Alpträume bei Mirtazapin

Nebenwirkung Alpträume bei Medikament Mirtazapin

Insgesamt haben wir 1246 Einträge zu Mirtazapin. Bei 3% ist Alpträume aufgetreten.

Wir haben 40 Patienten Berichte zu Alpträume bei Mirtazapin.

Prozentualer Anteil 67%33%
Durchschnittliche Größe in cm167181
Durchschnittliches Gewicht in kg6890
Durchschnittliches Alter in Jahren4549
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,3727,55

Wo kann man Mirtazapin kaufen?

Mirtazapin ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Mirtazapin wurde von Patienten, die Alpträume als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mirtazapin wurde bisher von 21 sanego-Benutzern, wo Alpträume auftrat, mit durchschnittlich 6,1 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Alpträume bei Mirtazapin:

 

Mirtazapin für Depression, Schlafstörungen mit Realitätsverlust, Alpträume, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Unruhe, Schlaflosigkeit, Panikattacken, Herzrasen, Aggressivität

Nehme seit ca. 1,5 jahren immer Abends 15 mg Mirtazapin. Als für mich schlimme Nebenwirkungen sind Realitätsverlust, schlimme Alpträume, starke Müdigkeit und Konzentrationsschwäche aufgetreten. Nach Info an meinen Therapeuten wechselte dieser von heut auf morgen das Präparat. Sollte Mirtazapin einfach weglassen und stattdessen eine kleine dosis amitriptylin einnehmen. Nach einnahme traten unruhe, schlaflosikkeit, panikattacken auf. War die ganze nacht wach und bin durch die wohnung gegeistert Hatte zudem noch Herzrasen.War sogar am nächsten tag noch total hippelig und aufgedreht.wie als wenn ich mir irgendwelche drogen reingeschmissen hätte.Auf arbeit war ich komischer weisse auch fit. Wurde im laufe des nachmittags dann etwas ruhiger. konnte trotzdem weiterhin nicht schlafen. Mein körper war müde aber mein kopf hellwach. Ich wollte schlafen konnte aber nicht. Schaffte es dann doch ne halbe stunde zu schlafen. Doch als ich aufwachte war es die hölle. Hatte voll die panikattacken, Stimmungsschwankungen und selbstmordgedanken. Bin total durchgedreht. Ich war nur noch am heulen...

Amitriptylin bei Depression, Schlafstörungen; Mirtazapin bei Depression, Schlafstörungen; Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmitriptylinDepression, Schlafstörungen1 Tage
MirtazapinDepression, Schlafstörungen2 Jahre
CitalopramDepression9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme seit ca. 1,5 jahren immer Abends 15 mg Mirtazapin. Als für mich schlimme Nebenwirkungen sind Realitätsverlust, schlimme Alpträume, starke Müdigkeit und Konzentrationsschwäche aufgetreten. Nach Info an meinen Therapeuten wechselte dieser von heut auf morgen das Präparat. Sollte Mirtazapin einfach weglassen und stattdessen eine kleine dosis amitriptylin einnehmen.
Nach einnahme traten unruhe, schlaflosikkeit, panikattacken auf. War die ganze nacht wach und bin durch die wohnung gegeistert Hatte zudem noch Herzrasen.War sogar am nächsten tag noch total hippelig und aufgedreht.wie als wenn ich mir irgendwelche drogen reingeschmissen hätte.Auf arbeit war ich komischer weisse auch fit.
Wurde im laufe des nachmittags dann etwas ruhiger. konnte trotzdem weiterhin nicht schlafen. Mein körper war müde aber mein kopf hellwach. Ich wollte schlafen konnte aber nicht. Schaffte es dann doch ne halbe stunde zu schlafen. Doch als ich aufwachte war es die hölle. Hatte voll die panikattacken, Stimmungsschwankungen und selbstmordgedanken. Bin total durchgedreht. Ich war nur noch am heulen und konnte nicht mehr aufhören. In meinem kopf waren nur noch schlimme schlechte gedanken. Ich konnte nicht mehr klar denken und war ein völlig anderer mensch. Meine Stimmungsschwankungen wechselten minütlich von Trauer auf Wut. In meiner wut habe ich mir letztendlich die arme aufgeritzt.Ich hatte solche agressionen gegen mich und gegen andere das ich zu allem fähig gewesen wäre. War kurz vorm Selbstmord. Ich war zu diesem zeitpunkt am ende. foür mich hatte mein leben keine perspektive mehr.
Das Drama dauerte noch bis zum nächsten morgen an. Nachdem ich geistig und körperlich vom weinen und den gedanken so ausgebrannt war, sass ich einfach nur apathisch auf dem boden und habe nicht mehr auf ansprache reagiert. Ich stand wörtlich unter schock. Könnte trotz der erschöpfung immer noch nicht schlafen
Ein bekannter der dann verständigt wurde hat mich dann ins krankenhaus gefahren wo ich ein medikament zur beruhigung gespritzt bekommen habe.

Eingetragen am  als Datensatz 7614
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amitriptylin, Mirtazapin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):156 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Aggressivität, Impulskontrollstörung, Hospitalismus, Depression, Selbstmordgedanken mit Benommenheit, Kopfschmerzen, Appetitsteigerung, Gewichtszunahme, Muskelzuckungen, Alpträume, Aggressivität, Emotionslosigkeit, Konzentrationsstörungen

Citalopram: Ich bekam von meinem Hausarzt zur Akutbehandlung (2 Monate, bevor ich in eine Klinik ging) 30 mg sofort zum einnehmen abends. Nach ca. 1/2 Stunde wurde ich benommen. Das Gefühl war ähnlich einem Vollrausch. Ich schlief auf der Couch ein. Morgens danach hatte ich Kopfschmerzen und die Benommenheit blieb in abgeschwächter Form. Nach einigen Wochen waren die Nebenwirkungen deutlich reduziert. Eine Woche vor der Klinik setzte ich das Medikament willkürlich ab, um zu sehen, was passiert - ich wurde deutlich aggressiver. In der Klinik wunderte sich mein Arzt, dass ich von meinem Hausarzt von Anfang an eine solch hohe Dosis bekam. Da ich das Medikament abgesetzt hatte, stiegen wir mit 10 mg ein und steigerten die Dosis über mehrere Wochen auf 30 mg. 15 mg Mirtazapin bekam ich nach einigen Wochen Klinikaufenthalt für abends, da ich weiterhin Schlafprobleme hatte. Der Schlaf funktioniert seitdem wieder. Auch hier wieder heftige Nebenwirkungen in den ersten Tagen (totale Benommenheit, rießiger Appetit morgens danach). Ich habe nach 9 Monaten Einnahme ca. 6 kg. zugenommen. Da...

Citalopram bei Depression, Angststörungen, Aggressivität, Selbstmordgedanken, Hospitalismus; Mirtazapin bei Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Aggressivität, Impulskontrollstörung, Hospitalismus

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen, Aggressivität, Selbstmordgedanken, Hospitalismus1 Jahre
MirtazapinDepressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Aggressivität, Impulskontrollstörung, Hospitalismus9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Citalopram:
Ich bekam von meinem Hausarzt zur Akutbehandlung (2 Monate, bevor ich in eine Klinik ging) 30 mg sofort zum einnehmen abends. Nach ca. 1/2 Stunde wurde ich benommen. Das Gefühl war ähnlich einem Vollrausch. Ich schlief auf der Couch ein. Morgens danach hatte ich Kopfschmerzen und die Benommenheit blieb in abgeschwächter Form. Nach einigen Wochen waren die Nebenwirkungen deutlich reduziert. Eine Woche vor der Klinik setzte ich das Medikament willkürlich ab, um zu sehen, was passiert - ich wurde deutlich aggressiver.
In der Klinik wunderte sich mein Arzt, dass ich von meinem Hausarzt von Anfang an eine solch hohe Dosis bekam. Da ich das Medikament abgesetzt hatte, stiegen wir mit 10 mg ein und steigerten die Dosis über mehrere Wochen auf 30 mg.
15 mg Mirtazapin bekam ich nach einigen Wochen Klinikaufenthalt für abends, da ich weiterhin Schlafprobleme hatte. Der Schlaf funktioniert seitdem wieder.
Auch hier wieder heftige Nebenwirkungen in den ersten Tagen (totale Benommenheit, rießiger Appetit morgens danach). Ich habe nach 9 Monaten Einnahme ca. 6 kg. zugenommen. Da ich schon immer dünn bin, ist das aber noch kein Problem.
Bei Mirtazapin habe ich gemerkt, dass es sinnvoll ist, das Medikament kurz vorm Schlafengehen zu nehmen. Das Medikament braucht ca. 1/2 Stunde, bis es anfängt zu wirken. Wird es zu früh genommen, setzt also die Wirkung ein, bevor ich im Bett liege, treten bei mir Zuckungen ein, die ich nicht mehr kontrollieren kann. Daneben werde ich hemmungslos aggressiv wenn ich am Schlafen gehindert werde (z.b. durch Krach etc.). Die Aggressionen sind dabei unkontrolliert und völlig unlogisch.
Generelle Nebenwirkungen bei beiden Medikamenten:
- Heftige Alpträume in bisher ungekannter Art
- Verschärfung der Alpträume bei zwischenzeitlicher Erhöhung von Mirtazapin auf
30 mg (daher wieder Reduzierung auf 15 mg - hierüber habe ich den Arzt nicht
informiert)
- Aggressionen unvorhersehbar und in keinem Zusammenhang mit Ursache im Wechsel mit
Emotionslosigkeit
- Konzentrationsprobleme

Positiv:
- Selbstmordgedanken sind gedämpft oder verschwunden
- Zufriedenheit wegen Durchschlafen

Eingetragen am  als Datensatz 12337
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Polytoxikomanie, Heroinabhängigkeit, epileptische Krampfanfälle, Schlaflosigkeit, Depressive Verstimmungen mit Alpträume, Gewichtszunahme

Ich leide seit etwa 2 Jahren unter epileptischen Anfällen. Zuerst wurde ich mit Carbamazepin behandelt. Doch das Carbamazepin führte dazu, dass das Methadon nicht mehr richtig wirkte und ich immer das Gefühl hatte, ich wäre unterdosiert oder wäre auf Entzug. Seitdem ich ich nun das Rivotril( Clonazepam ) nehme wirkt das Methadon wieder richtig und ich fühle mich recht gut. Auch habe ich seitdem keinen Krampfanfall bekommen, solange ich es auch regelmäßig eingenommen habe. Als ich einmal etwa 5 Tage, kein Rivotril bekommen habe, bekam ich einen Krampfanfall und war vorher auch stark entzügig. Ich litt unter sehr starker innerer Unruhe, Zittern, Schlaflosigkeit, Gereiztheit und hatte Suizidgedanken. Gegen meine depressiven Verstimmungen bekomme ich täglich 45 mg Mirtazapin. Mir geht es, seitdem ich es nehme, bedeutend besser. In den ersten Wochen hatte ich heftige und häufige Alpträume. Die Alpträume sind bedeutend seltener geworden, kommen aber noch immer gelegentlich (ca. einmal wöchentlich) vor. Außerdem habe ich, seitdem ich das Medikament einnehme, etwa 20 Kilogramm zugenommen....

Mirtazapin, 45 mg-täglich bei Schlaflosigkeit, Depressive Verstimmungen; Rivotril, 2mg-täglich bei epileptische Krampfanfälle; Methadon, 120 mg-täglich bei Polytoxikomanie, Heroinabhängigkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirtazapin, 45 mg-täglichSchlaflosigkeit, Depressive Verstimmungen24 Monate
Rivotril, 2mg-täglichepileptische Krampfanfälle14 Monate
Methadon, 120 mg-täglichPolytoxikomanie, Heroinabhängigkeit12 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich leide seit etwa 2 Jahren unter epileptischen Anfällen. Zuerst wurde ich mit Carbamazepin behandelt. Doch das Carbamazepin führte dazu, dass das Methadon nicht mehr richtig wirkte und ich immer das Gefühl hatte, ich wäre unterdosiert oder wäre auf Entzug. Seitdem ich ich nun das Rivotril( Clonazepam ) nehme wirkt das Methadon wieder richtig und ich fühle mich recht gut. Auch habe ich seitdem keinen Krampfanfall bekommen, solange ich es auch regelmäßig eingenommen habe. Als ich einmal etwa 5 Tage, kein Rivotril bekommen habe, bekam ich einen Krampfanfall und war vorher auch stark entzügig. Ich litt unter sehr starker innerer Unruhe, Zittern, Schlaflosigkeit, Gereiztheit und hatte Suizidgedanken. Gegen meine depressiven Verstimmungen bekomme ich täglich 45 mg Mirtazapin. Mir geht es, seitdem ich es nehme, bedeutend besser. In den ersten Wochen hatte ich heftige und häufige Alpträume. Die Alpträume sind bedeutend seltener geworden, kommen aber noch immer gelegentlich (ca. einmal wöchentlich) vor. Außerdem habe ich, seitdem ich das Medikament einnehme, etwa 20 Kilogramm zugenommen. Das ist sehr unangenehm und stört mich wahnsinnig. Ich bin aufgrund der Gewichtszunahme auch körperlich deutlich weniger belastbar. Das hat eindeutig mit der Einnahme des Mirtazapin zu tun.

Eingetragen am  als Datensatz 3988
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Clonazepam, Methadon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörung, Trauma mit Panikattacken, Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Bluthochdruck, Alpträume

Ich nehme Mitrazipin nun seid 3 Monaten und war die ersten 3 Wochen super Glücklich mit Mitrazipin ! Konnte das erste mal seid 4 Jahren wieder richtig gut schlafen und hatte keine Nebenwirkungen ! Doch dann fingen die Nebenwirkungen an Panikattacken,Kalter Schweiß,starke, Kopfscmerzen,Gewichtszunahme,hoher Blutdruck,Alpträume ! Ich bin total unzufrieden und kann das Medikament nicht weiter Empfehlen und rate von dem Medikament ab !!!

Mirtazapin bei Schlafstörung, Trauma

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörung, Trauma3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Mitrazipin nun seid 3 Monaten und war die ersten 3 Wochen super Glücklich mit Mitrazipin !
Konnte das erste mal seid 4 Jahren wieder richtig gut schlafen und hatte keine Nebenwirkungen !
Doch dann fingen die Nebenwirkungen an Panikattacken,Kalter Schweiß,starke, Kopfscmerzen,Gewichtszunahme,hoher Blutdruck,Alpträume !
Ich bin total unzufrieden und kann das Medikament nicht weiter Empfehlen und rate von dem Medikament ab !!!

Eingetragen am  als Datensatz 10916
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):45
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen, Depression mit Müdigkeit, Erektionsstörungen, Ejakulationsstörungen, Alpträume, Gewichtszunahme

Vor rund 1,5 Jahren setzten die Depressionen bei mir ein. Ich weinte ständig und auch oftmals ohne Grund, ich schlief sehr viel, wollte ständig alleine sein, lag fast 24 Stunden täglich nur im Bett, ging kaum zur Schule und verlor meine sozialen Kontakte. Dann entschied ich mich endlich zum Neurologen zu gehen und er verschrieb mir 10 mg Cipralex täglich. Die anfänglichen Nebenwirkungen waren furchtbar. Eine der Nebenwirkungen ist häufiges Gähnen- aber was sich hier lustig anhört, war wirklich sehr schmerzhaft, weil ich über Stunden hinweg im Sekundentakt gegähnt habe. Irgendwann hat mein Kiefer nur noch geschmerzt. Außerdem war ich sehr müde und lag noch länger und häufiger im Bett, weil mir der Antrieb fehlte. Ich war appetitlos,sehr sensibel und schwitzte viel (diese Nebenwirkung hat auch bis jetzt nicht nachgelassen). Als mein Körper sich nach etwa 4-5 Wochen an das Medikament gewöhnt hatte, verschwanden die Nebenwirkungen und ich gewann neuen Antrieb und Lebensfreude. Meine Laune besserte sich merklich und ich hatte die Fähigkeit verloren zu weinen. Egal wie schlecht ich...

Cipralex bei Depression; Mirtazapin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression3 Monate
MirtazapinSchlafstörungen5 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vor rund 1,5 Jahren setzten die Depressionen bei mir ein. Ich weinte ständig und auch oftmals ohne Grund, ich schlief sehr viel, wollte ständig alleine sein, lag fast 24 Stunden täglich nur im Bett, ging kaum zur Schule und verlor meine sozialen Kontakte.
Dann entschied ich mich endlich zum Neurologen zu gehen und er verschrieb mir 10 mg Cipralex täglich. Die anfänglichen Nebenwirkungen waren furchtbar. Eine der Nebenwirkungen ist häufiges Gähnen- aber was sich hier lustig anhört, war wirklich sehr schmerzhaft, weil ich über Stunden hinweg im Sekundentakt gegähnt habe. Irgendwann hat mein Kiefer nur noch geschmerzt. Außerdem war ich sehr müde und lag noch länger und häufiger im Bett, weil mir der Antrieb fehlte. Ich war appetitlos,sehr sensibel und schwitzte viel (diese Nebenwirkung hat auch bis jetzt nicht nachgelassen). Als mein Körper sich nach etwa 4-5 Wochen an das Medikament gewöhnt hatte, verschwanden die Nebenwirkungen und ich gewann neuen Antrieb und Lebensfreude. Meine Laune besserte sich merklich und ich hatte die Fähigkeit verloren zu weinen. Egal wie schlecht ich mich manchmal kurzzeitig fühlte- die Tränen kamen einfach nicht raus. Vor einem Monat wurde ich jedoch zurückgeworfen- ich hatte mitten in der Nacht eine Heulattacke und seit dem geht es mir wieder schlechter.. ich weine ab und zu und fühle mich wieder unzufrieden und unglücklich. Ich habe mir dann überlegt, ob ich die Dosis vielleicht steigern sollte- ein wesentlicher Grund der dagegen spricht ist jedoch, dass man durch das Medikament nicht mehr in der Lage ist sexuelle Erregung zu verspüren und zum Höhepunkt zu gelangen. Man kann es versuchen und versuchen- es funktioniert nicht mehr und das ist wie man sich vorstellen kann sehr bedrückend.
Ich muss mir noch überlegen wie ich da vorgehen möchte...

Kommen wir nun zu der Einnahme von Mirtazapin. Sowohl bevor ich Cipralex nahm,als auch während der Einnahme, konnte ich nur unglaublich schlecht ein- und durchschlafen. Ich wälzte mich stundenlang von links nach rechts, um dann entsetzt festzustellen, dass es schon Zeit zum Aufstehen war. Es war furchtbar und unerträglich so müde zu sein und so entschied ich mich zusammen mit meinem Neurologen für die Einnahme von Mirtazapin. Es gehört ebenfalls zur Gruppe der Antidepressiva. Ich begann mit einer halben Tablette (7,5 mg) und die Wirkung haute mich um. Ich nahm die Tablette etwa 1 Stunde vor dem gewünschten Einschlafzeitpunkt und schlief dann auch einfach ein. Die ersten Tage waren sehr schlimm, weil ich etwa 15 Stunden durchgeschlafen habe aber inzwischen hat sich mein Körper an die Tablette gewöhnt und ich kann viel besser einschlafen. Eine Nebenwirkung ist jedoch die Traumveränderung. Anfangs hielt ich diese Nebenwirkung für unwichtig, aber sie machte sich leider sehr stark bemerkbar. Ich habe JEDE Nacht Albträume der Extraklasse.. furchtbare Dinge spielen sich ab und man ist Morgens durchgeschwitzt und fertig mit den Nerven.
Außerdem wird der Appetit gesteigert.. ich habe in diesen 5 Wochen der Einnahme etwa 10 kg zugenommen. Man isst und isst und isst.. und erlangt einfach kein Sättigungsgefühl. Es war mir peinlich draußen zu essen, weil mich alle schief anguckten, wenn ich in so einem enormen Ausmaß aß.
Ich versuche jetzt seit 4 Tagen ohne Mirtazapin zu schlafen und es fällt mir sehr schwer,weil ich so viele Gedanken im Kopf habe und wieder viele Stunden zum Einschlafen brauche. Jedoch ist mein Appetit merklich zurückgegangen und ich werde so weit es geht auf Mirtazapin verzichten müssen.

Eingetragen am  als Datensatz 18874
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Magersucht, Bulimie mit Alpträume, Stimmungsschwankungen, Zittern, Konzentrationsstörungen

schlimme Albträume bei denen man gar nicht mehr schlafen gehen möchte, Stimmungsschwankungen von traurig über aggressiv und übermäßig fröhlich, leichte Koordinationsschwierigkeiten (laufe manchmal gegen die Tür weil ich die Kurve nicht richtig kriege, häufig unkontrolliertes Zittern

Mirtazapin bei Depressionen, Magersucht, Bulimie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Magersucht, Bulimie3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

schlimme Albträume bei denen man gar nicht mehr schlafen gehen möchte, Stimmungsschwankungen von traurig über aggressiv und übermäßig fröhlich,
leichte Koordinationsschwierigkeiten (laufe manchmal gegen die Tür weil ich die Kurve nicht richtig kriege, häufig unkontrolliertes Zittern

Eingetragen am  als Datensatz 977
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schmerzen, Fibromyalgie, Reflux, Depressionen, Angstzustände, Schlafstörungen mit Gewichtszunahme, Alpträume, Restless-Legs-Syndrom, Wassereinlagerungen

Seit 1999 nehme ich Antidepressiva ein (5 Jahre: Citalopram, 3 Monate: Mirtazapin; 2 Jahre: Clomipramin) und habe seither knapp 23 kg zugenommen, wobei ich die letzten 13 kg nach Einnahme von Mirtazapin zugenommen habe. Ab heute soll ich gegen die Depressionen Fluoxetin 40 mg und abends gegen die Schlafstörungen Zopiclon einnehmen. Ebenso traten nach Einnahme von Mirtazapin fürchterliche Alpträume und zu Anfang "restless leg Syndrom" auf sowie starke Wassereinlagerungen in den Schienbeinen und Fesseln. Weitere Medikamente: Estradot 37,5; Berotec Asthma Aerosol, bei Bedarf Cetirizin, Betablocker (Jan.-Juli 2007)

Mirtazapin bei Depressionen, Schlafstörungen; Cipralex bei Depressionen, Angstzustände; Omeprazol bei Reflux; Ibuprofen bei Schmerzen, Fibromyalgie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Schlafstörungen8 Monate
CipralexDepressionen, Angstzustände8 Monate
OmeprazolReflux3 Jahre
IbuprofenSchmerzen, Fibromyalgie4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit 1999 nehme ich Antidepressiva ein (5 Jahre: Citalopram, 3 Monate: Mirtazapin; 2 Jahre: Clomipramin) und habe seither knapp 23 kg zugenommen, wobei ich die letzten 13 kg nach Einnahme von Mirtazapin zugenommen habe. Ab heute soll ich gegen die Depressionen Fluoxetin 40 mg und abends gegen die Schlafstörungen Zopiclon einnehmen. Ebenso traten nach Einnahme von Mirtazapin fürchterliche Alpträume und zu Anfang "restless leg Syndrom" auf sowie starke Wassereinlagerungen in den Schienbeinen und Fesseln.
Weitere Medikamente: Estradot 37,5; Berotec Asthma Aerosol, bei Bedarf Cetirizin, Betablocker (Jan.-Juli 2007)

Eingetragen am  als Datensatz 4537
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Escitalopram, Omeprazol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):151 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen mit Alpträume, Schwindel

Anwendung bei Ein- und Durchschlafstörungen Vor der Zeit der Einnahme des Medikamentes Mirtazapin konnte ich einfach nicht mehr einschlafen, lief morgens um drei immer noch umher und musste üblerweise zu Schlaftabletten greifen. Diese Schlaflosigkeit fing schleichend an. Mein Ziel war es, endlich wieder Ein- und durchschlafen. Mit 7,5 mg Mirtazapin begann ich die Einnahme. Die Dosis war zu gering und die Nebenwirkungen von Albträumen sehr schlimm. Mit der Dosis von 15 mg (abends vor dem Schlafengehen) ist der erwünschte Effekt erreicht. Ich schlafe wunderbar, habe nur sehr lebhafte Träume, die mich nicht negativ beeinflussen. Die Nebenwirkungen von Schwindel waren nach 4 Tagen behoben. Im Moment sind Halsschmerzen, die ich nun schon das 2. Mal habe, hinzu gekommen, die aber schon im abklingen sind. Hier ist es fraglich, ob es einen Zusammenhang gibt. Annsonsten habe ich keine weiteren Nebenwirkungen. Wenn es so bleibt, bin ich sehr glücklich und zufrieden, denn der Schlaf, war mir das Wichtigste.

Mirtazapin 15 mg bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirtazapin 15 mgSchlafstörungen1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anwendung bei Ein- und Durchschlafstörungen

Vor der Zeit der Einnahme des Medikamentes Mirtazapin konnte ich einfach nicht mehr einschlafen, lief morgens um drei immer noch umher und musste üblerweise zu Schlaftabletten greifen. Diese Schlaflosigkeit fing schleichend an. Mein Ziel war es, endlich wieder Ein- und durchschlafen. Mit 7,5 mg Mirtazapin begann ich die Einnahme. Die Dosis war zu gering und die Nebenwirkungen von Albträumen sehr schlimm. Mit der Dosis von 15 mg (abends vor dem Schlafengehen) ist der erwünschte Effekt erreicht. Ich schlafe wunderbar, habe nur sehr lebhafte Träume, die mich nicht negativ beeinflussen. Die Nebenwirkungen von Schwindel waren nach 4 Tagen behoben. Im Moment sind Halsschmerzen, die ich nun schon das 2. Mal habe, hinzu gekommen, die aber schon im abklingen sind. Hier ist es fraglich, ob es einen Zusammenhang gibt. Annsonsten habe ich keine weiteren Nebenwirkungen.
Wenn es so bleibt, bin ich sehr glücklich und zufrieden, denn der Schlaf, war mir das Wichtigste.

Eingetragen am  als Datensatz 1480
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):69
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Schlafstörungen, Burnoutsyndrom, Antriebsstörungen mit Appetitsteigerung, Benommenheit, Müdigkeit, Alpträume, Unruhe, Restless-Legs-Syndrom

Die ersten 3 Tage schlimme Nebenwirkungen.Gesteigerter Appetiet,Schwindel,Benommenheit,Schläfrigkeit sehr heftig. Danach wurd es schlagartig besser.Aber nach 1Woche bekam ich heftige Alpträume,innere Unruhe,Bewegungsunruhe in den Beinen in der Nacht.Habs dann nach ca.3 Wochen wegen der Nebenwirkungen wieder abgesetzt.

Mirtazapin bei Depressionen, Schlafstörungen, Burnoutsyndrom, Antriebsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Schlafstörungen, Burnoutsyndrom, Antriebsstörungen3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die ersten 3 Tage schlimme Nebenwirkungen.Gesteigerter Appetiet,Schwindel,Benommenheit,Schläfrigkeit sehr heftig.
Danach wurd es schlagartig besser.Aber nach 1Woche bekam ich heftige Alpträume,innere Unruhe,Bewegungsunruhe in den Beinen in der Nacht.Habs dann nach ca.3 Wochen wegen der Nebenwirkungen wieder abgesetzt.

Eingetragen am  als Datensatz 24571
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Borderline-Störung mit Gewichtszunahme, Alpträume, Müdigkeit

Habe 25 kg zugenommen und einen Bauch wie eine Schwangere. Habe Alpträume und komme vor Mittag nicht aus dem Bett.Aber das Medikament macht ruhig und ich kann gut einschlafen und abschalten.

Mirtazapin bei Borderline-Störung; Amisulprid bei Borderline-Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinBorderline-Störung3 Jahre
AmisulpridBorderline-Störung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe 25 kg zugenommen und einen Bauch wie eine Schwangere. Habe Alpträume und komme vor Mittag nicht aus dem Bett.Aber das Medikament macht ruhig und ich kann gut einschlafen und abschalten.

Eingetragen am  als Datensatz 645
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Amisulprid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):112
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Burnoutsyndrom mit Alpträume, Durchfall, Appetitsverlust

Mirtazapin: Ich fühlte mich noch schlechter, hab dauernd geheult, dachte aber das gibt sich.Außerdem starke Alpträume und das jede Nacht! Nach 4 Wochen dann Ummedikamentierung auf morgens Citalopram 10 mg: Unfassbar aber ich war vom ersten Tag ein neuer (alter!) Mensch! Fühlte mich deutlich besser, positiver, nervenstärker! Wirklich kaum zu glauben! In den ersten Tagen war ich dazu hellwach und hätte die Nächte durchmachen können. Empfand das nicht als unangenehm, legte sich dann aber wieder. Nebenwirkungen: Häufige Durchfälle, wenig Appetit, aber (leider!) kein Gewichtsverlust! abends Melperon 25 mg bzw. 12,5 mg: Kann schlecht einschlafen, wenn ich aber schlafe dann tief und gut. Da ich morgens nur schwer in Gang kam (bin zwar schon ein halbes Jahr krankgeschrieben habe aber morgens kinder in die Schule zu schicken) habe ich vor ein paar Tagen angefangen nur noch eine halbe Tablette Melperon zu nehmen. Will es ja nicht übertreiben mit den Medikamenten. Würde sie aber trotzdem wenn nötig bis an mein Lebensende weiternehmen weil ich einfach ein völlig neuer Mensch bin und doch...

Mirtazapin bei Depression, Burnoutsyndrom; Citalopram bei Depression, Burnoutsyndrom; Melperon bei Depression, Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Burnoutsyndrom4 Wochen
CitalopramDepression, Burnoutsyndrom4 Wochen
MelperonDepression, Burnoutsyndrom4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mirtazapin: Ich fühlte mich noch schlechter, hab dauernd geheult, dachte aber das gibt sich.Außerdem starke Alpträume und das jede Nacht! Nach 4 Wochen dann Ummedikamentierung auf
morgens Citalopram 10 mg: Unfassbar aber ich war vom ersten Tag ein neuer (alter!) Mensch! Fühlte mich deutlich besser, positiver, nervenstärker! Wirklich kaum zu glauben! In den ersten Tagen war ich dazu hellwach und hätte die Nächte durchmachen können. Empfand das nicht als unangenehm, legte sich dann aber wieder.
Nebenwirkungen: Häufige Durchfälle, wenig Appetit, aber (leider!) kein Gewichtsverlust!
abends Melperon 25 mg bzw. 12,5 mg: Kann schlecht einschlafen, wenn ich aber schlafe dann tief und gut. Da ich morgens nur schwer in Gang kam (bin zwar schon ein halbes Jahr krankgeschrieben habe aber morgens kinder in die Schule zu schicken) habe ich vor ein paar Tagen angefangen nur noch eine halbe Tablette Melperon zu nehmen. Will es ja nicht übertreiben mit den Medikamenten.
Würde sie aber trotzdem wenn nötig bis an mein Lebensende weiternehmen weil ich einfach ein völlig neuer Mensch bin und doch tatsächlich mich wieder stark meinem alten "ICH" annähere! Davon profitiert besonders meine große Familie!!!!

Eingetragen am  als Datensatz 10435
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Citalopram, Melperon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen, Burnout mit Alpträume, Herzrasen, Depersonalisation, Derealisation, Depression

Leben zerstört. Antriebslosigkeit, übermäßige Sedierung, nach anfänglich besserem Schlaf plötzlich totale Schlaflosigkeit, Gedächtnisverlust, Konzentrationsstörungen, Änderung der Persönlichkeit (Hysterie, Aggression), Derealisation, Depersonalisation, schlimmste Angstzustände, Panikattacken, Suizidgedanken, Gewichtsverlust, Gesichtsveränderungen, Kieferprobleme, Zahnprobleme, Herzrasen, Nachtschweiß, kranke Albträume, zerstörtes Immunsystem. Verstand zu spät, dass das vom Medikament kommt. Seit Absetzen totaler Identitätsverlust, Traumatisierung, Angst, Zwang, schlimmste Depression und alles im Leben verloren.

Mirtazapin bei Schlafstörungen, Burnout

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörungen, Burnout4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Leben zerstört. Antriebslosigkeit, übermäßige Sedierung, nach anfänglich besserem Schlaf plötzlich totale Schlaflosigkeit, Gedächtnisverlust, Konzentrationsstörungen, Änderung der Persönlichkeit (Hysterie, Aggression), Derealisation, Depersonalisation, schlimmste Angstzustände, Panikattacken, Suizidgedanken, Gewichtsverlust, Gesichtsveränderungen, Kieferprobleme, Zahnprobleme, Herzrasen, Nachtschweiß, kranke Albträume, zerstörtes Immunsystem. Verstand zu spät, dass das vom Medikament kommt. Seit Absetzen totaler Identitätsverlust, Traumatisierung, Angst, Zwang, schlimmste Depression und alles im Leben verloren.

Eingetragen am  als Datensatz 89077
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Borderline, posttraumatische Belastungsstörung, Magersucht mit Appetitsteigerung, Heißhunger, Alpträume

Das Medikament ist nicht für diese Diagnosen geeignet, gegen die Depressionen hat es nicht geholfen, aber ich bekam Appetit, Hunger und Essatacken, und nahm pro wochen 2-3 Kg zu, die Ärzte freuten sich ich nicht. hab es jetzt wieder abgesetzt, hoffe es legt sich der Heißhunger. Schlafen konnte ich damit außer dass ich unter sehr lebhaften Albrträumen litt.

Mirtazapin bei Depression, Borderline, posttraumatische Belastungsstörung, Magersucht

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Borderline, posttraumatische Belastungsstörung, Magersucht365 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament ist nicht für diese Diagnosen geeignet, gegen die Depressionen hat es nicht geholfen, aber ich bekam Appetit, Hunger und Essatacken, und nahm pro wochen 2-3 Kg zu, die Ärzte freuten sich ich nicht. hab es jetzt wieder abgesetzt, hoffe es legt sich der Heißhunger. Schlafen konnte ich damit außer dass ich unter sehr lebhaften Albrträumen litt.

Eingetragen am  als Datensatz 14204
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):47
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression mit Müdigkeit, Schwitzen, Alpträume, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Libidoverlust

Dosierung 15-30mg/Tag. Anfangs haben mich die Dinger so umgehauen, als wenn ich fünf Joints geraucht hätte, der "Kick" war sehr ähnlich zu Cannabis. Einnahme vor dem Schlafengehen ist also empfehlenswert, ansonsten kann man den Tag wegschmeißen (Müdigkeit, Trägkeit, psychische "Abgehobenheit", wirklich vergleichbar mit THC). Diese Nebenwirkung hat sich recht schnell gelegt, dauerhaft haben sich aber manifestiert: - starke Sedierung (Aufstehen fällt schwer aber keine Beeinflussung tagsüber) - intensive Träume (sowohl schön als auch Alpträume) - gesteigerter Appetit (kommt mir als "guten Nahrungsverwerter" nicht ungelegen, aber das ist bei Anderen anders...) - gelegentlich starke Kopfschmerzen "vorne rechts", vor allem nachts, mit ASS kaum zu beheben - reduziertes sexuelles Verlangen Trotz der Nebenwirkungen muß ich aber sagen, daß ich mit dem Medikament sehr zufrieden bin, die antidepressive Wirkung ist beeindruckend und ich habe mich weitestgehend an die NW gewöhnt. Jedenfalls fühle ich mich ganz bedeutend besser mit diesem Medikament als ohne!

Mirtazapin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Dosierung 15-30mg/Tag. Anfangs haben mich die Dinger so umgehauen, als wenn ich fünf Joints geraucht hätte, der "Kick" war sehr ähnlich zu Cannabis. Einnahme vor dem Schlafengehen ist also empfehlenswert, ansonsten kann man den Tag wegschmeißen (Müdigkeit, Trägkeit, psychische "Abgehobenheit", wirklich vergleichbar mit THC).
Diese Nebenwirkung hat sich recht schnell gelegt, dauerhaft haben sich aber manifestiert:

- starke Sedierung (Aufstehen fällt schwer aber keine Beeinflussung tagsüber)
- intensive Träume (sowohl schön als auch Alpträume)
- gesteigerter Appetit (kommt mir als "guten Nahrungsverwerter" nicht ungelegen, aber das ist bei Anderen anders...)
- gelegentlich starke Kopfschmerzen "vorne rechts", vor allem nachts, mit ASS kaum zu beheben
- reduziertes sexuelles Verlangen

Trotz der Nebenwirkungen muß ich aber sagen, daß ich mit dem Medikament sehr zufrieden bin, die antidepressive Wirkung ist beeindruckend und ich habe mich weitestgehend an die NW gewöhnt.

Jedenfalls fühle ich mich ganz bedeutend besser mit diesem Medikament als ohne!

Eingetragen am  als Datensatz 386
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Angststörungen mit Gewichtszunahme, Heißhunger, Verstärkung der Symptome, Alpträume, Derealisation, Halluzinationen, Wahnvorstellungen

Gewichtszunahme (>10kg), Heißhungerattacken, Verschlimmerung der Angst, Panikattacken, Todesangst, Albträume, Derealisation, nach 2 Monaten der Einnahme wurde ich plötzlich psychotisch, Halluzinationen, Wahnvorstellungen, (habe ich vorher noch nie im Leben gehabt; das psychotische Erleben hat sich auch heute, 1 Jahr nach Beendigung der Einnahme, nicht zurückgebildet), 1 Monat nach Beendigung der Einnahme habe ich schwerste Depressionen bekommen, Suizidalität, ich kann JEDEN wirklich nur vor der Einnahme von Mirtazapin WARNEN, Horrortrip!

Mirtazapin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinAngststörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme (>10kg), Heißhungerattacken, Verschlimmerung der Angst, Panikattacken, Todesangst, Albträume, Derealisation, nach 2 Monaten der Einnahme wurde ich plötzlich psychotisch, Halluzinationen, Wahnvorstellungen, (habe ich vorher noch nie im Leben gehabt; das psychotische Erleben hat sich auch heute, 1 Jahr nach Beendigung der Einnahme, nicht zurückgebildet), 1 Monat nach Beendigung der Einnahme habe ich schwerste Depressionen bekommen, Suizidalität, ich kann JEDEN wirklich nur vor der Einnahme von Mirtazapin WARNEN, Horrortrip!

Eingetragen am  als Datensatz 6377
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Panikstörung mit Schlafstörungen, Alpträume, Gewichtszunahme

Habe am anfang 50 Kg gewogen und habe extrem schnell zugenommen durch die Medikamente und wiege jetzt 74Kg.Schlimme alpträume und schlafstörungen kamen hinzu.

Mirtazapin bei Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinPanikstörung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe am anfang 50 Kg gewogen und habe extrem schnell zugenommen durch die Medikamente und wiege jetzt 74Kg.Schlimme alpträume und schlafstörungen kamen hinzu.

Eingetragen am  als Datensatz 1184
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Schlafstörung, Essstörung mit Alpträume, Panikattacken

Bei mir hat Mirtazapin Wunder gewirkt. Ich konnte nach Jahren endlich wieder schlafen, hab ein normales Essverhalten entwickelt und ziemlich viel zugenommen (ich war aber auch zu dünn). Meine Stimmung ist viel stabiler geworden und ich fühle mich belastbarer, und so einiges mehr an positiven gefühlen... Nebenwirkungen neben wunderbarem Schlaf und normalem Appetit, sind ziemlich krasse Alpträume, bei mir wie Panikattacken im Schlaf. Aber ich hab mich dran gewöhnt.

Mirtazapin 30-45 mg bei Depression, Schlafstörung, Essstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirtazapin 30-45 mgDepression, Schlafstörung, Essstörung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir hat Mirtazapin Wunder gewirkt. Ich konnte nach Jahren endlich wieder schlafen, hab ein normales Essverhalten entwickelt und ziemlich viel zugenommen (ich war aber auch zu dünn). Meine Stimmung ist viel stabiler geworden und ich fühle mich belastbarer, und so einiges mehr an positiven gefühlen... Nebenwirkungen neben wunderbarem Schlaf und normalem Appetit, sind ziemlich krasse Alpträume, bei mir wie Panikattacken im Schlaf. Aber ich hab mich dran gewöhnt.

Eingetragen am  als Datensatz 20094
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin 30-45 mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Panikattacken mit Alpträume, Gewichtszunahme, Antriebslosigkeit, Schlafstörungen, Gelenkschmerzen, Wassereinlagerungen

Alpträume,20 Kilo zugenommen von 50 auf 70 Kilo, diäten bringen gar nichts.Ebensowenig Sport.Antriebslosigkeit,Schlafstörungen,Gelenkschmerzen,Wassereinlagerungen,Bauch wie eine hoch schwangere

Mirtazapin bei Depressionen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Panikattacken12 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Alpträume,20 Kilo zugenommen von 50 auf 70 Kilo, diäten bringen gar nichts.Ebensowenig Sport.Antriebslosigkeit,Schlafstörungen,Gelenkschmerzen,Wassereinlagerungen,Bauch wie eine hoch schwangere

Eingetragen am  als Datensatz 5710
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen, Unruhe mit Gewichtszunahme, Alpträume, Kopfschmerzen, Müdigkeit

Gewichtszunahme, Alpträume, Kopfschmerzen, Müdigkeit

Mirtazapin bei Schlafstörungen, Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörungen, Unruhe4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme, Alpträume, Kopfschmerzen, Müdigkeit

Eingetragen am  als Datensatz 4114
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):102
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Persönlichkeitsstörung, Angstörungen mit Gewichtszunahme, Alpträume

Durch Mirtazapin habe ich ca. 5-10 kg zugenommen,meine Träume sind furchtbar und sie begleiten mich den ganzen Tag.Sie sind so realistisch das ich manchmal nicht mehr unterscheiden kann was realität oder traum ist... Ich habe festgestellt,das ich wenn ich Mirtazapin abends nicht nehme,zumindest nicht so schnell einschlafe aber das die Alpträume sich mindern und ich mich am nächsten Tag nicht so \"matschig\" anfühle! Auch als ich die dosis heruntergeschraubt habe war keine Besserung dessen zu sehen und habe ab heute beschlossen das ich sie nun gar nicht mehr nehme,die Nebenwirkungen sind mir viel zu hart.. Bei Paroxat habe ich das gefühl das ich gar nichts merke.Hab die Dosis von 40 mg auf 60mg hochgestockt aber irgendwie bewirktes nichts oder bin ich da einfach schon abestumpft??

Mirtazapin bei Depression, Persönlichkeitsstörung, Angstörungen; Paroxat bei Depression, Persönlichkeitsstörung, Angstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Persönlichkeitsstörung, Angstörungen10 Monate
ParoxatDepression, Persönlichkeitsstörung, Angstörungen7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Durch Mirtazapin habe ich ca. 5-10 kg zugenommen,meine Träume sind furchtbar und sie begleiten mich den ganzen Tag.Sie sind so realistisch das ich manchmal nicht mehr unterscheiden kann was realität oder traum ist...
Ich habe festgestellt,das ich wenn ich Mirtazapin abends nicht nehme,zumindest nicht so schnell einschlafe aber das die Alpträume sich mindern und ich mich am nächsten Tag nicht so \"matschig\" anfühle!
Auch als ich die dosis heruntergeschraubt habe war keine Besserung dessen zu sehen und habe ab heute beschlossen das ich sie nun gar nicht mehr nehme,die Nebenwirkungen sind mir viel zu hart..
Bei Paroxat habe ich das gefühl das ich gar nichts merke.Hab die Dosis von 40 mg auf 60mg hochgestockt aber irgendwie bewirktes nichts oder bin ich da einfach schon abestumpft??

Eingetragen am  als Datensatz 3555
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Alpträume bei Mirtazapin

[]