Fieber (39 °C oder höher)

Wir haben 11 Patienten Berichte zu der Nebenwirkung Fieber (39 °C oder höher).

Prozentualer Anteil 62%38%
Durchschnittliche Größe in cm158103
Durchschnittliches Gewicht in kg5530
Durchschnittliches Alter in Jahren2514
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,1419,28

Die Nebenwirkung Fieber (39 °C oder höher) trat bei folgenden Medikamenten auf

Rotarix (1/2)
50%
Azafalk (1/7)
14%
Cotrim forte ratiopharm 960mg (1/104)
0%
Cefaclor (1/142)
0%
Humira (1/167)
0%
Azathioprin (1/201)
0%
Voltaren (1/269)
0%
Ortoton (1/428)
0%
Amoxicillin (2/996)
0%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Berichte über die Nebenwirkung Fieber (39 °C oder höher) bei Rotarix

 

Durchfall, Schmerzen, Unruhe, Krämpfe, Blähungen, Fieber (39 °C oder höher) bei Rotarix für Immunisierung

Unser Sohn wurde leider trotz das wir es nicht wollten vom Kinderarzt mit Rotarix geimpft. Keine 4 Stunden später fing er an unaufhörlich schrill und bitterlich zu schreien, entwickelte Fieber und schweren Durchfall. Blähungen und Krämpfe inklusive. Dieses Zeug kommt nie wieder in mein Kind!!

Rotarix bei Immunisierung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RotarixImmunisierung1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Unser Sohn wurde leider trotz das wir es nicht wollten vom Kinderarzt mit Rotarix geimpft. Keine 4 Stunden später fing er an unaufhörlich schrill und bitterlich zu schreien, entwickelte Fieber und schweren Durchfall. Blähungen und Krämpfe inklusive. Dieses Zeug kommt nie wieder in mein Kind!!

Eingetragen am  als Datensatz 83961
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Rotarix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Rotaviren-Lebend-Impfstoff

Patientendaten:

Geburtsjahr:2018 
Größe (cm):65 Eingetragen durch Pflegepersonal
Gewicht (kg):7
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Fieber (39 °C oder höher) bei Azafalk

 

Fieber (39 °C oder höher) bei Azafalk für Colitis ulcerosa

Zuerst ging alles gut und die Colitis ulcerosa schien durch Azafalk zur Ruhe gekommen zu sein. Nach ca. 3 Wochen kam sehr hohes Fieber.

Azafalk bei Colitis ulcerosa

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AzafalkColitis ulcerosa-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zuerst ging alles gut und die Colitis ulcerosa schien durch Azafalk zur Ruhe gekommen zu sein. Nach ca. 3 Wochen kam sehr hohes Fieber.

Eingetragen am  als Datensatz 85697
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Azafalk
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Azathioprin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Fieber (39 °C oder höher) bei Cotrim forte ratiopharm 960mg

 

Kopfschmerz, Hautausschlag am ganzen Körper, Unruhegefühl, Fieber (39 °C oder höher) bei Cotrim forte ratiopharm 960mg für harnweg

Ich habe das Medikament gegen meinen hartnäckigen Harnwegsinfekt genommen. 5 Tage lang morgens und abends. Am 5. Tag merkte ich immernoch ein leichtes Kribbeln in meiner Blase. Viel schlimmer war aber, was dann kam. Es ging los mit starken Kopfschmerzen und heftiger Übelkeit. In der Nach habe ich...

Cotrim forte ratiopharm 960mg bei harnweg

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cotrim forte ratiopharm 960mgharnweg5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe das Medikament gegen meinen hartnäckigen Harnwegsinfekt genommen. 5 Tage lang morgens und abends. Am 5. Tag merkte ich immernoch ein leichtes Kribbeln in meiner Blase. Viel schlimmer war aber, was dann kam. Es ging los mit starken Kopfschmerzen und heftiger Übelkeit. In der Nach habe ich dann zusätzlich hohes Fieber bekommen und war sehr unruhig. Die Übelkeit habe ich dann mit Vomex wieder in den Griff bekommen. Aber an Tag 7 bekam ich plötzlich am ganzen Körper Ausschlag der über Nacht beängstigend schlimm würde. Am ganzen Körper rot...bis in die Zehenspitzen! Habe dann von meiner Ärztin ein Antihistaminikum gespritzt bekommen, welches die Symptome gelindert hat. Allerdings habe ich jetzt an Tag 11 immernoch einige Rötungen und ganz viele geplatzte Äderchen unter meiner Haut. Nie wieder nehme ich dieses Medikament. Nie wieder!

Eingetragen am  als Datensatz 84974
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cotrim forte ratiopharm 960mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimethoprim, Sulfamethoxazol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Fieber (39 °C oder höher) bei Cefaclor

 

Hautauschlag, Nesselsucht, Gesichtsödem, Fieber (39 °C oder höher) bei Cefaclor für Mittelohrentzündung, Streptokokkenangina

Unser Sohn bekam Cefaclor mit 7 Monaten für 10 Tage (Streptokokkenangina) und 4 Wochen später ein zweites Mal wegen einer schweren Mittelohrentzündung. 36 Stunden nach der Letzten (!) Einnahme erste rote Punkte, ähnlich Mückenstiche an Ohren und Kinn und Nacken , dann Beinverschlimmerung, nach...

Cefaclor bei Mittelohrentzündung, Streptokokkenangina

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CefaclorMittelohrentzündung, Streptokokkenangina-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Unser Sohn bekam Cefaclor mit 7 Monaten für 10 Tage (Streptokokkenangina) und 4 Wochen später ein zweites Mal wegen einer schweren Mittelohrentzündung. 36 Stunden nach der Letzten (!) Einnahme erste rote Punkte, ähnlich Mückenstiche an Ohren und Kinn und Nacken , dann Beinverschlimmerung, nach 20 Stunden mittel starkes Utikaria und Ödem in Gesicht, Händen und Füßen. Behandlung mit Fenistil. Weiterhin Verschlechterung, nach weiteren 20 Stunden sehr starke Utikaria, Gesicht vollständig getötet, 40 Grad Fieber, starke Ödeme. Behandlung mit Cortisolzäpfchen. Insgesamt 2 Wochen Behandlung mit Fenistil nötig, Ausschlag nach Hautreizung (Augenreiben, kratzen), erst nach 3 Wochen kein Ausschlag mehr.

Eingetragen am  als Datensatz 77436
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cefaclor
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Cefaclor

Patientendaten:

Geburtsjahr:2016 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):75 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):9
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Fieber (39 °C oder höher) bei Humira

 

Lustlosigkeit, Schüttelfrost, Müdigkeit (Erschöpfung), Fieber (39 °C oder höher) bei Humira für Arthritis

Ich nehme Humira seit über 3 Jahren. Seit Dez.2017 keinerlei Nebenweirkungen gehabt, dann fing es jedoch an... Überall hatte ich angeschwollene Lymphknoten, vorallem am Hals, und bekam jeden Tag über 40 grad Fieber mit Schüttelfrost. Das ging über 4 Monate lang. außerdem extrem schlechte...

Humira bei Arthritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
HumiraArthritis3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Humira seit über 3 Jahren. Seit Dez.2017 keinerlei Nebenweirkungen gehabt, dann fing es jedoch an... Überall hatte ich angeschwollene Lymphknoten, vorallem am Hals, und bekam jeden Tag über 40 grad Fieber mit Schüttelfrost. Das ging über 4 Monate lang. außerdem extrem schlechte Blutwerte, vorallem der Leberwert war deutlich außerhalb der Norm. Nach einem halben Jahr ging alles wieder weg, und die Schmerzen des Rheumas kamen wieder. Dann konnte ich wieder mit Humira beginnen. Seit 3 Monaten kann ich mich wieder spritzen, jedoch fängt es erneut an, dass die Lymphknoten anschwellen.... also so an sich eine super Wirkung, aber die Nebenwirkungen sind schon echt heftig. Überlege die Therapie nun abzusetzen...

Eingetragen am  als Datensatz 86474
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Humira
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Adalimumab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Fieber (39 °C oder höher) bei Azathioprin

 

Mundtrockenheit, Unwohlsein im Magen, Fieber (39 °C oder höher) bei Azathioprin für Morbus Crohn

Nach ca 2 Wöchiger einnahme mit langsamer Steigerung von 50mg auf 100 mg und dann 150mg pro Tag stellte sich immer zur Nacht hin Fieber ein, welches die ganze Nacht angehalten hat und erst Tagsüber wieder verschwunden war. Nach Rücksprache mit Gastroenterologe wurde Aza nicht mehr eingenommen....

Azathioprin bei Morbus Crohn

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AzathioprinMorbus Crohn20 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach ca 2 Wöchiger einnahme mit langsamer Steigerung von 50mg auf 100 mg und dann 150mg pro Tag stellte sich immer zur Nacht hin Fieber ein, welches die ganze Nacht angehalten hat und erst Tagsüber wieder verschwunden war.

Nach Rücksprache mit Gastroenterologe wurde Aza nicht mehr eingenommen. Die befürchtete Fiebernacht mit 40 Grad blieb aus. Zur Kontrolle wurde ich mehrmals untersucht. CRP anstieg von 100 bis auf über 250 und starke dehydrierung, extreme Mundtrockenheit. Nach absetzen normalisierte sich alles wieder.

Eingetragen am  als Datensatz 79067
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Azathioprin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Azathioprin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Fieber (39 °C oder höher) bei Voltaren

 

Halsschmerzen, Schüttelfrost, Schwellung der Lippen, Fieber (39 °C oder höher) bei Voltaren für Muskelschmerzen, Schmerzen (Zahn)

Einnahme: 5 Tage á 1-2 Voltaren Rapid 50mg, ab dem 3. Tag Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Schwellung von Gesicht und Lippen, am 5. Tag massiver Schüttelfrost eine Stunde lang, anschließend 6 Stunden Fieber mit 39,1©, krampfhaftes Entleeren der Blase, später erneut Schüttelfrost, jedoch ohne...

Voltaren bei Muskelschmerzen, Schmerzen (Zahn)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VoltarenMuskelschmerzen, Schmerzen (Zahn)5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einnahme: 5 Tage á 1-2 Voltaren Rapid 50mg, ab dem 3. Tag Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Schwellung von Gesicht und Lippen, am 5. Tag massiver Schüttelfrost eine Stunde lang, anschließend 6 Stunden Fieber mit 39,1©, krampfhaftes Entleeren der Blase, später erneut Schüttelfrost, jedoch ohne Fieber, Erbrechen.

Eingetragen am  als Datensatz 89552
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Voltaren
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Diclofenac

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Fieber (39 °C oder höher) bei Ortoton

 

Halluzinationen, Erbrechen, Todesangst, Schüttelfrost, Schwindel - Benommenheit, Fieber (39 °C oder höher), Krämpfe (oder Krampfanfälle) bei Ortoton für Muskelverspannungen

Einmal und nie wieder! Gegen 12 Uhr mittags habe ich das Medikament genommen. Es geschah erst mal nichts. Nach ca. 1 Std. bekam ich starke Kopfschmerzen. Gegen Abend (ca 19 Uhr) bekam ich einen Schüttelfrost-Anfall! und hatte überall Krämpfe und Todesangst. Wir mussten sogar den Notarzt rufen....

Ortoton bei Muskelverspannungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OrtotonMuskelverspannungen1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einmal und nie wieder!
Gegen 12 Uhr mittags habe ich das Medikament genommen. Es geschah erst mal nichts. Nach ca. 1 Std. bekam ich starke Kopfschmerzen. Gegen Abend (ca 19 Uhr) bekam ich einen Schüttelfrost-Anfall! und hatte überall Krämpfe und Todesangst. Wir mussten sogar den Notarzt rufen. Er stellte auch sehr hohes Fieber fest. Jedoch bekam er die Situation in den Griff. Nachdem er wieder fuhr musste ich mich übergeben. Außerdem war mir schwindelig und ich hatte Halluzinationen. Mein Fieber stieg auf 40,8 !!!!!!
Ich bin geschockt, was nach einer Tablette passiert ist und nehme dieses Medikament nie wieder !

Eingetragen am  als Datensatz 89907
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Ortoton
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Methocarbamol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Fieber (39 °C oder höher) bei Amoxicillin

 

Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Nackenschmerzen, Schüttelfrost, Lymphknotenschwellung, Rachenentzündung, Übelkeit mit Appetitverlust, Fieber (39 °C oder höher) bei Amoxicillin für Mandelentzündung

Ich habe letzten Freitag angefangen Amoxicillin zu nehmen, da ich eine Mandelentzündung hatte mit Begleitsymptomen, wie zum Beispiel Gliederschmerzen, leichtem Fieber (höchstens 38,2 Grad), einer Rachenentzündung und das Anschwellen der Lymphknoten. Viele berichteten von direkten Verbesserungen....

Amoxicillin bei Mandelentzündung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmoxicillinMandelentzündung7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe letzten Freitag angefangen Amoxicillin zu nehmen, da ich eine Mandelentzündung hatte mit Begleitsymptomen, wie zum Beispiel Gliederschmerzen, leichtem Fieber (höchstens 38,2 Grad), einer Rachenentzündung und das Anschwellen der Lymphknoten. Viele berichteten von direkten Verbesserungen. Ich nehme dieses Antibiotikum seit 5 Tagen und es hat sich verschlimmert. Es kamen 2 Tage nach der Einnahme Symptome wie Übelkeit, Schüttelfrost und auch Fieber hinzu, welches über 40 Grad war. Ich war kurz davor ins Krankenhaus zu fahren, dann habe ich es abgesetzt für einen Tag, doch da die Übelkeit nicht verschwand, nahm ich es weiter. Leider war mein Arzt vier Tage im Urlaub. Am Dienstag, also 2 Tage nach der erneuten Einnahme ging es mir wieder etwas besser, was das Fieber anging. Allerdings bekam ich erneute andere Symptome wie Nackenschmerzen (Kopf kann nicht mehr 45 Grad nach links oder rechts und nicht mehr komplett in den Nacken gelegt werden), massive Kopfschmerzen beim Aufstehen, Bewegen etc. und noch stärkere Mandelschmerzen. Essen war bis zum Arzttermin 5 Tage nicht möglich, auch Trinken nur sehr schlecht. Ich entschied mich dafür erneut zum Arzt zu gehen und nach einem neuen Antibiotikum oder Schmerzmittel zu fragen, da es nicht sein kann, dass das Antibiotikum meinen Zustand verschlechtert.

Eingetragen am  als Datensatz 81932
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Amoxicillin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Amoxicillin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2000 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Atemnot, Hautallergie, Kopfschmerzen begleitet von Erbrechen, Fieber (39 °C oder höher) bei Amoxicillin für Nasen-Nebenhöhlen-Infekt

Aufgrund eines langanhaltenden Infekt bekam meine Tochter (5 Jahre) Amoxicilin 250mg/5 ml. Die Wirkung zeigt sich nach 2 Tagen und es ging ihr endlich besser. Sie bekam das Mittel 3xtgl. über 7 Tage, Nebenwirkungen gab es bis dahin keine. Doch am 8 Tag machte sich ein kleiner Hautausschlag an...

Amoxicillin bei Nasen-Nebenhöhlen-Infekt

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmoxicillinNasen-Nebenhöhlen-Infekt7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund eines langanhaltenden Infekt bekam meine Tochter (5 Jahre) Amoxicilin 250mg/5 ml. Die Wirkung zeigt sich nach 2 Tagen und es ging ihr endlich besser. Sie bekam das Mittel 3xtgl. über 7 Tage, Nebenwirkungen gab es bis dahin keine. Doch am 8 Tag machte sich ein kleiner Hautausschlag an Arme und Oberkörper bemerkbar, zu Anfang kein Juckreiz. 4 Stunden später waren Gesicht und Beine ebenfalls mit Pickeln bedeckt, da fing der Juckreiz an, Allgemeinzustand war kindgerecht. Als meine Tochter über Kopfschmerzen klagte und der Juckreiz heftig wurde, riefen wir den notärztlichen Bereitschaftsdienst an. Wir sollten sofort in die Praxis kommen. Der Arzt vermutet zuerst Ringelröteln, also bekamen wir ein Rezept mit für Fenistil Tropfen, um den Juckreiz zu bekämpfen. Bei Verschlechterung sollten wir wieder anrufen. Die Nacht endete mit 41° Fieber, Überlkeit und Juckreiz, die Pickel verbindeten sich zu einem rot feurigen Teppich von Kopf bis Fuß. Aus Sorge rief ich beim Kinderarzt an, wir sollten sofort vorbei kommen.
Empfangen wurden wir mit großen Augen, meine Tochter wurde sofort isoliert von allem anderen Patienten. Ihr Allgemeinzustand verschlechterte sich jetzt immer schneller, es erfolgte sofort Vitalwertekontrollen, sie waren katastrophal. Meine Tochter kam sofort ins Krankenhaus mit Verdacht auf Masern, dazu kam Bewusstseinsveränderung, starke Kopfschmerzen und Atemnot. Im Krankenhaus nahm man ihr sofort Blut ab, und startete eine Infusionskur mit Fenistil i.V., NaCl, Cortison. Nach kurzer Zeit stand fest, dass das Medikament Amoxicilin einen allergischen Schock bei ihr auslöste und dass alles 1 Tag nach Beendigung.
Für mich steht ab sofort fest, bei starken Medikamenten immer erst Packungsbeilage lesen, bzw. Erfahrungen googeln. Hätte ich vorher schon geschaut, hätte man meiner Tochter früher helfen können, so musste sie sich 24 Stunden quälen...und wer weiß, wie dass geendet hätte, wenn der Kinderarzt uns nicht mit Verdachtsdiagnose Masern ins Krankenhaus geschickt hätte.

Eingetragen am  als Datensatz 83854
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Amoxicillin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Amoxicillin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2013 
Größe (cm):118 Eingetragen durch Mutti
Gewicht (kg):22
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Folgende Nebenwirkungen sind häufig in Kombination mit Fieber (39 °C oder höher) aufgetreten:

Schüttelfrost (4/11)
36%
Kopfschmerzen (2/11)
18%
Unwohlsein im Magen (1/11)
9%
Lustlosigkeit (1/11)
9%
Mundtrockenheit (1/11)
9%
Müdigkeit (Erschöpfung) (1/11)
9%
Bauchkrämpfe (1/11)
9%
Bauchblähung (1/11)
9%
Schwellung der Lippen (1/11)
9%
Halsschmerzen (1/11)
9%
Hautausschlag am ganzen Körper (1/11)
9%
Kopfschmerz (1/11)
9%
Unruhegefühl (1/11)
9%
Durchfall (1/11)
9%
Krämpfe (1/11)
9%
Schmerzen (1/11)
9%
Blähungen (1/11)
9%
Unruhe (1/11)
9%
Lymphknotenschwellung (1/11)
9%
Rachenentzündung (1/11)
9%
Gliederschmerzen (1/11)
9%
Übelkeit mit Appetitverlust (1/11)
9%
Nackenschmerzen (1/11)
9%
Hautallergie (1/11)
9%
Atemnot (1/11)
9%
Kopfschmerzen begleitet von Erbrechen (1/11)
9%
Halluzinationen (1/11)
9%
Krämpfe (oder Krampfanfälle) (1/11)
9%
Schwindel - Benommenheit (1/11)
9%
Erbrechen (1/11)
9%
Todesangst (1/11)
9%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

[]