Kopfschmerzen bei Citalopram

Nebenwirkung Kopfschmerzen bei Medikament Citalopram

Insgesamt haben wir 1368 Einträge zu Citalopram. Bei 1% ist Kopfschmerzen aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 20 von 1368 Erfahrungsberichten zu Citalopram wurde über Kopfschmerzen berichtet.

Wir haben 20 Patienten Berichte zu Kopfschmerzen bei Citalopram.

Prozentualer Anteil 42%58%
Durchschnittliche Größe in cm170181
Durchschnittliches Gewicht in kg7695
Durchschnittliches Alter in Jahren3946
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,1828,97

Citalopram wurde von Patienten, die Kopfschmerzen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Citalopram wurde bisher von 169 sanego-Benutzern, wo Kopfschmerzen auftrat, mit durchschnittlich 7,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Kopfschmerzen bei Citalopram:

 

Citalopram für Depression, Angststörung mit Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Gewichtszunahme, Libidoverlust

Das Medikament hatte nach der üblichen Anlaufzeit von 3- 4 Wochen sehr gut angeschlagen.Der Antrieb wurde besser die Stimmung aufgehellt und Stimmungsschwankungen ausgeglichen.Seit dem ich es nehme hatte ich nicht eine einzige Panikattacke(und die waren früher oft und sehr heftig!) mehr ,und auch das Gefühl von Beklemmung, also der Treibstoff der Panikattacken, ist weg.Nebenwirkungen: bei Therapiebeginn Kopfschmerzen und Mundtrockenheit was sich aber nach 2-3 Wochen gelegt hat.Und etwas an Gewicht zugelegt aber nicht so dramatisch wie bei anderen Mitteln.

Citalopram bei Depression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament hatte nach der üblichen Anlaufzeit von 3- 4 Wochen sehr gut angeschlagen.Der Antrieb wurde besser die Stimmung aufgehellt und Stimmungsschwankungen ausgeglichen.Seit dem ich es nehme hatte ich nicht eine einzige Panikattacke(und die waren früher oft und sehr heftig!) mehr ,und auch das Gefühl von Beklemmung, also der Treibstoff der Panikattacken, ist weg.Nebenwirkungen: bei Therapiebeginn Kopfschmerzen und Mundtrockenheit was sich aber nach 2-3 Wochen gelegt hat.Und etwas an Gewicht zugelegt aber nicht so dramatisch wie bei anderen Mitteln.

Eingetragen am  als Datensatz 44651
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):93
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angststörungen mit Müdigkeit, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Durchfall, Schwindel, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Übelkeit, Hautirritationen

O. g. Medikament habe ich insgesamt etwa 2 Wochen eingenommen a 10 mg (morgens), weshalb ich meine Empfehlung natürlich auch nur insoweit aussprechen kann. Wirkung auf Depression, Angst: Insgesamt gut, nach einigen Tagen bereits spürte ich eine leichte Besserung meiner Depression und der Angstzustände. Ich war bereits nach einigen Tagen der Einnahme insgesamt sehr viel ausgeglichener, hatte mehr Antrieb, war konzentrierter, die Angst ließ langsam nach. Nach etwa 10 Tagen deutliche Besserung. Wirkung auf Schlafstörungen: Die ersten Tage litt ich unter Schlaflosigkeit, obwohl ich recht müde war. Ich befand mich quasi die ganze Zeit in einer Art "Dämmerzustand", allerdings eben ohne richtig zu schlafen. Sehr anstrengend. Das ließ jedoch nach einigen Tagen der Einnahme nach, zuletzt (etwa ab Tag 6-7) hatte ich keine Schlafstörungen mehr. Nebenwirkungen: Leider Gewichtszunahme, was für mich ein untragbarer Umstand ist, deshalb auch abgesetzt. Bereits nach einigen Tagen merkte ich zwar nicht unbedingt eine Appetitsteigerung, aber eben doch auch einen veränderten Stoffwechsel...

Citalopram bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angststörungen14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

O. g. Medikament habe ich insgesamt etwa 2 Wochen eingenommen a 10 mg (morgens), weshalb ich meine Empfehlung natürlich auch nur insoweit aussprechen kann.

Wirkung auf Depression, Angst: Insgesamt gut, nach einigen Tagen bereits spürte ich eine leichte Besserung meiner Depression und der Angstzustände. Ich war bereits nach einigen Tagen der Einnahme insgesamt sehr viel ausgeglichener, hatte mehr Antrieb, war konzentrierter, die Angst ließ langsam nach. Nach etwa 10 Tagen deutliche Besserung.

Wirkung auf Schlafstörungen: Die ersten Tage litt ich unter Schlaflosigkeit, obwohl ich recht müde war. Ich befand mich quasi die ganze Zeit in einer Art "Dämmerzustand", allerdings eben ohne richtig zu schlafen. Sehr anstrengend. Das ließ jedoch nach einigen Tagen der Einnahme nach, zuletzt (etwa ab Tag 6-7) hatte ich keine Schlafstörungen mehr.

Nebenwirkungen: Leider Gewichtszunahme, was für mich ein untragbarer Umstand ist, deshalb auch abgesetzt. Bereits nach einigen Tagen merkte ich zwar nicht unbedingt eine Appetitsteigerung, aber eben doch auch einen veränderten Stoffwechsel und leichte Gewichtszunahme (ca. 1 Kg nach 7 Tagen) bei gleichem Essverhalten und Bewegung.
Die ersten, etwa 2-4 Tage war ich recht müde, konnte eben aber nicht schlafen. Mir war die ersten Tage insgesamt sehr übel, ich hatte Kopfschmerzen, besonders stark nach dem Aufwachen, Durchfall, leichte Hautirritationen im Gesicht. Allerdings haben sich diese Nebenwirkungen nach etwa 5 Tagen gelegt und auch wirklich gebessert, zuletzt hatte ich wirklich keine großen Probleme und habe es gut vertragen, abgesehen von der Gewichtszunahme.

Insgesamt waren mir die Nebenwirkung Gewichtszunahme aber zu stark, weshalb ich das Medi auch abgesetzt habe. Ich könnte es demjenigen bei Depressionen und Angstzuständen empfehlen, der nicht zur Gewichtszunahme neigt bzw. wem dieser Umstand egal ist. Die übrigen Nebenwirkungen haben mich zuletzt nicht beeinträchtigt, bzw. kamen nicht vor. Das muss man natürlich individuell beurteilen, das ist nur mein persönlicher Erfahrungswert.

Eingetragen am  als Datensatz 40652
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Libidoverlust

Valdoxan nehme ich seit 4 Wochen wegen einer wiederaufkommenden Depression, verbunden mit Schlafstörungen. Das Medikament hilft mir sehr gut beim Einschlafen, es stellt sich abends eine sich relativ natürlich anfühlende Müdikeit ein, bei mir eine knappe Stunden nach einnahme. Man sollte es abends nehmen vor dem Schlafengehen. Einzige bisher fühlbare Nebenwirkung: leichte Kopfschmerzen nach der einnahme, wurde aber nach einigen tagen besser. Die antidepressive Wirkung ist nicht so wirklich stark, aber spürbar, was natürlich auch am stark verbesserten Schlaf liegt. Weitere Vorteile: Ich habe, nicht wie von anderen schon probierten Antidepressiva, keinerlei auswirkung auf mein Sexualleben und auch keinen gesteigerten Appetit und auch keine Gewichtszunahme. Wichtig noch bei dem Valdoxan: Kann in manchen Fällen ziemlich auf die Leber gehen, in der Packungsbeilage steht explizit, dass man nach 0, 6, 12 und 24 Wochen die Leberwerte checken lassen soll. Bei mir wurde jetzt schon nach 3 wochen erstmals überprüft, weil ich früher schon mal ein Medi hatte was mir übel auf die leber...

valdoxan bei Depression; Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression4 Wochen
CitalopramDepression8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Valdoxan nehme ich seit 4 Wochen wegen einer wiederaufkommenden Depression, verbunden mit Schlafstörungen.
Das Medikament hilft mir sehr gut beim Einschlafen, es stellt sich abends eine sich relativ natürlich anfühlende Müdikeit ein, bei mir eine knappe Stunden nach einnahme. Man sollte es abends nehmen vor dem Schlafengehen. Einzige bisher fühlbare Nebenwirkung: leichte Kopfschmerzen nach der einnahme, wurde aber nach einigen tagen besser.
Die antidepressive Wirkung ist nicht so wirklich stark, aber spürbar, was natürlich auch am stark verbesserten Schlaf liegt.
Weitere Vorteile: Ich habe, nicht wie von anderen schon probierten Antidepressiva, keinerlei auswirkung auf mein Sexualleben und auch keinen gesteigerten Appetit und auch keine Gewichtszunahme.
Wichtig noch bei dem Valdoxan: Kann in manchen Fällen ziemlich auf die Leber gehen, in der Packungsbeilage steht explizit, dass man nach 0, 6, 12 und 24 Wochen die Leberwerte checken lassen soll.
Bei mir wurde jetzt schon nach 3 wochen erstmals überprüft, weil ich früher schon mal ein Medi hatte was mir übel auf die leber schlug. Bisher ist alles in Ordnung.



Zu dem Citalopram, welches ich bis vor ein paar Monaten nahm....... nun, es ist wirksam, aber ich habe davon 8 kg zugenommen. Zudem, Ich hatte viel weniger lust auf Sex, und wenn dann kam ich manchmal nicht bis zum Ende, sprich Orgasmusprobleme.
Das mit dem Orgasmus war bei mir allerdings dosisabhänig: bei 20mg gings noch, bei 30 gerade noch so, bei 40 wars übel.

Mein Arzt wollte mir eigentlich wieder Citalopram geben, aber ich wollte es nicht mehr wegen der genannten Nebenwirkungen.
Mein Sexleben ist mir wichtig. So starteten wir den Valdoxan Versuch, bisher erfolgreich.

Eingetragen am  als Datensatz 30648
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Kopfschmerzen, Müdigkeit, Zittern der Hände, Herzklopfen

Aufgrund von Depressionen (ich habe viel geweint und alles schien mir über den Kopf zu wachsen; ferner plagen mich Verlustängste und Probleme mit der Vergangenheit - schlechte Beziehung zu meinen Eltern) wurde mir durch meinen Hausarzt das Medikament Citalopram verschrieben. In den ersten 4 Tagen musste ich täglich 1 mg (also eine halbe Tablette) einnehmen. Ab dem 5. Tag erfolgte die Erhöhung der Dosis auf 2 mg. Ich war an einem Dienstag beim Arzt, hatte mir natürlich daheim direkt die Packungsbeilage durchgelesen und gedacht, mein Gott, das Zeug nehm ich nicht! Durch gutes Zureden meiner besten Freundin habe ich jedoch schließlich am Donnerstag darauf mit der Einnahme begonnen. In den ersten Tagen ging es mir nicht sonderlich gut. Der Körper musste sich anscheinend erstmal an diesen Wirkstoff gewöhnen. Mich plagten furchtbare Kopfschmerzen und Müdigkeit. Habe sehr viel geschlafen. Auch ein Zittern der Hände war in der Anfangszeit spür- und sehbar. Einige Stunden nach der Einnahme bekam ich regelmäßig schweres Herzklopfen, welches ich zu Beginn mit Herzrasen und Panik, die...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression34 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund von Depressionen (ich habe viel geweint und alles schien mir über den Kopf zu wachsen; ferner plagen mich Verlustängste und Probleme mit der Vergangenheit - schlechte Beziehung zu meinen Eltern) wurde mir durch meinen Hausarzt das Medikament Citalopram verschrieben. In den ersten 4 Tagen musste ich täglich 1 mg (also eine halbe Tablette) einnehmen. Ab dem 5. Tag erfolgte die Erhöhung der Dosis auf 2 mg. Ich war an einem Dienstag beim Arzt, hatte mir natürlich daheim direkt die Packungsbeilage durchgelesen und gedacht, mein Gott, das Zeug nehm ich nicht! Durch gutes Zureden meiner besten Freundin habe ich jedoch schließlich am Donnerstag darauf mit der Einnahme begonnen. In den ersten Tagen ging es mir nicht sonderlich gut. Der Körper musste sich anscheinend erstmal an diesen Wirkstoff gewöhnen. Mich plagten furchtbare Kopfschmerzen und Müdigkeit. Habe sehr viel geschlafen. Auch ein Zittern der Hände war in der Anfangszeit spür- und sehbar. Einige Stunden nach der Einnahme bekam ich regelmäßig schweres Herzklopfen, welches ich zu Beginn mit Herzrasen und Panik, die Tabletten bekommen meinem Herzen nicht gut, verwechselt habe. Zur Beruhigung habe ich mir sodann ein Puls- und Blutdruckmessgerät gekauft. Immer wenn das Herzklopfen auftrat, führte ich eine Messung durch um festzustellen, dass das Herz ganz normal schlägt.
Nach den ersten 5 Tagen der Einnahme verschwanden die Kopfschmerzen. Das Herzklopfen und das Händezittern quälten mich ein bischen länger.
Mittlerweise sind die Nebenwirkungen ganz abgeklungen.
Auch eine merkliche Verbesserung meines "geistigen Zustandes" lässt sich beobachten. Habe nun schon 2 Termine beim Psychiater wahrgenommen. Es ist ein langer Weg, aber durch die Kombination von Tablette und Therapie wird das schon irgendwann....so wird mir jedenfalls gesagt ;)
Ich kann jedem empfehlen, der vor der ersten Einnahme steht: Lasst euch nicht von den teilweise im Internet und in der Verpackungsbeilage äusserst schlimm dargestellten Nebenwirkungen abschrecken! Probiert es einfach aus! Die ersten Tage sind nicht schön, aber es wird besser!

Eingetragen am  als Datensatz 62004
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen mit Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Tremor, Gewichtszunahme

Habe Citalopram nach einem Abrutschen von Angst- und Panikattacken in eine Deperssion vom HA verschrieben bekommen. Das Einsteigern war etwas belastend, da man mit jeder Dosiserhöhung ein paar Tage mit Müdigkeit und Abgeschlagenheit zu tun hatte. Aber dann habe ich außer anfänglichen Kopfschmerzen, einem leichten Tremor und leider auch einer Gewichtszunahme, keine weiteren Nebenwirkungen bemerkt. Und diese leichten Probleme (außer dem Gewicht) gingen nach gut einem viertel Jahr vorbei. Nach gut einem Jahr habe ich das Medikament langsam ausgeschlichen und dabei überhaupt keinen Probleme bemerkt. Leider mußte ich im letzten Jahr wieder damit anfangen, aber diesmal gab es außerd der Müdigkeit gar keinen Probleme. Jetzt lebe ich schon wieder ein Jahr mit dem Mediakment ohne Nebenwirkungen, will aber jetzt wieder den Versuch wagen, es zumindest in der Tagesdosis zu senken, was durch die gute Teilbarkeit der Tabletten gar kein Problem darstellt.

Citalopram bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe Citalopram nach einem Abrutschen von Angst- und Panikattacken in eine Deperssion vom HA verschrieben bekommen. Das Einsteigern war etwas belastend, da man mit jeder Dosiserhöhung ein paar Tage mit Müdigkeit und Abgeschlagenheit zu tun hatte. Aber dann habe ich außer anfänglichen Kopfschmerzen, einem leichten Tremor und leider auch einer Gewichtszunahme, keine weiteren Nebenwirkungen bemerkt. Und diese leichten Probleme (außer dem Gewicht) gingen nach gut einem viertel Jahr vorbei. Nach gut einem Jahr habe ich das Medikament langsam ausgeschlichen und dabei überhaupt keinen Probleme bemerkt.
Leider mußte ich im letzten Jahr wieder damit anfangen, aber diesmal gab es außerd der Müdigkeit gar keinen Probleme. Jetzt lebe ich schon wieder ein Jahr mit dem Mediakment ohne Nebenwirkungen, will aber jetzt wieder den Versuch wagen, es zumindest in der Tagesdosis zu senken, was durch die gute Teilbarkeit der Tabletten gar kein Problem darstellt.

Eingetragen am  als Datensatz 54943
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen mit Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen

Mir wurde das Medikament auf Grund von Angstzuständen und Depressionen verschrieben. Zum Einschleichen habe ich mit 10mg. begonnen. Die ersten 10 Tage war mir recht übel und hatte einen relativ starken Druck im Oberkopfbereich. Danach verschwanden die Symptome dann sehr rasch. Ich konnte schon bei dieser geringen Anfangsdosis sofort am nächsten Tag eine minimale Verbesserung feststellen. Mittlerweile habe ich mich in 10mg Schritten bis auf 40mg steigern müssen und bei jeder Steigerung die oben beschriebenen Nebenwirkungen in abgeschwächter Form wieder feststellen müssen. Das ist aber wirklich nicht tragisch, es hört sich schlimmer an als es ist. Sie müssen unbedingt durchhalten und sollten keinesfalls abbrechen. Je länger die Einnahme desto besser werden sie sich fühlen. Zumindest war das bei mir der Fall. Mittlerweile geht es mir wieder sehr gut. Ich nehme die Tabletten jetzt ca. 9 Monate lang ein.

Citalopram bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir wurde das Medikament auf Grund von Angstzuständen und Depressionen verschrieben. Zum Einschleichen habe ich mit 10mg. begonnen. Die ersten 10 Tage war mir recht übel und hatte einen relativ starken Druck im Oberkopfbereich. Danach verschwanden die Symptome dann sehr rasch. Ich konnte schon bei dieser geringen Anfangsdosis sofort am nächsten Tag eine minimale Verbesserung feststellen.
Mittlerweile habe ich mich in 10mg Schritten bis auf 40mg steigern müssen und bei jeder Steigerung die oben beschriebenen Nebenwirkungen in abgeschwächter Form wieder feststellen müssen. Das ist aber wirklich nicht tragisch, es hört sich schlimmer an als es ist. Sie müssen unbedingt durchhalten und sollten keinesfalls abbrechen. Je länger die Einnahme desto besser werden sie sich fühlen. Zumindest war das bei mir der Fall. Mittlerweile geht es mir wieder sehr gut. Ich nehme die Tabletten jetzt ca. 9 Monate lang ein.

Eingetragen am  als Datensatz 48931
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen, Panikattacken, Unruhezustände mit Angstzustände, Unruhe, Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen

Habe das Citalopram leider nicht vertragen da ich wohl keine SSRI vertrage. Mit Paroxetin war es das gleiche Fiasko... Seit dem 2. Tag der Einnahme mit 5mg plagten mich heftigste Angst- und Unruheattacken sodass ich dachte ich drehe vollkommen durch, starke Übelkeit, Durchfall und fürchterlich starke Kopfschmerzen. Am schlimmsten waren die Unruhe- und Angstattacken die sich über 36 Stunden immer stärker werdend aufgebaut haben. Dachte ich verliere den Verstand. Ich dachte das ist halt so aber als ich es am 4. Tag trotz Lorazepam nicht mehr aushalten konnte, rief ich heulend meine Ärztin an. Als ich bei ihr war sagte Sie dass ich die SSRI wohl nicht vertrage denn so heftige Nebenwirkungen sind bei einer solch niedrigen Einstiegsdosis nicht normal. Ich sollte die Einnahme abbrechen und wir würden dann evtl. auf eine andere Wirkstoffgruppe ausweichen. Ich kenne viele Menschen denen Citalopram sehr geholfen hat und unendlich dankbar sind dass es es gab. Von dem her kann ich die Wirkung eigentlich nicht beurteilen. Denke man muss das ausprobieren, jeder reagiert anders. Ein nicht...

Citalopram bei Depression, Angststörungen, Panikattacken, Unruhezustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen, Panikattacken, Unruhezustände4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe das Citalopram leider nicht vertragen da ich wohl keine SSRI vertrage. Mit Paroxetin war es das gleiche Fiasko...
Seit dem 2. Tag der Einnahme mit 5mg plagten mich heftigste Angst- und Unruheattacken sodass ich dachte ich drehe vollkommen durch, starke Übelkeit, Durchfall und fürchterlich starke Kopfschmerzen. Am schlimmsten waren die Unruhe- und Angstattacken die sich über 36 Stunden immer stärker werdend aufgebaut haben. Dachte ich verliere den Verstand.
Ich dachte das ist halt so aber als ich es am 4. Tag trotz Lorazepam nicht mehr aushalten konnte, rief ich heulend meine Ärztin an. Als ich bei ihr war sagte Sie dass ich die SSRI wohl nicht vertrage denn so heftige Nebenwirkungen sind bei einer solch niedrigen Einstiegsdosis nicht normal. Ich sollte die Einnahme abbrechen und wir würden dann evtl. auf eine andere Wirkstoffgruppe ausweichen.
Ich kenne viele Menschen denen Citalopram sehr geholfen hat und unendlich dankbar sind dass es es gab. Von dem her kann ich die Wirkung eigentlich nicht beurteilen. Denke man muss das ausprobieren, jeder reagiert anders. Ein nicht vertragen zeigte sich bei mir sehr schnell.

Eingetragen am  als Datensatz 24533
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung mit Benommenheit, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Pickel, Tinnitus, Libidoverlust, Übelkeit

Stand völlig neben mir, wie ausserhalb meines Körpers, - Kopfschmerzen ohne Ende - Schwitzen - Mundtrockenheit - Pickelauswüchse auf der Stirn - Tinnitus viel viel intensiever - Libidoverlust, verlust des Interesses, Selbstbefriedung kaum mehr möglich ich konnte ausser den Nebenwirkungen, keinelei positive Wirkungen feststellen, ich war gezwungen es abzusetzen. LAIF900 hat mir bisher am besten geholfen

Citalopram bei Depression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Stand völlig neben mir, wie ausserhalb meines Körpers,
- Kopfschmerzen ohne Ende
- Schwitzen
- Mundtrockenheit
- Pickelauswüchse auf der Stirn
- Tinnitus viel viel intensiever
- Libidoverlust, verlust des Interesses, Selbstbefriedung kaum mehr möglich

ich konnte ausser den Nebenwirkungen, keinelei positive Wirkungen feststellen, ich war gezwungen es abzusetzen. LAIF900 hat mir bisher am besten geholfen

Eingetragen am  als Datensatz 62957
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Abgeschlagenheit, Traurigkeit mit Abgeschlagenheit, Unruhe, Schwindel, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen

Hallo, ich habe ungefähr 9 Monate Citalopram 20mg eingenommen und die haben mir sehr geholfen. Nach ca. 3 Wochen erreichte es die volle Wirkung und mir ging es einfach wieder gut. Jetzt habe ich sie langsam ausschleichen lassen und kämpfe mit den Nebenwikungen Schwindel, Kopfsschmerzen, Unruhe und Abgeschlagenheit. Ich habe auch extrem zugenommen insgesamt 10 kg. Ich fühle mich einfach wie ein Michelinmännchen, dass kurz vorm platzen ist. Wasser hat sich mit Sicherheit auch angelagert. Ich fühle mich einfach unmöglich und hoffe dass ich diese Kilos irgendwie wieder runterbekomme. Habt Ihr auch durch Citalopram eingenommen? Bitte um eure Erfahrungen.

Citalopram bei Depressionen, Abgeschlagenheit, Traurigkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Abgeschlagenheit, Traurigkeit9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,
ich habe ungefähr 9 Monate Citalopram 20mg eingenommen und die haben mir sehr geholfen.
Nach ca. 3 Wochen erreichte es die volle Wirkung und mir ging es einfach wieder gut.
Jetzt habe ich sie langsam ausschleichen lassen und kämpfe mit den Nebenwikungen Schwindel, Kopfsschmerzen, Unruhe und Abgeschlagenheit. Ich habe auch extrem zugenommen insgesamt 10 kg.
Ich fühle mich einfach wie ein Michelinmännchen, dass kurz vorm platzen ist.
Wasser hat sich mit Sicherheit auch angelagert.
Ich fühle mich einfach unmöglich und hoffe dass ich diese Kilos irgendwie wieder runterbekomme.
Habt Ihr auch durch Citalopram eingenommen? Bitte um eure Erfahrungen.

Eingetragen am  als Datensatz 32849
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Zwangsstörung mit Kribbeln, Juckreiz, Hitzegefühl, Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, Benommenheit

Citalopram ist nicht gerade leicht. Es haut ordentlich rein und manchmal wurde ich ein wenig breit, aber nicht abhängig, weil es so viele Nebenwirkungen hatte. Dabei halte ich absolut nichts von Drogen. Es gab Momente, da fühlte ich mich wahrhaft geborgen durch Citalopram. Dauerkribbeln in Waden, Juckreiz in Armen und Beinen, Hitzegefühl im Oberkörper, mein Kopf kribbelte, trockner Mund, fast keine Spucke mehr, manchmal leichter Kopfschmerz. Citalopram macht nicht direkt müde, aber es kann ganz schön "reindonnern". Manchmal gab es die relaxten Momente. Ich musste das Medikament langsam absetzen, weil die Nebenwirkungen nicht gehen wollten. Aber irgendwie wirkte es gegen Grübeln und Depri-Phasen. Wahrscheinlich war ich durch die Nebenwirkungen zu abgelenkt davon. Ich weiss es nicht so genau mehr. Empfehlen - Eher Nein!

Citalopram bei Depression, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Zwangsstörung6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Citalopram ist nicht gerade leicht. Es haut ordentlich rein und manchmal wurde ich ein wenig breit, aber nicht abhängig, weil es so viele Nebenwirkungen hatte. Dabei halte ich absolut nichts von Drogen. Es gab Momente, da fühlte ich mich wahrhaft geborgen durch Citalopram.
Dauerkribbeln in Waden, Juckreiz in Armen und Beinen, Hitzegefühl im Oberkörper, mein Kopf kribbelte, trockner Mund, fast keine Spucke mehr, manchmal leichter Kopfschmerz.
Citalopram macht nicht direkt müde, aber es kann ganz schön "reindonnern". Manchmal gab es die relaxten Momente.
Ich musste das Medikament langsam absetzen, weil die Nebenwirkungen nicht gehen wollten. Aber irgendwie wirkte es gegen Grübeln und Depri-Phasen. Wahrscheinlich war ich durch die Nebenwirkungen zu abgelenkt davon. Ich weiss es nicht so genau mehr.
Empfehlen - Eher Nein!

Eingetragen am  als Datensatz 65648
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angststörungen mit Müdigkeit, Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen

Ich habe Citalopram aufgrund von Depressionen und heftigen Angstzuständen verschrieben bekommen. Am Anfang der Behandlung zeigte sich keine Wirkung, nach 1 Woche begann es dann zu helfen. Erst hatte ich das unangenehme Gefühl etwas "arbeitet" in meinem Kopf (was bei AD's aber normal ist bei mir, wie ich mitlerweile weiss) was mich verunsichert hatte. Dann wirkte es sogar eine ganze Weile lang relativ gut. Ich war zwar durchweg "wie im Nebel" aber wenn es einem sehr schlecht geht ist das ja auch OK. Nach einigen Wochen bekam ich schwere Depressionen. Ich konnte nicht mehr lachen, fragte mich für was ich noch lebe und war eine leere Hülle. Daraufhin wurde das Medikament abgesetzt und mir ging es wieder viel besser. Ich will das Produkt jetzt nicht schlecht reden, es scheint genug Leute zu geben denen es hilft, mich hat es aber leider noch ein Stück kaputter gemacht. Es sei noch dazu gesagt dass ich Citalopram vor der letzten Behandlung bereits einmal genommen hatte. Auch da wurde es abgesetzt da ich Panikattacken bekommen hatte. (Da hat meine Panikstörung angefangen... ob das...

Citalopram bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angststörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Citalopram aufgrund von Depressionen und heftigen Angstzuständen verschrieben bekommen. Am Anfang der Behandlung zeigte sich keine Wirkung, nach 1 Woche begann es dann zu helfen. Erst hatte ich das unangenehme Gefühl etwas "arbeitet" in meinem Kopf (was bei AD's aber normal ist bei mir, wie ich mitlerweile weiss) was mich verunsichert hatte. Dann wirkte es sogar eine ganze Weile lang relativ gut. Ich war zwar durchweg "wie im Nebel" aber wenn es einem sehr schlecht geht ist das ja auch OK. Nach einigen Wochen bekam ich schwere Depressionen. Ich konnte nicht mehr lachen, fragte mich für was ich noch lebe und war eine leere Hülle. Daraufhin wurde das Medikament abgesetzt und mir ging es wieder viel besser. Ich will das Produkt jetzt nicht schlecht reden, es scheint genug Leute zu geben denen es hilft, mich hat es aber leider noch ein Stück kaputter gemacht.

Es sei noch dazu gesagt dass ich Citalopram vor der letzten Behandlung bereits einmal genommen hatte. Auch da wurde es abgesetzt da ich Panikattacken bekommen hatte. (Da hat meine Panikstörung angefangen... ob das Medikament schuld ist weiss ich leider nicht genau)

LG

Eingetragen am  als Datensatz 43279
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):125
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Schweißausbrüche, Sehstörungen, Darmstörungen, Bluthochdruck, Kopfschmerzen

Schweißausbrüche, Darmstörungen, Sehstörungen, erhöhter Blutdruck, Kopfschmerzen

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen32 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schweißausbrüche, Darmstörungen, Sehstörungen, erhöhter Blutdruck, Kopfschmerzen

Eingetragen am  als Datensatz 3295
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Deppression mit Zittern, Kopfschmerzen, Verstopfung, Hitzewallungen, Libidoverlust, Gewichtszunahme, Unruhe, Aggressivität

Nundenn, nachdem ich mir nicht mehr zu helfen wußte, war mein Leidensdruck so groß, dass ich dann doch mal zu einem Psychiater/Neurologen gegangen bin. Ich schilderte ihn meine Symptome wie : Gedankenzwänge - Gedankenspiralen, teilweise sogar fast schon Haluzinationen was dann alles in einer sehr gedrückten, düsteren und beklemmenten auswegslosen Hoffnungslosigkeit endete. Mein Leben war nur noch eine einzige Last, ohne Freud und Spaß. Die Welt um mich herum kam mir vor wie eine andere Welt die nicht zu mir gehörte. WIe machen es die anderen Menschen um ich herum fröhlich und ausgelassen zu sein? Mein Leben war nur noch bleischwer und freudlos. Der Arzt hat mir dann Citalopram mit 20mg Dosierung verschrieben. Nachdem ich am Anfang unter sehr starken Nebenwirkungen gelitten habe ( Zittern, Kopfschmerz, Verstopfung, Hitzewallungen und Libidoverlust ) stellte sich eine sehr gute Zeit ein. Nach ca 14 Tagen ließen die Nebenwirkungen nach und der stimmungsaufhellende Effekt stellte sich ein. Ja, leichte nervöse Unruhe, Hitzewallungen, sex. Unlust und Gewichtszunahme blieben, waren...

Citalopram bei Deppression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDeppression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nundenn, nachdem ich mir nicht mehr zu helfen wußte, war mein Leidensdruck so groß, dass ich dann doch mal zu einem Psychiater/Neurologen gegangen bin. Ich schilderte ihn meine Symptome wie : Gedankenzwänge - Gedankenspiralen, teilweise sogar fast schon Haluzinationen was dann alles in einer sehr gedrückten, düsteren und beklemmenten auswegslosen Hoffnungslosigkeit endete. Mein Leben war nur noch eine einzige Last, ohne Freud und Spaß. Die Welt um mich herum kam mir vor wie eine andere Welt die nicht zu mir gehörte. WIe machen es die anderen Menschen um ich herum fröhlich und ausgelassen zu sein? Mein Leben war nur noch bleischwer und freudlos.
Der Arzt hat mir dann Citalopram mit 20mg Dosierung verschrieben. Nachdem ich am Anfang unter sehr starken Nebenwirkungen gelitten habe ( Zittern, Kopfschmerz, Verstopfung, Hitzewallungen und Libidoverlust ) stellte sich eine sehr gute Zeit ein. Nach ca 14 Tagen ließen die Nebenwirkungen nach und der stimmungsaufhellende Effekt stellte sich ein. Ja, leichte nervöse Unruhe, Hitzewallungen, sex. Unlust und Gewichtszunahme blieben, waren aber erträglich. Dann aber im letzten halben Jahr der Einnahme litt ich dermaßen an Hitzewallungen, nervöse Unruhe, ab und zu Aggresivität und hab dann doch 10 Kilo zugenommen dass ich mich zum absetzen entschied. Nach den ca drei Jahren habe ich dann aber doch abgesetzt, ausschleichend natürlich. Es ging jetzt eine gewisse Zeit gut und nun bin ich wieder am Anfangspunkt vor meiner Citalopram - Einnahme.
Ich lebe nicht mehr, schleppe mich wieder durch den Alltag und kenne keine Freude und Spaß mehr am Leben. Zudem kommen jetzt auch noch starke Schlafstörungen und totales sex. Desintresse dazu, könnte mir auch vorstellen das meine Magenprobleme auch psychosomatisch in meiner Deppression liegen.
Ich weiß nicht was ich nun tun soll?!? Ich kann mich nicht entscheiden, schließlich werde ich auch wieder an den Nebenwirkungen leiden und ich kann doch nicht mein Leben lang auf diese Mittel angewiesen sein?!?
Ich habe eine Psyotherapie begonnen, doch ob die mir recht gut weiterhilft kann ich noch nicht sagen, denn der Therapeut ist so ausgebucht (wie alle anderen auch) das ich nur alle 4 Wochen eine Sitzung habe. Und ich habe das Gefühl das ich eigentlich viel öfters und regelmäßiger seine Hilfe bräuchte .
Vielleicht entscheidet es sich in nächster Zeit an meinem Leidensdruck ob ich wieder Citalopram nehme .......

Eingetragen am  als Datensatz 70039
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Burnoutsyndrom mit Kopfschmerzen, Schwitzen, Albträume

Zur Erstbehandlung meines Burnoutsymtomes verschrieb mir mein Arzt Citralopram, da ich es zunächst mit einer kurzen Auszeit probieren wollte. Ich litt zu dieser Zeit aber schon unter erheblichen Konzentrationsschwächen, erheblichen Schläfstörungen, sowie diversen anderen Ausfallerscheinungen. Nachdem ich nun nach dieser kurzen Auszeit (1 Woche Krankschreibung) meine Tätigkeit wieder aufnehmen wollte, empfahl mir mein Arzt, da ich eine fahrerische Tätigkeit ausübe, in dieser Zeit zu beobachten ob sich das Medikament negativ auf die fähigkeit Fahrzeuge zu führen auswirke. Citralopram war sozusagen die erste Wahl und Ich konnte hinsichtlich der Fähigkeit Fahrzeuge zu führen keine negativen Einflüsse feststellen. Jedoch musste Ich feststellen, dass Citalopram diverse andere negative Begleiterscheinungen hervorbrachte, diese äusserten sich dadurch, das Ich vom ersten Tag der Einnahme über Kopfschmerzen klagte und diese über die gesammte Einahmedauer anhielten. Desweiteren habe ich festgestellt, dass Ich über die Massen schwitzte und so mehr als 5 T-Shirts am Tag wechselte, da Ich...

Citalopram bei Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramBurnoutsyndrom30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zur Erstbehandlung meines Burnoutsymtomes verschrieb mir mein Arzt Citralopram, da ich es zunächst mit einer kurzen Auszeit probieren wollte. Ich litt zu dieser Zeit aber schon unter erheblichen Konzentrationsschwächen, erheblichen Schläfstörungen, sowie diversen anderen Ausfallerscheinungen. Nachdem ich nun nach dieser kurzen Auszeit (1 Woche Krankschreibung) meine Tätigkeit wieder aufnehmen wollte, empfahl mir mein Arzt, da ich eine fahrerische Tätigkeit ausübe, in dieser Zeit zu beobachten ob sich das Medikament negativ auf die fähigkeit Fahrzeuge zu führen auswirke. Citralopram war sozusagen die erste Wahl und Ich konnte hinsichtlich der Fähigkeit Fahrzeuge zu führen keine negativen Einflüsse feststellen.

Jedoch musste Ich feststellen, dass Citalopram diverse andere negative Begleiterscheinungen hervorbrachte, diese äusserten sich dadurch, das Ich vom ersten Tag der Einnahme über Kopfschmerzen klagte und diese über die gesammte Einahmedauer anhielten. Desweiteren habe ich festgestellt, dass Ich über die Massen schwitzte und so mehr als 5 T-Shirts am Tag wechselte, da Ich zu dieser Zeit auch über erhebliche Schlafprobleme klagte, war Ich sehr erfreut das Citralopram mir die Möglichkeit gab, gut und schnell Einzuschlafen und meine Gemütslage sich doch positiv veränderte, musste Ihm jedoch beim nächsten Besuch berichten (es war das Ende der ersten Packung), dass Ich sehr häufig in der Nacht wach wurde und von sehr realistischen Alpträumen hinsichtlich meines Todes berichtete und Ich im ersten Moment Realität und Fiction nicht von einander trennen konnte. Dies führte letztendlich dazu Citralopram abzusetzen und mir wurde Mirtazapin 15mg verschrieben.

Ausserdem wurde mir Mittgeteilt, das es ab Sofort nicht mehr mit einer kurzen Auszeit getan ist, sonder das man es nicht mehr Verantworten kann, mich unter diesen Bedingungen weiter Arbeiten gehen zu lassen, sondern hat mir nahegelegt, mich in stationäre Behandlung zu begeben, werde diesen Ratschlag auch annehmen, da es in letzter Zeit doch zu sehr seltsamen Geschehnissen gekommen ist, die ich so von mir nicht kenne.

Ich warte nun auf einen stationären Therapieplatz und kann mich in Ruhe auf Mirtazapin einstellen, welches zumindest bisher keine Kopfschmerzen und keine realistischen Alpträume verursacht.

Eingetragen am  als Datensatz 38310
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):103
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit

Ich nehme Citalopram seit 1 Jahr ein (20mg) Meine Erfahrungen: + Depressionen (Grund meiner Einnahme) sind komplett verschwunden! + Einfache Einnahme (jeden Morgen 1 Tablette) - regelmäßige Kopfschmerzen - Hemmung des Appetits (könnte man auch als Vorteil zählen) Fazit: Ich habe mich immer vehement gegen die Einnahme eines Medikamentes gewehrt. Doch mein Leidensdruck war so groß, dass ich im letzten Jahr nicht mehr weiter leben wollte (seit 5 Jahren in Therapie). Das Mittel hilft mir und hat mir sehr weitergeholfen. Ein "normales" Leben ist wieder möglich. Die regelmäßigen Kopfschmerzen nerven mich, aber dafür war ich schon vor der Einnahme anfällig. Ich kann es jedem empfehlen, es mal auszuprobieren bzw. sich intensiver über das Medikament zu informieren. Es genießt einen guten Ruf. Zurecht wie ich finde. Natürlich verträgt es nicht jeder gleich. Für manche ist es nicht geeignet, aber das muss individuell ausprobiert werden. Jeder Mensch ist anders! Gute Besserung!

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Citalopram seit 1 Jahr ein (20mg)

Meine Erfahrungen:

+ Depressionen (Grund meiner Einnahme) sind komplett verschwunden!
+ Einfache Einnahme (jeden Morgen 1 Tablette)


- regelmäßige Kopfschmerzen
- Hemmung des Appetits (könnte man auch als Vorteil zählen)

Fazit:
Ich habe mich immer vehement gegen die Einnahme eines Medikamentes gewehrt. Doch mein Leidensdruck war so groß, dass ich im letzten Jahr nicht mehr weiter leben wollte (seit 5 Jahren in Therapie). Das Mittel hilft mir und hat mir sehr weitergeholfen. Ein "normales" Leben ist wieder möglich.
Die regelmäßigen Kopfschmerzen nerven mich, aber dafür war ich schon vor der Einnahme anfällig.
Ich kann es jedem empfehlen, es mal auszuprobieren bzw. sich intensiver über das Medikament zu informieren. Es genießt einen guten Ruf. Zurecht wie ich finde. Natürlich verträgt es nicht jeder gleich. Für manche ist es nicht geeignet, aber das muss individuell ausprobiert werden. Jeder Mensch ist anders!
Gute Besserung!

Eingetragen am  als Datensatz 36726
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):187 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressive Episode, Antriebsarmut mit Übelkeit, Schwitzen, Müdigkeit, Kopfschmerzen

Einnahme erfolgte abends , Tabletten zu 40 mg, wechselnde Hersteller (Generika). Anfänglich nur kurze Übelkeit, danach für ca. 2 Wochen exzessives Schwitzen, welches sich aber legte. Antrieb nach wenigen Tagen wieder normal, negative Gedankenkonstrukte und Traurigkeit nach etwa 3 bis 5 Wochen verschwunden. Leider setzten nach etwa 3 Monaten starke Nebenwirkungen ein, die auch bei Dosisminderung von 40 auf 20 nicht verschwanden: Extreme Tagesmüdigkeit mit Dauergähnen (wie nach Schlaftablette), dazu hellwaches Wachliegen in der Nacht, starke Dauerkopfschmerzen, die auch durch Paracetamol oder Ibu nicht verschwanden. Deshalb Medikament ausgeschlichen, war kein Problem. 14 Tage nach dem Ausschleichen waren keine Nebenwirkungen mehr vorhanden. Ein 2. Therapieversuch etwa 18 Monate später schlug fehl, diesmal setzten oben genannten Nebenwirkungen erneut ein. Neurologe nicht mehr aufgesucht, da er behauptete, es handele sich um ein Medikament mit extrem niedriger Nebenwirkungswahrscheinlichkeit, wenn ich mit diesem Probleme hätte, dann mit allen anderen auch. Trotzdem...

Citalopram-ratiopharm bei Depressive Episode, Antriebsarmut

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopram-ratiopharmDepressive Episode, Antriebsarmut300 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einnahme erfolgte abends , Tabletten zu 40 mg, wechselnde Hersteller (Generika).

Anfänglich nur kurze Übelkeit, danach für ca. 2 Wochen exzessives Schwitzen, welches sich aber legte.
Antrieb nach wenigen Tagen wieder normal, negative Gedankenkonstrukte und Traurigkeit nach etwa 3 bis 5 Wochen verschwunden.

Leider setzten nach etwa 3 Monaten starke Nebenwirkungen ein, die auch bei Dosisminderung von 40 auf 20 nicht verschwanden:
Extreme Tagesmüdigkeit mit Dauergähnen (wie nach Schlaftablette), dazu hellwaches Wachliegen in der Nacht, starke Dauerkopfschmerzen, die auch durch Paracetamol oder Ibu nicht verschwanden.

Deshalb Medikament ausgeschlichen, war kein Problem. 14 Tage nach dem Ausschleichen waren keine Nebenwirkungen mehr vorhanden.

Ein 2. Therapieversuch etwa 18 Monate später schlug fehl, diesmal setzten oben genannten Nebenwirkungen erneut ein.

Neurologe nicht mehr aufgesucht, da er behauptete, es handele sich um ein Medikament mit extrem niedriger Nebenwirkungswahrscheinlichkeit, wenn ich mit diesem Probleme hätte, dann mit allen anderen auch.

Trotzdem mein Fazit: Wenn vom Arzt angeboten, auf jeden Fall einnehmen! Es hilft ausgezeichnet und nicht jeder hat mit derart atarken Nebenwirkungen zu kämpfen !

Eingetragen am  als Datensatz 8630
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):140
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Burnoutsyndrom mit Schwitzen, Schwindel, Sehstörungen, Panikattacken, Taubheitsgefühle, Gedächtnisprobleme, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafprobleme, Kontrollverlust

Nach einem Burnout haben mehrere Ärzte mir empfohlen dieses Medikament zu nehmen. Nach 10 mg in der ersten Woche und keinerlei positiven wie negativen Effekten habe ich auf Anraten der Ärzte die Dosis auf 20 mg erhöht. In der ersten Nacht nach Erhöhung der Dosis bin ich nachts wach geworden, klatschnass geschwitzt, Sehstörungen, Schwindel und Panikattacken. Das schlimmste war aber ein Taubheitsgefühl im Kopf. Am nächsten morgen bin ich völlig aufgelöst zur Ärztin gegangen, die meinste aber nur lapidar:"Solange Sie nicht aus dem Fenster springen nehmen Sie das mal schön weiter." Ich habe sofort den Arzt gewechselt aber sowohl meine Psycholgin als auch der neue Arzt meinten ich solle das Medikament weiter nehmen. Leider wurden die Nebenwirkungen von Tag zu Tag schlimmer, ich wurde immer vergesslicher, starker Schwindel, Sehstörungen, Kopfschmerzen, Kontrollverlust führten zu großer Verzweifelung. Mein Schlaf ist seitdem auch nicht mehr wie vorher, werde oft wach. Als ich dann nach 6 Wochen morgens wach wurde und mein linkes Augenlid sich nur noch zu 20 % öffnete habe ich das...

Citalopram bei Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramBurnoutsyndrom42 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einem Burnout haben mehrere Ärzte mir empfohlen dieses Medikament zu nehmen. Nach 10 mg in der ersten Woche und keinerlei positiven wie negativen Effekten habe ich auf Anraten der Ärzte die Dosis auf 20 mg erhöht. In der ersten Nacht nach Erhöhung der Dosis bin ich nachts wach geworden, klatschnass geschwitzt, Sehstörungen, Schwindel und Panikattacken. Das schlimmste war aber ein Taubheitsgefühl im Kopf. Am nächsten morgen bin ich völlig aufgelöst zur Ärztin gegangen, die meinste aber nur lapidar:"Solange Sie nicht aus dem Fenster springen nehmen Sie das mal schön weiter." Ich habe sofort den Arzt gewechselt aber sowohl meine Psycholgin als auch der neue Arzt meinten ich solle das Medikament weiter nehmen. Leider wurden die Nebenwirkungen von Tag zu Tag schlimmer, ich wurde immer vergesslicher, starker Schwindel, Sehstörungen, Kopfschmerzen, Kontrollverlust führten zu großer Verzweifelung. Mein Schlaf ist seitdem auch nicht mehr wie vorher, werde oft wach. Als ich dann nach 6 Wochen morgens wach wurde und mein linkes Augenlid sich nur noch zu 20 % öffnete habe ich das Medikament gegen den Rat der Ärzte abgesetzt. Mein Augenlid arbeitet wieder normal, aber die anderen Nebenwirkungen bestehen leider zum Teil noch heute (mehrere Monate nach dem Absetzen). Nach meinen Erlebnissen kann ich nur vor diesem Medikament warnen.

Eingetragen am  als Datensatz 46127
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für starke Depressionen mit Kopfschmerzen, Durchfall, Geschmacksveränderung, Mundtrockenheit

Litt bereits vor 3 Jahren an einer Depression, habe diese damals durch regelmäßige Verhaltenstherapie, strenge Disziplin und viel Sport (Laufen, Rudern, Golf; mind. 1 Mal täglich) in den Griff bekommen. Vor ca. 1 Jahr ging es wieder los und ich habe mich wirklich sehr gequält. Ich hatte mich komplett von meiner Umwelt isoliert (was v.a. in der Arbeit zu großen Schwierigkeiten geführt hat), mein gesamtes Denken war völlig "verdreht", mein Fühlen war ausschließlich negativ, ich war gefangen in Haß, Aggressionen, Selbstvorwüfen bis hin zur Selbstzerfleischung, totaler Selbstentwertung und Hoffnungslosigkeit etc. Ihr kennt das sicherlich alles zur Genüge! Seit 4 Wochen nehme ich nun das Medikament citalopram biomo (4 Tage 1/2 Tablette, ab dem 5. Tag 1 Tablette morgens). Anfangs war ich sehr skeptisch, da ich generell nicht gerne Medikamente einnehme. Hatte mich auch auf dieser Seite informiert und muss gestehen, dass ich die positiven Einschätzungen für Werbemaßnahmen der Pharmaindustrie hielt. Eine Freundin ist jedoch Apothekerin und hat mir ebenfalls dieses Medikament empfohlen,...

Citalopram biomo bei starke Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopram biomostarke Depressionen27 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Litt bereits vor 3 Jahren an einer Depression, habe diese damals durch regelmäßige Verhaltenstherapie, strenge Disziplin und viel Sport (Laufen, Rudern, Golf; mind. 1 Mal täglich) in den Griff bekommen. Vor ca. 1 Jahr ging es wieder los und ich habe mich wirklich sehr gequält. Ich hatte mich komplett von meiner Umwelt isoliert (was v.a. in der Arbeit zu großen Schwierigkeiten geführt hat), mein gesamtes Denken war völlig "verdreht", mein Fühlen war ausschließlich negativ, ich war gefangen in Haß, Aggressionen, Selbstvorwüfen bis hin zur Selbstzerfleischung, totaler Selbstentwertung und Hoffnungslosigkeit etc. Ihr kennt das sicherlich alles zur Genüge!

Seit 4 Wochen nehme ich nun das Medikament citalopram biomo (4 Tage 1/2 Tablette, ab dem 5. Tag 1 Tablette morgens). Anfangs war ich sehr skeptisch, da ich generell nicht gerne Medikamente einnehme. Hatte mich auch auf dieser Seite informiert und muss gestehen, dass ich die positiven Einschätzungen für Werbemaßnahmen der Pharmaindustrie hielt. Eine Freundin ist jedoch Apothekerin und hat mir ebenfalls dieses Medikament empfohlen, da es meist wenig Nebenwirkungen hat. Ich habe demnach versucht, möglichst vorurteilsfrei an die Sache heranzugehen.

Das Ergebnis: Ich kann das Positive nur in vollem Umfang bestätigen. Die Stimmungsaufhellung kam innerhalb sehr kurzer Zeit (ca. 1 Woche). Mittlerweile kann ich wieder "normal" denken, fühle mich positiv und optimistisch gestimmt (keine Hoffnungslosigkeit und totale Starre mehr), ich kann wieder mit Menschen kommunizieren (ohne Aggressionen, böse Hintergedanken und Blockiert-Sein), ich schlafe gut (vorher übermächtiges Schlafbedürfnis bis 10 Std.) und fühle mich meiner Umwelt und den Anforderungen, die sie an mich stellt, wieder gewachsen (habe sehr anspruchsvollen Job und absolviere nebenher noch eine anstrengende Weiterbildung). Ich habe wieder Antrieb und fühle mich motiviert. Meine Umwelt bemerkt diese durchaus ausgeprägte Stimmungs- und Verhaltensänderung ebenfalls und ist sehr davon sehr positiv angetan (die meisten meiner Verwandten, Freunde und Kollegen bzw. Chefs wissen von meiner Krankheit). Ach, und meine Heißhunger-Fress-Attacken haben auch aufgehört, ich esse normal und gesund und höre auf, wenn ich satt bin.

Alles in allem bin ich persönlich sehr zufrieden mit diesem Medikament und ehrlich gesagt, bin ich wirklich froh, dass es diese Tabletten gibt! Wenn ich das schon früher gewusst hätte... Natürlich gehe ich aber weiterhin zur Verhaltenstherapie und versuche auch wieder Sport zu machen, denn ohne diese flankierenden Maßnahmen funktioniert eine längeranhaltende Besserung bzw. Heilung nicht! Und: MACHT (AUSDAUER-) SPORT, das hilft wirklich!!!!!!

Zu den Nebenwirkungen: In der ersten Woche der Einnahme habe ich Folgendes beobachtet: an einem Tag Kopfschmerzen (kann auch andere Ursachen haben), an einem Tag Durchfall (1 Mal, andere Ursache ebenfalls denkbar), 2 Tage lang ein etwas seltsamer Geschmack im Mund und Tendenz zu Mundtrockenheit. Und das war's schon!!! Alles in allem wirklich kein Problem. Zu weiteren folgenden Nebenwirkungen kann ich (noch) nichts sagen: Verlust der Libido (bin Single, habe eh keine), Gewichtszunahme (bisher nicht, bin aber sowieso übergewichtig, sollte also nicht wirklich auffallen), Leber/Blutwerte: müssen demnächst erst festgestellt werden. Ansonsten konnte ich wirklich bisher nichts feststellen.

Eingetragen am  als Datensatz 18976
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Stimmungsschwankungen, Essstörungen mit Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Libidoverlust, Schlafstörungen

Habe seit der Kindheit Depressionen und starke Stimmungsschwankungen, zeitweise auch schwere Essstörungen (Bulimie). Seit zwei Jahren nehme ich nun Citalopram (erst 20 mg, dann 40 mg) und komme damit sehr gut klar. Die ersten 8 Tage nach Behandlungsbeginn waren sehr unangenehm: Schwindel, Übelkeit, extreme Kopfschmerzen, Müdigkeit. Nach ca. 8 Tagen setzte dann die antidrepressive Wirkung ein und die Nebenwirkungen verschwanden größtenteils. Geblieben ist Müdigkeit (tagsüber) bei gleichzeitigen Schlafstörungen (abends) und ein kompletter Libidoverlust. Beide Nebenwirkungen sind für mich tolerierbar und der Nutzen überwiegt ganz eindeutig (zumal Schlafstörungen und Libidoverlust für mich ebenso bei Depressionen vorhanden wären). Besonderer Vorteil des Medikaments ist in meinen Augen die Reduktion der Stimmungsschwankungen mit denen gleichzeitig die Neigung zu Fressanfällen vermindert wurde. Von Gewichtszunahme kann ich absolut nichts berichten (das wäre für mich auch ein sofortiges Absetzkriterium gewesen), im Gegenteil, meiner Meinung nach reduziert das Medikament den Appetit....

Citalopram bei Depressionen, Stimmungsschwankungen, Essstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Stimmungsschwankungen, Essstörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe seit der Kindheit Depressionen und starke Stimmungsschwankungen, zeitweise auch schwere Essstörungen (Bulimie). Seit zwei Jahren nehme ich nun Citalopram (erst 20 mg, dann 40 mg) und komme damit sehr gut klar. Die ersten 8 Tage nach Behandlungsbeginn waren sehr unangenehm: Schwindel, Übelkeit, extreme Kopfschmerzen, Müdigkeit. Nach ca. 8 Tagen setzte dann die antidrepressive Wirkung ein und die Nebenwirkungen verschwanden größtenteils. Geblieben ist Müdigkeit (tagsüber) bei gleichzeitigen Schlafstörungen (abends) und ein kompletter Libidoverlust. Beide Nebenwirkungen sind für mich tolerierbar und der Nutzen überwiegt ganz eindeutig (zumal Schlafstörungen und Libidoverlust für mich ebenso bei Depressionen vorhanden wären). Besonderer Vorteil des Medikaments ist in meinen Augen die Reduktion der Stimmungsschwankungen mit denen gleichzeitig die Neigung zu Fressanfällen vermindert wurde. Von Gewichtszunahme kann ich absolut nichts berichten (das wäre für mich auch ein sofortiges Absetzkriterium gewesen), im Gegenteil, meiner Meinung nach reduziert das Medikament den Appetit. Insgesamt kann ich Citalopram sehr empfehlen, man sollte aber meiner Meinung nach auf zwei Dinge achten: das Medikament auf jeden Fall morgens einnehmen (sonst starke Schlafstörungen), Vorsicht mit Alkohol (man verträgt wesentlich weniger)

Eingetragen am  als Datensatz 30624
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen, Schmerzen (chronisch) mit Müdigkeit, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Schwitzen, Gedächtnisstörungen, Hauttrockenheit, Appetitsteigerung

Jurnista ist in der Anwendung optimal-1 x pro Tag 1 Retardtablette. Jedoch kommt es zu einer starken Müdigkeit , aber auch Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Kopf- schmerzen, starkes Schwitzen,Gedächnisverlust. Citalopram hat in meinem Fall keine angstlösende Wirkung erzeugt. Bereits nach wenigen Tagen wurde ich von starker Unruhe und Angstzuständen überfallen.Dazu kam Schlaflosigkeit,Gewichtszunahme,trockene Haut, Hungergefühl,Schwitzen. Medikament mußte abgesetzt werden. Bisher haben alle SSRI versagt. Keine Ahnung wie das soll weiter gehen!

Jurnista, bei Schmerzen (chronisch); Citalopram-ratiopharm bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Jurnista,Schmerzen (chronisch)12 Monate
Citalopram-ratiopharmAngststörungen3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Jurnista ist in der Anwendung optimal-1 x pro Tag 1 Retardtablette. Jedoch kommt es zu einer starken Müdigkeit , aber auch Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Kopf-
schmerzen, starkes Schwitzen,Gedächnisverlust.

Citalopram hat in meinem Fall keine angstlösende Wirkung erzeugt. Bereits nach wenigen Tagen wurde ich von starker Unruhe und Angstzuständen überfallen.Dazu kam
Schlaflosigkeit,Gewichtszunahme,trockene Haut, Hungergefühl,Schwitzen.
Medikament mußte abgesetzt werden. Bisher haben alle SSRI versagt.
Keine Ahnung wie das soll weiter gehen!

Eingetragen am  als Datensatz 8976
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Hydromorphon, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Kopfschmerzen bei Citalopram

[]