Lamotrigin für Bipolare Störung

Medikament für Krankheit / Anwendungsgebiet

Insgesamt haben wir 553 Einträge zu Bipolare Störung. Bei 12% wurde Lamotrigin eingesetzt.

Wir haben 66 Patienten Berichte zu Bipolare Störung in Verbindung mit Lamotrigin.

Prozentualer Anteil 61%39%
Durchschnittliche Größe in cm170178
Durchschnittliches Gewicht in kg7190
Durchschnittliches Alter in Jahren4557
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,5528,39

Nebenwirkungen, die beim Einsatz von Lamotrigin für Bipolare Störung auftraten:

keine Nebenwirkungen (13/66)
20%
Müdigkeit (12/66)
18%
Gewichtszunahme (8/66)
12%
Schlafstörungen (8/66)
12%
Konzentrationsstörungen (7/66)
11%
Schwindel (7/66)
11%
Übelkeit (7/66)
11%
Aggressivität (5/66)
8%
Kopfschmerzen (5/66)
8%
Libidoverlust (4/66)
6%
Mundtrockenheit (4/66)
6%
Reizbarkeit (4/66)
6%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte über den Einsatz von Lamotrigin für Bipolare Störung liegen vor:

 

Lamotrigin für bipolare Störung

Nachdem ich an wiederkehrenden Depressionen, Derealisation, Gedankenkreisen und extremen Schlafstörungen litt, im Wechsel mit gelegentlichen (leichten) Hochphasen, wurde mir zunächst in einer depressiven Phase Sertralin verschrieben. Nach kurzer Zeit ging es mir erheblich besser und ich dachte, das Richtige gefunden zu haben. Nicht einmal zwei Monate später katapultierte mich das Sertralin in eine ausgeprägte Hypomanie: Ich schlief nachts nur noch zwei bis drei Stunden, hatte einen unbändigen Rededrang, fuhr schnell und leichtsinnig Auto und war aggressiv bis hin zu euphorisch. Diagnose: Bipolar. Sertralin sofort abgesetzt und auf Lithium eingestellt. Lithium holte mich mit einem Schlag runter von meiner Hypomanie und zurück in die Realitit, in der ich wie auf Beton aufschlug. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ging es mir nach und nach besser und ich fand "zurück zu mir". Leider lagerte ich durch Lithium extrem Wasser ein und nachdem ich knapp fünf Kilogramm in weniger als 4 Wochen zugenommen hatte, begann ich mich zunehmend unwohl zu fühlen. Ansonsten hatte das Lithium keine...

Lamotrigin bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Lamotriginbipolare Störung6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich an wiederkehrenden Depressionen, Derealisation, Gedankenkreisen und extremen Schlafstörungen litt, im Wechsel mit gelegentlichen (leichten) Hochphasen, wurde mir zunächst in einer depressiven Phase Sertralin verschrieben. Nach kurzer Zeit ging es mir erheblich besser und ich dachte, das Richtige gefunden zu haben. Nicht einmal zwei Monate später katapultierte mich das Sertralin in eine ausgeprägte Hypomanie: Ich schlief nachts nur noch zwei bis drei Stunden, hatte einen unbändigen Rededrang, fuhr schnell und leichtsinnig Auto und war aggressiv bis hin zu euphorisch. Diagnose: Bipolar.
Sertralin sofort abgesetzt und auf Lithium eingestellt. Lithium holte mich mit einem Schlag runter von meiner Hypomanie und zurück in die Realitit, in der ich wie auf Beton aufschlug. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ging es mir nach und nach besser und ich fand "zurück zu mir". Leider lagerte ich durch Lithium extrem Wasser ein und nachdem ich knapp fünf Kilogramm in weniger als 4 Wochen zugenommen hatte, begann ich mich zunehmend unwohl zu fühlen. Ansonsten hatte das Lithium keine Nebenwirkungen, ich war allerdings grenzwertig ruhig und beinahe freudlos (nicht depressiv!). Überlegtheit und Geduld waren angenehme Effekte von Lithium.
Nach zwei Monaten wechselte ich zu Lamotrigin und verlor zugleich drei Kilogramm. Lamotrigin machte mich wieder "wacher" und motivierter, allerdings kehrte bei der niedrigen Dosierung zu Beginn (muss extrem langsam eingeschlichen werden), bei der man auch keinen richtigen Schutz hat, die Gereiztheit zurück: Ich brüllte meinen Lebensgefährten wegen Nichtigkeiten an und musste mich auch untertags hinlegen, weil ich anschließend so erschöpft war (bei 25 mg morgens und abends). Trotzdem blieb ich dran und steigerte die Dosis innerhalb von mehreren Wochen auf 100 mg täglich, ab da ging es mir spürbar besser.
Nachdem ich mit Lamotrigin drei Monate stabil gewesen war, kam ein erneuter Rückfall: Weinanfälle, plötzlich holte mich die Vergangenheit ein, die Depression war wieder da. Ich steigerte Lamotrigin auf 175 mg und bekam zur Überbrückung Wellbutrin. Wellbutrin vertrug ich überhaupt nicht, mein Herz raste und ich konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen, schwitze wie verrückt und fühlte mich allgemein unwohl. Habe es nach zwei Wochen abgesetzt und war heilfroh darüber.
Bei der Dosis 175 mg Lamotrigin bin ich geblieben und habe seitdem keinen Fall mehr erlebt. Es gibt trübe Tage, aber die sind auszuhalten.
Nebenwirkung: Ich bin sehr, sehr vergesslich und unkonzentriert geworden und meine Haut ist, vor allem am Rücken, unrein geworden. Trotzdem nehme ich das in Kauf für ein Medikament, das mir insgesamt zu mehr Lebensqualität und Stabilität verholfen hat!

Eingetragen am  als Datensatz 94842
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lamotrigin für bipolare Störung

Ich habe mich bei der Aufdosierung von Lamotrigin bei meinem Arzt durchgesetzt und die Dosis immer erst dann erhöht, wenn die Nebenwirkungen wie Schlafstörungen, innere Unruhe und Müdigkeit verschwunden waren. So hat es 5 Monate gebraucht, bis ich bei 100 mg angekommen bin. Langfristige Nebenwirkungen sind bei mir Blähungen, sexuelle Empfindungsstörung (fühlt sich alles wie durch Watte an), Brustwachstum und eine schleichende Gewichtszunahme am Bauch trotz deutlich höherer Aktivität. Lamotrigin ist bei mir das erste Medikament, mit dem ich einen stabilen Antrieb habe. Ich nehme Lamotrigin morgens bis spätetestens 10 Uhr ein, da ich sonst abends schwer einschlafe.

Lamotrigin bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Lamotriginbipolare Störung720 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mich bei der Aufdosierung von Lamotrigin bei meinem Arzt durchgesetzt und die Dosis immer erst dann erhöht, wenn die Nebenwirkungen wie Schlafstörungen, innere Unruhe und Müdigkeit verschwunden waren. So hat es 5 Monate gebraucht, bis ich bei 100 mg angekommen bin.
Langfristige Nebenwirkungen sind bei mir Blähungen, sexuelle Empfindungsstörung (fühlt sich alles wie durch Watte an), Brustwachstum und eine schleichende Gewichtszunahme am Bauch trotz deutlich höherer Aktivität.
Lamotrigin ist bei mir das erste Medikament, mit dem ich einen stabilen Antrieb habe.
Ich nehme Lamotrigin morgens bis spätetestens 10 Uhr ein, da ich sonst abends schwer einschlafe.

Eingetragen am  als Datensatz 85626
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Yasmin für Epilepsie, bipolare Störung, Akne, Schmerzen (Menstruation), orale Kontrazeption mit Medikamentenwechselwirkungen, Gewichtszunahme

Ich nehme die Yasmin seit etwas über einem Jahr, wobei ich zu Anfang die schwächere Form (Yasminelle) nahm. Als ich ausschließlich nur die Yasmin nahm, war die Wirkung besser. Das Hautbild wurde bald super (hatte vorher mit Akne zu kämpfen). Auch habe ich anfangs nicht zugenommen. Leider stehen die Yasmin und das Lamotrigin in ungünstiger Wechselwirkung. Die Gestagenwirkung der Pille nimmt durch das Lamotrigin ab und die Wirkung des Lamotrigins durch die Pille, aber ich konnte mich damit arrangieren (v.a. damit, dass ich beide Medikamente in gewissem Zeitabstand nehme, damit die Hormone bereits aufgenommen werden konnten, bevor ich die nächste Lamotrigin-Dosis nehme. Letzen Endes ist Lamotrigin glaube ich das einzigste Antiepileptikum, dass man überhaupt mit der Pille zusammen nehmen kann. Leider habe ich seither einige Kilo zugenommen. Leider kann ich nicht sagen, von welchem der Medikamente ich zugenommen habe. Was mir ganz positiv aufgefallen ist, ist, dass die Östrogene bei mir eine ganz andere Wirkung haben, nämlich, dass sich seither meine Stimmung auf Dauer stabiler ist,...

Yasmin bei Akne, Schmerzen (Menstruation), orale Kontrazeption; Lamotrigin bei Epilepsie, bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
YasminAkne, Schmerzen (Menstruation), orale Kontrazeption13 Monate
LamotriginEpilepsie, bipolare Störung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme die Yasmin seit etwas über einem Jahr, wobei ich zu Anfang die schwächere Form (Yasminelle) nahm. Als ich ausschließlich nur die Yasmin nahm, war die Wirkung besser. Das Hautbild wurde bald super (hatte vorher mit Akne zu kämpfen). Auch habe ich anfangs nicht zugenommen.
Leider stehen die Yasmin und das Lamotrigin in ungünstiger Wechselwirkung. Die Gestagenwirkung der Pille nimmt durch das Lamotrigin ab und die Wirkung des Lamotrigins durch die Pille, aber ich konnte mich damit arrangieren (v.a. damit, dass ich beide Medikamente in gewissem Zeitabstand nehme, damit die Hormone bereits aufgenommen werden konnten, bevor ich die nächste Lamotrigin-Dosis nehme. Letzen Endes ist Lamotrigin glaube ich das einzigste Antiepileptikum, dass man überhaupt mit der Pille zusammen nehmen kann. Leider habe ich seither einige Kilo zugenommen. Leider kann ich nicht sagen, von welchem der Medikamente ich zugenommen habe.
Was mir ganz positiv aufgefallen ist, ist, dass die Östrogene bei mir eine ganz andere Wirkung haben, nämlich, dass sich seither meine Stimmung auf Dauer stabiler ist, als unter der reinen Lamotrigin-Einnahme!! (Die ersten Tage war ich etwas geknickt, seither dauerhaft stabil).
Die Schmerzen, die ich vor und während der Menstruation hatte, sind fast vollständig verschwunden. Die Blutungen selbst um mehrere Tage verkürzt und viel schwächer. Super!!

Eingetragen am  als Datensatz 11956
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Yasmin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Drospirenon, Ethinylestradiol, Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lithium für Depression, bipolare Störung, bipolare Störung

Ich habe seit 20 Jahren eine bipolare Störung mit Schwerpunkt Depressionen. Es wurden schon sehr viele Medikamente ausprobiert. Mit mal mehr und mal weniger Erfolg. Ich wollte immer wieder weg davon und habe regelmäßig die Medikamente abgesetzt, was leider immer in einem Chaos endete. Bei einer bipolaren Störung kommt man offenbar nicht ohne Medikamente aus. Leider. Nach meiner letzten Depression im Januar dieses Jahres hat man mich überredet, Lithium zu nehmen. Bis dahin hatte ich mich immer dagegen gewehrt, warum weiß ich eigentlich gar nicht. Die Psychiater schwören bei bipolar drauf. Außerdem wurde Citalopram gegen Venlafaxin ausgetauscht und Lamortrigin beibehalten. Anfangs ging es mir gut aber nach einigen Monaten stellte ich eine sehr starke Müdigkeit und Erschöpfung fest. Bei wärmeren Temperaturen habe ich regelrechte Schwitzattacken. Mir rinnt der Schweiß wirklich in Strömen herunter. Ganz scheußlich. Auch vermehrter Haarausfall stellte sich ein. Außerdem fühle ich mich so "gedeckelt", also gefühllos, kann mich schlecht konzentrieren, bin vergesslich und durcheinander....

Lithium bei bipolare Störung; Lamotrigin bei bipolare Störung; Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Lithiumbipolare Störung9 Monate
Lamotriginbipolare Störung8 Jahre
VenlafaxinDepression9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe seit 20 Jahren eine bipolare Störung mit Schwerpunkt Depressionen. Es wurden schon sehr viele Medikamente ausprobiert. Mit mal mehr und mal weniger Erfolg. Ich wollte immer wieder weg davon und habe regelmäßig die Medikamente abgesetzt, was leider immer in einem Chaos endete. Bei einer bipolaren Störung kommt man offenbar nicht ohne Medikamente aus. Leider. Nach meiner letzten Depression im Januar dieses Jahres hat man mich überredet, Lithium zu nehmen. Bis dahin hatte ich mich immer dagegen gewehrt, warum weiß ich eigentlich gar nicht. Die Psychiater schwören bei bipolar drauf. Außerdem wurde Citalopram gegen Venlafaxin ausgetauscht und Lamortrigin beibehalten. Anfangs ging es mir gut aber nach einigen Monaten stellte ich eine sehr starke Müdigkeit und Erschöpfung fest. Bei wärmeren Temperaturen habe ich regelrechte Schwitzattacken. Mir rinnt der Schweiß wirklich in Strömen herunter. Ganz scheußlich. Auch vermehrter Haarausfall stellte sich ein. Außerdem fühle ich mich so "gedeckelt", also gefühllos, kann mich schlecht konzentrieren, bin vergesslich und durcheinander. Solche Nebenwirkungen kannte ich bisher nicht. Ich habe die meisten Medikamente gut vertragen. Aktuell stelle ich auch immer wieder Schwindel fest, vor allem wenn ich mich hinlege, aufstehe oder schnelle Bewegungen mit dem Kopf mache. Die Nebenwirkungen scheinen also zuzunehmen. Ich bin jetzt am Überlegen, das Lithium wieder abzusetzen und durch ein anderes Medikament zu ersetzen. Aber meine Ärztin zieht nicht so recht. Mal sehen...

Eingetragen am  als Datensatz 92493
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lithium
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lithium, Lamotrigin, Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lamotrigin für Bipolar_2 mit Orgasmusstörungen, Orgasmusstörung, Müdigkeit, Erschöpfung, Erektionstörungen

MIR konnte Lamotrigin nicht helfen ! Was aber nicht bedeutet, dass es schlecht ist bzw. bei anderen ebenfalls keine positive Wirkung eintritt ! Meine Psychiaterin hat vermutet, dass ich Bipolar_2 bin und wollte mich von Venlafaxin auf Lamotrigin umstellen; parallel dazu abends Trimipramin (12,5 mg ! JA, nicht lachen, das genügt mir für eine ruhige Nacht). Anfangs keine auffälligen Nebenwirkungen, gut vertragen, langsam gesteigert von > 25 > 50 > 75 > 100 > 125 > 150 Bei 75mg parallel schon Venlafaxin runtergefahren (37,5 > 0,00); Gott sei Dank nach dem 1. Tag OHNE Venlafaxin gemerkt da stimmt was nicht (erst da ist mir aufgefallen wie ich mich die letzten 4 Wochen negativ verändert habe !); also ganz schnell wieder Venlafaxin angefangen, parallel zu Lamotrigin. Bei 75 mg Lamotrigin angefangen zu splitten (50 morgens 25 abends); Erfolg erste schlaflose Nacht trotz Trimipramin; also komplette Dosis morgens. Nach ca. 4 Monaten gemerkt, mir gehts nicht gut (Müdigkeit !!!, sx. Probleme, unguter Stress, schlechter Schlaf trotz Müdigkeit, gereizt, absolut unentspannt, ....) !...

Lamotrigin bei Bipolar_2

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LamotriginBipolar_25 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

MIR konnte Lamotrigin nicht helfen ! Was aber nicht bedeutet, dass es schlecht ist bzw. bei anderen ebenfalls keine positive Wirkung eintritt !
Meine Psychiaterin hat vermutet, dass ich Bipolar_2 bin und wollte mich von Venlafaxin auf Lamotrigin umstellen; parallel dazu abends Trimipramin (12,5 mg ! JA, nicht lachen, das genügt mir für eine ruhige Nacht). Anfangs keine auffälligen Nebenwirkungen, gut vertragen, langsam gesteigert von > 25 > 50 > 75 > 100 > 125 > 150
Bei 75mg parallel schon Venlafaxin runtergefahren (37,5 > 0,00); Gott sei Dank nach dem 1. Tag OHNE Venlafaxin gemerkt da stimmt was nicht (erst da ist mir aufgefallen wie ich mich die letzten 4 Wochen negativ verändert habe !); also ganz schnell wieder Venlafaxin angefangen, parallel zu Lamotrigin.
Bei 75 mg Lamotrigin angefangen zu splitten (50 morgens 25 abends); Erfolg erste schlaflose Nacht trotz Trimipramin; also komplette Dosis morgens.
Nach ca. 4 Monaten gemerkt, mir gehts nicht gut (Müdigkeit !!!, sx. Probleme, unguter Stress, schlechter Schlaf trotz Müdigkeit, gereizt, absolut unentspannt, ....) ! Venlafaxin und Trimipramin haben mir in der Vergangenheit gut getan/geholfen; Ergebnis: Lamotrigin ist nichts für mich ! Seitdem fahre ich es langsam wieder runter und werde dann bei meiner alten Medikation bleiben ! Das ALLES natürlich unter ärztlicher Aufsicht !

Eingetragen am  als Datensatz 78865
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lamotrigin für bipolare Störung mit Gewichtsverlust

Gewichtabnahme ab der 4. Woche nach Einahme von Lamotrigin. Dosis jetzt 100-0-100 und Abends 50mg Seroquel. Die Stimmung hat sich nach 6 Monaten stabilisiert und ist 2 Monaten sehr gut. Ich habe seit der Einnahme von Lamotrigin fast keine Heisshungerattacken mehr und bereits 10 kg abgenommen. Zu erwähnen ist, dass ich seit 12 Monaten regelmässig Sport treibe (2-3 mal pro Woche). Allerdings erst nach der Umstellung von Venlafaxin auf Lamotrigin hast sich mein Gewicht pro Monat um ca. 1kg reduziert. Ich bin sehr gespannt wie sich die Stimmung und mein Körpergewicht langfristig entwickeln.

Lamotrigin bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Lamotriginbipolare Störung300 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtabnahme ab der 4. Woche nach Einahme von Lamotrigin. Dosis jetzt 100-0-100 und Abends 50mg Seroquel. Die Stimmung hat sich nach 6 Monaten stabilisiert und ist 2 Monaten sehr gut. Ich habe seit der Einnahme von Lamotrigin fast keine Heisshungerattacken mehr und bereits 10 kg abgenommen. Zu erwähnen ist, dass ich seit 12 Monaten regelmässig Sport treibe (2-3 mal pro Woche). Allerdings erst nach der Umstellung von Venlafaxin auf Lamotrigin hast sich mein Gewicht pro Monat um ca. 1kg reduziert. Ich bin sehr gespannt wie sich die Stimmung und mein Körpergewicht langfristig entwickeln.

Eingetragen am  als Datensatz 64691
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lamotrigin für bipolare Störung mit keine Nebenwirkungen

100-0-200-0 mg Lamotrigin, 10-0-0-0 mg Escitalopram, PT VT und med. und berufl. Reha erfolgreich, Belastbarkeit stark gestiegen, ernähre mich gesünder, ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, mehr Bewegung, häufigere soziale Kontakte, stark verringerte Reizbarkeit, erstmals harmonische Partnerschaft, Achtsamkeitsübungen sehr hilfreich, Schlafdauer und -rhythmus sind bei mir die Brücke zu Wohlbefinden und Lebensqualität. Wenig Kaffee und wenig Alkohol. Ängste nur noch 1-2 mal im Jahr von kontrollierbarer Intensität. Drang zum Vielsprech verringert. Nahestehende Personen sind sehr erstaunt über häufiger werdende Phasen innerer Ruhe und Ausgeglichenheit. Fortschritte nehmen kontinuierlich zu, Rückschläge kann ich mit mehr Gelassenheit hinnehmen. Zahlreiche Monotherapien gegen Depressionen erfolglos. Vor dieser Medikation fühlte ich mich regelmäßig überfordert, konnte Aufgaben nur schubweise erledigen. In Hochs und anschließenden Tiefs der bipolaren Störung blieben die Aufgaben liegen.

Lamotrigin bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Lamotriginbipolare Störung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

100-0-200-0 mg Lamotrigin, 10-0-0-0 mg Escitalopram, PT VT und med. und berufl. Reha erfolgreich, Belastbarkeit stark gestiegen, ernähre mich gesünder, ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, mehr Bewegung, häufigere soziale Kontakte, stark verringerte Reizbarkeit, erstmals harmonische Partnerschaft, Achtsamkeitsübungen sehr hilfreich, Schlafdauer und -rhythmus sind bei mir die Brücke zu Wohlbefinden und Lebensqualität. Wenig Kaffee und wenig Alkohol. Ängste nur noch 1-2 mal im Jahr von kontrollierbarer Intensität.
Drang zum Vielsprech verringert. Nahestehende Personen sind sehr erstaunt über häufiger werdende Phasen innerer Ruhe und Ausgeglichenheit. Fortschritte nehmen kontinuierlich zu, Rückschläge kann ich mit mehr Gelassenheit hinnehmen.
Zahlreiche Monotherapien gegen Depressionen erfolglos. Vor dieser Medikation fühlte ich mich regelmäßig überfordert, konnte Aufgaben nur schubweise erledigen. In Hochs und anschließenden Tiefs der bipolaren Störung blieben die Aufgaben liegen.

Eingetragen am  als Datensatz 77513
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lamotrigin für bipolare Störung mit Müdigkeit, Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen, Gewichtszunahme, Blähungen, Bauchschmerzen

bei aufdosierung von 25 mg bis 75 mg verstärkung der depressiven symptome. jetzt 100 mg dabei leichte müdigkeit und sedierende wirkung. gefühl von gleichgültigkeit und reizbarkeit. etwas eingeschränkte konzentrationsfähigkeit und vergesslichkeit. gewichtszunahme bei aufdosierung von 2kg in 2 wochen. blähungen und bauchschmerzen.

Lamotrigin bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Lamotriginbipolare Störung6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

bei aufdosierung von 25 mg bis 75 mg verstärkung der depressiven symptome.
jetzt 100 mg dabei leichte müdigkeit und sedierende wirkung.
gefühl von gleichgültigkeit und reizbarkeit.
etwas eingeschränkte konzentrationsfähigkeit und vergesslichkeit.
gewichtszunahme bei aufdosierung von 2kg in 2 wochen.
blähungen und bauchschmerzen.

Eingetragen am  als Datensatz 10967
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lamotrigin für bipolare Erkrankung mit Muskelschmerzen

Habe letztes Jahr von Lithium auf Lamotrigin umgestellt (Lithium hatte zu viele NW). Zuerst sah alles gut aus, ich nahm ab und hatte wieder mehr Power u.u. . Bekam dann aber nach einer Hochdosierung massive Muskelschmerzen, die überall hin ausstrahlten (z.B. Nacken, Rücken, Magen, Herz). Leider wurde erst nach Monaten erkannt, woher die wahnsinnigen Schmerzen kamen. Nachdem ich Lamotrigin runterdosierte/ absetzte wurden die Schmerzen weniger bzw. verschwanden ganz. Laut meinem Psychater bin ich aber nur eine von wenigen, die Muskel/- oder Gelenkbeschwerden bekommen.

Lamotrigin bei bipolare Erkrankung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Lamotriginbipolare Erkrankung11 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe letztes Jahr von Lithium auf Lamotrigin umgestellt (Lithium hatte zu viele NW). Zuerst sah alles gut aus, ich nahm ab und hatte wieder mehr Power u.u. . Bekam dann aber nach einer Hochdosierung massive Muskelschmerzen, die überall hin ausstrahlten (z.B. Nacken, Rücken, Magen, Herz). Leider wurde erst nach Monaten erkannt, woher die wahnsinnigen Schmerzen kamen. Nachdem ich Lamotrigin runterdosierte/ absetzte wurden die Schmerzen weniger bzw. verschwanden ganz. Laut meinem Psychater bin ich aber nur eine von wenigen, die Muskel/- oder Gelenkbeschwerden bekommen.

Eingetragen am  als Datensatz 51443
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lamotrigin für bipolare Störung, bipolare Störung mit Mundtrockenheit

Mundtrockenheit Ansonsten bisher gute Erfahrungen ich bin sehr euphorisch aber das Lamotrigin verhindert, dass ich ins Manische verfalle. Auch meine Konzentration hat sich verbessert und mein Schlafrhytmus ist normal. Ich kann nach Monaten endlich wieder arbeiten. In dieser Kombination (Jatrosom 10mg/Tag, Lamotrigin 2x 100mg/Tag) ist es spitze kann ich bei einer bipolar depressiven Störung nur empfehlen.

Lamotrigin bei bipolare Störung; Jatrosom bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Lamotriginbipolare Störung5 Monate
Jatrosombipolare Störung5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mundtrockenheit

Ansonsten bisher gute Erfahrungen ich bin sehr euphorisch aber das Lamotrigin verhindert, dass ich ins Manische verfalle.
Auch meine Konzentration hat sich verbessert und mein Schlafrhytmus ist normal.
Ich kann nach Monaten endlich wieder arbeiten.

In dieser Kombination (Jatrosom 10mg/Tag, Lamotrigin 2x 100mg/Tag) ist es spitze kann ich bei einer bipolar depressiven Störung nur empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 6010
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin, Tranylcypromin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lamotrigin für Schlafstörungen, bipolare Störung, Borderline Störung, bipolare Störung, Borderline Störung mit Milcheinschuss, Gewichtszunahme, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Augenschmerzen

Bei Lamotrigin habe ich erst bei 150mg und 200mg eine Nebenwirkung gespührt. Habe dann auf 100mg runtergeschraubt. Bin ganz happy damit-nur habe ich das Gefühl, dass es nicht wirklich hilft. Stimmungsschwankungen sind zwar weniger geworden aber trotzdem nicht so, dass die Lebensqualität gesteigert wurde. Musste dazu noch ein Neuroleptikum nehmen: risperdal 0.5mg. Selbst bei dieser geringen Dosis habe ich Nebenwirkungen gespührt: Prolaktin Spiegel angestiegen (Milch in der Brust), Gewichtszunahme (6kg), Konzentrationsstörungen und ein Gefühl von Gleichgültigkeit, Lahmheit (am liebsten NICHTS tun den ganzen Tag). setze es jetzt nach 7 Monaten ab. Das Absetzen hat mir keine Probleme gebracht. nehme jetzt 150mg Lamotrigin (100mg morgens, 50mg abends) und Molipaxin zum schlafen, 50mg. Keine grossen Nebenwirkungen bei Molipaxin (trazodone, wie TRITTICO). Schlafe aber nicht durch. Wache auf in der nacht und brauche weigs bis ich einschlafen kann. augenschmerzen habe ich dadurch auch. Fühle mich am morgen aber super...

Lamotrigin bei bipolare Störung, Borderline Störung; Risperdal bei bipolare Störung, Borderline Störung; Molipaxin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Lamotriginbipolare Störung, Borderline Störung1 Jahre
Risperdalbipolare Störung, Borderline Störung7 Monate
Molipaxin Schlafstörungen4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei Lamotrigin habe ich erst bei 150mg und 200mg eine Nebenwirkung gespührt. Habe dann auf 100mg runtergeschraubt. Bin ganz happy damit-nur habe ich das Gefühl, dass es nicht wirklich hilft. Stimmungsschwankungen sind zwar weniger geworden aber trotzdem nicht so, dass die Lebensqualität gesteigert wurde. Musste dazu noch ein Neuroleptikum nehmen: risperdal 0.5mg. Selbst bei dieser geringen Dosis habe ich Nebenwirkungen gespührt: Prolaktin Spiegel angestiegen (Milch in der Brust), Gewichtszunahme (6kg), Konzentrationsstörungen und ein Gefühl von Gleichgültigkeit, Lahmheit (am liebsten NICHTS tun den ganzen Tag). setze es jetzt nach 7 Monaten ab. Das Absetzen hat mir keine Probleme gebracht. nehme jetzt 150mg Lamotrigin (100mg morgens, 50mg abends) und Molipaxin zum schlafen, 50mg.
Keine grossen Nebenwirkungen bei Molipaxin (trazodone, wie TRITTICO). Schlafe aber nicht durch. Wache auf in der nacht und brauche weigs bis ich einschlafen kann. augenschmerzen habe ich dadurch auch. Fühle mich am morgen aber super...

Eingetragen am  als Datensatz 12306
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin, Risperidon, Trazodon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Depression, Angststörungen, bipolare Störung, Depression, bipolare Störung, Depression, Angststörungen, bipolare Störung mit Absetzerscheinungen

Ich nehme Cymbalta nun schon seit einigen Jahren in Kombination mit Paroxat und Lamotrigin. Mir ging es eigentlich immer ganz gut damit, nur bin ich gerade dabei, die Medikamente abzusetzen. Es ist ganz schrecklich! Schon alleine das Absetzen von Cymbalta alleine verursacht Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Suizidgedanken. Ich muss in den öffentlichen Verkehrsmitteln sogar aussteigen, weil ich Angst habe, mich zu übergeben... Ich empfehle niemanden Cymbalta jemals zu nehmen, da die Absetzung alles andere als angenehm ist!!

Cymbalta bei Depression, Angststörungen, bipolare Störung; Lamotrigin bei Depression, bipolare Störung; Paroxat bei Depression, Angststörungen, bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepression, Angststörungen, bipolare Störung4 Jahre
LamotriginDepression, bipolare Störung3 Jahre
ParoxatDepression, Angststörungen, bipolare Störung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Cymbalta nun schon seit einigen Jahren in Kombination mit Paroxat und Lamotrigin. Mir ging es eigentlich immer ganz gut damit, nur bin ich gerade dabei, die Medikamente abzusetzen.
Es ist ganz schrecklich! Schon alleine das Absetzen von Cymbalta alleine verursacht Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Suizidgedanken. Ich muss in den öffentlichen Verkehrsmitteln sogar aussteigen, weil ich Angst habe, mich zu übergeben...
Ich empfehle niemanden Cymbalta jemals zu nehmen, da die Absetzung alles andere als angenehm ist!!

Eingetragen am  als Datensatz 41874
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Paroxat
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin, Lamotrigin, Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lamotrigin für Depressionen, bipolare Störung mit Verstopfung, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafprobleme

Nachdem ich schon sehr viele AD's ausprobiert habe, alle aber wegen der enormen NW absetzen mußte, wurde mir Lamotrigin verschrieben. Es wurde 25 mg-weise aufdosiert, bin jetzt bei 50 mg morgens und 100 mg abends. Mir geht es mittlerweile sehr gut, bin ausgeglichener, lustiger, unternehmungslustiger und hab keine Suizidgedanken mehr. Hab auch, ich denke wegen der Steigerung meines Antriebes, was ja dann auch mehr Bewegung mit sich bringt, mittlerweile 3 kg abgenommen. Als NW verspüre ich Verstopfung, Konzentrationsstörungen und extreme Schlafprobleme. Die sind zwar lästig, aber im Vergleich zu denen bei anderen AD's durchaus zu verkraften. Also: Lamotrigin hab mir wieder viel an Lebensfreude und Lebenslust zurück gegeben.

Lamotrigin bei Depressionen, bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LamotriginDepressionen, bipolare Störung10 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich schon sehr viele AD's ausprobiert habe, alle aber wegen der enormen NW absetzen mußte, wurde mir Lamotrigin verschrieben. Es wurde 25 mg-weise aufdosiert, bin jetzt bei 50 mg morgens und 100 mg abends. Mir geht es mittlerweile sehr gut, bin ausgeglichener, lustiger, unternehmungslustiger und hab keine Suizidgedanken mehr. Hab auch, ich denke wegen der Steigerung meines Antriebes, was ja dann auch mehr Bewegung mit sich bringt, mittlerweile 3 kg abgenommen.
Als NW verspüre ich Verstopfung, Konzentrationsstörungen und extreme Schlafprobleme. Die sind zwar lästig, aber im Vergleich zu denen bei anderen AD's durchaus zu verkraften.

Also: Lamotrigin hab mir wieder viel an Lebensfreude und Lebenslust zurück gegeben.

Eingetragen am  als Datensatz 41941
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lamotrigin für bipolare Störung, bipolare Störung, bipolare Störung mit Absetzerscheinungen, Gangstörung, Sprachstörungen, Medikamentenüberhang, Benommenheit, Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Schwindel

Auf Grund von schlechten Werten der Niere, hier überwiegend der Wert für die Harnsäure, wurde nach jahrerlanger Behandlung mit Lithcium und dem Antidepressiva Citalopram, auf die oben genannte Kombination von Seroquel und Lamotrigin umgestellt. Diese soll eine weitere Verschlechterung der Nierenwerte verhindern. Bei dem Ausschleichen von Lithcium und gleichzeitigem Aufbau der neuen Präparate kam es zu starken Nebenwirkungen: Unmittelbar eine Stunde nach Einnahme kommt es zu Störungen des Bewegungsablaufes beim Gehen (Torkeln), unkontrollierte Aussprache und Satzbildung und Flashmerkmalen. Es ist hierbei unbedingt vom Autofahren abzuraten. Als langfristige Nebenwirkungen ist ein starker Überhang der Medikamente in den nächsten Tag festzustellen, wenn das Saroquel zu spät abends (22:30) genommen wurde. Benommenheit, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Schwindel und ein Gefühl, wie wenn man neben sich selbst steht, stellten sich am Folgetag bis zum späten Nachmittag ein. Wird das Zeitfenster auf eine Stunde nach vorne verlegt, sind diese Nebenwirkungen am Folgetag wesentlich besser....

Lamotrigin bei bipolare Störung; Seroquel bei bipolare Störung; Lithcium bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Lamotriginbipolare Störung4 Wochen
Seroquelbipolare Störung15 Tage
Lithciumbipolare Störung17 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Auf Grund von schlechten Werten der Niere, hier überwiegend der Wert für die Harnsäure, wurde nach jahrerlanger Behandlung mit Lithcium und dem Antidepressiva Citalopram, auf die oben genannte Kombination von Seroquel und Lamotrigin umgestellt.
Diese soll eine weitere Verschlechterung der Nierenwerte verhindern. Bei dem Ausschleichen von Lithcium und gleichzeitigem Aufbau der neuen Präparate kam es zu starken Nebenwirkungen: Unmittelbar eine Stunde nach Einnahme kommt es zu Störungen des Bewegungsablaufes beim Gehen (Torkeln), unkontrollierte Aussprache und Satzbildung und Flashmerkmalen. Es ist hierbei unbedingt vom Autofahren abzuraten. Als langfristige Nebenwirkungen ist ein starker Überhang der Medikamente in den nächsten Tag festzustellen, wenn das Saroquel zu spät abends (22:30) genommen wurde. Benommenheit, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Schwindel und ein Gefühl, wie wenn man neben sich selbst steht, stellten sich am Folgetag bis zum späten Nachmittag ein. Wird das Zeitfenster auf eine Stunde nach vorne verlegt, sind diese Nebenwirkungen am Folgetag wesentlich besser. Positiv macht sich aber eine Verbesserung der Konzentration (überwiegend Langzeitgedächtnis), Antrieb und all der kleinen Dinge, die man in der Depression verliert, bemerkbar. Die Möglichkeit wieder am Arbeitsprozess und seinem sozialen Umfeld teilzunehmen steigt erheblich. Was bleibt ist die Frage der Nebenwirkungen auf die Körperorgane im Langzeittest.

Eingetragen am  als Datensatz 8722
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin, Quetiapin, Lithium

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lamotrigin für bipolare Störung mit Gedächtnislücken, Aggressivität, Wortfindungsschwierigkeiten

Seit 7 Jahren nehme ich Lamotrigin als Stimmungsstabilisierer bei bipolaren Störungen. Es ist ein Baustein von vielen, um die Stimmungsschwankungen in einem lebbaren Rahmen zu halten und ein gutes Leben zu führen. Allerdings merke ich immer stärker, dass ich Worfindungsschwierigkeiten habe, mich sehr schlecht an Dinge erinner kann (sowohl kurzfristig als auch langfristig) und ich deutlich reizbarer bin als früher. Inwieweit das mit der Medikation zusammenhängt, ist natürlich schwer zu beurteilen.

Lamotrigin bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Lamotriginbipolare Störung7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit 7 Jahren nehme ich Lamotrigin als Stimmungsstabilisierer bei bipolaren Störungen. Es ist ein Baustein von vielen, um die Stimmungsschwankungen in einem lebbaren Rahmen zu halten und ein gutes Leben zu führen.
Allerdings merke ich immer stärker, dass ich Worfindungsschwierigkeiten habe, mich sehr schlecht an Dinge erinner kann (sowohl kurzfristig als auch langfristig) und ich deutlich reizbarer bin als früher. Inwieweit das mit der Medikation zusammenhängt, ist natürlich schwer zu beurteilen.

Eingetragen am  als Datensatz 80411
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):94
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für bipolare Störung, Depression mit Mundtrockenheit, Aggressivität, Gereiztheit, Zuckungen, innere Unruhe, Wut, lebhafte Träume, Euphorische Stimmung

Zuerst wurde bei mir eine rezidivierende Depression diagnostiziert. Als ich aber nach der Einnahme von Cymbalta bzw. dem Generikum Duloxetin ein paar Wochen später in eine hypomanische Phase geraten bin, stellte meine Ärztin fest, dass ich bipolar II bin. Rezidivierende Depressionen und bipolare Störungen werden offenbar oft verwechselt bzw. die Bipolarität II nicht erkannt. Ich bekam zusätzlich Lamotrigin verschrieben, um die Schwankungen zu stabilisieren. Dies hat bei mir sehr gut gewirkt, obwohl wir bei der Dosierung etwas herum schrauben mussten. Am Anfang hatte ich - wie es bei Antidepressiva üblich ist - nur Nebenwirkungen. Übelkeit, Durchfall, innere Unruhe, Gereiztheit und Mundtrockenheit. Ebenfalls kamen zum Teil heftige Zuckungen in Armen und Beinen dazu. Dies hauptsächlich nachts. Lebhafte Träume verstärken die Zuckungen, wobei die Träume meist angenehm sind. Ich weiss nicht, ob letzteres von Cymbalta oder Lamotrigin verursacht wird. Jedenfalls fliessen die Träume teilweise in die Realität, so dass ich manchmal unsicher bin, ob ich ein Ereignis erlebt oder geträumt...

Cymbalta bei Depression; Lamotrigin bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepression8 Monate
Lamotriginbipolare Störung6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zuerst wurde bei mir eine rezidivierende Depression diagnostiziert. Als ich aber nach der Einnahme von Cymbalta bzw. dem Generikum Duloxetin ein paar Wochen später in eine hypomanische Phase geraten bin, stellte meine Ärztin fest, dass ich bipolar II bin. Rezidivierende Depressionen und bipolare Störungen werden offenbar oft verwechselt bzw. die Bipolarität II nicht erkannt. Ich bekam zusätzlich Lamotrigin verschrieben, um die Schwankungen zu stabilisieren. Dies hat bei mir sehr gut gewirkt, obwohl wir bei der Dosierung etwas herum schrauben mussten. Am Anfang hatte ich - wie es bei Antidepressiva üblich ist - nur Nebenwirkungen. Übelkeit, Durchfall, innere Unruhe, Gereiztheit und Mundtrockenheit. Ebenfalls kamen zum Teil heftige Zuckungen in Armen und Beinen dazu. Dies hauptsächlich nachts. Lebhafte Träume verstärken die Zuckungen, wobei die Träume meist angenehm sind. Ich weiss nicht, ob letzteres von Cymbalta oder Lamotrigin verursacht wird. Jedenfalls fliessen die Träume teilweise in die Realität, so dass ich manchmal unsicher bin, ob ich ein Ereignis erlebt oder geträumt habe. Jedenfalls wirkt die Kombination bei mir sehr gut. Die leichten bis schweren Depressionen, die ich regelmässig über Jahre durchmachen musste, sind momentan verschwunden und die hypomanische Phase durch Lamotrigin stabilisiert. Probleme gibt es noch bei übermässigem Konsum von Alkohol. Ab einer gewissen Menge verliere ich die Kontrolle und die Vernunft, was zu verbaler Aggressivität und Wut führt. Am nächsten Tag habe ich teilweise einen "Filmriss". Und ich mache Dinge, die gefährlich sein könnten. Ich weiss nicht, ob dies von den Medikamenten ist, oder mein Unterbewusstsein widerspiegelt. Daran muss ich arbeiten.

Eingetragen am  als Datensatz 79731
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin, Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Elontril 300 mg für Prä Diabetes, bipolare Störung, Schlafstörungen, bipolare Störung, Depression mit Mundtrockenheit, Muskelschmerzen, Wortfindungsschwierigkeiten, Abgeschlagenheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Unruhe

Meine Stimmung ist mit dem Abilify und den anderen Medikamenten in Kombination insgesamt ausgeglichener. Ich weine nur noch sehr wenig und bleibe in allen Situationen ruhig. Die Qualität meines Schlafes in der Nacht ist auch verbessert. Im Fazit; es hilft und stabilisiert mich genug, um endlich meinen ganz normalen Alltag gestalten zu können. Allerdings gibt es Nebenwirkungen, die für mich leider nicht immer so angenehm sind.

Elontril 300 mg bei Depression; Lamotrigin 300 mg bei bipolare Störung; Atosil bei Schlafstörungen; Abilify bei bipolare Störung; Metformin bei Prä Diabetes

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Elontril 300 mgDepression6 Monate
Lamotrigin 300 mgbipolare Störung18 Monate
AtosilSchlafstörungen18 Monate
Abilifybipolare Störung3 Wochen
MetforminPrä Diabetes5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine Stimmung ist mit dem Abilify und den anderen Medikamenten in Kombination insgesamt ausgeglichener. Ich weine nur noch sehr wenig und bleibe in allen Situationen ruhig. Die Qualität meines Schlafes in der Nacht ist auch verbessert. Im Fazit; es hilft und stabilisiert mich genug, um endlich meinen ganz normalen Alltag gestalten zu können.
Allerdings gibt es Nebenwirkungen, die für mich leider nicht immer so angenehm sind.

Eingetragen am  als Datensatz 75568
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Elontril 300 mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Lamotrigin 300 mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Atosil
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Abilify
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Metformin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Bupropion, Lamotrigin, Promethazin, Aripiprazol, Metformin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):103
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lamotrigin für Epilepsie, bipolare Störung mit keine Nebenwirkungen

Sehr gutes Mittel, seither beinahe völlig beschwerdefrei. 100mg / d Affekt stabil, Stimmung gut, Belastbarkeit wieder normalisiert. Würde es jederzeit weiterempfehlen, bei mir noch dazu zwei fliegen mit einer Klappe geschlagen. Vorher Venlafaxin, was sehr belastend war fürs soziale dasein. (Aggressivtität, Schwitzen, Sexualfunktionsstörungen...)

Lamotrigin bei Epilepsie, bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LamotriginEpilepsie, bipolare Störung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sehr gutes Mittel, seither beinahe völlig beschwerdefrei. 100mg / d
Affekt stabil, Stimmung gut, Belastbarkeit wieder normalisiert.
Würde es jederzeit weiterempfehlen, bei mir noch dazu zwei fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Vorher Venlafaxin, was sehr belastend war fürs soziale dasein. (Aggressivtität, Schwitzen, Sexualfunktionsstörungen...)

Eingetragen am  als Datensatz 69798
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lamotrigin für bipolare Störung mit Zittern, Unruhe, Nachtschweiß, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen

starkes Zittern, Herzklopfen, starke Unruhe, Nachtschweiß, Schlafstörungen, daraufhin wurde ein beta-blocker 2x 10mg verordnet, hat geholfen. Es hat sich ein sehr schlechtes Kurzzeitgedächtnis entwickelt, Konzentrationsschwächen, Kollegen bei der Arbeit haben es bemerkt. Ansonsten keinerlei Nebenwirkungen

Lamotrigin bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Lamotriginbipolare Störung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

starkes Zittern, Herzklopfen, starke Unruhe, Nachtschweiß, Schlafstörungen, daraufhin wurde ein beta-blocker 2x 10mg verordnet, hat geholfen.
Es hat sich ein sehr schlechtes Kurzzeitgedächtnis entwickelt, Konzentrationsschwächen, Kollegen bei der Arbeit haben es bemerkt.
Ansonsten keinerlei Nebenwirkungen

Eingetragen am  als Datensatz 13075
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lamotrigin für BipoIare Störung, bipolare Störung mit Gereiztheit, Müdigkeit

Müdigkeit, Gereiztheit, motorische Tic´s

Lamotrigin bei bipolare Störung; Trevilor bei BipoIare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Lamotriginbipolare Störung3 Wochen
TrevilorBipoIare Störung2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Müdigkeit, Gereiztheit, motorische Tic´s

Eingetragen am  als Datensatz 3019
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin, Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Lamotrigin und Bipolare Störung

Lamotrigin wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Lamotrigin z.Zt. 50 mg, Lamotrigin, Lamotrigin 50 mg, Lamotrigin 200 mg, Lamotrigin100, Lamotrigin 150, Lamatrogin, Lomotrigin, Lamotrigin 25mg, Lamotrigin 100mg, Lamotrigin-1A Pharma 200mg, Lamotrigin200mg, Lamotrigin (100 mg), Lamotrigin (200 mg), Lamotrigil, Lamotrigin-neuraxpharm 100mg, Lamotrigin 100 1-0-150, Lamotrigin 100 /1-0-150, Lamotrigen 100, Lamotrigin 200mg, Lamotrigin beta 100mg, Lamotrigin Sandoz, Lamotrigin 2 x 100mg, Lamotrigin Desitin quadro 100 mg, Lamotrigin200, Lamotrigin 50, Lamtrigin von 50 auf 100mg, Lamotrigin-Desitin, lemotrigin, Lamotrigin 600 mg, Lamitrogen, Lamotrigin-1A, lamotrogin, Lamotrigin 100, lamotigine sandoz, lamotrogien, Lamotrgin 25 mg, Lamotrigin 50mg, Lamotrigin 400mg, Lamotrigin von 200mg auf 250mg, Lamotrigin 250mg, Lamotrigin 100 mg, vorher Lamotrigin, lamitrigin, Lamotrigin 1000 mg, Lamotregin 100, Lamotrigin-Hormonsan 100mg, lamotrigin 200 morgens, Lamotrogin 100mg, Lamotrigin (lamegtat), Lamotrigin 100 + 200, 250 Lamotrigin, Lamotrigin 250, Lamotrigin 25 mg, Lamotrigin125mg, Lamotrigin 100mg 2mal, Lamotrigin dura, Lamotrigin 59, lamotrigin u lyrika, lamotrigin100mg, Lamotrigin dura 100mg, 150 mg Lamotrigin, Lamotrigin biomo 50 mg, Lamotrigin hexal, LamoTAD, Lamotrigin 300 mg

Bipolare Störung wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

bipolare Störung, Impulsstörungen, Manisch-depressive Erkrankung

[]