Stoffwechselstörungen

Wir haben 6 Patienten Berichte zu der Nebenwirkung Stoffwechselstörungen.

Prozentualer Anteil 67%33%
Durchschnittliche Größe in cm170186
Durchschnittliches Gewicht in kg7397
Durchschnittliches Alter in Jahren4652
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,2728,00

Die Nebenwirkung Stoffwechselstörungen trat bei folgenden Medikamenten auf

Prograf (1/31)
3%
Urbason (1/94)
1%
Tamoxifen (1/317)
0%
Amitriptylin (1/338)
0%
Marcumar (1/372)
0%
Citalopram (1/1528)
0%
Mirena (1/1534)
0%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Berichte über die Nebenwirkung Stoffwechselstörungen bei Prograf

 

Gewichtszunahme, Warzen, Stoffwechselstörungen bei Prograf für Nierentransplantation

Ich habe zu Beginn dert Transplantion Sadumun bekommen, welches weitaus mehr Nebenwirkungen hatte, das das Prograf (z. B. Zahnfleischentzündung, Magenprbleme,teilweise Durchafall .....) Ich nehme zeit ca. 8-10 Jahren Prograf (genau kann ich das leider auch nicht mehr sagen). Prograf hat...

Prograf bei Nierentransplantation; Urbason bei Nierentransplantation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PrografNierentransplantation10 Jahre
UrbasonNierentransplantation18 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe zu Beginn dert Transplantion Sadumun bekommen, welches weitaus mehr Nebenwirkungen hatte, das das Prograf (z. B. Zahnfleischentzündung, Magenprbleme,teilweise Durchafall .....)

Ich nehme zeit ca. 8-10 Jahren Prograf (genau kann ich das leider auch nicht mehr sagen). Prograf
hat in der Daueranwendung über viele Jahre hinweg vorallem Nebenwirkungen auf der Haut ( kleine, allerdings harmlose Warzen). Desweiteren treten Störungen es Stoffwechsels auf (insbesondere des Fettstoffwechsels). Diese werden aber mediakmetös behandelt.

Urbason (Prednisolon) hat die bereits bekannte (negative) Wirkung auf das Gewicht. (teilweise massive Gewichtszunahme von 20 kg).

Eingetragen am  als Datensatz 31717
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Prograf
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Urbason
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tacrolimus, Prednisolon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Stoffwechselstörungen bei Tamoxifen

 

Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Stoffwechselstörungen, Muskelbeschwerden bei Tamoxifen für Brustkrebs

Starke Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, verlangsamter Stoffwechsel, Vergesslichkeit, schwächere Muskulatur

Tamoxifen bei Brustkrebs

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TamoxifenBrustkrebs3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Starke Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, verlangsamter Stoffwechsel, Vergesslichkeit, schwächere Muskulatur

Eingetragen am  als Datensatz 76962
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tamoxifen
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tamoxifen

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Stoffwechselstörungen bei Amitriptylin

 

Müdigkeit, Gewichtszunahme, Mundtrockenheit, Tachykardie, Benommenheit, Leistungsabfall, Blutdruckschwankungen, Stoffwechselstörungen bei Amitriptylin für Gelenkebeschwerden

Schmerzen teilweise weg. Verbliebene Schmerzen teilweise etwas gedämpft, aber andere Schmerzen deutlicher wahrgenommen. Anfangs sehr deutlich ausgeprägter Schlafbedarf ... bis zu 20Std./Tag, leicht eBenommenheit in den Wachphasen, vielleicht mit leichter Verwirrtheit zu beschreiben (auch zu...

Amitriptylin bei Gelenkebeschwerden

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmitriptylinGelenkebeschwerden22 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schmerzen teilweise weg. Verbliebene Schmerzen teilweise etwas gedämpft, aber andere Schmerzen deutlicher wahrgenommen.
Anfangs sehr deutlich ausgeprägter Schlafbedarf ... bis zu 20Std./Tag, leicht eBenommenheit in den Wachphasen, vielleicht mit leichter Verwirrtheit zu beschreiben (auch zu Aufenthaltsort und Zeit).

Eingetragen am  als Datensatz 45301
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Amitriptylin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Amitriptylin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Stoffwechselstörungen bei Marcumar

 

Hautausschlag, Schwindel, Migräne, Erbrechen, Kurzatmigkeit, Erektionsprobleme, Magen-Darm-Beschwerden, Hautempflindlichkeit, Stoffwechselstörungen bei Marcumar für Ärtztefehler

Medizinische Vorgeschichte: Aufgrund äusserer Einwikung musste eine Venenoperation vorgenommen werden. Vor dem OP-Tag wurde das rechte Bein besprochen und erwähnt, dass das Linke einige Jahre später ebenfalls "zu machen" sei. Als ich (männlich, 33 Jahre jung) von der OP aufwachte, waren beide...

Marcumar bei Ärtztefehler

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MarcumarÄrtztefehler5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Medizinische Vorgeschichte:
Aufgrund äusserer Einwikung musste eine Venenoperation vorgenommen werden. Vor dem OP-Tag wurde das rechte Bein besprochen und erwähnt, dass das Linke einige Jahre später ebenfalls "zu machen" sei. Als ich (männlich, 33 Jahre jung) von der OP aufwachte, waren beide Beine operiert. Da Wochenende war konnte kein Verantwortlicher erreicht werden. Auf mein Nachfragen reagierte man mit Entlassung. Man entließ mich nach 2 Tagen unter Schmerzen. Operation war Freitagnachmittag und Entlassung Montagmorgen. Im mitgegebenenTherapieplan stand nichts davon drin, dass ein blutverdünnendes Mittel eingenommen werden soll, lediglich Kompressionsstrümpfe getragen werden müssen.

Drei Wochen nach der Operation erlangte ich eine lebensbedrohliche Lungenembolie mit insg. 6 größeren Blutgerinsel. Man hat mich wieder hinbekommen, jedoch ignorierte man die Vorgeschichte und impfte mir ein, von nun an Marcumar-Patient zu sein.

Ich nehme das Medikament seit 2007, täglich nach Therapieplan. Eine Umstellung auf ein anderes Medikament entgegnete man stets mit der Aussage, kein anderes Medikament hätte eine so hohe Langwirkzeit.

Das Medikament hilt mir zwar dabei ohne größere Kreislaufdefizite durch den Tag zu kommen, jedoch sind die Nebenwirkungen extrem.

Ich trinke keinen Alkohol, rauche nicht, ernähre mich gesund und treibe Sport. Die Thrombopheliediagnostik der Gerinnungsambulanz ergab keine Anzeichen dafür weshalb Marcumar eingesetzt werden solle.

Die Nebenwirkungen, die lt. Ärzten von Allem kommen könnte jedoch nicht von Marcumar, durch mich subjektiv wahrgenommen, äussern sich wie folgt:

- Verminderter Stoffwechsel
- Herzrythmusstörungen
- partielle Hauterkrankungen überwiegend im Gesicht
- Haut reist schnell
- Ausdauer nimmt stetig ab
- man wird kurzatmig
- Gliedmaßen verkrampfen immer wieder
- erhöhte Magensäure --> Erbrechen häuft sich
- Schwindelanfälle
- SchlaffeNudelSyndrom
- Migräneanfälle

Um andere Krankheiten auszuschließen habe ich bereits diese geschilderten Symptome eingehenst untersuchen lassen. Einige Ärzte spekulierten, dass durch die gerinnungshemmende Wirkung von Marcumar, welches eigenlich lt. chemischer Zusammensetzung ein Rattengift darstellt (Cumarine), sich dies auf den Gesamtorganismus auswirkt und zu o.g. diesen körperlichen Reaktion führen kann, aber mit Gewissheit möchte sich keiner der Ärzte festlegen.

Ich kann nur jedem Empfehlen, wenn eine OP ansteht sich 2 oder 3 Meinungen unterschiedlicher Krankenhäuser/Ärzte einzuholen. Ich hatte eine Chefarztbetreuung in einem renomierten, deutschen Klinikum, angeblich mit Spezialgebiet Venendiagnostik. Eine Klage gegen das Klinikum sowie eine Namensnennung steht hier nicht zur Debatte.

Marcumar ist Dreck und geht nicht das Problem an z.B. die Blutaufbereitung und verschlechtert zunehmenst die Gesundheit des Patienten.

Eingetragen am  als Datensatz 45542
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Marcumar
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Phenprocoumon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):194 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Stoffwechselstörungen bei Citalopram

 

Gewichtszunahme, Schlaflosigkeit, Wassereinlagerungen, Stoffwechselstörungen bei Citalopram für Depression

Ich hatte so unglaublich viele Nebenwirkungen, dass ich sie nicht alle aufzählen kann. Die Nebenwirkungen, die für mich am schlimmsten waren sind die Gewichtszunahme und die Schlaflosigkeit. Schafen konnte ich in den ersten 3 Wochen gar nicht. Heißt, eine Stunde Dämmerschlaf pro Nacht, ansonsten...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte so unglaublich viele Nebenwirkungen, dass ich sie nicht alle aufzählen kann. Die Nebenwirkungen, die für mich am schlimmsten waren sind die Gewichtszunahme und die Schlaflosigkeit. Schafen konnte ich in den ersten 3 Wochen gar nicht. Heißt, eine Stunde Dämmerschlaf pro Nacht, ansonsten hellwach. Tagsüber war ich dafür dann zu nichts mehr zu gebrauchen. Als hätte sich mein Tag-Nacht-Rhythmus komplett verdreht. Nach den drei Wochen habe ich ein Zusatzpräparat (Tavor) für ein paar Tage genommen, damit ich wenigstens auf 5 h Schlaf pro Nacht gekommen bin. Tavor ausgesetzt - Schlafprobleme wieder da. Die Gewichtszunahme war nicht einfach vom Essen. Das Medikament hat anscheinend meinen gesamten Hormonhaushalt und Stoffwechsel umgeworfen. Ich habe Wassereinlagerungen bekommen, meine Körperform hat sich verändert, wie es bei Frauen nach der Menopause zu beobachten ist (Hüfte breiter, Beine dicker und Veränderung der Körpersiluette). Ich habe massiv Dellen in den Oberschenkeln bekommen und das Bindegewebe ist am ganzen Körper erschlafft. Als hätte mich das Medikament schlagartig altern lassen. Diese Nebenwirkung hat dann endgültig den Ausschlag gegeben Citalopram nach 6 Wochen Einnahme sofort abzusetzen. Auf ein Ausschleichen habe ich verzichtet aus Angst, dass es noch schlimmer wird. Das Problem ist, dass die Folgen der Gewichtszunahme nicht weg gehen. Mein Stoffwechsel scheint völlig erlahmt. Ich achte extrem auf meine Ernährung und treibe viel Ausdauersport. Esse weniger als zuvor und bekomme die Kilos einfach nicht runter. Die vermurkste Körpersiluette scheint nun auch so zu bleiben. Trotz Sport tut sich nichts. Das Medikament hat offenbar meinen Hormonhaushalt und meinen Stoffwechsel nachhaltig verändert. Das ärgert mich maßlos.

Eingetragen am  als Datensatz 78054
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Stoffwechselstörungen bei Mirena

 

Gewichtszunahme, Wasseransammlung in den Beinen, Stoffwechselstörungen, Ängstlichkeit bei Mirena für Empfängnisverhütung

Nach dem Legen: Gewichtszunahme Wasser in den Beinen Stoffwechselstörungen (habe keine Zucker mehr vertragen) "Ganzkörperbrummen" Muffensausen Nach dem Ziehen: Unregelmäßiger Zyklus (jeder 2. Zyklus nach 2,5 Wochen bisher abgebroch Depressive Verstimmungen Furchtbare Müdigkeit

Mirena bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaEmpfängnisverhütung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach dem Legen:
Gewichtszunahme
Wasser in den Beinen
Stoffwechselstörungen (habe keine Zucker mehr vertragen)
"Ganzkörperbrummen"
Muffensausen

Nach dem Ziehen:
Unregelmäßiger Zyklus (jeder 2. Zyklus nach 2,5 Wochen bisher abgebroch
Depressive Verstimmungen
Furchtbare Müdigkeit

Eingetragen am  als Datensatz 78733
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Folgende Nebenwirkungen sind häufig in Kombination mit Stoffwechselstörungen aufgetreten:

Gewichtszunahme (4/6)
67%
Warzen (1/6)
17%
Ängstlichkeit (1/6)
17%
Wasseransammlung in den Beinen (1/6)
17%
Schwindel (1/6)
17%
Erektionsprobleme (1/6)
17%
Migräne (1/6)
17%
Hautausschlag (1/6)
17%
Magen-Darm-Beschwerden (1/6)
17%
Erbrechen (1/6)
17%
Hautempflindlichkeit (1/6)
17%
Kurzatmigkeit (1/6)
17%
Müdigkeit (1/6)
17%
Leistungsabfall (1/6)
17%
Tachykardie (1/6)
17%
Mundtrockenheit (1/6)
17%
Blutdruckschwankungen (1/6)
17%
Benommenheit (1/6)
17%
Hitzewallungen (1/6)
17%
Schlafstörungen (1/6)
17%
Muskelbeschwerden (1/6)
17%
Stimmungsschwankungen (1/6)
17%
Schlaflosigkeit (1/6)
17%
Wassereinlagerungen (1/6)
17%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

[]