Gewichtszunahme bei L-Thyroxin

Nebenwirkung Gewichtszunahme bei Medikament L-Thyroxin

Insgesamt haben wir 604 Einträge zu L-Thyroxin. Bei 23% ist Gewichtszunahme aufgetreten.

Wir haben 139 Patienten Berichte zu Gewichtszunahme bei L-Thyroxin.

Prozentualer Anteil 92%8%
Durchschnittliche Größe in cm168179
Durchschnittliches Gewicht in kg8095
Durchschnittliches Alter in Jahren5245
Durchschnittlicher BMIin kg/m228,2529,48

L-Thyroxin wurde von Patienten, die Gewichtszunahme als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

L-Thyroxin wurde bisher von 130 sanego-Benutzern, wo Gewichtszunahme auftrat, mit durchschnittlich 5,7 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Gewichtszunahme bei L-Thyroxin:

 

L-Thyroxin für Schilddrüsenknoten, Schilddrüsenentfernung mit Schilddrüsenunterfunktion, Gewichtszunahme, Haarausfall, Depressionen, Durchfall, Hautausschlag

Hatte Jahre lang kalte Knoten in der Schilddrüse, bekam Eferox verschrieben und möchte fast behaupten, dass dieses Medikament wirkungslos ist. Ich hatte vorher normale Schilddrüsenwerte und sollte dieses Medikament nur nehmen, damit die Knoten nicht wachsen. Morgens 1x 200 µg (Stilllegung der eigenen SD-Funktion) Unter dieser Behandlung sind meine SD-Werte rapide abgesackt, bekam Übergewicht (20 kg), Haarausfall, Depressionen, die Knoten wuchsen weiter. Fazit: hochgradige Schilddrüsenunterfunktion und das bei 200 µg! Die Jodtabletten, die ich dazu nehmen sollte haben mir Hautprobleme, Durchfall und Darmkrämpfe beschert. Nach Absetzen des Jodids: Ende der Nebenwirkungen. L-Thyroxin nach SD-Resektion: Immer noch nicht richtig eingestellt, da Dosierung (25, 50, 75, 100,... und keine Mitteldosen)in Deutschland einfach zu lapidar erfolgt. Werte werden nicht immer und richtig geprüft. Gewicht und Größe das Patienten werden hier überhaupt nicht mit einbezogen. Wo für den einen Patienten vielleicht 75 µg reichen, benötigt der Andere vielleicht z. B. 80 oder 85 µg, diese Dosen...

Eferox bei Schilddrüsenknoten; L-Thyroxin bei Schilddrüsenentfernung; Jod-Tabletten bei Schilddrüsenknoten

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EferoxSchilddrüsenknoten3 Jahre
L-ThyroxinSchilddrüsenentfernung5 Jahre
Jod-TablettenSchilddrüsenknoten1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hatte Jahre lang kalte Knoten in der Schilddrüse, bekam Eferox verschrieben und möchte fast behaupten, dass dieses Medikament wirkungslos ist. Ich hatte vorher normale Schilddrüsenwerte und sollte dieses Medikament nur nehmen, damit die Knoten nicht wachsen. Morgens 1x 200 µg (Stilllegung der eigenen SD-Funktion)
Unter dieser Behandlung sind meine SD-Werte rapide abgesackt, bekam Übergewicht (20 kg), Haarausfall, Depressionen, die Knoten wuchsen weiter. Fazit: hochgradige Schilddrüsenunterfunktion und das bei 200 µg!

Die Jodtabletten, die ich dazu nehmen sollte haben mir Hautprobleme, Durchfall und Darmkrämpfe beschert. Nach Absetzen des Jodids: Ende der Nebenwirkungen.

L-Thyroxin nach SD-Resektion: Immer noch nicht richtig eingestellt, da Dosierung (25, 50, 75, 100,... und keine Mitteldosen)in Deutschland einfach zu lapidar erfolgt. Werte werden nicht immer und richtig geprüft. Gewicht und Größe das Patienten werden hier überhaupt nicht mit einbezogen.
Wo für den einen Patienten vielleicht 75 µg reichen, benötigt der Andere vielleicht z. B. 80 oder 85 µg, diese Dosen sind in Deutschland gar nicht erhältlich und das auseinander nehmen der Tabletten in dieser Form ist nicht wirklich möglich.
Es wird einfach zu Pauschal dosiert.
Ergo, entweder Herzrasen, Zittern, Durchfall, innere Unruhe, da zu hoch dosiert oder Haarausfall, Müdigkeit, Depression, sexuelle Unlust, teigige Haut (Ödeme) da zu niedrig dosiert.

Liebe Ärzte, es gibt nicht nur 2 SD-Werte! Fangt endlich einmal an alle Werte zu kontrollieren und nicht erst nach mehrmaligem Auffordern! Diese Gedankenlosigkeit macht uns SD-Patienten tagtäglich das Leben zur Hölle.

Eingetragen am  als Datensatz 3511
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin, Iod

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):89
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Schilddrüsenentfernung, Schilddrüsenkrebs, Nebenschildrüsenentfernung mit Blähungen, Gewichtszunahme, Haarausfall, Zittern, Gliederschmerzen, Durchfall, Magenschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit, Schwitzen, Herzrasen, Schlafstörungen, Angstzustände, Depressionen, Abgeschlagenheit

Starke Gewichtszunahme(15Kg),Haarausfall,zittern, Glieder-u.Nackenschmerzen ,permanenter Durchfall, Magenschmerzen,Sodbrennen,Übelkeit, schwitzen, Herzrasen,Durchschlafschwierigkeiten(werde Nachts wach,weil ich das Gefühl habe mein Blut kochtin den Adern),Angszustände, Unruhe,ständig müde,aber denoch aufgedreht,lustlos,schwach,kann nicht abschalten,sehstörungen,Depressionen,schwehre Beine,Schwindelgefühl, Wadenkrämpfe,Blähungen,sogar wenn ich nur ein trockenes Brötchen esse, es wird als Reizdarm abgetan. Man traut sich kaum, all dies einem Arzt zu sagen, die tun ein dann als Hypochonder ab, oder man bekommt nur ein hilfloses Achselzucken zu sehen.

L-Thyroxin bei Schilddrüsenentfernung, Schilddrüsenkrebs, Nebenschildrüsenentfernung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-ThyroxinSchilddrüsenentfernung, Schilddrüsenkrebs, Nebenschildrüsenentfernung12 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Starke Gewichtszunahme(15Kg),Haarausfall,zittern, Glieder-u.Nackenschmerzen
,permanenter Durchfall, Magenschmerzen,Sodbrennen,Übelkeit, schwitzen, Herzrasen,Durchschlafschwierigkeiten(werde Nachts wach,weil ich das Gefühl habe mein Blut kochtin den Adern),Angszustände, Unruhe,ständig müde,aber denoch aufgedreht,lustlos,schwach,kann nicht abschalten,sehstörungen,Depressionen,schwehre Beine,Schwindelgefühl, Wadenkrämpfe,Blähungen,sogar wenn ich nur ein trockenes Brötchen esse, es wird als Reizdarm abgetan. Man traut sich kaum, all dies einem Arzt zu sagen, die tun ein dann als Hypochonder ab, oder man bekommt nur ein hilfloses Achselzucken zu sehen.

Eingetragen am  als Datensatz 15623
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

L-Thyroxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Hashimoto-Thyreoiditis mit Gewichtszunahme, Sprachstörungen, Muskelschmerzen, Karpaltunnelsyndrom, Aggressivität, Müdigkeit

Ich wurde 3 Jahre lang mit reinem L-Thyroxin behandelt. Nach anfänglicher leichter Besserung meiner Symptome, wurde es wieder schlimmer. Steigerung des L-Thyroxin, wied leichte Besserung, danach wurden die Symptome wieder schlimmer und zahlreicher: Gewicht konnte nur mühsam gehalten werden, an abnehmen war gar nicht zu denken. Vergesslichkeit, Wortfindungsschwierigkeiten, Watte im Jopf, Muskelschmerzen, Karpaltunnelsyndrom, Apathie, extremes Anfluten: morgens sehr schlecht aus dem Bett gekommen - L-Thyrosin geschluckt, 1,5 Stunden danach gereizt, aggressiv, künstlich wach aber immer noch Watte im Kopf, 2 Stunden später bleierne Müdigkeit.... Habe seit 2 Monaten auf Armour Thyroid umgestellt: Ein Unterschied wie Tag und Nacht! Kopf ist klar, ich kann wieder denken, bin morgens wach auch schon vor Tabletteneinnahme, fühle mich das erste mal seit Jahren wieder normal. Und ich nehme ab, ohne Diät! Von 67 kg bis jetzt 59 kg bei 1,54 m, bald habe ich hoffentlich wieder mein Ausgangsgewicht!

L-Thyroxin bei Hashimoto-Thyreoiditis; Armour Thyroid bei Hashimoto-Thyreoiditis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-ThyroxinHashimoto-Thyreoiditis3 Jahre
Armour ThyroidHashimoto-Thyreoiditis2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich wurde 3 Jahre lang mit reinem L-Thyroxin behandelt. Nach anfänglicher leichter Besserung meiner Symptome, wurde es wieder schlimmer. Steigerung des L-Thyroxin, wied leichte Besserung, danach wurden die Symptome wieder schlimmer und zahlreicher:
Gewicht konnte nur mühsam gehalten werden, an abnehmen war gar nicht zu denken. Vergesslichkeit, Wortfindungsschwierigkeiten, Watte im Jopf, Muskelschmerzen, Karpaltunnelsyndrom, Apathie, extremes Anfluten: morgens sehr schlecht aus dem Bett gekommen - L-Thyrosin geschluckt, 1,5 Stunden danach gereizt, aggressiv, künstlich wach aber immer noch Watte im Kopf, 2 Stunden später bleierne Müdigkeit....
Habe seit 2 Monaten auf Armour Thyroid umgestellt: Ein Unterschied wie Tag und Nacht!
Kopf ist klar, ich kann wieder denken, bin morgens wach auch schon vor Tabletteneinnahme, fühle mich das erste mal seit Jahren wieder normal. Und ich nehme ab, ohne Diät! Von 67 kg bis jetzt 59 kg bei 1,54 m, bald habe ich hoffentlich wieder mein Ausgangsgewicht!

Eingetragen am  als Datensatz 10067
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

L-Thyroxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin, Schilddrüsenextrakt aus Schweinen

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):154 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Bluthochdruck, Schilddrüsenentfernung mit Blutdruckschwankungen, Gewichtszunahme, Schlaflosigkeit, Alpträume, Übelkeit, Lustlosigkeit

Meine SD wurde 1993 aufgrund von Knoten teilweise entfernt. Leider wuchs sie im Laufe der Jareh wieder nach. Ca. 6 Jahre hatte ich Ruhe, dann bekam ich wieder diesselben Symptome. Vorallem der Blutdruck und Herzrythmusstörungen machten mir zu schaffen. Da ich auch in den Wechseljahren war, meinten die Ärzte es wäre das Absinken der weiblichen Hormone....Aber falsch gedacht. Ich war verkehrt mit SD-Hormonen therapiert worden. Und so musste die Sd oder der Rest, was da war sich zu sehr anstrengen und wuchs..Im Krankenhaus bekam ich dann den Rest - CT mit Jod - und war dann in der Überfunktion. Herzrasen, andauernder Harndrang und schwankender Blutdruck, Druck in den Augen, manchmal Haarausfall. Ich wechselte immer zwischen Über- und Unterfunktion. Der Kalziumspielel stimmte auch nicht mehr, Osteoporose bahnte sich an und die Psyche litt. Im April d. Jahres habe ich mich dann zur Entfernung der SD entschieden. Lt. Ärzten sind nur die NSD noch drin. Zuerst tief in der Unterfunktion, dann Normalwerte und jetzt wieder Unterfunktion. Zu den oben genannten Medikamenten kam noch ein...

Votum 25 mg bei Bluthochdruck; Enadura 10 mg u. 5 mg bei Bluthochdruck; L-Thyroxin bei Schilddrüsenentfernung; Metoprolol bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Votum 25 mgBluthochdruck6 Monate
Enadura 10 mg u. 5 mgBluthochdruck5 Jahre
L-ThyroxinSchilddrüsenentfernung14 Jahre
MetoprololBluthochdruck6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine SD wurde 1993 aufgrund von Knoten teilweise entfernt. Leider wuchs sie im Laufe der Jareh wieder nach. Ca. 6 Jahre hatte ich Ruhe, dann bekam ich wieder diesselben Symptome. Vorallem der Blutdruck und Herzrythmusstörungen machten mir zu schaffen. Da ich auch in den Wechseljahren war, meinten die Ärzte es wäre das Absinken der weiblichen Hormone....Aber falsch gedacht. Ich war verkehrt mit SD-Hormonen therapiert worden. Und so musste die Sd oder der Rest, was da war sich zu sehr anstrengen und wuchs..Im Krankenhaus bekam ich dann den Rest - CT mit Jod - und war dann in der Überfunktion. Herzrasen, andauernder Harndrang und schwankender Blutdruck, Druck in den Augen, manchmal Haarausfall. Ich wechselte immer zwischen Über- und Unterfunktion. Der Kalziumspielel stimmte auch nicht mehr, Osteoporose bahnte sich an und die Psyche litt. Im April d. Jahres habe ich mich dann zur Entfernung der SD entschieden. Lt. Ärzten sind nur die NSD noch drin. Zuerst tief in der Unterfunktion, dann Normalwerte und jetzt wieder Unterfunktion. Zu den oben genannten Medikamenten kam noch ein Angst lösendes Mittel hinzu. Im Ganzen habe ich 25 kg zugenommen. Ich habe jetzt Probleme mit der Muskulatur, rheumatische Beschwerden, kann nicht durchschlafen und habe Alpträume. Der Blutdruck ist wie das Wetter. Schlecht eingestellt. Zuerst 100 mg L-Thyroxin, dann 150 mg, dann 125 und jetzt 137,5 mg. So ein hin und her. Übelkeit und Lustlosigkeit sind ständiger Begleiter. Aber ein jedes Mittel kann diese NW auslösen. lt. Beipackzettel ist nichts ausgeschlossen. Und die Ärzte beachten kein Gewicht, kein Geschlecht - so wie es andere bereits beschrieben haben. Und dass viele Pat. aufgrund der SD-Entfernung mehr als 50% SB aufgrund von Rheuma haben, wurde auch nicht erwähnt. Liebe Ärzte, haltet Eure Pat. nicht für Spinner - hört auf das was sie mitteilen und versucht doch wenigstens eine erfolgreiche Therapie durchzuführen. Mit Verständnis für den Patienten und nicht nur die €Zeichen im Auge!

Eingetragen am  als Datensatz 4371
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Olmesartan, Enalapril, Thyroxin, Metoprolol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Gewichtszunahme, Periode bleibt aus, Lungenembolie, Mehretagen Thrombose mit Gewichtsprobleme, Hautblutungen, Haarausfall

Also ich bin Mitte 20, habe einen kleinen Sohn und nehme das Falithrom seit ca. 5 Monaten auf Grund einer Mehretagen-Thrombose. Vor ein paar Jahren habe ich es schon mal nehmen müssen, wegen einer dreistufigen Thrombose und einer darausfolgenden Lungenembolie. Seit ich dieses Medikament nehme bekomme ich auf der Haut verteilt kleine Blutbläschen, habe sehr starken Haarausfall und habe Probleme mit dem Gewicht. Davon abgesehen habe ich noch eine Schilddrüsenunterfunktion, wofür ich das L-Thyroxin nehme. Das L-Thyroxin , so habe ich die Vermutung, hilft nicht ein bisschen.

Falithrom bei Lungenembolie, Mehretagen Thrombose; L-Thyroxin112 bei Gewichtszunahme, Periode bleibt aus

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
FalithromLungenembolie, Mehretagen Thrombose5 Monate
L-Thyroxin112Gewichtszunahme, Periode bleibt aus10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also ich bin Mitte 20, habe einen kleinen Sohn und nehme das Falithrom seit ca. 5 Monaten auf Grund einer Mehretagen-Thrombose. Vor ein paar Jahren habe ich es schon mal nehmen müssen, wegen einer dreistufigen Thrombose und einer darausfolgenden Lungenembolie. Seit ich dieses Medikament nehme bekomme ich auf der Haut verteilt kleine Blutbläschen, habe sehr starken Haarausfall und habe Probleme mit dem Gewicht. Davon abgesehen habe ich noch eine Schilddrüsenunterfunktion, wofür ich das L-Thyroxin nehme. Das L-Thyroxin , so habe ich die Vermutung, hilft nicht ein bisschen.

Eingetragen am  als Datensatz 24139
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Falithrom
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
L-Thyroxin112
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Phenprocoumon, Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für kalte Knoten re./li. Schilddrüse mit Muskelbeschwerden, Gelenkbeschwerden, Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Antriebslosigkeit, Abgeschlagenheit, nächtlicher Harndrang, Herzrhythmusstörungen

Hallo, liebe Mitleidende, habe durch Zufall die Seite "sanegeo" Medikamenten-Nebenwirkungen erwischt und bin aus alllen Wolken gefallen. Wegen kalter Knoten re. u. li. Schilddrüse muss ich, vom Endokrinologen verordnet, L-Tyroxin 75 1/2 Tablette täglich nehmen. Wegen der geringen Dosis las ich den Beipackzettel nicht durch. Habe nun nach Durchlesen der Kommentare dazu festgestellt, dass ich fast alle Nebenwirkungen habe, die dort aufgeführt sind. Besonders Muskel- und Gelenkbeschwerden, Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Antriebslosigkeit, Erschöpfungsphasen, nächtl. Harndrang, Herzrhythmusstörungen. Das einzigste, was noch nicht auftrat, ist Haarausfall. Da ich das alles auf keinen Fall auf die Schilddrüsenpillen schob, war ich 3 x stationär in Behandlung wegen vermeintlichem Rheuma. Laborwerte alle prima im Referenzbereich, keine Entzündungsparameter, also Fibromyalgie!!! Meine letzten Schilddrüsenwerte liegen bei fT3 = 2,98, fT4 = 1,05. Da das prima Werte sind, werde ich ab sofort die Pillen absetzen. Ich bin gespannt, was passiert. Ich danke Euch, dass Ihr mich auf die...

L-Thyroxin bei kalte Knoten re./li. Schilddrüse

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-Thyroxinkalte Knoten re./li. Schilddrüse-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo, liebe Mitleidende,
habe durch Zufall die Seite "sanegeo" Medikamenten-Nebenwirkungen erwischt und bin aus alllen Wolken gefallen. Wegen kalter Knoten re. u. li. Schilddrüse muss ich, vom Endokrinologen verordnet, L-Tyroxin 75 1/2 Tablette täglich nehmen. Wegen der geringen Dosis las ich den Beipackzettel nicht durch. Habe nun nach Durchlesen der Kommentare dazu festgestellt, dass ich fast alle Nebenwirkungen habe, die dort aufgeführt sind. Besonders Muskel- und Gelenkbeschwerden, Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Antriebslosigkeit, Erschöpfungsphasen, nächtl. Harndrang, Herzrhythmusstörungen. Das einzigste, was noch nicht auftrat, ist Haarausfall. Da ich das alles auf keinen Fall auf die Schilddrüsenpillen schob, war ich 3 x stationär in Behandlung wegen vermeintlichem Rheuma. Laborwerte alle prima im Referenzbereich, keine Entzündungsparameter, also Fibromyalgie!!! Meine letzten Schilddrüsenwerte liegen bei fT3 = 2,98, fT4 = 1,05. Da das prima Werte sind, werde ich ab sofort die Pillen absetzen. Ich bin gespannt, was passiert.

Ich danke Euch, dass Ihr mich auf die vielleicht richtige Fährte geführt habt, denn Fibromyalgie ist unheilbar.Ach so, zugenommen habe ich auch innerhalb dieser Zeit 15 kg.

Eingetragen am  als Datensatz 59400
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

L-Thyroxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1943 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Schilddrüsenunterfunktion, Hashimoto-Thyreoiditis mit Gewichtszunahme

In den ersten Wochen nach Beginn der Einnahme konnte ich bei mir massiven Hunger feststellen, so dass ich auch mehr Lebensmittel zu mir genommen habe und im Ergebnis auch 4 Kilo zugenommen habe. Bei weiterer Steigerung der Dosis und somit besserer Einstellung löste sich dieses Problem von selbst. Ich hatte keinen überdurchschnittlichen Hunger mehr und wiege wieder soviel wie zuvor. Also es kommt nur auf die richtige Einstellung an. Die Einnahme ist einfach und ich fühle mich 100 besser als früher, bin viel agiler, komme morgens gut aus dem Bett, habe keine Wahrnehmungsprobleme mehr, merke mir die Dinge wieder so gut wie früher, keine trockenen Augen mehr, die Haare sind nicht mehr so strohig und ich muss mich nicht mehr ständig räuspern.

L-Thyroxin bei Schilddrüsenunterfunktion, Hashimoto-Thyreoiditis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-ThyroxinSchilddrüsenunterfunktion, Hashimoto-Thyreoiditis9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

In den ersten Wochen nach Beginn der Einnahme konnte ich bei mir massiven Hunger feststellen, so dass ich auch mehr Lebensmittel zu mir genommen habe und im Ergebnis auch 4 Kilo zugenommen habe. Bei weiterer Steigerung der Dosis und somit besserer Einstellung löste sich dieses Problem von selbst. Ich hatte keinen überdurchschnittlichen Hunger mehr und wiege wieder soviel wie zuvor. Also es kommt nur auf die richtige Einstellung an.

Die Einnahme ist einfach und ich fühle mich 100 besser als früher, bin viel agiler, komme morgens gut aus dem Bett, habe keine Wahrnehmungsprobleme mehr, merke mir die Dinge wieder so gut wie früher, keine trockenen Augen mehr, die Haare sind nicht mehr so strohig und ich muss mich nicht mehr ständig räuspern.

Eingetragen am  als Datensatz 20993
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

L-Thyroxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für bipolare Störung, Gewichtszunahme mit Aggressivität, Gewichtszunahme

Durch das Medikament sind bei mir offensichtlich die hier auf der Seite genannten Nebenwirkungen auch aufgetreten. Ich hab sie nur am Anfang nicht als solche bemerkt, da man die Dosierung ja langsam erhöht. Oft weiß ich auch nicht ob mein Zustand jetzt folge von der bipolaren Störung oder den Nebenwirkungen von Ergenyl sind. Gerade in Vebindung von Alkohol und verschobenem Schlaf-Wachrhytmus. Nebenwirkungen sind von stark nach schwar sortiert: Aggressivität, Vergesslichkeit, psychotisches Erleben, Trägheit und Gewichtszunahme natürlich von ca. 8 kg. Ich denke oft, ob es das alles wert ist, oder ob man es nicht einfach einmal ohne Medikamente versuchen sollte ? Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht ? Info noch: Meine Krankheit ist vor 7 bis 8 Jahren zum ersten mal aufgetreten, und dann immer wieder in Phasen, wie das halt so ist, zwischendurch ging es auch mal ein zwei jahre ohne behandlung gut...

Ergenyl chrono bei bipolare Störung; L-Thyroxin bei bipolare Störung, Gewichtszunahme

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Ergenyl chronobipolare Störung2 Jahre
L-Thyroxinbipolare Störung, Gewichtszunahme2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Durch das Medikament sind bei mir offensichtlich die hier auf der Seite genannten Nebenwirkungen auch aufgetreten. Ich hab sie nur am Anfang nicht als solche bemerkt, da man die Dosierung ja langsam erhöht. Oft weiß ich auch nicht ob mein Zustand jetzt folge von der bipolaren Störung oder den Nebenwirkungen von Ergenyl sind. Gerade in Vebindung von Alkohol und verschobenem Schlaf-Wachrhytmus. Nebenwirkungen sind von stark nach schwar sortiert: Aggressivität, Vergesslichkeit, psychotisches Erleben, Trägheit und Gewichtszunahme natürlich von ca. 8 kg. Ich denke oft, ob es das alles wert ist, oder ob man es nicht einfach einmal ohne Medikamente versuchen sollte ? Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht ?
Info noch: Meine Krankheit ist vor 7 bis 8 Jahren zum ersten mal aufgetreten, und dann immer wieder in Phasen, wie das halt so ist, zwischendurch ging es auch mal ein zwei jahre ohne behandlung gut...

Eingetragen am  als Datensatz 21738
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Ergenyl chrono
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
L-Thyroxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Valproinsäure, Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Schilddrüsen-OP mit Gewichtszunahme, Herzrasen, Konzentrationsschwierigkeiten, Wortfindungsschwierigkeiten, Gedächtnisschwierigkeiten, Schlafstörungen, Haarausfall

Hallo und guten Tag! Sämtliche Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von L-Thyroxin in der Packungsbeilage aufgelistet sind, treten bei mir auf! Anfang April dieses Jahres wurde mir die komplette SD entfernt, bin seitdem auf L-Thyroxin angewiesen. Die OP verlief gut, nach 2 Tagen wurde ich aus der Klinik entlassen. Die Einnahmedosis wurde auf 100! angesetzt und in den ersten beiden Tagen daheim ging es mir wieder richtig gut und ich konnte es kaum fassen. Dann aber fingen die Probleme an. Ich schilderte diese meinem Hausarzt und die Dosis wurde auf 25 herabgesetzt. Dies ging ca. acht Wochen gut bis befriedigend. Mein Gesundheitszustand verschlechterte sich plötzlich rapide, Notarzt/Notaufnahme in der Klinik, mein Wert betrug 149!:O Ich musste 2 Tage lang die Dosis von 150! einnehmen und es ging mir immer schlechter! Also wurde die Dosis wieder gesenkt, seit einer Woche bin ich nun bei 75 und fühle mich immer schlechter. Was mir ganz besonders zu schaffen macht, ist die Gewichtszunahme/Wasseransammlung in Oberschenkeln, Bauch, Po und Hüfte. Ich war...

L-Thyroxin bei Schilddrüsen-OP

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-ThyroxinSchilddrüsen-OP-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo und guten Tag!

Sämtliche Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von L-Thyroxin in der Packungsbeilage aufgelistet sind, treten bei mir auf!

Anfang April dieses Jahres wurde mir die komplette SD entfernt, bin seitdem auf L-Thyroxin angewiesen.

Die OP verlief gut, nach 2 Tagen wurde ich aus der Klinik entlassen.

Die Einnahmedosis wurde auf 100! angesetzt und in den ersten beiden Tagen daheim ging es mir wieder richtig gut und ich konnte es kaum fassen.

Dann aber fingen die Probleme an.

Ich schilderte diese meinem Hausarzt und die Dosis wurde auf 25 herabgesetzt.

Dies ging ca. acht Wochen gut bis befriedigend.

Mein Gesundheitszustand verschlechterte sich plötzlich rapide, Notarzt/Notaufnahme in der Klinik, mein Wert betrug 149!:O

Ich musste 2 Tage lang die Dosis von 150! einnehmen und es ging mir immer schlechter!

Also wurde die Dosis wieder gesenkt, seit einer Woche bin ich nun bei 75 und fühle mich immer schlechter.

Was mir ganz besonders zu schaffen macht, ist die Gewichtszunahme/Wasseransammlung in Oberschenkeln, Bauch, Po und Hüfte. Ich war immer ein sehr schlanker, zierlicher Mensch und habe immer Sport getrieben, der durch die Einnahme des SD-Hormons mittlerweile sehr eingeschränkt ist, da ich schnell erschöpft bin und das macht mich unheimlich wütend!!!

Hinzu kommen eben auch Herzrasen, Konzentrationsstörungen, Wortfindungsstörungen, Vergesslichkeit, starkes Schwitzen/Frieren, massive Schlafstörungen, Haarausfall usw. .

Ein "normaler" Alltag ist nicht mehr möglich!

Einen zeitnahen Termin beim Endokrinologen zu erhalten ist schier unmöglich (vier - sechs Monate!).

Mein Hausarzt scheint mit meinem gesundheitlichen Problem überfordert zu sein!

Ich weiss nicht mehr, was ich noch tun könnte, um meine gesundheitliche Situation wieder in den Griff zu bekommen und bin mittlerweile sehr verzweifelt!

Eingetragen am  als Datensatz 74909
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

L-Thyroxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):47
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Hashimoto-Thyreoiditis mit Atemnot, Muskelkrämpfe, Depressionen, Verstopfung, Schlafstörungen, Hitzewallungen, Gewichtszunahme, Rückenschmerzen, Antriebslosigkeit, Müdigkeit

ok - vielleicht bin ich auch einfach zu ungeduldigt. Aber seit der Einnahme von L-Thyroxi ist bei mir folgendes aufgetreten; ob das nun Nebenwirkungen der Medikamente sind oder die klassichen Symptome eines Hashimoto kann ich nicht differenzieren: > Atemnot > Wadenkrämpfe > Weinkrämpfe > Verstopfung > Schlafstörung > Hitzewallung > weiteres Ansteigen des Gewichts > Rückenschmerzen > Antriebslosigkeit > Müdigkeit usw.

L-Thyroxin bei Hashimoto-Thyreoiditis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-ThyroxinHashimoto-Thyreoiditis28 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ok - vielleicht bin ich auch einfach zu ungeduldigt.
Aber seit der Einnahme von L-Thyroxi ist bei mir folgendes aufgetreten; ob das nun Nebenwirkungen der Medikamente sind oder die klassichen Symptome eines Hashimoto kann ich nicht differenzieren:

> Atemnot
> Wadenkrämpfe
> Weinkrämpfe
> Verstopfung
> Schlafstörung
> Hitzewallung
> weiteres Ansteigen des Gewichts
> Rückenschmerzen
> Antriebslosigkeit
> Müdigkeit
usw.

Eingetragen am  als Datensatz 9506
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

L-Thyroxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):93
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Schilddrüsenunterfunktion mit Herzrhythmusstörungen, Schwindel, Tinnitus, Bauchschmerzen, Übelkeit, Migräne, Sehstörungen, Angstzustände, Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen, Haarausfall

Herzrhytmusstörungen,Schwindel,Tinitus,Magen-und Darmkrämpfe,Übelkeit,Migräne,Sehstörungen,Angst-und Panikattacken,Gewichtszunahme,Wassereinlagerungen im Gewebe,Haarausfall

L-Thyroxin 75µ bei Schilddrüsenunterfunktion

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-Thyroxin 75µSchilddrüsenunterfunktion2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Herzrhytmusstörungen,Schwindel,Tinitus,Magen-und Darmkrämpfe,Übelkeit,Migräne,Sehstörungen,Angst-und Panikattacken,Gewichtszunahme,Wassereinlagerungen im Gewebe,Haarausfall

Eingetragen am  als Datensatz 10187
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

L-Thyroxin 75µ
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1949 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Cholesterinwerterhöhung, Schilddrüsenvergrößerung, Depression, Angststörungen, Psychose mit Gewichtszunahme, Entzugserscheinungen, psychomotorische Störungen, Zähneknirschen, Lähmungserscheinungen, Krämpfe, Thrombozytenabnahme, Konzentrationsstörungen, Zungenbiss, Muskelschmerzen, Unwohlsein

Das die beschriebenen Nebenwirkungen Ursache der Medikamente waren bzw. sind, ist lediglich meine unwesentliche, aber nach Grundgesetz geschützte Meinung. 1996 bis ca. 2006 Einnahme Risperidon (2 mg tägl.): Beobachtung unter Risperidon: Gewichtszunahme kontinuierlich von 92 kg auf 122 kg bei einer Körpergröße von 193 cm. Diabetes: Ich unterstelle, daß mein bei 110 kg Körpergewicht in 2001 aufgetretener Diabetes vom Typ 2 zumindest eine mittelbare Nebenwirkung auch des Medikamentes Risperidon ist, die vom behandelnden Arzt hätte erkannt und mir mitgeteilt hätte werden müssen. Das Medikament hat mein Sättigungsgefühl fast aufgehoben und ich habe gefuttert ohne Ende. Da im Beipackzettel Gewichtszunahme als Nebenwirkung aufgeführt war, dachte ich mir nichts dabei. Mein behandelnder Neurologe hat dies alles beobachtet, ohne zu intervenieren, d. h. mit der Wimper zu zucken. Als ich ihm mitteilte, daß ich Diabetiker geworden bin, sagte er: "Oh". Ich habe das Risperidon eigenmächtig abgesetzt, den Arzt gewechselt und nach zwei Wochen Entzugserscheinungen: Schüttelfrost,...

Risperidon bei Angststörungen, Psychose; Sertralin bei Depression, Angststörungen; L-Thyroxin bei Schilddrüsenvergrößerung; Statine bei Cholesterinwerterhöhung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RisperidonAngststörungen, Psychose10 Jahre
SertralinDepression, Angststörungen9 Jahre
L-ThyroxinSchilddrüsenvergrößerung15 Jahre
StatineCholesterinwerterhöhung4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das die beschriebenen Nebenwirkungen Ursache der Medikamente waren bzw. sind, ist lediglich meine unwesentliche, aber nach Grundgesetz geschützte Meinung.

1996 bis ca. 2006 Einnahme Risperidon (2 mg tägl.): Beobachtung unter Risperidon: Gewichtszunahme kontinuierlich von 92 kg auf 122 kg bei einer Körpergröße von 193 cm.
Diabetes: Ich unterstelle, daß mein bei 110 kg Körpergewicht in 2001 aufgetretener Diabetes vom Typ 2 zumindest eine mittelbare Nebenwirkung auch des Medikamentes Risperidon ist, die vom behandelnden Arzt hätte erkannt und mir mitgeteilt hätte werden müssen. Das Medikament hat mein Sättigungsgefühl fast aufgehoben und ich habe gefuttert ohne Ende. Da im Beipackzettel Gewichtszunahme als Nebenwirkung aufgeführt war, dachte ich mir nichts dabei. Mein behandelnder Neurologe hat dies alles beobachtet, ohne zu intervenieren, d. h. mit der Wimper zu zucken. Als ich ihm mitteilte, daß ich Diabetiker geworden bin, sagte er: "Oh".
Ich habe das Risperidon eigenmächtig abgesetzt, den Arzt gewechselt und nach zwei Wochen Entzugserscheinungen: Schüttelfrost, Konzentrationsstörungen u. a. habe ich im Laufe eines Jahres 15 kg abgenommen ohne irgendwelche Diäten o. ä., mein Sättigungsgefühl war wieder da und ich konnte normale Portionen essen. Der Diabetes ist aber geblieben.

2000 bis 2009 Einnahme Sertralin (50 mg; ab 2006 100mg): Beobachtung unter Sertralin: Schleichend, aber kontinuierlich zunehmend Störungen in der Psychomotorik: Das heimtückische war, daß ich diesen Funktionsverlust während der Einnahme nicht wahrgenommen habe und erst nach dem "Clean sein" die Einbuße an Lebensqualität rekontruieren konnte: Ich konnte keine Instrumente mehr spielen, was die Hobbyaufgabe zu Folge hatte und mich weiter in die Depression trieb. Zähneknirschen und Zungenbisse nachts, Krämpfe und Lähmungserscheinungen in Arm und Händen. Abnahme der Zahl der Blutplättchen - Thrombozyten - unter Normbereich, sodaß bei einer Operation Blutplättchen vorgehalten werden mußten.
Konzentrationsstörungen: Lesen eines Buches unmöglich. Komponieren am Rechner unmöglich. Konnte zuletzt nur noch Fernsehen.

Diese Nebenwirkungen blieben auch nach dem Absetzen des parallel eingenommenen Risperidon bestehen, bzw. verschlimmerten sich.

Nach Klagen beim Arzt über die Nebenwirkungen des Sertralins: Krämpfe und Zungenbisse, erhöhte der die Dosis von 50mg auf 100 mg. Die Symptome wurden noch schlimmer. Daraufhin entschloß ich mich zum Selbstentzug nach Anweisung im Beipackzettel: Ausschleichen des Sertralins in 25 mg Schritten. Danach: Vier Monate Entzugserscheinungen der übelsten Art! Verwirrtheit, Alpträume, Blitze im Kopf - insbesondere bei Kopfdrehung, Stimmenhören und Geräuschehören in der Einschlafphase. Weiterhin Herzrasen, Herzrhythmusstörungen.
Nach dem Entzug von Sertralin:
Jetzt kann ich wieder Lesen, Musizieren. Stimmen, Geräusche und alle Verkrampfungen sind weg! Das überwiegt meine traurigen Episoden bei weitem! Die Blutplättchenanzahl hat sich normalisiert. Herzrhythmusstörungen verschwunden.

Im Vergleich zu den späteren Nebenwirkungen waren die anfänglich - gering - positiven Wirkungen der Psychopharmaka fast bedeutungslos und ich hätte besser nie diesen "Giftmüll" (meine Meinung, geschützt gem. GG) genommen!

Statine: Absolut unverträglich: Elends-Gefühle, Muskelschmerzen.

Eingetragen am  als Datensatz 31105
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Risperidon
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
L-Thyroxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Statine
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Risperidon, Sertralin, Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):193 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Hashimoto-Thyreoiditis, pap.Schildrüsenkarzinom mit Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Blutzuckererhöhung

Nebenwirkungen L-Thyroxin: 200 mg tgl. * Gewichtszunahme * Schlafstörungen * Blutzuckererhöhung

L-Thyroxin bei Hashimoto-Thyreoiditis, pap.Schildrüsenkarzinom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-ThyroxinHashimoto-Thyreoiditis, pap.Schildrüsenkarzinom320 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nebenwirkungen L-Thyroxin: 200 mg tgl.

* Gewichtszunahme
* Schlafstörungen
* Blutzuckererhöhung

Eingetragen am  als Datensatz 23103
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

L-Thyroxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Depression, Haarausfall, , trockene Haut mit Depressionen, Gewichtszunahme, Gelenkschmerzen

Ich nehme seit ca. 2 Jahren L-Thyroxin. Meine Depression hat sich nicht gebessert. Nun stelle ich seit einigen Monaten fest, dass das Gewicht immer weiter nach oben geht. Ich bewege mich sehr viel, daran kann es nun wirklich nicht liegen. Ich habe das Essen fast eingestellt, da mir kaum noch die Kleider im schrank passen. Ich habe den Arzt gefragt, ob die Gewichtszunahme mit L-Tyroxin zusammenhängen kann. Dieses wurde völlig verneint. Von diesen Tabletten könne man gar nicht zunehmen, eher abnehmen. Ich bin völlig unglücklich. Habe daraufhin die Dosis erhöht und nehme nun 75 mg. Aber es tritt eher das Gegenteil ein. Ich nehme noch schneller zu und alle Gelenke tun mir weh. Kann mir jeman einen Rat geben? Meine Werte: TSH: 3,17 T 3: 3,5 T 4: 1,2

L-Thyroxin bei Depression, Haarausfall, , trockene Haut

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-ThyroxinDepression, Haarausfall, , trockene Haut2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit ca. 2 Jahren L-Thyroxin. Meine Depression hat sich nicht gebessert. Nun stelle ich seit einigen Monaten fest, dass das Gewicht immer weiter nach oben geht. Ich bewege mich sehr viel, daran kann es nun wirklich nicht liegen. Ich habe das Essen fast eingestellt, da mir kaum noch die Kleider im schrank passen. Ich habe den Arzt gefragt, ob die Gewichtszunahme mit L-Tyroxin zusammenhängen kann. Dieses wurde völlig verneint. Von diesen Tabletten könne man gar nicht zunehmen, eher abnehmen. Ich bin völlig unglücklich. Habe daraufhin die Dosis erhöht und nehme nun 75 mg. Aber es tritt eher das Gegenteil ein. Ich nehme noch schneller zu und alle Gelenke tun mir weh. Kann mir jeman einen Rat geben?
Meine Werte:
TSH: 3,17
T 3: 3,5
T 4: 1,2

Eingetragen am  als Datensatz 19543
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

L-Thyroxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Schilddrüsenentfernung mit Herzrhythmusstörungen, Stimmungsschwankungen, Schweißausbrüche, Verdauungstörungen, Gewichtszunahme

Obwohl meine Schilddrüsenwerte gut war, ging es mir mit den 75 superschlecht, Stimmungsschwankungen, Schweißausbrüche, Herzklopfen, Gewichtszunahme 4 kg innerhalb eines Monats,keine Verdauung mehr usw., seit ich die 125 nehme, ist es besser geworden

L-Thyroxin Henning 75 bei Schilddrüsenentfernung; L-Thyroxin Henning 125 bei Schilddrüsenentfernung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-Thyroxin Henning 75Schilddrüsenentfernung80 Tage
L-Thyroxin Henning 125Schilddrüsenentfernung150 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Obwohl meine Schilddrüsenwerte gut war, ging es mir mit den 75 superschlecht, Stimmungsschwankungen, Schweißausbrüche, Herzklopfen, Gewichtszunahme 4 kg innerhalb eines Monats,keine Verdauung mehr usw., seit ich die 125 nehme, ist es besser geworden

Eingetragen am  als Datensatz 2262
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):51
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Schilddrüsenentfernung mit Durchfälle, Haarausfall, Schlafstörungen, Gewichtszunahme

Hatte mit L-Thyroxin viele Nebenwirkungen. Nur um einige zu nennen: Ständige Durchfälle, starker Haarausfall, Durchschlafschwierigkeiten etc. Seit Umstellung auf Thybon sind diese sogut wie weg. Hatte mit L-Thyroxin 12Kg zugenommen. Mit den vielen anderen Nebenwirkungen muß man sich wohl arangieren. Wenigsten bleit mir nun eine Glatze erspart.

L-Thyroxin bei Schilddrüsenentfernung; Thybon bei Schilddrüsenentfernung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-ThyroxinSchilddrüsenentfernung11 Jahre
ThybonSchilddrüsenentfernung5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hatte mit L-Thyroxin viele Nebenwirkungen. Nur um einige zu nennen:
Ständige Durchfälle, starker Haarausfall, Durchschlafschwierigkeiten etc.
Seit Umstellung auf Thybon sind diese sogut wie weg. Hatte mit L-Thyroxin 12Kg
zugenommen.
Mit den vielen anderen Nebenwirkungen muß man sich wohl arangieren.
Wenigsten bleit mir nun eine Glatze erspart.

Eingetragen am  als Datensatz 20892
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

L-Thyroxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin, Trijodthyronin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Schilddrüsen-OP, Schilddrüsenvergrößerung mit Empfindungsstörungen, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Libidoverlust, Durchfall, Sehstörungen, Gewichtszunahme, Konzentrationsstörungen

Nach meiner SD-OP im Aug.07 (kalter Knoten, SD komplett entfernt) bekam ich L-Throxin 125mg, dann kribbeln in den Fingern, Armen und Beinen; Gefühl kalte Füße obwohl diese warm waren; ständige Müdigkeit; Stimmungsschwankungen; sexuelle Unlust. Dann im November ein Calcium-Schock - 6 Monate ca. 4-6 Calcium Brausetabeletten. Im Aug. 08 hieß es der T3-Wert ist zu niedrig und ich mußte umstellen auf Eferox 150. Seit dem zeitweise Heishunger Attacken auf Schokolade, dann wieder Tage nichts süßes, permantentes und vermerttes Vibrieren verteilt über den ganzen Körper (jenachdem ob sitzen, stehen oder liegen) zeitweise krampfartig; Druchfall ca. 1-2 Std. nach Einnahme der Tablette; Verschwommenes Sehen; Gewichtszunahme trotz SportKonzentationsprobleme, permanente Müdigkeit. Vor 4-6 Wochen plötzlich 1-2 juckende "Pickel" im Gesicht; mittlerweile über die ganze Stirm, die rechte und stellenweise auch linke Gesichtshälfte mit roten Flecken. Mein Arzt lächelt mit einfach nur an und meint ich bilde mir das ganze nur ein und mein Körper würde kurz brauchen bis er sich nach der OP erholt hätte....

L-Thyroxin 125 bei Schilddrüsenvergrößerung, Schilddrüsen-OP; Eferox 150 bei Schilddrüsen-OP

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-Thyroxin 125Schilddrüsenvergrößerung, Schilddrüsen-OP1 Jahre
Eferox 150Schilddrüsen-OP4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach meiner SD-OP im Aug.07 (kalter Knoten, SD komplett entfernt) bekam ich L-Throxin 125mg, dann kribbeln in den Fingern, Armen und Beinen; Gefühl kalte Füße obwohl diese warm waren; ständige Müdigkeit; Stimmungsschwankungen; sexuelle Unlust. Dann im November ein Calcium-Schock - 6 Monate ca. 4-6 Calcium Brausetabeletten. Im Aug. 08 hieß es der T3-Wert ist zu niedrig und ich mußte umstellen auf Eferox 150. Seit dem zeitweise Heishunger Attacken auf Schokolade, dann wieder Tage nichts süßes, permantentes und vermerttes Vibrieren verteilt über den ganzen Körper (jenachdem ob sitzen, stehen oder liegen) zeitweise krampfartig; Druchfall ca. 1-2 Std. nach Einnahme der Tablette; Verschwommenes Sehen; Gewichtszunahme trotz SportKonzentationsprobleme, permanente Müdigkeit. Vor 4-6 Wochen plötzlich 1-2 juckende "Pickel" im Gesicht; mittlerweile über die ganze Stirm, die rechte und stellenweise auch linke Gesichtshälfte mit roten Flecken. Mein Arzt lächelt mit einfach nur an und meint ich bilde mir das ganze nur ein und mein Körper würde kurz brauchen bis er sich nach der OP erholt hätte. Okay. Aber das ganze dauert jetzt schon 1 1/2 Jahre und wird nur schlimmer statt besser.
Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht oder macht diese gerade?

Eingetragen am  als Datensatz 12151
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

L-Thyroxin 125
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Schilddrüsenunterfunktion mit Heißhunger, Gewichtszunahme, Juckreiz, Haarausfall, Hautveränderungen, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen

Schon nach kurzer Zeit bekam ich Heißhunger-Anfälle und nahm in den letzten Monaten innerhalb kurzer Zeit 10 Kilo zu.Ich fror ständig und bekam sehr starken Juckreiz auf der Kopfhaut.Dazu kam auch noch ein starker Haarausfall.Außerdem hatte ich oft Kopfschmerzen und meine Haut wurde extrem trocken .Von Vergeßlichkeit und Gliederschmerzen ganz abgesehen... Ich hatte dieses Medikament verschrieben bekommen,weil meine Schilddrüse nicht richtig \\\\\\\"arbeitet\\\\\\\" und ich ständig fror.Dieser Zustand war im Rückblick wesentlich angenehmer als der jetzige....

L-Thyroxin bei Schilddrüsenunterfunktion

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-ThyroxinSchilddrüsenunterfunktion16 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schon nach kurzer Zeit bekam ich Heißhunger-Anfälle und nahm in den letzten Monaten innerhalb kurzer Zeit 10 Kilo zu.Ich fror ständig und bekam sehr starken Juckreiz auf der Kopfhaut.Dazu kam auch noch ein starker Haarausfall.Außerdem hatte ich oft Kopfschmerzen und meine Haut wurde extrem trocken .Von Vergeßlichkeit und Gliederschmerzen ganz abgesehen...
Ich hatte dieses Medikament verschrieben bekommen,weil meine Schilddrüse nicht richtig \\\\\\\"arbeitet\\\\\\\" und ich ständig fror.Dieser Zustand war im Rückblick wesentlich angenehmer als der jetzige....

Eingetragen am  als Datensatz 7596
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Schilddrüsenunterfunktion mit Schwindel, Gewichtszunahme, Unwohlsein, Hautunreinheiten, Panikattacken, Haarausfall, Aggressivität

Lat. Schilddrüsenunterfunktion ist vor 3 Monaten diagnostiziert worden. Erstmedikation mit L-Thyrox von Hexal (25), was ich absolut nicht vertragen habe (sehr starker Schwindel, Gewichtszunahme,Cellulitis, unreine Haut, Unwohlsein, Panikattacken!! etc.) Daraufhin Wechsel zu L-Thyroxin Henning (25) vor ca. drei Wochen. Verträglichkeit um einiges besser (zumindest anfangs), da keine Schwindel- und Panikattacken mehr. Was ich aber seitdem habe: Haarausfall!!! Aggressions(anfälle), welche in Verbal- Attacken ausarten! Meine Stressresilenz ist Null. Ich flippe wegen Kleinigkeiten total aus und kann mich weder beruhigen, noch kontrollieren. Ich werde ausfallend und mittlerweile auch handgreiflich!!! (Mir ist bei meiner siebenjährigen Tochter innerhalb von 14 Tagen zwei mal die Hand ausgerutscht- was mir so noch nie zuvor passiert ist! Ich habe vor einer Woche meinen Freund derart verbal attackiert, dass er bis heute nicht mit mir spricht- wir facto getrennt sind. (Obwohl ich in den letzten 14 Tagen weder Stress noch dergleichen hatte, sondern relaxt Urlaub im 5*Hotel gemacht habe!)...

L-Thyroxin bei Schilddrüsenunterfunktion

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-ThyroxinSchilddrüsenunterfunktion14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Lat. Schilddrüsenunterfunktion ist vor 3 Monaten diagnostiziert worden.
Erstmedikation mit L-Thyrox von Hexal (25), was ich absolut nicht vertragen habe (sehr starker Schwindel, Gewichtszunahme,Cellulitis, unreine Haut, Unwohlsein, Panikattacken!! etc.)
Daraufhin Wechsel zu L-Thyroxin Henning (25) vor ca. drei Wochen.
Verträglichkeit um einiges besser (zumindest anfangs), da keine Schwindel- und Panikattacken mehr.
Was ich aber seitdem habe: Haarausfall!!! Aggressions(anfälle), welche in Verbal- Attacken ausarten! Meine Stressresilenz ist Null. Ich flippe wegen Kleinigkeiten total aus und kann mich weder beruhigen, noch kontrollieren. Ich werde ausfallend und mittlerweile auch handgreiflich!!! (Mir ist bei meiner siebenjährigen Tochter innerhalb von 14 Tagen zwei mal die Hand ausgerutscht- was mir so noch nie zuvor passiert ist! Ich habe vor einer Woche meinen Freund derart verbal attackiert, dass er bis heute nicht mit mir spricht- wir facto getrennt sind. (Obwohl ich in den letzten 14 Tagen weder Stress noch dergleichen hatte, sondern relaxt Urlaub im 5*Hotel gemacht habe!)
Die Nebenwirkungen sind für mich so nicht tragbar. Werde das nächste ausprobieren und berichten...

Eingetragen am  als Datensatz 74350
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

L-Thyroxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):81
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

L-Thyroxin für Schilddrüsenunterfunktion mit Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen, Blutzuckererhöhung

Gewichtszunahme, Stimmungschwankungen, Blutzuckeranstieg. Seit über 10 Jahre nehme ich L-Thyroxin, fing mit 50 an und nehme heute, nachdem meine Schilddrüse komplett entfernt wurde, 200. Habe mit Kleidergröße 40 begonnen und bin nach 40 kg Gewichtszunahme jetzt bei Kleidergröße 52 !!. Selbst nach schlimmer Kiefer OP (Wochenlang nur Baby Nahrung essen) nahm ich nicht ab. Es ist so frustrierend, aber was soll man machen ? Angeblich sagt der Arzt, kommt die Zunahme NICHT davon, dann frag ich mich woher, denn ich achte auf meine Kalorien.

L-Thyroxin bei Schilddrüsenunterfunktion

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-ThyroxinSchilddrüsenunterfunktion10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme, Stimmungschwankungen, Blutzuckeranstieg.
Seit über 10 Jahre nehme ich L-Thyroxin, fing mit 50 an und nehme heute, nachdem meine Schilddrüse komplett entfernt wurde, 200. Habe mit Kleidergröße 40 begonnen und bin nach 40 kg Gewichtszunahme jetzt bei Kleidergröße 52 !!.
Selbst nach schlimmer Kiefer OP (Wochenlang nur Baby Nahrung essen) nahm ich nicht ab. Es ist so frustrierend, aber was soll man machen ?
Angeblich sagt der Arzt, kommt die Zunahme NICHT davon, dann frag ich mich woher, denn ich achte auf meine Kalorien.

Eingetragen am  als Datensatz 44231
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

L-Thyroxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Gewichtszunahme bei L-Thyroxin

[]