Schwindel bei Cymbalta

Nebenwirkung Schwindel bei Medikament Cymbalta

Insgesamt haben wir 815 Einträge zu Cymbalta. Bei 13% ist Schwindel aufgetreten.

Wir haben 110 Patienten Berichte zu Schwindel bei Cymbalta.

Prozentualer Anteil 72%28%
Durchschnittliche Größe in cm169179
Durchschnittliches Gewicht in kg7692
Durchschnittliches Alter in Jahren4754
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,7628,73

Cymbalta wurde von Patienten, die Schwindel als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cymbalta wurde bisher von 112 sanego-Benutzern, wo Schwindel auftrat, mit durchschnittlich 6,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Schwindel bei Cymbalta:

 

Cymbalta für Depressionen, Angstattacken, panickattacken, Suizidgefahr, Gliederschmerzen, Aquagener Pruritus mit Gewichtsabnahme, Schwindel, Herzrasen

vorab soviel- cymbalta ist mein lebensretter !!!!! ich wäre nicht mehr da und meine kinder hätten keinen vater mehr. ich war gott sei dank so stark um selbst zu erkennen, daß ich wetwas tun sollte. leider erkennen es viele nicht, und wollen davon nichts wissen, daß sie krank sind. FÜR ALLE die diese zeilen lesen DEPRESSIONEN heist nicht " Plemm Plemm- und beklopt" sonder ist eine Krankheit wie jede andere, nur der kopf bekommt ein stoff nicht mehr den er braucht um das glücksgefühl zu erleben. BITTE BITTE - alle die in dieser situation sind- geht zum artzt- und spricht es an-- auch CYMBALTA ich sollte von 30 auf 60 mg gestellt werden, bin aber bei 30 mg geblieben, also die ersten 4 wochen waren der hammer- wie neu als ob nie was gewesen wäre. dann ist es wie eine sinuskurve- ein hin und her der gefühle, mal sau gut- mal angstattacke- aber wer sich im griff hat- es ist erträglich. FAKT ist eines- zu 100 % wird es nie nie wieder- aber glaubt mir eines- mit 80-90 % ist man lebensfähig und freut sich wie ein schneekönig. wenn man dann noch so eine partnerin hat...

Cymbalta bei Depressionen, Angstattacken, panickattacken, Suizidgefahr, Gliederschmerzen, Aquagener Pruritus

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepressionen, Angstattacken, panickattacken, Suizidgefahr, Gliederschmerzen, Aquagener Pruritus-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

vorab soviel- cymbalta ist mein lebensretter !!!!! ich wäre nicht mehr da und meine kinder hätten keinen vater mehr. ich war gott sei dank so stark um selbst zu erkennen, daß ich wetwas tun sollte. leider erkennen es viele nicht, und wollen davon nichts wissen, daß sie krank sind.

FÜR ALLE die diese zeilen lesen

DEPRESSIONEN heist nicht " Plemm Plemm- und beklopt" sonder ist eine Krankheit wie jede andere, nur der kopf bekommt ein stoff nicht mehr den er braucht um das glücksgefühl zu erleben.

BITTE BITTE - alle die in dieser situation sind- geht zum artzt- und spricht es an-- auch CYMBALTA

ich sollte von 30 auf 60 mg gestellt werden, bin aber bei 30 mg geblieben, also die ersten 4 wochen waren der hammer- wie neu als ob nie was gewesen wäre.

dann ist es wie eine sinuskurve- ein hin und her der gefühle, mal sau gut- mal angstattacke- aber wer sich im griff hat- es ist erträglich.

FAKT ist eines- zu 100 % wird es nie nie wieder- aber glaubt mir eines- mit 80-90 % ist man lebensfähig
und freut sich wie ein schneekönig. wenn man dann noch so eine partnerin hat wie ich- ein tolles leben.


in den ersten wochen gewichtsabnahme, wenn man da noch etwas trennkost einhällt, kann man schnell par lästige kilos abnehmen.
sonstige nebenwirkung, manchmal schweres herzklopfen, aufpassen mit kaffee, bei wetterumschwung etwas schwindlig, ansonsten bin ich absolut zufrieden.

Eingetragen am  als Datensatz 24300
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):103
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Bandscheibenvorfall, Arthrose mit Müdigkeit, Schwindel, Alpträume, Gewichtsverlust, Absetzerscheinungen

Hallo Betroffene und Absetzungswillige, Ich bin nicht der Depri-Freak und auch nicht der Schmerzexperte schlechthin. Für Leidensgenossen möchte ich beschreiben, warum und wie ich die 3 o. g. Medikamente ersatzlos absetzte und bei Auftreten der neuropathischen Schmerzen(Spondylarthrose Chronifiziert Stadium III) BS 3/4 und 4/5 - ruhender Vorfall - klarkomme. Nach schweren Schmerzen und einer Myelographie wurde ich nicht operiert, sondern wechselte von einem Orthopäden in ein Schmerzzentrum. Dort bekam ich, ohne je ernsthafte Depressionen gehabt zu haben, Cymbalta 30 zur Einstimmung und dann sofort Cymbalta 60 morgens, sowie Tiidin 50/4 2 x tgl. und Katadolon Long abends. Die Schmerzen wurden zwar besser, aber ich fühlte mich stets müde, schwindelig, hatte Albträume und insgesamt stand ich leicht neben mir, obwohl ich voll arbeite, Auto fahren musste, etc. Zudem nahm ich in den ersten 4 Monaten 15 kg ab, sodass mein Hausarzt schon einige Tests auf Lungenkrebs machte, der sich aber nicht bestätigte. Der Röntgenologe meinte dann, die Gewichtsabnahme läge an Tilidin, da dies...

Cymbalta bei Bandscheibenvorfall, Arthrose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaBandscheibenvorfall, Arthrose11 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Betroffene und Absetzungswillige,

Ich bin nicht der Depri-Freak und auch nicht der Schmerzexperte schlechthin. Für Leidensgenossen möchte ich beschreiben, warum und wie ich die 3 o. g. Medikamente ersatzlos absetzte und bei Auftreten der neuropathischen Schmerzen(Spondylarthrose Chronifiziert Stadium III) BS 3/4 und 4/5 - ruhender Vorfall - klarkomme.

Nach schweren Schmerzen und einer Myelographie wurde ich nicht operiert, sondern wechselte von einem Orthopäden in ein Schmerzzentrum. Dort bekam ich, ohne je ernsthafte Depressionen gehabt zu haben, Cymbalta 30 zur Einstimmung und dann sofort Cymbalta 60 morgens, sowie Tiidin 50/4 2 x tgl. und Katadolon Long abends. Die Schmerzen wurden zwar besser, aber ich fühlte mich stets müde, schwindelig, hatte Albträume und insgesamt stand ich leicht neben mir, obwohl ich voll arbeite, Auto fahren musste, etc. Zudem nahm ich in den ersten 4 Monaten 15 kg ab, sodass mein Hausarzt schon einige Tests auf Lungenkrebs machte, der sich aber nicht bestätigte. Der Röntgenologe meinte dann, die Gewichtsabnahme läge an Tilidin, da dies appetitlos mache. Ich hatte die behandelnde Ärztin in der Schmerztherapie mehrfach gebeten zumindest Tilidin und Cymbalta abzusetzen. Sie willigte nicht ein und wurde wütend. Im August 2008 stellte ich dieser sonderbaren Ärztin dann die Haftungsfrage, falls ich in einen Unfall verwickelt werde. Sie bot mir dann Juristra (oder ähnlich geschrieben) als Ersatz an. Ich habe den Beipackzettel überflogen und ihr die Schachtel zurückgeben. Über ihren Chefarzt habe ich dann zuerst das Absetzen von Tilidin erzwungen. Das klappte von 2 auf 1 Tablette und auf 0 in 3 Tagen und ich fühlte mich schon besser und nahm wieder zu. Vor 6 Wochen habe ich dann Katadolon von heute auf morgen ohne bleibende Folgen abgesetzt. Die Ärztin ging im Oktober (Gott sei Dank) in eine andere Klinik und ich begann im November Cymbalta abzusetzen. Eine Woche Cymbalta 30, in der zweiten und dritten Woche Cymbalta 30 jeden zweiten Tag und seit wenigen Wochen bin ich Medikamentenfrei und nehme gelegentlich (1 x pro Woche, wenn’s nicht anders geht) eine Voltaren 75 Resinat und die hilft besser als der andere Unfug zusammen. Bei Kreatininwerten von 1,1 bis max. 1,2 ist das auch kein Problem für die Nieren. Die Absetzerscheinungen von Cymbalta (angeblich auch als neuropathisches Schmerzmittel auch für Nicht-Zuckerkranke geeignet)waren die Hölle. Wenn ich anfangs den Kopf drehte, raste meine Umgebung hinterher. Das ging dann weg. Dann bekam ich Ohrenzwitschern bei leichter Belastung und laufend einen Art von Schlägen im Kopf, als hinge ich an einem Elektroschocker, oder intermittierend an einem Zündkabel. Nachts wachte ich nach Albträumen mit Herzrasen (bei sonst guter Konstitution) auf und war schweißgebadet. Zudem hörte ich im Wachtraum/Halbtraum Telefone klingeln oder ähnliches, die nie da waren. Ich habe das alles ignoriert, weitergearbeitet und seit einigen Wochen bin ich ohne Absetzerscheinungen clean. Mir macht Autofahren wieder Spaß und meine Merkfähigkeit wurde wieder normal. Ich habe auch mein Normalgewicht zurück und kann einge Sakkos und eng genähte Hemden veschenken.

Ich hatte auch nicht gewusst, das Cymbalta für Boderline-Syndrome verabreicht wird und hatte dies per Zufall durch eine Betroffene erfahren, worauf ich der erstbehandelten Ärztin schwerste Vorwürfe machte, fast bis zu Strafanzeige. Ich bin jetzt bei einem erfahrenen Kollegen von ihr und bekomme alle 3 Wochen Spritzen in den Rücken, die ich als helfend empfinde. Ich würde nie wieder Cymbalta einnehmen und Tilidin nur im absolut äußersten Notfall für wenige Tage.

Viele Güße, Arno45

Eingetragen am  als Datensatz 12077
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1954 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Depressionen, Panikattacken, Angstzustände mit Übelkeit, Erbrechen, Mundtrockenheit, Schwindel, Verwirrtheit, Harnverhalt, Müdigkeit, Schlafstörungen, Muskelzuckungen, Orgasmusstörung, Gewichtszunahme

Umstellung von Citalopram (20mg) auf Cymbalta 30mg, keine Probleme, habe es gut vertragen und mich gut gefühlt. Nach 7 Tagen wurde die Dosis verdoppelt (60mg), zunächst wieder keine Probleme. Nach 3 Tagen Einnahmedauer dann starke und plötzliche Übelkeit / Brechreiz, extreme Mundtrockenheit, starker Schwindel (vor allem bei Belastung), Verwirrtheitszustände, leichte Schwierigkeiten Harn zu lassen, erhöhtes Schlafbedürfnis, Schlaf war aber unruhig (wurde jede Stunde nachts wach), besonders vorm Einschlafen heftiges Muskelzucken, Orgasmusprobleme, Gewichstzunahme

Cymbalta 30mg bei Depressionen, Panikattacken, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cymbalta 30mgDepressionen, Panikattacken, Angstzustände7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Umstellung von Citalopram (20mg) auf Cymbalta 30mg, keine Probleme, habe es gut vertragen und mich gut gefühlt. Nach 7 Tagen wurde die Dosis verdoppelt (60mg), zunächst wieder keine Probleme. Nach 3 Tagen Einnahmedauer dann starke und plötzliche Übelkeit / Brechreiz, extreme Mundtrockenheit, starker Schwindel (vor allem bei Belastung), Verwirrtheitszustände, leichte Schwierigkeiten Harn zu lassen, erhöhtes Schlafbedürfnis, Schlaf war aber unruhig (wurde jede Stunde nachts wach), besonders vorm Einschlafen heftiges Muskelzucken, Orgasmusprobleme, Gewichstzunahme

Eingetragen am  als Datensatz 3989
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Depressionen, Migräne mit Verstopfung, Konzentrationsstörungen, Angstgefühle, Appetitverlust, Libidoverlust, Schwindel, Ohrengeräusche, Zittern, Entzugserscheinungen, Lichtempfindlichkeit

cymbaltaerfahrung: erste woche der einnahme von 30 mg täglich: verstopfung, konzentrationstörung, angst, davon abhängig zu werden und es nicht einfach vom arzt verschrieben zu bekommen. appetitmangel. gleichzeitig werden probleme weniger schlimm, ich werde gleichgültiger, bin mit mir zufrieden, kann mich nicht gegen mich selber wehren oder gegen andere. bin eher ruhig. nach 3 wochen: normalisierung von physischen veränderungen. stabilität und stärkegefühl halten an. nach 6 monaten, die frage, wann ausschleichen. nach 7 monaten probleme beim arzt. muss zuviel tun, um regelmässiges rezept über cymbalta zu erhalten und sehe die abhängigkeit von dem medikament, dem arzt, der einnahmeregelmässigkeit. nach 9 monaten sehe ich die abhängigkeit deutlich. will frei sein. auch mit schmerzen, mit depressionen. mit migräne, mit ängsten und allem, was ich bin. ich will nicht mehr taub sein. denn ich fühle mich taub. ohne leidenschaft. angepasst. nicht ich, die ich mich kenne. keine rebellion, keine angst - gebe schrecklich viel mehr geld aus, will keine angst haben vor dem evtl....

cymbalta 30 bzw. 60 mg bei Depressionen, Migräne

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
cymbalta 30 bzw. 60 mgDepressionen, Migräne9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

cymbaltaerfahrung:
erste woche der einnahme von 30 mg täglich:
verstopfung, konzentrationstörung, angst, davon abhängig zu werden und es nicht einfach vom arzt verschrieben zu bekommen. appetitmangel.
gleichzeitig werden probleme weniger schlimm, ich werde gleichgültiger, bin mit mir zufrieden, kann mich nicht gegen mich selber wehren oder gegen andere. bin eher ruhig.
nach 3 wochen:
normalisierung von physischen veränderungen. stabilität und stärkegefühl halten an.
nach 6 monaten, die frage, wann ausschleichen.
nach 7 monaten probleme beim arzt. muss zuviel tun, um regelmässiges rezept über cymbalta zu erhalten und sehe die abhängigkeit von dem medikament, dem arzt, der einnahmeregelmässigkeit.
nach 9 monaten sehe ich die abhängigkeit deutlich. will frei sein. auch mit schmerzen, mit depressionen. mit migräne, mit ängsten und allem, was ich bin. ich will nicht mehr taub sein.
denn ich fühle mich taub. ohne leidenschaft. angepasst. nicht ich, die ich mich kenne.
keine rebellion, keine angst - gebe schrecklich viel mehr geld aus, will keine angst haben vor dem evtl. schuldenberg.... übrigens: keine libido mehr - obwohl doch sogar eisprung!!!!
wenn ich einen tag lang auf die einnahme verzichte: dann orgasmus und lust usw. sonst taub. nix.
nothing.
nach neun monaten hab ich die schnauze voll: ich will die chemie nicht mehr. lehne die taubheit ab.
ich wehre mich. ich lasse mir nichts mehr gefallen. ich nehme seit zehn tagen kein cymbalta mehr.
einfach abgesetzt. da kommen die gegenteiligen reaktionen, alles, was unterdrückt war, kommt hoch.
ich schimpfe, ich wehre mich gegen die anderen. ich habe keine angst davor. ich sag, was ich denke, fühle. gehe auf konfrontation.
es tut gut.
aber: ich habe drehschwindel, ohrgeräusche, stromschläge, zitternde gliedmassen. ich habe wahrlich entzugserscheinungen. keinen appetit. aber ich kann kämpfen. ich kann und will kämpfen.
meine seele leidet so, so und so. mit cymbalta. ohne cymbalta....
vielleicht werde ich mich trennen, vielleicht nicht mehr auf mir herumtanzen lassen....
ich wehre mich. der preis von cymbalta sind stromschläge, unkonzentriertheit, schmerzen bei hellem licht in den augen, auch, dass mir ständig schwindelig wird. und dass ich niemandem davon erzählen kann. denn es sollte von der therapie niemand wissen. und der davon weiss, der profitiert sehr davon, dass ich das medikament einnehme.
das heisst: wenn du deine ehe kitten musst oder willst... nimm was, was dich ruhigstellt.
du fühlst dich stark, unabhängig und frei.
bist jeglicher, selbst sehr verletzender Kritik an deiner Person gegenüber taub. nicht nur taub, sie ist dir eigentlich egal.
und die leidenschaft, der sinn des lebens laufen in ein sorgloses: "tu, was du tun musst." und:
"Mecker nicht rum hier, sei einfach still" hinein. die farben des lebens verlaufen. du verläufst dich. du veränderst dich und du passt dich einfach und mühelos an. bist alles andere als:
UNBEQUEM. nein. du wirst vom cymbalta zu einem sehr angenehmen, bequemen menschen verändert.
der die dinge nimmt, wie sie kommen. sich selbst dabei vergisst und hofft, die kinder machen davon nichts mit.
seit zehn tagen habe ich das gefühl, von stromschlägen und drehschwindel gepeinigt zu werden.
auf der lunge liegt auch so ein unangenehmes gefühl.
ich kann ohne cymbalta auch wieder weinen.
ging mit c. gar nicht.
und ich geniesse, dass ich noch lebe.
hoffentlich kommen die nebenwirkungen bald an ihr ende. ich kann die unruhe und das schwitzen, die probleme des alltags einfach grad nicht mehr hören.

wie lange dauert so ein kalter entzug?
also ich habe doch mindestens schon 10 oder 11 tage davon hinter mir.

Eingetragen am  als Datensatz 21328
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

cymbalta 30 bzw. 60 mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):161 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Depression, Panikattacken mit Impotenz, Mundtrockenheit, Verstärkung der Symptome, Schwindel, Muskelzuckungen, Schlafstörungen, Geschmacksveränderung

zuerst opipramol und fluoxitin. hauptsächlich gegen panikattacken. totale impotenz, trockener mund, zuerst verschlimmerung der attacken. - danach citalopram. furchtbare verschlimmerung der depression, extreme schwindelgefühle, angst \"kroch\" regelrecht körperlich eiskalt meinen rücken hoch, muskelzucken in den beinen. abgesetzt durch arzt. ersetzt durch moklobemid, fast keine wirkung, auch keine nebenwirkung. -danach war ich ein halbes jahr in irland, wo mir eine ärztin nahelegte, mal cymbalta zu versuchen. hatte KEINE nebenwirkung ausser schlafstörung, die ich aber vorher sporadisch auch schon hatte und sehr trockenem mund mit ekligem geschmack im mund. seither nehme ich auch in deutschland cymbalta, bin begeistert. panickattacken fast null, keine nebenwirkungen ausser den beschriebenen, keine orgasmusstörungen. allerdings muss mir meine psychiaterin cymbalta bei jedem zweiten rezept als privatrezept verschreiben, da es dank der gesundheitsreform nicht mehr in ihr budget passt. und DAS ist eine sehr krasse nebenwirkung, zumal ich arbeitslos bin. depression noch vorhanden aber...

Cymbalta bei Depression, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepression, Panikattacken6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

zuerst opipramol und fluoxitin. hauptsächlich gegen panikattacken. totale impotenz, trockener mund, zuerst verschlimmerung der attacken.
- danach citalopram. furchtbare verschlimmerung der depression, extreme schwindelgefühle, angst \"kroch\" regelrecht körperlich eiskalt meinen rücken hoch, muskelzucken in den beinen. abgesetzt durch arzt. ersetzt durch moklobemid, fast keine wirkung, auch keine nebenwirkung.
-danach war ich ein halbes jahr in irland, wo mir eine ärztin nahelegte, mal cymbalta zu versuchen. hatte KEINE nebenwirkung ausser schlafstörung, die ich aber vorher sporadisch auch schon hatte und sehr trockenem mund mit ekligem geschmack im mund. seither nehme ich auch in deutschland cymbalta, bin begeistert. panickattacken fast null, keine nebenwirkungen ausser den beschriebenen, keine orgasmusstörungen. allerdings muss mir meine psychiaterin cymbalta bei jedem zweiten rezept als privatrezept verschreiben, da es dank der gesundheitsreform nicht mehr in ihr budget passt. und DAS ist eine sehr krasse nebenwirkung, zumal ich arbeitslos bin. depression noch vorhanden aber abgeschwächt, hoffe durch verhaltenstherapie nun endgültige hilfe zu finden. aber mein hauptproblem panik scheint durch cymbalta sehr gut in den griff gebracht zu sein. ich bin von dem medikament begeistert!

Eingetragen am  als Datensatz 5318
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Somatisierte Depression (Burnout) mit Übelkeit, Schwindel, Unruhe, Traumveränderungen, Libidoverlust

Ich habe 1 Jahr Mirtazapin bekommen, u.a. wegen Schlafstörungen. Das führte allerdings zu erhöhtem Schlafbedarf, was ich nicht mehr hinnehmen wollte. Ich wechselte also auf ein antriebssteigerndes AD. Die Nebenwirkungen in den ersten 3 Wochen nach der Einnahme von 30mg, später dann bei der Steigerung auf 60mg waren mäßig intensiv und umfangreich. Übelkeit, Schwindel, Unruhe, komische (nicht schlechte) Träume, starker Libidoverlust. Allerdings gingen alle diese Nebenwirkungen nach einigen Wochen vollständig weg. Geblieben ist nur noch der Libidoverlust: Ich werde nicht mehr so leicht erregt und brauche länger zum Höhepunkt. Stört meine Freudin nicht, und mich eigentlich kaum, da es nichts ist im Vergleich zur positiven Wirkung. Nach der Einnahme verschiedener AD über ein ganzes Jahr hatte ich nach 4-6 einen extremen Erfolg zu verbuchen: Alle meine körperlichen Symptome waren weg - selbst mein Schlaf wurde durch das Medikament besser (und kürzer). Ich bin wieder voll leistungsfähig, lebensfroh und positiv. Auch blicke ich freudig, nicht ängstlich in die Zukunft. Mein Fazit also:...

Cymbalta bei Somatisierte Depression (Burnout)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaSomatisierte Depression (Burnout)40 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe 1 Jahr Mirtazapin bekommen, u.a. wegen Schlafstörungen. Das führte allerdings zu erhöhtem Schlafbedarf, was ich nicht mehr hinnehmen wollte. Ich wechselte also auf ein antriebssteigerndes AD. Die Nebenwirkungen in den ersten 3 Wochen nach der Einnahme von 30mg, später dann bei der Steigerung auf 60mg waren mäßig intensiv und umfangreich. Übelkeit, Schwindel, Unruhe, komische (nicht schlechte) Träume, starker Libidoverlust. Allerdings gingen alle diese Nebenwirkungen nach einigen Wochen vollständig weg. Geblieben ist nur noch der Libidoverlust: Ich werde nicht mehr so leicht erregt und brauche länger zum Höhepunkt. Stört meine Freudin nicht, und mich eigentlich kaum, da es nichts ist im Vergleich zur positiven Wirkung. Nach der Einnahme verschiedener AD über ein ganzes Jahr hatte ich nach 4-6 einen extremen Erfolg zu verbuchen: Alle meine körperlichen Symptome waren weg - selbst mein Schlaf wurde durch das Medikament besser (und kürzer). Ich bin wieder voll leistungsfähig, lebensfroh und positiv. Auch blicke ich freudig, nicht ängstlich in die Zukunft. Mein Fazit also: Durch die anfänglichen Nebenwirkungen muss man durch - viel bleibt nicht. Der Effekt hingegen ist massiv: Duloxetin ist für mich der potenteste Wirkstoff der neuen AD! Dies enspricht auch der psychiatrischen Einschätzung, auch wenn hier noch Venlafaxin zu nennen ist. Das serotonerg-noradrenerg ausgeglichene Wirkprofil hat bei mir den versprochenen Effekt gehabt: Massive Verbesserung der Depression unter akzeptablen Nebenwirkungen. Ich komme immer noch zum Orgasmus, allerdings dauert es nun länger und ist nicht mehr so intensiv in der Phase davor. Ich bin 25 und männlich - wie sich die Nebenwirkung also bei älteren und weiblich(eren) Patienten auswirkt, kann ich nicht abschätzen. Letztlich gilt wie immer die Regel: Das muss man testen, weil es stark individuell ausfällt. Einen ärztlichen Rat nicht ersetzend kann ich sagen: Hochpotentes AD mit verkraftbaren Nebenwirkungen.

Eingetragen am  als Datensatz 41626
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Depressionen, Schmerzen (chronisch) mit Euphorie, Wesensveränderung, Absetzerscheinungen, Übelkeit, Schwindel, Tinnitus

Seit ich Cymbalta nehme (anfangs 1 x 30 mg, danach längere Zeit 1 x 60 mg.) bin ich nicht mehr ich selbst: Nebenwirkungen jeglicher Art! Die Wirkung ist zwar nicht schlecht, allerdings bin ich ständig aufgedreht, euphorisch, fast schon manisch. Seit einigen Wochen versuche ich, dieses Teufelszeugs langsam auszuschleichen (je 1 Woche 60, 45, 30, 20, 10 mg.) und seit 2 Tagen bin ich ganz ohne. Nun leide ich unter schlimmen Absetzsymptomen (obwohl es ja nicht abhängig machen soll!): Schwindel, Ohrgeräusche, Übelkeit u. v. m.

Cymbalta bei Depressionen, Schmerzen (chronisch)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepressionen, Schmerzen (chronisch)5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit ich Cymbalta nehme (anfangs 1 x 30 mg, danach längere Zeit 1 x 60 mg.) bin ich nicht mehr ich selbst: Nebenwirkungen jeglicher Art! Die Wirkung ist zwar nicht schlecht, allerdings bin ich ständig aufgedreht, euphorisch, fast schon manisch. Seit einigen Wochen versuche ich, dieses Teufelszeugs langsam auszuschleichen (je 1 Woche 60, 45, 30, 20, 10 mg.) und seit 2 Tagen bin ich ganz ohne. Nun leide ich unter schlimmen Absetzsymptomen (obwohl es ja nicht abhängig machen soll!): Schwindel, Ohrgeräusche, Übelkeit u. v. m.

Eingetragen am  als Datensatz 7068
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1952 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):194 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Depression, Magersucht mit Kopfschmerzen, Sodbrennen, Suizid-Gedanken, Antriebslosigkeit, Magenschmerzen, Schlaflosigkeit, Taubheitsgefühl, Muskelkrämpfe, Reflux, Verstopfung, Gewichtsabnahme, Benommenheit, Schwindel, Appetitminderung

Neben meiner Magersucht leide ich an einer stark ausgeprägten Depression, weshalb mir Cymbalta/Duloxetin verschrieben wurde. Die Nebenwirkungen begannen sehr stark, wurden immer schlimmer. Ich hatte große Probleme zu essen (was bei Magersucht natürlich nicht gerade von Vorteil ist), da ich einerseits null Appetit hatte und andererseits nach jeder Mahlzeit furchtbare Bauchkrämpfe und Übelkeit mit Sodbrennen bekam. Ich fühlte mich durchgehend schwindelig und unwohl, hatte starke Sehstörungen und dadurch auch Probleme mich zu konzentrieren/fokussieren und manchmal auch beim Lesen. Häufig spürte ich mich sehr benommen und wie in Trance, so nahm mich auch meine Umwelt wahr: Mein Umfeld wurde immer besorgter, da meine Blicke immer starrer und leerer wurden. Die Gedanken hörten nicht auf in meinem Kopf zu kreisen, dadurch konnte ich auch schwer einschlafen und wachte mehrmals die Nacht auf. Ich fühlte mich von Tag zu Tag leerer, antriebsloser und hatte keine Energie mehr. Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich mich deutlich von meinem Umfeld isolierte und kaum mehr sozialen Kontakt...

Cymbalta bei Depression, Magersucht

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepression, Magersucht5 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Neben meiner Magersucht leide ich an einer stark ausgeprägten Depression, weshalb mir Cymbalta/Duloxetin verschrieben wurde. Die Nebenwirkungen begannen sehr stark, wurden immer schlimmer. Ich hatte große Probleme zu essen (was bei Magersucht natürlich nicht gerade von Vorteil ist), da ich einerseits null Appetit hatte und andererseits nach jeder Mahlzeit furchtbare Bauchkrämpfe und Übelkeit mit Sodbrennen bekam. Ich fühlte mich durchgehend schwindelig und unwohl, hatte starke Sehstörungen und dadurch auch Probleme mich zu konzentrieren/fokussieren und manchmal auch beim Lesen. Häufig spürte ich mich sehr benommen und wie in Trance, so nahm mich auch meine Umwelt wahr: Mein Umfeld wurde immer besorgter, da meine Blicke immer starrer und leerer wurden. Die Gedanken hörten nicht auf in meinem Kopf zu kreisen, dadurch konnte ich auch schwer einschlafen und wachte mehrmals die Nacht auf. Ich fühlte mich von Tag zu Tag leerer, antriebsloser und hatte keine Energie mehr. Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich mich deutlich von meinem Umfeld isolierte und kaum mehr sozialen Kontakt zuließ. Immer öfter hatte ich Panikattacken, die auch fast immer mit Selbstverletzung endeten. Zudem hatte ich immer öfter Suizidgedanken und war auch wirklich knapp davor. Nachdem die Nebenwirkungen und die Symptome der eigentlichen Krankheit immer schlimmer wurden, suchte ich meinen Psychiater auf, der mir nach zwei Wochen dazu riet, es weiterhin zu nehmen und auf die positive Wirkung zu warten. Nach fünf Wochen war mein Zustand so schlimm geworden, dass ich absetzen musste. Gegen Ende begann ich auch Sachen und Gespräche komplett zu vergessen, was mich ziemlich besorgte. Ich würde dieses Medikament nie wieder nehmen und auf keinen Fall weiterempfehlen, da es mir nach Einnahme nur noch schlechter ging und es mich in meiner "Heilung" auf jeden Fall um einiges zurückgeworfen hat.

Eingetragen am  als Datensatz 82726
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2001 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):45
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Depressionen, Grundängste mit Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Zuckungen, Bluthochdruck, Kreislaufstörungen, Allergische Reaktion, Ödeme, Libidoverlust, Mundtrockenheit, Schwindel, Bauchschmerzen, Augenreizung, Sehstörungen, Frieren, Aufstoßen

Ausgangssituation: Mittelschwere bis schwere Depressionen mit Suizidneigung und starken Grundängsten seit Jahren. Kleine Odyssee durch Arztpraxen, Apotheken, Kliniken. Nach mehreren Versuchen mit vergleichbaren Medikamenten (z.B. auch Cipralex), wurde mir von der behandelnden Spezialärztin Cymbalta verschrieben. Da ich parallel dazu an einer sehr schmerzhaften Athrose im Lendenwirbelbereich leide, bestand das Ziel darin, Cymbalta gleichzeitig auch als Analgetikum zu verwenden, was zuletzt grösstenteils gelang. Auch die Depressionen und Angstattacken gingen weitgehend zurück. Soweit die Erfolgsgeschichte - und nun zum Preis, den ich zu entrichten hatte: 1. Durchgehende Schlaflosigkeit. Der Schlafentzug ging soweit, dass ich an manchen Tagen Alkohol in grösseren Mengen zu mir nahm, um wenigstens zwischendurch einmal eine Nacht schlafen zu können. Daraus resultierte ein chaotischer Tagesablauf. Ich war meistens sehr müde, konnte aber nicht schlafen. Hinzu kamen anhaltende Zuckungen der rechten Körperseite bis in die Fusssohlen hinab, sobald man lag. Die aus diesem Anlass...

Cymbalta bei Depressionen, Grundängste

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepressionen, Grundängste6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ausgangssituation: Mittelschwere bis schwere Depressionen mit Suizidneigung und starken Grundängsten seit Jahren. Kleine Odyssee durch Arztpraxen, Apotheken, Kliniken.

Nach mehreren Versuchen mit vergleichbaren Medikamenten (z.B. auch Cipralex), wurde mir von der behandelnden Spezialärztin Cymbalta verschrieben. Da ich parallel dazu an einer sehr schmerzhaften Athrose im Lendenwirbelbereich leide, bestand das Ziel darin, Cymbalta gleichzeitig auch als Analgetikum zu verwenden, was zuletzt grösstenteils gelang. Auch die Depressionen und Angstattacken gingen weitgehend zurück. Soweit die Erfolgsgeschichte - und nun zum Preis, den ich zu entrichten hatte:

1. Durchgehende Schlaflosigkeit. Der Schlafentzug ging soweit, dass ich an manchen Tagen Alkohol in grösseren Mengen zu mir nahm, um wenigstens zwischendurch einmal eine Nacht schlafen zu können. Daraus resultierte ein chaotischer Tagesablauf. Ich war meistens sehr müde, konnte aber nicht schlafen. Hinzu kamen anhaltende Zuckungen der rechten Körperseite bis in die Fusssohlen hinab, sobald man lag. Die aus diesem Anlass verschriebenen Schlaf- bzw. Beruhigungsmittel waren praktisch ohne Wirkung.

2. Bluthochdruck & Herzkreislaufstörungen: Die Hypertonie wurde mit dem Medikament Vascord behandelt. Hier kam jedoch der o.g. Alkoholkonsum in die Quere (Dieses Thema wird hier nur am Rande behandelt).

3. Nach mehreren Wochen Behandlung mit Cymbalta traten ausgeprägte Allergien und Wasser in den Beinen auf, welche dadurch anschwollen und ich kaum noch die vorhandenen Schuhe nutzen konnte. Es traten kleine offene Stellen an den Beinen auf und der Hautarzt warnte mich eindringlich vor dauerhaft offenen Beinen.

4. Weitgehender Libidoverlust

5. Äusserst störende Mundtrockenheit i.V. mit permanentem Fäulnisgeschmack

6. Eine aus meiner Sicht sehr merkwürdige Auswirkung der Einnahme von letztendlich 2x30mg = 60mg Cymbalta täglich, bestand darin, dass die beschriebenen Rückenschmerzen und Schmerzen im linken Bein bei der Einnahme von nur 30 mg Cymbalta gegenüber dem Ausgangszustand massiv zunahmen und auf dem Niveau von 60 mg insgesamt wieder merklich abnahmen.

7. Zweitrangige Störungen: Schwindel, Schmerzen im Nierenbereich, Bauchschmerzen, Augenbrennen i.V. mit Sehstörungen, Frieren bei Zimmertemperatur mit Gänsehaut?!, Probleme mit Gelenken ähnlich Rheuma, permanentes Aufstossen, ansatzweise Merkmale, welche mit Parkinson zu vergleichen sind.


Fazit: Nachdem nun einige synthetische Phamazeutika zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen unter ärztlicher Aufsicht bei mir zur Anwendung kamen und sich das Medikament Cymbalta mit Abstand als das verträglichste erwies, verstärkte sich bei mir das Gefühl, auf diesem Wege einer zunehmenden, schleichenden Vergiftung meines Körpers nicht entgehen zu können, zumal die o.g. Allergie i. V. mit Juckreiz am ganzen Körper immer störender wurde.

Nachdem mir nun erneut ein Medikament eben gegen derartige Nebenwirkungen verschrieben wurde, habe ich in eigenem Ermessen `die Notbremese gezogen` und mir ab sofort einen umgehenden Einnahmestop sämtlicher Medikamente synthetischen Ursprungs verordnet. Ich versuche ab sofort den Körper erst einmal zu `entgiften`. Danach werde ich zur Anwendung natürlicher Mittel wie z. B. Hyperiplant 600 zurückkehren! Diese pflanzlichen Medikamente verursachen zwar aufgrund der notwendigerweise hohen Konzentrationen, regelmässig ausgeprägte Darmkoliken, aber ein regelmässiger Schlaf ist gewährleistet und ein dauerhafter Schlafentzug wäre ohnehin das Ende für mich. Dabei hoffe ich, nun etwa eine Woche Entzug und Umstellung einigermassen gut zu überstehen.

CC an meine behandelnden Ärzte

Eingetragen am  als Datensatz 23799
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1949 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):192 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Fibromyalgie mit Müdigkeit, Durchfall, Schwindel, Schwitzen, Gewichtszunahme, Absetzerscheinungen

Ich habe das Medikament wegen meiner starken Schmerzen durch Fibromyalgie bekommen. Dadurch bedingt Burn-Out und Depression. Zunächst begonnen mit 30 mg, dann gesteigert auf 60, zuletzt 90mg. Ich habe sehr kämpfen müssen. Wochenlang war ich nur bleiern müde, dazu tagelanger Schwindel, Durchfall, Schweißattacken. Als es endlich richtig gut wurde (die Schmerzen waren weg! Ich hatte neuen Schwung, mir ging es 3 Monate lang wirklich gut!), fing meine Kopfhaut an zu jucken. Plötzlich bekam ich wieder Durchfälle, so dass ich Medikamente dagegen brauchte, weil ich nur noch Wasser verlor! Dadurch wurde ich immer schwächer, nahm aber dabei immer mehr zu, weil ich sehr starke Heißhungerattacken bekam. Dann auf einmal merkwürdige Ausschläge, nach dem Sonnenbaden bekam ich z.B. juckende Pusten, die nicht weggingen. Aber auch an Stellen, die nciht der SOnne ausgesetzt waren, bzw. bis in den WInter hinein immer unerträglichere Ausschläge. Zuletzt waren die Finger betroffen. Ich sah aus, als hätte ich Neurodermitis und die Nagelbetten wurden dunkelrot und entzündeten sich. ICh...

Cymbalta bei Fibromyalgie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaFibromyalgie8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe das Medikament wegen meiner starken Schmerzen durch Fibromyalgie bekommen. Dadurch bedingt Burn-Out und Depression.

Zunächst begonnen mit 30 mg, dann gesteigert auf 60, zuletzt 90mg.
Ich habe sehr kämpfen müssen. Wochenlang war ich nur bleiern müde, dazu tagelanger Schwindel, Durchfall, Schweißattacken.

Als es endlich richtig gut wurde (die Schmerzen waren weg! Ich hatte neuen Schwung, mir ging es 3 Monate lang wirklich gut!), fing meine Kopfhaut an zu jucken.
Plötzlich bekam ich wieder Durchfälle, so dass ich Medikamente dagegen brauchte, weil ich nur noch Wasser verlor! Dadurch wurde ich immer schwächer, nahm aber dabei immer mehr zu, weil ich sehr starke Heißhungerattacken bekam.

Dann auf einmal merkwürdige Ausschläge, nach dem Sonnenbaden bekam ich z.B. juckende Pusten, die nicht weggingen. Aber auch an Stellen, die nciht der SOnne ausgesetzt waren, bzw. bis in den WInter hinein immer unerträglichere Ausschläge.
Zuletzt waren die Finger betroffen. Ich sah aus, als hätte ich Neurodermitis und die Nagelbetten wurden dunkelrot und entzündeten sich. ICh konnte nichts mehr anfassen.

Nun schleiche ich Cymbalta aus, ging zunächst runter auf 60 mg, sofort wurde der Durchfall erträglicher, dann gingen die Ausschläge teilweise zurück. Bei 30 mg besserte es sich noch mehr, aber die Ganzkörper-Schmerzen kamen mit Macht zurück!

Ich bekam zudem unruhige Beine, das kannte ich vorher nicht. Dauernd hatte ich das Gefühl, eine Grippe zu bekommen, so schmerzen die Glieder und ich fühle mich einfach grippig.

Nachdem ich jetzt von 30 auf 0 ging, war der Entzug nicht mehr erträglich.
Nach 2 Tagen 0mg stellte sich ein unerträglicher Schwindel ein, ich habe Herzrasen, zittere, habe auf einmal Angstzustände, Haluzinationen und kann mich kaum noch auf den Beinen halten!
Da ich morgen zu Silvester verreisen möchte, habe ich eben wieder 30 mg eingeworfen, da ich die Übelkeit und den Schwindel nicht mehr ausgehalten habe. Schon wird es besser, das ist doch Wahnsinn!!
Leider ist mein Arzt erst wieder nach Hlg. Drei-König da.

So langsam habe ich jetzt das Gefühl, dass sich mein Sehen wieder einkriegt und das Hirn wieder mitkommt, wenn ich meinen Kopf drehe.
Dieses Gefühl, völlig neben mir zu stehen, hat mich so zu Tode geängstigt, dass ich das hier aufschreiben musste.

Man muss wirklich genau abwägen, ob man so einen Medikations-Versuch wagen soll.

Aber: ganz klar ist auch, dass das Zeug enorm gegen die Schmerzen wirkt und die Fatigue bekämpft!

Leute, wenn ihr Cymbalte vertragt und euch nach dem Durchhalten erster Nebenwirklungen (3 Monate sind durchaus in einem denkbaren Rahmen!)damit wohl fühlt, dann akzeptiert, dass ihr etwas nehmen müsst, um euch gut zu fühlen.

Ich hätte das Cymbalte gerne weiter genommen, denn mit dem Medikament ging es mir 3 Monate lang hervorragend!
Manchmal muss man einfach akzeptieren, dass man solch starke Muttel braucht, möglicherweise auch lebenslang.
Wenn ihr herzkrank seid, nehmt ihr doch auch Medis und verteufelt sie nicht!

Wenn sich die gute Wirkung bei mir nicht wieder in´s Gegenteil verkehrt hätte, wäre Cymbalte mein Lebensretter gewesen.
Leider sollte es nicht sein, aber eine echte Alternative gibt es für mich nicht, da ich Trimipramin und Amitriptylin auch nicht vertragen habe.

Einen Versuch ist das Duloxetin sicher wert, wenn man solch extremen Beschwerden hat, wie ich sie hatte.
Hätte ich das Duloxetin vertragen, wäre ich wieder arbeitsfähig gewesen, ohne ist das sehr fraglich!

Nur: wenn man es nicht verträgt, dann ist es echt die Hölle, vor allem der Entzug.

Eingetragen am  als Datensatz 65555
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Depression mit Müdigkeit, Gewichtszunahme, Schwindel

Oktober 2005 ließ ich mich aufgrund mittelschwerer bis schwerer akuter reaktiver Depressionen ins Krankenhaus (Abteilung Psychiatrie) einweisen. Nach Ablauf verschiedener Tests wurde mir für eine dauerhafte Anwendung Cymbalta verabreicht. Nach 2 Wochen statrionärem Aufenthalt kam ich in die Tagesklinik, wo ich dann circa 6 Wochen behandelt wurde mit diversen Therapien zur Stabilisierung.Die Kombination Cymbalta- Einnahme und Psychotherapien, wo ich struktur hatte, tat mir sehr gut und mein Zustand besserte sich vorübergehend. Mein Problem war allerdings, das ich arbeitslos war und nach dem Tagesklinikaufenthalt zu Hause verweilte. "Dank" Cymbalta war ich nur noch am schlafen, essen und TV gucken und konnte mich außer gelegentlich Pizza ausliefern zu nix aufraffen. Binnen weniger Monate hatte ich mein Gewicht um ca. 30 kg erhöht. Bei meinem Kumpel, den ich in der Tagesklinik kennengelernt habe, der auch Cymbalta nahm, waren es sogar 50 kg! Im Sommer 2006, wo ich eine Beziehung eingegangen bin, merkte ich meine verlorengegangene Libido. So wurde es mir zu blöd und ich setzte...

Cymbalta bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepression5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Oktober 2005 ließ ich mich aufgrund mittelschwerer bis schwerer akuter reaktiver Depressionen ins Krankenhaus (Abteilung Psychiatrie) einweisen. Nach Ablauf verschiedener Tests wurde mir für eine dauerhafte Anwendung Cymbalta verabreicht. Nach 2 Wochen statrionärem Aufenthalt kam ich in die Tagesklinik, wo ich dann circa 6 Wochen behandelt wurde mit diversen Therapien zur Stabilisierung.Die Kombination Cymbalta- Einnahme und Psychotherapien, wo ich struktur hatte, tat mir sehr gut und mein Zustand besserte sich vorübergehend. Mein Problem war allerdings, das ich arbeitslos war und nach dem Tagesklinikaufenthalt zu Hause verweilte. "Dank" Cymbalta war ich nur noch am schlafen, essen und TV gucken und konnte mich außer gelegentlich Pizza ausliefern zu nix aufraffen. Binnen weniger Monate hatte ich mein Gewicht um ca. 30 kg erhöht. Bei meinem Kumpel, den ich in der Tagesklinik kennengelernt habe, der auch Cymbalta nahm, waren es sogar 50 kg! Im Sommer 2006, wo ich eine Beziehung eingegangen bin, merkte ich meine verlorengegangene Libido. So wurde es mir zu blöd und ich setzte Cymbalta von heute auf morgen eigenmächtig ab. Zwar wurde mir etwas schwindelig anfangs, aber es ging mir rasant besser. Dennoch empfehle ich NIEMANDEN, diese Medis eigenmächtig abzusetzen. Einen depressiven Rückfall erlebte ich nach der Partnerschaftstrennung. Nach mehreren Tagesklinikaufenthalten entschloss ich mich, während des letzten Aufenthaltes, mir keine Medis mehr verabreichen zu lassen und nur Psychotherapie mitzumachen. So blieb ich 4 Monate dort, mir ging es besser, kam zum Glauben und seitdem wurde ich nach und nach kerngesund.

Eingetragen am  als Datensatz 40933
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):130
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Erschöpfungsdepression, Angststörung mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Absetzerscheinungen, Schwindel, Schwitzen, Müdigkeit, Appetitsteigerung, Gewichtszunahme

Ich bin noch keine 20 und habe für mein Alter mit AD schon sehr viele schlechte Erfahrungen gemacht. Nach einer großen Veränderung traten bei mir vermehrt Panikattacken, extremste Erschöpfungszustände und Essstörungen auf. Der Hausarzt verschrieb mir 50mg Tresleen (half aber absolut gar nichts, war so verzweifelt, dass ich selbst auf 100mg erhöht habe, was wiederum nichts gebracht hat). Das Absetzen spürte ich körperlich sprich ich hatte Kopfschmerzen und Gliederschmerzen (psychisch hatte sich nichts verändert). Daraufhin bin ich direkt zu einem Psychologen gegangen, der mir Paroxetin empfahl (da meine Mutter sehr gut darauf angesprochen hatte und er meinte, dass im Gehirn da ähnliches passiert und ich daher auch gut darauf ansprechen werde). Leider nahm ich das Paroxetin lange Zeit ein, verdreifachte die Dosis sogar unter Aufsicht eines Neurologen - keine Wirkung, außer dass Müdigkeit und Erschöpfung ein bisschen besser wurden (kann aber auch nicht sagen dass das auf die Medikation zurückzuführen ist, denn mir blieb keine andere Wahl als mein komplettes Leben umzukrempeln und mir...

Cymbalta bei Erschöpfungsdepression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaErschöpfungsdepression, Angststörung2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin noch keine 20 und habe für mein Alter mit AD schon sehr viele schlechte Erfahrungen gemacht. Nach einer großen Veränderung traten bei mir vermehrt Panikattacken, extremste Erschöpfungszustände und Essstörungen auf. Der Hausarzt verschrieb mir 50mg Tresleen (half aber absolut gar nichts, war so verzweifelt, dass ich selbst auf 100mg erhöht habe, was wiederum nichts gebracht hat). Das Absetzen spürte ich körperlich sprich ich hatte Kopfschmerzen und Gliederschmerzen (psychisch hatte sich nichts verändert). Daraufhin bin ich direkt zu einem Psychologen gegangen, der mir Paroxetin empfahl (da meine Mutter sehr gut darauf angesprochen hatte und er meinte, dass im Gehirn da ähnliches passiert und ich daher auch gut darauf ansprechen werde). Leider nahm ich das Paroxetin lange Zeit ein, verdreifachte die Dosis sogar unter Aufsicht eines Neurologen - keine Wirkung, außer dass Müdigkeit und Erschöpfung ein bisschen besser wurden (kann aber auch nicht sagen dass das auf die Medikation zurückzuführen ist, denn mir blieb keine andere Wahl als mein komplettes Leben umzukrempeln und mir zu überlegen was ich falsch gemacht hatte, dass es so weit gekommen war) und dass ich zweitweise starke Kopfschmerzen und Übelkeit versptürte... Die Erschöpfung wurde mit der Zeit Gott sei Dank von selbst besser und auch die Essstörungen waren weg, sobald ich alles umgestellt hatte. Trotzdem hatte ich große Angstzustände und Panik (sowie Angst vor der Angst) die ja eigentlich durch die Medis weggehen sollten. Durch eine Blutuntersuchung kam heraus, dass ich ein Rapid-Metabolizer (meine Leber verwertet Medikamente so schnell, dass die übliche Dosis nichts hilft) bin. Nachdem sich keine Wirkung bei Paroxetin einstellte, verschrieb mir mein Neurologe Cymbalta. Absetzen von Paroxetin spürte ich auch fast gar nicht - leichte Kopfschmerzen und Gliederschmerzen. Zuerst 60mg und dann wieder Blut untersuchen, daraufhin wurde auf 90mg erhöht - und es stellte sich endlich eine Wirkung ein. Erschöpfung wurde besser, Konzentration auch und die Angst vor der Angst verschwand völlig. Trotzdem hatte ich eine sehr niedrige Belastungsschwelle und Stimmungsschwankungen, sowie tiefe Angst vor einer erneuten Überforderung sowie Veränderung. Nebenwirkungen waren oft Schwindel, Kopfschmerzen und schnell ins Schwitzen kommen (das legte sich auch mit der Zeit). Schlafen war bei mir Gott sei Dank nie ein Problem. So erhöhte mein Arzt auf 130mg um ein noch besseres Ergebnis zu erzählen. Denkste! Nichts wurde besser, nur die Nebenwirkungen stärker! So bekam ich zusätzlich noch 25mg Mirtazapin verschrieben, die ich langsam einschleichen musste. Mein Arzt meinte, dass relativ viele Studien belegen, dass es in Verbindung mit anderen ADs so gut wirken würde. Die ersten Tage wirkte es bei mir so sedierend, dass ich nach einer Stunde der Einnahme so müde wurde, dass ich nicht mehr richtig denken konnte, alles wurde schwer. Auch das Aufwachen wurde schwieriger. Als ich dann auf einer ganzen Tablette war, hielt ich das genau für ein paar Tage durch, weil ich ständig Hunger hatte und das wirklich 24h lang - einfach deprimierend! Noch dazu nahm ich in 2 Wochen fast 6 kg zu! Ich konnte nur schwer Sport machen, da ich plötzlich keine Ausdauer mehr hatte und stark schwitzte. Ansonsten keine psychische Veränderung (oder nur so minimal, dass sie mir aufgrund der starken Nebenwirkungen nicht weiter auffiel). Somit nahm ich nur mehr eine halbe ein und wartete bis zum nächsten Termin. Mirtazapin wurde abgesetzt und ich bin jetzt seit fast einer Woche 'clean' - keine Nebenwirkungen beim Absetzen, meine Stimmungsschwankungen haben sich verschlechtert. Soweit geht es mir gut, aber ich fühle mich nicht gesund. Ich habe vor jeder Kleinigkeit Angst und ich schwanke zwischen 'Alles ist gut.' und 'Ich schaff das alles nicht.'und grüble so vor mich hin - sehr mühsam. Jetzt nehme ich Valdoxan ein, mal sehen ob das was bringt. Auf jeden Fall kann ich von Mirtazapin nur abraten!

Eingetragen am  als Datensatz 35485
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Depressionen, Panik, generaliserte Angststörung mit Schwindel, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Wirkungsverlust

Schwindel (hatte ich vorher aber auch schon extrem), Letargie, Müdigkeit, Apetitlosigkeit.Angstzustände sind wieder stärker geworden. Versuche durchzuhalten und hoffe das es sich bald bessert.

Cymbalta bei Depressionen, Panik, generaliserte Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepressionen, Panik, generaliserte Angststörung4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schwindel (hatte ich vorher aber auch schon extrem), Letargie, Müdigkeit, Apetitlosigkeit.Angstzustände sind wieder stärker geworden.
Versuche durchzuhalten und hoffe das es sich bald bessert.

Eingetragen am  als Datensatz 2683
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für bipolare Störung mit Schwitzen, Schwindel, Müdigkeit, Gewichtszunahme

Schweißausbrüche: Haare ständig feucht bis nass. Am schlimmsten ist das Schwitzen im Gesicht und Rücken. Schwindel, vor allem bei Belastung. Das Gefühl einen Gehirnschlag zu bekommen. Extreme Müdigkeitsanfälle. Schlafe innerhalb von Sekunden ein, wenn ich spüre im Gehirn ist kein Blut mehr. Vergesslichkeit. Konzentrationsprobleme. Amnesien. starke Gewichtszunahme trotz Sport und Diät.

Cymbalta bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cymbaltabipolare Störung365 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schweißausbrüche: Haare ständig feucht bis nass. Am schlimmsten ist das Schwitzen im Gesicht und Rücken.
Schwindel, vor allem bei Belastung. Das Gefühl einen Gehirnschlag zu bekommen.
Extreme Müdigkeitsanfälle. Schlafe innerhalb von Sekunden ein, wenn ich spüre im Gehirn ist kein Blut mehr.
Vergesslichkeit. Konzentrationsprobleme. Amnesien. starke Gewichtszunahme trotz Sport und Diät.

Eingetragen am  als Datensatz 1475
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für bipolare Störung, Trauma Angststörungen mit Schwindel, Übelkeit, Absetzerscheinungen

Absetzungserscheinung Cymbalta: Ich habe mit 30 mg angefangen, erhöht auf 60 mg bis auf 120 mg. Aber dann wurde mir zunehmend übel am Morgen. Mit der Zeit hat sich die Übelkeit vonn Morgen bis in den ganz Tag ausgedehnt. Mir war zudem furchtbar schwindlig, bevor ich aufgestanden bin. Vor 3 Wochen musste ich von Arzt aus von 120 mg auf 60 mg reduzieren. Aber dann nahmen diese Beschwerden noch zu. Vor 2 Wochen dann ganz absetzten. Seither ging ich durch die Hölle: Jede Nacht um 2 Uhr aufgewacht, wegen furchtbarer Übelkeit, Schwindel, Schweissausbrüchen, schreckliche Alpträume die mit meinem Traumaerlebnis vor 25 Jahren zu haben. Ich wollte nur noch sterben. Dann kam in Notfall ins Spita und wurde ich total durchgescheckt. Alles sei in Ordnung, nur ein paar Flecken auf der Leber. Es sei aber zu 99% nicht bösartig. Muss jetzt noch ein MRI machen. Diese Beschwerden haben ich jetzt schon seit 3 Wochen. Ich hoffe es geht bald vorüber. Geschrieben von "Sonnenschein"

Cymbalta bei bipolare Störung, Trauma Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cymbaltabipolare Störung, Trauma Angststörungen4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Absetzungserscheinung Cymbalta:
Ich habe mit 30 mg angefangen, erhöht auf 60 mg bis auf 120 mg. Aber dann wurde mir zunehmend übel am Morgen. Mit der Zeit hat sich die Übelkeit vonn Morgen bis in den ganz Tag ausgedehnt. Mir war zudem furchtbar schwindlig, bevor ich aufgestanden bin.
Vor 3 Wochen musste ich von Arzt aus von 120 mg auf 60 mg reduzieren. Aber dann nahmen diese Beschwerden noch zu. Vor 2 Wochen dann ganz absetzten. Seither ging ich durch die Hölle: Jede Nacht um 2 Uhr aufgewacht, wegen furchtbarer Übelkeit, Schwindel, Schweissausbrüchen, schreckliche Alpträume die mit meinem Traumaerlebnis vor 25 Jahren zu haben. Ich wollte nur noch sterben.
Dann kam in Notfall ins Spita und wurde ich total durchgescheckt. Alles sei in Ordnung, nur ein paar Flecken auf der Leber. Es sei aber zu 99% nicht bösartig. Muss jetzt noch ein MRI machen.
Diese Beschwerden haben ich jetzt schon seit 3 Wochen. Ich hoffe es geht bald vorüber.
Geschrieben von "Sonnenschein"

Eingetragen am  als Datensatz 58161
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1956 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):69
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Schmerzen, Depressionen mit Schwindel, Gewichtszunahme, Schwitzen, Angstzustände, Lethargie

Lange habe ich mich gegen Antidepris gewehrt, dann aber doch gedacht, jetzt geht es nicht mehr ohne. Nach einem mühseligen Einstieg mit vielen Nebenwirkungen, auch bei späteren Höherdosierungen (Grippeähnlich, Schwindel, Gewichtszunahme, Müdigkeit) kam ich in einen lethargischen Zustand, in dem mir meine Familie und ihre Gefühle, überhaupt meine Mitmenschen (bin als Soz.Arbeiterin tätig!) egal waren. Sehlenruhig konnte ich andere leiden sehen, bildlich gesprochen. Immer war ich müde und lustlos, aber seeehr entspannt. Gegen Schmerzen halfen die Medis auch nur ca. ein 3/4Jahr. Danach kamen die auch langsam wieder. Nun wollte ich mich endlich wieder spüren, ich erkannte mich ja gar nicht mehr wieder, hatte keine Interessen mehr und keine Leidenschaften... Aber das Absetzen war und ist schwer! Ich hatte eigentlich nur noch 30mg, ich probierte es mit aller 2 Tage einer Kapsel, aber das war nur ein Hin-und Her. Da ließ ich die Dinger ganz weg und versaute mir folgerichtig meinen Urlaub, weil ich supergereizt war, z.B. mein Auto volle Wucht gegen einen Laternenpfahl setzte vor Wut...

Cymbalta bei Schmerzen, Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaSchmerzen, Depressionen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Lange habe ich mich gegen Antidepris gewehrt, dann aber doch gedacht, jetzt geht es nicht mehr ohne. Nach einem mühseligen Einstieg mit vielen Nebenwirkungen, auch bei späteren Höherdosierungen (Grippeähnlich, Schwindel, Gewichtszunahme, Müdigkeit) kam ich in einen lethargischen Zustand, in dem mir meine Familie und ihre Gefühle, überhaupt meine Mitmenschen (bin als Soz.Arbeiterin tätig!) egal waren. Sehlenruhig konnte ich andere leiden sehen, bildlich gesprochen. Immer war ich müde und lustlos, aber seeehr entspannt. Gegen Schmerzen halfen die Medis auch nur ca. ein 3/4Jahr. Danach kamen die auch langsam wieder.
Nun wollte ich mich endlich wieder spüren, ich erkannte mich ja gar nicht mehr wieder, hatte keine Interessen mehr und keine Leidenschaften...
Aber das Absetzen war und ist schwer! Ich hatte eigentlich nur noch 30mg, ich probierte es mit aller 2 Tage einer Kapsel, aber das war nur ein Hin-und Her. Da ließ ich die Dinger ganz weg und versaute mir folgerichtig meinen Urlaub, weil ich supergereizt war, z.B. mein Auto volle Wucht gegen einen Laternenpfahl setzte vor Wut ... sprich - ich war nicht zurechnungsfähig...dazu kam irrer Schwindel, wie dickflüssiges Wasser im Kopf, was immer etwas später sich bewegt als der Kopf selbst.
Nach ca. 1 Monat inzwischen legt sich langsam der Schwindel. Dafür hab ich in allen Gelenken Schmerzen, die immer mal strahlen, sogar die Fußsohlen tun weh. An tiefen Schlaf ist immer noch nicht zu denken. Wenigstens das ging mit dem Medi gut. Nun bin ich ständig unter Strom.
Ich bin eher depressiv, alles ist mir überdrüssig, sogar Essen. Immer mal kommen auch kleine Panik-Attacken, vor allem im Auto. Ich fühle mich durch das Medikament nachhaltig negativ verändert. Gegen die Depris hat es nicht so geholfen, wie ich hoffte, sie nur unterdrückt, weggedrückt und ich selbst habe mich auch zum Negativen verändert, mein Optimismus (vorher mein Lebensprinzip) ist weg. Ich bin mir fremd geworden.

Eingetragen am  als Datensatz 37382
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Schmerzen, Panikattacken, Schlafstörungen mit Appetitlosigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Zittern

Ich habe jahrelang Paroxat genommen. Nun bin ich vor einigen Tagen auf Cymbalta umgestiegen. Ich habe psychisch ein tolles Gefühl. So als hätte mir jemand eine Glocke abgenommen, unter der ich jahrelang war. Als wäre ich lange nicht da gewesen, nicht ich. Ich hab echt gute Gefühle zur Zeit. Aber ich habe auch einige Nebenwirkungen... ich hab keinen Hunger, mir ist ziemlich schwindelig und ich hab Kopfschmerzen. Zitterig ist mir auch. Ich würd die Einnahme bestimmt lassen, aber da die Nebenwirkungen hoffentlich bald nachlassen, lohnt es sich wahrlich! Ich hab mich jahrelang nicht so gut, so echt, so wie ich selbst (das frühere Selbst, als es mir noch gut ging... damals) gefühlt. Momentan bin ich bei 30mg Cymbalta, sollte eigentlich nach einer Woche auf 60mg gehen, aber mir reicht die Dosis erstmal total. Ein echter Flash!

Cymbalta bei Schmerzen, Panikattacken, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaSchmerzen, Panikattacken, Schlafstörungen8 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe jahrelang Paroxat genommen. Nun bin ich vor einigen Tagen auf Cymbalta umgestiegen. Ich habe psychisch ein tolles Gefühl. So als hätte mir jemand eine Glocke abgenommen, unter der ich jahrelang war. Als wäre ich lange nicht da gewesen, nicht ich. Ich hab echt gute Gefühle zur Zeit. Aber ich habe auch einige Nebenwirkungen... ich hab keinen Hunger, mir ist ziemlich schwindelig und ich hab Kopfschmerzen. Zitterig ist mir auch. Ich würd die Einnahme bestimmt lassen, aber da die Nebenwirkungen hoffentlich bald nachlassen, lohnt es sich wahrlich! Ich hab mich jahrelang nicht so gut, so echt, so wie ich selbst (das frühere Selbst, als es mir noch gut ging... damals) gefühlt.
Momentan bin ich bei 30mg Cymbalta, sollte eigentlich nach einer Woche auf 60mg gehen, aber mir reicht die Dosis erstmal total. Ein echter Flash!

Eingetragen am  als Datensatz 31702
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Migräne und Depressionen mit Verstopfung, Konzentrationsschwierigkeiten, Appetitsteigerung, Müdigkeit, Libidoverlust, Schwindel, Kribbel in Händen und Füßen, Aggressivität, Blutdruchschwankungen, Durchfall

Habe wegen Migräne und Depressionen bzw. depressiven Phasen dieses Medikament ganz leicht verschrieben bekommen, mit viel Hoffnung auf eine Verbesserung meiner psychischen Situation. Die anfänglichen NW von Verstopfung, KOnzentrationsmangel und verändertem Appetit vergingen nach einer Woche, da hat sich der Körper drauf eingependelt...30 mg Cymbalta waren aber genug, die 60 mg Packung musste ich dann ersetzen, ich wurde extrem müde und konnte nichts dagegen tun ausser zu schlafen. nach einem halben jahr einnahme von cymbalta 30 mg musste ich jedoch die 60mg-packung nutzen. scheinbar habe ich mich daran gewöhnt, bei erhöhtem stress konnten die 30 mg mich nicht mehr "abfangen". also ich finde, man gewöhnt sich an dieses Medikament. das nächste, was ich wirklich bestätigen möchte, ist, dass ich ruhiger, abgestumpfter und stiller geworden bin. meine umgebung hat es sehr leicht mit mir bekommen. ein sonnenschein.tralalala... man konnte mich beleidigen und ich hatte nicht mal lust, mich zu wehren. habe alles hingenommen, getan, was getan werden musste, auch wenn der rest der...

30-60 mg Cymbalta bei Migräne und Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
30-60 mg CymbaltaMigräne und Depressionen9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe wegen Migräne und Depressionen bzw. depressiven Phasen dieses Medikament ganz leicht verschrieben bekommen, mit viel Hoffnung auf eine Verbesserung meiner psychischen Situation.
Die anfänglichen NW von Verstopfung, KOnzentrationsmangel und verändertem Appetit vergingen nach einer Woche, da hat sich der Körper drauf eingependelt...30 mg Cymbalta waren aber genug, die 60 mg Packung musste ich dann ersetzen, ich wurde extrem müde und konnte nichts dagegen tun ausser zu schlafen. nach einem halben jahr einnahme von cymbalta 30 mg musste ich jedoch die 60mg-packung nutzen. scheinbar habe ich mich daran gewöhnt, bei erhöhtem stress konnten die 30 mg mich nicht mehr "abfangen".
also ich finde, man gewöhnt sich an dieses Medikament.
das nächste, was ich wirklich bestätigen möchte, ist, dass ich ruhiger, abgestumpfter und stiller geworden bin. meine umgebung hat es sehr leicht mit mir bekommen. ein sonnenschein.tralalala...
man konnte mich beleidigen und ich hatte nicht mal lust, mich zu wehren.
habe alles hingenommen, getan, was getan werden musste, auch wenn der rest der familie sass und fernsah, ich habe geputzt und gewaschen und so weiter... es hat mich nicht gestört, dass ich mich mal wieder als einzige um alles gekümmert habe.
kein streit ging mehr von mir aus, zufriedenheit und glück und sonne...
sogar meine täglichen joggingrunden habe ich schmerzlos, quallos und immer weiter gedreht. fühlte mich ein bisschen gedopt, aber nicht unzufrieden.
aber irgendwie bin ich nicht mehr die, die ich bin.
die suche nach dem sinn des lebens hat mich jahrelang ausgemacht. das konnte ich mir ja mit cymbalta auch klemmen - die welt ist chick und toll, warum sehen die anderen unzufriedenen leute nicht?
also wenn man seine ehe kitten will - kein problem, mit cymbalta gehts. nur im bett nicht.
da ist alles taub. null gefühle. ;-)

okay. jetzt war ich doch beim arzt, der will mir nicht so ohne weiteres cymbalta weiter verschreiben. habe aber keine lust, mich mit kompliziertem und langem arztbesuch alle drei monate abzuquälen.
wieso nicht alles so wie früher wieder erleben. ich will nicht abhängig sein. nicht von cymbalta und nicht vom arzt. auch so nicht.
ich fühle mich nicht frei, wenn ich das so weiter hand habe. zumal ich mir eigentlich ein halbes jahr vorgenommen hatte, indem ich es ausprobieren wollte.
also vorteil von cymbalta: ich fühle mich einerseits mehr in meiner mitte, andererseit abhängig von dem äusseren.
da ich schonmal heroinabhängig war, weiss ich, wie es ist, wenn man mit droge glücklichist.
man fühlt sich in seiner mitte, unverletzbar, stark. aber nur damit.
ich will diese stärke auch ohne droge, ohne cymbalta erreichen. wenn es durch meditation, sport oder eine andere lebenseinstellung oder alternative heilmittel sei - aber etwas, was ich selber machen kann. ohne hilfe oder abhängigkeit von aussen.
also nehme ich seit ca. einer woche kein cymbalta mehr. ich hatte einige tage frei. da kann ich es absetzen. ausschleichen hat nie funktioniert, da ich es nie ganz abgesetzt hab, ich hab es dann doch täglich oder zweitäglich genommen. ich muss richtig stark von der richtigkeit meines tuns überzeugt sein, sonst kann ich mich nicht gegen das cymbalta durchsetzen- es hat mich schon mindestens psychisch abhängig gemacht.
seit dem absetzen habe ich folgende probleme:
stromstösse
rauschen im kopf
schwindel
kribbeln in händen und füssen
bin nur am streiten, halte nicht mehr still, nein, ich sage, was mich stört.
das ist nach neun monaten natürlich ungewohnt, die familie findet mich sehr anstrengend...
eigentlich habe ich eine krise.
mein blutdruck spinnt ebenfalls.
durchfall
aber auch: ich bin leidenschaftlicher. ich suche wieder nach spirituellem.
ich sehe sinn in dem, was ich mache.
gleichzeitig das andere extrem: kein sinn. lust, endlich dieses leben zu beenden. nicht selbst. nicht aus eigener hand. aber es ist schon genug. ich brauche jetzt nicht noch mehr.
dann wieder neue ideen. was ich noch alles machen will.
nur dieser schwindel:
dieser furchtbare schwindel nervt mich. ich weiss nicht. ich fühle mich, als hätte ich alkohol getrunken. sehr unangenehmes gefühl.
aber es wird vorbeigehen.
dann plötzlich tränen. ich kann ganz plötzlich weinen.
in den neun monaten cymbalta-einnahme habe ich kein einziges mal geweint. echt nicht.

mich würde nur interessieren, wie lange es dauert, bis die absetzerscheinungen weg sind und alles wieder normal ist.
dann kann ich fasten. ich werde bestimmt eine woche fasten.
da freue ich mich drauf. das geht mit cymbalta nämlich nicht.
du kannst nicht fasten, nicht deinen willen durchziehen. alles ist so lala. was grad kommt, wird gemacht oder hingenommen, wie es eben ist. man hat keine leidenschaft.
man ist der perfekte angepasste kassenautomat. zieh dir einfach eine cola oder was du willst an mir.
ja - ich werde alles durchleben. ab sofort. werde migräne oder depressionen oder sonstwas als einen teil meines daseins akzeptieren und fertig.
das experiment cymbalta ist vorbei.
achso:
es kurbelt auch die wirtschaft an. da man ja keine angst hat, dass man kein geld mehr haben könnte, gibt man es viel hemmungsloser aus.
jedenfalls ich.

Eingetragen am  als Datensatz 21276
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

30-60 mg Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):66
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für CHRONISCHE SCHMERZEN, Fibromyalgie, leichte Drepression mit Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Mundtrockenheit, Traumveränderungen, Nachtschweiß, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust

Einschleichphase (2 Wochen 30 mg, ab 3. Woche 60 mg): Übelkeit, Kopfschmerzen, Kopfdruck, Schwindel, Mundtrockenheit, merkwürdige Träume, Nachtschweiß; nach ca. 4 Wochen ließen die Nebenwirkungen nach und das Medikament begann zu wirken (Schmerzreduktion und damit bessere Lebensqualität, gehobene Stimmungslage), lediglich Appetitlosigkeit trat ein und dadurch Gewichtsverlust von ca. 20 kg in 7 Monaten, danach Stillstand. Nach ca. 1 Jahr hörte die erwünschte Wirkung auf. Seit 4 Wochen Höherdosierung auf 120 mg. Dadurch keine Besserung, aber erhöhte Nebenwirkungen: extreme Hitzewallungen, Nachtschweiß, Verstopfung, Sodbrennen, Heißhunger auf Süßes und damit Gewichtszunahme von 4 kg, Konzentrationsschwierigkeiten, schlechter Schlaf

Cymbalta bei CHRONISCHE SCHMERZEN, Fibromyalgie, leichte Drepression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaCHRONISCHE SCHMERZEN, Fibromyalgie, leichte Drepression17 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einschleichphase (2 Wochen 30 mg, ab 3. Woche 60 mg): Übelkeit, Kopfschmerzen, Kopfdruck, Schwindel, Mundtrockenheit, merkwürdige Träume, Nachtschweiß; nach ca. 4 Wochen ließen die Nebenwirkungen nach und das Medikament begann zu wirken (Schmerzreduktion und damit bessere Lebensqualität, gehobene Stimmungslage), lediglich Appetitlosigkeit trat ein und dadurch Gewichtsverlust von ca. 20 kg in 7 Monaten, danach Stillstand. Nach ca. 1 Jahr hörte die erwünschte Wirkung auf. Seit 4 Wochen Höherdosierung auf 120 mg. Dadurch keine Besserung, aber erhöhte Nebenwirkungen: extreme Hitzewallungen, Nachtschweiß, Verstopfung, Sodbrennen, Heißhunger auf Süßes und damit Gewichtszunahme von 4 kg, Konzentrationsschwierigkeiten, schlechter Schlaf

Eingetragen am  als Datensatz 10640
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Depression, Schmerzen (chronisch) mit Aggressivität, Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme, Gedächtnisstörungen, Schwindel

Ich nehme Cymbalta 60mg morgens wegen Depressionen und chronischen Schmerzen. Zusätzlich abends noch 25mg Valdoxan. Die anfänglichen Nebenwirkungen von Cymbalta wie Agressionen und Schlafstörungen ließen nach ca. 4 Wochen nach und eine Verbesserung der Stimmung trat auch relativ rasch ein. Die antriebssteigernde Wirkung ist bei mir nur mäßig eingetreten. Die chronischen Schmerzen (Fibromyalgie) konnten durch dieses Medikament leider nicht beeinflusst werden und somit nehme ich zusätzlich noch Valoron, Ibuprofen und nach Bedarf Katadolon ein. Weitere Nebenwirkungen sind Konzentrations- und Gedächtnisschwäche sowie Schwindel. Alles in allem vertrage ich Cymbalta sehr gut und hoffe auf weitere Besserung. Positiv ist auch, dass ich keine Gewichtsveränderungen feststellen konnte. Anfänglich habe ich sogar ein paar Kilo abgenommen, was sich in der Zwischenzeit wieder reguliert hat.

Cymbalta bei Depression, Schmerzen (chronisch)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepression, Schmerzen (chronisch)4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Cymbalta 60mg morgens wegen Depressionen und chronischen Schmerzen. Zusätzlich abends noch 25mg Valdoxan.
Die anfänglichen Nebenwirkungen von Cymbalta wie Agressionen und Schlafstörungen ließen nach ca. 4 Wochen nach und eine Verbesserung der Stimmung trat auch relativ rasch ein. Die antriebssteigernde Wirkung ist bei mir nur mäßig eingetreten.
Die chronischen Schmerzen (Fibromyalgie) konnten durch dieses Medikament leider nicht beeinflusst werden und somit nehme ich zusätzlich noch Valoron, Ibuprofen und nach Bedarf Katadolon ein.
Weitere Nebenwirkungen sind Konzentrations- und Gedächtnisschwäche sowie Schwindel.
Alles in allem vertrage ich Cymbalta sehr gut und hoffe auf weitere Besserung. Positiv ist auch, dass ich keine Gewichtsveränderungen feststellen konnte. Anfänglich habe ich sogar ein paar Kilo abgenommen, was sich in der Zwischenzeit wieder reguliert hat.

Eingetragen am  als Datensatz 24488
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):116
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Schwindel bei Cymbalta

[]