Medikament für Krankheit/Anwendungsgebiet

Citalopram für Abgeschlagenheit

Insgesamt haben wir 251 Einträge zu Abgeschlagenheit. Bei 5% wurde Citalopram eingesetzt.

Kreisdiagramm Bei 13 von 251 Einträgen wurde Citalopram für Abgeschlagenheit eingesetzt.

Wir haben 13 Patienten Berichte zu Abgeschlagenheit in Verbindung mit Citalopram.

Prozentualer Anteil 58% 42%
Durchschnittliche Größe in cm 164 181
Durchschnittliches Gewicht in kg 71 92
Durchschnittliches Alter in Jahren 39 36
Durchschnittlicher BMI in kg/m2 26,54 27,95

Nebenwirkungen, die beim Einsatz von Citalopram für Abgeschlagenheit auftraten:

Schwitzen (4/13)
31% Nebenwirkung Schwitzen bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 31%
Libidoverlust (3/13)
23% Nebenwirkung Libidoverlust bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 23%
Müdigkeit (3/13)
23% Nebenwirkung Müdigkeit bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 23%
Unruhe (3/13)
23% Nebenwirkung Unruhe bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 23%
Appetitlosigkeit (2/13)
15% Nebenwirkung Appetitlosigkeit bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 15%
Übelkeit (2/13)
15% Nebenwirkung Übelkeit bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 15%
Kopfschmerzen (2/13)
15% Nebenwirkung Kopfschmerzen bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 15%
Libidostörungen (2/13)
15% Nebenwirkung Libidostörungen bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 15%
Schwindel (2/13)
15% Nebenwirkung Schwindel bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 15%
Abgeschlagenheit (1/13)
8% Nebenwirkung Abgeschlagenheit bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Anorgasmie (1/13)
8% Nebenwirkung Anorgasmie bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Empfindungsstörungen (1/13)
8% Nebenwirkung Empfindungsstörungen bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Erektionsprobleme (1/13)
8% Nebenwirkung Erektionsprobleme bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Erektionsstörungen (1/13)
8% Nebenwirkung Erektionsstörungen bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Geschmacksveränderung (1/13)
8% Nebenwirkung Geschmacksveränderung bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Gewichtsverlust (1/13)
8% Nebenwirkung Gewichtsverlust bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Gewichtszunahme (1/13)
8% Nebenwirkung Gewichtszunahme bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Hodenatrophie (1/13)
8% Nebenwirkung Hodenatrophie bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Impotenz (1/13)
8% Nebenwirkung Impotenz bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Mundtrockenheit (1/13)
8% Nebenwirkung Mundtrockenheit bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Orgasmusstörung (1/13)
8% Nebenwirkung Orgasmusstörung bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Orientierungsstörungen (1/13)
8% Nebenwirkung Orientierungsstörungen bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Rauschzustand (1/13)
8% Nebenwirkung Rauschzustand bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Restless-Legs-Syndrom (1/13)
8% Nebenwirkung Restless-Legs-Syndrom bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Sehstörungen (1/13)
8% Nebenwirkung Sehstörungen bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Sexuelle Funktionsstörungen (1/13)
8% Nebenwirkung Sexuelle Funktionsstörungen bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Wassereinlagerungen (1/13)
8% Nebenwirkung Wassereinlagerungen bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%
Zittern (1/13)
8% Nebenwirkung Zittern bei Citalopram für Abgeschlagenheit zu 8%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte über den Einsatz von Citalopram für Abgeschlagenheit liegen vor:

 

Citalopram für Depressionen, Abgeschlagenheit, Borderline-Störung mit Geschmacksveränderung, Hodenatrophie, Libidoverlust, Müdigkeit, Orgasmusstörung, Orientierungsstörungen, Schwitzen

Ich wurde vor einigen Wochen bei meinem stationären Aufenthalt in einer Psychiatrie auf Citalopram 40mg eingestellt. eine ganze in der Früh, zu Mittag dann noch eine Halbe.
Die Nebenwirkungen waren zu Beginn sehr unangenehm für mich:
-Sehr stark schwitzende Hände
-unangenehmer Geschmack im Mund
-Müdigkeit
-Ständiges Gähnen
-Verlust der sexuellen Lust
-Orgasmusstörungen (dazu gleich noch mehr)
-Orientierungsstörungen nach dem Aufwachen
-Meine Hoden sind geschrumpft (nicht auf ewig, aber sie waren eine Zeit lang kleiner)

Früher nahm ich eine Zeit lang Cipralex ein, auf die ich sofort und ohne irgendwelche Nebenwirkungen reagierte.
Citalopram haben bei mir eine ganze Menge wie man sehen kann an Nebenwirkungen ausgelöst, wobei ich auch dazu sagen kann dass alle diese Nebenwirkungen innerhalb der ersten zwei Wochen vollkommen verschwunden sind. Andauern tuen noch meine Orgasmusstörungen, ich brauche teilweise trotz starker Erregung recht lange bis ich zum Höhepunkt komme.
Ich hoffe dass sich dies bald ändern wird.
Im Großen und Ganzen bin ich aber sehr zufrieden mit diesem Medikament. Meine Depressionen sind seither vollkommen verschwunden und ich kann meinen Alltag wieder ohne Probleme meistern. :-) mehr…

 

Citalopram für Abgeschlagenheit, Schwindel, Schwäche, Empfindungsstörungen etc. mit Übelkeit, Rauschzustand

Habe die Tabletten während eines Aufenthalts in der Tagesklinik erhalten. Ich wollte nie wahr haben das ich psychisch und nicht körperlich krank bin da ich zahlreiche Symptome wie Schwindel (Stand und Gangunsicherheit, benommenheit), Allgemeine Schwäche, Herzstolpern, Empfindungsstörungen, Abwesenheit, Mattigkeit hatte. Doch als ich die Tabletten nahm fühlte ich mich zunächst die ersten 2 tage etwas komisch, bissl wie auf Drogen, aber nicht schlimm. Danach brauchte es 3 Wochen bis sie gewirkt haben und weitere 6 Wochen bis Sie meinen Schwindel fast komplett verschwinden lassen, sowie auch die Schwäche. Benommenheit habe ich gar nicht mehr und Empfindungsstörungen auch nicht. Am Anfang hatte ich leichte Nebenwirkungen wie Übelkeit, kann ich mir aber auch nur eingebildet haben. Ich kann Sie nur empfehlen und habt keine Angst Sie zu nehmen! mehr…

 

Citalopram für Depressionen, Abgeschlagenheit, Traurigkeit mit Abgeschlagenheit, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Schwindel, Unruhe, Wassereinlagerungen

Hallo,
ich habe ungefähr 9 Monate Citalopram 20mg eingenommen und die haben mir sehr geholfen.
Nach ca. 3 Wochen erreichte es die volle Wirkung und mir ging es einfach wieder gut.
Jetzt habe ich sie langsam ausschleichen lassen und kämpfe mit den Nebenwikungen Schwindel, Kopfsschmerzen, Unruhe und Abgeschlagenheit. Ich habe auch extrem zugenommen insgesamt 10 kg.
Ich fühle mich einfach wie ein Michelinmännchen, dass kurz vorm platzen ist.
Wasser hat sich mit Sicherheit auch angelagert.
Ich fühle mich einfach unmöglich und hoffe dass ich diese Kilos irgendwie wieder runterbekomme.
Habt Ihr auch durch Citalopram eingenommen? Bitte um eure Erfahrungen. mehr…

 

Citalopram für Depressionen, Abgeschlagenheit, Burn-out mit Müdigkeit, Schwitzen

Ich möchte meinen Bericht über Citalopram hier hineinstellen, da ich mich u. a. auf Grund vieler negativen Beiträge und den bekannten Nebenwirkungen regelrecht gewehrt habe dieses Medikament einzunehmen. Da es mir teilweise sehr schlecht ging, ich mich zu nichts mehr aufraffen und keine klaren, strukturierten Gedanken mehr fassen konnte, entschloss ich mich es trotzdem zu testen (schlecht genug ging es mir bereits). Ich hatte in den ersten drei bis vier Wochen Gähnatacken und war nachmittags ziemlich müde. (Einahme: 5 Tage 5 mg, 5 Tage 10 mg und danch bis heute 20 mg). Außerdem schwitzte ich mehr als sonst - aber nicht erheblich. Nun nehme ich dieses Medikament seit knapp zwei Monaten und muss sagen, dass es mir sehr sehr viel besser geht. Ich spühre keinerlei Nebenwirkungen mehr. Ich habe meine Energie wieder. Ich kann mich wieder sehr gut konzentrieren und ich erfreue mich an vielen Sachen. Ich fühle mich fit und meine Gedanken sind klarer. Ich bin auch wie früher wieder viel gelassener. mehr…

 

Citalopram für Erschöpfung, mittelschwere Depression, anhaltende Muskelschmerzen mit Anorgasmie, Libidostörungen

Ich habe das Medikament Citalopram nach Diagnose einer schwerwiegenden rheumatischen Erkrankung bekommen. Die Diagnose wurde aber zum Glück nach einem Jahr durch eine andere ersetzt, die Störungen und Symptome werden jetzt anders erklärt.

Einschleichen: erst 10 Tage 2,5mg, dann 14 Tage 5mg, dann 14 Tage 7,5mg und dann 10mg. Nach 4 Weiteren Wochen wurde dann in 5mg-Schritten pro Woche die Dosis zum Therpeutischen Ziel 30 mg geführt, wobei ich schon nach den ersten 4 Wochen Besserung und Veränderung gemerkt habe.
Mir wurde das so erklärt, dass man nicht beliebig viel durch die Bluthirnschranke durch bekommt, und somit körperliche Nebenwirkungen reduziert werden. Die Veränderungen werden nicht so drastisch wahrgenommen und man stellt sich besser drauf ein. Ein- und Ausschleichen ist der Trick, der gut funktioniert hat.
Ausschleichen ging umgekehrt.

Nebeneffekte: Ich habe viel weniger alkoholische Wirkung gespürt.
Meine sexuelle Wahrnehmung hat sich bei jeder Dosisänderung verändert. Das ging von scheinbar grundloser Geilheit, bis hin zu absolutem Desinteresse, später überwog dann aber die Unfähigkeit zum Orgasmus, sobald eine Woche nach der Dosisanpassung rum war. Ein sehr stranges Gefühl, wenn man in einer frischen Beziehung lebt. Was ich allerdings in der Therapiezeit mit medikamentösem Gleichmut wahrgenommen habe, belastet mich aber bis heute. Das Orgasmuserleben ist völlig verdreht. Konnte ich selbigen unter diesem Medikament nur bei deutlicher Dosisveränderungen erreichen und erleben, so erreiche ich jetzt zwar noch mit einiger Anstrengung, aber das Erlebnis ist ganz weit weg. Aber auch hier treten immernoch Veränderungen ein und ich bin nicht ohne Hoffnung. Vor allem nach dem wieder Absetzen von Tramal, wenn es wieder ein paar Tage erforderlich war. Unter Tramal habe ich Anorgasmie, nach dem Absetzen, so mein Gefühl, wird es immer mal wieder ein Stück besser als vorher.

Rückblickend würde ich sagen, das die Entscheidung für das Mittel lebenswichtig war und mich überhaupt erst Therapiefähig gemacht hat. Das mit dem Sex ist schmerzlich, aber nunja, vielleicht nicht so von Dauer, ist ja erst ein Jahr her. mehr…

 

Citalopram für Abgeschlagenheit, Angststörungen; Schlafstörungen, Schlafstörungen mit Unruhe

Ich litt seit über 1,5 Jahren an Schlafstörungen, Ängsten und Depressionen. Ich habe mich bis vor zwei Wochen absolut gegen Antidepressiva gewehrt, da mir jeder davon abbriet. Als es mir vor zwei Wochen mal wieder sehr schlecht ging, entschied ich mich nun doch für die Einnahme von Citalopram. Ich dachte mir, schlimmer kann es eh nicht mehr werden. Nach Rücksprache mit meinem Arzt habe ich die Dosis ganz langsam eingeschlichen, die ersten fünf Tage 5mg, dann fünf Tage 10mg und dann hoch auf 20mg. Ich hatte so Angst vor den Nebenwirkungen, die bis jetzt aber kaum aufgetreten sind. Ich war nach der ersten Einnahme etwas unruhig und hippelig, aber das tat mir mal wieder gut, da ich vorher denn Hintern nicht mehr auf die Höhe brachte.Durch die Schlafstörungen war ich tagsüber so kaputt, dass ich keinen Sport mehr machen konnte, so nahm ich in den 1,5 Jahren fast 10kg zu... so viel zum Thema Gewichtszunahme, geht also auch ohne Medikamente.
Am zweiten Tag war ich sogar so motiviert, dass ich meine Bude auf Vordermann gebracht habe. Ich hatte das Gefühl, dass ich schon nach zwei Tagen eine deutlich Verbesserung meiner Stimmung hatte. Mein Arzt meint zwar, dass dies nicht sein kann, da das Medikament mindestens zwei Wochen braucht bis es wirkt.
Das Allerbeste ist aber, dass ich wieder einschlafen kann, ich nehm zwar noch Abends 3,75mg Mirtazapin aber ich habe auch schon vor der Einnahme nicht mehr diese Panik und Angst vor dem Schlafen. An Gewicht habe ich bis jetzt nicht zugenommen, eher im Gegenteil, ich habe wieder Freude und Motivation an meinem Sport gefunden und trainiere daher wieder fast täglich.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass es ein Fehler von mir war, solange mich gegen Antidepressiva zu wehren. Sicherlich wirken Sie bei jedem anderes, aber wie sie wirken weiß man nur, wenn man sie selber getestet hat. Ich kann daher jedem nur raten, es auszuprobieren. mehr…

 

Citalopram für Abgeschlagenheit, Libidoverlust, Emotionslos mit Erektionsprobleme, Erektionsstörungen, Impotenz, Libidostörungen, Libidoverlust, Sexuelle Funktionsstörungen

Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) verursachen während der Einnahme bei sehr vielen Leuten Sexualstörungen. Dies ist weithin bekannt und steht auch in der Packungsbeilage. Was jedoch nur die wenigsten wissen und wovor auch nirgends gewarnt wird: Die sexuellen Störungen verschwinden bei einigen Personen auch nach dem Absetzen des SSRI nicht.

Nebst SSRI können mindestens auch SNRI (Selektiver Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer) und eventuell SSRE (Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Erhöher [Stablon]) bleibende Sexualstörungen verursachen.

Dieser Medikamentenschaden läuft unter der Bezeichnung PSSD (Post-SSRI Sexual Dysfunction, übersetzt: Post-SSRI sexuelle Funktionsstörung). Folgende Symptome sind typisch für PSSD (brauchen nicht alle zusammen vorhanden zu sein, oft sind es aber mehrere davon):
- verminderte oder nicht vorhandene Libido
- Impotenz oder reduzierte Vaginalbefeuchtung
- Schwierigkeiten, eine Erektion oder sexuelle Erregung hervorzurufen oder aufrechtzuerhalten
- andauernde genitale Erregungsstörung trotz fehlender sexueller Erregtheit
- schwacher, verspäteter oder fehlender Orgasmus (Anorgasmie)
- Orgasmus ist weniger oder überhaupt nicht befriedigend (ejakulatorische Anhedonie)
- vorzeitiger Orgasmus
- verminderte Empfindlichkeit des Penis, der Vagina oder der Klitoris
- genitale Gefühlstaubheit
- keine oder verminderte Reaktion auf sexuelle Reize vermindertes Sperma-Volumen
- Dauererektion (Priapismus)

PSSD kann nach dem Absetzen des SSRI Wochen, Monate, Jahre und länger andauern.

Die genaue Ursache von PSSD ist noch nicht definitiv bekannt. Momentan deutet aber vieles darauf hin, dass SSRI das Gehirn auf genetischer Ebene permanent verändern (und zwar u.a. die Serotonin-Rezeptoren). Bei Nagetieren zumindest wird dieser Defekt erwiesenermassen vererbt. Es ist davon auszugehen, dass es sich beim Menschen gleich verhält. Es besteht somit die reelle Gefahr, dass PSSD auf die Kinder übertragen wird.

Wie häufig PSSD eintritt, ist ebenfalls nicht ermittelt. Es handelt sich jedoch definitiv nicht um absolute Einzelfälle; dafür gibt es einfach zu viele PSSD-Leidende. Zum Glück scheint aber nur eine Minderheit betroffen zu sein.

Die grosse Mehrheit der Ärzte weiss nichts von PSSD. In aller Regel wird einfach angenommen, die Sexualstörungen seien pychischer Natur. Das trifft teilweise sicher auch zu, aber nicht bei PSSD - einem neurologischen Problem.

In der Forschung ist die Existenz von PSSD mittlerweile auch anerkannt. Es existieren zahlreiche wissenschaftliche Studien, die PSSD belegen (vgl. dazu den Wiki-Artikel). Leider dringt dieses Wissen gar nicht, bzw. viel zu langsam an die Öffentlichkeit. Man lernt normalerweise erst von PSSD, wenn es schon zu spät ist. Nebst weitergehender Forschung ist es deshalb dringend nötig, die Leute über PSSD aufzuklären.

Momentan sind keine Therapien/Heilmittel bekannt, die PSSD beheben. Immerhin erholen sich einige Betroffene mit der Zeit von alleine und anderen helfen bestimmte Substanzen (Vitamine, Aminosäuren, Heikräuter). Zudem sind Experimente mit Nagetieren im Gange, die zu vorsichtigem Optimismus Anlass geben (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19435548?ordinalpos=130&itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_DefaultReportPanel.Pubmed_RVDocSum).

Es geht uns nicht um Angstmacherei oder Antidepressiva-Bashing, sondern darum, dass die Leute eine informierte Entscheidung treffen können, wenn es um SSRI & co. geht. Und PSSD ist nun mal ein möglicher Folgeschaden. Dass das Wissen um PSSD Personen vor sehr schwierige Abwägungen stellen kann, ist unbestritten; aber die Realität lässt sich nicht ändern. Um unsere Selbstverantwortung als Patienten wahrnehmen zu können, müssen wir wissen, was wir uns überlegen, einzunehmen.

Wir haben vor kurzem eine deutschsprachige Selbsthilfe-Gruppe für PSSD-Betroffene gegründet. Sie findet sich unter http://de.groups.yahoo.com/group/SSRIsex_German/ Wir würden uns sehr freuen, wenn Personen, die unter sexuellen Problemen nach dem Absetzen von Antidepressiva leiden, beitreten würden. So können wir uns austauschen und zusammen nach Lösungen suchen. Die Seite ist noch im Anfangsstadium. Wir haben aber vor, nach und nach einige Dokumente aufzuschalten. Vor allem jedoch hoffen wir auf neue Mitglieder, um gemeinsam die Sache anzugehen.

Unser Vorschläge an alle, die etwas in Sachen PSSD unternehmen möchten:
- Ärzte (v.a. Psychiater und Neurologen) auf die Problematik ansprechen, am Besten unter Vorlage des Wiki-Artikels, der auf Fachliteratur verweist.
- Wenn ihr jemanden kennt, der von PSSD betroffen ist oder es sein könnte: Bitte auf PSSD aufmerksam machen.
- Wenn ihr selber an PSSD leidet, es eventuell auch noch den Arzneimittelbehörden melden.

Achtung! Bitte auf Grund dieses Beitrags ja nicht die Behandlung mit SSRI abbrechen!!! Wenn überhaupt sollte dies stets mit der behandelnden Fachperson abgesprochen werden und allenfalls langsam geschehen. Im Übrigen könnte ein zu schnelles Absetzen die Entstehung von PSSD unter Umständen sogar begünstigen, nebst allen anderen z.T. gefährlichen Nebenwirkungen.

Noch ein paar Links zu PSSD:
- http://de.wikipedia.org/wiki/PSSD informativer deutschsprachiger Wikipedia-Eintrag
- http://de.groups.yahoo.com/group/SSRIsex_German/ deutschsprachige Selbsthilfe-Gruppe
- http://health.groups.yahoo.com/group/SSRIsex/ englischsprachige Selbsthilfe-Gruppe mehr…

 

Citalopram für Depression, Abgeschlagenheit, Esstörung mit Müdigkeit

Hallo, ich habe citalopram ca. 3 Monate eingenommen aufgrund anhaltender Depressionen. Nach ca. 4 Wochen habe ich einen Erfolg bemerkt: ich wurde strukturierter, etwas ruhiger, habe mir nicht mehr so viele Gedanken über alles gemacht und meine Depressionen traten so gut wie gar nicht mehr auf. Leider wurde ich eine der Nebenwirkungen nie los: die Müdigkeit. Es war teilweise so extrem, dass ich 14 Stunden über Nacht geschlafen habe, dann 3 Stunden wach war & wieder ins Bett ging oder auf der Couch lag. Die Lebensqualität wurde dadurch deutlich geschwächt. Meine Ärztin hat mich deshalb auf venlafaxin-biomo umgestellt. Diese werde ich in 4 Tagen beginnen einzunehmen. mehr…

 

Citalopram für Abgeschlagenheit, Angstststörungen mit Appetitlosigkeit

Ich habe keinen Appetit und nehme immer weiter ab.


Trotzalledem bin ich ruhig und ausgeglichen.

Danke mehr…

 

Citalopram für Erektionsstörungen, Harninkontinenz, Müdigkeit, Abgeschlagenheit mit Erektionsstörungen, Harninkontinenz

Leider leide ich seit der Einnahme an Blasenschwäche am Tag und in der Nacht. Weiter habe ich mehrmals täglich (15-20mal) einfach ausgedrückt eine \"Ständer\". Das Medikament hat sich sonst nicht bemerkbar gemacht. Ich merke nach drei Wochen keine Besserung. mehr…

 

Citalopram für Depression, Erschöpfungszustand mit Übelkeit, Empfindungsstörungen, Schwindel, Schwitzen

Zu Beginn etwa eine Stunde nach Einnahme der Tablette Schwindel, Übelkeit (kein Erbrechen), kribbelnde und schweißnasse Fußsohlen, Handinnenflächen und Kopfhaut. Dauerte jeweils etwa zwei Stunden. Nach Angaben der Hausärztin und der Nervenärztin eine normale Reaktion. Diese Nebenwirkungen verschwanden nach etwa vier Wochen völlig, als auch die erwünschte Wirkung einsetzte. Von da an ging es mir kontinuierlich besser. Bei meiner mehrmonatigen Tageshöchstdosis von 30 mg hatte ich allerdings das Gefühl, dass alle "Gefühlsspitzen", sowohl die positiven als auch die negativen, etwas abgeflacht waren. Mittlerweise bin ich runter auf 10 mg täglich. Ohne geht es noch nicht, dann nimmt die innere Unruhe wieder Überhand und die Stimmungsschwankungen werden zu stark, die Belastbarkeit geht gegen Null. So, mit den 10 mg, kann aber selbst meistens die Balance halten und auch ziemlich gut schlafen, was ja schon viel ausmacht. mehr…

 

Citalopram für Abgeschlagenheit, starke Depressionen, , angst zustände mit Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Kopfschmerzen, Libidoverlust, Mundtrockenheit, Restless-Legs-Syndrom, Schwitzen, Sehstörungen, Unruhe, Zittern

ich nehme jeden tag morgens 10 mg,
gewicht verlust in 2 wochen 6,5 kg
kopfschmertzen, sehestörungen,
kein lust auf sex,schwitzen,
unruhe in beine, hände zittern, apetitlosigkeit,
mundtrockenheit. mehr…

Citalopram wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Citalopram Hexal, Citalopram, Citalopram-ratiopharm, Citalopram 20 mg, Citalopram 60 mg BETA, Zitalopram, Citalopram 20mg, Citalopram biomo, Citalpram, Citalopram hexal 20 mg, citralopram, Citalopramlopram, Catalopram, Citalopran, Citalopram-isis 20mg, citalopram-biomo, Cytalopram, Citalopram 20 mg täglich, Citalopram Dura 40 mg, Citalopram 30mg, Citalopram,30mg, Citalopram 40mg, Citalopram ratiopharm 20mg, Citalolopram, Cipalopram, citalopram-neuraxpharm, Citalopram-neurexal, citalopram 60mg, citalopram AL, Citalopram 20, Citalopram dura 10mg, Citalopram 15mg, Citalopram 20/40 mg, citalopram dura, citalopram dra 40mg, citalopram dura 40mg, Citalopram dura 20 mg, Citalopram 20 mg, Citralpram (o. ae.), Citaloprao, Citalopram AL 20 mg, citalorpram, Citalopram 10 mg, Citaloram, Cetalopram, Citalopram-dura, Citalopram(abges.), Citalopram(abgesetzt), Citalopram beta, Citalopram (20mg), Citalopram ratiopharm, Citalopram-CT 20mg, Citalopram AL 10mg, Cytalophram, Citalopram esparma, Citalopram Neuraxpharm , Citalopram 60 mg, Ctalopram, citalopram pharma, Citaopram 30mg, Citaloprom, Citalopram 30, Citalopram 10mg, Citalopram Hexal 20mg, Citalopram Hexal Tbl., citalöpram, cialopram, Citalophram, Citalopram-ratiopharmalopram-ratiopharm, Citalopram--ratiopharm, Citalopram 40, Citalopram 40 mg, Citalopram 30 mg, Citalapram, citralopran, citalopram al40mg, citalopram30mg, Citalobram 2, Citalopram-1 A Pharma 20mg Filmtabletten tägl, Citalopram 40mg., Citralopan, Citolapram, Citalopram AL 40, -Citalopram 20 mg, Citalopram biomo 20 mg, Citalopram-Isis 40mg, Citalopram-Cipramil, -Citalopram 40 mg, Citalopram 5mg, Citalon (Citalopram)60 mg, Citalophran, Citalopram-ratiopharm,citalopram-biomo, citalobram, citalopram10mg, Citalopram 2 mal 30 mg, Citalopram ct 25mg, Citalopram ct, citalopram 1a 10mg, Cirtalopram 20, chitalopram, Citalopram- AL, ciatlopram 20 mg, Ciatopram 30 mg, keine mehr davor Monate Citalopram, Chitralopram, Citalopram seit 10 Tagen abgesetzt, Citalopram 60 mg 1-0-0, Citralopram 30 mg, -citalophram---, Citaloprams, citalostad 20mg, ,Citalopram 30 mg, Citalopram 20 1x morgens, Citalopram20, Citalopra ABZ, Citalopram (abgesetzt), Citalopramm, Citalopram-ratiopharm 30 mg, Citalopram20mg, Citalopram 40mg, Citalopramid, citalopram 1a pharma, Citalopram 60, Citalopram biomo20mg, Citalopram 20mg, Citalopram - 1A Pharma, Citalopram,, Citalopra (abgesetzt), Citalopram Neuraxfarm, citalopram-neurax 2omg, Citalopram 1A Pharma 20mg, citalopram 25mg, Citalopram al 20mg filmt., Citalopram Henning, Citalopram 20mg mirtazapin 15mg, Citalopram 5omg, Citalopram 25, Citalopram Ergenyl chrono, Citalopram und Lithium, Citalopram 1/2 abends, Citalopram-ratiopharm 20 mg, Citalopram AL 20mg, Citalopram 20 mg 1APharma, Citalopram 10 mg., Citalopram Ct 20mg, Citalopram Ratioph., Citalopram AL20, Citalopram Al 20mg, Citalopram AL 40mg, Citalopram biomo 40 mg, Citalopram AL 20, Citalopram., citalopram 10 20-0 -0-0 mg, Citalopram10, Citalopram AL 10 mg, Citalopram Depression, citalopram absetzen, Citalopram 20 md, Citalopram 10mg vor3/4 Jahre, Vor ca. 1 Jahr Citalopram, Citralopram 20mg, Citalopram Hormosan 40 mg, citalopram angststörung, Cilatopram, Citalopram 10,20,30, Citalopram 5 mg, Citalopram dura 10 mg, Citalopram dura 20mg Filmtabletten, Citalopram neuraxpharm 30 mg, Citalopram20 mg

Abgeschlagenheit wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Abgeschlagenheit, Erschöpfung, Mattigkeit, Schwäche

alles über Abgeschlagenheit
alles über das Medikament Citalopram

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.