Schlafstörungen bei Mirtazapin

Nebenwirkung Schlafstörungen bei Medikament Mirtazapin

Insgesamt haben wir 1246 Einträge zu Mirtazapin. Bei 7% ist Schlafstörungen aufgetreten.

Wir haben 82 Patienten Berichte zu Schlafstörungen bei Mirtazapin.

Prozentualer Anteil 57%43%
Durchschnittliche Größe in cm166182
Durchschnittliches Gewicht in kg7086
Durchschnittliches Alter in Jahren4649
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,3225,80

Wo kann man Mirtazapin kaufen?

Mirtazapin ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Mirtazapin wurde von Patienten, die Schlafstörungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mirtazapin wurde bisher von 35 sanego-Benutzern, wo Schlafstörungen auftrat, mit durchschnittlich 7,1 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Schlafstörungen bei Mirtazapin:

 

Mirtazapin für Depression, Angstzustände mit Gewichtszunahme, Emotionslosigkeit, Abhängigkeit, Entzugserscheinungen, Aggressivität, Absetzerscheinungen, Albträume, Zuckungen, Lähmung, Mimikausfälle, motorische Fehlfunktionen, Verschlafenheit

Habe Remeron mit Wirkstoff Mirtazapin gegen die Angstzustände und Schlaflosigkeit aufgrund meiner Depressionen verschrieben bekommen. Zur Zeit der Einnahme war ich noch keine 20 Jahre alt. Schlafprobleme / Lähmungserscheinungen: Anfangs hat es sehr gut gewirkt, konnte seit langem endlich wieder ohne Probleme einschlafen und auch durchschlafen. Das Aufstehen am Morgen war jedoch eine Qual. Vor der Einnahme reichte ein Alarm am Morgen und ich stand ohne Probleme auf. Nach nur einer Woche der Einnahme von Mirtazapin verschlief ich sogar 12 verschiedene Alarme.. Die Einnahme wurde auf kurz vor dem Schlafengehen gesetzt. Da ich dann immer verschlafen habe, habe ich die Einnahme auf 19:00 Uhr verschoben. So ca. um 21:00 Uhr war ich dann wie gelähmt. Ich schlief im sitzen ein oder bei Unterhaltungen starrte ich mit leeren Augen auf mein Gegenüber und schien nicht mitzubekommen, was die Person mir erzählt, geschweige denn Antworten benötigten extrem viel Zeit, da ich Schwierigkeiten hatte, Sätze zu bilden und nur noch mit "Mhm" / "Ja" / "Keine Ahnung" antworten konnte....

Mirtazapin bei Depression, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Angstzustände4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe Remeron mit Wirkstoff Mirtazapin gegen die Angstzustände und Schlaflosigkeit aufgrund meiner Depressionen verschrieben bekommen. Zur Zeit der Einnahme war ich noch keine 20 Jahre alt.

Schlafprobleme / Lähmungserscheinungen:

Anfangs hat es sehr gut gewirkt, konnte seit langem endlich wieder ohne Probleme einschlafen und auch durchschlafen. Das Aufstehen am Morgen war jedoch eine Qual. Vor der Einnahme reichte ein Alarm am Morgen und ich stand ohne Probleme auf. Nach nur einer Woche der Einnahme von Mirtazapin verschlief ich sogar 12 verschiedene Alarme.. Die Einnahme wurde auf kurz vor dem Schlafengehen gesetzt.
Da ich dann immer verschlafen habe, habe ich die Einnahme auf 19:00 Uhr verschoben. So ca. um 21:00 Uhr war ich dann wie gelähmt. Ich schlief im sitzen ein oder bei Unterhaltungen starrte ich mit leeren Augen auf mein Gegenüber und schien nicht mitzubekommen, was die Person mir erzählt, geschweige denn Antworten benötigten extrem viel Zeit, da ich Schwierigkeiten hatte, Sätze zu bilden und nur noch mit "Mhm" / "Ja" / "Keine Ahnung" antworten konnte.

Albträume:

Leider traten nach ca. 3 Monaten der Einnahme krasse Albträume auf. Ich träumte immer von totalen Stresssituationen. Konnte keine Nacht mehr durchschlafen, ohne schweissgebadet aufzustehen, da die Träume sehr stressvoll, wirr und traumatisch waren. Zudem ca. um die gleiche Zeit hatte ich motorische Störungen, d.h. unkontrollierbare Zuckungen in den Beinen und Armen.

Aggressivität / Bewegungseinschränkung:

War eine Zeit lang unerträglich aggressiv, konnte nicht Autofahren ohne auszurasten oder in Menschenmengen gehen, ohne total durchzudrehen, wenn jemand mich auch nur leicht berührt hat. Wenn mich jemand um einen Gefallen bat, wurde ich sofort aggressiv, da ich ständig das Gefühl der inneren Ruhe zu benötigen schien. Wollte nur noch schlafen, mich hinlegen. Jegliche körperliche Anstrengung war zu viel. Konnte nicht mehr zum Krafttraining. Mache nun gar keinen Sport mehr.. Hatte zudem extremste Schweissausbrüche, sowie vermehrtes starkes Schwitzen.

Gewichtszunahme:

Ausserdem starke Gewichtszunahme, innert 3 Monaten 11kg zugenommen. Sattgefühl war wie weggeblasen und stets Hunger, egal wieviel ich schon gegessen habe.
Nach 4 Monaten beim Kontrollbesuch meinte meine Ärztin, die Nebenwirkungen seien zu stark für mich und verschrieb mir Escitalopram.

Entzugserscheinungen/Absetzerscheinungen:

Nun habe ich starke Entzugserscheinungen, da das Mirtazapin von einem Tag auf den anderen abgesetzt und durch ein neues Medikament ersetzt wurde.
Von meinen Fressattacken ist nichts mehr da, jedoch leide ich nun seit über 2 Wochen unter heftiger Appetitlosigkeit. Esse zurzeit einen Apfel am Tag und etwas Trauben oder sonstige Früchte. Mehr bringe ich nicht runter. Habe dauerndes Übelkeitsgefühl als müsste ich mich jederzeit übergeben.. Gewichtsverlust leider nicht vorhanden trotz so gut wie keine Nahrung..
Schlaflosigkeit ist wieder zurückgekehrt ab der ersten Nacht ohne Mirtazapin. Liege teilweise bis 2 Uhr nachts wach und habe wirre Gedanken.
Das Aufstehen am Morgen ist jedoch wieder wie gewohnt 1-2 Wecker und ich kann ohne Probleme aufstehen. Die Träume sind auch wieder ganz normal.

Zudem bin ich jetzt ohne Mirtazapin einiges fitter, nicht mehr aggressiv.., scheine auch besser gelaunt zu sein (laut meinen Mitmenschen), denn mit Mirtazapin habe ich nicht wie ein Mensch existiert, war wie eine Maschine ohne Emotionen. Konnte weder weinen, noch lachen.

Empfehle Remeron auf keinen Fall..

Eingetragen am  als Datensatz 84956
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Schlafstörungen mit Realitätsverlust, Alpträume, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Unruhe, Schlaflosigkeit, Panikattacken, Herzrasen, Aggressivität

Nehme seit ca. 1,5 jahren immer Abends 15 mg Mirtazapin. Als für mich schlimme Nebenwirkungen sind Realitätsverlust, schlimme Alpträume, starke Müdigkeit und Konzentrationsschwäche aufgetreten. Nach Info an meinen Therapeuten wechselte dieser von heut auf morgen das Präparat. Sollte Mirtazapin einfach weglassen und stattdessen eine kleine dosis amitriptylin einnehmen. Nach einnahme traten unruhe, schlaflosikkeit, panikattacken auf. War die ganze nacht wach und bin durch die wohnung gegeistert Hatte zudem noch Herzrasen.War sogar am nächsten tag noch total hippelig und aufgedreht.wie als wenn ich mir irgendwelche drogen reingeschmissen hätte.Auf arbeit war ich komischer weisse auch fit. Wurde im laufe des nachmittags dann etwas ruhiger. konnte trotzdem weiterhin nicht schlafen. Mein körper war müde aber mein kopf hellwach. Ich wollte schlafen konnte aber nicht. Schaffte es dann doch ne halbe stunde zu schlafen. Doch als ich aufwachte war es die hölle. Hatte voll die panikattacken, Stimmungsschwankungen und selbstmordgedanken. Bin total durchgedreht. Ich war nur noch am heulen...

Amitriptylin bei Depression, Schlafstörungen; Mirtazapin bei Depression, Schlafstörungen; Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmitriptylinDepression, Schlafstörungen1 Tage
MirtazapinDepression, Schlafstörungen2 Jahre
CitalopramDepression9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme seit ca. 1,5 jahren immer Abends 15 mg Mirtazapin. Als für mich schlimme Nebenwirkungen sind Realitätsverlust, schlimme Alpträume, starke Müdigkeit und Konzentrationsschwäche aufgetreten. Nach Info an meinen Therapeuten wechselte dieser von heut auf morgen das Präparat. Sollte Mirtazapin einfach weglassen und stattdessen eine kleine dosis amitriptylin einnehmen.
Nach einnahme traten unruhe, schlaflosikkeit, panikattacken auf. War die ganze nacht wach und bin durch die wohnung gegeistert Hatte zudem noch Herzrasen.War sogar am nächsten tag noch total hippelig und aufgedreht.wie als wenn ich mir irgendwelche drogen reingeschmissen hätte.Auf arbeit war ich komischer weisse auch fit.
Wurde im laufe des nachmittags dann etwas ruhiger. konnte trotzdem weiterhin nicht schlafen. Mein körper war müde aber mein kopf hellwach. Ich wollte schlafen konnte aber nicht. Schaffte es dann doch ne halbe stunde zu schlafen. Doch als ich aufwachte war es die hölle. Hatte voll die panikattacken, Stimmungsschwankungen und selbstmordgedanken. Bin total durchgedreht. Ich war nur noch am heulen und konnte nicht mehr aufhören. In meinem kopf waren nur noch schlimme schlechte gedanken. Ich konnte nicht mehr klar denken und war ein völlig anderer mensch. Meine Stimmungsschwankungen wechselten minütlich von Trauer auf Wut. In meiner wut habe ich mir letztendlich die arme aufgeritzt.Ich hatte solche agressionen gegen mich und gegen andere das ich zu allem fähig gewesen wäre. War kurz vorm Selbstmord. Ich war zu diesem zeitpunkt am ende. foür mich hatte mein leben keine perspektive mehr.
Das Drama dauerte noch bis zum nächsten morgen an. Nachdem ich geistig und körperlich vom weinen und den gedanken so ausgebrannt war, sass ich einfach nur apathisch auf dem boden und habe nicht mehr auf ansprache reagiert. Ich stand wörtlich unter schock. Könnte trotz der erschöpfung immer noch nicht schlafen
Ein bekannter der dann verständigt wurde hat mich dann ins krankenhaus gefahren wo ich ein medikament zur beruhigung gespritzt bekommen habe.

Eingetragen am  als Datensatz 7614
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amitriptylin, Mirtazapin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):156 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Angststörungen, Schlafstörungen, Unruhe mit Schlaflosigkeit, Wassereinlagerungen, Gelenkschmerzen, Gewichtszunahme, Albträume, Nachtschweiß

Ich habe zunächst 15mg Schmelztabletten von meiner Hausärztin bekommen. Sie waren sehr angenehm in der Anwendung. Gewirkt haben sie nur in der 1. Nacht (hatte zusätzlich, weil ich mich durch eine Virus-Infektion in sehr schlechtem Zustand befand, noch 1 Imap-Spritze bekommen). Schon in der 2. Nacht (2. Einnahme) sehr spät eingeschlafen, sehr unruhig geschlafen, ab der 3. Einnahme Schlafen nicht mehr möglich, entnervt morgens gegen 3.00 Schlaftablette genommen. Neurologin verschrieb 30mg - absolute Schlaflosigkeit. Dazu kamen Wassereinlagerungen in Füßen und Händen, Gelenkschmerzen und Gewichtszunahme innerhalb von 10 Tagen 3kg. Merkwürdigerweise habe ich mich aber am Tage sehr gut gefühlt. Habe das Medikament abgesetzt, weiterhin noch 4 Tage Albträume und nachts starkes Schwitzen. Ab dem 5. Tag von der Neurologin verschrieben Promethazin neurexan, 1/3 Tablette erstmalig eingenommen, ruhig geschlafen, morgens 6.30 aber hohen Blutdruck 155/77/70, 20 Tropfen Valocordin (Diazepam) eingenommen. jetzt Besserung, aber müde und antriebslos.

Mirtazapin bei Angststörungen, Schlafstörungen, Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinAngststörungen, Schlafstörungen, Unruhe10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe zunächst 15mg Schmelztabletten von meiner Hausärztin bekommen. Sie waren sehr angenehm in der Anwendung. Gewirkt haben sie nur in der 1. Nacht (hatte zusätzlich, weil ich mich durch eine Virus-Infektion in sehr schlechtem Zustand befand, noch 1 Imap-Spritze bekommen). Schon in der 2. Nacht (2. Einnahme) sehr spät eingeschlafen, sehr unruhig geschlafen, ab der 3. Einnahme Schlafen nicht mehr möglich, entnervt morgens gegen 3.00 Schlaftablette genommen. Neurologin verschrieb 30mg - absolute Schlaflosigkeit. Dazu kamen Wassereinlagerungen in Füßen und Händen, Gelenkschmerzen und Gewichtszunahme innerhalb von 10 Tagen 3kg. Merkwürdigerweise habe ich mich aber am Tage sehr gut gefühlt. Habe das Medikament abgesetzt, weiterhin noch 4 Tage Albträume und nachts starkes Schwitzen. Ab dem 5. Tag von der Neurologin verschrieben Promethazin neurexan, 1/3 Tablette erstmalig eingenommen, ruhig geschlafen, morgens 6.30 aber hohen Blutdruck 155/77/70, 20 Tropfen Valocordin (Diazepam) eingenommen. jetzt Besserung, aber müde und antriebslos.

Eingetragen am  als Datensatz 43156
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1944 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Dep Panik usw mit Gewichtszunahme, Unruhe, Übelkeit, Schlafstörungen, Durchfall, Kopfschmerzen, Libidoverlust

MIRTAZAPIN: Wenn ich mich entscheiden müsste, ich würde ganz klar Mirtazapin wählen. Super wirksam, schnell und nahezu absolut Nebenwirkungsfrei, bis auf anfängliche, ja auch ganz klar gerne genommene Sedierung und Tagesmüdigkeit, die nach ca 4 Tagen weg ist, nach 10 Tagen kannst du auch joggen gehen, wenn du dir in den Hintern trittst, es bleibt ein entspannter Zustand mit exellenter Schlafqualität, auch nach sehr viel und langem Schlaf ist keine Verschlechterung der Depression da, was sonst genau anders ist, Super ! Wesentlich schöner als zb Schlaftabletten, genau das was sich jemand wünscht, der sich in der Getriebenheit und Depression mit nahezu durchgehender Unruhe, Panik, Schwäche, Appetitlosigleit usw etc befindet. Als Langzeitproblem natürlich die Gewichtszunahme, aber wer wirklich gezielt und bewusst gegenarbeitet, sollte das hinkriegen. Klar, dass im enstpannten Zustand das Gewicht dann eher wieder steigen kann. Mir hat es auf jeden Fall wirklich sehr gut geholfen, es gab auch nie Probleme beim Absetzen, selbst ohne Ausschleichen. Zum Entspannen, besser schlafen reichen...

Mirtazapin bei Dep Panik usw; Citalopram bei Depression; Felis 450 bzw 625 bei Depression; Sertralin bei Depression; Fluoxetin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDep Panik usw6 Jahre
CitalopramDepression1 Jahre
Felis 450 bzw 625Depression1 Jahre
SertralinDepression2 Wochen
FluoxetinDepression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

MIRTAZAPIN: Wenn ich mich entscheiden müsste, ich würde ganz klar Mirtazapin wählen. Super wirksam, schnell und nahezu absolut Nebenwirkungsfrei, bis auf anfängliche, ja auch ganz klar gerne genommene Sedierung und Tagesmüdigkeit, die nach ca 4 Tagen weg ist, nach 10 Tagen kannst du auch joggen gehen, wenn du dir in den Hintern trittst, es bleibt ein entspannter Zustand mit exellenter Schlafqualität, auch nach sehr viel und langem Schlaf ist keine Verschlechterung der Depression da, was sonst genau anders ist, Super ! Wesentlich schöner als zb Schlaftabletten, genau das was sich jemand wünscht, der sich in der Getriebenheit und Depression mit nahezu durchgehender Unruhe, Panik, Schwäche, Appetitlosigleit usw etc befindet. Als Langzeitproblem natürlich die Gewichtszunahme, aber wer wirklich gezielt und bewusst gegenarbeitet, sollte das hinkriegen. Klar, dass im enstpannten Zustand das Gewicht dann eher wieder steigen kann. Mir hat es auf jeden Fall wirklich sehr gut geholfen, es gab auch nie Probleme beim Absetzen, selbst ohne Ausschleichen. Zum Entspannen, besser schlafen reichen bei mir 7,5 mg, als effektiveres AD würde ich persönlich 15 mg sagen, 30mg fand ich eher schlechter, aber das kann natürlich unterschiedlich sein. 45mg finde ich persönlich als no go (unangenehme Effekte, geht von Entspannt zum Gegenteil - Dopamin ?) . Kein Medikament hat so schnell den Erfolg gebracht wie Mirtazapin. Auch perfekt um SSRI oder SNRI ein- oder auszuschleichen, zb 7,5mg oder 15mg Mirta nehmen, je nach dem, ca 10Tage bis max 3 Wochen, dann ist alles erledigt und Mirta kann wieder weg.
CITALOPRAM: Ein ewiges Sorgenkind ..... Ganz klar antidepressiv, aber immer diese Unruhe /Nervosität/auch teilweise Unsicherheit, eben immer etwas zu angetrieben, zu speedig, künstlich geschoben. Als Akutmedikation für jemanden der nicht runterkommt absolut ungeeignet (welcher Betroffene mit agitierter Depr usw brauch solch ein Medi, dass das alles erst einmal verstärkt ?), als Medikation für Leute die völlig inaktiv (ohne Panik und Unruhe sind) kann das passen, bzw entsprechend einschleichen mit Hilfe von beruhigenden Begleitmedis ... Ich will das Medi nicht verreissen, hat ja auch sehr vielen toll geholfen, aber ich habe es ca 5 x probiert und letztlich gesagt nein, dass ist es nicht. Unruhe/Nervosität/Schlafstörung und auch kurzfristig totale Müdigkeit/Übelkeit/Durchfall/Kopfschmerzen/Libidoprobleme/Getriebenheit usw (nichts davon hatte ich bei Mirtazapin) Aber, nochmal, es wirkt ganz klar antidepressiv, also ruhig testen
FLUOXETIN: Im Prinzip genau so wie Citalopram, antidepressiv aber für mich auch auch negativ
SERTRALIN: Merkwürdig ..... als SSRI sehr defensiv würde ich sagen, sehr neblig, ich kam mir weder unruhig noch getrieben, eher von oben, etwas entfremdet vor .... Nebelglocke passt wohl ganz gut, unwirklich. Habe es nur 1 Woche genommen, dass ist nicht aussagekräftig genug, kann passen, ruhig probieren, zumal anscheinend nicht so Unruhe stiftend wie Cita und Fluoxetin
JOHANNISKRAUT FELIS : Ganz klar - JA, schiebt etwas, zumal am Anfang, hällt einen aber mehr in der Mitte und auch relaxter, entspannender als SSRI, finde ich klasse, wenn es auch nicht ganz so stark antidepressiv wirkt, und auch nicht so schnell, ebenfalls bleibt die Wachheit ab ca 4 Uhr Morgens, aber es kann reichen um ohne AD auszukommen. Bremst nicht so stark das Gedankenkarussell, aber bringt bessere Laune und mittel- bzw langfristig auch den antidepressiven Effekt, für klinische Fälle ? Wohl eher nicht, aber als Launeschieber ja, ich versuche auf jeden Fall damit die depr Phasen (vor allem im Winter) zu wuppen, da ich keine Bock mehr auf die klassischen chem AD hab. Wenn aber wieder ein total down fall käme, würde das (vor allem wegen der fehlenden Sedierung) nicht reichen, dann würde ich (musste ich leider auch immer wieder) Mirtazapin nehmen. So weit .... Euch alles Gute !

Eingetragen am  als Datensatz 75949
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Felis 450 bzw 625
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Fluoxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Citalopram, Johanniskraut-Trockenextrakt, Sertralin, Fluoxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Angststörung mit Magenschmerzen, Verstopfung, Müdigkeit, Albträume, Gelenkschmerzen, Knöchelödeme, Nachtschweiß, verstopfte Nase, Gewichtszunahme

Vorbelastung mit chronischer Gastritis und leichter Sinusitis. Bei Beginn der Einnahme zunächst Übelkeit und Verschlimmerung der Sinusitis. Nebenwirkung Magenschmerzen/Unwohlsein im Magen: Mit Einsetzen der antiemetischen Wirkung etwa eine Woche nach Einnahme von 15 mg/d traten starke Magenschmerzen auf. Diese wurden zunächst mit Ranitidin behandelt und gingen nur sehr zögerlich innerhalb von 6 Tagen zurück. Demzufolge ist davon auszugehen, dass in meinem Falle das Medikament ähnlich wie bei SSRI bereits wissenschaftlich bestätigt zu einer sehr ungesunden Übersäuerung des Magens führt. Nach etwa 1 Woche Ranitidin kamen die Magenschmerzen wieder durch. Ranitidin wurde erhöht, ein Unwohlsein im Magen (bisher nur gelegentlich) blieb täglich. In der 6. Behandlungswoche, nach Erhöhung auf therapeutische Dosis von 30 mg/d vor 3 Wochen, traten trotz regelmäßiger Einnahme von Ranitidin wieder Magenschmerzen auf. Die ganze Zeit vorher gab es allerdings schon Beschwerden in Form von Magendrücken nach dem Essen. Auch eine Medikamentation mit Esomeprazol 20 mg abends brachte nicht...

Mirtazapin bei Depression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Angststörung7 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vorbelastung mit chronischer Gastritis und leichter Sinusitis. Bei Beginn der Einnahme zunächst Übelkeit und Verschlimmerung der Sinusitis.

Nebenwirkung Magenschmerzen/Unwohlsein im Magen:

Mit Einsetzen der antiemetischen Wirkung etwa eine Woche nach Einnahme von 15 mg/d traten starke Magenschmerzen auf. Diese wurden zunächst mit Ranitidin behandelt und gingen nur sehr zögerlich innerhalb von 6 Tagen zurück. Demzufolge ist davon auszugehen, dass in meinem Falle das Medikament ähnlich wie bei SSRI bereits wissenschaftlich bestätigt zu einer sehr ungesunden Übersäuerung des Magens führt.
Nach etwa 1 Woche Ranitidin kamen die Magenschmerzen wieder durch. Ranitidin wurde erhöht, ein Unwohlsein im Magen (bisher nur gelegentlich) blieb täglich. In der 6. Behandlungswoche, nach Erhöhung auf therapeutische Dosis von 30 mg/d vor 3 Wochen, traten trotz regelmäßiger Einnahme von Ranitidin wieder Magenschmerzen auf. Die ganze Zeit vorher gab es allerdings schon Beschwerden in Form von Magendrücken nach dem Essen.
Auch eine Medikamentation mit Esomeprazol 20 mg abends brachte nicht mehr den gewünschten Erfolg; die Magenschmerzen brachen wieder durch; ein allgemeines Gastritis-Gefühl (Magenstechen, -zwicken, leichtes Druckgefühl,...) stellte sich wieder ein, sodass Mirtazapin nach 7 Wochen abgesetzt werden musste.

Es ist davon auszugehen, dass Mirtazapin die bestehende leichte chronische Gastritis offensichtlich durch Übersäuerung wieder zum Aufflammen gebracht hat. Für Magenkranke nicht zu empfehlen, besser auf Opipramol ausweichen.
Entsprechende Erfahrungsberichte aus dem Internet (auch fremdsprachige) bekräftigen den Verdacht, dass Mirtazapin für Magenempfindliche nicht geeignet ist.

Nebenwirkung Darmträgheit:

Erhebliche Verstopfung etwa 1 Woche nach Dosiserhöhung auf 30 mg, bis zum Schluss anhaltend. Gefühl des Volllaufens. Besserung nach regelmäßiger Einnahme von Lactulose.

Nebenwirkung Tagesmüdigkeit:

Bis zum Ende der Einnahme trat durchgehende Tagesmüdigkeit auf. Schlaf verbesserte diese Müdigkeit nicht. Morgens aufzustehen war eine Tortur. Eine Erhöhung auf 30 mg verschlimmerte diese Tagesmüdigkeit.

Nebenwirkung Jitteriness-Syndrom:

In den ersten Wochen nach Beginn der Einnahme und nach Dosiserhöhung traten tagelang Alpträume auf.
Ebenso verschlimmerten sich die Angstzustände etwa 2 Wochen nach Erhöhung auf 30 mg erheblich; eine allgemeine Unruhe trat auf, es gab Panikattacken und die Depressivität nahm zu. Dies etwa bis zur 4. Woche nach Dosiserhöhung. Danach nahm die Unruhe zwar ab, von antidepressiver Wirkung war jedoch noch nicht viel zu spüren. Darauf abgesetzt wg. Magennebenwirkungen, s.o.

Nebenwirkung Gelenkschmerzen/Ödeme:

Es traten ab der 6. Woche Gelenkschmerzen bei Belastung am rechten Fußgelenk auf, ebenso an den Handgelenken. An den Füßen Ödeme. Alles anhaltend.

Nebenwirkung verstopfte Nase/trockene Nase:

Die ersten Wochen nach Beginn und Dosiserhöhung nachts verstopfte und sehr trockene, blutige Nase. Die Nasenverstopfung nahm zwar ab, jedoch nicht die Trockenheit.

Nebenwirkung Nachtschweiß:

Besonders nach Dosiserhöhung auf 30mg.

Nebenwirkung Gewichts- und Appetitzunahme:

Nicht unerhebliche Gewichtszunahme von etwa 6 kg innerhalb von wenigen Wochen. Appetit war anfangs kaum zu bändigen.

Eingetragen am  als Datensatz 61326
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für bipolare Störung, Depressionen mit Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Muskelschwäche, Müdigkeit

gewichtszunahme von 13 kilo in 2 monaten trotz intensivem ausdauertraining und gleichbleibendem essverhalten. danach keine gewichtsabnahme trotz diät und sport.habe mit 15 mg angefangen und habe nach 4 wochen auf 30 mg erhöhen müssen.seitdem nicht mehr depressiv gewesen.habe seit 2 wochen auf 15mg wieder reduziert.immer noch stabil. muss erwähnen das ich noch 5 mg cipralex nehme...die\\\"fress-attacken\\\" haben sich nach der reduzierung auch was gemildert...waren unerträglich!!!träume immer noch sehr intensiv aber posiv.schlafe leider jetzt mit 15 mg nich4 mehr so schnell ein,bin aber alltags nicht mehr so extrem müde.die starke muskelschwäche hat sich auch gebessert.grundsätzlich würde ich mirtazapin nicht verteufeln,mit den nebenwirkungen muss man nur umzugehen wissen.am schlimmsten ist der aussichtslose kampf mit dem gewicht...:-(

Mirtazapin bei Depressionen; Cipralex bei Depressionen; Ergenyl chrono bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen9 Monate
CipralexDepressionen9 Monate
Ergenyl chronobipolare Störung9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

gewichtszunahme von 13 kilo in 2 monaten trotz intensivem ausdauertraining und gleichbleibendem essverhalten. danach keine gewichtsabnahme trotz diät und sport.habe mit 15 mg angefangen und habe nach 4 wochen auf 30 mg erhöhen müssen.seitdem nicht mehr depressiv gewesen.habe seit 2 wochen auf 15mg wieder reduziert.immer noch stabil. muss erwähnen das ich noch 5 mg cipralex nehme...die\\\"fress-attacken\\\" haben sich nach der reduzierung auch was gemildert...waren unerträglich!!!träume immer noch sehr intensiv aber posiv.schlafe leider jetzt mit 15 mg nich4 mehr so schnell ein,bin aber alltags nicht mehr so extrem müde.die starke muskelschwäche hat sich auch gebessert.grundsätzlich würde ich mirtazapin nicht verteufeln,mit den nebenwirkungen muss man nur umzugehen wissen.am schlimmsten ist der aussichtslose kampf mit dem gewicht...:-(

Eingetragen am  als Datensatz 1454
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Escitalopram, Valproinsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):69
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für RLS, Depression, Schlafstörungen mit Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit, RLS, Krämpfe im Bein, Zwangsgedanken

Mit Venuflaxin alleine kam ich eine Weile gut klar. Zumindest gut genug um zu funktionieren. Dann machten mir aber Schlafprobleme und zuckende (und kramofende) zu schaffen so das mir Restex verschrieben wurden. 1 Tablette ab Abend, mit dem Resultat das ich nun garnicht mehr wirklich schlafen kann wenn ich sie nicht nehme und meine Beine trotzdem zucken. Mitunter mit starken Schmerzen verbunden. Mittlerweile nehme ich 2 bis 3. In der bloßen Hoffnung sie KÖNNTEN noch helfen. Es mag sein das ich zu wehleidig bin und dem Leidensdruck nicht standhalte, doch in schlaflosen Nächten wie diesen sind meine düsteren suizidalen Gedanken stärker denn je, zusammen mit den Zwangsgedanken mich selbst zu verkrüppeln damit meine Beine endlich Ruhe geben. Schlussendlich wurde mit dann das Mirtazapin verschrieben (15mg). Am ersten Tag schlief ich wie eine Tote. Am rag war ich schlapp und müde , auch am zweiten Tag konnte ich noch gut schlafen und war am Tag müde. Doch seit dem 3ten Tag wirkt das Mittel nicht mehr. Mein RLS, falls ich das wirklich habe, ist jedoch so schlimm wie nie. Selbst am Tag...

Mirtazapin bei Depression, Schlafstörungen; Venlafaxin bei Depression; Restex bei RLS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Schlafstörungen6 Tage
VenlafaxinDepression2 Jahre
RestexRLS2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mit Venuflaxin alleine kam ich eine Weile gut klar. Zumindest gut genug um zu funktionieren. Dann machten mir aber Schlafprobleme und zuckende (und kramofende) zu schaffen so das mir Restex verschrieben wurden. 1 Tablette ab Abend, mit dem Resultat das ich nun garnicht mehr wirklich schlafen kann wenn ich sie nicht nehme und meine Beine trotzdem zucken. Mitunter mit starken Schmerzen verbunden. Mittlerweile nehme ich 2 bis 3. In der bloßen Hoffnung sie KÖNNTEN noch helfen. Es mag sein das ich zu wehleidig bin und dem Leidensdruck nicht standhalte, doch in schlaflosen Nächten wie diesen sind meine düsteren suizidalen Gedanken stärker denn je, zusammen mit den Zwangsgedanken mich selbst zu verkrüppeln damit meine Beine endlich Ruhe geben. Schlussendlich wurde mit dann das Mirtazapin verschrieben (15mg).
Am ersten Tag schlief ich wie eine Tote. Am rag war ich schlapp und müde , auch am zweiten Tag konnte ich noch gut schlafen und war am Tag müde. Doch seit dem 3ten Tag wirkt das Mittel nicht mehr. Mein RLS, falls ich das wirklich habe, ist jedoch so schlimm wie nie. Selbst am Tag plagen mich die Krämpfe und Zwangsgedanken. Ich empfehle keinem mirtazapin und venlaflaxin zusammen zu nehmen!

Eingetragen am  als Datensatz 89429
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Restex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Venlafaxin, Levodopa, Benserazid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):120
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression mit Albträume, Stimmungsschwankungen, Panikattacken, Antriebslosigkeit, Suizidgedanken, Müdigkeit, Übelkeit, Blähungen, Aggressivität, Unruhe

Citalopram: Die Einnahme von diesem Medikament sorgte zwar oftmals für schlaflose Nächte (extreme realitätsbezogene Albträume), verbesserte mein Zustand aber spürbar. Ich wirkte zwar oft gereizt, aber ebenso fröhlich und entspannt. Nebenwirkungen: - starke Stimmungsschwankungen - nachts Albträume und Panikattaken Mirtazapin: Die Einnahme von diesem Medikament brachte 11 Tage immer schlimmer werdende Antriebs- und Lustlosigkeit mit sich, sowie einen anhaltenden Drang zum Suizid und Selbstverletzung. Nebenwirkungen: - anhaltende Müdigkeit - Übelkeit/ Blähungen - extreme Verschlechterung des Zustandes - Aggressivität/ Zorn Laif900: Dieses Medikament ist pflanzlich und ich vertrage es sehr gut, da es keine Nebenwirkungen hat. Jedenfalls konnte ich noch keine feststellen. Opipramol: Dieses Medikament ist für die Nacht gedacht. Jeden Abend eine halbe Stunde vorm Bett gehen,muss ich 50mg Opipramol nehmen. Ich stelle fest, dass ich nicht überzeugt von diesem...

Citalopram bei Depression; Mirtazapin bei Depression; Laif900 bei Depression; Opipramol bei Depression; Lorazepam bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression11 Tage
MirtazapinDepression11 Tage
Laif900Depression10 Tage
OpipramolDepression7 Tage
LorazepamDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Citalopram: Die Einnahme von diesem Medikament sorgte zwar oftmals für schlaflose Nächte (extreme realitätsbezogene Albträume), verbesserte mein Zustand aber spürbar. Ich wirkte zwar oft gereizt, aber ebenso fröhlich und entspannt.
Nebenwirkungen: - starke Stimmungsschwankungen
- nachts Albträume und Panikattaken


Mirtazapin: Die Einnahme von diesem Medikament brachte 11 Tage immer schlimmer werdende Antriebs- und Lustlosigkeit mit sich, sowie einen anhaltenden Drang zum Suizid und Selbstverletzung.
Nebenwirkungen: - anhaltende Müdigkeit
- Übelkeit/ Blähungen
- extreme Verschlechterung des Zustandes
- Aggressivität/ Zorn

Laif900: Dieses Medikament ist pflanzlich und ich vertrage es sehr gut, da es keine Nebenwirkungen hat. Jedenfalls konnte ich noch keine feststellen.

Opipramol: Dieses Medikament ist für die Nacht gedacht. Jeden Abend eine halbe Stunde vorm Bett gehen,muss ich 50mg Opipramol nehmen.
Ich stelle fest, dass ich nicht überzeugt von diesem Medikament bin, weil ich weder gut einschlafen, noch gut durchschlafen kann.
Nebenwirkungen: - Unruhe
- Übelkeit


Lorazepam: Dieses Medikament soll ich bei innerer Unruhe nehmen. Eine halbe Stunde nach Einnahme, bin ich völlig ruhig und gelassen. Nebenwirkungen konnte ich noch keine feststellen.

Eingetragen am  als Datensatz 38782
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Laif900
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Lorazepam
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Mirtazapin, Johanniskraut-Trockenextrakt, Opipramol, Lorazepam

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):154 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Angststörungen, Schlafstörungen mit Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit, Gereiztheit, Albträume, starke Müdigkeit

Zum Anfang hin war meine Stimmung sehr gereizt auch wegen Kleinigkeiten. Schneller einschlafen tu ich dennoch nicht und komme auch sehr schwer am Morgens aus dem Bett raus. Nicht, weil ich keine Lust hab, es geht einfach nicht. Von der Stimmung her, wirkt es meiner Meinung schon etwas. Also einen Unterschied im Vergleich zuvor ist meine Stimmung besser geworden. Zu Therapie Beginn wog ich 38,7. Es sind fast 3 Wochen vergangen und in der Zeit habe ich 4 Kg zugenommen was für mich sehr, sehr gut ist und mich ziemlich erfreut. Ein minus Punkt sind allerdings die Albträume bzw. sehr unangenehme, lebhafte und nachdenkliche Träume. Seitdem ich das Medikament nehme, träume ich echt schreckliche Sachen. Dadurch, dass ich sowieso schon Schlafstörungen habe, schlafe ich zwar durch, aber komme eben schwer aus dem Bett und bin den ganzen Tag über sehr müde und antriebslos.

Mirtazapin bei Depression, Angststörungen, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Angststörungen, Schlafstörungen18 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zum Anfang hin war meine Stimmung sehr gereizt auch wegen Kleinigkeiten. Schneller einschlafen tu ich dennoch nicht und komme auch sehr schwer am Morgens aus dem Bett raus. Nicht, weil ich keine Lust hab, es geht einfach nicht. Von der Stimmung her, wirkt es meiner Meinung schon etwas. Also einen Unterschied im Vergleich zuvor ist meine Stimmung besser geworden. Zu Therapie Beginn wog ich 38,7. Es sind fast 3 Wochen vergangen und in der Zeit habe ich 4 Kg zugenommen was für mich sehr, sehr gut ist und mich ziemlich erfreut. Ein minus Punkt sind allerdings die Albträume bzw. sehr unangenehme, lebhafte und nachdenkliche Träume. Seitdem ich das Medikament nehme, träume ich echt schreckliche Sachen. Dadurch, dass ich sowieso schon Schlafstörungen habe, schlafe ich zwar durch, aber komme eben schwer aus dem Bett und bin den ganzen Tag über sehr müde und antriebslos.

Eingetragen am  als Datensatz 89391
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):157 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):43
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Schlafstörungen mit Gewichtszunahme, Appetitsteigerung, Benommenheit, Absetzerscheinungen, Albträume, Kreislaufbeschwerden

Ich nahm 15 mg und fühlte mich die ersten Wochen wie in Watte eingepackt. Einschlafen konnte ich gut. Ich hatte heftige Träume. Leider fällt das wach werden und aufstehen sehr schwer. Mein Antrieb steigerte sich leicht. Ich setzte die Tabletten ab ohne sie wirklich auszuschleichen. Die erste Woche habe nur im Bett verbracht. Mir kam ständig die Galle hoch. Die Monate darauf habe ich viel geweint und bekam mehr und mehr Angst und Panik, vor allem beim Einschlafen (mehr als vor der Einnahme). Ich nahm innerhalb von 3 Monaten 15 Kilo ab. Nun 7 Monate später nehme ich es wieder ein und starte mit 7,5 mg. Schon beim ersten Mal hatte ich einen Fressflash und konnte dann auf der Stelle einschlafen. Mein Verlangen zu rauchen nimmt zu und mein Tatendrang auch etwas. Ich fühle mich benommen.

Mirtazapin bei Depressionen, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Schlafstörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nahm 15 mg und fühlte mich die ersten Wochen wie in Watte eingepackt. Einschlafen konnte ich gut. Ich hatte heftige Träume. Leider fällt das wach werden und aufstehen sehr schwer. Mein Antrieb steigerte sich leicht. Ich setzte die Tabletten ab ohne sie wirklich auszuschleichen. Die erste Woche habe nur im Bett verbracht. Mir kam ständig die Galle hoch. Die Monate darauf habe ich viel geweint und bekam mehr und mehr Angst und Panik, vor allem beim Einschlafen (mehr als vor der Einnahme). Ich nahm innerhalb von 3 Monaten 15 Kilo ab. Nun 7 Monate später nehme ich es wieder ein und starte mit 7,5 mg. Schon beim ersten Mal hatte ich einen Fressflash und konnte dann auf der Stelle einschlafen. Mein Verlangen zu rauchen nimmt zu und mein Tatendrang auch etwas. Ich fühle mich benommen.

Eingetragen am  als Datensatz 80823
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Angststörungen, Burnoutsyndrom mit Empfindungsstörungen, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Hitzewallungen, Durchfall, Reizbarkeit, Bauchschmerzen, Nierenschmerzen

war wegen starken Kopschmerzen im Krankenhaus wurde vom Kopf her komplett durchgescheckt und nach einer Woche mit dem Satz" sie haben nichts entlassen".Zu hause dann Burnout was ja nur ein schöneres Wort für ne Depression ist . Bekamm vom Hausarzt Mirtazapin 30 mg verschrieben was mir innerhalb von wenigen Tagen sehr geholfen hat allerdings kann meine Waage dieses Medikament nicht leiden habe schon 8 Kg zugenommen bin dann zur weiteren Medikamenten Einstellung zum Psychiater der mir vor drei Tagen gesagt hat das ich die Depression überstanden habe und wegen der Gewichtszunahme Mirtazapin ausschleichen und mit Citalopam anfangen soll leider vertrage ich entweder Citalopram nicht oder das ich beide gleichzeitig nehme nicht denn ich habe Nierenschmerzen , Hitzewellen , heißes Kribbeln im Oberkörper , bin total schnell reißbar , Durchfall , Bauchschmerzen und fühle mich schlechter anstatt besser und nicht zu vergessen Einschlafstörungen .

Citalopram bei Depressionen, Angststörungen, Burnoutsyndrom; Mirtazapin bei Depressionen, Angststörungen, Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angststörungen, Burnoutsyndrom3 Tage
MirtazapinDepressionen, Angststörungen, Burnoutsyndrom9 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

war wegen starken Kopschmerzen im Krankenhaus wurde vom Kopf her komplett durchgescheckt und nach einer Woche mit dem Satz" sie haben nichts entlassen".Zu hause dann Burnout was ja nur ein schöneres Wort für ne Depression ist . Bekamm vom Hausarzt Mirtazapin 30 mg verschrieben was mir innerhalb von wenigen Tagen sehr geholfen hat allerdings kann meine Waage dieses Medikament nicht leiden habe schon 8 Kg zugenommen bin dann zur weiteren Medikamenten Einstellung zum Psychiater der mir vor drei Tagen gesagt hat das ich die Depression überstanden habe und wegen der Gewichtszunahme Mirtazapin ausschleichen und mit Citalopam anfangen soll leider vertrage ich entweder Citalopram nicht oder das ich beide gleichzeitig nehme nicht denn ich habe Nierenschmerzen , Hitzewellen , heißes Kribbeln im Oberkörper , bin total schnell reißbar , Durchfall , Bauchschmerzen und fühle mich schlechter anstatt besser und nicht zu vergessen Einschlafstörungen .

Eingetragen am  als Datensatz 10489
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Angst, Nervosität mit Müdigkeit, Gewichtszunahme, Agressivität, Albträume

Ich bekam Mirtazapin gegen Panik Attacken und Depression. Die erste Einnahme (15mg) schlug ein wie eine Bombe. Nach eine Stunde nach der Einnahme wurde ich müde und schlief fast in stehen ein. Ich hatte am Anfang ganz seltsame Träume und Albträume. Dennoch habe ich mehr oder weniger gut geschlafen. Zudem hatte ich mundtrockenheit und wahrnehmungsstörungen. Nach ein Paar Tage bekam ich das Gefühl der Gleichgültigkeit. Mir war alles egal...wirklich sehr emotionslos. Ich schlief immer besser und die seltsamen Träume wurden selten und habe mich ausgeruht gefühlt. Wie bei vielen, hatte ich nach 2 Wochen 3 KG zu viel. Immer heißhunger und kein sättigungsgefühl. Meine Ärztin sagte mir, dass mit nur 15mg "nur" eine geringe Gewichtszunahme statt findet. War gelogen, nach 3 Wochen 5! KG zu viel. Alles schön und gut, aber was mich wirklich erschrocken hat ist, dass nach 3 Wochen Einnahme, wurde ich sehr agressiv, mir ging alles auf die Nerven und die Menschen die ich liebe wollte ich umbringen. Ich began alle zu hassen. Selbst meine Katze habe ich hart angefasst weil ihr das Futter nicht...

Mirtazapin bei Depression, Angst, Nervosität

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Angst, Nervosität21 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekam Mirtazapin gegen Panik Attacken und Depression. Die erste Einnahme (15mg) schlug ein wie eine Bombe. Nach eine Stunde nach der Einnahme wurde ich müde und schlief fast in stehen ein. Ich hatte am Anfang ganz seltsame Träume und Albträume. Dennoch habe ich mehr oder weniger gut geschlafen. Zudem hatte ich mundtrockenheit und wahrnehmungsstörungen. Nach ein Paar Tage bekam ich das Gefühl der Gleichgültigkeit. Mir war alles egal...wirklich sehr emotionslos. Ich schlief immer besser und die seltsamen Träume wurden selten und habe mich ausgeruht gefühlt. Wie bei vielen, hatte ich nach 2 Wochen 3 KG zu viel. Immer heißhunger und kein sättigungsgefühl. Meine Ärztin sagte mir, dass mit nur 15mg "nur" eine geringe Gewichtszunahme statt findet. War gelogen, nach 3 Wochen 5! KG zu viel.
Alles schön und gut, aber was mich wirklich erschrocken hat ist, dass nach 3 Wochen Einnahme, wurde ich sehr agressiv, mir ging alles auf die Nerven und die Menschen die ich liebe wollte ich umbringen. Ich began alle zu hassen. Selbst meine Katze habe ich hart angefasst weil ihr das Futter nicht schmeckte. Ne Danke, ohne mich. Dieses Zeug macht nicht nur unheimlich dick, es verändert die komplette Persönlichkeit und macht aus ein guten Menschen ein Monster...Finger weg. Ich werde es sofort absetzen und hoffe, dass ich ohne große Schwierigkeiten es absetzen kann. Ich hatte nur 15mg täglich, eine relativ kleine Dosis.
Ich würde gerne auf pflanzliche Mittel umsteigen.

Eingetragen am  als Datensatz 89942
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, innere Unruhe, Psychische Labilität mit Gewichtszunahme, Schlafstörungen, RLS, Müdigkeit

positiv: Hungergefühl, trotz Seelenkummer Gewichtszunahme. negativ: Schlafstörungen durch RLS (Restless Legs), extreme Müdigkeit und Antriebslosigkeit, Benommenheit RLS auch 1 Jahr nach Absetzen des Medikation in fast gleicher Intensität. Ein bleibender Schaden ist nicht auszuschließen.

Mirtazapin bei Depression, innere Unruhe, Psychische Labilität

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, innere Unruhe, Psychische Labilität360 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

positiv: Hungergefühl, trotz Seelenkummer Gewichtszunahme.
negativ: Schlafstörungen durch RLS (Restless Legs), extreme Müdigkeit und Antriebslosigkeit, Benommenheit

RLS auch 1 Jahr nach Absetzen des Medikation in fast gleicher Intensität. Ein bleibender Schaden ist nicht auszuschließen.

Eingetragen am  als Datensatz 6708
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Schlafstörungen mit Suizidversuche, Gewichtszunahme, Albträume

Nach 3 Monate 30 - 45 mg Mirtazapin, hatte ich einen Selbstmordversuch. Gewichtzunahme, ecklige Gefühle Angst vor dem Einschlafen, Alpträume. Nach dem Absetzen geht alles bis auf das Gewicht zurück. Und wenn ich nicht rechtzeitig gerettet worden wäre, wäre ich mausetot. Keine psychiatrische Drogen vermögen seelische Probleme zu lösen. Psychiatry kills !

Mirtazapin bei Depressionen, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Schlafstörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach 3 Monate 30 - 45 mg Mirtazapin, hatte ich einen Selbstmordversuch. Gewichtzunahme, ecklige Gefühle Angst vor dem Einschlafen, Alpträume. Nach dem Absetzen geht alles bis auf das Gewicht zurück. Und wenn ich nicht rechtzeitig gerettet worden wäre, wäre ich mausetot.
Keine psychiatrische Drogen vermögen seelische Probleme zu lösen.

Psychiatry kills !

Eingetragen am  als Datensatz 35503
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist tötlich
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Angststörungen mit Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen

Gewichtszunahme ca.7 Kilo, spätes einschlafen, morgens wie "ferngesteuert", plötzlicher Stimmungswechsel,

Mirtazapin 30mg bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirtazapin 30mgDepressionen, Angststörungen5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme ca.7 Kilo, spätes einschlafen, morgens wie "ferngesteuert", plötzlicher Stimmungswechsel,

Eingetragen am  als Datensatz 3309
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):194 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):99
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Angstzustände mit Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme, Schlafstörungen

Stimmungsschwankungen und starke Gewichtszunahme, unruhiger Schlaf

Mirtazapin bei Depressionen, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Angstzustände2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Stimmungsschwankungen und starke Gewichtszunahme, unruhiger Schlaf

Eingetragen am  als Datensatz 466
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1944 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):92
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Panikstörung mit Schlafstörungen, Alpträume, Gewichtszunahme

Habe am anfang 50 Kg gewogen und habe extrem schnell zugenommen durch die Medikamente und wiege jetzt 74Kg.Schlimme alpträume und schlafstörungen kamen hinzu.

Mirtazapin bei Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinPanikstörung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe am anfang 50 Kg gewogen und habe extrem schnell zugenommen durch die Medikamente und wiege jetzt 74Kg.Schlimme alpträume und schlafstörungen kamen hinzu.

Eingetragen am  als Datensatz 1184
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Schlafstörungen, posttraumatische Belastungsstörung mit Albträume

Ich habe Mirtazapin lange eingenommen. Gegen die Depression hat es mir vermutlich wenig bis nichts genützt, allerdings habe ich wirklich super geschlafen! Ich bin ca. 45 Minuten nach Einnahme müde geworden und habe gut geschlafen, einzig die teilweise sehr realistischen und wirren Träume haben etwas gestört. Einen Überhang hatte ich weder bei 15mg, noch bei 30, nach 8 Stunden schlaf kam ich nicht schlechter aus dem Bett als vorher.

Mirtazapin bei Depression, Schlafstörungen, posttraumatische Belastungsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Schlafstörungen, posttraumatische Belastungsstörung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Mirtazapin lange eingenommen. Gegen die Depression hat es mir vermutlich wenig bis nichts genützt, allerdings habe ich wirklich super geschlafen!
Ich bin ca. 45 Minuten nach Einnahme müde geworden und habe gut geschlafen, einzig die teilweise sehr realistischen und wirren Träume haben etwas gestört.
Einen Überhang hatte ich weder bei 15mg, noch bei 30, nach 8 Stunden schlaf kam ich nicht schlechter aus dem Bett als vorher.

Eingetragen am  als Datensatz 70723
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Schlafstörungen mit Appetitsteigerung, Unruhe, Schlaflosigkeit, Muskelkrämpfe, Gewichtszunahme, Herzstolpern, Wassereinlagerungen

Mirtazapin nehme ich bereits seit Ende 2009 und zu Beginn der Einnahme wirkte vor allem der sedierende Anteil sehr stark.. Des Weiteren verspührte ich noch Krämpfe in den Beinen und einen gesteigerten Appetit. Dies pegelte sich aber nach einigen Monaten wieder ein. Mittlerweile hilft es sehr gut gegen meine leichte bis mittelschwere Depression und meinen Schlafstörungen. Ich nehme vor dem Schlafgehen 15 mg, welche nach höchstens 45 minuten ihre Wirkung entfalten. Jedoch wirkt es gegen meine massiven Ängste und der Panikstörung überhaupt nicht, sodass mir meine Ärztin riet, das Medikament auf 30 mg zu erhöhen. Nach einigen Monaten stellte ich eine größere Unruhe und Schlaflosigkeit fest und las dann auch kurz darauf nach, dass Mirtazapin ab 30 mg antriebsteigernder wirkt. Für mich war das ziemlich unpraktisch, also geh ich nun wieder auf 15 mg runter und werde noch ein anderes Medikament testen, das mehr gegen die Ängste wirkt. zu den Nebenwirkungen: anfänglich - Gewichtszunahme um ca 5-6kg (war erwünscht) anfänglich - für ein paar Wochen: leichte Wassereinlagerungen im...

Mirtazapin bei Depression, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Schlafstörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mirtazapin nehme ich bereits seit Ende 2009 und zu Beginn der Einnahme wirkte vor allem der sedierende Anteil sehr stark.. Des Weiteren verspührte ich noch Krämpfe in den Beinen und einen gesteigerten Appetit. Dies pegelte sich aber nach einigen Monaten wieder ein. Mittlerweile hilft es sehr gut gegen meine leichte bis mittelschwere Depression und meinen Schlafstörungen.
Ich nehme vor dem Schlafgehen 15 mg, welche nach höchstens 45 minuten ihre Wirkung entfalten. Jedoch wirkt es gegen meine massiven Ängste und der Panikstörung überhaupt nicht, sodass mir meine Ärztin riet, das Medikament auf 30 mg zu erhöhen. Nach einigen Monaten stellte ich eine größere Unruhe und Schlaflosigkeit fest und las dann auch kurz darauf nach, dass Mirtazapin ab 30 mg antriebsteigernder wirkt. Für mich war das ziemlich unpraktisch, also geh ich nun wieder auf 15 mg runter und werde noch ein anderes Medikament testen, das mehr gegen die Ängste wirkt.

zu den Nebenwirkungen:

anfänglich - Gewichtszunahme um ca 5-6kg (war erwünscht)
anfänglich - für ein paar Wochen: leichte Wassereinlagerungen im Gesicht (aufgequollene Augen)
anfänglich - Krämpfe in den Beinen
bis heute noch - gelegentliches Herzstolpern

Eingetragen am  als Datensatz 61420
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Schlafstörung mit Schwitzen, Albträume

ich habe mirtazapin verschrieben bekommen weil die vorigen medis nicht mehr passten ( 50mg saroten) leider bekam ich innerhalb kurzer zeit total probleme wie extremes schwitzen, ständiges frösteln und extr. albträume. nach 2 wochen gab ich den kampf auf und hab nun wieder andere medis. ich hoffe dass es nun besser wird und ich am alltag ohne diese einschränkungen teilhaben kann

Mirtazapin bei Depression, Schlafstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Schlafstörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich habe mirtazapin verschrieben bekommen weil die vorigen medis nicht mehr passten ( 50mg saroten)
leider bekam ich innerhalb kurzer zeit total probleme wie extremes schwitzen, ständiges frösteln und extr. albträume. nach 2 wochen gab ich den kampf auf und hab nun wieder andere medis.
ich hoffe dass es nun besser wird und ich am alltag ohne diese einschränkungen teilhaben kann

Eingetragen am  als Datensatz 42674
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Schlafstörungen bei Mirtazapin

[]