bekommen habe (was ich vorher nie hatte) mein herz hat so gerast, einfach aus dem nichts heraus. Mein einziger Gedanke war nur, wenn das die nächsten Tage nicht aufhört, spüle ich den Mist im klo herunter... Man konnte aber die uhr stellen, nach ca 4 Wochen nach der ersten Einnahme wurde es besser und mittlerweile sind alle Nebenwirkungen weg und ich will das Medikament jetzt nicht mehr missen. Mir geht es wesentlich besser. Ich würde sagen so 80 Prozent besser als vorher. Mit dem Gewicht habe ich kein problem. Habe seitdem fünf Kilo abgenommen aber das finde...

Citalopram bei Depressionen, Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Borderline-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme jetzt seit ca 2,5 Monaten citalopram 10mg. Meine Ärztin hatte mir geraten, erstmal nur 10mg zu nehmen, weil ich eigentlich gar keine Psychopharmaka wollte und sehr ängstlich war. Aber ein Versuch war es wert.
Ich kann euch sagen sie ersten Tage/ Wochen waren die Hölle! Nebenwirkungen ohne Ende. Extreme Benommenheit, Schweißausbrüche, gleichzeitiges frieren, mundtrockenheit, hoher Blutdruck, Herzrasen, Übelkeit, augenzittern, Schlafprobleme usw... zweimal musste ich fast den KW rufen weil ich eine panikattacke bekommen habe (was ich vorher nie hatte) mein herz hat so gerast, einfach aus dem nichts heraus. Mein einziger Gedanke war nur, wenn das die nächsten Tage nicht aufhört, spüle ich den Mist im klo herunter...
Man konnte aber die uhr stellen, nach ca 4 Wochen nach der ersten Einnahme wurde es besser und mittlerweile sind alle Nebenwirkungen weg und ich will das Medikament jetzt nicht mehr missen. Mir geht es wesentlich besser. Ich würde sagen so 80 Prozent besser als vorher.
Mit dem Gewicht habe ich kein problem. Habe seitdem fünf Kilo abgenommen aber das finde ich eher gut. Hatte bedenken weil viele davon zugenommen haben.
Es ist wie bei vielen Sachen, nicht für jeden geeignet aber ein Versuch ist es wert. Versucht die Anfangszeit zu überstehen und nicht aufzugeben. Die Wirkung tritt ein.

Eingetragen am  als Datensatz 80708
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Grübeln, Kontrollzwände mit Übelkeit, Schwindel, Herzrasen, Mundtrockenheit, Schwitzen, Unruhe

In den ersten 5-8 Tagen - Dosierung 20 mg. wechselnde Nebenwirkungen (Übelkeit, Schwindel, Herzrasen, Mundtrockenheit, starkes Schwitzen, innere Unruhe). Dann leichte aber stätige Besserung. Nach der Dosisanpassung auf 40 mg. erneute und verstärkte Nebenwirkungen wie oben. Nach 14 Tagen sind die meisten, zum Glück, so abgeflacht, dass man damit leben kann. ACHTUNG: Für die männlichen Mitpatienten, die sexuelle Lust ist immer noch sehr präsent aber leider nicht ausübbar => mangelnde Potenz, Errektion = Null (auch mit Hilfe der manuellen Stimmulierung nur sehr kurz), Orgasmus sehr schwach. Leider und sehr schade für uns Jungs!!.

Citalopram bei Depression, Grübeln, Kontrollzwände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Grübeln, Kontrollzwände2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

In den ersten 5-8 Tagen - Dosierung 20 mg. wechselnde Nebenwirkungen (Übelkeit, Schwindel, Herzrasen, Mundtrockenheit, starkes Schwitzen, innere Unruhe).
Dann leichte aber stätige Besserung. Nach der Dosisanpassung auf 40 mg. erneute und verstärkte Nebenwirkungen wie oben. Nach 14 Tagen sind die meisten, zum Glück, so abgeflacht, dass man damit leben kann. ACHTUNG: Für die männlichen Mitpatienten, die sexuelle Lust ist immer noch sehr präsent aber leider nicht ausübbar => mangelnde Potenz, Errektion = Null (auch mit Hilfe der manuellen Stimmulierung nur sehr kurz), Orgasmus sehr schwach. Leider und sehr schade für uns Jungs!!.

Eingetragen am  als Datensatz 69171
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):91
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Herzrhythmusstörungen, Tachykardie, Mundtrockenheit, Heißhungerattacken, Müdigkeit, Verwirrtheit, Schwindel, Aggressivität

Erst mal zu mir, bin 28 Jahre alt und schwer Depressiv weil ich sehr viele Probleme mit mir habe! Mein Leben verlief bisher immer mit sehr vielen Veränderungen und damit oft verbunden auch mit Enttäuschungen und Ärger ab. Wenn man sehr schwere Depressionen hat dann helfen Medikamente auch nicht viel! Medikamente die ich vorher schon genommen habe: Seroxat (Paroxetin) ca. 8 Jahre lang / Kaum Wirkung / ÄUßERST heftige Nebenwirkung nach vergessen der Einnahme schon nach dem ersten Tag. Saroten (Amytriptilin) ca. 1 Jahr / Nutzlos hat überhaupt keinen Effekt gebracht hatte nur starke Verstopfungen und Tachykardie (schneller Pulsschlag) als Nebeneffekt Nun zur Wirkung, Befürchtungen, Gedanken und Sorgen sind nach einer Weile der Einnahme nicht mehr so nah bei mir, ich habe den Eindruck das Citalopram diese bei mir weiter wegschiebt denn ich denke und grüble sonst immer sehr intensiv über meine Sorgen nach und reflektiere den Tag für mich nach meinen Erlebnissen. Stimmungsaufhellend ist Citalopram bei mir aber nicht zumindest kommt nie ein Gefühl hoch wie Himmel...

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Erst mal zu mir, bin 28 Jahre alt und schwer Depressiv weil ich sehr viele Probleme mit mir habe! Mein Leben verlief bisher immer mit sehr vielen Veränderungen und damit oft verbunden auch mit Enttäuschungen und Ärger ab. Wenn man sehr schwere Depressionen hat dann helfen Medikamente auch nicht viel!

Medikamente die ich vorher schon genommen habe:

Seroxat (Paroxetin) ca. 8 Jahre lang / Kaum Wirkung / ÄUßERST heftige Nebenwirkung nach vergessen der Einnahme schon nach dem ersten Tag.

Saroten (Amytriptilin) ca. 1 Jahr / Nutzlos hat überhaupt keinen Effekt gebracht hatte nur starke Verstopfungen und Tachykardie (schneller Pulsschlag) als Nebeneffekt


Nun zur Wirkung,

Befürchtungen, Gedanken und Sorgen sind nach einer Weile der Einnahme nicht mehr so nah bei mir, ich habe den Eindruck das Citalopram diese bei mir weiter wegschiebt denn ich denke und grüble sonst immer sehr intensiv über meine Sorgen nach und reflektiere den Tag für mich nach meinen Erlebnissen. Stimmungsaufhellend ist Citalopram bei mir aber nicht zumindest kommt nie ein Gefühl hoch wie Himmel hoch Jauchzend und Friede Freude Eierkuchen da bleibt man mit Citalopram wenigstens realistisch, allerdings hatte ich Abends mal ein enorm zu übertriebendes euphorisches Glücks Gefühl das ist aber sehr selten! Citalopram soll angeblich antriebssteigernd sein, bei mir ist genau das Gegenteil der Fall ich fühle mich im laufe des Tages Hunde müde und schlapp besonders auf der Arbeit beginnen zeitweise starke Müdigkeitsanfälle. Ich lege mich jeden Tag nach der Arbeit ab ca. 16:00 in mein Bett und dann ranze ich auch wenn ich meine Ruhe habe 2 Stunden oder länger durch, ich möchte den ganzen Tag nur meine Ruhe haben, selbst leichteste Haushaltsarbeiten wie aufräumen oder Wäsche machen ist schon eine Überforderung, ich schaffe da fast nichts mehr! Ich nehme das Medikament immer Morgens ein anfangs waren es 60 mg jetzt aktuell nehme ich 40mg ich möchte von dem Medikament auf Dauer wegkommen weil es für mich mehr Nachteile als Vorteile bietet. Die Zeit während der Reduktion von 60 auf 40 mg war die Hölle solche starken Nebenwirkungen hatte ich in meinem schlimmsten Träumen nicht erwartet ich war gereizt, desorientiert, planlos, verwirrt und ich deutete alles was an mich herangetragen wurde als Angriff meinen Arbeitskollegen war ich gegenüber auch sehr gereizt und launisch. Wenn man die Einnahme nach einigen Tagen vergessen hat fühlt man sich auch sehr schlecht, man wird gereizter und man hat eine Art Elektroschocks die durch den Körper gehen (kannte ich schon vom Seroxat nur da war es noch heftiger)


Nebenwirkungen bei mir mit diesem Medikament

- gelegentliche Herzrhythmusstörungen.
- Schnellerer Pulsschlag (Tachykardie) seit Beginn der Einnahme.
- Mundtrockenheit.
- Ab und an Heißhunger.
- Hohes Müdigkeitspontential (Nur Abends kann ich dafür gut schlafen)
- Man fühlt sich oft von der Rolle
- Verwirrtheit
- Planlosigkeit
- Schwindelgefühle
- Gereiztheit
- Aggressivität
- Ängstlichkeit


Also insgesamt kann ich es nicht empfehlen es sei denn man will Nachts sehr gut schlafen das kann man mit dem Medikament wirklich sehr gut, in allen anderen Punkten versagt es aber meiner Meinung nach!

Eingetragen am  als Datensatz 47087
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen mit Magen-Darm-Beschwerden, Herzrasen, Unruhe, Schlafstörungen

Ich nehme Citalopram jetzt seit ca. 6 Monaten. Anfangs war es schwierig, da sich die nebenwirkungen wie Magen und Darmprobleme, Herzrasen, Unruhezustände, Schlafstörungen ziemlich stark bemerkbar gemacht haben. Als ich dann aber diese ersten 3 wochen durchgestanden hatt, war fast alles weg. HIn und wieder hab ich noch darmprobleme, bin da aber sowieso sehr anfällig (Reizdarmsyndrom). Alles in allem muss ich sagen:TOP! HAbe schon einige andere medikamente ausprobiert und glaube für mich das richtige gefunden zu haben. Auf jeden Fall empfehlenswert. Antrieb ist gesteiegert. Ich gehe wieder raus und unternehme etwas, unter menschen zu gehen fällt mir nicht mehr so schwer und die schwerfälligkeit und durchweg negativen gedanken und gefühle sind fast gar nicht mehr spürbar.

Citalopram bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Citalopram jetzt seit ca. 6 Monaten. Anfangs war es schwierig, da sich die nebenwirkungen wie Magen und Darmprobleme, Herzrasen, Unruhezustände, Schlafstörungen ziemlich stark bemerkbar gemacht haben. Als ich dann aber diese ersten 3 wochen durchgestanden hatt, war fast alles weg. HIn und wieder hab ich noch darmprobleme, bin da aber sowieso sehr anfällig (Reizdarmsyndrom). Alles in allem muss ich sagen:TOP! HAbe schon einige andere medikamente ausprobiert und glaube für mich das richtige gefunden zu haben. Auf jeden Fall empfehlenswert. Antrieb ist gesteiegert. Ich gehe wieder raus und unternehme etwas, unter menschen zu gehen fällt mir nicht mehr so schwer und die schwerfälligkeit und durchweg negativen gedanken und gefühle sind fast gar nicht mehr spürbar.

Eingetragen am  als Datensatz 36318
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Schlafstörungen mit Sodbrennen, Magenkrämpfe, Appetitlosigkeit, Herzrasen

Ich nehme die Tablette schon seit fast über 1 Monat und habe bei mir Persönlich einiges bemerkt und möchte es auch genauer erklären. Mein Arzt hat mir vorher alles genau erklärt wie es mit dem Medikament abläuft,damit ich mich auf gewisse Nebenwirkungen gefasst machen sollte. Ich haben die ersten 4 Tagen nur eine halbe Tablette eingenommen und ab dem 5. Tag die ganze. Besonders in diesem Zeitraum bemerkte ich Nebenwirkungen wie z.B Magenkrämfe und Sodbrennen wobei dies dann auch zu Appetitlosigkeit führte. Abgesehen davon verging dies dann auch später und es kommt nur noch selten vor.Was mir aber Sorgen macht ist, dass ich extreme Herzrasen habe, die ich sogar bei schlafen bemerke. Besonders morgens beim aufwachen zittern meine Hände und ich werde unruhig da fangen schon die Herzrasen an wobei es immer in abwechslung ist. Manchmal habe ich einen sehr leichten Puls und kontrolliere schon seit einigem wie ne verrückte meine Herzschläge ob alles noch stimmt.

Citalopram bei Depression, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Schlafstörungen5 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme die Tablette schon seit fast über 1 Monat und habe bei mir Persönlich einiges bemerkt und möchte es auch genauer erklären. Mein Arzt hat mir vorher alles genau erklärt wie es mit dem Medikament abläuft,damit ich mich auf gewisse Nebenwirkungen gefasst machen sollte. Ich haben die ersten 4 Tagen nur eine halbe Tablette eingenommen und ab dem 5. Tag die ganze. Besonders in diesem Zeitraum bemerkte ich Nebenwirkungen wie z.B Magenkrämfe und Sodbrennen wobei dies dann auch zu Appetitlosigkeit führte. Abgesehen davon verging dies dann auch später und es kommt nur noch selten vor.Was mir aber Sorgen macht ist, dass ich extreme Herzrasen habe, die ich sogar bei schlafen bemerke. Besonders morgens beim aufwachen zittern meine Hände und ich werde unruhig da fangen schon die Herzrasen an wobei es immer in abwechslung ist. Manchmal habe ich einen sehr leichten Puls und kontrolliere schon seit einigem wie ne verrückte meine Herzschläge ob alles noch stimmt.

Eingetragen am  als Datensatz 32262
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angst und Depression mit Herzrasen, Angstzustände, Suizidgedanken, Harnverhalt, Übelkeit, Appetitlosigkeit

Nie mehr Antidepressiva! Ich empfehle den TV Beitrag "Gefährliche Glückspillen". Man hatte mir gesagt ich würde zuerst eine Verschlechterung verspüren- niemand sagte aber dass ich grenzenlose Panik, schwerste Depressionen und vorher nie gehabte Selbstmordgedanken erleben würde. Ich konnte das Haus nicht mehr verlassen, hatte massive Agoraphobie, konnte kaum mit dem Hund gehen, alles Dinge die ich vor den Pillen nie gekannt habe! Dazu noch die Nebenwirkungen wie Übelkeit und Harnverhaltung, ich konnte keinen Druck mehr beim Wasserlassen aufbauen. Ich wartete und wartete auf den angeblich einzutretenden Erfolg. Wochenlang konnte ich nicht mehr schlafen, wachte jede 10 Minuten mit panischer Angst und Herzrasen auf und landete schlussendlich in einer Psychiatrischen! Wo man mich neuerlich mit Mitteln zustopfte. Die Klinik verliess ich nach 48 h freiwillig, setzte deren Mittel alle komplett ab (was erst mal zu einem neuerlichen Tiefpunkt führte) und liess mich homöopathisch behandeln. Es hat zig Monate gedauert mich aus dem schlimmen Tief wieder herauszuholen und heute noch leide ich...

Citalopram bei Angst und Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngst und Depression21 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nie mehr Antidepressiva! Ich empfehle den TV Beitrag "Gefährliche Glückspillen". Man hatte mir gesagt ich würde zuerst eine Verschlechterung verspüren- niemand sagte aber dass ich grenzenlose Panik, schwerste Depressionen und vorher nie gehabte Selbstmordgedanken erleben würde. Ich konnte das Haus nicht mehr verlassen, hatte massive Agoraphobie, konnte kaum mit dem Hund gehen, alles Dinge die ich vor den Pillen nie gekannt habe! Dazu noch die Nebenwirkungen wie Übelkeit und Harnverhaltung, ich konnte keinen Druck mehr beim Wasserlassen aufbauen. Ich wartete und wartete auf den angeblich einzutretenden Erfolg. Wochenlang konnte ich nicht mehr schlafen, wachte jede 10 Minuten mit panischer Angst und Herzrasen auf und landete schlussendlich in einer Psychiatrischen! Wo man mich neuerlich mit Mitteln zustopfte. Die Klinik verliess ich nach 48 h freiwillig, setzte deren Mittel alle komplett ab (was erst mal zu einem neuerlichen Tiefpunkt führte) und liess mich homöopathisch behandeln. Es hat zig Monate gedauert mich aus dem schlimmen Tief wieder herauszuholen und heute noch leide ich unter den schlimmen Erinnerungen, genauso wie mein Mann.

Eingetragen am  als Datensatz 52014
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Panikstörung mit Kopfschmerzen, Herzrasen, Schweißausbrüche, Darmbeschwerden, Albträume

20 mg: Nebenwirkungen: Darmprobleme (sind nach 3 Wochen besser geworden), Kopfschmerzen (waren nach einer Woche ganz weg). Schweißausbrüche, heftige Träume, Herzrasen scheinen zu bleiben. Depression ist wie hinter Glas...Panikattacken sind weg. Antrieb gesteigert, ich kann wieder was tun und funktionieren. Sogar Freude am Leben keimt auf!

Citalopram bei Depression, Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Panikstörung40 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

20 mg: Nebenwirkungen: Darmprobleme (sind nach 3 Wochen besser geworden), Kopfschmerzen (waren nach einer Woche ganz weg).
Schweißausbrüche, heftige Träume, Herzrasen scheinen zu bleiben.
Depression ist wie hinter Glas...Panikattacken sind weg. Antrieb gesteigert, ich kann wieder was tun und funktionieren. Sogar Freude am Leben keimt auf!

Eingetragen am  als Datensatz 83959
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Panikattacken und generalisierte Angststörung mit Herzrasen, Schlafstörungen, innere Unruhe

Hallo ihr Lieben, mit diesem Beitrag möchte ich jeden davor schützen, dass ihm das selbe wie mir passiert. Das Medikament habe ich genau 10 Tage lang genommen 10 mg und ich muss sagen, dass es mir in meinem Leben noch nie so schlecht ergangen ist wie mit diesem Medikament. Ich bin sprichwörtlich durch die Hölle gegangen und es hat meine ursprünglichen Symptome der Angst gefühlt verzehnfacht. Leider wurde mir von allen Seiten gesagt, dass die Symptome sich bessern würden. Nachdem ich aber 10 Tage vor lauter Angst kein Auge zugemacht habe und Angstzustände hatte die ich so in meinem Leben noch nicht hatte habe ich es abgesetzt. Es traten Nebenwirkungen wie Herzrasen, erhebliche Schlafstörungen und eine erhebliche innere Unruhe die unerträglich war, so wie ein Tremor. Aus heutiger Sicht betrachtet würde ich dieses Medikament niemals so lange nehmen. Wenn die Nebenwirkungen schlimmer sind als das ursprüngliche Problem, dann schafft man es auch ohne Medikament. Ich bin total traumatisiert worden durch das Medikament. Habe heute einen Herzschrittmacher, weil ich danach ständige...

Citalopram bei Panikattacken und generalisierte Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramPanikattacken und generalisierte Angststörung10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo ihr Lieben,
mit diesem Beitrag möchte ich jeden davor schützen, dass ihm das selbe wie mir passiert. Das Medikament habe ich genau 10 Tage lang genommen 10 mg und ich muss sagen, dass es mir in meinem Leben noch nie so schlecht ergangen ist wie mit diesem Medikament. Ich bin sprichwörtlich durch die Hölle gegangen und es hat meine ursprünglichen Symptome der Angst gefühlt verzehnfacht. Leider wurde mir von allen Seiten gesagt, dass die Symptome sich bessern würden. Nachdem ich aber 10 Tage vor lauter Angst kein Auge zugemacht habe und Angstzustände hatte die ich so in meinem Leben noch nicht hatte habe ich es abgesetzt. Es traten Nebenwirkungen wie Herzrasen, erhebliche Schlafstörungen und eine erhebliche innere Unruhe die unerträglich war, so wie ein Tremor. Aus heutiger Sicht betrachtet würde ich dieses Medikament niemals so lange nehmen. Wenn die Nebenwirkungen schlimmer sind als das ursprüngliche Problem, dann schafft man es auch ohne Medikament. Ich bin total traumatisiert worden durch das Medikament. Habe heute einen Herzschrittmacher, weil ich danach ständige Symptome wie Herzrasrn hatte. Nach der Einnahme dieses Medikaments hatte ich solche Schlafstörungen, dass ich wieder Medikamente brauchte um wieder schlafen zu können. Wenn ihr solch erhebliche Nebenwirkungen habt, wie ich es erlebt habe. Haltet nicht durch. Ich bin damals zum Hausarzt gegangen der mir dann sagte, dass es nicht das richtige Medikament für mich sei. Die Folgen sind nicht ganz unerheblich. Überhaupt gehen alle diese Medikamente aufs Herz. So bald ihr Symptome wir Herzrasrn habt, bitte sofort ausschleichen. Diese Medikamente habe ich ohne Aufsicht eigenmächtig abgesetzt und Außenstehende die mich in der schweren Zeit begleitet haben, konnten mir direkt zusehen wie es mir mit jedem mal absetzen besser ging. Ich möchte nicht diese Medikamente verteufeln,. Es gibt Menschen, welchen diese Medikamente helfen, aber wenn ihr merkt, dass die Symptome schlimmer als Euer ursprüngliches Problem sind und ihr euch wirklich quält, dann schleicht das Medikament aus. Meine Methode um aus der Misere rausgekommen war dann, Körpertherapie Somatic Experiencing und Cranio Sacrale Therapie. Sucht nach Alternativen! Diese Medikamente haben bei mir einen größeren Schaden angerichtet als wenn ich nie welche genommen hätte. Es geht mir zwar besser seit der Einnahme, aber ich bin darauf depressiv geworden. Das war ich davor noch nie in meinem Leben. Mir war danach bewusst, dass ich in einen Zustand geraten bin den ich unter normalen Umständen nicht mehr bewältige. Früher habe ich Sport getrieben zum Ausgleich. Heute habe ich Atemnot und kann mich kaum mehr belasten. Solche Medikamente nehme ich nie wieder! Wünsche euch alles Gute!

Eingetragen am  als Datensatz 80970
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Herzrasen, Verdauungsstörungen, Blutdruchschwankungen, Panikattacken

sollte statt Mirtazapin diese med. nehmen . Musste es nach nur 5 Tagen absetzten da Nebenwirkung nicht tragbar. Die ersten 3 Tage extreme Verdauungsproblem. am 5 Tag Herzrassen Blutdruckschwankungen Panik ..... leider kann ich unter sollchen Umständen nicht arbeiten positive Nebenwirkung : ich konnte besser sehen :-)

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

sollte statt Mirtazapin diese med. nehmen .
Musste es nach nur 5 Tagen absetzten da Nebenwirkung nicht tragbar. Die ersten 3 Tage extreme Verdauungsproblem. am 5 Tag Herzrassen Blutdruckschwankungen Panik .....
leider kann ich unter sollchen Umständen nicht arbeiten

positive Nebenwirkung : ich konnte besser sehen :-)

Eingetragen am  als Datensatz 41879
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Burnoutsyndrom mit Schweißausbrüche, Herzrasen, Konzentrationsprobleme, Gewichtszunahme, Libidostörungen

Hallo, ich nehme das Medikament jetzt schon seit gut 5 Wochen wegen eines Burnoutsyndroms . Es hat gute 14 Tage gedauert bis die Wirkung eingesetzt hat was bei Antidepressiva ja normal ist. Nach dem ich erst gedacht hatte es wird alles nicht besser , kann ich jetzt nur sagen ich habe mich schon lange nicht mehr so gut gefühlt. Die Angst ist verschwunden und auch die Niedergeschlagenheit hat sich in Luft aufgelöst. Ich kann jetzt endlich den Fokus auf mich setzen und habe den Kopf frei um an meinem Leben was zu ändern. Den dafür soll es ja sein Therapie-unterstützend und kein Heilmittel. Ich hatte vor dem Zusammenbruch nur noch 58 Kilo gewogen bei einer Größe von 180 cm, nun wiege ich schon 68 Kilo und gehe seit 3 Wochen 3x die Woche ins Fitnessstudio. Habe mich durch das Medikament Mental und Körperlich verändern könne. Ja nun zu den Nebenwirkungen : die sind da aber erträglich,wie zb. Schweißausbrüche,leichtes Herz-rasen und ja der Sexualtrieb ist stark reduziert aber nicht ganz ausgeschaltet. Es dauert halt etwas länger bis zum Orgasmus. Die Gewichtszunahme kommt ebenfalls mit...

Citalopram bei Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramBurnoutsyndrom5 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,
ich nehme das Medikament jetzt schon seit gut 5 Wochen wegen eines Burnoutsyndroms . Es hat gute 14 Tage gedauert bis die Wirkung eingesetzt hat was bei Antidepressiva ja normal ist. Nach dem ich erst gedacht hatte es wird alles nicht besser , kann ich jetzt nur sagen ich habe mich schon lange nicht mehr so gut gefühlt. Die Angst ist verschwunden und auch die Niedergeschlagenheit hat sich in Luft aufgelöst. Ich kann jetzt endlich den Fokus auf mich setzen und habe den Kopf frei um an meinem Leben was zu ändern. Den dafür soll es ja sein Therapie-unterstützend und kein Heilmittel. Ich hatte vor dem Zusammenbruch nur noch 58 Kilo gewogen bei einer Größe von 180 cm, nun wiege ich schon 68 Kilo und gehe seit 3 Wochen 3x die Woche ins Fitnessstudio. Habe mich durch das Medikament Mental und Körperlich verändern könne. Ja nun zu den Nebenwirkungen : die sind da aber erträglich,wie zb. Schweißausbrüche,leichtes Herz-rasen und ja der Sexualtrieb ist stark reduziert aber nicht ganz ausgeschaltet. Es dauert halt etwas länger bis zum Orgasmus. Die Gewichtszunahme kommt ebenfalls mit von dem Medikament ist in meinem Fall aber positiv :-) . Teilweise treten leicht Konzentrationsbeschwerden auf sind aber minimal. Ich kann das Medikament nur empfehlen um wieder auf die Spur zu kommen, die Ursache muss aber durch andere Therapien gefunden werden. Und dann sollte das Medikament auch langsam wieder abgesetzt werden.

Eingetragen am  als Datensatz 37597
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angstzustände mit Übelkeit, Durchfall, Magenschmerzen, Herzrasen, Schwitzen, Gewichtszunahme, Schlafstörungen

Als ich das Medikament ein paar Tage eingenommen habe, verspürte ich eine starke Übelkeit, Magenschmerzen, Durchfall und mit der Zeit kamen dann noch verstärkte Angstzustände bis hin zu Panikattacken hinzu. Ich dachte, ich dreh bald durch, konnte mich nicht mehr konzentrieren und die Unruhe war kaum mehr auszuhalten. Nebenher schwitzte ich sehr und bekam Herzrasen dazu. Ich konnte keine Menschenansammlung oder enge Räume, wie etwa eine Tiefgarage aushalten und ergriff sehr schnell die Flucht. Außerdem verspürte ich schon bald eine Gewichtszunahme ohne mehr gegessen zu haben. Auch der Schlaf war sehr gestört, schlechtes Einschlafen und häufiges Erwachen.

Citalopram bei Depressionen, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angstzustände2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Als ich das Medikament ein paar Tage eingenommen habe, verspürte ich eine starke Übelkeit, Magenschmerzen, Durchfall und mit der Zeit kamen dann noch verstärkte Angstzustände bis hin zu Panikattacken hinzu. Ich dachte, ich dreh bald durch, konnte mich nicht mehr konzentrieren und die Unruhe war kaum mehr auszuhalten.
Nebenher schwitzte ich sehr und bekam Herzrasen dazu. Ich konnte keine Menschenansammlung oder enge Räume, wie etwa eine Tiefgarage aushalten und ergriff sehr schnell die Flucht.
Außerdem verspürte ich schon bald eine Gewichtszunahme ohne mehr gegessen zu haben. Auch der Schlaf war sehr gestört, schlechtes Einschlafen und häufiges Erwachen.

Eingetragen am  als Datensatz 32649
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Bluthochdruck mit Schwindel, Übelkeit, Herzrasen, Angstzustände, Schwitzen, Libidoverlust, Frieren, Kaltschweißigkeit, Erektionsstörungen, Penisverkleinerung

Exforge HCT: Nach meinem Schlaganfall habe ich mehrere Medikamente gegen Bluthochdruck eingenommen (bis zu 4 Stück auf einmal). Trotzdem immer Blutdruck um die 180/145. Nach einem Jahr dann auf Exforge HCT eingestellt. Mein Blutdruck hat sich innerhalb von 24 h auf 130/85 normalisiert. Citalopram: Schwindel, starke Übelkeit, Herzrasen, Angstzustände, Schwitzen, Libidoverlust. Vor allem wegen der starken Übelkeit Medikament dach drei Tagen abgesetzt. Solvex: ständiges Frieren, kalter Schweiß, Erektionsstörungen, Mini-Penis. Da ich eh schon Erektionsprobleme hatte, wurden diese durch Solvex noch verstärkt. Habe Medikament nach drei Tagen wieder abgesetzt. Habe jetzt beim Wasserlassen wenigstens wieder was in der Hand.

Exforge HCT bei Bluthochdruck; Citalopram bei Depression; Solvex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Exforge HCTBluthochdruck7 Monate
CitalopramDepression3 Tage
SolvexDepression3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Exforge HCT: Nach meinem Schlaganfall habe ich mehrere Medikamente gegen Bluthochdruck eingenommen (bis zu 4 Stück auf einmal). Trotzdem immer Blutdruck um die 180/145. Nach einem Jahr dann auf Exforge HCT eingestellt. Mein Blutdruck hat sich innerhalb von 24 h auf 130/85 normalisiert.

Citalopram: Schwindel, starke Übelkeit, Herzrasen, Angstzustände, Schwitzen, Libidoverlust. Vor allem wegen der starken Übelkeit Medikament dach drei Tagen abgesetzt.

Solvex: ständiges Frieren, kalter Schweiß, Erektionsstörungen, Mini-Penis. Da ich eh schon Erektionsprobleme hatte, wurden diese durch Solvex noch verstärkt. Habe Medikament nach drei Tagen wieder abgesetzt. Habe jetzt beim Wasserlassen wenigstens wieder was in der Hand.

Eingetragen am  als Datensatz 29074
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Exforge HCT
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Solvex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Amlodipin, Hydrochlorothiazid, Citalopram, Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Herzrhythmusstörungen bei Citalopram

[]