Verwirrtheit bei Mirtazapin

Nebenwirkung Verwirrtheit bei Medikament Mirtazapin

Insgesamt haben wir 1246 Einträge zu Mirtazapin. Bei 1% ist Verwirrtheit aufgetreten.

Wir haben 16 Patienten Berichte zu Verwirrtheit bei Mirtazapin.

Prozentualer Anteil 53%47%
Durchschnittliche Größe in cm169180
Durchschnittliches Gewicht in kg6988
Durchschnittliches Alter in Jahren4353
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,2026,88

Wo kann man Mirtazapin kaufen?

Mirtazapin ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Mirtazapin wurde von Patienten, die Verwirrtheit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mirtazapin wurde bisher von 13 sanego-Benutzern, wo Verwirrtheit auftrat, mit durchschnittlich 5,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Verwirrtheit bei Mirtazapin:

 

Mirtazapin für Depressionen, Angststörungen mit Denkstörungen, Sehstörungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Aggressivität, Suizidgedanken

habe sehr schlechte Erfahrungen mit diesen medikamenten gemacht. Durch diese medikamente wurde ich noch depressiver. Durch die falsche Einnahmme bzw. die für mich unpassende Dosierung konnte ich im Laufe der Zeit nur noch Unverträglichkeit feststellen. Da mein Körper sehr empflindlich auf diese Medikamente reagierte war es schwierig für mich sie richtig einzunehmen dadurch rutschte ich in eine noch stärkere Depression mit allen Symptomen ab. Meine Gedanken waren durcheinander bzw. gestört da mir das Glückshormon im Gehirn fehlte. Ich konnte keine logischen Zusammenhänge mehr bilden. Meine Hirnleistung war gestört. Ich konnte nicht mehr richtig arbeiten bzw. war ständig immer wieder arbeitslos. Mein Alltag zuhause war für mich nicht mehr zu bewältigen da ich extremste Sehstörungen hatte und meine Umgebung nicht mehr richtig wahrnehmen konnte. Ich hatte Schwindel, Kopfschmerzen und war extremst verwirrt dadurch hatte ich täglich Selbstmordgedanken war aggressiv ohne Ende weil ich mich in meiner Umgebung nicht mehr richtig zurecht fand. Ich war richtiggehend über Jahre hinweg krank....

Mirtazapin bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Angststörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

habe sehr schlechte Erfahrungen mit diesen medikamenten gemacht. Durch diese medikamente wurde ich noch depressiver. Durch die falsche Einnahmme bzw. die für mich unpassende Dosierung konnte ich im Laufe der Zeit nur noch Unverträglichkeit feststellen. Da mein Körper sehr empflindlich auf diese Medikamente reagierte war es schwierig für mich sie richtig einzunehmen dadurch rutschte ich in eine noch stärkere Depression mit allen Symptomen ab. Meine Gedanken waren durcheinander bzw. gestört da mir das Glückshormon im Gehirn fehlte. Ich konnte keine logischen Zusammenhänge mehr bilden. Meine Hirnleistung war gestört. Ich konnte nicht mehr richtig arbeiten bzw. war ständig immer wieder arbeitslos. Mein Alltag zuhause war für mich nicht mehr zu bewältigen da ich extremste Sehstörungen hatte und meine Umgebung nicht mehr richtig wahrnehmen konnte. Ich hatte Schwindel, Kopfschmerzen und war extremst verwirrt dadurch hatte ich täglich Selbstmordgedanken war aggressiv ohne Ende weil ich mich in meiner Umgebung nicht mehr richtig zurecht fand. Ich war richtiggehend über Jahre hinweg krank. Deshalb würde ich allen abraten solche Medikamente einzunehmen bzw. wenn überhaupt extremst damit aufzupassen. Mittlerweile hat sich das jetzt wieder regeneriert trotzdem würde ich nach dieser Erfahrung in jedem Fall die Finger davon weglassen.

Eingetragen am  als Datensatz 32639
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Schlaflosigkeit, Schlafstörungen mit Übelkeit, Durchfall, Restless-Legs-Syndrom, Muskelschwäche, Verwirrtheit, Gewichtszunahme

Hallo zusammen! Ich hab mich nun schon länger hier durchgelesen und befinde dieses Portal als richtig angenehm informativ. Ich nehme nun seit ca. 2 Monaten Citalopram aufgrund meiner Depressionen die sich aus meiner Jugend heraus entwickelt haben. Ich bin ein typisches Scheidungskind in äußerst positivem Sinne. Trotzdem plagten mich bis vor kurzen doch sehr stark Depressionen besonders um die Mittagszeit und am Abend vor dem Einschlafen. Citalopram wurde mir anfangs mit 10 mg verschrieben, aufgrund der "guten" Verträglichkeit (Durchfall, morgendliche Übelkeit, restless legs)nach 2 Wochen auf 20 mg hochgestuft. Die Depressionen am Tag gingen zu fast 100% zurück. Jedoch hatte ich mit dem Einschlafen große Probleme. Das konnte nur durch ein "Gute Nacht-Bier" behoben werden. Das konnte natürlich nicht so bleiben. Nach einem weiteren Gespräch mit meiner Ärztin wurde ich also auf 15 mg und anschließend auf 30 mg Mirtazapin eingestellt. Einschlafen kann ich nun super gut! Zu den Nebenwirkungen: Tagsüber stark ausgeprägtes restless legs. Abends nach der Einnahme von Mirtazapin: Starke...

Citalopram-ratiopharm bei Depressionen; Mirtazapin-ratiopharm bei Depressionen, Schlaflosigkeit, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopram-ratiopharmDepressionen2 Monate
Mirtazapin-ratiopharmDepressionen, Schlaflosigkeit, Schlafstörungen2 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo zusammen!
Ich hab mich nun schon länger hier durchgelesen und befinde dieses Portal als richtig angenehm informativ. Ich nehme nun seit ca. 2 Monaten Citalopram aufgrund meiner Depressionen die sich aus meiner Jugend heraus entwickelt haben. Ich bin ein typisches Scheidungskind in äußerst positivem Sinne. Trotzdem plagten mich bis vor kurzen doch sehr stark Depressionen besonders um die Mittagszeit und am Abend vor dem Einschlafen. Citalopram wurde mir anfangs mit 10 mg verschrieben, aufgrund der "guten" Verträglichkeit (Durchfall, morgendliche Übelkeit, restless legs)nach 2 Wochen auf 20 mg hochgestuft. Die Depressionen am Tag gingen zu fast 100% zurück. Jedoch hatte ich mit dem Einschlafen große Probleme. Das konnte nur durch ein "Gute Nacht-Bier" behoben werden. Das konnte natürlich nicht so bleiben. Nach einem weiteren Gespräch mit meiner Ärztin wurde ich also auf 15 mg und anschließend auf 30 mg Mirtazapin eingestellt. Einschlafen kann ich nun super gut!
Zu den Nebenwirkungen: Tagsüber stark ausgeprägtes restless legs. Abends nach der Einnahme von Mirtazapin: Starke Müdigkeit, Muskelschwäche, Verwirrtheit. Ich muss dazu sagen, ich nehme 30 mg erst seit 2 Tagen ein. Seit der Einnahme vom Mirtazapin 8kg Gewichtszunahme!!! (ich nehme es erst seit fast 2 Wochen!)

Trotz allem überwiegt bei mir sehr der Nutzen! Ich fühle mich endlich wieder wie ein normaler Mensch und um einiges gesellschaftsfähiger.

Hoffe ich konnte informieren. :)
Euch allen eine Gute Besserung!

Eingetragen am  als Datensatz 18516
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram-ratiopharm
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient und Angestellter im med. Dienst.
Gewicht (kg):68
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Schlafstörungen, Angstzustände mit Verwirrtheit, Schluckbeschwerden, Schleimhautschwellung

ich nehme das mittel nun erst seid 5 tagen, aber die ersten nebenwirkungen zeigen sich schon. Am ersten Tag war ich total neben der spur. es hat mich voll umgehauen. Ansonsten habe ich seid der Einnahme nur ständig meine Nase zu und habe ziemliche schluckbeschwerden. Ich hoffe aber, dass es in den nächsten Tagen nach lässt. Sonst komm ich mit Mirtazapin sehr gut klar.

Mirtazapin bei Depressionen, Schlafstörungen, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Schlafstörungen, Angstzustände5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich nehme das mittel nun erst seid 5 tagen, aber die ersten nebenwirkungen zeigen sich schon. Am ersten Tag war ich total neben der spur. es hat mich voll umgehauen. Ansonsten habe ich seid der Einnahme nur ständig meine Nase zu und habe ziemliche schluckbeschwerden. Ich hoffe aber, dass es in den nächsten Tagen nach lässt. Sonst komm ich mit Mirtazapin sehr gut klar.

Eingetragen am  als Datensatz 1459
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Erschöpfungsdepression mit Wassereinlagerungen, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Gewichtszunahme, Verwirrtheit

Müdigkeit Wassereinlagerung Antriebslosigkeit Gewichtszunahme (durch Wassereinlagerung, nicht durch Änderung des Eßverhaltens) Verwirrtheit / Sediert

Mirtazapin-ratiopharm bei Erschöpfungsdepression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirtazapin-ratiopharmErschöpfungsdepression15 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Müdigkeit
Wassereinlagerung
Antriebslosigkeit
Gewichtszunahme (durch Wassereinlagerung, nicht durch Änderung des Eßverhaltens)
Verwirrtheit / Sediert

Eingetragen am  als Datensatz 1438
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression mit Müdigkeit, Benommenheit, Verwirrtheit, Angststörung, Appetitsteigerung, Gewichtszunahme, Ödeme, Wassereinlagerungen

In den ersten Wochen traten (wie auch in der Packungsbeilage beschrieben)starke Müdigkeit, Benommenheit, Verwirrtheit und leichte Angststörungen auf. Es zeigte sich auch ein starker Drang zu essen. In den nächsten Wochen habe ich ca 10 - 15 Kilo zugenommen, welche ich immer noch habe. Es ist unmöglich abzunehmen. Die positive Wirkung trat erst nach ca 4 - 5 Monaten ein. Dies lag vielleicht auch an der geringen Dosis von 15 mg/Tag. Aber ich fühle mich nun schon um einiges besser - nicht zu vergleichen mit der Anfangszeit. Eine weitere Nebenwirkung ist die Einlagerung von Wasser im Gewebe/Ödeme. Diese traten nach ca 6 Monaten auf (hauptsächlich in den Beinen). Die erst genannten Nebenwirkungen sind eigentlich nicht mehr aufgetreten. Ich finde es aber trotz den Nebenwirkungen als ein gutes Medikament.

Mirtazapin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

In den ersten Wochen traten (wie auch in der Packungsbeilage beschrieben)starke Müdigkeit, Benommenheit, Verwirrtheit und leichte Angststörungen auf. Es zeigte sich auch ein starker Drang zu essen. In den nächsten Wochen habe ich ca 10 - 15 Kilo zugenommen, welche ich immer noch habe. Es ist unmöglich abzunehmen. Die positive Wirkung trat erst nach ca 4 - 5 Monaten ein. Dies lag vielleicht auch an der geringen Dosis von 15 mg/Tag. Aber ich fühle mich nun schon um einiges besser - nicht zu vergleichen mit der Anfangszeit. Eine weitere Nebenwirkung ist die Einlagerung von Wasser im Gewebe/Ödeme. Diese traten nach ca 6 Monaten auf (hauptsächlich in den Beinen). Die erst genannten Nebenwirkungen sind eigentlich nicht mehr aufgetreten. Ich finde es aber trotz den Nebenwirkungen als ein gutes Medikament.

Eingetragen am  als Datensatz 487
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression mit Schlafstörung / Angststörung mit Schwindel, Zittern der Hände, Herzrasen, Verwirrtheit, Blutdruckabfall, Müdigkeit, Benommenheit, Traumveränderungen, Antriebslosigkeit

Mir wurde vor 6 Wochen wegen einer schweren Depression mit Schlafstörung und Angststörung 30 mg Mirtazapin verschrieben. Ich hatte schon öfter depressive Phasen, habe mich aber noch nie behandeln lassen. Nach dem Lesen der Packungsbeilage war ich erst mal erleichtert, wie wenig Nebenwirkungen dieses Medikament hat. Die meisten Nebenwirkungen decken sich ohnehin mit meinen Krankheitssymptomen, von daher haben die mich nicht abgeschreckt. Bei der Gewichtszunahme war ich mir sicher, dass die mich nicht betreffen wird, da ich eine solche niemals zulassen würde. Dieses Problem hatte ich allerdings unterschätzt... Die erste Tablette hat mich nach kurzer Zeit sehr müde gemacht und ich hatte beim Einschlafen angenehme Halluzinationen. Ich habe 15 Stunden geschlafen und war am darauffolgenden Tag nie richtig wach. In diesem Dämmerzustand habe ich die nächsten drei Wochen verbracht und es war eine Erlösung für mich, da ich zuvor pro Nacht vielleicht noch zwei Stunden Schlaf bekommen habe. Ich hatte nach der ersten Nacht zwar keine Halluzinationen mehr, konnte aber wunderbar schlafen und...

Mirtazapin bei Depression mit Schlafstörung / Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression mit Schlafstörung / Angststörung6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir wurde vor 6 Wochen wegen einer schweren Depression mit Schlafstörung und Angststörung 30 mg Mirtazapin verschrieben. Ich hatte schon öfter depressive Phasen, habe mich aber noch nie behandeln lassen. Nach dem Lesen der Packungsbeilage war ich erst mal erleichtert, wie wenig Nebenwirkungen dieses Medikament hat. Die meisten Nebenwirkungen decken sich ohnehin mit meinen Krankheitssymptomen, von daher haben die mich nicht abgeschreckt. Bei der Gewichtszunahme war ich mir sicher, dass die mich nicht betreffen wird, da ich eine solche niemals zulassen würde. Dieses Problem hatte ich allerdings unterschätzt... Die erste Tablette hat mich nach kurzer Zeit sehr müde gemacht und ich hatte beim Einschlafen angenehme Halluzinationen. Ich habe 15 Stunden geschlafen und war am darauffolgenden Tag nie richtig wach. In diesem Dämmerzustand habe ich die nächsten drei Wochen verbracht und es war eine Erlösung für mich, da ich zuvor pro Nacht vielleicht noch zwei Stunden Schlaf bekommen habe. Ich hatte nach der ersten Nacht zwar keine Halluzinationen mehr, konnte aber wunderbar schlafen und hatte intensive Träume. Am Tag war ich meistens müde, antriebslos und verwirrt, aber das war mir egal, ich wollte wegen der Depression sowieso nur noch schlafen. Was ich festgestellt habe ist, dass ich oft etwas gereizt reagierte, was überhaupt nicht zu mir passt. Zudem hatte ich immer einen leichten Druck im Kopf, ein etwas taubes Gefühl im Mund und ich sah und sehe immer noch seltsame Umrisse bei allem, was ich anschaue. Nach drei Wochen hat die antidepressive Wirkung eingesetzt, seither geht es mir von Tag zu Tag besser und ich habe auch wieder Antrieb, rede wieder, treffe Freunde, mache Musik, Sport und sogar Pläne für die Zukunft. Ich kann wieder klar denken und mich konzentrieren, und zeige auch wieder Interesse am Weltgeschehen. Nach dem Aufstehen fühle ich mich immer noch etwas gedämpft, aber auch dieses Morgentief wird von Tag zu Tag weniger. Ich habe noch Symptome, bei denen ich nicht sicher bin, ob sie noch von der Depression kommen oder ob es Nebenwirkungen sind: Herzrasen, Zittern vor allem der Hände, Schwindel, manchmal noch die extreme innere Unruhe, Panikattacken, Engegefühl in der Brust, Atemnot, Übelkeit und mir wird neuerdings öfters schwarz vor den Augen und ich sehe Sternchen. Möglicherweise ist mein Blutdruck in den Keller gesunken, ich bin mal vorsorglich mit Hausmittelchen am Gegensteuer geben. Die Ängstlichkeit ist dank Mirtazapin aber zurückgegangen und ich bin insgesamt gelassener geworden. Alkohol brauche ich weniger, vertrage ihn aber immer noch gut. Appetitsteigerung konnte ich keine feststellen, aber mein Problem ist ja auch eher das Gegenteil davon. Zur Gewichtszunahme kann ich sagen: ich habe nach zwei Wochen Mirtazapineinnahme mit Schrecken festgestellt, dass ich, obwohl sich mein Essverhalten nicht geändert hat, zwei Kilo zugenommen habe. Ich wollte diese unliebsamen Kilos wieder loswerden, musste mich aber gewaltig anstrengen um dies zu erreichen, was sonst überhaupt nicht der Fall ist. Ich kann normalerweise essen, was ich will und nehme nicht zu, wenn es mal weniger ist oder ich eine Nacht durchgetanzt habe, fehlen mir am nächsten Tag zwei bis drei Kilos. Inzwischen habe ich mein Gewicht im Griff, ich musste dazu aber meine Essgewohnheiten radikal umstellen. Ich lebe praktisch nur noch von Obst und Gemüse! Nur zum Frühstück gönne ich mir zum Obst ein Brötchen mit Käse, manchmal, wenn mein Gewicht zu tief ist, einen kalorienhaltigen Bananen-Milchshake dazu. Zusätzlich trinke ich entwässernde Tees, dazu viel stilles Wasser. Ich kann diese Diät nur weiterempfehlen, auch wenn mir bewusst ist, dass dazu sehr viel Disziplin nötig ist, die vielleicht nicht jeder so leicht aufbringen kann wie ich. Meiner Psyche tut es gut, mich um meine Gesundheit und Schönheit zu kümmern. Während der Depression habe ich mich nur noch gehenlassen, weil mir alles gleichgültig war und ich überhaupt keine Kraft mehr hatte. Einschlafen geht inzwischen nicht mehr so gut wie am Anfang, aber immer noch gut genug für mich. Mein Arzt meint, Dosis auf 45 mg erhöhen, damit ich besser einschlafen kann und die verbliebenen Symtome verschwinden. Ich bin aber skeptisch, da ich mit meinem 44 kg eher das Körpergewicht eines Kindes habe als das eines erwachsenen Menschen und nicht weiss, ob ich eine so hohe Dosis vertrage. Zudem habe ich keinen Leidensdruck mehr. Die paar Problemchen sind nichts im Vergleich zu vorher. Alles in allem kann ich sagen, dass Mirtazapin mein Leben wieder lebenswert gemacht hat, und die paar Nebenwirkungen nehme ich dafür gerne in Kauf. Es braucht einfach Geduld und auch Eigeninitiative.

Eingetragen am  als Datensatz 65860
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):44
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression mit Gewichtszunahme, Photosensibilisierung, Verwirrtheit, Muskelzuckungen, Schwitzen, Kurzatmigkeit, Husten

Seit 1999 (also 15 Jahre lang) nehme ich jetzt Mirtazapin ein. Anfangs mit 30 mg, zwei Jahre später wurde auf 45 mg erhöht und vor einem Jahr, nach Selbstabsetzung, wieder auf 30 mg eingestellt. Ich leide unter Depressionen, Angstzustände, seelische Leiden, Schlafstörungen und soziale Phobie und bin in psychiatrischer Behandlung seit 1982. Insgesamt positiv zu bewerten ist, das ich durch Mirtazapin ein ganz anderer Mensch geworden bin und mein Leben weitgehend im Griff hatte mit ein paar Ausnahmen. Leider gibt es auch einige Nebenwirkungen, die aber der positiven Wirkung des Medikamentes für mich unwichtiger erschienen ließen. Die positiven Eigenschaften: - besserer Schlaf - Angstzustände wurden deutlich weniger - die Antriebslosigkeit wurde herabgesetzt - die zuvor starke sexuelle Triebhaftigkeit ist auf ein normales Niveau gesunken - es viel mir leichter soziale Kontakte aufzubauen und Freunde zu finden - Suizidgedanken sanken - das Zittern bei Stress wurde weniger - öffentliche Verkehrsmittel nutzen ging wieder problemlos - ruhigeres Sprechen - am Tag keine...

Mirtazapin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression15 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit 1999 (also 15 Jahre lang) nehme ich jetzt Mirtazapin ein. Anfangs mit 30 mg, zwei Jahre später wurde auf 45 mg erhöht und vor einem Jahr, nach Selbstabsetzung, wieder auf 30 mg eingestellt.
Ich leide unter Depressionen, Angstzustände, seelische Leiden, Schlafstörungen und soziale Phobie und bin in psychiatrischer Behandlung seit 1982.
Insgesamt positiv zu bewerten ist, das ich durch Mirtazapin ein ganz anderer Mensch geworden bin und mein Leben weitgehend im Griff hatte mit ein paar Ausnahmen. Leider gibt es auch einige Nebenwirkungen, die aber der positiven Wirkung des Medikamentes für mich unwichtiger erschienen ließen.

Die positiven Eigenschaften:

- besserer Schlaf
- Angstzustände wurden deutlich weniger
- die Antriebslosigkeit wurde herabgesetzt
- die zuvor starke sexuelle Triebhaftigkeit ist auf ein normales Niveau gesunken
- es viel mir leichter soziale Kontakte aufzubauen und Freunde zu finden
- Suizidgedanken sanken
- das Zittern bei Stress wurde weniger
- öffentliche Verkehrsmittel nutzen ging wieder problemlos
- ruhigeres Sprechen
- am Tag keine Müdigkeit

Die negativen Eigenschaften:

- starke Gewichtszunahme von 63 kg auf 85 kg bei einer Körpergröße von 175 cm vor allem am Bauch
- weiße und blasse Haut und nach Jahren eine leichte Sonnenalergie mit Hautauschlag bei Sonne
- dicke Augenränder und Tränensäcke und aufgeschwemmtes Gesicht
- nach Einnahme des Medikaments sofort ins Bett gehen, denn nach einer Stunde nach Einnahme jucken der Haut und starke Zuckungen der Muskeln besonders die Beine, somit kein einschlafen mehr
- Lichtempfindlichkeit der Augen besonders vor Sonnenlicht
- stärkeres Schwitzen vor allen in der Nacht an Kopf und Hals
- starker Husten am Morgen, am Abend und in der Nacht
- Luftknappheit bei Anstrengungen, besonders bei Treppen steigen
- die ersten Jahre nach der Erhöhung auf 45 mg, beim Aufwachen Verwirrtheit
- abends bzw. nachts keine Müdigkeitserscheinung, erst nach Einnahme von Mirtazapin
- Heißhunger auf Süßes vor allem am frühen Abend.

Nach selbständiger Absetzung des Medikamentes im vorigen Jahr aus verschiedenen Gründen besonders wegen meines Körpergewichtes, merkte ich erst nach 25 Tagen plötzlich weitgehende Veränderungen. Mit einen Schlag war der Husten weg, der ja auch teilweise so stark geworden ist, das ich drei Erstickungsanfälle erlitten hatte. Da ich Raucher bin, habe ich es immer darauf geschoben, das es Raucherhusten ist. Weitere positive Erscheinungen war die Gewichtsabnahme. Jede Woche 1-3 kg insgesamt 14 kg bis dann das Gewicht wieder zunahm durch wieder Einstellung von Mirtazapin. Negativ war, das ich wieder zurück gefallen bin in die Zeit, als ich noch kein Mirtazapin nahm. Angstzustände, starke Antriebslosigkeit, starkes sexuelles Verlangen, einschließen in meiner Wohnung, keine sozialen Kontakte, Suizid und Klinikaufenthalt. Nach Wiedereinnahme von Mirtazapin kam auch der Husten wieder nach 5 Wochen, zwar nicht mehr so stark, da ich jetzt keine 45 mg mehr nahm, sondern nur noch 30 mg.

Und heute? Ich habe Mirtazapin wieder von selber abgesetzt, entgegen aller Warnungen meiner Fachärztin.
Warum?
Ich leider zur Zeit an starken Rückenschmerzen und vor allem an sehr starken Bauchschmerzen am Abdend, die unerträglich sind. Mehrere Untersuchungen und zwei Notaufnahmen im Klinikum, bin ich Kerngesund. Alle, aber auch alle Laborwerte sind im normalen Bereich und kein einziger Wert übersteigt oder unterschreitet den Bereich. Mit 53 Jahren habe ich ein sehr gutes Blutbild. Ich vermute, das Mirtazapin bei so vielen Jahren Einnahme eine Art Alergie ausgelöst hat. Eine Darmspiegelung hat nichts weiter gebracht und die Magenspiegelung hat nur einen entzündeten Magen diagnostiziert. Weitere Behandlung stehen noch an.
Ist nur eine Vermutung von mir, bestätigt hat sich das bis jetzt noch nicht und auch voriges Jahr konnte in der Klinik keiner glauben, das der Husten von Mirtazapin kommt, aber woher denn sonnst, es ist doch ein Beweis.
Nun warte ich auf die Auswirkungen, der Absetzung von Mirtazapin und werde später mal weiter berichten, wie es ausgegangen ist.

Eingetragen am  als Datensatz 63951
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Schlafstörungen, Borderline-Störung mit Müdigkeit, Sehstörungen, Verwirrtheit

Nehme Mirtazapin jetzt den zweiten Tag. Verordnet vom Psychiater erstmal eine Halbe Tablette (15mg) nehmen und dann in ein paar Tagen die vollen 30mg. Das einzige wovon ich berichten kann ist: Nach einer halben Std hab ich mich ganz Müde gefühlt, richtig KO, Sehschwierigkeiten, Verwirrtheit. Bin direkt eingeschlafen und schlief durch (ein Wunder für mich). Bin gut wach geworden aber den ganzen Tag unheimlich Müde und verwirrt so richtig dusselig fühl ich mich. Neben der Spur halt. mal abwarten ob es in einer Woche besser ist. Wenn nicht sollen die mir was anderes geben. Zum Glück bin ich krank gerschrieben, meine Arbeit an den Maschinen könnt ich glaub ich damit nicht machen, zumal die ersten Symptome bei der Heimfahrt von der Spätschicht aufgetreten sind... GEFÄHRLICH, nun bleibt das Auto stehen.

Mirtazapin bei Depression, Schlafstörungen, Borderline-Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Schlafstörungen, Borderline-Störung2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme Mirtazapin jetzt den zweiten Tag. Verordnet vom Psychiater erstmal eine Halbe Tablette (15mg) nehmen und dann in ein paar Tagen die vollen 30mg. Das einzige wovon ich berichten kann ist:
Nach einer halben Std hab ich mich ganz Müde gefühlt, richtig KO, Sehschwierigkeiten, Verwirrtheit.
Bin direkt eingeschlafen und schlief durch (ein Wunder für mich). Bin gut wach geworden aber den ganzen Tag unheimlich Müde und verwirrt so richtig dusselig fühl ich mich. Neben der Spur halt.
mal abwarten ob es in einer Woche besser ist. Wenn nicht sollen die mir was anderes geben. Zum Glück bin ich krank gerschrieben, meine Arbeit an den Maschinen könnt ich glaub ich damit nicht machen, zumal die ersten Symptome bei der Heimfahrt von der Spätschicht aufgetreten sind... GEFÄHRLICH, nun bleibt das Auto stehen.

Eingetragen am  als Datensatz 37249
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):104
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Borderline-Störung, Schlaflosigkeit, Angststörungen mit Mundtrockenheit, Nachtschweiß, Zuckungen, Verwirrtheit, Angst, Sehstörungen

sertralin nehme ich nun schon im zweiten Jahr. Mundtrockenheit, nächtliches schwitzen und teilweise Zuckungen im Gesicht. Mirtazapin ist von der Wirkung her sehr zu empfehlen. Habe teilweise vier Tage nicht geschlafen , aber dank Mirtazapin kam ich nachts zur Ruhe. Zolpidem kann ich nicht empfehlen. Verwirrtheit, verstärkte Angst und Sehstörungen Seroquel wirkt gut, darf nicht zu spät Abends genommen werden, ansonsten den ganzen nächsten tag neben der Spur. Habe von keinem Medikament zugenommen

Sertralin bei Borderline-Störung; Seroquel bei Angststörungen, Schlaflosigkeit; Mirtazapin bei Schlaflosigkeit; Zolpidem bei Borderline-Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinBorderline-Störung1 Jahre
SeroquelAngststörungen, Schlaflosigkeit-
MirtazapinSchlaflosigkeit-
ZolpidemBorderline-Störung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

sertralin nehme ich nun schon im zweiten Jahr. Mundtrockenheit, nächtliches schwitzen und teilweise Zuckungen im Gesicht.
Mirtazapin ist von der Wirkung her sehr zu empfehlen. Habe teilweise vier Tage nicht geschlafen , aber dank Mirtazapin kam ich nachts zur Ruhe.
Zolpidem kann ich nicht empfehlen. Verwirrtheit, verstärkte Angst und Sehstörungen
Seroquel wirkt gut, darf nicht zu spät Abends genommen werden, ansonsten den ganzen nächsten tag neben der Spur.
Habe von keinem Medikament zugenommen

Eingetragen am  als Datensatz 30917
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Seroquel
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Zolpidem
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin, Quetiapin, Mirtazapin, Zolpidem

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Borderline-Störung mit Alpträume, Herzrasen, Müdigkeit, Verwirrtheit, Appetitlosigkeit

Subjektiver Eindruck, hoffe es hilft anderen. 2 - 3 Stunden nach der Einnahme (15mg) Erwachen aus dem Schlaf ohne erkennbaren Grund - einschlafen dauerte etwas, massive Albträume, mit sehr langsamen Erwachen. Herzrasen in der Nacht (vermutl. wegen der Träume). Andauernde Müdigkeit, Verwirrtheit am Tage - man sollte nicht unbedingt Autofahren, wenn man sich nicht völlig sicher fühlt. Kein gesteigerter Appetit - Behandlung mit diesem Medikament abgebrochen. Allgemeinzustand besserte sich zwar wirklich gut, die Nebenwirkungen sind allerdings für den normalen Alltag unzumutbar.

Mirtazapin bei Borderline-Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinBorderline-Störung2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Subjektiver Eindruck, hoffe es hilft anderen. 2 - 3 Stunden nach der Einnahme (15mg) Erwachen aus dem Schlaf ohne erkennbaren Grund - einschlafen dauerte etwas, massive Albträume, mit sehr langsamen Erwachen. Herzrasen in der Nacht (vermutl. wegen der Träume). Andauernde Müdigkeit, Verwirrtheit am Tage - man sollte nicht unbedingt Autofahren, wenn man sich nicht völlig sicher fühlt. Kein gesteigerter Appetit - Behandlung mit diesem Medikament abgebrochen. Allgemeinzustand besserte sich zwar wirklich gut, die Nebenwirkungen sind allerdings für den normalen Alltag unzumutbar.

Eingetragen am  als Datensatz 19831
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen mit Gewichtszunahme, Nachtschweiß, Verwirrtheit, Zittern, Reizbarkeit

Gewichtszunahme von 10 kg, Nachtschweiß, Zittern, Verwirrtheit, Reizbarkeit erhöht

Fluoxetin bei Depressionen; Mirtazapin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
FluoxetinDepressionen5 Monate
MirtazapinDepressionen5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme von 10 kg, Nachtschweiß, Zittern, Verwirrtheit, Reizbarkeit erhöht

Eingetragen am  als Datensatz 4325
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Fluoxetin, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):89
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen mit Verwirrtheit, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen

ANFANGSDOSIS: 15mg, innerhalb der nächsten 10 Tage auf 45mg erhöht zuerst starke Benommenheit, spürbar im ganzem Körper, weiche Knie etc. - Wattegefühl motorische Störungen, Schwierigkeiten auch beim Sehen, Konzentrationsschwäche nach 14 Tagen: leichte Besserungen aber immernoch häufige Wechsel von langen und kurzen Schlafphasen nach 21 Tagen: ich nehme die Tagesdosis jetzt verteilt ein (morgens/mittags/abends) dadurch reduzieren sich die Nebenwirkungen, sind aber immer noch wahrnehmbar

Mirtazapin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen21 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ANFANGSDOSIS: 15mg, innerhalb der nächsten 10 Tage auf 45mg erhöht

zuerst starke Benommenheit, spürbar im ganzem Körper, weiche Knie etc. - Wattegefühl
motorische Störungen, Schwierigkeiten auch beim Sehen, Konzentrationsschwäche

nach 14 Tagen: leichte Besserungen aber immernoch häufige Wechsel von langen und kurzen Schlafphasen

nach 21 Tagen: ich nehme die Tagesdosis jetzt verteilt ein (morgens/mittags/abends)
dadurch reduzieren sich die Nebenwirkungen, sind aber immer noch wahrnehmbar

Eingetragen am  als Datensatz 1476
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Angststörung mit Müdigkeit, Verwirrtheit

unbeschreibliche Müdigkeit, surreales Gefühl, nicht mehr ich selbst, Benommenheit, viel zu realistische Träume

Mirtazapin bei Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinAngststörung1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

unbeschreibliche Müdigkeit, surreales Gefühl, nicht mehr ich selbst, Benommenheit, viel zu realistische Träume

Eingetragen am  als Datensatz 1374
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für leichter schmerz mit Verwirrtheit, Übelkeit, Schweißausbrüche, Schlaflosigkeit

zuerst verwirrt, dann übelkeit, schmerz, schweiß, schlaflos, gewicht 20kg

Mirtazapin bei leichter schmerz

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirtazapinleichter schmerz1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

zuerst verwirrt, dann übelkeit, schmerz, schweiß, schlaflos, gewicht 20kg

Eingetragen am  als Datensatz 55448
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):125
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für nach Stereotaxie mit Hautausschlag, Albträume, Verwirrtheit, Muskelzuckungen, unruhige Beine, Traumveränderungen, Schwindel

Ich nehme nach einer steriotaktischen Op nach einem essentiellen Tremor seit einem Jahr die Medikamente mylepsinum 250 mg und mirtazapin 45mg. Nach Ausschleichen von mylepsinum blieben die seit einem Jahr anhaltenden Beschwerden. Mein Hausarzt hat mir jetzt das Ausschleichen von Mirtazapin empfohlen und hat mich für 7.9. wieder in die Sprechstunde bestellt. Nach seiner Auffassung kommen die Beschwerden durch die Einnahme von Mirtazapin. Ich habe fast lle Nebenwirkungen, die in dem Beipackzettelunter häufig aufgezählt sin.

Mirtazapin bei nach Stereotaxie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirtazapinnach Stereotaxie365 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme nach einer steriotaktischen Op nach einem essentiellen Tremor seit einem Jahr die Medikamente mylepsinum 250 mg und mirtazapin 45mg. Nach Ausschleichen von mylepsinum blieben die seit einem Jahr anhaltenden Beschwerden. Mein Hausarzt hat mir jetzt das Ausschleichen von Mirtazapin empfohlen und hat mich für 7.9. wieder in die Sprechstunde bestellt.
Nach seiner Auffassung kommen die Beschwerden durch die Einnahme von Mirtazapin.
Ich habe fast lle Nebenwirkungen, die in dem Beipackzettelunter häufig aufgezählt sin.

Eingetragen am  als Datensatz 55444
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, bipolare Störung mit Benommenheit, Schwindel, Verwirrtheit, Sprachstörungen

Schwindel, Benommenheit, Verwirrtheit, Sprachprobleme

Mirtazapin bei bipolare Störung; Sertralin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirtazapinbipolare Störung3 Tage
SertralinDepressionen10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schwindel, Benommenheit, Verwirrtheit, Sprachprobleme

Eingetragen am  als Datensatz 12951
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):61
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]